Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Odysee

RCLine Neu User

  • »Odysee« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland!!!

Beruf: Schüler :D

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 19:01

Flugzeug für Neueinsteiger?!

Halo ,

Mein Name ist Chritian und ich bin 14. Ich interessiere mich schon länger für den Modelflug! Und habe mich nun entschlossen mich hier mal anzumelden, und mich mal genauer zu informieren !!

Also, ich würde gerne mit dem Modellflug anfangen und auch schon in richtung Kunstflug gehen!
Zudem hatte ich mir vorgestellt mir ein Verbrenner Flugzeug zu Kaufen da ich auch schon bei den RC-Cars das problem hatte das mir in den Motoren zu wenig leistung steckt und die Akkus vorallem nicht die gewünschte fahrzeit hatten. Deswegen jetzt also eien Verbrenner! Ich lasse mich jedoch gerne vom gegenteil überzeugen !

Ja wollte mein Modell zudem selbst bauen (vor allem aus Kostengründen) oder lohnt sich das nicht ??

Bin für jede hilfe dankbar !

Grüße
Chris

2

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 19:17

RE: Flugzeug für Neueinsteiger?!

Hi Christian,
willkommen im Club.
Was ist genau deine Frage? Welches Modell für den Anfang?
Irgendein vollwertiges Trainermodell (Seite-Höhe-Quer+Motordrossl). Such mal nach Middle-Stick-Klonen.
Das Original siehst du hier:
http://www.koralpe.biz/middle%20stick.html
Das sind schön zu bauende, leicht zu fliegende Modelle. Simprop hat IMHO einen Baukasten (oder wars ein Fertigmodell?) im Angebot.

Tante Edit sagt:
Ach noch was: Ganz am Anfang unbedingt einen Simulator bemühen. Spart ungemein Frust und Geld.
Und vielleicht als allererstes Modell eine einfache Schaumwaffel ala Multiplex Twinstar oder BMI Arrow (auch wenns Elektro ist).


Hth.
Roman
Was nicht passt wird passend gemacht!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rotor02« (6. Oktober 2010, 19:21)


CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 21:34

RE: Flugzeug für Neueinsteiger?!

Hallo und Herzlich Willkommen im Forum.

Zu Deiner Frage. Schau mal im Forum herum, hier wurden schon viele Einsteiger-Fragen beantwortet.

Viel zu dem Thema habe ich auch auf meiner Homepage zusammengestellt.

www.cocodio.de

Ansonsten denke ich, Du solltest nicht so abgeneigt gegen Elektro sein. Hier werden inzwischen auch, gerade bei Einsteiger-Flugzeugen, Flugzeiten von von locker 20min und mehr erreicht.

Bei Verbrenner-Modellen ist zu beachten, dass Du meist einen Verein brauchst und bei Wildfliegerei wegen Lärmbelästigung mindestens 1,5km Abstand zu Ortschaften einzuhalten ist. Hier sind Elektromodelle klar im Vorteil. Auch nehmen einige Vereine eben wegen dieser Problematik keine Verbrenner mehr auf.

ALso erst schlau machen !!

8)
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

Tobey

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: DHBW Student

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 22:40

Gerade DIESER Thread ist evtl. interessant für dich :) Auch wenng egen Ende nurnoch unser Unfug drinsteht nä Coco :heart: :D

aber das meiste ist schon sehr nützlich ;)
Flugvideo :)

I <3 My 600

Ihr habt was neues? KLICK! :)

5

Montag, 11. Oktober 2010, 22:24

Hallo Chris!

Beim Interesse an Kunstflug mit Verbrennermodell würde ich Dir raten, Dich auf einem nahegelegenen Modellflugplatz umzuschauen.

In der Regel sollte sich jemand finden, der Dir das Fliegen beibringt.
Dann kannst Du an einer Lehrer-Schüler Anlage die ersten Flugstunden absturzfrei üben und nach einigen Starts auch die ersten Kunstflugfiguren fliegen.
Bis zur ersten selbstständigen Landung dauert es meist nur einige Stunden.

In unserem Verein wird auf Hochdeckern mit ca 1,6m Spannweite und 6,5ccm
Methanolmotor geschult, die Flieger gehören Vereinsmitgliedern. Die Ausbildung kostet nix.

Dann erstes Flugzeug kaufen,oder bauen, bis dahin kannst Du fliegen, weisst, was zu Dir passt und hast einige 100€ gespart.
Den Flieger von einem erfahrenen Kollegen einfliegen lassen: Schwerpunkt, Größe der Ruderausschläge, Trimmung, So sollte der erste eigene Flieger den Erstflug heil überstehen und Deiner Kunstflugkarriere steht nicht mehr im Wege!


Selbst bauen lohnt sich immer! (bringt Vergnügen, Erfahrung, Anerkennung, und man weiss, wie man seinen Flieger wieder repariert, wenn etwas zu Bruch gegangen ist), kommt aber finanziell kaum günstiger.


Die Alternative:
Flugsimulator, Easystar oder ähnliches, Bauern mit Wiese fragen, Versicherung für Modellflugzeug abschließen! und selber üben.
Allmählich zu schwieriger zu fliegenden Fliegern wechseln, sobald ein Fahrwerk oder ein Verbrennungsmotor ins Spiel kommt, bietet sich wieder ein Modellflugplatz an.
Für alles, was schwerer als 5 Kg ist, geht nur noch der Modellflugplatz.

Herzliche Grüße und viel Freude mit unserem schönen Hobby
Mathias

6

Dienstag, 12. Oktober 2010, 10:13

Servus,

hab da nochwas zu meinem Vorredner hinzuzufügen
und zwar

der vorteil in einem Verein ist (wenn du mal bei einem vorbeischaust)

- Mitgliedschaft in einem Verein ist in deinem alter meist recht günstig evtl. sogar kostenlos ( kommt auf den Verein an), allerdings ist dann schonmal die Versicherung Pflicht - die ich perönlich als unerläßlich finde.
- sprich reparaturkosten werden im normalfall drastisch reduziert wenn du jemanden hast der dich für den Anfang an die "leine" nimmt, somit springen die kosten für eine Mitgliedschaft und evtl. direkt die kosten für die Versicherung wieder raus.
- die leute sind meist sehr aufgeschlossen und hilfsbereit, in meinem fall als ich mal anfing (etwa in deinem alter - lang ist es her :) ) wurde ich sogar samt meinem Model abgeholt & zurückgebracht.
- manche haben bereits ein Trainersystem dabei ( wie oben erwänt) und lassen dich vielleicht auch direkt reinschnuppern & oder unter umständen hat jemand günstig ein modell abzutreten für den anfang mit dem du erstmal üben kannst.
- dir wird alles direkt erklärt - Einstellungen zusammenhänge usw. und evtl. findet sich jemand der dich in deinem Bauforhaben mit tips oder direkter Hilfe unterstützt
- & das wichtigste (könnt zwar noch ein bischen weiter machen aber soll ja kein .Roman weren) du bist unter gleichgesinnten.



Nachteil ohne Verein oder evtl. Hilfe

- evtl. keine der obigen Vorteile
- wenn du selber irgendwo loslegst, sind oftmals auch irgendwelche (kenn ja deine gegend nicht) Spaziergänger unterwegs die sich meist auch belästigt fühlen und dich evtl. ablenken wollen.
- die ersten Flugversuche ( je nach dem wie lernfähig du bist) enden meist mit etwas größeren reparatuern - sprich kosten -> kommt allerdings auf das Modell an.
- bei Problemen stehste alleine dar.


war zwar jetzt etwas größer, finde aber, aus meiner sicht, das für Einsteiger ein Verein am sinnvollsten ist & zuwenig angeprisen wird.
Abgesehen davon in einem Forum kann man zwar viel lesen aber ist nichts im Vergleich zu praktischer Erfahrung die man vor Ort mitgeteilt bekommt.

MfG
__________________________________________
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten !

Mein Verein Alamogordo-RC´ers USA / NM

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lord666« (12. Oktober 2010, 10:19)


udo260452

RCLine User

Wohnort: Geilenkirchen, zur Zeit Mazar-e-Sharif, Afghanistan

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. Oktober 2010, 19:14

RE: Flugzeug für Neueinsteiger?!

Zitat

Original von Odysee
Halo ,
Mein Name ist Chritian und ich bin 14. Ich interessiere mich schon länger für den Modelflug! Und habe mich nun entschlossen mich hier mal anzumelden, und mich mal genauer zu informieren !!
Grüße
Chris
Herzlichen Glückwunsch zu deinem Entschluss, Christian. Je eher du damit anfängst, umso leichter wird dir der Einstieg fallen.

Zitat

Also, ich würde gerne mit dem Modellflug anfangen und auch schon in richtung Kunstflug gehen!
Bevor du dich zum Marathon anmeldest, solltest du erstmal Laufen lernen, also das Fliegen an sich lernen, das ist nämlich NICHT einfach 1 zu 1 mit dem Steuern von RC-Cars oder Booten zu vergleichen, weil dazu nicht nur die dritte Dimension kommt, sondern auch die Eigenart, dass ein Flugzeug immer eine bestimmte Mindestgeschwindigkeit benötigt, sonst fällt es einfach vom Himmel.

Nachdem du eines der typischen Anfängermodelle sauber behersscht, kannst du nahtlos mit dem Kunstflugtraining beginnen.

Zitat

Zudem hatte ich mir vorgestellt mir ein Verbrenner Flugzeug zu Kaufen da ich auch schon bei den RC-Cars das problem hatte das mir in den Motoren zu wenig leistung steckt und die Akkus vorallem nicht die gewünschte fahrzeit hatten. Deswegen jetzt also eien Verbrenner! Ich lasse mich jedoch gerne vom gegenteil überzeugen !
Zweite Fehlannahme von dir, denn der Elektroantrieb als solcher ist heute sehr viel leistungsfähiger als die Verbrennerfraktion, was glaubst du, mit welcher Antriebsart der Weltrekord im Speedfliegen erflogen wird? Richtig = elektrisch!

Auch die Flugdauer ist heute kein Problem mehr.

Wegen der einfacheren Handhabung der Elektroflieger (kein Anwerfen des Motors, kein weiteres Zubehör nötig, keine Einstellprobleme, kein plötzliches und unerklärliches Ausgehen des Motors im Fluge, kein verschmiertes, veröltes Modell, das man nach dem Flug mühsam sauberputzen muss, kein "heißes Abstellen" des Motors am Ende des Flugtages erforderlich, die auf den meisten Plätzen vorgeschriebene Lärmmessung für Verbrenner kann entfallen, kein Konservieren mit speziellen Ölen des Motorinneren erforderlich, kein Transport des flüssigen Treibstoffes mit der Gefahr des Überschwappens bzw. des Auslaufens nötig usw.) empfehle ich dir dringend die Anschaffung eines Elektrofliegers.

Zitat

Ja wollte mein Modell zudem selbst bauen (vor allem aus Kostengründen) oder lohnt sich das nicht ??
Nee, lohnt sich nicht mehr, das Selberbauen. Wenn du überhaupt noch irgendwo eine Baukasten findest, dann kostet der ebenso viel, wie ein bereits fertig gebautes Modell gleicher Größe. Dazu musst du dann allerdings noch erhebliche Mehrkosten einkalkulieren, denn die Folie ist meistens nicht im Baukasten enthalten, außerdem benötigtst du ein Bügeleisen, entweder Muttis altes oder besser noch ein spezielles Folienbügeleisen, mit dem kommt man in jede Ecke und um jede Biegung. Manchmal sind auch keine Anlenkungsteile in so einem Baukasten enthalten oder von minderer Qualität.
Dann braucht so ein Bau erstmal einen geeigneten Bauplatz, den man über einige Wochen exklusiv beanspruchen kann, denn es wird gewisse Trocknungsphasen geben bzw. Arbeitspausen, weil du ja auch noch zur Schule gehen musst usw. Kommt nicht gut, wenn die anderen Familienmitglieder in deiner Abwesenheit deinen halbfertigen Flieger einfach unsachgemäß irgendwohin räumen, wo der Hund dann damit spielen kann.
Außerdem wäre eine gewisse Bauerfahrung nicht verkehrt oder weißt du, wie man eine Rippenfläche bebügelt ohne sie zu verziehen?
Selber bauen bringt nur Frust, es sei denn, du hast einen exklusiv nur für dich nutzbaren Bastelraum und einen erfahrenen Helfer, der dir bei Schwierigkeiten unter die Arme greifen kann.

Als Anfängermodelle kommen in Frage:

- wenn du keinen Modellflugplatz in der Nähe hast bzw. alles alleine machen willst, dann der Graupner Elektro-Rooky, der hat schon einen sehr guten Brushless-Motor samt Regler dabei, du brauchst nur noch einen LiPo-Akku, 2 Servos, Ladegerät und eine Fernsteuerung. Und vor dem Erstflug fleißig am Simulator üben, am besten ähnliche Modelle fliegen (EasyStar usw.).

- Als nächstes Modell, wenn du den Elektro-Rooky in- auswendig beherrschst und der dir langweilig wird, käme z. B. ein Kyosho-Calmato-Sport in Frage, ein wunderschöner Tiefdecker, der als Fertigmodell angeboten wird, fliegt gutmütig aber das Beste ist: Mit dem kann man dann auch schon Kunstflug üben.

- Wenn du allerdings von Anfang an sachkundige Hilfe bekommen kannst, vielleicht sogar mittels Lehrer/Schüler Anlage, dann könntest du gleich mit so einem Modell oder einem vergleichbaren anfangen, aber ohne solche Hilfen wird das nix, wenn du gleich mit einem dreiachsgesteuerten Flieger alleine auf dich gestellt anfängst, es sei denn, du bist ein Ausnahmetalent.

Grüße
Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »udo260452« (13. Oktober 2010, 19:18)


Andreas 1989

RCLine User

Wohnort: garching an der Alz / Raum Altötting

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. Oktober 2010, 21:51

RE: Flugzeug für Neueinsteiger?!

@ Chris
das mit den motoren ist ansichtsache ( das mit der leistung nicht da sind die e-motoren mindestens gleichwertig mit den verbrennern )

aber zum flugzeug

nen PAF trainer könnte ich emphfehlen
oder den hier
http://www.pichler.de/shop/catalog/produ…roducts_id=1053

oder die hier
http://www.pichler.de/shop/catalog/produ…products_id=782

beide mit dem motor
( wenns den sein muss )
http://shop.lindinger.at/product_info.ph…oducts_id=45553


aber davor auf jeden fall ne schaumwaffel in elektro oder viel simulator
http://shop.lindinger.at/product_info.ph…oducts_id=75865
3W 24
Krumscheiddämpfer + Krümmer
Befestigungsset
Tank
VHB 500 Euro

MX 16S mit Pult und SMC 14
VHB 170