Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

21

Samstag, 20. November 2010, 22:11

@Frecherbengel

Sehr bemerkenswert, dass Du Dir anmaßt (einbildest) nach 3 Wochen Modellflug das einschätzen zu können, was die "alten Hasen" aus welchen Gründen hier empfehlen. Vielleicht waren wir auch mal irgendwann euphorischer und wollten progressiver an manches herangehen aber die Erfahrung mit den Flugschülern hat uns irgendwann gezeigt, dass es bis auf ein paar Ausnahmen (Vielleicht bist Du ja eine!?), sinnvoller ist lieber etwas konservativer und sicherer an die Sache heranzugehen.

Man sollte nicht vergessen, dass man mit seinen Empfehlungen das Geld von fremden Menschen ausgibt oder verschrottet. Lieber etwas empfehlen, was mit einer "Erfolgsgarantie" behaftet ist und bei Mißgeschicken kein unnötiges Geld kostet. Das nächste Modell und auch der erste Absturz irgendwann kommt früh genug. Da ist es schön, wenn der Einsteiger bis dahin schon Erfolgserlebnisse hatte und ein narransicheres Modell, auf welches man immer mal wieder zurückgreifen kann und dadurch diesem schönen Hobby treu bleibt.

8)
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CoCoDio« (20. November 2010, 22:13)


22

Samstag, 20. November 2010, 22:34

Zitat

Original von Frecherbengel

Da sind manche "Experten" so in ihren "Erfahrungen" gefangen daß jeder anders Denkende einer Hatz ausgesetzt wird. Anders ausgedrückt: klammern an alten Schläuchen aus Angst seinen Expertenstatus zu verlieren....??


Lol. Du behauptest die Welt wäre ne Scheibe - im 21. Jahrhundert, weil du glaubst Geographie intuitiv erfassen zu können ohne auf all die Klugscheisser zu hören die um die Welt gereist sind...

Sorry, du scheinst dermassen vorzementiet mit vorgefassten Meinungen die mit der Sache an sich wenig zu tun haben. Klar sind wir " Experten" in unseren Meinungen gefangen, hey, wir glauben doch sogar dass ein Apfel nach unten fällt, und wagen auch zu behaupten verstanden zu haben wie schnell und wie weit - und das obwohl gewisse Freigeister die Gravitationstheorien anzweifeln oder nicht verstanden haben - welch ruchlose Blasphemie!

Hm, ich sollte zu den Zeugen Jehovas gehen und anderen Leuten erzählen was sie glauben sollen - ich hab zwar keine Ahnung davon, aber sicher ist alles falsch..

squenz

RCLine User

Wohnort: Erding b. München

  • Nachricht senden

23

Samstag, 20. November 2010, 22:44

Ich denke, dass man einfach klar differenzieren muss auf welche Art und Weise jemand an den Modellflug herangeht. Einem absoluten Anfänger der noch nie einen Sender in der Hand hatte würde ich durchaus zu Easystar und Co. raten. Für Leute die einen Simulator besitzen oder sogar den Weg über die Flugschule nehmen ist sowas aber ein unnützer Zwischenschritt. Es kommt durchaus vor, dass Flugschüler schon am Ende des ersten Trainings an die - wenn auch gezähmte - Kunstflugmaschine dürfen und diese inkl. Landung nach 3 Flugstunden am Kabel so sicher beherrschen, dass einem Alleinflug nichts mehr im Weg steht. Man kann nicht alle Anfänger "über einen Kamm scheren" und dementsprechend können auch die Empfehlungen für einen ersten Flieger sehr unterschiedlich ausfallen...

Grüße Markus

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

24

Samstag, 20. November 2010, 22:58

@Markus

Ja na klar hast Du Recht. Das hat ja auch keiner bestritten oder etwas anderes behauptet.
In diesem Thread habe ich, wie Du vermutlich gelesen hast vorne, eine FunCub empfohlen.
Die "alten Hasen" wissen das schon zu unterscheiden und hinterfragen ggf. vor einer Empfehlung erstmal, wie denn der Stand der Vorbildung ist.
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

25

Sonntag, 21. November 2010, 02:10

Das es EPP sein sollte ist ja klar. Ich würde auch eine Funcub empfehlen. Es ist meiner Meinung nach einer der intelligentesten Bausätze von MPX. Gerade wenn man z.B. Minimag und Funcub vergleicht, (z.B. wie das Spornrad verbessert wurde etc) oder auich Easycub und Funcub (Landeklappen, Räder) da merkt man schon, dass das eine aktuellere Generation ist.

Zum ES: Ich hatte auch eine Easystar und da kam kein richtiges Fluggefühl auf. Du wirfst das Dingen ab, hast da hinten nen kleinen aber lauten 5x5 Propeller dran und kannst dann ein bisschen rumgurken in der Luft. Danach landest du. Wobei hier nicht wirklich von landen die Rede sein kann, sondern eher von kontrolliert runterplumpsen lassen.
Klar die ES fliegt, aber auf dem Fahrwerk landen, ne schöne 12x6 Schraube vorne drauf und Querruder+Landeklappen, da kommt schon ein richtigeres Fluggefühl auf. Außerdem sieht die FC auch aus wie ein Flugzeug.

Ich würde jedem raten vorher im Simulator fliegen zu können. (Gibts ja kostenlose) Wer das tut der kann auch beim Erstflug 3 Achsen bedienen.

26

Sonntag, 21. November 2010, 07:52

Zitat

Original von MichiaZum ES: Ich hatte auch eine Easystar und da kam kein richtiges Fluggefühl auf. Du wirfst das Dingen ab, hast da hinten nen kleinen aber lauten 5x5 Propeller dran und kannst dann ein bisschen rumgurken in der Luft. Danach landest du. Wobei hier nicht wirklich von landen die Rede sein kann, sondern eher von kontrolliert runterplumpsen lassen.


Genau meine Meinung. So lernt man nicht fliegen.

Leider ist der Umgangston so mancher "Herren" in diesem Forum unterste Schublade..... so viel Niveaulosigkeit fand ich bisher in keinem Forum!
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 21. November 2010, 08:34

@Michi

Natürlich, wer sich mit bestimmten Hilfsmitteln (Simulator etc.) schon die ersten Schritte und Erfahrungen selber beibringt, der kann schon etwas fortgeschrittener Einsteigen. Ob es dann immer gleich ne FunCub sein sollte, wage ich zu bezweifeln, da diese doch schon eher zwei Schritte weiter ist, aber das hängt von verschiedenen Umständen, Talent und finanzieller Leidensfähigkeit ab, wenn das Ding doch mal auf die teure Nase fällt.

Auch Deinen Worten entnehme ich, dass Du wohl selber erst kurz fliegst und noch niemandem, ausser Dir selber, das Fliegen beigebracht hast, richtig? Wer mit dem ES nicht gute landen kann und lieber gleich ein Modell mit Fahrwerk empfiehlt zum "richtigen Landen lernen", der hat selber nicht wirklich viel Landeerfahrung und sollte sich bitte hüten, sowas einem Neuling zu empfehlen. Den ES kann man absolut fantastisch landen oder auch mal selber landen lassen, vor die Füsse auf den Punkt legen oder später per Hand aus der Luft greifen. Soviel dazu. Ich schätze nicht mal die Hälfte davon beherrscht Du schon. Wer dem ES das SR vergrössert, der kann damit auch Rollen oder Rückenflug machen oder einfach mal mit leichtem Schleppgas in 1m Höhe über die Wiese schleichen. Später bekommt der ES dann ne Cam obendrauf und ist einer der besten Videoflieger, die es derzeit gibt. Optionen wie stärkerer Motor, QR etc. sind jederzeit bei mehr Können binnen kurzer Zeit nachrüstbar. Danach gibt es dann keine Figur mehr, die der ES nicht kann.

@FrecherBengel

Das Du jetzt wieder mehr oder weniger zusammenhangslos einen Satz rauspickst, der Dir endlich mal wieder entwas in den Kram passt, bestätigt hier meine und auch anderer Leute Meinung, dass Du nicht viel verstanden hast von dem Geschriebenen der "Alten Hasen" und doch nur in Rechthaberei herumruderst.

Nochmal zum Verdeutlichen. Hier und auch woanders hat keiner beharrlich auf dem ES als Einstieg beharrt. Wir haben durchaus darauf verwiesen, dass verschiedene Vorumstände auch verschiedene Einstiegsempfehlungen nach sich ziehen können. Was allerdings nicht ausschliesst, dass ein absoluter Neuling ohne Lehrer-Schüler, Ohne Sim etc. vermutlich mit dem ES die schnellsten erfolge erzielen können. Frag mal Martin hier aus dem Forum. Der hat mit Radian und Apprentice begonnen. Modelle mit Fahrwerk und Motor an der Schnauze. Klar geht das durchaus mehrere Flüge lang auch gut. Aber es kam, wie es kommen musste, irgendwann klatschen die Modelle in der ersten vermeintlichen Sicherheit und Routine dann mit irgendwelchen heiklen Manövern auf die Schnauze und zack wird es gleich richtig teuer. Apprentice halb zerbrochen und Motorträger zerstört, beim Radian ist der z´ganze Motor im Eimer und war ewig nicht lieferbar. Neben den nicht unerhelblichen Kosten und Frust ist´, stellen viele nach solchen Erfahrungen und Rückschlägen dann durchaus auch mal das "neue Hobby" in Frage, was sehr schade ist. Martins Bruder steigt auch in den Modelbau ein. Was meisnt Du wohl, was Martin seinem Bruder und sich selber nun zu Weihnachten gekauft hat? Richtig, jeder bekommt einen EasyStar.Gleich mit BL vom Bösen Chinamann.

Was ich damit sagen will, das sind eben Erfahrungen, die passieren können, wenn Leute sich vorher gar nicht oder bei den "falschen" Ratgebern informieren.

Es ist schade im Sinne der Hilfe für Neulinge, wenn Manche hier um des Verreckens Willens nicht mal mit Vernunft etwas zugeben oder einsehen können, nur ein imaginäres "Rechthaben" mit Händen und Füssen zu untermauern.

8)
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

28

Sonntag, 21. November 2010, 10:39

Wenn man beim Easy Star Querruder einbaut, ihn mit brushless tunt, dann hat man einen
optimalen Querruder-Trainer und hat auch einiges in Sachen "Bastelei" gelernt.
Zu den "schlechten" Flugeigenschaften des ES sei gesagt, daß ich Leute kenne, die in der Thermik mit dem ES über eine Stunde lustvoll rumgekurbelt sind.
Dann gibt es halt auch Spezis, die meinen, für einen Flieger wie den ES "zu schade" oder was weiß ich zu sein. @ Coco: laß´ihn doch seine Erfahrungen machen - Ernst nehmen kannst du ihn nicht, oder? :D
[URL=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/7b/United_States_one_dollar_bill,_obverse.jpg]Hier[/URL] gibt es Klickdollars! :ok:

29

Sonntag, 21. November 2010, 10:54

Lieber CoCo,

Frecherbengel weist zurecht auf deine Defizite im Umgang mit anderen Leuten hin.
Nun maßregle dich mal etwas in deiner Dreistigkeit und unterstelle doch bitte nicht jedem der nicht deiner Meinung ist dies deswegen nicht zu sein weil ihm die Erfahrung fehlte das beurteilen zu können.

Ich bin selbst vor einem über einem Jahr mit einer ES eingestiegen. Wie gesagt, das Ding flog, aber kontrolliert und wirklich ganz weich auf den Rumpf zu plumpsen kann man trotzdem nicht landen nennen, das wird auch dadurch nicht besser, dass du genau vor deinen Füßen auf den Boden plumst. Dann kam für mich der Schritt zu ersten Minimag, dann Funcub, später eine Piper aus Balsa und letztlich für gute Tage noch 2 Methanoler. Gut ein Profi bin ich wirklich nicht, habe Lehrgeld bezahlt, Dummheiten gemacht, aber mir zu unterstellen ich könnte nichtmals landen, auf Basis von 3 Zeilen Text ist schon ziemlich unverfroren und dreist.

Dann schreibst du, dass man binnen kurzer Zeit den ES ausbauen kann zu einem richtigen Flieger. Das stimmt. Aber wenn ich das vorhabe, warum kaufe ich mir dann nicht direkt einen richtigen Flieger?

Es ist ja nicht so, dass nur weil man Landeklappen, und Querruder hat, gleich versucht Kunstflug zu betreiben. (Ist die FC ja eh nicht für gemacht) Das Gute ist aber: ich muss bei dem Modell nicht etliches erst nachrüsten und umbauen.

Ich finde es daher klüger den Leuten zu empfehlen sie sollen ersteinmal mit dem Simulator üben und sich dann was vernünftiges kaufen (Funke, China-Brushless+Regler+Lipo+ Funcub o.ä), als irgendeine eine Gurke wie ein ES im RTF Set anfangen zu fliegen - am besten noch mit dem Bürsten Motor.

Dann hast du angeführt, dass man dann auch bei einem Totalschaden mehr Verlust hat als bei einem ES. Das kann zutreffen, muss aber nicht. Mein Rat: einfach beim Inselchinesen kaufen. Ich werde mal ganz konkret:
Die gute Turnigy 9ch Computerfunke Funke m. Empfänger, 2 Lipos, 4 Servos, 35A Regler, 35-36 Brushless Motor und du bist mit Versand und Zoll bei 130 Euronen. Dazu noch Funcub und du bist bei 210.

Dem steht dann gegenüber: Easystar mit Bürstenmotor und Nimhs Akku als RTF Set 150-200 Euro (bei Ebay). Da würde sich für mich die Frage gar nicht stellen.

Wobei ich oben gennanten auch dann tun würden, wenn es ein ES werden würde. Sodass ich dies nicht als Argument für die FC sehe, aber die Preisfrage sich doch eben relativiert.

Übrigens, dass das Teil für Video und FPV gut ist - geschenkt. Aber ich habe dem Text nicht entnehmen können das dies gerade wichtig ist. Obwohl ich auch da jederzeit eine Ts2 bevorzugen würde..

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Michia« (21. November 2010, 11:16)


30

Sonntag, 21. November 2010, 10:54

Zitat

Original von CoCoDio
@FrecherBengel

Das Du jetzt wieder mehr oder weniger zusammenhangslos einen Satz rauspickst, der Dir endlich mal wieder entwas in den Kram passt, bestätigt hier meine und auch anderer Leute Meinung, dass Du nicht viel verstanden hast von dem Geschriebenen der "Alten Hasen" und doch nur in Rechthaberei herumruderst.


Dir - und noch einigen Anderen in diesem Forum - fehlt die simple soziale Fähigkeit, ohne permanent untergriffig zu werden anderslautende Meinungen zu tolerieren.
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 21. November 2010, 11:12

@DirtyFokker

Gebe Dir Recht, was soll die Mühe. Schade um die kostbare Zeit. Der Themenstarter wird selber wissen, wem er Gehör schenkt. Die anderen werden dann nochmal drüber nachdenken, was sie so schreiben, wenn sie die ersten 4 ... 5 Flugschüler ausgebildet haben. Vorher könnte ich mich wohl auch mit nem Baum unterhalten.

@Michi

Sorry falls ich mich mal etwas im Ton vergriffen haben sollte, aber wenn mir blanke Rechthaberei als Antrieb für mein Engagement unterstellt wird, dann finde ich das leider nicht mehr sehr lustig. dazu noch von einem derartigen Greenhorn, der hier selber eher noch bei den Einsteigern lesen sollte, statt anderen schon die 3-Wochen-Weisheiten als Allheilmittel zu verkaufen. Da geht mir der Hut hoch.

Ansonsten kann ich nur sagen: Wir sind ja wohl alles Kerle hier, die sich auch mal ein paar Worte Klartext sagen können, ohne gleich eingeschnappt nen Flunsch zu ziehen. Sind ja nicht im Kindergarten!

So, ich verabschiede mich hiermit aus diesem Thread und entschuldige mich beim Themenstarter stellvertretend für ein paar Herren für die Themenentgleisung.

:evil:
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CoCoDio« (21. November 2010, 11:16)


lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 21. November 2010, 21:02

Nette streiterei gratuliere euch !

Also ich schule so ca 8 Einsteiger im Jahr!

Auf einem Ptereo X vom Rvm shop oder r2hobbies.

meiner hat Seitenruder selbst nachgerüstet um den Flugschülern die möglichkeit zu geben die Nase beim Stelkreisen hochzuhalten!

Egal ob Eigensatbiles Modell oder nicht der Flugschüler wird irgendwann lernen müssen mit Querruder zu Fliegen, und wiel das bei V modellen ja praktisch keien unterschied macht lernen alle meinen Schüler mit Quer und Höhe zu fliegen.

Auf den Folgeneden Seiterudertrainer könne die alle verzichten (ironie)

Aber mit quer könne sie alle danach Jedes Modell steuern.

Das der Easy star wohl einfach zu fliegen ist ist unbesterietbar, unbestreitaber ist aber auch das das Schulen auf Seiteruder wie in alten Zeiten eher überholt ist.

So ziemlich jedes modell hat nun mal queruuder bis auf ein paar wenige überbleibsel aus alten zeiten von 3 Kanal Fernsteuerungen die als ich schüler war mal schnell 400 Mark kosteten.

Das die Talente der Flugschüler unterschiedlich sind ist Unbestreitbar, etwas flugemechanik Therioe gehört halt dazu. hast du einem schüler erklärt das der Auftrieb der Tragfläche bei schrägstellung einen Kurveflug verusacht, dnekt er beim seiteruder erst mal an eine Gabelsatplerlenkung die das Heck rumschiebt!
Mit den querruder stellt er das Flugzeug schräg und es fligt aufgrund siens verschobenen Druckpunktes eine Kurve.

Alle fluschüler die mit nuris beginne kennen schlicht weg nichts anderes und können dann so ziemlich jedes Flächenmodell auf Anhieb fliegen.


Die schaumnuris vermisse ich regelrecht in der Diskusion anfängerfligen!

Da gibt es eien menge die derart gutmütig sind, gute gelitwinkel haben und eien deutlich höheren spassfaktor haben als der easy Star, der mit total überalterter technik noch dazu eine menge geld kostet!
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

33

Montag, 22. November 2010, 11:02

RE: Querruder sofort, Seitenruder später dazu

Zitat

Original von Christian_B
Auch ein toller Beitrag, das hätte ich alles so nicht gewußt. :D

Du schon, aber der Frager evt. nicht.

RK

34

Montag, 22. November 2010, 11:07

Zitat

Original von dirty fokker
Wenn man beim Easy Star Querruder einbaut, ihn mit brushless tunt, dann hat man einen
optimalen Querruder-Trainer und hat auch einiges in Sachen "Bastelei" gelernt.
Zu den "schlechten" Flugeigenschaften des ES sei gesagt, daß ich Leute kenne, die in der Thermik mit dem ES über eine Stunde lustvoll rumgekurbelt sind.
Dann gibt es halt auch Spezis, die meinen, für einen Flieger wie den ES "zu schade" oder was weiß ich zu sein. @ Coco: laß´ihn doch seine Erfahrungen machen - Ernst nehmen kannst du ihn nicht, oder? :D

Ich kenne Anfänger mit einigen LS Trainingsstunden, die trotzdem erstmal einen ES haben wollen, damit sie alleine ohne Gefahren (Motor) üben können.

Ich schule mit ES, allerdings hat meiner QR, und ich nehme Q-S Mischer.

Der ES ist ein Allzweckflugzeug. Meine werden für FPV und Nachtflug genutzt. Auch in diesen beiden Fällen sind die unkritischen Flug- und Landeeigenschaften sehr positiv.

Unseren letzten Clubbewerb (Pylonfliegen, Tor, Segeln, Ziellandung) habe ich mit einem ES gewonnen !

RK

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

35

Montag, 22. November 2010, 11:50

Zitat

Original von Frecherbengel
Es wird also in die Kurve schieben. Beginnt dann die Geschwindigkeitsdifferenz zwischen den Tragflächen zu wirken (außen schneller = mehr Auftrieb) beginnt das FLugzeug nach innen abzusinken.


Dieser Erklärung nach müsste sich auch eine Fläche ohne V-Form bei Seitenruderausschlag nach innen absinken, tut sie aber nicht.

Nicht ein Geschwindigkeitsunterschied sorgt für mehr Auftrieb, es ist der veränderte Anstellwinkel des Aussenflügels gegen den Innenflügel bei vorhandener V-Form.
Dadurch entsteht ein Schieberollmoment, welches den Aussenflügel anhebt und die Kurve einleitet.
»Elektroniktommi« hat folgendes Bild angehängt:
  • Flügel.jpg
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (22. November 2010, 11:58)


36

Montag, 22. November 2010, 17:37

Zitat

Original von Elektroniktommi
Dieser Erklärung nach müsste sich auch eine Fläche ohne V-Form bei Seitenruderausschlag nach innen absinken, tut sie aber nicht.


doch, tut sie ..... anfangs freilich wenig, dann zunehmend mit wachsender Drehgeschwindigkeit. Probiers aus....

Sobald das Flugzeug eine Kurve fliegt wirken unterschiedliche Geschwindigkeiten auf den Flügel, dadurch auch unterschiedliche Auftriegskräfte....

Bei der V-Form geschieht folgendes: nach einleiten einer Kurve durch das Seitenruder schiebt das Flugzeug über die Aussenfläche. Dabei wirkt eine (Gegen-)Kraft parallel zur Schiebe-Bewegung (also in RIchtgun der Querachse), die sich wegen der V-Form in zwei Vektoren teilen läßt. Ein Vektor wirkt der Bewegung entgegen (Widerstand), ein weiterer nach nach oben, sodaß die kurvenäußere Fläche beginnt sich zu heben.

Die nun entstandene Schräglage läßt wiederum die Auftriebskraft am Flügel in zwei Vektoren teilen, nämlich in einen senkrechten Teil, der das Flugzeuig oben hält, und einen waagrechten, der es nach innen drückt und ein Drehmoment erzeugt, also den Kurvenflug verursacht.
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

squenz

RCLine User

Wohnort: Erding b. München

  • Nachricht senden

37

Montag, 22. November 2010, 17:49

Zitat

Original von Frecherbengel

Zitat

Original von Elektroniktommi
Dieser Erklärung nach müsste sich auch eine Fläche ohne V-Form bei Seitenruderausschlag nach innen absinken, tut sie aber nicht.


doch, tut sie ..... anfangs freilich wenig, dann zunehmend mit wachsender Drehgeschwindigkeit. Probiers aus....



Wenn das passiert hast du aber keine gerade Fläche. Das Seitenruder bewirkt bei einer geraden Fläche eher eine Art "Gierwirkung"... das Flugzeug "schiebt" um die Kurve, behält die Fluglage ansich aber bei d.h. kippt nicht ab.

Grüße Markus

38

Montag, 22. November 2010, 18:26

eine absolut gerade Fläche wird nicht gebaut (ausgenommen Kunstflug und Kampfjets) weil auch die Seitenwindstabilität am Boden von der V-Form beeinflußt wird. Wobei es erst mal egal ist ob positiv oder negativ.....
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

39

Montag, 22. November 2010, 19:31

So zu der ganzen Diskussion muss ich mich mal einklinken.

Zur fliegerischen Vorstellung: Hab vor ca 4 Monaten Mit dem Modellfliegen angefangen.
Erstes Modell war ne Parkzone ME109, dannach ein Easystar und jetzt ein Epptasy XL.

So muss sagen das fliegen mit der ME war nicht das Problem nur das Landen war mein größtes Problem. Also hab ich mir genau für den Zweck den Easystar gekauft. aber als RR Set dazu gleich nen China BL und auch gleich QR eingebaut.

Zu den Erfahrungen die ich damit gesammelt habe. JA es ist nicht wirklich so genaues fliegen wie mit der ME oder anderen Modellen aaaber der größte Vorteil am ES liegt meies erachtens genau in seiner Trägheit. denn aufgrund dieser Trägheit hat man etwas Zeit zu reagieren und etwas hab ich auch erfahren: wenn man mit dem ES richtig saubere Rollen oder sauberen Rückenflug fliegen kann kann man das mit jedem Modell. (ist miene persönliche Meinung) . Ach ja und zum Thema Landen also ich für mienen Teil trau mir zu meinen ES oder auch den Epptasy butterweich an jeder Stelle auf mienem Flugfeld aufzusetzen wo ich will. WEnn man es Übt lernt man damit auhc das Landen MIT Fahrwerk denn in der Theorie unterscheiden sich die 2 Arten überhaupt nicht voneinander nur das eben der Bremsweg ohne Fahrwerk kürzer ist.
Ach ja und nochmal ich lass den ES nicht "runterplumpsen" sondern hab so ca 30-100m Landeweg mit nem schönen Sinkflug.

So mein Resüme: ich geb kienem der Diskussionsteilnehmer recht ich vertete dem Mittelweg. Mit nem Standart ES anzufangen ist meiner meinung auch nciht das gelbe vom EI denn rein mit der Brüste kommt kein Spass auf.

Der umbau auf QR ist meinermaienung nach nicht zwingend erforderlich denn ein ausreichend großes SR hat beim ES die gleiche Wirkung nur er wird mit den QR agiler.

So und jetzt kommts mit genug Hilfe kann man auch mit nem JET fliegenlernen aber es geht leichter mit nem ES oder eben einem Anfängerfreundlichem Modell.

Zum beginnen würd ich nicht zu nem ES raten aber es gibt mitlerweile genug ALternativen mit dem gleichen aufbau jedoch mit BL und QR.

Achja wer sagt das ein ES mit BL und QR teuer sein muss irrt mich hat meiner mit dem Umbau und der Verstärkung der FLächen und der Ruder ca 170€ gekostet also gleichteuer als ein PNP Set.

Mfg Wige.



P.s. ich hab die Weisheit nicht mit Löffeln gegessen und lass mich gerne zu neuem bekehren und ich höhr lieber auf "Alte Hasen" als auf "Blutige Anfänger"

Dafür nur ein kleines Bsp. Ein Rally Pilot aus der guten alten Zeit (sag nur Audi Pikespeak) würde im Gleichem WAgen jedem Piloten von heute davonfahren.
Einfach weil das gefühl für das Fahrzeug viel tiefer verankert ist als zurzeit mit modernen Hilfsmitteln.

40

Montag, 22. November 2010, 19:38

Zitat

Original von wige.......
Zum beginnen würd ich nicht zu nem ES raten .....


Mehr habe ich nicht gesagt, nur halt noch begründet :)

Zitat

Original von wige......Easystar gekauft. aber als RR Set dazu gleich nen China BL und auch gleich QR eingebaut.
......


Anderes Thema: Wie hast Du die Servos in der Fläche untergebracht? Wie den Ausschnitt hergestellt? Ich möchte meinen ES auch um-/aufrüsten. Nur habe ich keine Idee wie ich die Fläche sauber ausschneide.

Einschneiden mit Klinge ist klar, aber wie bekommt man den Teil in der Tiefe sauber ausgelöst?
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Frecherbengel« (22. November 2010, 19:40)