Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 18:14

na lassen wir unseren Neuling erstmal die ersten Schritte erfolgreich mit dem EasyStar machen.

Danach wäre sicherlich ein Modell mit Querrudern aber dennoch mit etwas V-Form (Eigenstabil) eine Empfehlung. Nicht zu klein. Vielleicht eine FunCub.

Die MiniMag ist etwas zu klein und hat von Hause aus schon keine schönen Flugeigenschaften.

Ein Nurflügel ist zwar teilweise in EPP recht unverwüstlich und bisweilen auch echt günstig zu bekommen, in meinen Augen erfordert ein Modell ohne jegliche V-Form und Eigenstabilität aber noch ein paar ausgeprägte Sitzungen an einem guten Simulator oder es sollte mindestens noch ein Modell dazwischen kommen.

8)

Nachtrag zum Tuning des EasyStar. Also wenn man den EasyStar mit Originalmotor und 3S Akku betreibt (Motor schön ne Stunde mit 1/3 Gas einlaufen lassen vorher !!!), dann hat man auch recht gute Leistungsreserven. Aber natürlich, der EasyStar ist ein Modell, welches bei keinem bis geringem Wind eingesetzt werden sollte.
EIne Sinnvolle Massnahme ist beim EasyStar auf jeden Fall die Vergrösserung des Seitenleitwerkes um mind. 50% (besser 80 bis 100%). Damit lässt sich das Modell vor allem auch im langsamen Landeanflug noch gut steuern während es ansonsten da teilweise nur noch extrem verzögert reagiert bzw. leichtes Schleppgas zum Lenken verlangt.

Aber wir wollen unseren Einsteiger nicht zu sehr verunsichern. Das Ding fliegt bei ruhigem Wetter auch super ohne irgendwelche Umbauten!!

:ok:
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CoCoDio« (6. Oktober 2010, 18:22)


22

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 18:31

Zitat

Die MiniMag ist etwas zu klein und hat von Hause aus schon keine schönen Flugeigenschaften.


Lass das mal nicht den Mann mit der Doublemag hören :D

Aber mal blöd gefragt: Warum hat die Mag deiner Meinung nach keine schönen Flugeigenschaften ?? Ich flieg gern mit damit !!
Klar Geschmäcker sind verschieden. Mich interessierts nur.


E-Flite Blade CP+
E-Flite Blade CP Pro
MPX MiniMag
MPX Easy Star
Graupner MX-12
Graupner MC-12
Ansmann Virus 2.0 Nitro
Carson Specter 2 Nitro
HPI Sprint 2 Flux - Camaro


CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 19:41

NIchts gegen die MiniMag. Aber welche anderen Modelle bist Du bisher schon so geflogen? Ich würde ja sogar eher noch eine Trojan empfehlen als eine MiniMag.

Es ist sicher eine Frage des Vergleichs. Wenn der fehlt, arrangiert man sich ja bekanntlich irgendwie mit jedem Modell und empfindet es als okay.

Wie Du auf meiner Seite www.cocodio.de sehen kannst, hatte ich auch eine MiniMag. Auch hatte ich einen kräftigen BrushlessMotor drin. Aber sie war mir von Beginn an irgendwie zu störrisch und zappelig für einen Einsteigertauglichen Hochdecker mit geringer VForm. Es ist schon eine ganze Zeit her, wo ich sie hatte. Aber ein ehemaliger Flugschüler von mir, der sie auch als zweites MOdell nach dem EasyStar flog und jetzt den Graupner Elektro Trainer S geholt hat (Uwe hier aus dem Forum >> Caddylover), sagte auch, dass sich der Trainer, obwohl durchaus schneller als die Minimag, viel präziser und gutmüter fliegen lässt und dennoch ohne Mühe viel sauberer durch sämtliche Figuren geht.

Ich hoffe, damit kann ich Deine Frage beantworten. Man kann das wohl erst selber feststellen, wenn man Vergleichsmodelle hatte. Ich bin auch ein Fan der Multiplexmodelle. Aber die MiniMag war die erste, welche ich sehr schnell wieder verkauft habe. Ich hatte mir damals direkt danach die EasyCub geholt, habe diese mit Querrudern dun Landeklappen ausgerüstet und war begeistert. Einzig muss man bei der Easy zu den Querrudern 100% Seitenruder dazumischen um die starke V-Form zu kompensieren. Aber dann war die EasyCub ein echt geiles Teil, welches ich auch als Flieger nach dem EasyStar sehr empfehlen kann oder als Träger für Videocams bzw. Abwurflasten a la Fallschirmspringer etc.

Mit grossen Rädern dazu wird die EasyCub dann zu einer FunCub mit mehr V-Form was blutigen Einsteigern sehr entgegen kommt.

:w
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

24

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 20:09

Bisher hatte ich den Easystar, eine kleine Piper Cup von Jamara und eben die Minimag geflogen.Störrisch und zappelig finde ich die jetzt allerdings nicht. Meine Tendenz geht da doch eher Richtung gutmütig.Für meinen Geschmack könnte sie sogar noch einen Tick agiler sein. Ist aber mal interessant zu sehen was andere denken. Aber deine Seite werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen jetzt.


E-Flite Blade CP+
E-Flite Blade CP Pro
MPX MiniMag
MPX Easy Star
Graupner MX-12
Graupner MC-12
Ansmann Virus 2.0 Nitro
Carson Specter 2 Nitro
HPI Sprint 2 Flux - Camaro


kellah

RCLine User

Wohnort: saarland

Beruf: metallbauer für konstruktionstechnik und maschinenbau

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 20:12

ja... große räder und ein flexibeles fahrwerk!! gibt nix geileres.

mein hochdecker zweck-zusammebau-restverwertung aus nem alten E-Prof T2M hat auch relativgroße räder und ein ziemlich flexibeles (weiches abr rückfederndes) fahrwerk.

es ist immer wieder eine augenweide zu sehen wie alle meine vereinskollegen an kleinen grasbüscheln oder kleinen oder großen löchern nasenstand machen während ich mit dem teil wie so ein ultra-suspension-outdoor-trial-car horizontal über alles hinwegfahre und die räder unter meinem flieger alles ausgleichen :D


große gut gefederte räder sind was tolles :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kellah« (6. Oktober 2010, 20:13)


CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 20:52

@roul

na dann hattest Du ja als "richtiges" Flugmodell mit Fahrwerk und Querrudern noch nichts ausser der Minimag. Flieg mal irgendwas a la Trainer S oder Funcub oder gar Mentor oder so, dann wirst Du merken, was ich meine.

Soll nicht heissen, dass man es mit der MiniMag nicht hinbekommt, aber es gibt halt durchaus bessere Modelle.

Ich sehe das Du Heli`s fliegst. Dadurch bist Du schnelles Knüppeln und Reagieren eher gewöhnt und für Dich ist daher eine MiniMag kein Problem. Aber wir müssen hier wohl eher von einem blutigen Einsteiger ausgehen, wie schon der Thread-Titel sagt.

Das heisst hier muss erstmal Lenken und Richtungs-Umdenken beim Gegenanflug erlernt werden etc. Und dann noch die 3. Dimension Hoch / Runter.

Da sind eigenstabile Modelle mit ruhigen und eher langsamen Reaktionen besser, wo man ausreichend Zeit zur Korrektur hat. Eine Minimag im Landeanflug in 1m Höhe mit einem Verknüppler ist quasi kaum noch zu retten.

Schau mal auf meine Seite und in meine eigene Historie. Ist bestimmt interessant.

Bis denn

Coco
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

27

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 23:32

Nach dem Kauf, hatte ich die Minimag erstmal mit dem Original 400er Bürsti bestückt und nur mit Höhen- und Seitenruder geflogen. War kurz nach dem Easystar, und ich fand vom Handling her war es kein grosser Unterschied. Sanft und gutmütig.Ich würde sagen, wenn sich das Fluggerät 1 m über dem Boden befindet, kommt es drauf an in welcher Lage. Auch ein Easystar der ungewollterweise im Messerflug 1 m über dem Boden ankommt wird schwer vor einem unsanfteren Aufprall zu retten sein. War ja auch nicht die Rede davon das die Minimag für einen Einsteiger geeignet ist. Aber für Umsteiger auf das nächste Modell durchaus.(Wobei ich aber auch den Einstieg mit einer Minimag nicht unbedingt als nicht machbar bewerten würde) Die Querruder habe ich dann kurz darauf in Betrieb genommen und danach kam dann der Bürstenlose zum Einsatz. Deine Seite ist übrigens immer einen Klick wert.Und wie man sieht steht auch der Easystar in Deinem Voting als Anfängermodell auf Platz 1 !! :ok: Ich spiele mit dem Gedanken mir als nächstes entweder die Gemini oder den Acromaster zuzulegen. Den Funjet hatte ich auch schon in meine Überlegungen miteinbezogen. Bin aber noch hin- und hergerissen. Mal sehen was es wird.


E-Flite Blade CP+
E-Flite Blade CP Pro
MPX MiniMag
MPX Easy Star
Graupner MX-12
Graupner MC-12
Ansmann Virus 2.0 Nitro
Carson Specter 2 Nitro
HPI Sprint 2 Flux - Camaro

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Roul« (6. Oktober 2010, 23:42)


mischkabaer

RCLine User

Wohnort: LEJ - EDDP - oder auch LEIPZIG genannt

Beruf: Fluggerätmechaniker

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 09:40

Hallo erstmal!

Ich muss erstmal (auch wenns etwas offtopic wird - verzeiht mir btte) mit ein paar Vorurteilen gegen die MiniMag aufräumen.

1. Sie hat sehrwohl einiges an Stabilität im Flug, da sie ein Hochdecker ist und im Gegensatz zu Tiefdeckern diese weniger V-Form benötigen, da das ganze Gewicht unter der Tragfläche hängt.
2. Egal welche (un)mögliche Fluglage sie eingenommen hat, mit ca 6m Sicheheitshöhe fangt sie sich IMMER ab!

Soviel dazu. Ich hab mit ihr das Fliegen gelernt und hatte meinen Erstflug ganz alleine mit ihr und nicht gerade wenig Wind.

@Roul: die Doppeldecker-Mag ist nur noch ein Tiefdecker, dafür aber jetzt viel agiler, wie man es von einem solch kleinem Modell erwarten würde.
MfG MICHA

[SIZE=4]
[/SIZE]

29

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 10:03

Coool Tiefdecker Mag, wo sind die Fotos ??


E-Flite Blade CP+
E-Flite Blade CP Pro
MPX MiniMag
MPX Easy Star
Graupner MX-12
Graupner MC-12
Ansmann Virus 2.0 Nitro
Carson Specter 2 Nitro
HPI Sprint 2 Flux - Camaro


CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 10:27

wird ja hier ne richtige Pro & Contra MiniMag Diskussion :evil:

Ist ja nicht nicht so, dass das Teil unfliegbar wäre oder völlig untauglich. Das hat ja niemand behauptet. Aber ich und ein paar Bekannte von mir würden das bestätigen, behaupte einfach mal, dass es halt besser fliegende Modelle gibt, welche ich einem Greenhorn eher empfehlen würde.

Das heisst ja nicht, dass jemand, der sich nun umbedingt in die MiniMag verliebt hat, damit nicht auch zurecht käme.

Wer auf meiner Seite meine Modell-Historie anschaut, der wird verstehen, dass ich schon so einiges in der Luft hatte und mir da diesen Vergleich erlauben darf.
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

mischkabaer

RCLine User

Wohnort: LEJ - EDDP - oder auch LEIPZIG genannt

Beruf: Fluggerätmechaniker

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 20:55


Hab nicht behauptet, daß die MM das beste für nen Anfänger ist....
(deshalb hatte ich auch gesagt, dass es offtopic ist)
Um genau zu sein, ist für meine Begriffe (ich bin dafür, daß auch blutige Anfänger sofort mit Querrudern anfangen)
die Twinstar mit Original-400er-Bürstenmotor-Setup.
Sehr ruhig und gutmütig. Kommt gut mit Wind zurecht.
Kostet nicht die Welt und kann sehr einfach später aufgerüstet werden.

Alles Ansichtssache............... :w


EDIT: @Roul: hab dir ein paar Bilder von der TiefdeckerMag geschickt


MfG MICHA

[SIZE=4]
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mischkabaer« (7. Oktober 2010, 21:27)


CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 21:38

Twinstar auf alle Fälle eher als MiniMag !!

:ok:
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

Jensbot

RCLine User

Wohnort: Hamburg Umland

  • Nachricht senden

33

Montag, 11. Oktober 2010, 17:46

Ich habe auch mit dem EasyStar angefangen und habe es nicht bereut... ;)

Wenn Du ihn noch ein wenig am Rumpf und evtl Flächen mit Gewebeband verstärkst, dann hast du wirklich einen "Scheiß-Egal-Flieger". Die Nehmerqualitäten sind das worauf es erstmal ankommt. Style und cooler Look kommt später. Bei Langeweile aber dem EasyStar erstmal noch eine Brushless/Querruder-Modifizierung bis zu seinem endgültigen Ableben spendieren. :D

34

Montag, 11. Oktober 2010, 22:35

auch dem easystar kann man ne individuelle lackierung verpassen das der look nicht zu kurz kommt :ok:


E-Flite Blade CP+
E-Flite Blade CP Pro
MPX MiniMag
MPX Easy Star
Graupner MX-12
Graupner MC-12
Ansmann Virus 2.0 Nitro
Carson Specter 2 Nitro
HPI Sprint 2 Flux - Camaro

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Roul« (11. Oktober 2010, 22:35)


Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 12. Oktober 2010, 11:40

Ich persönlich hab auch mit dem Easystar angefangen als der vor Jahren neu rauskam. Ich würde es aber heute nicht mehr empfehlen, und das hat genau einen Grund:

Der Easystar ist zu schwach motorisiert!
Man kann ich zwar auf BL umbauen, aber man bekommt einfach keine sonderlich große Luftschraube unter.

Die schwache motorisierung hat den Nachteil daß man sich als Anfänger nicht einfach mit einem beherzten Gasstoß aus brenzligen Situationen in Bodennähe retten kann. Man schmiert mit dem kleinen Motörchen einfach ab.

Ich persönlich würde jedem raten zu einem Easyglider Pro oder einem seiner Clone zu greifen (Greupner EJS, Robbe Arcus). Da dann einen kräftigen 3s Antrieb (gerne vom bösen Chinesen) rein. Dann hat man einen geilen Einsteigerflieger der auch später noch Spass macht. Mit dem EGE kann man dann auch bei etwas Wind sicher und schnell auf Höhe kommen und sich auch mal aus doofen situationen befreien.
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 12. Oktober 2010, 11:54

wer zu ungeschickt ist, dem ES einen Brushless-Motor zu verpassen, der nimmt halt den fertigen Graupner Rookie, aber was passiert, wenn ein Anfänger ein Modell mit Motor an der Schnauze in den Boden rammt, kann ja mal Martin oder Uwe hier aus dem Forum aus leidvoller Erfahrung berichten!

:no:
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

37

Dienstag, 12. Oktober 2010, 12:48

Oha also wie schon mal erwähnt habe.
Hab ich mit PZ Radian angefangen und hab gleich 1 Crash damit verbracht,
mit ein neuen Motor kaufen zudürfen.

ES oder den Rookie würde ich auch Empfehlen auch wenn ich ihn nicht geflogen bin. Nur aus dem Grund wenn er mal Crash dann ist nicht gleich der Motor defekt sondern die Schnauze hat nur eine Delle mehr.
Da kommt weniger Frust auf hab nun 4 Abstürze mit meinem und von daher kann ich mirm al meine Meinung erlauben. Als Anfänger!

[offtropic]
Ich bin am Samstag mal mutig geworden und hab mir eine neue Luftschraube besorgt nun hat mein Raidan mehr POWER :D
Was ist passiert hab ihn Zerlegt -.-bin von ca. 200m höhe Sturzflug um ordentlich schwung zuhiolen und mit voller Power :D
irgend wie ist er dann bei der Kurve ^^Regelrecht auseinander gefallen und hat Baumkrone erwischt und als dank ist noch die Schanuze abgebrochen.
Aber zum Glück gibt es ja Kleber.
Die Flügel sind nur ineinander gesteckt und nun muss ich mir noch etwas überlegen wie ich das mit den Flügeln ambesten mache. Damit sie irgendwie Stabiler sind und nicht auseinander gezogen werden :D
[/offtropic]
Flugzeugstaffel

PZ Radian (R.I.P.)
E-Flite Apprentice

Funke

Spektrum DX5e
Spektrum DX6i

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matuff2k« (12. Oktober 2010, 12:53)


Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 12. Oktober 2010, 12:55

Zitat

Original von Matuff2k
Die Flügel sind nur ineinander gesteckt und nun muss ich mir noch etwas überlegen wie ich das mit den Flügeln ambesten mache. Damit sie irgendwie Stabiler sind und nicht auseinander gezogen werden :D
[/offtropic]


Das klingt mir so als wärest Du dem Radian langsam entwachsen :-)
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 12. Oktober 2010, 12:58

Zitat

Original von CoCoDio
wer zu ungeschickt ist, dem ES einen Brushless-Motor zu verpassen, der nimmt halt den fertigen Graupner Rookie,


Es geht ja nicht um zu ungeschickt sondern darum dass der Einbauort des Motors bei den beiden Modellen nur eine relativ kleine Luftschraube zulässt.

Eine kleine Luftschrabe wird bei so einem rel. kleinen leichten Modell immer eine Fehlanpassung sein weil es eigentlich einen großen Löffel mit moerater Steigung bräuchte. Was so ein Modell braucht ist IMHO Steigleistung, nicht Speed...........
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

40

Dienstag, 12. Oktober 2010, 13:08

Zitat

Original von Silberkorn

Zitat

Original von Matuff2k
Die Flügel sind nur ineinander gesteckt und nun muss ich mir noch etwas überlegen wie ich das mit den Flügeln ambesten mache. Damit sie irgendwie Stabiler sind und nicht auseinander gezogen werden :D
[/offtropic]


Das klingt mir so als wärest Du dem Radian langsam entwachsen :-)


hihi aber bei nur 4 Flügen schon! :)
Hab mir ja schon Trainer gekauft nur :) fandi ch bis jetzt Radian trotzdem toll :)
Flugzeugstaffel

PZ Radian (R.I.P.)
E-Flite Apprentice

Funke

Spektrum DX5e
Spektrum DX6i