Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Inortis

RCLine Neu User

  • »Inortis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 63110 Rodgau

Beruf: Chef de Rang

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 20. Februar 2011, 02:21

Anfänger und ein paar fragen :)

Ja es gibt all meine fragen bestimmt schon beantwortet.

Aber ich bin ein krüppel was die such funktion angeht, daher auf diesem wege.


Ich bin absoluter neuling. Hab nur übung am simulator "PhönixRC".

Habe mir vor einiger Zeit eine Funke " DX6i" zugelegt, da ich kein RTF model wollte.

Nun will aber auch ich mal raus aufs feld und mich dort austoben.

Ich habe mir momentan eine CESSNA 350 Corvalis mit Flaps rausgesucht.

1. Frage: Ist die denn ok? Oder bin ich damit komplett falsch?

Nen easy star möchte ich nicht, dazu komm ich mit dem ding am simu nicht klar. Lenkt sich wie ne banane, hab ich zumindest das gefühl.

2. Welches Ladegerät ist denn vernünftig?
passt ein LiPo Ladegerät B6AC 80W? Oder doch was ganz anderes?

3. sender (funke) hab ich ja, muß ich mir wenn ich nen flieger kauf nen empfänger mit bestellen oder sind die immer dabei? wenn nicht welcher ist da sinnvoll?

4. Wieviele akkus machen denn sinn? denke einer ist zu wenig sonst flieg ich paar min und schau mehr dem akku beim laden zu als ich draußen am fliegen bin.

5. kann ich so ne cessna auf dem freien feld landen oder brauch ich da ne straße zu? Hätte beides hier mit genügend platz.

6. gibts denn gute inet läden wo man günstige flieger bekommt.
hab momentan alles bei ready2fly.com gesehen. da ist es für nen neuling einfach die sachen zu suchen. da ich mich nicht mit passenden akkus und co auskenne.


denke das ist erstmal alles.


eins noch zum easy star. finde an dem gut das der antrieb oben liegt, denke wenn ich da die landung verpatze ist das halb so wild. das ist bei ner cessna dann eher schlecht.

also eher cessna oder etwas wie den easy star?


danke euch schonmal für die hilfe und freut sich bald nen flieger bestellen zu können.


grüße aus dem hessen lande


*edit* falls anmerkungen zu nem flugverein kommen, liebend gerne, aber beruflich nicht machbar. bin daher auf mich alleine gestellt. *edit*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Inortis« (20. Februar 2011, 02:44)


2

Sonntag, 20. Februar 2011, 10:00

RE: Anfänger und ein paar fragen :)

Zu 1
Als Anfängermodelle werden viele Modelle verkauft.
Kurz nach dem Start kann man das schon erkennen,die Wahrheit ist oft erschreckend.:D
Die CESSNA 350 Corvalis ist sicher nicht das beste Anfängermodell.
Mit dem Easystar bist du sicher besser bedient.
Der SIM ist nur für das Erlernen der richtigen RIchtungsbewegung fürs Steuern gut,fliegen lernst du damit nicht.
Grüsse von Peter Hund

HM-4#3B 2,4GHz
Belt CP HL-GYRO POWER PEAK LIPOLY 300 EQ
REX250
CopterX
Cessna 182 (Art-Tech) 980mm SPW

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hund« (20. Februar 2011, 10:02)


Andrew_

RCLine User

Wohnort: Allgäu

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 20. Februar 2011, 10:16

RE: Anfänger und ein paar fragen :)

1.
Ich habe auch die Corvallis, jedoch von Hype. Dürfte ansich aber die selbe sein.
Ich hab mit dem Modell eigentlich mit dem Modellflug begonnen, abgesehen von zahlreichen Flügen am Simulator (Aerofly 5).
Wenn jedoch die Corvallis mal oben ist, ist sie meiner Meinung nach recht gutmütig aber durchaus zügig unterwegs. Einfacher wäre mit Sicherheit z.B. mit einem Elektrosegler (Easy Glider usw.) zu beginnen, aber unmöglich ist es mit der Corvallis nicht!

2.
Das Ladegerät ist mit Sicherheit nicht schlecht und reicht derzeit für dich wohl auf jeden Fall.

3.
Normalerweiße werden die Modelle ohne Empfänger geliefert, eine Ausnahme wären aber z.B. die Parkzone Modelle. Bei diesen wird teilweiße ein Empfänger mitgeliefert der mit den Spektrum Sendern kompatibel ist.

4.
Wie viele Akkus Sinn machen, kann man so nicht sagen. Ich würde einfach mal 2 Akkus bestellen. Dürften wohl 3 Zellen mit 1800mah für die Corvallis sein. Günstig bekommst du sie u.a beim Deutschen Warenhaus von Hobbyking (einfach mal in Google suchen!)
oder hier: http://www.stefansliposhop.de/liposhop/

5.
Wenn du "nur" eine Graspiste hast wirst du bei dem Modell wahrscheinlich Probleme mit dem Bugrad bekommen, dieses ist eine Schwachtstelle von dem Modell. Auch wird die Landung mit einem Kopfstand enden, außer du hast einen Golfrasen :) . Aber das Modell ist ja aus Schaum und ist relativ stabil. Kleben kannst du das Teil auch recht gut.
Als kompletter Anfänger wird dir wohl eine saubere Landung auf Asphalt nicht gelingen.

6.
Online Shops für (günstige) Rc-Flugmodelle gibts viele, einfach mal das Forum etwas durchstöbern.

Eine Sache müsstest du jedoch noch abklären und das wäre die Versicherung beim Betrieb von Flugmodellen:
Infos findest du u.a hier: http://dmfv.aero/

Gruß Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Andrew_« (20. Februar 2011, 10:17)


4

Sonntag, 20. Februar 2011, 10:17

hallo !

Erstmal Glückwunsch zum einstig in das schöne Hobby ;)

Die cessna würde ich dir für den einstieg nicht empfehlen....

Wenn du den Einstiegt über ein 2-achs (ohne Querruder) modell übersspringen möchtest, dann bietet sich der easyglider pro an oder zB. der Junior S von graupner

es sind 3-Achs Modelle die langsame flugeigenschaften besitzen , mit denen du aber später auch noch was spass haben kannst , da mit ihnen auch einfache kunstflugfiguren sprich rückenflug rollen ect. geflogen werden können...

motormodelle wie die cessna sind meist für den anfang zu schnell , darum rate ich davon ab ... zudem benötigst du eine ordenlich gemähte wiese oder eine geteerte /start/landebahn . und glaub mir am anfang kann die nicht groß genug sein ;)

wichtig ist jedenfalls , dass du eine versicherung abgeschlossen hast um auf freiem feld abgesichert zu sein ... nur für den fall wenn ...
Normale haftpflicht deckt den modellflug meist nicht oder sogar garnicht ab!

Diese versicherung kannst du zb bei dem DMFV abschliessen...

Falls schon vorhanden , umso besser ;)

das du am sim gute erfahrungen gesammelt hast ist schon prima , wird dir bestimmt helfen um auch real mit den fliegern klar zu kommen, aber bedenke draussen auf der wiese ist das immer noch was anderes wie am sim !!!

Vielleicht hat du jemanden der dir bei den ersten flügen behilfreich ist und dich ggf beim fliegen unterstützt oder fahr mal zu einem verein in deiner nähe dort wird dir auch geholfen ;) - kann zu mindest nicht schaden ^^

so nun zu deiner Fernsteuerung:

Die DX6 kannst du schon benutzen ... einen emfänger musst du dir noch besorgen der ist nicht bei den neuen fliegern dabei oder du hast glück un bekommst einen passenden bei einem gebrauchten modell dazu ;)

mit den akkus würde ich dir 2 st empfehlen da kann einer laden und den andern kannst du fliegen ... nicht vergessen ein wenig pause zwischendurch kann nicht schaden ;)

lader denke ichh ist schon ok für den anfang ...

hab ich noch was vergessen ???

wenn ja bitte ergenzt mich ;)

Gruß Bubu

Ps: in der suchfunktion wirst du das was ich in kurzform geschrieben hast noch ausfühlich erklärt wiederfinden ...
Wer schreib oder Tippfehler findet darf sie behalten :tongue: :w

Mein Hanger :

Schlepper:
Bellanca 2,8m

F-Schlepp Segler:
Pilatus B4 3,75m
Ventus 3,90m
ASW 20 5,00m
ASW 24 Voll Gfk 3,50m
Diamant 4,75

Sender:
Graupner MC-24

Andrew_

RCLine User

Wohnort: Allgäu

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 20. Februar 2011, 10:19

@Bubu
Perfektes Timing - ich hoffe wir haben ungefähr das selbe geschrieben, sieht aber gut aus :D

Gruß Andreas

jfbaumi

RCLine User

Wohnort: D-67354 Römerberg

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 20. Februar 2011, 10:24

Hi Inortis,

Zitat

Ich habe mir momentan eine CESSNA 350 Corvalis mit Flaps rausgesucht.

1. Frage: Ist die denn ok? Oder bin ich damit komplett falsch?
.

Das kommt eigentlich nur auf dein Talent an. Es gibt ja viele Kollegen, die sind felsenfest der Meinung das man als Anfänger sofort mit einem Modell anfangen soll das über alle Achsen steuerbar ist. Nun ich gehöre nicht dazu, denn ich kann ja nicht wissen wie viel Gefühl jemand in den Fingern hat und Verständniss ums fliegen . Fragt mich auf dem Flugplatz ein Zuschauer/Einsteiger danach mache ich einfach einen Termin aus und wir probieren das im Lehrer- Schüler Betrieb mal aus.

An sonsten gibt es heute dies Hemmschwelle kaum mehr die wir früher zwischen unseren Ohren hatten, nachdem wir viel Geld für Baukasten und Material bezahlt haben, wochenlang im Keller verschollen waren und uns beim fliegen immer bewusst waren, dass schon eine unsanfte Bodenberührung den Traum vom Fliegen für die nächsten Wochen beenden konnte.
Nun, da du schon Sim Erfahrung hast könnte es funktionieren, wenn die Maschine sauber eingestellt und getrimmt ist. Allerdings ist dies eigentlich nur als eine Ferndiagnose zu bewerten.
Meine Empfehlung lautet hierzu ganz klar, such dir einen Verein.

Zitat

2. Welches Ladegerät ist denn vernünftig?
passt ein LiPo Ladegerät B6AC 80W? Oder doch was ganz anderes?

Sehe ich kein Problem.

Zitat

3. sender (funke) hab ich ja, muß ich mir wenn ich nen flieger kauf nen empfänger mit bestellen oder sind die immer dabei? wenn nicht welcher ist da sinnvoll?

Also erstens sind normalerweise nie Empfänger bei den Modellen dabei, außer bei den bind und fly Modellen von Horizon, oder Nine Eagles. Da du dich für einen Spektrum 2,4Ghz Sender entschieden hast kannst du dir nur Empfänger dieser Firma zulegen, oder z.B. bind and fly Modelle der FA. Horizon.

Zitat

4. Wieviele akkus machen denn sinn? denke einer ist zu wenig sonst flieg ich paar min und schau mehr dem akku beim laden zu als ich draußen am fliegen bin.

Kommt auf das Modell und dein Flugküste an, aber unter 2 Akkus würde ich nicht anfangen. Sollte es bei der Corvalis bleiben nimm lieber 3Stck..

Zitat

5. kann ich so ne cessna auf dem freien feld landen oder brauch ich da ne straße zu? Hätte beides hier mit genügend platz.

Freies Feld ist relativ. Man kann auch in 1m hohem Gras landen. Eine Straße ist auch relativ, so mancher unterschätzt wie schmal die ist und so einfach ist geradeaus rollen auch nicht immer. Abgesehen davon, dass immer dann Radfahrer, Fußgänger, oder sonstiges auf dieser Straße sind wenn man landen will. Denk hierbei mal etwas an die Sicherheit deiner Mitbürger.
Bei einem Anfänger ist ein Modell ohne Fahrwerk auf ungepflegtem Rasen eher zu empfehlen.

Zitat

6. gibts denn gute inet läden wo man günstige flieger bekommt.

So viele dass es schon wieder Kopfschmerzen bereitet sich zu entscheiden wo man kauft . :D
Gruß Jürgen
jbsseiten

7

Sonntag, 20. Februar 2011, 10:26

@ Andrew :D :ok: :ok: :ok: ==[]
Wer schreib oder Tippfehler findet darf sie behalten :tongue: :w

Mein Hanger :

Schlepper:
Bellanca 2,8m

F-Schlepp Segler:
Pilatus B4 3,75m
Ventus 3,90m
ASW 20 5,00m
ASW 24 Voll Gfk 3,50m
Diamant 4,75

Sender:
Graupner MC-24

8

Sonntag, 20. Februar 2011, 10:30

Hallo Inortis.
Wenn du mehr zu Motorfliegern tendierst finde ich den EasyStar als erstes Modell gut.Falls dich aber die Thermikfliegerei interessiert, kann ich dir den normalen Parkzone Radian empfehlen.
Als günstige Alternative eignen sich auch Parkzone Micro -Piper,aber nur wenn fast windstille ist.Die Micro Piper war mein Einstieg in den Modellflug und ich habe und fliege sie immer wieder mal gerne.
Ich finde man braucht als ersten Flieger nicht unbedingt Querruder (braucht man auch später nicht unbedingt),kommt halt darauf an was man machen möchte.
Die TwinStar (oft für Anfänger empfohlen)mit Brushless habe ich auch, finde sie allerdings als ersten Flieger für den auf sich allein gestellten Anfänger schon als nicht so einfach zu beherschen.
LG Jens

Inortis

RCLine Neu User

  • »Inortis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 63110 Rodgau

Beruf: Chef de Rang

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 20. Februar 2011, 15:28

ok dann werd ich wohl doch zum radian greifen. den hatte ich mir als aller erstes rausgesucht. nur war ich mir nicht sicher weil 100 leute auch 100 verschiedene meinungen haben.

aber ein flieger ohne fahrwerk is sicher einfacher zu landen, da geb ich euch recht.

aber ist es beim radian nicht das prob das wenn du bissl schlecht landest der propeller mit abreist?

Painless Potter

RCLine User

Wohnort: D-55234 Albig

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 20. Februar 2011, 16:17

Hallo Inortis !

Landung erfolgt mit abgestelltem Motor . Wenn der Motor steht dann klappen sich die Flügel vom Fahrtwind bei , und
liegen somit (geschützt) am Rumpf an .

- Man muß nur sicherstellen das am Motor-Regler die Bremse aktiviert ist damit das funtioniert .
Ich könnte mir vorstellen das das evtl. sogar die Grundeinstellung beim Radian ist .
Wenn nicht , dann ist aber eine Anleitung zum Regler bestimmt beim Modell dabei , das man das umstellen kann .

Wenn die Motorbremse nicht aktiviert wäre , dann würde sich der Prop im Flug nicht beiklappen , sondern wie ein Windrad
einfach weiter drehen . So ist es zum einen schlecht zu Landen weil der Prop jedesmal Bodenkontakt kriegt , und
zum anderen ist es schlecht so zu fliegen , weil der ohne Antrieb drehende Prop das Modell stark abbremst , und somit ein Segeln
quasi unmöglich wäre .

Übrigens : freut mich hier wieder von dir zu hören !

Kriegst noch eine PN wg. Quelle für günstige Akkus , weil die kann man nie genug haben ...

Ganz liebe Grüße ,
Michael
Liebe Grüße aus Albig ,
Michael
___________________________________________________
Flieger :
Hype Fox, PZ T-28 Trojan, Calmato 40 Sports, Pichler iXtreme, Magnum Reloaded, PZ RAF SE5a,
PZ UM T-28, Hype WOW...!, WOT4 Foam-E, AcroMagnum, H9 Piper Pawnee 40, Hype Jodel Robin DR400,
Projekte : 200% Jumbo Magnum-Reloaded 1,6m + diverse
Funke : MPX ROYALpro 9 M-Link <> DSM2 + G-Trims

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Painless Potter« (20. Februar 2011, 16:19)


Christian_B

RCLine User

Wohnort: Land Sachsen

Beruf: KFZ-Mechaniker

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 20. Februar 2011, 17:08

Ist der Radian für den Anfang nicht zu groß ??? Und wie wird er gestartet, aus der Hand ???
Gruß Christian

[SIZE=3]REX-500 PROTOS 500 [SIZE=1]REX-250 [/SIZE] [/SIZE] FF-6/T8
Belt CP mit MX-12 Esky HH Gyro SG90.
CopterX in 2,4GHz
S.R.B. Quark mit MX-12
Cessna 182 SpW 1410mm <> Stinson Reliant <> ME-109 <> FunCub <> SuperCub

Andrew_

RCLine User

Wohnort: Allgäu

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 20. Februar 2011, 17:32

Warum zu groß? Ich persönlich finde meine 1m Parkzone Extra "schwieriger" zu fliegen als meine 2.7m große Pilatus PC-6. Durch die Größe liegt das Modell wesentlich besser in der Luft und ist zudem weniger windanfällig.
Gestartet wird bei der Radian genauso wie bei anderen Elektroseglern auch, einfach in einen nach oben geneigten Winkel bei laufenden Motor werfen - das wars. Beim Erstflug wäre es jedoch einfacher wenn eine andere Person das Modell wirft damit man schneller reagieren kann falls was schief gehen sollte.

Gruß Andreas

13

Sonntag, 20. Februar 2011, 18:32

Hallo.
Der Radian ist sehr leicht zu starten,einfach 3/4 Gas und mit einem leichten schubs geradeaus "werfen".Der geht dann sofort in einen Steigflug über.Man muss dann eher etwas tiefe geben wenn der Steigwinkel zu steil wird,sonst macht der einen Looping.Er fliegt sehr eigenstabil und fängt sich bei genug Höhe auch selbständig ab.Ausserdem lässt er sich super langsam fliegen ohne Mucken und man kann ihn mit etwas Übung in der Hand landen.Ansonsten ist das landen mit dem Radian sehr leicht, einfach langsam ausgleiten lassen,kein Stress.Die ersten flüge wenn kein Wind ist und alles klappt ganz locker.
Meinen Radian nehme ich auch für Videoflüge,da er so schön ruhig zu fliegen ist und im das Gewicht nichts ausmacht.Der 1300er Akku reicht vollkommen!!!
Da ich Thermikfan bin,hat meiner das SkyAssistent Variometer drinnen.
Ist zwar teurer als das ganze Modell aber auf Grund der wirklich guten Thermikeigenschaften des Radian einfach nur Suuuper.
Querruder habe ich noch nicht beim Radian vermisst,da er sehr enge Kreise drehen kann.Fast auf der Stelle ohne grossen Höhenverlust.Die Verarbeitung ist sehr gut und der Preis angemessen.
Ich glaube, ich bin vom Radian irgendwie infiziert!!Hilfe!!!
LG Jens

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Henrico« (20. Februar 2011, 18:53)


Christian_B

RCLine User

Wohnort: Land Sachsen

Beruf: KFZ-Mechaniker

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 20. Februar 2011, 19:02

Große Flieger machten mir Angst

Zitat

Original von Andrew_
Warum zu groß? Ich persönlich finde meine 1m Parkzone Extra "schwieriger" zu fliegen als meine 2.7m große Pilatus PC-6.

Gruß Andreas


Ja, das ist schon klar, ich meinte damit den "Schissfaktor" bei so einem großen Modell.
Ich hatte eine Cessna mit 1410mm SP für den Beginn vorgesehen, hatte aber wegen der Größe die Hosen voll. Heute kann ich darüber nur schmunzeln, aber damals hab ich erstmal einen kleineren Flieger besorgt.
Gruß Christian

[SIZE=3]REX-500 PROTOS 500 [SIZE=1]REX-250 [/SIZE] [/SIZE] FF-6/T8
Belt CP mit MX-12 Esky HH Gyro SG90.
CopterX in 2,4GHz
S.R.B. Quark mit MX-12
Cessna 182 SpW 1410mm <> Stinson Reliant <> ME-109 <> FunCub <> SuperCub

Andrew_

RCLine User

Wohnort: Allgäu

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 20. Februar 2011, 19:13

RE: Große Flieger machten mir Angst

Achso meinst du das. Naja klar hat man evtl. etwas mehr Respekt vor einem großen Modell, da ein Absturz meistens auch mit mehr Kosten verbunden ist.
Was mich am Radian stören würde, wären die fehlenden Querruder. Wie schon geschrieben habe ich mit der Corvallis das Modellfliegen angefangen, welche auch über Querruder gesteuert wird und würde es auch jederzeit wieder so machen.
Aber ich möchte da jetzt nicht wieder einen Glaubenskrieg zwischen Seitenruder- und Querrudergesteuerten Modellen für Anfänger beginnen.
Ich seh nur keinen wirklichen Vorteil bei einem Modell ohne Querruder. Früher oder später kommt sowieso die Umstellung auf Querruder Modelle.

Gruß Andreas

marinus

RCLine User

Wohnort: bayern

Beruf: Mein Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 20. Februar 2011, 21:00

Weil ihr hier alle über den Radian schriebt. Mittlerweile gibt es dir PRO-Version, die hat genügend Querruder und ist auch toll wenn man das fliegen schon kann um einfach"sicher" zu werden.

lg

Marinus
suche:


Inortis

RCLine Neu User

  • »Inortis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 63110 Rodgau

Beruf: Chef de Rang

  • Nachricht senden

17

Montag, 21. Februar 2011, 02:43

also so ma zwischendurch, danke euch alles für die vielen antworten.

gab manch andere foren wo ich als blöd abgestempelt wurde mit so fragen :)

danke für eure mühe :)

Koziol2

RCLine User

Wohnort: Schauenburg, in der nähe von Kassel

  • Nachricht senden

18

Montag, 21. Februar 2011, 15:10

Der Radian wär auf jeden fall erste Wahl, wenn du keinen Easystar haben willst.
@Bruchpilot: lieber größer und bruchfrei fliegen, als klein und ständig kaputt.
Bei uns im Verein lernten alle das Fliegen mit einem Clubstar (2m) und niemand hatte schiss, das das Modell abstürtzten könnte und großen Schaden anrichten könnte..
Oft war man sogar glücklich über die Größe, denn man sieht in gerade als Einsteiger auf Entfernung wesentlich besser.

Also: kauf die auf keinen Fall etwas wesentlich kleineres.
Der Easystar ist die Unterste Grenze fürs lernen :ok:


Mfg Martin
:w My Lifestyle: Eat, sleep,fly :ok:

Ohne Depron, ohne mich :dumm:
Ich habs eingesehen: Shocky süchtig! :w

Inortis

RCLine Neu User

  • »Inortis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 63110 Rodgau

Beruf: Chef de Rang

  • Nachricht senden

19

Montag, 21. Februar 2011, 17:00

so radian ist unterwegs :) mal sehn wann das wetter kommende woche passt. hoffe dann auf ein positives erstes erlebnis :)

20

Dienstag, 22. Februar 2011, 08:09

Hallo Inortis.
Dann kann es ja bald losgehen!
Beim ersten flug sollte es wirklich absolut windstill sein.Dann den Radian direkt auf eine ordentliche höhe bringen,also wirklich schon ordentlich hoch,(höhe ist sicherheit,viele Anfänger fliegen so tief das beim kleinsten Steuerfehler das Modell bösen Bodenkontakt hat).Beim Wurf nicht direkt höhe geben sondern erst einen moment fliegen lassen und dann wahrscheinlich etwas tiefe!
Dann Motor aus und den Radian mit den Tipptasten trimmen, das er schön ruhig seine Bahn zieht.
Landen ist kein problem.Vermeide aber nach möglichkeit erstmal auf den letzten Metern grössere Steuerbefehle.Wenn der Radian beim landen kurz vorm aufsetzen ist und du zuviel höhe gibst dann geht der nochmal ordentlich hoch was dann nicht so toll ist.
Versuche nicht direkt bei Fuß zu landen sondern mit abstand, da kannst du das modell besser im landeanflug beobachten.Normal setzt sich der Radian ohne Steuerbefehle einfach locker hin.
Ich habe das Seitenruder auf den Empfänger an Querruder angeschlossen.Da kann ich den Radian dann mit einer Hand steuern wenn er in der Thermik ist und habe eine frei für Stulle,Kuchen,Kaffe.
Mit einer Akkuladung sind je nachdem 5 Starts locker drinn.
Ich wünsche dir gutes gelingen und viel Spass. LG Jens