Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 14. September 2010, 16:06

Funjet großes PROBLEM helft mir bitte !!

hallo leute,
mein fun jet iegt seit wochen zu haus und hat immer noch keine luft unter den flügeln gehabt !

austattung : empfänger ar6100e, servos hxt 900, motor turnigy 450/500 H2223 Brushless outrunner 4400KV 600watt !!
regler 50A luftschraube5,5x4,3 camspeed
akkus : 3s 2650 turnigy 20-30c

das war nun heut der 2. motor der den testlauf nichtmal überlebt hat.hab ihn hoch laufen lassen vollgaß dabei klackte er 3 -4 mal kurz und dann stieg qualm auf !!!

warum ?? der motor vorher hatte 200watt deswegen dacht ich er hält es deswegen nicht aus. wo liegt nun das problem mit dem 600watt motor ? jetzt sind beide schrott...
der regler müsste noch funktionieren (kann ich jetzt ja nicht mehr testen kein motor mehr :(

2

Dienstag, 14. September 2010, 16:09

RE: Funjet großes PROBLEM helft mir bitte !!

Zitat

Original von mwendeborn
hallo leute,
mein fun jet iegt seit wochen zu haus und hat immer noch keine luft unter den flügeln gehabt !

austattung : empfänger ar6100e, servos hxt 900, motor turnigy 450/500 H2223 Brushless outrunner 4400KV 600watt !!
regler 50A luftschraube5,5x4,3 camspeed
akkus : 3s 2650 turnigy 20-30c

das war nun heut der 2. motor der den testlauf nichtmal überlebt hat.hab ihn hoch laufen lassen vollgaß dabei klackte er 3 -4 mal kurz und dann stieg qualm auf !!!

warum ?? der motor vorher hatte 200watt deswegen dacht ich er hält es deswegen nicht aus. wo liegt nun das problem mit dem 600watt motor ? jetzt sind beide schrott...
der regler müsste noch funktionieren (kann ich jetzt ja nicht mehr testen kein motor mehr :(


das einzigste was ich bisher geändert habe auch mit dem motor davor und zwar die stecker vom motor und regler auf 4mm stecker umgelötet !! ist das dass problem ??
helft mir

mischkabaer

RCLine User

Wohnort: LEJ - EDDP - oder auch LEIPZIG genannt

Beruf: Fluggerätmechaniker

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. September 2010, 12:05

Das hört sich für mich nach zwei Möglichkeiten an:
1.: Dein Regler ist programmierbar und es handelt sich um einen Outrunnermotor -dann könnte dein Regler auf Innrunner-Timing gestellt sein.

2.: Dein Motor ist ein Innrunner und die Befestigungsschrauben sind zu lang und berühren die Wicklungen innen.

Das ist alles, was mir zu deiner Beschreibung auf die Schnelle einfallen würde.
MfG MICHA

[SIZE=4]
[/SIZE]

HDO

RCLine User

Wohnort: Aus dem schönen Emsland

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. September 2010, 12:23

Hi,
kann auch ein mechanisches Problem sein: manchmal lösen sich die Magnete bei den Außenläufern. Klackt dann eventuell verklemmen die sich und der Motor gibt Rauchzeichen.

Mal die Drehzahl mit dem Prop gemessen?

Gruß
immer n´bisschen Luft unterm Flieger

5

Mittwoch, 15. September 2010, 12:33

Hast du schon mal gemessen wie viel Ampere dein Motor zieht, die 4400KV sind nicht gerade wenig. Leider habe ich gerade kein Drive Calc zur Verfügung das ich mir einen vergleichbaren Motor ansehe. Auf der HK Seite ist ja auch nichts angeführt wieviel Ampere der Motor verträgt aber vielleicht ist er einfach nur an seiner Belastungsgrenze.

Auch finde ich deine Servo ein wenig zu schwach, ich habe solche 9g Servos in meinen EJS (2m Segler), aber für den Funjet sind diese m.M. zu schwach.

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. September 2010, 13:30

Hi !

Der Turnigy ist ein Helimotor mit 4400 KV - ist für 3S viel zu hoch.

Im Funjet /Funjet Ultra wird höchstens der Turnigy 450/500 H2223 Brushless outrunner 2900KV geflogen.

Das kann nicht funktionieren.

Die HXT Servos sind max. für Parkflyerchen und kleine Seglerchen gut

Bei der angepeilten Leistung wirst Du beim ersten Speedflug ein dezentes Ruderflattern bemerken, was Dir augenblicklich die Servogetriebe killt.

Sorry aber das passt alles vorne und hinten nicht. Da kannst Du das Teil auch direkt in den Mülleimer versenken.

Gruss
Hans-Willi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »stein« (15. September 2010, 13:32)


7

Mittwoch, 15. September 2010, 20:39

Ich habe mir jetzt noch im Drive Calc einen in etwa vergleichbaren Motor angesehen, dieser hatte 4100 KV und hat bereits 60Ampere gezogen.
Selbst wenn es der Motor ausgehalten hätte wäre dein Regler und dein Akku deutlich über der Dauerbelastunggrenze betrieben worden.
Kauf dir also, wie schon von Hans erwähnt, lieber einen langameren Motor damit du deine Komponenten verwenden kannst.

Ludger

RCLine User

Wohnort: Oer-Erkenschwick/NRW

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 16. September 2010, 21:11

Die Servos passen aber,denn die HXT900 sind gute Servos.Werden von sehr vielen Piloten(u.a.auch von mir) im Fun Jet geflogen.Hatte damit noch nie Probleme

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

9

Freitag, 17. September 2010, 08:19

Hi

Ja gut, aber nicht wenn 600 Watt und mehr Leistung in den Funjet gepumpt werden sollen. Dann gehören da hochwertigere Servos mit Metallgetriebe rein und vernünftige flatterfreie Anlenkungen.

Ausserdem würde ich die Ruder mit Carbon Flachprofil steifer machen.

Gruss
Hans-Willi

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »stein« (17. September 2010, 08:23)


Alexander_NRW

RCLine User

Wohnort: Essen / Kleve

Beruf: IT

  • Nachricht senden

10

Freitag, 17. September 2010, 11:52

An meinem Funjet mit Helimotor (Drehfrequenz 3500/V) und 3s LiPos reichen die HXT900 Servos völlig aus, nach etwa 30 Flügen damit hatte ich noch keines der von Hans-Willi geschilderten Probleme.

Und ich denke Mischkabaer hat recht, der Fehler ist mit großer Wahrscheinlichkeit beim Motortiming oder der Motormechanik zu finden.
Früher dachten wir "Ich denke, also bin ich." Nun sehen wir bei vielen Jugendlichen, daß es auch ohne geht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alexander_NRW« (17. September 2010, 11:53)


stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

11

Freitag, 17. September 2010, 11:59

Naja,

habe ich auf unserem Platz schon anders erlebt. Etwas überpowerte Funjets bekamen auf einmal Ruderflattern und das hat die Servogetriebe gekillt. Danach vernünftige Anlenkungen und umgebaut auf Metallgetriebeservos und dann war Ruhe. Ausserdem noch die Ruder mit Carbonpofilen eingefasst und auf einmal kann ein Funjet auch sehr präzise im Speedflug fliegen.

Ist natürlich auch eine Frage des Flugstils.

Und Helimotor ist nicht gleich Helimotor.. Die kleinen Motoren für die 450er Heliklasse kommen selten über 350 Watt raus - es sei denn man packt da Scorpions oder ähnliche rein. Bei 600 Watt und mehr ist da eine ganz andere Hausnummer.

Ich glaube nach wie vor an Überlastung, aber wenn der Kollege nicht mal in der Lage ist, mal die Stromaufnahme zu messen, ist das eher vergleichbar mit Kaffesatz und Glaskugel lesen...

Gruss
Hans-Willi.

12

Freitag, 17. September 2010, 16:41

danke für eure vielen antworten !

zu dem motor es war ein outrunner also konnten die schrauben nicht den motor blockieren.

schaut mal ,man muss doch nicht immer die hochwertigsten produkte in ein styro oder besser elapor flieger bastelln um spaß zu haben !

ich denke mit günstigen komponenten kommt man auch aus .

zu herrn stein"
ich finde deine aussage nicht gerade nett bezogen auf das messen der ströme.
ich habe nicht um die ströme zu messen und ich weis auch nicht wie es funktioniert "!
ich würde es aber gerne erfahren :)

bestellt ist nun ein outrunner mit 2700kv und eine luftschraube mit 5,7x3 von apc.

kann mir jemand erklären wie ich am besten die geeigneteste luftschraube finde ??
ich bin im flächenflug mit solchen mpropellern völlig neu.
(falls jetzt jemand denkt ich kann kein fun jet steuern falsch gedacht :) hab ich nämlich schonmal)

hvdh

RCLine User

Wohnort: Rheine

  • Nachricht senden

13

Freitag, 17. September 2010, 22:19

Hallo
Das Problem ist nicht, einen Funjet zu steuern, das können viele.

Um den passenden Antrieb zu finden, gibt es mehrere Möglichkeiten.
Man nimmt z.B. den Antrieb des Herstellers, ( einfachster Weg.)
Man sucht nach einem Antrieb, der dem empfohlenem Antrieb möglichst genau entspricht.
( kv des Motors, Max. Belastbarkeit, Gewicht, Stromaufnahme bei bestimmter Proppellergröße.)
Es müssen dabei alle Parameter möglichst genau stimmen, nur 600W oder soundsoviel kv reicht nicht.

Man benutzt die Forensuche;

Man benutzt bei entsprechender Erfahrung Drivecalc http://www.drivecalc.de/ und sucht sich den entsprechenden Antrieb zusammen.

Oder man bestellt mehrere Motoren bei bei Hobbyking, z. B. einen Outrunner mit LS.
Billiger wird es dadurch auf Dauer aber nicht.
vielleicht findest du deinen Outrunner aber auch in drivecalc, und kannst die Luftschraube passend aussuchen.
Notfalls ist die Kundenbewertung bei Hobbyking auch nicht schlecht als Anhaltspunkt zu nehmen.

Man kann natürlich vor dem Flug auch den Strom messen, dann muss man nicht auf den Qualm warten.
Strommessen: siehe Forensuche.

Du siehst also, wenn man Geld sparen will, kommt man nicht drum herum, sich etwas in die Materie einzulesen.
Ansonsten, ist der einfachste Weg, das zu nehmen, was sich bei Anderen bewährt hat, der Funjet ist nicht gerade ein Exot.

Ich hab schon Funjets (keine Ultra) mit (echten) 600W an 4S Lipo gesehen, die bei Vollgas nicht mehr steuerbar waren ( Digitalservos mit Metallgetriebe) das ist aber eine andere Baustelle.

Hermann

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

14

Samstag, 18. September 2010, 09:22

Zitat

Original von mwendeborn

zu herrn stein"
ich finde deine aussage nicht gerade nett bezogen auf das messen der ströme.
ich habe nicht um die ströme zu messen und ich weis auch nicht wie es funktioniert "!
ich würde es aber gerne erfahren :)



Nee,

ist auch nicht böse gemeint. Man kann natürlich Geld sparen, aber dann sollte man genau wissen, was man tut. Entweder nehme ich erprobte Komponenten oder ich betrete Neuland, aber dann muß ich halt in der Lage sein, gewisse Sachen nachzuprüfen.

Wichtigstes Instrument beim Elektroflug ein Meßgerät, was Strom misst. Es gibt das spezielle Meßgeräte für den Modellbau, ansonsten tut es halt auch ein Zangenamperemeter.

Wenn Du jetzt mal alles zusammenrechnest, was Du hast abrauchen lassen und evtl. noch zukünftige Änderungen der Luftschrauben, bis es passt, dann hättest Du Dir auch ein erprobtes Set kaufen können - muß ja nicht unbedingt von Multiplex sein.

Ein Set mit über 400 Watt und V-Max im Sturzflug von über 170 KM/h bekommt man mit Motor, Regler, Luftschraube schon für knapp 50 EUR. Da stehen die Meßdaten schon fest und da braucht man nicht zu basteln und Sachen kaputt zu machen.

Wenn es darüber hinaus schneller gehen soll, dann sind Änderungen sinnvoll.

Was Hermann meinte, deckt sich auch mit meinen Erfahrungen, wenn man deutlich über 500 Watt geht, geht es beim normalen Funjet nicht mehr ohne strukturelle Verstärkungen der Ruder (das besagte verstärken mit Kohleprofilen).

Ab einer gewissen Geschwindigkeit verbiegen sich die Elaporruder und da fliegt der Funjet nur ansatzweise, wohin er soll. Und da sind auch halbwegs vernünftige Servos mit Metallgetriebe Pflicht. Ob man jetzt 7 Eur für ein billiges China Plasteservo oder
12 Eur für ein Kompaktservo mit Metallgetriebe ausgibt, macht bei 2 Servos den Kohl auch nicht fett.

Gruss
Hans-Willi

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »stein« (18. September 2010, 09:27)


15

Dienstag, 21. September 2010, 19:09

hallo an herrn stein,

wo bekomm ich denn ein set für 50 euro ??
grüße

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 21. September 2010, 19:37

Hi !

Rate mal....

Hast ne PN

Gruss
Hans-Willi

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. September 2010, 13:44

Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

18

Freitag, 24. September 2010, 16:38

hab mir nun nen 2700kv motor besorgt.ca 30A
luftschraube 5,7x3.
er fliegt allerdings nicht besonders schnell und der motor wird warm.
was kann ich tun ? die 5,5x4,3 drauf tun ?

stein

RCLine User

Wohnort: Juelich, NRW

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

19

Freitag, 24. September 2010, 18:12

Hmpfff.

Wärme ist relativ, wie warm wird der denn ? Mal Temperatur gemessen ?
Mal nachgeschaut, welche Schraube bei 3S für den Motor freigegeben ist ?
Mal Strom gemessen ?

Wir sind wieder genau da, wo wir am Anfang auch waren....

Aber mit der 5,5 x 4,3 gehst Du schon in die richtige Richtung.....WIe soll der denn mit nur 3 Zoll Steigung schnell werden ?

Du kannst jetzt wieder herumbasteln oder direkt eine 4,75 x 4,75 er Schraube drauf tun, dann dürfte es zumindest grob passen. Eine Strommessung wäre trotzdem angebracht, sonst zieht das Teil evtl bei den nächsten Flügen ne Rauchspur hinter sich...

Etwas genauer ginge es evtl. wenn Du mal den genauen Motortyp vom Chinamann nennen würdest. Ich pflege zwar normalerweise nicht, für den Chinamann Support zu leisten, aber so langsam kann ich das Elend nicht mehr sehen.

Gruss
Hans-Willi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »stein« (24. September 2010, 18:32)


20

Freitag, 24. September 2010, 19:14

hab leider nichts zum messen der temperatur oder der ströme :shake:

wo kann ich denn sehen welche schraube für den motor freigegeben ist ?
nur eine empfehlung war dabei :
"Oder an 3S mit einer 4,75x4,75 in einem Funjet :) "

hier die motorbeschreibung :
Spannung 7,4- 11,1v(2S-3S) Ampere bis max ca 30A belastbar
Drehzahl 2700kv
Luftschraube Ritzel 14-15 / 4,75x4,75
Gewicht 65 g
Abmessungen 28x50 mm mit Welle
Welle 3,175 mm
geeignetes Modell 450 Heli / Speed

regler hab ich einen 30Ampere verbaut.
ich denke ich besorge mir besser die 4,75x4,75 latte ;)