Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 6. Dezember 2010, 11:56

Interesse am Jet - Fliegen

Hallo,

bin hier im Forum nicht ganz neu.
Fliege seit etwa 3 Jahren CP-Heli, z.Zt. 500er Klasse (Protos) erfolgreich.
Habe mir einen Blick zur Seite gegönnt und mich an Jets festgeguckt.
Der Einstieg war damals direkt zum Heli, Flächenflugerfahrung bringe ich nicht mit.
Nun scheint es ja von der Steuerung beim Flug zumiondest prinzipiell ähnlich zu sein.
Allgemein wird gesagt, dass, wer Heli fliegen kann, auch Fläche beherrscht.
Zutrauen würd ich mir das schon, allerdings gibts da da wohl auch Unterschiede bei den Jets im Preis und in der Qualität.

Grundsätzlich erstmal:
Kann man mit der FF-7, die ich besitze, auch Jets fliegen ?
Habe irgendwo gelesen, dass dies problematisch von der Umstellung her sein soll.

Ich suche noch nach Seiten, in denen die Basics der Steuerungen und Antriebe erklärt wird.

Danke erstmal im voraus.


Horst
PROTOS 500

Stock Motor / Regler Roxxy 960-6 (Gov-Mode)
TS 3x Hitec 5085 MG
MicroBeast / S9254
Futaba FF-7 / R 617 FS
3 x Turnigy 6s 2650 20C

marinus

RCLine User

Wohnort: bayern

Beruf: Mein Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. Dezember 2010, 14:10

Also einen einfachen Trainer Jet sollte mit 7 Kanäle gerade noch geflogen werden können...

es klingt so als wärst du noch nie ein Flächenmodell geflogen. Ich würde dir daher erstmal was kleines empfehlen später kannste dir dann nen Jet für paar Tausend Euro zulegen.

Prinziepiel halte ich es für eine schlechte Idee, so das Flächenfliegen anzufangen...
suche:


3

Montag, 6. Dezember 2010, 15:02

Es würde allen helfen die bezeichnung "JETS" ein bischen näher zu definieren. Denn zwischen nem Styro Impeller Jet und nem vollcarbon Turbienjet dürften welten liegen.

Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Dezember 2010, 15:11

Wenn Du Jets mit Turbinen meinst würd ich in der tat einen Zwischenschritt über einen EPP Impellerjet einlegen.
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

PRAESES

RCLine User

Wohnort: Welser Gegend

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. Dezember 2010, 15:15

wenn Du Zugang zu einem Simulator hast, würd ich mir das mal anschauen. Grundsätzliche Dinge von wegen FF7 und Fläche solltest Du in der Beschreibung der Funke finden...

Ohne Alles, einfach mal nen Jet fliegen endet garantiert mit Frust...


Gruss,
Martl

6

Montag, 6. Dezember 2010, 15:38

Ich dachte an einen Impeller Jet.






Horst
PROTOS 500

Stock Motor / Regler Roxxy 960-6 (Gov-Mode)
TS 3x Hitec 5085 MG
MicroBeast / S9254
Futaba FF-7 / R 617 FS
3 x Turnigy 6s 2650 20C

ulfb

RCLine User

Wohnort: noch ungeklärt

  • Nachricht senden

7

Montag, 6. Dezember 2010, 15:52

Naja, ein Flächenmodell fliegt sich schon komplett anders als ein Heli. Ich weiß ja nicht wo du die Aussage her hast das ein Heli Pilot generell Fläche fliegen kann, aber ich halte es für Quatsch. Du hast sicherlich einen riesen Vorteil gegenüber einem kompletten Neueinsteiger, aber meine Modelle dürftest du nicht fliegen ;)

Dreh mal ein paar Runden am Sim und dann einen EPP Impeller, da kann eigentlich nicht viel schiefgehen. Die tausend Euro Granaten würde ich noch ein zwei Jahre im Laden stehen lassen ..
Gruß, Ulf.

think positiv - flaps negativ

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

8

Montag, 6. Dezember 2010, 21:28

Ich würde da folgende Reihenfolge in Betracht ziehen:

1. Simulator oder Trainermodell a la FunCub oder ähnlich.
2. Funjet o.ä. mit Heckpropeller (leicht gebaut kann der erstmal auch schön langsam)
3. EPP / Elapor - Jet mit Impeller
4. Turbinenjet Trainer
5. Turbinenjet

8)

Anmerkung: Ein Heckpropeller-Jet hat den Vorteil, dass das Modell in brenzligen Situationen deutlich direkter aufs Gas reagiert und auch beim Start mehr Schub hat, während Impeller und Turbinen da verzögert reagieren und beim Start viel mehr Anlauf brauchen, bis der Impeller oder die Turbine Schub aufbauen, was in manchen Situationen (z.B. Durchstarten bei mißglücktem Landeanflug) gefährlich werden kann.
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CoCoDio« (6. Dezember 2010, 21:29)


xels

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. Dezember 2010, 07:14

Zitat

Naja, ein Flächenmodell fliegt sich schon komplett anders als ein Heli. Ich weiß ja nicht wo du die Aussage her hast das ein Heli Pilot generell Fläche fliegen kann, aber ich halte es für Quatsch.


Korrekt, so ist das auch.

Der ganz große Unterschied dabei, wenn du dir bei einem Heli nicht mehr sicher bist, bringst du ihn erstmal in Schwebeposition.
Bei einem Flächenmodell ist nix mit schweben, bevor du überlegt hast was zu tun ist, ist der schon lange weg oder im Acker.

10

Dienstag, 7. Dezember 2010, 08:29

Hallo
Wenn du noch nie Fläche geflogen hast dann gebe ich dem Modell keine Minute bis zum Einschlag.Bei uns im Verein ist auch ein Kollege der Heli fliegt und das nicht schlecht.
Der hatte auch interesse mal eine Fläche zu fliegen,kurz um haben wir mit ihm über eine Lehrer Schüler Anlage mal losgelegt.Nun was soll ich sagen das ging überhaupt nicht.
Es war als hätte er zum ersten mal einen Sender in der Hand.
Wie meine Vorredner schon sagten,erst mal am Sim üben und dann mal mit z.b. Easy Glider mal anfangen oder einen zwei Achser.
MfG:Michael

HDO

RCLine User

Wohnort: Aus dem schönen Emsland

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 7. Dezember 2010, 08:59

Hi hfl,
eigentlich ist das schon ein riesen Vorteil wenn man schon Heli fliegen kann aber Du musst gut überlegen welche Knüppelbelegung zu Deinem Flugstil passt 8(
Ansonsten stehen Dir die unbwusten Reaktionen sehr im Weg siehe Beitrag vorher.

Gruß
immer n´bisschen Luft unterm Flieger

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 7. Dezember 2010, 09:14

ich denke auch, dass es einfacher ist, wenn man vom Flächenfliegen zum Helifliegen umsteigt als umgekehrt. Vorausgesetzt, man fliegt bereits einen passenden Mode (meist Mode 2 oder 3).
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

13

Dienstag, 7. Dezember 2010, 11:00

Am Sim (Phönix) klappt das sehr gut.
Aber in wie weit man das tatsächlich auf die Relität übertragen kann, ist fraglich.
Bei de Helis passt es zumindest einigermaßen.

Vor allem würde mich interessieren, welche Sim-Speed hier der Realität am nächsten kommt. Habe z.B. beim Parkzone Habu so 90-100% eingestellt und das klappt gut.

Ja. Es stimmt sicher. Beim Heli hat man bei Gefahr die Möglichkeit, ihn schnell mal in den Schwebeflug zu bringen. Bei Fläche bzw. Jet müssen die Übergänge fließend sein
und man muss vorausschauend die Flugbahn abschätzen können.
Das Schwierigste ist meiner Meinung nach das Starten und Landen. Ich denke, da passiert auch am meisten.

Bei der Anschaffung eines zunächst sehr günstigen Impeller Modells ala HK z.B. läuft man wiederum Gefahr, aufgrund von unterdimensionierten Komponeneten (Motor, Regler)
schnell Frust zu bekommen, weils nicht gescheit läuft.

Was wäre denn z.B. ein gutes Modell für den Einstieg ?
Sind die die HK-Jets auch zu empfehlen ?


Horst
PROTOS 500

Stock Motor / Regler Roxxy 960-6 (Gov-Mode)
TS 3x Hitec 5085 MG
MicroBeast / S9254
Futaba FF-7 / R 617 FS
3 x Turnigy 6s 2650 20C

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 7. Dezember 2010, 12:20

Ich denke ein recht guter Einstieg ist der FunJet. Ist sowohl schnell als auch sehr langsam fliegbar, extrem robust und schnell reparabel und hat einen Propeller und keinen Impeller, was für den Anfang eher zu empfehlen ist.

Den FunJet bekommst Du für ca. 55,- Euro. Mit Motor, Regler und Servos vom King kommst Du insgesamt wohl so auf ca.90 Euro.

Also insgesamt ein günstiger Einstieg.

Motor sollte für den Anfang 250 bis max. 500W haben. (ca. 2500 bis 3000KV). Das reicht völlig aus.

Servos zur Sicherheit mit Metallgetriebe, falls Du mal ein "Rad schlägst" beim Landen.

:ok:
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

15

Dienstag, 7. Dezember 2010, 13:13

Zitat

Original von hfl
Was wäre denn z.B. ein gutes Modell für den Einstieg ?
Sind die die HK-Jets auch zu empfehlen ?


Grundsätzlich wäre ich vorsichtig mit einem Impeller Jet als erstes anzufangen. Lehrer-Schüler-System mit einem guten Lehrer sollte da Pflicht sein.

Von HK habe ich die MiG-15 (siehe Thread im Impeller Unterforum). Grundsätzlich kein schlechter Deal, aber die Qualität der Komponenten ist nicht unbedingt die allerbeste. Bei mir streikte von Anfang an ein Querruderservo und einem anderen Piloten hier ist wohl der Antrieb beim dritten Flug abgeraucht. Von der Leistung her kann man nicht meckern. Sie läßt sich gut aus der Hand starten und hat auch so viel Schub, dass ein Loop ohne Anstechen geht. Die Rollrate ist natürlich brachial und das macht sie ausgesprochen ungünstig als Einstieg.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616
robbe Arcus
Purist (nach Plan von jk-modellflug)
Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)
MiG-15 (Art-Tech)

Sandy

RCLine User

Wohnort: Raum Baden bei Wien

Beruf: Techniker, Aftersales von Aufzügen

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 7. Dezember 2010, 13:19

HI Horst

Ich bin auch nur Heli geflogen...

Dann wollt eich mal Fläche versuchen und habe mir einen günstigen Shocky zugelegt.

Mit dem habe ich dann das Flächenfliegen erlernt.
Jetzt warte ich auf den Impellerjet fom King.

Zwischendurch noch einen Slowflyer "Slowly" aus Depron gebaut. Kostet praktisch nichts.

Am Sim noch ein bißchen Segler und Motorflieger geflogen und ich denke das reicht dann auch.
Lediglich Figuren übe ich zuvor am Sim

lg
Andi
[SIZE=0]Wasser: Happy Hunter, Neptun, Hovercraft
Luft: Sky Surfer, Bell 47G Micro, Piccolo, Eco 8 Brushless, Eco 8 Volltuning, T-Rex 500 ESP, Segler, EXTRemA 330S
Standmodell: Titanic
Sim: Realflight G3.5
[/SIZE]

Dolphi

RCLine Neu User

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 2. Januar 2011, 19:24

Servus!

Ich bin vorher auch nur Helis geflogen. Ich kaufte mir als "Erstflächenmodell" einen Graupner Trainer S.
Ein toller Flieger. Der Wechsel erfolgte total komplikationsfrei. Ich übte a weng am Sim und dann gings schon los. Klar gabs einige Nasenlandungen , aber die Kiste fliegt noch... Und jetzt zur Wintersaison mit Floats und LK.Klasse!!

Das jetzige Wechseln zwischen Heli/Flächenfliegen erfolgt total problemlos.

Viel Erfolg!
Christian
Graupner Elektro Trainer + LK +Floats: Wintereinsatzklar
Raptor E 550:Einsatzklar
T-Rex 450:Einsatzklar
DX 7

Many happy landings!

18

Mittwoch, 5. Januar 2011, 09:22

Naja total Proplemlos würde ich den wechsel nicht bezeichnen.
Ich Persönlich bin selbst 3Jahre ( nur Scale Helis) geflogen und von erfahrung auch von Vereinsmitgliedern beachte folgende Punkte:

-Im flug ist ein Flieger fast wie ein Heli zu steuern(das stimmt)
-In kurven lass das (beim Heli Heckrotor) seitenruder weg(je nach modell)
-flieg nicht zu enge kurven
-und ganz wichtig! mach das modell nicht zu langsam beim landen. Das ist ein Flieger...der kann nicht schweben.
-beim starten lieber 10m mehr startbahn benutzen
-und zuletzt wenns geht vorher bisschen am Sim üben.

Gruß Mark
FX 30 2,4GHz,
FF6 2,4GHz
DX6i 2,4GHz

3 Helis
28 Flieger
und Rechtschreibfehler :dumm: :wall:

19

Mittwoch, 5. Januar 2011, 10:22

Zitat

Original von FlyingDutchman75
Naja total Proplemlos würde ich den wechsel nicht bezeichnen.
Ich Persönlich bin selbst 3Jahre ( nur Scale Helis) geflogen und von erfahrung auch von Vereinsmitgliedern beachte folgende Punkte:

-Im flug ist ein Flieger fast wie ein Heli zu steuern(das stimmt)
-In kurven lass das (beim Heli Heckrotor) seitenruder weg(je nach modell)
-flieg nicht zu enge kurven
-und ganz wichtig! mach das modell nicht zu langsam beim landen. Das ist ein Flieger...der kann nicht schweben.
-beim starten lieber 10m mehr startbahn benutzen
-und zuletzt wenns geht vorher bisschen am Sim üben.

Gruß Mark


Ja, danke für die Tipps. Werde daran denken.


Horst
PROTOS 500

Stock Motor / Regler Roxxy 960-6 (Gov-Mode)
TS 3x Hitec 5085 MG
MicroBeast / S9254
Futaba FF-7 / R 617 FS
3 x Turnigy 6s 2650 20C

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 5. Januar 2011, 11:09

Auch hilfreich ist das testen bestimmter Aktionen in Sicherheitshöhe. z.B. Langsamstflug und Verhalten beim Motorabstellen etc. Damit man weiss, wie das Modell reagieren wird später.
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop