1

Sonntag, 27. Juni 2010, 13:47

Fläche mal wieder antesten...

Hallo,
habe mal eine Trojan28 ausprobiert die ich aber recht schnell in Stücke hatte.
Fliege vom Heli her Mode2 Umstellung unmöglich möcht ich auch nicht.
Würde gerne noch einmal den versuch starten mit "Fläche" auch klar zu kommen.
Fliegen war nicht das PROBLEM...aber das landen :wall: :D

Was könnt ihr mir da empfehlen so zum einstieg?
Aber nicht gerade den Easy Glider,sollt schon ein "Flugzeug" sein :D
Am besten fertig incl.Servos/Motor/Regler für 3s Lipos.-oder Verbrenner
Preislich dacht ich so bis 300 Euro.

Würde evtl.auch gegen einen Rex500 ESP tauschen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Alexander Scheuten« (27. Juni 2010, 14:57)


2

Sonntag, 27. Juni 2010, 15:39

RE: Fläche mal wieder antesten...

Zitat

Original von Alexander Scheuten

Was könnt ihr mir da empfehlen so zum einstieg?
Aber nicht gerade den Easy Glider,sollt schon ein "Flugzeug" sein :D


Vielleicht die Multiplex Funcub die is erst Tage(wochen) auf'm Markt also eine Neuheit von MPX.

3

Montag, 28. Juni 2010, 11:22

RE: Fläche mal wieder antesten...

Zitat

Original von Alexander Scheuten
...
Aber nicht gerade den Easy Glider,sollt schon ein "Flugzeug" sein :D
...


Hi, damit haben wir schon mal ein Problem. Ich dachte vor 15 Jahren auch, dass ein Zweiachssegler mit Gummebefestigung "keine Flugzeug" wäre, hab dann zwei "richtige Flugzeuge" vernichtet und schluss endlich mit einem Zweiachssegler mit Gummibefestigung das Fliegen gelernt. So kann man sich irren ;-)

Ich mein ja nicht, dass "nur" den Easy Glider in Frage kommt. Ich sage nur, "unterschätze niemals die dunkle Seite der Macht", wenn du mir da folgen kannst (Hochmut kommt vor dem Fall).

Wenn du landen lernen willst, dann :

1. wähle ein geeignetes Gelände. Viel Platz in alle Himmeslrichtungen, eben, Grasbewuchs statt Hartplatz.
2. wähle ein Flugzeug, dass dir deine job leicht macht: langsam, richtungsstabil, längsstabil, von der Bauweise her Landestoß-resistent (weiches biegt sich, hartes bricht)
3. Bereite dich am sim auf deinen job vor.

die Aufzählung ist nicht unbedingt komplett, wie auch immer, die Wahl des Fliegers ist nur ein Faktor unter vielen. Der EG ist einer von ca. 10 am Markt erhältlichen Fliegern, die den Punkt 2 erfüllen. Parkzone Radian (hat keine Querruder), Easy Star, Libelle von Grüner CNC (was zum Bauen, bei höllein), Mini Mag, Mentor, etc., das ist alles Geschmacksache.
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

4

Montag, 28. Juni 2010, 18:09

Naja,
die Sache mit dem landen ist halt in einer Tongrube nicht so einfach,wenn die Zufahrtsstrasse gerade mal 3m breit ist,-und nur ca 50m Mit Betonplatten versehn.
Danach ist nur noch eine Fahrspur der LKW.

Heli ist da kein Thema,aber Flugzeug :wall:
Glaube da hätten evtl. auch Flächenflieger ihre Problemchen...da dort ganz schöne Wirbel auf/ab Winde herrschen.
Habe ja die Möglichkeit in einen Verein die Sache mal anzutesten.
Calimato oder wie das DING heisst,als Verbrenner gefällt mir ganz gut.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Alexander Scheuten« (28. Juni 2010, 19:09)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 29. Juni 2010, 09:26

RE: Fläche mal wieder antesten...

Zitat

Original von Alexander Scheuten
Fliegen war nicht das PROBLEM...aber das landen :wall: :D
Ja das ist immer der kritische Punkt, die Landung. So lange das Modell in der Luft ist, bleibt es meistens ja auch heil, erst wenn es Bodenberührung bekommt entscheidet es sich, ob man damit sogleich noch mal starten kann oder ob mehr oder weniger umfangreiche Reparaturen fällig sind.

Das Problem ist, dass man ein Flugzeug nicht einfach stoppen kann und man es dann einfach aufsetzt, so wie das die Helis können, ein Flugzeug benötigt immer seine Mindestfluggeschwindigkeit, sonst fällt es runter! Passiert das in genügender Höhe, so fangen sich die Anfängerflugzeuge von selbst wieder, nehmen Fahrt auf und Auftrieb entsteht, der das Flugzeug fliegen lässt, während man nicht eigenstabile Flugzeuge dann noch abfangen kann, war die Mindesthöhe zum Zeitpunkt des Strömungsabrisses aber bereits unterschritten, dann ist da nix mehr zu machen, das Flugzeug wird auf den Boden knallen!

Also beschaff dir nen Easy-Cub oder am besten eine FunCub und übe damit Landeanflüge, zunächst in größerer Höhe, dann immer tiefer ansetzen und wenn es dir passend erscheint, ruhig aufsetzen lassen.

Wichtig dabei ist, dass man den Flieger niemals ganz "aushungern" darf, der sollte immer schön Fahrt behalten, eventuell lieber noch ein wenig Gas geben, damit man steuern kann, denn das kommt hinzu: Im Leerlauf und bei sehr geringer Geschwindigkeit werden die Steuerflächen nicht mehr genügend angeströmt, man hat also praktisch keine oder kaum noch Steuerwirkung, gibt man dann Gas, "kommen" die Ruder plötzlich wieder, also Vorsicht.

Üben, üben, üben und immer wieder üben.

Grüße
Udo