Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

61

Freitag, 26. November 2010, 19:58

Nein, das stimmt so nicht. Bei einem Sideslip hängt nicht zwingend eine Fläche, das geht auch waagerecht.

Beim Crosswindlanding kann man, um die Richtung beizubehalten, entweder die Schnauze in den Wind drehen und im Grunde waagerecht zum Boden Slippend herunterkommen und erst direkt beim Aufsetzen die Schnauze in Rollrichtung drehen oder man landet mit hängender Fläche, also nicht parallel zum Boden, aber dafür schon mit der Schnauze in Rollrichtung. Hier wird das Modell erst kurz vor dem Aufsetzen parallel zum Boden ausgerichtet. Letzteres geht, wie in dem obigen Link beschrieben, nicht bei Verkehrsfliegern, da die Triebwerke unter den Tragflächen hängen.
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

62

Freitag, 26. November 2010, 20:58

Zitat

Original von greenxUnerwünschte Querlagen werden am besten durch QR ausgesteuert.


Wer hat was anderes behauptet? ;)

Zitat

Original von greenxDie Anflugmethode mit hängender Fläche ist ein sideslip und hat wie gesagt mit Seitenwind nichts zu tun. Es ist eine Anflugmethode zum Abbau von Höhe, wenn zum Beispiel bauartbedingt keine Landeklappen vorhanden sind. Diese Unterscheidung könnt ihr mir beruhigt abnehmen :ok:


Ja, diesen Slip gibt es auch (Seitengleitflug)... aber es gibt auch einen Anflug mit hängender Fläche zum Ausgleich von Seitenwind .... :)

man nennt es "sideslip landing", mancmal auch "wing-down method"

beim Seitengleitflug wird tatsächlich die Flugrichtung mit dem Querruder gesteuert ... nur reden wir hier von Seitenwindlandungen

Auch DU darfst mir ruhig was abnehmen ..... :ok:
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

63

Freitag, 26. November 2010, 21:03

Zitat

Original von CoCoDio
Nein, das stimmt so nicht. Bei einem Sideslip hängt nicht zwingend eine Fläche, das geht auch waagerecht.


ja schon, aber die hängende Fläche ergibt sich flugtechnisch. Beim slippen geht es darum den Gleitwinkel zu erhöhen, also Widerstand zu induzieren um beim sinken nicht schneller zu werden. Die mit dem slippen einhergehende Sinkbewegung des Flugzeuges erfordert eine hängende Fläche ......
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

64

Freitag, 26. November 2010, 21:12

Nein, man kann auch waagerecht Slippen. Der Rumpf dient leicht seitlich als Bremse. Das geht mit hängender Fläche und bei Flugzeugen mit leichtem V, was ja fast alle Flugzeuge haben, geht es auch ohne sichtbare hängende Fläche. Kann man schön selber bei den Modellen testen.

Ausserdem geht es eben gerade nicht darum, den Gleitwinkel zu erhöhen, sondern ... achso ... Du meinst vermutlich das selbe ... also geht darum, die Sinkrate zu erhöhen, ohne schneller zu werden ... wir meinten sicher das Gleiche!
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CoCoDio« (26. November 2010, 21:14)


65

Freitag, 26. November 2010, 21:18

Zitat

Original von CoCoDio
Nein, man kann auch waagerecht Slippen. .


genau das habe ich gesagt, allerdings nennt man es dann schieben, nicht slippen :) dabei wird dabei der Flieger erst mal langsamer ohne zu sinken (bis der Auftrieb kleiner ist als das Gewicht ).

Der Zweck des slippens besteht nun mal darin, überschüssige Höhe ohne Fahrtzuwachs abzubauen .... und das geht unter Beibehaltung der Flugrichtung nur mit hängender Fläche .... und bei dieser Art des slippens wird tatsächlich mit dem QR die Flugrichtung gesteuert.
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frecherbengel« (26. November 2010, 21:19)


CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

66

Freitag, 26. November 2010, 21:29

also man kann sagen, dass die vordere Fläche in die Richtung zeigt, in die sich das Modell bewegt. Da es sinkt, sieht es aus, wie hängende Fläche, am Ende vor dem Aufsetzen, sieht man, dass es auch geradeaus geht.

http://www.youtube.com/watch?v=wW8GRJI6Kz4

Also irgendwie haben alle Recht!

:evil:
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

67

Freitag, 26. November 2010, 21:44

Auf dem Video sieht man sehr gut dass die "vorwärtsgerichtete" Fläche deutlich tiefer ist, aslo hängt, als die andere Fläche. Und man sieht auch sehr gut dass die Sinkbewegung im selben Maße abnimmt wie der Pilot die Flächen waagrecht ausrichtet.....
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Frecherbengel« (26. November 2010, 22:19)


68

Freitag, 26. November 2010, 23:25

Da liegt ihr aber beide komplett daneben.
Schaut euch das mal von der anderen Seite an.

http://www.youtube.com/watch?v=QESHF6bBk6E&feature=fvw
Grüsse von Peter Hund

HM-4#3B 2,4GHz
Belt CP HL-GYRO POWER PEAK LIPOLY 300 EQ
REX250
CopterX
Cessna 182 (Art-Tech) 980mm SPW

69

Samstag, 27. November 2010, 00:43

hehe saugute show...nicht ganz ungefährlich 8(

Zum Thema, und auch allgemein:
Modellflug eignet sich zum Selbstlernen, daher liegt es auf der Hand, dass mitunter Thesen entwickelt und weitergegeben werden, die einer sachlichen Prüfung nicht standhalten. Dennoch wird von den Verfechtern dieser Thesen vehement daran festgehalten. Soll sein, solange niemand zu Schaden kommt. Ich selbst musste übrigens erst neulich eine althergebrachte These aufgeben (danke Helmut).

Zum Beispiel: "Die EWD kann im Flug nicht verändert werden". Falsch: HR-Trimmung, Flaps ändern die EWD.
oder:"Ein Flieger kann schneller fliegen, wenn er schwerer wird". Falsch, die erreichbare Geschwindigkeit hängt vom Gesamtwiderstand ab. Sonst müssten wir eine C150 nur mit Beton ausgießen, schon fliegt sie Überschall :tongue: .

Natürlich kann man bei Seitenwind mit sideslip anfliegen, in der personenfliegenden Fliegerei tut man das nicht, aus verschiedenen Gründen, die noch diskutiert werden können. Die Frage ist vor allem: welchen Sinn hätte es?

Ich gebe zu, dass ich selbst bei einer Seitenwindlandung schon kurz vor dem Abfangbogen eine Fläche in den Wind neige, damit ich den erforderlichen Ruderausschlag bereits vor dem Abfangbogen erfühle. Das heisst, ich persönlich tue mir in der Durchführung leichter, wenn ich nicht erst im Abfangen QR und SR kreuze. Das ist meine Entschuldigung. Ich glaube, es ist vertretbar, wenn man sich mit der Zeit an die Höhe herantastet, wo man sich wohlfühlt, den crab angle auszuleiten. Man sollte aber berücksichtigen, dass in dieser Phase der Widerstand stark ansteigt und er Auftrieb abnimmt, also extra speed aufnehmen, bitte.

Das sideslip Manöver zum Abbau von Höhe, wie Frecherbengel sehr richtig schildert, dient zur Verhinderung von Geschwindigkeitszunahme bei steilen Abstiegswinkeln. Damit erübrigt sich das Problem des Auftriebsverlustes: Die Geschwindigkeit ist eher hoch. Vor der Landung wird der sideslip übrigens ausgeleitet, AUSSER bei starkem Seitenwind :D .
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

redbaron84

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: gelernter FGM

  • Nachricht senden

70

Samstag, 27. November 2010, 01:31

Meiner Meinung nach sind Anfänger Modelle mit nur Höhe und Seiten Ruder keine wirklichen Flugzeuge

ich habe selber probleme mit Seitenruder zu fliegen was ich nur im simulator (aerofly) benutze

fürs fliegen selber braucht man nur Höhe und Querruder und wenn vorhanden Motorgas

eine Cessna 182 als modell mit 1 m spannweite ist dermaßen stabil dass man sie kaum ins trudeln bekommt und nicht auf den rücken, wenn man alle steuerknüppel loslässt fliegt das modell bei halbgas gerade aus

ich bin zwar kein anfänger mehr aber ein mittelmäßig fortgeschrittener Modell Flieger und auf dem Fußball Platz im Sommer zu vielen macht irre spaß

dann kommen Faktoren wie Bäume, Wind, und die Fußball Tore ist nicht einfach so vorausschauend zu fliegen

meistens drehe ich dort runnden mit mehreren landungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »redbaron84« (27. November 2010, 01:32)


71

Samstag, 27. November 2010, 06:39

Zitat

Original von greenx
Zum Beispiel: "Die EWD kann im Flug nicht verändert werden". Falsch: HR-Trimmung, Flaps ändern die EWD


vermessen wird (im realen) Flugzeugbau die Tragflächengeometrie IMMER clean!

Trimmung induziert Widerstände und ist somit grundsätzlich Leistungsmindernd. Per Definition ist diese Art der Sehnenmanipulation nicht als Änderung des EWD zu verstehen.....


Zitat

Original von greenx
"Ein Flieger kann schneller fliegen, wenn er schwerer wird". Falsch, die erreichbare Geschwindigkeit hängt vom Gesamtwiderstand ab. Sonst müssten wir eine C150 nur mit Beton ausgießen, schon fliegt sie Überschall


naja, DU hast doch sowas nicht ernsthaft geglaubt, oder ??? Stichwort "induzierter Widerstand" .... sowas entsteht bei der Generierung des Auftriebs am Flügel, und klar, je mehr Gewicht, umso mehr Auftrieb, ergo mehr Widerstand, ist gleich weniger Speed (bei konstanter Antriebsleistung)....

So nebenbei, es ist die maximale Geschwindigkeit nicht nur von Widerstand und Antriebsleistung abhängig, vor allem Strömungsverhältnisse und wirksame Kräfte am Flügel geben Grenzen vor, Stichwort Vne .....

Aber .... es gibt ein aber, nämlich beim Segelflug. Mehr Gewicht bedarf einer höheren Geschwindigkeit, und die kinetische Energie ist massebedingt größer. Seglerpiloten haben den subjektiven Eindruck, das Flugzeug wäre schneller, weil es schneller geflogen werden kann (und muss)
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »Frecherbengel« (27. November 2010, 07:30)


72

Samstag, 27. November 2010, 07:01

Zitat

Original von redbaron84
Meiner Meinung nach sind Anfänger Modelle mit nur Höhe und Seiten Ruder keine wirklichen Flugzeuge


Sie sind - meiner Meinung und frischen Erfahrung zu folge - gerade als "Anfängermodelle" völlig ungeeignet. Davon kann nur abgeraten werden.
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

73

Samstag, 27. November 2010, 09:02

"Original von greenx
"Ein Flieger kann schneller fliegen, wenn er schwerer wird". Falsch, die erreichbare Geschwindigkeit hängt vom Gesamtwiderstand ab. Sonst müssten wir eine C150 nur mit Beton ausgießen, schon fliegt sie Überschall"

Das ist vermutlich mißverständlich. Bei mehr Gewicht steigt die Mindestgeschwindigkeit eines Flugzeuges. Die Maximalgeschwindigkeit erhöht sich jedoch nicht.

Durch die erhöhte Massenträgheit sinkt auch die Anfälligkeit auf Windböen.

Also: Wer wie ich auf begrenzten Raum landen muss, ist immer bemüht, seine Modelle so leicht, wie möglich, zu bauen. Auch Flaps und Luftbremsen können eine hohe Gesamtmasse des Modells nur begrenzt kompensieren. Leichter ist immer der bessere Weg.

Bei windigen Verhältnissen ist eine Erhöhung der Masse (grosser Akku) und leichte Vorverlegung des Schwerpunktes gut für die Steuerbarkeit und gut gegen die Windanfälligkeit des Modelles. Die Erhöhung der Mindestgeschwindigkeit, welche ja auch beim Landeanflug zum Tragen kommt, wird dabei etwas vom stärkeren Gegenwind kompensiert, so dass der Landeweg auf den Boden bezogen sich nicht unbedingt verlängert.

8)
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

74

Samstag, 27. November 2010, 11:13

Hi, schicken wir mal voraus: alle haben recht. Damit ist das geklärt.

Dann: ich dachte schon dass da was zurückkommt, wenn man EWD und Trimmung ins Spiel bringt. Ich gebe hier aus der Fachliteratur weiter: "EWD ist die Winkeldifferenz zw. der Nullauftriebslinie der Tragfl. und der Nullauftriebslinie des Höhenleitwerks". Ist gut genug für mich. Hat mit Tragflächengeometrievermessung nix zu tun. Was hat das mit der Praxis zu tun?
Wenn ich mir nicht sicher bin, bei einem neuen Modell die EWD bauseits richtig gesetzt zu haben (bei vorgegebenem Schwerpunkt) kann ich das erfliegen. Ich trimme den Flieger im Flug so lange, bis er schön gradaus fliegt. Nach der Landung schau ich mir das HLW an und kann gegebenfalls sogar durch Unterlegen den "Trimmknick" ausgleichen, wenn ich am Schwerpunkt festhalten will. Oder ich kann den Schwerpunkt anpassen. Das sind coole Möglichkeiten! (Viele Modellflieger glauben, der Flieger ist unfliegbar, wenn die EWD um 1 Grad daneben ist...)

Trimmwiderstand: der entsteht dadurch, dass der Schwerpunkt vor dem Neutralpunkt liegt. Ein Teil des Tragflächenauftriebs wird durch das HLW vernichtet, dadurch kommt es auch zu einem Widerstandsanstieg. Also: je kopflastiger ein Modell ist, desto längsstabiler ist es zwar, aber desto höher ist auch der Trimmwiderstand. Deswegen mindert das die Flugleistung.

Trimmwiderstand entsteht also nicht allein durch ein nach oben oder unten ausgeschlagenes Höhenruder, sondern durch die EWD selbst. Je mehr EWD, desto mehr Trimmwiderstand.

Zum Gewicht: mehr Gewicht heisst natürlich mehr Energie, und bei der Umwandlung von Höhe in Speed (Potentielle Energie in kinetische Energie) beschleunigt ein schwerer Flieger besser...bis ihn sein Gesamtwiderstand bremst.

Bei manchen Modellflugzeugen wirkt sich eine leichte Gewichtserhöhung positiv auf die Handhabung aus: mehr Durchzug, weniger Böenempfindlichkeit durch Trägheit.

In aller Regel aber, und speziell bei Start und Landung, ist Gewicht wieder eher störend. Ich habe schon einige so genannte Anfängerflieger in der Hand gehabt, die besch....eiden geflogen sind, weil sie schlicht zu schwer waren.

Die Meinung, das zweiachs gesteuerte Modelle nicht für Anfänger taugen, kann ich als These nicht teilen. Da gibt es zu viele Gegenbeispiele: Jamara Sunny, Grüner CNC Libelle, Easy Star, Easy Cub. Da stehen zu viele Erfolgsgeschichten dahinter. Ich persönlich schule auch lieber mit einem Easy Glider Electric nach Sim Training, das ist aber nicht ausschließend.

Was für Zweiachs spricht: die Kompexität des Unterfangens nimmt ab. Dagegen: Schlechterer Manöverierbarkeit.

Ganz abzuraten ist es, ein Querrudermodell nur mit Höhe und Seite fliegen zu wollen. Das geht in der Regel nicht lang gut. Nur meine 2 cents :angel:
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

75

Samstag, 27. November 2010, 11:49

Zitat

Original von greenx
Ich gebe hier aus der Fachliteratur weiter: "EWD ist die Winkeldifferenz zw. der Nullauftriebslinie der Tragfl. und der Nullauftriebslinie des Höhenleitwerks". Ist gut genug für mich. Hat mit Tragflächengeometrievermessung nix zu tun. Was hat das mit der Praxis zu tun?


Es hat mit der Praxis zu tun, dass optimal eingestellt Einstellwinkel und damit eine optimale Einstellwinkeldifferenz gleichbedeutend mit minimalen Widerstand ist ..... dazu sind die Flugeigenschaften bestmöglich ausprägt. Ob fliegbar oder nicht ist ja erstmal nicht die Frage.

Dass sowas im Modellbau keine Rolle spielt ist eine Sache, wobei ich dies auch nicht behaupten würde, Beispiel Kunstflug.

Zitat

Original von greenx
Die Meinung, das zweiachs gesteuerte Modelle nicht für Anfänger taugen, kann ich als These nicht teilen. Da gibt es zu viele Gegenbeispiele: Jamara Sunny, Grüner CNC Libelle, Easy Star, Easy Cub.


Das Aufzählen von Flugzeugmodellen ist kein Argument ;) Aus eigener Erfahrung sage ich, 2-Achser sind kein guter Einstieg! Warum? Weil sie unpräzise fliegen, rumeiern, das hat mit kontrolliertem Flugverhalten wenig zu tun. Warum falsch lernen um dann etwas im Gehirn programmiertes erneut umzuprogrammieren?

Auch im realen Flugbetrieb lernt man nicht erst mit einem Zweiachser, um später mal das Querruder bedienen zu dürfen....

Vergleiche mal Easycub und Funcup im Flug, besonders bei etwas Wind, beide nur mit dem rechten Knüppel gesteuert, einmal mit SR und HR, das andere mal mit QR und HR. Welcher Flieger ist besser kontrollierbar? Und erzähl mir nicht es wäre der Easycub :)

Am Knüppel ist für den "Steuermann" in der Bedienung kein Unterschied (Thema Komplexität), wohl aber am Flugbild/-verhalten des Modells. Warum also an alten Schulungsmethoden festhalten, die aus einer Zeit herrühren, wo eine Zweikanalanlage beinahe unfinanzierbar war?


Zitat

Original von greenx
Ganz abzuraten ist es, ein Querrudermodell nur mit Höhe und Seite fliegen zu wollen. Das geht in der Regel nicht lang gut.


Freilich geht das nicht gut, denn das aufrichtende Moment beim Ausleiten der Kurve ist wegen der geringen V-Stellung (= geringe Eigenstabilität) zu klein, der Flieger bleibt zu lange in Schräglage und kippt ab. Gegensteuern mit Seitenruder verschlimmert die Sache wegen des in dieser Flugphase abwärts gerichteten Moment zusätzlich....
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frecherbengel« (27. November 2010, 11:51)


CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

76

Samstag, 27. November 2010, 12:09

2-Achs / 3-Ach ...

Es gibt auch 2-Achs-Modelle, die sind so perfekt abgestimmt, dass man beim Flug beinahe keinen Unterschied zu einem Dreiachser feststellen kann. Ein Beispiel ist die "Topaz Just 4 You".

Für einen Einsteiger, der nicht wochenlang schon am Sim geübt hat, spielt es in meinen Augen keine Rolle, ob er 2-achs oder 3-achs beginnt, da das eigentlich Steuern völlig identisch ist. SR sollte natürlich auf den selben Kanal gelegt werden, wie später das QR. Man lernt also nichts "Falsches", was man nachher wieder umlernen muss!

Das das Modell dabei keine optisch saubere Kurve fliegt, merkt der Einsteiger eh noch nicht und ist egal.
Das das Modell nicht so direkt und präzise auf die Lenkbefehle reagiert, ist ja bei einem Einsteiger, der meist noch im Gegenanflug die Richtung verwechselt, extra so gewollt und Sinn der Sache eines Einsteigermodelles.

Das so ein Modell bei Wind schlechter zu steuern ist, ist auch egal, ein Einsteiger sollte eh möglichst bei Windstille fliegen.

Das soll nicht heissen, dass ein sehr eigenstabiler und träger 3-Achser nicht auch empfohlen werden kann, aber so sehr würde ich die 2-Achser nicht verteufeln. Viele der genannten Nachteile sind genau die für einen Einsteiger erwünschten Vorteile. Das darf man nicht vergessen.

Klar, je mehr Vorbildung am Simübung, Talent oder im Lehrer-Schüler-Betrieb kann man weiter oben auf der "Karriereleiter" einsteigen. Aber dem unvorbelastetem Autodidakten auf dem freien Feld mit sich alleine gelassen, kann man schon sowas empfehlen!

Meine Meinung und Erfahrung als Lehrer!
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CoCoDio« (27. November 2010, 12:13)


77

Samstag, 27. November 2010, 12:24

Freunde, ich klinke mich mal aus ... gehe jetzt fliegen .... mit QR :D

Das Wetter ist bestens, nur kalt isses ... :(
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

78

Samstag, 27. November 2010, 15:32

alle Flieger wieder sicher am Boden .... :)

kalt war es nicht am Platz, aber sehr windig und außergewöhnlich böig wie noch nie. Die Landungen waren spannend, schon eher nervenaufreibend :D
[SIZE=1]
Flugfertig:
* Easystar
* Funcub
* Twinstar II
* Twister
* Gemini
* Funjet
* Robbe Seabee
* HYPE Corvalis
* HYPE U-can-fly
* HYPE C182 Wheel & Float
* HYPE Fox
* Funcopter

im Bau
* SR22
* Dynam C310
* MPX Cargo
[/SIZE]

79

Samstag, 27. November 2010, 22:03

Ich kann dazu nur sagen: man ist am Anfang immer etwas voll von seinen eigenen Erfahrungen. Das legt sich etwa 10 Wracks später - meistens. :ok: Bis dahin wird die abendländische Luftfahrt neu erfunden, und manchmal kommt was ganz cooles dabei raus, ich sag mal Shocky, oder dynamic soaring, etc. also keep turning!
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

80

Sonntag, 28. November 2010, 17:11

Zum Thema 2-Achser, hier ist ein Video mit dem EasyStar. Tuning besteht aus nem Billig-BL-Motor und nem vergösserten Seitenruder. Mehr nicht. Es ist also kein 3-Achser.

Man beachte mal den Bereich zwischen 2:50min bis ca. 3:20min.

Qualität ist leider nicht so dolle?

Im Video nicht ersichtlich, aber aus eigener Erfahrung kann ich berichten, in der o.g. Konfiguration geht auch Rückenflug und Fassrollen.

Wenn man weiträumig und weich fliegt und keine "eckigen" Manöver macht, ist das "unsaubere" Einleiten einer Kurve beim 2-achs-Fliegen (Modell schiebt etwas seitlich) auch kaum wahrzunehmen.

http://www.youtube.com/watch?v=-NVIRhino3I

Für richtige semiprofessionelle F3A- oder 3D - Einlagen ist das eh das falsche Modell.

:D

Will damit nur mal aufzeigen, dass mit kleinsten Maßnahmen auch ein ES zu deutlich mehr fähig ist, als hier teilweise behauptet wird. Dazu muss man nicht mal QR nachrüsten, wobei das auch kein grosser Aufwand ist.
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop