Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bruchpilot14

RCLine User

  • »Bruchpilot14« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Blitzenreute, Oberschwaben

Beruf: Schüler :D

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. September 2010, 18:48

Charter, was dann??

Hi
Ich hab nun 3 Wochenenden Flugerfahrung mit meiner Charter (sie ist noch ganz;)). Meine Vereinskollegen drängen mich jetzt aber immer mehr, mir ein neues Modell zu kaufen. Da auf unserem Flugplatz die Meinungen aber von A bis Z reichen, bin ich nicht sicher (eher verwirrt:)), wie mein zweiter Schritt in der Modellfliegerei aussehen soll.
Habt Ihr eine Idee??
Wisst Ihr im Gegensatz zu mir weiter??

Wäre glücklich über Antworten!!
Gruß, Matze

Edit:Bevorzugt Arf bzw. Modelle mit kurzer Bauzeit. All zu teuer sollten sie auch nicht sein (bin Schüler).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bruchpilot14« (12. September 2010, 19:11)


2

Sonntag, 12. September 2010, 19:40

Welches Material? Wie groß? Kunstflug? Mit Vorbild? Segler? Schnell? Langsam? Asphaltpiste vorhanden?

Bruchpilot14

RCLine User

  • »Bruchpilot14« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Blitzenreute, Oberschwaben

Beruf: Schüler :D

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. September 2010, 20:00

1. Holz oder Schaum, sollte halt nicht zu windanfällig sein.
2.bis ca.1,5m.
3.Kunstflug wär schon cool, solange ich es steuern kann.XD
4.Muss kein Vorbild haben.
5.Kein Segler.
6.Sollte in allen Geschwindigkeitsbereichen stabil fliegen
7.Leider keine Asphaltpiste vorhanden.:(

Gruß und danke für die scnelle Antwort, Matze

swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

4

Montag, 13. September 2010, 07:11

Moin,

vielleicht wäre einer der diversen Sticks etwas für Dich. Schau mal Bei Pichler.

Oder der Poison (Holzbausatz), erhältlich bei Höllein.

Gruß, Stefan

5

Montag, 13. September 2010, 12:19

RE: Charter, was dann??

Zitat

Original von Bruchpilot14
... Meine Vereinskollegen drängen mich jetzt aber immer mehr, mir ein neues Modell zu kaufen. Da auf unserem Flugplatz die Meinungen aber von A bis Z reichen, bin ich nicht sicher (eher verwirrt:)), ...


Nun hast Du uns erzählt, was Deine Vereinskollegen wollen. Wie sieht es denn mit Dir aus? Willst Du jetzt schon etwas neues oder möchtest Du eigentlich lieber noch ein bischen auf dem Charter üben?

Und wenn es etwas neues sein soll, dann schau doch einfach mal in die große bunte Welt der Angebote. Da wird Dir sicher das eine oder andere Modell auffallen und gefallen. Und hör auf Deine eigene Stimme!

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616
robbe Arcus
Purist (nach Plan von jk-modellflug)
Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)
MiG-15 (Art-Tech)

Bruchpilot14

RCLine User

  • »Bruchpilot14« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Blitzenreute, Oberschwaben

Beruf: Schüler :D

  • Nachricht senden

6

Montag, 13. September 2010, 13:11

Ich bin unsicher und weiß eben nicht ob ich schon eine yak 54 fliegen kann.
Deswegen habe ich ja diesen Tread eröffnet...
Ich will einfach kein Modell, das nach zwei Flügen im Eimer ist.
Mit der Charter kann ich bereits sicher starten und landen. Loopings, Turns und Rollen gehen auch (dem Modell entsprechend) ganz gut.
Gruß Matze

swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. September 2010, 14:41

Hallo Matze,

ich habe nach meinem EasysGlider E und ner Citabria von Höllein mit so was weitergemacht:



Eigenbau im Stil eines Sticks, Rollrate ca. 520°/sec.

Ich denke das Du mit einem der Sticks keine sonderlichen Probleme haben wirst. Du mußt ja nicht gleich extreme Ruderausschläge benutzen.

Gruß,
Stefan

8

Montag, 13. September 2010, 17:14

Hi Stefan, hast du mal ein paar Daten für dieses Modell. (Spannweite, Gewicht, Bauplan woher) den würde ich mir auch bauen.


Gruß ffmflight

Bruchpilot14

RCLine User

  • »Bruchpilot14« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Blitzenreute, Oberschwaben

Beruf: Schüler :D

  • Nachricht senden

9

Montag, 13. September 2010, 17:41

was haltet ihr von dieser yak 54, wär' die was für mich??
Link: http://modellhobby.de/Modelle/Flugmodell…c=11303&p=11303

nemoce

RCLine User

Wohnort: Dreieck A7/A27

  • Nachricht senden

10

Montag, 13. September 2010, 18:39

Ich fasse nochmal schnell zusammen:

1. Du hast etwa 3 Wochenenden mit Deiner Robbe (?) Charter auf dem Platz verbracht.

2. Alle im Verein raten Dir zu einem neuem Flieger.

Mal ganz im Ernst: Sicherlich juckt es in den Fingern wenn man was neues haben will. Aber macht es nicht Sinn, diesen Restsommer noch mit dem Flieger zu verbringen und Flugpraxis zu sammeln?

Und was heisst eigentlich "meine Vereinskollegen drängen mich..." ? Was ist denn das für ein Verein, der einen drängt einen neuen Flieger zu kaufen, wenn der alte nicht gerade totaler unfliegbarer Murks ist (wovon ich ausgehe, wenn die Kiste noch ganz ist ;) )?

Wenn Du denn wirklich nen neuen Flieger haben willst, dann rate ich grundsätzlich erstmal zu einer Schaumwaffel. Wie zum beispiel der MPX FunCub. Die ist robust, macht Spaß und kann wunderbar fürs Querrudertraining genutzt werden. Ich habe sie schon mehrfach einem Freund "entliehen" und sie steht ganz oben auf meiner "Haben-Will-Liste".
:D

Zu Deiner YAK: ICH würde mir die Maschine an Deiner Stelle nicht kaufen. Ich denke, um mit der vernünftig umgehen zu können, sollten es noch 5-6 komplette Wochenenden mehr Erfahrung sein.

Gruß

Nemo

Bruchpilot14

RCLine User

  • »Bruchpilot14« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Blitzenreute, Oberschwaben

Beruf: Schüler :D

  • Nachricht senden

11

Montag, 13. September 2010, 19:39

Ich hab dieses Thema eröffnet, WEIL ich verunsichert war ob ich nach so kurzer Zeit schon mein zweites Flächenmodell kaufen soll.
Ich persöhnich hätte diese Saison mit meiner Charter trainiert, aber ich dachte, meine Vereinskollegen haben da mehr Erfahrung, zumal einer der "Dränger" unser Jugendleiter ist und er schon viele Neulinge Ausgebildet hat...
Zum Glück habe ich mich hier gemeldet XD...

Also fliege ich die Restsaison mit meiner Charter, die übrigens Querruder hat...
DOCH WAS DANN???

DonColleone

RCLine Neu User

Beruf: KFZ-Mechatroniker

  • Nachricht senden

12

Montag, 13. September 2010, 19:42

Moin,

Ich kann mich den kollegen hier im Forum nur anschließen, wenn du was willst was richtig spaß macht nimm nen Fun-Flyer,versaut den flugstil aber macht ebend Fun, leichte ausschläge dann geht das schon, ich hab nen FunFlyer, der kommt runter wie ein Fahrstuhl...

Ich hab auch ne Middlestick, alles eigenbau, aber da du nicht bauen willst, wäre vieleicht eine T-28 Trojan von Parkzone was für dich, wunderbares modell lässt sich sehr gut fliegen und ist leicht im aufbau, meine ist mir leider abgebrannt, NIMM BLOß VERNÜNFTIGE AKKUS! Nich son 1€ ebay scheiß :wall:

Ich kann dir eigentlich alles von parkzone empfehlen, bist auf kleine ausnahmen, liegt alles umdie 150€ ohne akku und empfänger.

gruß Daniel
Mein Hangar:

Trex 450
noName FunFlyer ==[]
eigenbau Middlestick



mein neustes projekt:
Jamara Extra330L -> Fertig, warten auf neues Zündmodul :wall: :angry:

nemoce

RCLine User

Wohnort: Dreieck A7/A27

  • Nachricht senden

13

Montag, 13. September 2010, 19:51

DANN hast Du genug Erfahrung um zu wissen, was dann für Dich in Frage kommt.

Vielleicht gefällt Dir dann ein Shocky oder eher ein Warbird. Vielleicht ein Impeller oder doch Deine YAK ;)

Wenn Du im Verein bist, kannst Du ja in alle Bereich reinschauen und dann im Winter (Bauzeit) oder im Frühjahr entscheiden, welcher geflügelte Kumpel zu Dir passt.

Übereile es nicht, sonst hast Du wie ich jede Menge Wracks und halbfertige Flieger im Keller die entweder wegen Unerfahrenheit in den Boden gerammt wurden, oder die mir dann zu langweilig/aufwändig wurden um damit zu fliegen.

Vielleicht gibts ja auch am schwarzen Brett im Verein einen Flieger, den Du günstig bekommen kannst. Da ist der Vorteil, dass man den auch sicherlich mal testen kann, bevor man kauft.

swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

14

Montag, 13. September 2010, 20:21

Moin ffmflight,

da muß ich mal in der Versenkung suchen:nuts:.... ein paar Skizzen werden wohl noch da sein. Einen richtigen Plan gab es dafür nie. NAchmessen geht auch nicht mehr, der Flieger hatte ein Höhenruderservoproblem....

Der Flieger ist aus chronischem Finanzmangel aus vorhandenen Holzvorräten und Komponenten enstanden. Ein paar Eckdaten:

Tragfläche:

Profil: NACA0015 mod. (was schreibe ich noch....)
Spannweite ca. 80 cm
Tiefe Innen ca. 18cm
Tiefe außen ca. 17 cm

Unbeplankte Rippenfläche, Nasenleiste 8x8mm Vierkant gekippt und auf Profil geschliffen. Die Hinterkante des NACA0015 , Tiefe 160mm, habe ich bei einer Dicke von 4mm abgeschnitten und eine 4x8mm Leiste als hinteren Holm in die Rippe eingearbeitet. Das würde ich Heute nicht mehr so machen.
Die Querruder reichen vom Rumpf is zum Flächenende, aufgebaut in Gitterbauweise. Innen 30mm tief, außen 20mm tief, 4m dick. Angeschlagen mit normalen Scharnieren aus dem Graupnersortiment.
Die Rippen für die Tragfläche sind alle identisch. Balsa 2mm, Rippenabstand ca. 60mm, Mittelstück mit 1,5mm Balsa beplankt, da sind die Rippen entsprechend kleiner.
Die Randbögen bestehen jeweils aus eine halben Rippe mit 4mm Dicke.

Leitwerk:
HLW Spannweite 26cm, Tiefe innen 10cm, Tiefe Außen 7cm. Davon das Ruder mit ca. 2cm Tiefe abtrennen.
SLW: Ein halbes HLW.

Rumpf:
Lange ca. 80cm inkl Leitwerk und Motor:
Motor-20cm-Fläche-20cm-20cm-20cm-Leitwerk Ende
Höhe 9 cm an der Flächenvorderkante, 4 cm am Rumpfende, 6cm am Motorspant.
Breite Motorspant bis Flächenhinterkante 6cm, zum Leitwerk spitz zulaufend.

Sonstiges:
Motor: Staufenbiel T2M Parkflyer. Jeder 60-70 g AL mit ca, 1000kV tuts auch.
Propeller: APC E 9x4,5
Akku: Turborix 1300mAh 3s/25C
Steller: Jeti Advance 18 plus
Servos: Höhe/Seite: Dymond D90, Quer: Simprop SES 100
Auschläge: HR: +-8mm , Quer +-15 (EXPO!!!!!) , Seite was geht.
EWD: 0°
V-Form: 0°
Gewicht ca. 650g.

Ich würde zumindest die Endleiste der Tragfläche anders bauen und die EWD auf ca. 1° erhöhen, evtl. auch die Fläche des Seitenruders vergrößern.

Der Vogel flog echt gut, ich bin gerade dabei eine neue Version zu entwerfen, diesmal mit Plan.

Gruß,
Stefan

swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

15

Montag, 13. September 2010, 20:40

@ffmflight:

kleiner NAchtrag: Schau Dir mal den Topstick an. Vielleicht ist das was für Dich.

Gruß,
Stefan

16

Montag, 13. September 2010, 21:10

Danke Stefan für deine mühe, ich denke das der Topstick genau mit ausreichender Motorisierung das richtige für mich zum rumheizen ist.
Langsame Modelle Hab ich genug.
Hab mir als Wiesenschleicher heute erst die Stinson Reliant von Parkzone geholt, einfach nur weil sie mir gefallen hat.

Für ne Schaumwaffel einfach tolles Modell

Gruß ffmflight

swessels

RCLine User

Wohnort: 31535 Neustadt, in der Woche HH

Beruf: Arbeitsplanung in der Luftfahzeugkomponenten - Instandsetzung

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 14. September 2010, 06:42

Ob der Topstick unbedingt zum heizen taugt weiß ich nicht. Eventuell hole ich ihn mir einfach mal. Auf den Bildern ist gut zu sehen, dass er kein symmetrisches Profil hat.

Wenn ich den Plan für den Nachfolger meiner Restholzkiste fertig habe kann ich ihn gerne zur Verfügung stellen. Wird zwar mit Sicherheit kein professioneller Plan, aber für so eine einfache Konstruktion sollte es reichen.

Gruß,
Stefan

18

Dienstag, 14. September 2010, 12:18

Es gibt meiner Meinung einfach ein Modell, das einfach genial und universell nutzbar ist und nie langweilig wird: die Parkzone T-28. Seit letztem Wochenende fliege ich sie ohne Fahrwerk, wodurch sie deutlich schneller wird. Und so fliege ich mit Vollgas und im Extrem-Tiefflug in ca. 0,3 - 3 Meter Höhe kreuz und quer über den Platz; das bringt so einen dermaßenen Fun ... ! :D :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Roadrunner007« (14. September 2010, 12:18)


19

Dienstag, 14. September 2010, 14:18

Dem kann ich zustimmen, mit der Trojan kann man richtig gut tiefe Rückenflugrunden drehen :D
"Linienflüge sind was für Loser und Terroristen." - Homer Simpson
Best regards
Max

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xam4« (14. September 2010, 14:19)


Bruchpilot14

RCLine User

  • »Bruchpilot14« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Blitzenreute, Oberschwaben

Beruf: Schüler :D

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 14. September 2010, 15:26

Ihr denkt also, die t-28 wär was für mich..
Jetzt schon, oder nächste Saison??
Edit: Wie ist das mit dem Fahrwerk, soll ich sie mit oder ohne bauen(Graspiste)??

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bruchpilot14« (14. September 2010, 15:30)