Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 6. Juni 2010, 12:43

Neueinstieg + alte Hardware

Hallo liebe RCLine-Gemeinde!

Ich habe mir die letzten Tage mit Begeisterung viele Beiträge hier durchgelesen und habe mich dazu entschlossen hier bei euch Fuß zu fassen.

Zunächst mal zu meiner Geschichte:
Ich bin vor ca. 10-12 Jahren durch meinen Onkel zum Modellflug gekommen. Mit ihm habe ich damals einen Charter in Holzbauweise zusammengebaut und mich von ihm anstecken lassen. Nachdem er mir mit seiner jahrelangen Flugerfahrung (RC und Ultraleicht) einen wunderschönen Einstieg in das Modellfliegen verschafft hatte, bekam ich von ihm eine umfangreiche Ausrüstung geschenkt.

Da mein Onkel 200kM weit weg wohnte, suchte ich mir Unterstützung in der Nähe.
Ich bin dann im Alter von ca. 13 Jahren dem örtlichen Verein beigetreten und habe dort meinen Elektrosegler Panda unter Aufsicht zusammengebaut.

Im Sommer dann die Enttäuschung:
Der Jungfernflug wurde (verständlicherweise) von einem erfahrenen Vereinsmitglied durchgeführt. Doch danach blieb es witerhin nur beim zuschauen. Obwohl ich den Leuten versucht habe klar zu machen, dass ich bereits viele Flüge im Lehrer-Schüler-Modus mit meinem Onkel gemacht hatte und schon ein gewisses Gefühl für das Fliegen da war, blieb es beim "Steuerknüppel berühren und Bewegungen verfolgen".

Am Ende des Jahres habe ich also nicht einmal selbst fliegen dürfen - nicht einmal kurz ohne Start und Landung.

Daraufhin bin ich frustriert ausgetreten.

Bis auf wenige Male habe ich seit dem keinen RC-Flug mehr gemacht. jedoch möchte ich jetzt wieder einsteigen.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Nachdem ich meinen Panda wieder halbwegs fit gemacht habe und mich studenlang wieder "eingelesen" habe, bin ich auf eine Wiese gefahren, um zu schauen ob es mir noch Spaß macht zu fliegen.
Ich habe es sogar ohne großen Crash (ja nur eine kleine Macke ;) ) geschafft ein paar Runden zu drehen!

Jetzt steht der Entschluß fest wieder anzufangen!

Die Anmeldung beim DMFV mit Versicherung steht in den Startlöchern und nun kommt die eigentliche Problematik:

Meine alten Anlagen sind noch alle auf NiCd ausgelegt und die Akkus müssen defintiv ausgetauscht werden, da sie schon sehr alt sind und lange gelegen haben.

Meine Geräte:
-3x PCM Funke 8-Kanal von MW Electronic + 3 Empfänger + Lehrer-Schüler-Kabel
-1x SSM 2-4 Funke von Simprop + 2 Empfänger
-Ladegerät NiCd/NiMH 1-10 Zellen
-diverse Servos verschiedener Typen
-Panda Elektrosegler mit 7Zellen NiCd Akku
-diverse Quarzpaare

und noch 2 Verbrenner-Flieger, die ich erstmal noch stehen lassen möchte

Da ich vorerst auf eigene Faust weiterlernen möchte, habe ich mir überlegt einen EasyStar zu kaufen, weil er doch mehr aushält als ein Panda in Holzbauweise. Jedoch bin ich mir unschlüssig wie genau ich vorgehen soll.
Den Aufpreis zu einem RTF-Paket wollte ich gerne sparen, allerdings weiß ich nicht inwiefern da meine alte Anlage noch taugt. Lohnt es sich, bzw. ist es noch möglich in NiCd-Akkus zu investiere? Oder sollte ich das Paket mitsamt der Anfänger-LiPo Ausrüstung nehmen? Inwiefern kann ich die Komponenten weiterverwenden? Bringt mir meine alte Anlage überhaupt noch was?

Als Student möchte ich natürlich sparen (zumindest am Anfang - ich weiß das man nach einiger Zeit mehr investieren muss) daher wollte ich für den Anfang nicht mehr als 200€ ausgeben müssen.

Tut mir Leid für den langen Text, aber danke fürs lesen ;)

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

Jens

2

Sonntag, 6. Juni 2010, 14:10

Willkommen zurück im besten Hobby das es gibt :D
Welchen Sender genau hast du? Ein Prima Flieger zum Einsteigen wäre auch der Parkzone Radian, der ist bereits mit Brushless Motor wie Regler und allen Servos ausgestattet.
"Linienflüge sind was für Loser und Terroristen." - Homer Simpson
Best regards
Max

3

Sonntag, 6. Juni 2010, 14:45

Also der eine Sender ist ein Simprop SSm 2-4 / 35 und die anderen drei sind MW-Electronic PCM Sender über die ich leider nur wenig Informationen habe. Auf den eingebauten Quarzen steht MPX-FM 17.525 . Hoffe das hilft euch weiter.

Zum genannten Modell bräuchte man ja eine Senderanlage. Würde meine ausrichen? Was bräuchte ich noch?

FLX

RCLine User

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. Juni 2010, 19:18

Hi Jens,
da Du ja bereits über eine funktionierende Fernsteuerung und Empfänger verfügst (auch wenn beide etwas älter),
würde ich diese an Deiner Stelle fürs erste weiterverwenden.

LiPos sind hinsichtlich ihres Gewichts-/Kapazitäts-Verhältnisses sehr praktisch und
solltest Du Dir den EasyStar kaufen, würde ich auch ebendiese dort einsetzen.

Ich habe selbst noch NiCds (rote Sanyo 1700er SCRs (absolut unverwüstlich) von 1999) hier liegen,
aber da LiPos günstig und leistungsfähig geworden sind, verwende ich NiCds überhaupt nicht mehr.

Wichtig hinsichtlich des Empfängers im Panda sind die Steckanschlüsse.
Wenn die im Empfänger nicht mehr zu den heutzutage üblichen Steckern passt, artet dies in einer umständlichen Lötaktion aus,
damit das alte Fernsteuerungssystem mit neuen Servos und einem neuen Regler in Kontakt treten kann.
Heutzutage übliche Stecker: http://www.toeging.lednet.de/flieger/pro…er/graupner.jpg
Quelle: http://www.toeging.lednet.de/flieger/pro…ker/stecker.htm

Evtl. solltest Du Dir auch darüber Gedanken machen, den beim EasyStar mitgelieferten Bürstenmotor durch eine Brushless-Motor zu ersetzen.
Die BL-Motoren sind leistungsfähiger und weniger stromhungriger als ähnlich schwere Bürstenmotoren.

Links die Dir weiterhelfen:

Häufige Fragen, Tipps für Einsteiger!
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=70359

Easy Star mit Lipos
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=67885

Easy Star BL Motor
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=249612

Mit Easystar fliegen lernen !!
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=67075

Für LiPos brauchst Du ein LiPo-fähiges Ladegerät (z.B. von Hyperion) und evtl. einen Balancer - sofern dieser nicht schon im Ladegerät integriert ist.
Mit den fast allen LiPo-fähigen Ladegeräten kann man auch NiCds, NiMHs und auch oft Pb-Akkus laden und entladen.

Beste Grüße,
Felix

5

Sonntag, 6. Juni 2010, 23:07

Dank für die ausführliche Antwort, Felix!

Ich werde mich mal ein bisschen in das LiPo-Wesen einlesen und mich dann mal mit einer möglichen Zusammenstellung melden. Die Servo-Buchsen meiner Empfänger scheinen nicht mehr dem Standard zu entsprechen. Wäre es dann klug sich mal die RTF-Variante des EasyStars anzuschauen?

Ich hoffe, dass das ganze doch nicht zu teuer wird....

Achja, noch vielen Dank für die nette Begrüßung hier!

Jens

PS: Ich habe da was gefunden: Steckerliste
Ich habe noch die alten Simprop-Stecker.
Die Empfänger haben starke Ähnlichkeit mit diesem hier:SSM
Kann ich damit noch was anfangen?

Ich werde am Wochenende nochmal nen paar Bilder nachliefern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jensationell« (7. Juni 2010, 13:53)


FLX

RCLine User

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

6

Montag, 7. Juni 2010, 17:21

Hallo Jens,
von einer RTF-Variante des EasyStars rate ich Dir eher ab.
Außer Du willst einmal groß Geld ausgeben für eine Funke, die nur für 1-2 Modelle zu gebrauchen ist,
um anschließend wieder viel Geld auszugeben, damit endlich eine -richtige- Funke dein Eigen ist.

Sofern Du bereit bist in eine neue Fernsteuerung zu investieren, empfiehlt es sich entweder direkt
mit der 2,4 GHz-Technologie anzufangen oder eine Funke zu kaufen,
die sich nachträglich darauf umrüsten lässt (z.B. mx-16s oder mx-22 mit einem Jeti HF-Modul).

Ich habe mir für den Umstieg eine Futaba T8-FG gekauft, weil Telemetrie, wie sie von Jeti
angeboten wird, erstmal nicht unbedingt gebraucht wird.

Es hängt auch damit zusammen, wie viel Geld Du für eine neue Funke ausgeben willst.

Futaba bietet das 'All-inklusive' FASST-System an, aber die dazugehörige Telemetrie
wird es erst im Laufe diesen Jahres (vielleicht auch erst am Ende?) geben.

Jeti bietet nur die HF-Module, Empfänger und Telemetrie an, aber keine fertigen Sender.

Spektrum bietet Sender und Empfänger, wie um die Telemetrie steht, weiß ich nicht genau.
Aber die Empfänger brauchen oft noch einen zusätzlichen Satelliten für den optimalen Empfang.
Und bisher waren die in Deutschland offiziell erhältlichen Sender kaum besser als eine mx-16s (hinsichtlich Software und Design).

Daneben gibt es noch weitere Hersteller, wie Assan, MZK, usw.

/edit: Achja, WICHTIG: die einzelnen System von Jeti, Futaba, Spektrum usw. funktionieren nicht untereinander.
Bei Spektrum gibt es noch die Bezeichnung 'DSM(2)', aber inwiefern die und evtl. weitere damit kompatibel ist, vermag ich nicht zu sagen.

Beste Grüße,
Felix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FLX« (7. Juni 2010, 17:23)


7

Dienstag, 8. Juni 2010, 12:42

Hm...

Also ich habe mir mal slebst ein paar Optionen aufgestellt, aber so richtig entscheiden kann ich mich noch nicht.

Option1:
-EasyStar als RTF Variante mit Funke
180€

Option2:
-EasyStar als RR Variante (120€)
-MX-12 Synth. mit Empfänger (150€)
-Akku für ES (30€)
300€

Option3:
-EasyStar als RR Variante (120€)
-Servos und Regler mit Steckern meiner alten Anlage versehen
-Akku für ES (30€)
-Senderakku (20€)
170€

Mein Problem ist, das mir Option2 zu teuer ist - zumindest für den Moment.
Da ich aber gerne noch diesen Sommer fliegen möchte kommen anscheinend nur die anderen beiden Optionen in Frage.

Lohnt sich wohl die Arbeit die Stecker umzulöten um die alte Funke zu benutzen, oder dann doch lieber für 10€ mehr die RTF Variante des EasyStar?

Ich geh mal eben Lotto spielen.... ;) Vielleicht bringts ja was!

Jens

8

Dienstag, 8. Juni 2010, 13:56

Hallo Jens,

ich würde die Option 2 nehmen, allerdings so:

-Easy Star RR 101,- €
-MX-16 s mit Empf. 169,- €
- Akku 21,70 €

gesamt 291,70 €

Alles Preise von Andys Hobbyshop

Warum die teure? Du hast ne neue funktionierende FS und musst bei Problemen nicht noch die FS als mögliche Ursache mit einbeziehen.
Außerdem ist die MX-16 deutlich besser als die MX-12 und du könntest die später mit Jeti auf Top-Niveau heben.

Ich würde lieber sparen. Dann hast du für die nächste Zukunft ausgesorgt.

FLX

RCLine User

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Juni 2010, 14:07

Hallo Janko, hallo Jens,

ja, die von Janko vorgeschlagene Version wäre auch mein Vorschlag gewesen. ;)
Die mx-16s wird Dich (Jens) auf jeden Fall eine lange Zeit im Modellbau begleiten.

Leider fehlt noch etwas in der Aufstellung, da der empfohlene Akku aus Andys Hobbyshop ein LiPo ist:
das Ladegerät, welches neben NiCds und NiMHs auch LiPos laden kann.

Jens, da Du ja offensichtlich nicht nur in den Modellflug hineinschnuppern willst, sondern richtig durchstarten,
empfiehlt es sich bei der Wahl des Zubehörs etwas mehr Geld für bessere Qualität auszugeben,
anstatt später ordentlich Lehrgeld zum Fenster herauszuwerfen. :w

Beste Grüße,
Felix

10

Dienstag, 8. Juni 2010, 14:14

Hallo Felix,

schön, dass du es genauso siehst. Dürfte wirklich das Beste sein, am Anfang zumindest ein wenig auf Qualität zu achten...

Hallo Jens,

zur Zeit gibts hier bei Biete ne MX-16s für 100 ,- Euro. Und die ist nicht mal alt...
Nen passenden Lipolader gibts für 30,- Eur bei Andys (Ultramat 6) Ist sicher nicht der Beste, aber für den Anfang...
Achso, ich arbeite nicht bei oder für Andys Hobbyshop :tongue:
Gruß Janko

11

Dienstag, 8. Juni 2010, 14:46

Hallo nochmal und vielen Dank für die Tipps!!

Danke, Janko, für den Hinweis auf den Sender hier! Da werde ich wohl zuschlagen. Habe noch keine vergleichbaren Preise für eine gebrauchte mx-16 gesehen (Gucke ja schon seit einigen Tagen).

Ich sehe es doch ein, dass eine neue Funke her muss. Es schmerzt nur, wenn man noch 4 Stk. mit einem Haufen Empfängern hat und diese nur für die alten 3 Modelle benutzen kann. Aber ihr habt nunmal recht (und mehr Erfahrung).

Ich werde dann mal meinen neuen Plan vorstellen:

-MX-16s (hoffentlich 100€) *daumendrück*

dann nächsten Monat:
-EasyStar RR (101€ - danke für den Tip!)
-Akku (NiMh - damit ich wenigstens mein Ladegerät noch benutzen kann) (30€)
-Empfänger ???


Also bleibt noch die Frage (falls es die MX-16s wird) welche Empfänger geeignet sind, bzw welche ihr mir empfehlen könnt ?! Sehe ich das richtig, das ausshließlich Graupner Empfänger benutzen kann? Habe nämlich schon andere gesehen (HeLen) die laut Beschreibung mit "allen gängigen FM / FMsss 35MHz" Sendern funktionieren.

Vielen Dank nochmal für eure Mühe!

Jens

FLX

RCLine User

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 8. Juni 2010, 15:08

Hallo Jens,
beim 2,4 GHz ist man praktisch auf einen Hersteller fixiert.

Aber beim 35 MHz (und 40 MHz auch) ist es bloß wichtig, dass neben dem Frequenzband
(35er oder 40er) die Kanäle (Quarze) von Fernsteuerung und Empfänger übereinstimmen.

Bei PCM & Co. ist man ähnlich wie beim 2,4 GHz auch wieder auf einen Hersteller fixiert.

Sofern also Funke und Empfänger auf dem 35 MHz-Band funken und das Quarz bzw. der Kanal stimmen, sollte es keine Probleme geben.

Gute 35 MHz-Empfänger gibt es von Schulze, MZK und die meisten von Graupner (aber z.B. nicht der Graupner R700).

Hier wird die mx-16s von der RC Line Redaktion vorgestellt.
http://www.rcline.de/modules.php?name=Co…howpage&pid=146

Durch den Wechsel vieler Modellbauer auf 2,4 GHz kannst Du 35 MHz oft günstig hier in der Börse erstehen. :w
Und später selbst mit dem Jeti-Modul auf 2,4 GHz umsteigen.

Gute Händler für neue Empfänger: Effektmodell, Modellbau-Bichler und auch Andys Hobbyshop.

Beste Grüße,
Felix

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »FLX« (8. Juni 2010, 15:12)


13

Dienstag, 8. Juni 2010, 16:03

So, werde wohl in enigen Tagen Besitzer eines gerademal 4 Monate alten MX-16s Senders sein! :D

Nochmal zu den Empfängern:

Wenn ich das richtig verstanden habe, muss ich also bei den Empfängern darauf achten, dass diese
a) auf 35MHz laufen
und b) keine besondere Empfangstechnik besitzen ?

Das mit den 35MHz ist mir klar, allerdings verstehe ich die anderen Kriterien nicht so ganz.
Der Sender unterstützt ja SPCM und PPM 18. PPM 18 bedeutet ich kann normal FM und FMsss ansteuern, richtig? Und die SPCM-Modulation ist noch was anderes, was ich nicht unbedingt brauche, richtig?
Was muss dann z.B. in der Beschreibung eines Empfängers stehen, damit ich ihn verwenden kann?

Ich hoffe die Frage ist nicht allzu doof, kann mir ja auch einfach die Empfänger aus der Beschreibung der MX-16 kaufen und gut ist. Würde nur gerne verstehen wieso, weshalb und warum das so ist. ;)

Danke für die schnellen Antworten! Werde immer ein bisschen schlauer :ok:

Jens

FLX

RCLine User

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. Juni 2010, 16:22

Hi Jens,

Zitat

Original von jensationell
Nochmal zu den Empfängern:

Wenn ich das richtig verstanden habe, muss ich also bei den Empfängern darauf achten, dass diese
a) auf 35MHz laufen
und b) keine besondere Empfangstechnik besitzen ?

Jepp (keine besondere Technik = PPM).

Zitat

Original von jensationell
Das mit den 35MHz ist mir klar, allerdings verstehe ich die anderen Kriterien nicht so ganz.
Der Sender unterstützt ja SPCM und PPM 18.
PPM 18 bedeutet ich kann normal FM und FMsss ansteuern, richtig?
Und die SPCM-Modulation ist noch was anderes, was ich nicht unbedingt brauche, richtig?
Was muss dann z.B. in der Beschreibung eines Empfängers stehen, damit ich ihn verwenden kann?

Bei PPM kannst Du jeden beliebigen klassischen 35 MHz-Empfänger nehmen (z.B. Schulze alpha oder MZK Sexta) und bist nicht an Graupner gebunden.
Bei SPCM muss der Empfänger von Graupner sein und SPCM unterstützen (z.B. Graupner SMC-16 SCAN).

Zitat

Original von jensationell
Ich hoffe die Frage ist nicht allzu doof, kann mir ja auch einfach die Empfänger aus der Beschreibung der MX-16 kaufen und gut ist. Würde nur gerne verstehen wieso, weshalb und warum das so ist. ;)

Genau, wenn Du Dich nicht auf Fremdfabrikate verlassen willst, kannst Du auch einfach den Empfänger nutzen,
der bei der mx-16s überlicherweise dabe ist (Graupner R16 SCAN).

Der Vorteil der mx-16s, ist der Synthesizer, der das Senderquarz überflüssig macht
und auf einem beliebigen Kanal im 35 MHz-Band senden kann.
Ist der Empfänger auch mit der Synthesizer-Technologie ausgerüstet, so ist auch hier das Empfängerquarz überflüssig.

/edit: PPM und PCM im Modellbau-Wiki vom Nachbarforum erklärt.

Beste Grüße,
Felix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FLX« (8. Juni 2010, 16:25)


15

Dienstag, 8. Juni 2010, 16:33

Ich würde mir als Flieger aber lieber den Radian kaufen. Die Lipos sind sehr günstig und ein passendes Ladegerät gibts auch schon für weit unter 50€.
"Linienflüge sind was für Loser und Terroristen." - Homer Simpson
Best regards
Max

16

Dienstag, 8. Juni 2010, 16:36

Alles klar, vielen Dank!

So langsam bekomme ich wieder einen Durchblick.....

Ich melde mich dann wieder wenns neue Frage gibt ;)


Beste Grüße,
Jens

FLX

RCLine User

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 8. Juni 2010, 16:39

Aber Radian hat den Motor vorne (im Falle eine Absturzes auf die Nase sehr praktisch).
.... solange die LiPos aber günstiger sind, als die für den EasyStar, gilt das Argument natürlich nicht - logo! :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »FLX« (8. Juni 2010, 16:40)


18

Dienstag, 8. Juni 2010, 17:27

Der Radian ist sicher auch ein schöner Einsteigersegler. Fliegt langsam und ist eigenstabil.
Für den EasyStar spricht aber tatsächlich, dass der Motor oben und hinten ist. Die Gefahr beim Absturz etwas zu beschädigen, ist hier noch mal geringer.
Ich würde auch den EasyStar nehmen. Nicht umsonst ist er als DER Einsteigerflieger bekannt :)

19

Dienstag, 8. Juni 2010, 19:33

Mit dem Motor habt ihr natürlich recht, aber wenn man den Radian nicht landen kann... :D :wall:
"Linienflüge sind was für Loser und Terroristen." - Homer Simpson
Best regards
Max

20

Mittwoch, 9. Juni 2010, 10:01

Der Radian ist wirklich nen guter Einsteigerflieger.
Das Problem beim Einsteiger ist aber nicht das Flugzeug, sondern der Pilot :tongue:
Der Radian landet von allein, wenn man die Fernsteuerung auf die Erde legt. Jeder kann sich noch an seine ersten Flüge erinnern.
Wer bpw. in 5 m Höhe beim Landeanflug eines langsamen Radian noch Höhe zieht, dürfte froh sein, wenn die Schäden nicht so groß sind :)