Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Montag, 22. November 2010, 21:24

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Zitat

Original von Balsa-Mico
... wow, das waren ja wohl drei Wochen non-stop.

Na wenn Du den Twister in die Luft gebracht hast, wird der Funjet auch kein Problem sein....


Die Twister fliegt noch nicht :shake: die ist zu schön geworden :D Im Ernst, ich habe all mein Geschick aufgewendet die Twister technisch sehr sauber zu bauen, und ich denke, es ist mir recht gut gelungen. Die will ich nicht leichtfertig riskieren. Da hängt mein Herz dran.

ich werde erst den Funjet steuern, und ich gehe davon aus dass ich den Vogel heil heimbringe. Und wenn das der Fall ist, darf die Twister ran .... :ok:

Ich habe heute im Sim den Funjet geflogen, und wenn er dort halbwegs gut simuliert wird (Phoenix 2.5) dann sollte der Funjet kein Problem darstellen.

Morgen soll Flugwetter herrschen, dann wird sich´s zeigen .....
»Frecherbengel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Twister RC.jpg
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

22

Montag, 22. November 2010, 21:27

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Der TS ist sicher auch gut, weil er auch keinen Propeller im Bild hat. Tragfähigkeit sollte auch sehr gut sein. Vielleicht im Grundtempo etwas schneller. Vorteil beim Es könnte sein, dass er sich selber noch besser gerade ausrichtet ohne Eingriff. Das ist dann hilfreich, wenn man so weit oben fliegt, dass man die Lage von unten nicht mehr so genau ausmachen kann und man nur noch grob auf die Flugrichtung Einfluss nehmen kann. So kann man beim ES sicherer sein, dass er zu 99% waagerecht fliegt bei wenig Wind. Auch kann er ggf. minutenlang ohne Motor segeln.

Im ES nehme ich oft ne Camileo S10 Full HD Cam mit. Die wiegt genau 100g. Drunter kommt ein 3S 1500 oder 3S1800er Lipo. Das passt dann auch mit dem Schwerpunkt suer, wenn man den Akku ganz nach hinten schiebt im Schacht.

Für FPV-Flüge nehme ich den Skywalker von XEN. Der ES ginge aber auch dafür.
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

23

Montag, 22. November 2010, 21:33

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

... der Funjet auf dem Phoenix ist recht realistisch (ich habe diesen Sim auch).

Sim ist allemal gut (siehe auch mein Edit vom letzten Post) - das erklärt natürlich auch Deinen problemlosen Einstieg.

Leider ist der Phoenix in Bezug auf Segler, Hangflugsimulation und Modellvielfalt ziemlich schwach - in diesen Dingen ist der FMS besser, auch wenn die Modelle und Landschaften dort natürlich bei weitem nicht so schön sind.

24

Montag, 22. November 2010, 21:38

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Zitat

Original von CoCoDio...... So kann man beim ES sicherer sein, dass er zu 99% waagerecht fliegt bei wenig Wind. Auch kann er ggf. minutenlang ohne Motor segeln.


ja, das sind freilich echte Argumente.....

Ich nehme an, FLY CAM ONE sagte Dir was .... sind die tauglich? Wobei ich zum Einstieg an eine Billig-Variante denke um Erfahrung zu sammeln, dann später eventuell was besseres kaufe.
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

25

Montag, 22. November 2010, 21:43

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Die FlycamOne ist leider hinsichtlich der Qualität der Aufnahmen ziemlich unterirdisch. Ist so ganz nett, aber für Ausdrucke oder Internet eher sehr mies.

Übrigens, wenn Du so unglücklich mit den Flugeigenschaften des ES bist, hast Du schon mal als erste Maßnahme das SR vergrössert? Verdreifache es mal ruhig. Mindestens verdoppelt. QR wäre dann der nächste Schritt. Aber vielen genügt die Vergrösserung des SR schon.

Bzgl. Camera. Schau mal bei eBay nach Camileo S10 oder S20. Die sind kaum teurer als die FCO, aber dramatisch besser in der Qualität. Halt echtes Full HD.

:ok:
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

26

Montag, 22. November 2010, 21:47

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Zitat

Original von Balsa-Mico
... der Funjet auf dem Phoenix ist recht realistisch (ich habe diesen Sim auch).

Sim ist allemal gut (siehe auch mein Edit vom letzten Post) - das erklärt natürlich auch Deinen problemlosen Einstieg.

Leider ist der Phoenix in Bezug auf Segler, Hangflugsimulation und Modellvielfalt ziemlich schwach - in diesen Dingen ist der FMS besser, auch wenn die Modelle und Landschaften dort natürlich bei weitem nicht so schön sind.


erwischt beim Doping :D (Sim)

ich übe gerne am Sim besondere Situationen wie Landen mit räumlichen Zwängen, gepaart mit ungünstigem Wind und so weiter .... Meine Erfahrung: was im Sim klappt geht real noch viel besser.

Wenn der Funjet im Phoenix realistisch ist dann fliege ich den absolut problemlos inklusive einfachen Kunstflug.

Welchen Expo-Wert würdest Du mir empfehlen? Habe jetzt mal 25% und die Einstellungen nach Bauanleitung. Im Sim habe ich Quer ohne Expo und Höhe 25%, fliege dort aber mit einer simplen T4 Skysport von Futaba, die ja nix kann.....

Was Segler angeht, da hast Du ein wahres Wort gesprochen. Wobei Hangsegeln geht, ich nutze den Thermal Soarer und .... so, jetzt weiß ich das Scenario nicht, aber da gibts was brauchbares. Motorsegler fehlen, gibt nur den 5m-Riesen.
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frecherbengel« (23. November 2010, 03:31)


27

Montag, 22. November 2010, 21:50

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Zitat

Original von CoCoDioÜbrigens, wenn Du so unglücklich mit den Flugeigenschaften des ES bist, ....... QR wäre dann der nächste Schritt.

Bzgl. Camera. Schau mal bei eBay nach Camileo S10 oder S20. Die sind kaum teurer als die FCO, aber dramatisch besser in der Qualität. Halt echtes Full HD.

:ok:


QR wird kommen, ich habe aber keine Bastelwerkstatt sondern arbeite in meinem Arbeitszimmer. Das ist nicht optimal :( Somit "bastle" ich sehr verhalten, nicht ungern jedoch mit eingeschränkten Möglichkeiten.

Danke für den Cam-Hinweis.
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

28

Montag, 22. November 2010, 22:17

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Zitat

Original von Balsa-MicoEin Tipp: Multiplex hat zwar für die meisten "Marksegmente" einen Flieger, der auch gute fliegerische Qualitäten aufweist, aber es gibt auch viel interessantes anderswo - "Nischenkonzepte" und echte Hochleistungsgeräte findet man bei MPX nicht.

Du hast auch Flieger mit ähnlichen Charakteristiken (z.B. mehrere Hochdecker) - spannend ist es aber, ganz unterschiedliche Konzepte auszuprobieren, z.B. ein 3D Kunstflieger à la Parkmaster, ein DLG à la KIS, ein Nurflügler à la Dizzybird, ein "kleiner schneller" à la Jomari usw. (ein bißchen bauen muß man dafür allerdings lernen).

Laß Dir mehr Zeit für den nächsten, es lohnt sich!
Gute Ideen kann man insbesondere auch am Simulator sammeln (der kostenlose FMS reicht dafür schon).


Du hast geschrieben, ich hätte mehrere Flieger mit ähnlichem Konzept. Stimmt, und du hast auch recht, es sollten unterschiedliche Modelle in den Hangar. Das ist auch mein Ansinnen, ich bin absolut Deiner Meinung.

Allerdings sind insofern kleine Unterschiede, das der eine Flieger zu Lande, der andere mit Schwimmer, eingesetzt wird. Nur so als Beispiel....

Das Thema Nurflügel habe ich auch bedacht, bin mir aber nicht sicher ob ich dafür noch tauglich bin. Meine Augen tun sich schwer die Fluglage zu erkennen. Ich habe am Sim Nurflügler getestet, und fliegerisch komme ich gut zurecht, aber die Lageerkennung schaffe ich nicht mit der notwendigen Zuverlässigkeit. Ein Nurflügler fordert mehr als meine alten Augen leisten können :(

Multiplex .... die habe ich aus einem einfachen Grund: die Bausätze sind sehr gut und da ich zudem Bauanfänger bin sind mir Bausätze wichtig, die mir Erfahrung sammeln erlauben und mich doch vor groben Fehlern bewahren.

Es ist schon ein Unterschied zwischen einer Robbe Seabee und einem Gemini-Baukasten (wohl deshalb zog die Robbe deutlich nach links :) )

Trotzdem, ich suche bereits nach neuen Konzepten, ganz in dem von dir beschriebenen Sinne :ok:
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

29

Montag, 22. November 2010, 23:03

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

MPX ist sicherlich sehr gut, wenn man wenig tüfteln / bauen / reparieren und einfach nur viel fliegen will - ich habe ja auch mehrere davon.

Übers Reparieren kam ich dann zum Selberbauen - auch deshalb, weil ich dem Hobby ein Budgetlimit setzen wollte.

Bei Eigenbauten kann man viel lernen, gerade weil sie nicht automatisch super fliegen.
Es ist zwar anfangs etwas schmerzhafter - ich erinnere mich noch gut an meine erste EasyPiper mit EWD "pi mal Daumen" viel zu hoch und demgemäß falschem Schwerpunkt, deren Rumpf ich gleich nach dem Erstflug noch mal bauen mußte, aber die Erfahrung möchte ich nicht missen.

Etwas mehr Zeit als für die "ARFs" muß man dafür natürlich haben, aber z.B. das Bauen einfacher Flieger in Depron geht vergleichsweise schnell.

Inzwischen kann ich durch die Eigenbauten auch besser einschätzen, ob ein käuflicher Flieger tendenziell das hält, was er verspricht - die Berichte in den Fachzeitschriften sind ja meist so geschönt, daß nur der Eingeweihte (und manchmal nicht mal der) zwischen den Zeilen lesen kann, wie es um die vielgerühmte Neuheit wirklich steht.
Und leider sind auch die "ungeschminkten" Kommentare hier im Forum häufig falsch - wenn der Urheber des Beitrags mangels Sachwissen den Hersteller für seine Bau- oder Flugfehler verantwortlich macht.

Baumgart

RCLine User

Wohnort: Rhein/Main

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 23. November 2010, 10:17

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Neidisch? Auf was? Kann ich nicht nachvollziehen. Spätestens wenn der Staatsanwalt vor der Tür steht, weil ein Personenschaden gemeldet wurde, tritt die "Kleingartenverordnung" in Kraft. Abgesehen von Sachschäden, die man selbst tragen muss. Oder, lieber Ulf, fährst Du auch Auto ohne Versicherung.. Ein Modellflugzeug ist und bleibt ein Luftfahrzeug. Soviel zu Deiner Ahnung von der Materie.

31

Dienstag, 23. November 2010, 19:17

Funjet Expo

... ich lege Expo für Höhe und Quer immer auf einen Dual Rate Schalter, dann kann ich es probehalber auch mal ausschalten.

Aber den Funjet fliege ich ganz gerne mit Expo:
50% auf Höhe
60% auf Quer (und dazu sogar noch 70% Dual Rate, aber darauf könnte man wohl auch verzichten).

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 23. November 2010, 19:21

RE: Funjet Expo

Der FunJet ist gar nicht so giftig. Mit 30 bis 40% Expo auf Quer und Höhe kommt man schon ganz gut klar eigentlich.

Zur Landung macht es sich gut, wenn man per Schalter das Höhenruder 1 bis 2mm hochstellt.

8)
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

Koziol2

RCLine User

Wohnort: Schauenburg, in der nähe von Kassel

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 23. November 2010, 19:53

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Zitat

Original von ulfb

Zitat

Original von Frecherbengel

Zitat

Original von Baumgart
Nachdem ich Deinen Bericht gelesen hatte wünschte ich mir, ich wäre Dein Modellbauhändler.
Wahrscheinlich hättest Du Dir viel Kohle sparen können, wenn Du Dich zuvor bei einem Verein, die Jungs können schon fliegen, erkundigst hättest. Und ein Modellflugplatz wäre auch schon vorhanden. Denke daran, dass jedes Modellflugzeug, und sei es auch noch so klein, den Bestimmungen der Luftfahrgesetze unterliegt. Haftpflichtversicherung??

Gruß
Tobmax


Da ich außer der Easystar nichs habe was ich nicht haben wollte wüsste ich nicht wie die Ersparnis zustande käme......


Der Herr Tobmax scheint nur neidisch zu sein, und etwas kleinkariert dazu. Ahnung hat er auch nicht, also lass dir den Spaß nicht von solchen Hütern der Kleingartenverordnung verderben.



Sorry das ich das von der ersten Seite nochmal aufrolle, aber ich fand es echt
nicht in ordnung von Ulf, das hier jemanden so klein gemacht wird. :shake:
Schließlich ist das hier ein Modellbauforum, wo wir uns alle über unser Hobby
austauschen und nicht beleidigt werden wollen.
Und Ulf, ob jemand Ahnung hat oder nicht, ist ansichtssache,ok?
Nix für ungut :)
Und jetzt wieder zum Thema :)

Übrigens: Ich find es echt klasse, wie schnell Frecherbengel es geschafft hat, das fliegen zu lernen :)

Mfg Martin Wicke
:w My Lifestyle: Eat, sleep,fly :ok:

Ohne Depron, ohne mich :dumm:
Ich habs eingesehen: Shocky süchtig! :w

34

Dienstag, 23. November 2010, 20:26

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Zitat

Original von Baumgart Spätestens wenn der Staatsanwalt vor der Tür steht, weil ein Personenschaden gemeldet wurde, tritt die "Kleingartenverordnung" in Kraft. Abgesehen von Sachschäden, die man selbst tragen muss.


Erst mal, ich finde es sehr nett von Dir mich auf Gefahrenquellen und Beachtenswertes hinzuweisen. Dafür Danke!

Bei uns in Österreich ist die Rechtslage doch unterschiedlich. Und freilich bin ich mir der möglichen RIsiken und Gefahren bewußt. Schon aus diesem Grunde habe ich nach einem weiträumig freien Gelände gesucht (und gefunden).

Ich habe ja schließlich auch kein Interesse jemanden zu schädigen, schon gar nicht körperlich. Denn unabhängig von allen Rechtsfolgen würde mich sowas psychisch schwer belasten....

@Martin, danke für Deine freundlichen Worte!
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

pkt122

RCLine Neu User

Wohnort: südliche Nordsee

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 23. November 2010, 23:38

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

edit sagt....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pkt122« (24. November 2010, 01:19)


36

Mittwoch, 24. November 2010, 09:00

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Hi, also zuerst mal GRATULATION zum Geburtstag als Modellflieger.
Mann, ich hab hier schon zuviel gelesen von tausend Jahre überlegen, ob man sich - vielleicht - mal einen easy star kaufen könnte. Und nun einer, der in zwei Wochen so ziemlich alles kauft was er sieht, und das auch fliegt, erfrischend!
So macht das Spass, irgendwann wird sich deine Flotte schon von selber "harmonisieren". Und lass mich bitte wissen, was du von der Fun Cub hältst, wenn es soweit ist, ich denk auch an eine Anschaffung. Ich würde deinen Rat schätzen!
Wie sagte mal ein Kollege (Lao-Tse): "Erfahrung ist wie eine Lampe an deinem Rücken: sie beleuchtet nur den Weg, der schon hinter dir liegt." oder so ähnlich...hab in länger nicht gesehn...

PS: dmt in Dobl kennst eh?
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »greenx« (24. November 2010, 09:00)


CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 24. November 2010, 09:17

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

@greenx

um es dem Frechenbengel schon mal vor weg zu nehmen. Mit der FunCub machst Du 100% nichts falsch!!

Wenn Du sie nicht zum Schleppen haben willst, dann baue sie eher leicht. Also auch nur einen Motor zwischen 70 und 100g und Du hast ein Flugzeug, was ausgesprochen langsam fliegen kann und vor allem dank Flaps und der riesen Räder quasi überall starten und landen kann.

:ok:
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

38

Mittwoch, 24. November 2010, 12:35

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

Zitat

Original von greenx
Hi, also zuerst mal GRATULATION zum Geburtstag als Modellflieger.
Mann, ich hab hier schon zuviel gelesen von tausend Jahre überlegen, ob man sich - vielleicht - mal einen easy star kaufen könnte. Und nun einer, der in zwei Wochen so ziemlich alles kauft was er sieht, und das auch fliegt, erfrischend!
So macht das Spass, irgendwann wird sich deine Flotte schon von selber "harmonisieren". Und lass mich bitte wissen, was du von der Fun Cub hältst, wenn es soweit ist, ich denk auch an eine Anschaffung. Ich würde deinen Rat schätzen!
Wie sagte mal ein Kollege (Lao-Tse): "Erfahrung ist wie eine Lampe an deinem Rücken: sie beleuchtet nur den Weg, der schon hinter dir liegt." oder so ähnlich...hab in länger nicht gesehn...

PS: dmt in Dobl kennst eh?


du schmeichelst mir :D danke

wie CoCo schon sagte: die Funcup ist fast schon ein MUSS, nur der Fahrwerksdraht ist sch.... wenn Du auf der Wiese fliegst. Mit etwas Geschick (fehlt mir leider) würde ich dickeren Federdraht kaufen und selber nachbiegen.Die Schaumräder sind Geschmackssache, ich tauschte sie von Beginn an aus und weiß daher nicht wie haltbar sie sind.

Seit kurzem stehe ich voll auf die HYPE U-can-fly, häßlich verarbeitet aber robust wie ein Easystar. Und das Fahrwerk (mit etwas größeren Rädern) ist schlicht ackertauglich, das kaputtzukriegen ist eine Herausforderung. ;) Sie kommt auf Schwimmer und wird meine Eintrittskarte beim Anglerverein (Fische füttern, warum man dazu einen Flieger verwenden will ist mir nicht ersichtlich, werd´ mich aber hüten es zu hinterfragen - Stichwort schlafende Hunde) :)

Habe gestern ein halbes Kilo Ballast (altes Waagengewicht) in den Laderaum gegeben (hat einen Laderaum mit öffenbaren Klappen) und fliegt trotzdem :D Nur der Akkuschacht ist etwas ungünstig....

Zurück zur Funcub, sie ist die bessere Easycub, kauf sie!! Macht Spaß, und sie leistet fliegerisch mehr als ich zur Zeit nützen kann.

----------------

PS: ich würde ev. meine Easycub abgeben. Mehrfach geflogen, UNBESCHÄDIGT :D, sauber gebaut, Original-Antriebssatz..... brauche sie der Funcub wegen nicht unbedingt und gewinne Platz für etwas Neues
»Frecherbengel« hat folgendes Bild angehängt:
  • EasyCub.jpg
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 24. November 2010, 13:05

RE: Drei Wochen Modellflug – Erfahrung eines Anfängers.

wegen EasyCub und FunCub. Im Gegensatz zur EasyCub, auf die ich seinerzeit 80er Räder gemacht hatte, habe ich bei der FunCub die 120er Mörderreifen draufgelassen. Bisher haben diese Räder aber selbst auf übelstem Acker verhindert, dass sich der Fahrwerksdraht verbogen hat. Das ist bei den 80er Rädern bei der EasyCub damals schon öfters vorgekommen. Also alleine das spricht eigentlich dafür, die grossen Räder draufzulassen.
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

40

Donnerstag, 25. November 2010, 16:47

Vorgestern habe ich die Easystar aus dem Keller geholt und bin damit geflogen. EINE Runde, der Wind war zu stark, einkurven nach Luv war nur mit Vollgas möglich. Der Flieger ist aus der Verpackung nur für Windstille tauglich. Selbst ohne Wind ist das kein fliegen.

Kurzentschlossen habe ich Querruder installiert, entweder das Ding fliegt dann halbwegs oder es wandert in die Tonne. Der Servoeinbau und die Verkabelung sind sauber, die Ruderausschnitte und die Anlenkung ... naja, Schwamm darüber :no: nächstes mal wirds besser, versprochen. :D

Heute bin ich, ebenfalls mit deutlichem Wind, erstmalig damit geflogen ... wow, das Ding ist gleich ganz anders in der Luft. Deutlich besser zu fliegen, so sollte der Easystar aus der Verpackung kommen.

Die Ruder sind 20 x 4 cm groß, ganz aussen, jetzt kommen noch Landeklappen dran, nur als Bauübung, denn beim Twinstar müssen diese erstklassige Handarbeit sein. :ok:

Jetzt warte ich noch auf Windstille um endlich den Funjet und die Twister in die Luft zu bringen......
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Frecherbengel« (25. November 2010, 16:49)