Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mighel20

RCLine User

  • »Mighel20« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW

Beruf: Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. November 2010, 23:25

Prop maße herraus finden?

hallo liebe gemeinde , ich hab da mal ne frage und hoffe das ich es hier richtig frage ;)

undzwar hab ich nen Reely Condor , allerdings würd ich den ein bisschen mehr schub verpassen (da er nicht dauernt senkrecht geht) nun hab ich das problem , das ich nicht weiß was für eine Latte dort standartmäßig verbaut ist , in der anleitung find ich auch nichts , ebendso beim Blauen klaus , er hat zwar "ersatz" latten für den , allerdins steht da auch nichts von den Maßen...

habe noch 2 apc latten hier , einmal nen 4,5x4,1 und einmal nen 5,25x4,5(4,1?) allerdings bekomm ich den flieger mit diesen latten nicht in die luft...

möchte nur ungern direkt ein Neuen Motor kaufen , da der Jetztige motor (emax hl2010/06) gerade mal lau warm wird... und man deshalb noch etwas an leistung raus kitzeln kann...

geflogen wird an 3s 1300mah mit 30c Dauerbelastung (SLS lipos) ...

meine Hauptsächliche frage wäre halt ob es ne Möglichkeit gibt diese maße ausrechnen zukönnen , zb aus Länge und breite des props...


gruß mighel
reely Condor 3s 4000kv motor ~70kmh(eigenbau buglenkung)

2

Dienstag, 9. November 2010, 09:40

Hi Mighel,


den Durchmesser kannst du problemlos messen (erste Zahl der Bezeichnung) - nur die Steigung ist kaum einfach zu ermitteln.

Wenn du den Durchmesser hast, dann lade dir doch z.B. Drivecalc runter unter sieh nach, ob dein Motor dort verzeichnet ist, ansonsten nimmst du erstmal einen, der von den Spezifikationen her deinem entspricht. Anschließend rechnest du mit verschiedenen Props den Standschub aus. Wenn das Teil unbedingt senkrecht gehen muß, dann muß der Standschub höher als das Gesamtgewicht deines Models sein. ABER je höher der Standschub, desto geringer die erreichbare Geschwindigkeit!!

So solltest du recht schnell an die gewünschte Propgröße kommen.
Gruß
Jörg

[SIZE=3]In Thrust We Trust[/SIZE]

[SIZE=1]Bell UH1-D mit Uni-Mechanik / Belt CP
Cessna 182
Piper Arrow II / Cup L4
Grob G 109
Pitts S1S
FW 190 A8 (ewige Baustelle)
Me 410 B3 (beim Zeichnen)[/SIZE]

Mighel20

RCLine User

  • »Mighel20« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW

Beruf: Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 9. November 2010, 12:56

hi also mit drive hab ich ein prop von 5,25x4,5 ausgerechnet allerdings hebt der flieger damit nicht ab obwohl mein flieger rund 560g wiegt und drive 700g sagt..
reely Condor 3s 4000kv motor ~70kmh(eigenbau buglenkung)

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 9. November 2010, 13:31

Hm, mir fehlt wohl ein Update, finde den Motor in DC nicht...

Miss mal den Strom mit der Originallatte, und dann mit den anderen Latten die du hast.

4050 Kv an 3s, 8(

Ein Motor mit 3000 U/V zieht an 5,25x4,75 APC E schon deutlich über 40A, dein Motor wohl eher jenseits von gut und böse.
Ein Kontronik Twist 37 mit 4009 U/V an guten Zellen bei 10 V deutlich über 80A ==[]
Mit der 4,5x4,1 wären es immer noch rund 55A. Aber im Gegensatz zu deinem hält der Motor 100A aus...

Wenn dem so ist dann ist der Motor und Akku höllisch überlastet, oder ich seh da irgendwas falsch. Kannst du einen Screenshot von deiner DC-Rechnung posten? (bevor du Versuche machst ohne den Strom dabei zu messen)

Könnte sein dass der Motor komplett abgewürgt ist, der Regler dichtmacht, ein Sattelaufleger an einen Ferrari gehängt....

An 2s und dem kleinen Prop wird da eher ein Schuh draus, so 25-30A, mit der 5,2x4,75 um die 35-40A (grob geschätzt)

Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (9. November 2010, 13:41)


kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 9. November 2010, 14:33

Also die Steigung nachmessen geht wohl und recht einfach.

Hab mir dazu mal eine Messvorrichtung gebastelt.

Bilder siehe hier

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=222721

Wo 4,5" Steigung drauf steht, muss nicht unbedingt 4,5" Steigung drin sein :D

Gruß KH

6

Dienstag, 9. November 2010, 15:46

Hi,

@Kalle

Der Anstellwinkel des Blattes ändert sich aber über den Radius, du wirst immer einen Punkt finden, an dem du die entsprechende Steigung findest. Sie ist aber nicht nur abhängig von Einstellwinkel, sondern auch von verwendeten Profil und ebenso von der vorgesehenen Drehzahl. Diese Größen nachzurechnen (wenn es denn so manche Hersteller wirklich machen) ist nicht trivial und dann stellt sich auch noch die Frage, an welcher Stelle des Blattes denn nun Steigung=Einstellwinkel ist.

Props des gleichen Herstellers und gleicher Bauart lassen sich mit deiner Meßmethode aber gut vergleichen.
Gruß
Jörg

[SIZE=3]In Thrust We Trust[/SIZE]

[SIZE=1]Bell UH1-D mit Uni-Mechanik / Belt CP
Cessna 182
Piper Arrow II / Cup L4
Grob G 109
Pitts S1S
FW 190 A8 (ewige Baustelle)
Me 410 B3 (beim Zeichnen)[/SIZE]

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 9. November 2010, 16:31

Moin Jörg,

richtig ist, dass der Einstellwinkel über den Radius abnimmt. Die Steigung bleibt aber konstant. Sie gibt an, wie weit sich der Prop pro Umdrehung axial "in die Luft schraubt".
Eine Winkelmessung am Blatt muß somit immer mit dem Abstand zur Nabe kombiniert werden, um die Steigung zu errechnen.
Mit der Drehzahl hat die Steigung nix zu tun, das ist eine rein geometrische Größe.

Wo ich dir recht gebe ist, dass die Winkelmessung nicht ganz trivial ist. Für eine genaue Messung muß ich wissen, wie die Profilsehne verläuft.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

Mighel20

RCLine User

  • »Mighel20« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW

Beruf: Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 9. November 2010, 16:44

hallo leute , endlich zuhause (musste die schulbank drücken...)

nunja , wie gesagt das hauptsächliche problem an der ganzen sache ist , das ich kein vortrieb bzw schub erhalte mit der 5,25x4,5 apc latte , mit der 4,5x4,1 latte ist es noch weniger , der original prop hat 4,9x?? also müsste ich um noch mehr schub zu bekommen eine ??x5,25 nehmen oder?

mein Motor ist nicht in Drive eingegeben , daher musste ich ein Vergleichbaren Motor nehmen , der wie gesagt rund 3900kv hat bei 40g gewicht... mein Motor hat 4050kv bei 38g...

hier mal daten vom emax

* KV: 4050
* Battery: 2~3 Li-Poly
* Motor Dimensions: ¦25.5 x 25.2 mm
* Shaft Diameter: ¦2.3 x 13 mm
* Weight: 38g
* For Model: 250 Class Helicopters

den strom kann ich derzeit nicht messen , da mein vielfachmessgerät defekt ist (bildschirm kaputt) ...



ich glaube ich werde das Problem ganz anders Lösen , habe heute durch zufall ein Brushless Motor gesehen der mir sehr zu spricht

Brushless Motor

Turnigy H2218
Wicklungen: 3,5
KV: 3550rpm/V
Power: 500W

Spannung: 7,4V - 11,1V (2S - 3S)
No Load Current: 4,7A / 10V
Recommended ESC: 2S-3S / 30A

Durchmesser: 27,2mm
Länge: 36,5mm
Schaft: 3.175mm
Gewicht: 67g

google spukt aus das der Turnigy h2218 der gleiche sein soll wie h2215... und h2215 ist auch bei Drive vertreten...

zu folgenden ergebniss kam ich...




das sollte meinem ca 500g schweren jet auf die Sprünge helfen , dort kommt dann nochmal das Extra gewicht von ca 30g des motors und rund 10-15g des neuen Reglers drauf , also maximal gewicht würde etwa bei 540-550g liegen...

ich habe erhlich gesagt keine luste jetzt props zu testen und dafür genau so viel aus zugeben wie für ein neuen BL antrieb... und mit dem Antrieb werd ich sicherlich mehr leistung haben als mit meinem bisherigen... oder was meint ihr?

da ich eh nur selten vollgas fliege (außer wenns senkrecht hoch gehen soll) dann würd ich auch mit dieser Kombo eine flugzeit von etwa 5minuten haben mit einem 1300mah akku... (reine vermutung...)


außerdem kann ich dann auch endlich mal etwas schwerere akkus fliegen , da der schwerpunkt mit dem jetzigen akku nur mit blei im heck ausgeglichen werden kann ... , doch wenn ich etwa 40g mehr gewicht bekomme , können die akkus auch ruihg etwas schwerer werden , so wird der landeanflug etwas schneller , was aber kein Poroblem darstellen sollte... , da der Blaueklaus ein Abfluggewicht von 500-600g emphielt...

oder meint ihr der wird zu schwer? ansonsten werd ich mir noch 1-2 akkus der gleichen größe kaufen...


gruß Mighel


PS: danke für eure Hilfe!!




EDIT: der Link in deinem Link funktioniert nicht , wo die bauanleitung sein soll.. :(

sieht sehr interesseant aus deine Vorrichtung...

ich mache nachher mal bilder von meinen 3. latten die ich derzeit hier habe , dort kann man gut den unterschied der steigung zwichen original und APC sehen

Bild angepasst
reely Condor 3s 4000kv motor ~70kmh(eigenbau buglenkung)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mighel20« (9. November 2010, 17:01)


Mighel20

RCLine User

  • »Mighel20« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW

Beruf: Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 9. November 2010, 20:19

Sorry fürs Doppel Posting , hab mir nun den Turnigy H2218 3550kv motor bestellt , im DE warenhaus für schlappe 15€... wenn der nichts taugt dann tut das nicht so weh ^^

ausgerechnetet schub siehe Oben , das sollte wohl reichen...^^
reely Condor 3s 4000kv motor ~70kmh(eigenbau buglenkung)

Mighel20

RCLine User

  • »Mighel20« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW

Beruf: Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

  • Nachricht senden

10

Freitag, 12. November 2010, 17:06

So leute , der motor kam an , heute direkt mal verbaut und die ersten tests in der hand gemacht... und bin echt enttäuscht:(

der Alte motor (emax hl2010/06) drückt mit der alten latte mehr nach vorn als mit dem neuen Motor und der 4,5x4,1(o. 5,25x4,5) regler hab ich auch schon getauscht , weil ich dachte das er Begrenzt... ist zwar ein car regler , allerdings kann ich auf outrunner umstellen...

drehen tut er wie hölle , auch verdammt viel wind macht er , aber der standschub beträgt nie im leben über 400g.. und das bei einem abfluggewicht von ca 540g...


wenn das wetter morgen mitspielt (mal nicht so stürmt) versuch ich morgen mal die ersten starts vom boden , falls die nichts werden brauch ich auch nicht mals versuchen aus der hand zu starten...


woran könnte es liegen?

Neuer Motor

: Turnigy h450 2218 3550kv...
max 500w... mit dem derzeitigen prop sollen 440w erreicht werden.


hoffe ihr habt tipps




EDIT: ich glaube ich habe den fehler gefunden... habe aus Jucks mal den akku an nem Lipowarner angeschlossen und mal laufen lassen um zu schauen ob die akku spannung einbricht und der motor deshalb nicht richtig drückt , bei halbgas fing es schon an zu Piepsen... ich hatte tatsächlich vergessen den lipo zu laden... 1300mah hat der normal , habe vorhin schlappe 1140mah in den akku rein gedrückt... morgen werd ich es nochmal testen aber mit vollem lipo , ich verhoffe mir das dort einiges mehr an druck kommt...


gruß Mighel
reely Condor 3s 4000kv motor ~70kmh(eigenbau buglenkung)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mighel20« (12. November 2010, 23:58)


Mighel20

RCLine User

  • »Mighel20« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: NRW

Beruf: Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

  • Nachricht senden

11

Samstag, 13. November 2010, 15:14

so leute , habe nun mal andere leitungen genommen , dickeres mit 4mm² dann nochmal vor der tür und sieh da bei gut 2/5 gas hob er schon ab ... mit vollgas hab ich einen startweg von rund 2-3m endlos senkrecht geht er schon bei rund 1/2 gas , speed ist erstaunlich schnell mit der 5,25x4,5latte , werde daher die tage mal meine 4,5x,41 latte von APC testen , mal sehen wie er dann fliegt , wollte es gerade nicht mehr testen da es schlagartig stürmich wurde und die landung dann sehr holprig wurde hab ich die andere latte erst garnicht verbaut , kam vor 2 minuten rein und nun schüttet es aus Heimern^^

motor wurde nach rund 3-4minuten lau warm , regler wurde da schon etwas wärmer.. allerdings muss ich dazu sagen das der regler nur maximal 35A kann und auf dauer rund 28A der motor zieh aber dauerhaft rund 30A , daher gab es nur für rund 2-3secs ne vollgas phase in der luft einmal und einmal am boden zum starten...

warte derzeit auf meinem bestellten 60A regler , dürfe wohl anfang Nächster woche kommen , zudem warte ich noch auf meiner FlySky 9chn funke , die sollte wohl auch ende nächster woche kommen ... ich habe schwer die vermutung das die Standart funke (reely) die eh die servowege schon verkürzt haben auch noch den Pitch weg gesenkt haben , vorhin aus neugirde mal ne alte 24mhz pistolen funke angeschlossen und da rannte der motor nochmal nen tick schneller , daher denke ich das ich noch mehr leistung mit neuer funke und anderem regler bekomme , dann werd ich nochmal berichten
reely Condor 3s 4000kv motor ~70kmh(eigenbau buglenkung)