daZurr

RCLine Neu User

  • »daZurr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Penzberg

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. April 2014, 11:53

Was braucht mann alles zum Bespannen?

hey leute,
da ich ja mit dem seber bauen und fliegen bisl auf die schnautze gefallen bin hab i mir ein buch geholt wo alles von anfang an erklärt wird. bin nun beim ersten modell zum bespannen angelangt PIPER J3 CUB (ohne steuerung und mit gummiantrib). und will es jetzt au bespannen, leider steht da net was mann genau dafür braucht. (nur Bügelfolie und Lack)

jetzt meine frage was brauch i sonnst no alles? kann mir jemand tipps geben? und welche folien sind gut und zu empfehlen? (wolt mir de von oracover bestellen)

und bin am überlegen ob i mir die Wild Hawk oder die Sky Hawk beim conrad hole. leut conrad sind diese anfängertauglich und sie schonen meinen geldbeutel. bei den online bewertungen beim conrad schreiben aber viele das sie nicht anfängertauglich sind... bin jetzt bisl unsicher.... vorteil wäre das i ja ne allte graupner 314 35MHz steuerung daheim hab und i hoffe das der sender mit dem neuen empfänger compatible ist (oder net???????)

für paar tipps wär i dankbar

grüße

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. April 2014, 12:00

Hi,

mit Oracover machst Du nichts falsch. Wobei Du bei einem Gummimotor-Modell evtl auf die Oralight achten solltest. Wenn möglich versuche, sie auf einer Messer/Veranstaltung zu kaufen, da kannst Du einige Teuros sparen.
Ansonsten brauchst Du noch ein einstellbaren Bügeleisen. Ein spezielles Folienbügeleisen ist dabei nicht Pflicht, vereinfacht aber auf Grund seiner geringen Größe einiges. Da reicht dann auch ein günstiges vom bösen Chinesen für unter 20€. Und scharfe Abbrechmesser bzw Skalpelle sind teilweise auch sehr hilfreich.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

3

Sonntag, 27. April 2014, 12:03

Staubfrei arbeiten.
D.h. die Bauteile zu entstauben.
bis bald Maik

Minihawk

RCLine User

Wohnort: Timbuktu

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. April 2014, 13:48

Der Wildhawk ist nicht schlecht, aber der Empfänger und der Sender ist für den Ar***. Ich habe den Sender und Empfänger nach Absprache mit Lindinger wieder eingesendet und einen Noname-35MHz-Empfänger genommen. Heute würde ich natürlich was mit 2,4GHz nehmen.

Der WIldhawk kommt schlecht um die Kurve, da seine V-Forum (also die Biegung der Fläche) zu gering ist. Diese kann man durch einen Draht, den man zwischen denb beiden Ohren spannt, vergrößern.
Liebe Grüße
Hartmut

ChForrer

RCLine User

Wohnort: CH-

Beruf: dipl. Techniker HF

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 27. April 2014, 14:50

Hallo

Hier habe ich einiges dazu zusammengetragen, sowohl allgemeines, wie auch mein Vorgehen bei meiner "kleinen Piper" :ok:

http://www.ch-forrer.ch/Modellflug/Tipps/Bau1/Schritt_8.htm





Gruss und viel Erfolg

Christian
Konstruieren > bauen > fliegen, das ist eines meiner Hobbys

Meine Homepage: RC-Modellflug, VFR und Archäologie

daZurr

RCLine Neu User

  • »daZurr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Penzberg

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 27. April 2014, 14:51

ok danke für de antworten... minihawk weist du ob i in den wildhawk den empfänger von meiner alten 314 rein passt?
welchen lack könnt ihr empfehlen?

@ChForrer danke ist gut beschriebn... des heist wenn i die oralight nehm brauch i au keinen lack weil sie selbstklebend ist oder?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »daZurr« (27. April 2014, 14:59)


7

Sonntag, 27. April 2014, 17:43

Guckst du hier. :D Oder mal Oracover bei Onkel Gockel eingeben dann landest auf der Seite und kannst mal schauen was es alles für Farben gibt
https://www.oracover.de/downloads/D_Oracover.pdf
Das Auge fliegt mit :D .
Wenn du ein Problem hast frag deine Katze, hat sie keine Antwort, hast du kein Problem ;) .
Oh HERR, es ist egal ob du es Hirn oder Steine regnen lässt, Hauptsache du triffst :evil: .

8

Sonntag, 27. April 2014, 17:57

@ daZurr

Zitat

PIPER J3 CUB (ohne steuerung und mit gummiantrib).

Welche Spannweite? Evtl. Hersteller oder Bild. Erst dann kann man etwas sagen.
Heinz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hastf1b« (27. April 2014, 20:43)


Piperwoman_26

Schleckermäulchen

Wohnort: Dortmund

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 27. April 2014, 21:02

Was man auch brauch, ist Geduld :)
Eure Stephi :rose:

Usertreffen?! Da bin ich dabei! :prost: :-)(-: :rose:

10

Sonntag, 27. April 2014, 23:53

Was man auch brauch, ist Geduld :)

Richtig das ist ein alter Brauch. ;)
Heinz

daZurr

RCLine Neu User

  • »daZurr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Penzberg

  • Nachricht senden

11

Montag, 28. April 2014, 14:06

so da mal die bilder und die angaben ausm buch

hab heute die nase fertig gebaut. war leider bisl komplexer als gedacht weil ein der seitenleisten härter und net so biegsam war wie die auf der anderen seite.... mit der folge das mir sie gebrochen ist. hab dadurch improvisieren müßsen und was reinstückeln. jetzt hälts bloß i sollte a blick dichte folie nehmen sonst schauts net schön aus... was lernen ma draus voher schauen das es die gleich materialkosestens hat...

deswegen bin i ja no anfänger ;-)
»daZurr« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_0122.JPG
  • DSC_0121.JPG

12

Montag, 28. April 2014, 16:05

Da kommt nur eine Lightfolie in Frage oder wie in guter alter Zeit mit Papier (hab ich selber noch nie probiert). Noch ein kleiner Tip zum Thema Holz in Form bringen, je nach gewünschter Form, Bauteil naß/feucht machen und verkleben. Bei stärkeren Rundungen, naß machen in die Form bringen, fixieren, dann trocknen lassen. Kannst es mit Gewichten, Gummi´s, Nadeln...fixieren oder über eine passende Form spannen. Holz ist ein toller Werkstoff. Für ganz ausgefallene Formen würde ich laminieren vorschlagen.
Lg Sven
Das Auge fliegt mit :D .
Wenn du ein Problem hast frag deine Katze, hat sie keine Antwort, hast du kein Problem ;) .
Oh HERR, es ist egal ob du es Hirn oder Steine regnen lässt, Hauptsache du triffst :evil: .

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 1. Mai 2014, 13:21

@daZurr

Was ist das für´n Buch?
Titel oder ISBN wäre toll.

Danke
Gruß Jürgen

daZurr

RCLine Neu User

  • »daZurr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Penzberg

  • Nachricht senden

14

Samstag, 3. Mai 2014, 18:29

es ist das MTB Flugmodell- Workshop Band 1
hab i mir beim vth geholt. ich finds richtig gut und komm auch klar nur paar dinge sind einfach zu knapp gehalten oder weden bisl übersprungen wie z.B. das mim bespannen es wird leider nur kutz angerissen. und es wird au net erklärt was mann am besten dafür braucht...

aber dafür hab i ja euch :prost:

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Metallbauer/ Schweißer

  • Nachricht senden

15

Samstag, 3. Mai 2014, 20:51

Hallo,
besorge dir auch einen Filzklotz oder so etwas in der Art zum Andrücken der Folie beim Bügeln. Ein Heißluftfön kann auch nicht schaden, wenn du beim Bügeln Falten bekommen hast.
Und wichtig: Bespanne immer erst die eine Seite dann die andere Seite. Und ganz zum Schluss die Folie mit dem Bügeleisen oder Fön straffen! Sonst kann es schnell passieren, dass du einen Verzug einbügelst!
Soltest du helle und dunkle Folien verwenden, dann bügle die dunkle auf die helle Folie (anders herum sieht es blöd aus).

Gruß Matthias
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Decathlon, Piper Cup, TwinStar II, ASW17, Alpha27, Sonara, Orion, "Ottoliner" im Rohbau


daZurr

RCLine Neu User

  • »daZurr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Penzberg

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 6. Mai 2014, 18:53

Gut das ist jetzt soweit klar was i brauche. eine frage hät i aber dann noch.
Den Lack muß i als erstes auftragen und erst trocknen lassen oder? und nicht die Folie mit dem Lack ferkleben. Der Lack ist nur zum versiegeln der Holzoberfläche dar mehr macht der nicht oder?

17

Dienstag, 6. Mai 2014, 19:05

Also entweder Seidenpapier mit Kleister aufziehen, mit Sprühflasche und Wasser vorspannen und anschließend mit Spannlack weiter spannen/versiegeln.
Geht auch nur mit Spannlack, hab ich aber noch nicht selbst ausprobiert. Das gibt eine höhere Festigkeit als die doch recht weiche Folie. Ist aber deutlich mehr Aufwand. Mehr im Nachbarforum.

Oder eben Bügelfolie und gar keinen Lack.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »e-beaver« (6. Mai 2014, 19:13)


schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 8. Mai 2014, 11:50

Was braucht mann alles zum Bespannen?

Also mir reicht ein Fernglas vollkommen aus *duckundflücht* :evil:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 8. Januar 2015, 07:51

Lack für was?
wenn Du mit gängingen Bügelfolien bespannnst ist die mit Heißsiegelkelber einseitig beschichtet . Das Holz soll sauber verschliffen und staubfrei sein vor dem Bebügeln. Den rest mach der ab Werk aufgebrachte Kleber und Wärme .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Jan Herzog

RCLine User

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 11. Januar 2015, 00:10

Für eine Bespannung mit Seide oder Polyestergewebe braucht man Lack genauer gesagt Flugzeugspannlack ist langlebiger als Folien .
Aber mit viel Geruch verbunden und Aufwaendig ! Ich arbeite nur mit Gewebe ^^
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok: