Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

daZurr

RCLine Neu User

  • »daZurr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Penzberg

  • Nachricht senden

1

Samstag, 3. Mai 2014, 18:47

wild hawk RTF

hallo zusammen,
hab mir einen wild hawk von reely geholt.

Technische Daten
Spannweite 1380 mm Steuerung Höhe, Seite, Motor Länge 889 mm Gewicht 478 g Kategorie RC Segelflugmodell Herst.-Teilenr. 3391 / 408C2 Modellausführung RtF

da war ein flugakkupck dabei aus

Technische Daten Stecksystem Mini-Tamiya Stecker Akku-Kapazität 1800 mAh Zellen-Zahl 7 Gewicht 195 g Bauform Hump Länge 57 mm Breite 54 mm Gewicht Hinweis ca. Größe Mignon (AA) Technologie NiMH Abm. Hinweis ca. Spannung 8.4 V

jetzt zu den fragen:
1 ist es sinvoll und möglich diesen gegen einen LIPO auszutauschen?
2 kann man ungefähr sagen wielang der flug akku im normalbetrieb hält? hab hierzu keine angaben gefunden und hab daher bisl schiß das mir im flug der saft ausgeht.
3 es wurde eine 35MHz anlage mitgeliefert und den dazugehörigen quarzen. hab eine graupner fm314 35MHz anlage allerdings mit nem ander quarz. hab den empfänger quarz vom neuen empfänger in meine alte 314 eingebaut aber es hat sich nicht getan kann es sein das der neue empfänger und der allte sender nicht kompatibel sind obwohl sie beide 35MHz sind?

grüße und danke scho mal

2

Samstag, 3. Mai 2014, 18:58

Hallo, wie auch immer Du heißt...

sorry wenn ich das jetzt so direkt schreibe: NiMh-Akku, 35 Mhz, vermutlich Bürstenmotor, 2-Achs gesteuert,...... ich hoffe mal, Du hast dafür nicht wirklich viel Geld ausgegeben. Das ist eine Ansammlung veralteter Komponenten. Wenn Du die Möglichkeit hast, dann gib das Teil zurück und kaufe Dir zum Einstieg was vernünftiges. Mit der Combo wirdt Du meht Frust als Freude haben und das Hobby schnell wieder an den Nagel hängen. In den einschlägigen Foren gibt es mehr als genug Empfehlungen, was für den Einstieg geeeignet ist.


Liebe Grüße

Stefan

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

3

Montag, 5. Mai 2014, 00:05

Tja, 79,95 - die gebotenen Komponenten spiegeln die Technik von vor 25 Jahten wieder :)

Zurückgeben wäre das sinnvollste.

Zu Frage Nr 1 - ich rate dazu, keinen eizigen weiteren Euro hirein zu verschwenden!

Zu Frage Nr 2 - die Motorlaufzeit sollte in der Anleitung stehen, alternativ ermitelt man sie selber.

Frage Nr 3 hast Du doch selbst beatwortet.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

4

Montag, 5. Mai 2014, 11:53

Ich versuche mal, die Fragen ohne Zynismus zu beantworten und mich mal an dem zu orientieren, was tatsächlich gefragt wurde:
Zu Frage 1
Einen LiPo einzubauen würde bedeuten, dass Du die Wahl zwischen einer Spannung von 7,4V und einer Spannung von 11,1V hast.
Der Motor ist in dem Modell für eine Spannung von 6-7,2 Volt vorgesehen. Bei diesen Motoren nimmt man dann gerne eine NiMH-Zelle mehr (also die 8,4V Gesamtspannung), um ein bisschen mehr Power zu haben.
Das ist aber für den Motor schon nicht sooooo gut, was dann wohl einen LiPo mit 11,1V nicht unbedingt zu einer guten Wahl macht. Der Hersteller hat mit der Leistung des Motors an 8,4V einen Flieger entwickelt
der fliegt. Das ist kein Rennflugzeug und somit stellt sich die Frage, ob man sich einen Gefallen tut, wenn man nur mit einer Spannung von 7,4V fliegen möchte.
Nächster Punkt für Verwendung eines LiPo-Akkus wäre der Regler. Der kommt sicher auch mit einem LiPo klar, aber dann wahrscheinlich nur mit einem 7,4V. Könnte auch sein, dass er die 11,1V verkraftet, aber selbst wenn
er es könnte, dann bräuchte man eine Abschaltung im Regler, damit der Akku nicht tiefentladen wird - Der Regler kennt ja nur NiMH-Zellen.

Damit ist die Antwort von mcxer zu Frage 1 absolut berechtigt, so Leid es mir tut.

Zu Frage 2
Das ist abhängig von der Kapazität des Akkus. Der Motor wird so bei 8-10 Ampere ziehen.
Wenn Dein Akku also 1000mAh (Milliamperestunden) hat, dann sind bei 10.000mA nach der Rechnung Kapazität geteilt durch Strom 1/10 h, also 6Minuten Laufzeit drin - ist aber nur theoretisch, weil der Akku ja auch noch Restkapazität braucht, um sich nicht selbst zu zerstören. Damit sind wohl eher 3,5 Minuten anzunehmen.

Zu Frage 3
1. Einen Empfängerquarz kann man nicht im Sender nutzen.
2. steht, wenn ich mich recht erinnere auf Deinem Sender FMsss - Das sind sogar noch ganz besondere Quarze und Sender funktionieren bei den richtigen Quarzen auch nur mit FMsss-Empfängern.
Hier nochmal der Verweis an die Antwort zu Frage 1 von mcxer.

Der Flieger ist so wie er ist fliegbar. Das Modell selbst ist extrem veraltet und der Sender aus dem Set hat auch keine besonders hohe Reichweite. Das Problem bei Anfängern ist aber, dass sie selten in der Lage sind,
den Flieger in einer gewissen Nähe zu fliegen, da man hier schon die Kurventechnik beherrschen müsste.
Es gibt für weniger Geld auch Mini-Modelle flugfertig von Conrad. Daher würde ich einen Umtausch evtl. tatsächlich ins Auge fassen.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

daZurr

RCLine Neu User

  • »daZurr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Penzberg

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. Mai 2014, 12:15

hmmm das ganze giebt ma schon zu denken... bin wirklich am überlegen ob i ihn zurück geb nach den ausagen hier. der hat mir halt vom preis gefallen das geld mom net so locker sitzt und dachte das i ihn mit meinem sender fliegen kann.

und zu den quarzen no hab oben an schreibfehler drin ... hab den quarz vom neuen sender in meinen alten sender getauscht
alternativ dazu hab i mir überlegt au meinen empfänger rein zu bauen da brauch i nur adapter kabel giebts natürlich au beim conrad
grüße bernhard

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »daZurr« (5. Mai 2014, 12:25) aus folgendem Grund: nachtrag


mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. Mai 2014, 12:52

Ich habe zu meinem Wiedereinstieg ins Modellfliegen einen sehr ähnlichen RTF Flieger von Conrad gekauft.

Das gute, er flog tatsächlich, hatte quasi ähnlich dürftige Komponenten verbaut wie der von Dir nun gekaufte.
Es hat nicht lange gebraucht bis mir klar war, wie bescheiden das ganze Teil nebst der veralteten Elektronik ist !

Da ich mich dann entschieden habe wieder in das Hobby zu vertiefen, habe ich den Conrad / Rely / Flieger wieder mit erheblichem Verlust verkauft und habe mich danach intensiv mit den aktuellen Fernsteuerungen, den aktuellen Akkus etc. beschäftigt.

Danach habe ich was sehr viel besseres für relativ wenig Geld angeschafft - was mir zumindest deutlich mehr Spaß gemacht hat.

Absoluten Einsteigern rate ich nach wie vor am Simmulator zu üben, zu den Wildfliegern oder zu einem Verein zu gehen um sich hier zu Informieren und sich auch helfen zu lassen.
( Mein aktueller Flugschüler hätte gestern wieder drei Modelle zerstört - nur gut, da er quasi am Kabel flog .....)


Theoretisch ist Modellflug ja sehr leicht - praktisch ist da ganz fix der 79,95 Euro Fliger nach nur 20 Sekunden kaputt ! :) :)
mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

7

Montag, 5. Mai 2014, 17:46

Moin,
sorry das ich hier jetzt Off-Topic schreibe.

@daZurr: Vielleicht interressieren sich auch noch andere Anfänger für deine Fragen. Daher wäre es nicht ganz unsinnvoll wenn du deine Beträge in der deutschen Sprache verfasst (Hochdeutsch) und nicht in einem unleserlichen Dialekt. Meiner Meinung nach ist es auch echt ein unding Dialekt zu schreiben. Dialekt gehört in den Mund und Hochdeutsch gehört aufs Blattpapier ;)

Viele Grüße
kama02
Hanger: Skysurfer, Yak-12, F4U Corsair, Wilga-2000, Turnigy Q-Bot Micro, FP-Heli

Garage: Tamiya Neo Scorcher, Turningy 1/16 4WD Racing Buggy

Funke: Taranis X9D Plus, Dx6i

8

Montag, 5. Mai 2014, 18:17

Ist schon richtig was Du schreibst, kama02. Da es sich hier um ein moderiertes Forum handelt, sollten vielleicht auch die Moderatoren darauf achten. Darüber hinaus steigert auch das sinnvolle Benutzen von Großbuchstaben und gelegentliches, gezieltes Setzen von Satzzeichen Verstänlichkeit ganz erheblich. Ich denke, wenn man um Hilfe bittet, sollte diese kleine Mühe nicht zu viel sein.


Liebe Grüße :prost:

Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Onkelwoody« (5. Mai 2014, 18:23)


mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 6. Mai 2014, 09:16

Wenn man ein wenig im Web stöbert, kriegt man solche Gurken-Teile mit Bürsten-Motor und 3 Kanal Funke für 15,- bis 25,- Euro.
Wer will, kann sich dann damit dann ein paar Stunden befassen - wenn´s so lange hält.......

Für 79,- Euro gibt es allerdings auch einfach Flieger mit Brushless Motor - die sind halt deutlich besser wie brushed Motörchen.
Da ist dann auch ein Brushless Regler dabei, denn man später auch anderweitig verwenden kann !
Das ganze gibt es auch mit 2,4 Ghz Funke die zumindest schon mal 4 Kanäle hat - was für mich das absolute Minimum wäre !
Auch das könnte man in anderen Fliegern noch verwenden !

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 6. Mai 2014, 10:12

Ich würde mal so in die Richtung Easy Trainer von FMS (erhältlich bei der-schweighofer.at, Art.Nr. 104263) denken. Alles moderne Technik, aber z.Z. gerade nicht lieferbar, aber man könnte ja mal
mailen und fragen, wann der wieder am Start ist.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 6. Mai 2014, 10:27

Ja genau,

http://www.der-schweighofer.at/artikel/1…_800_mm_modster

so was ist schon erheblich besser für´s gleiche Geld.

So was hatte ich auch bei ebay gesehen, das würde ich dem Conrad Teil in jedem Fall vorziehen !!

Diese Art Flieger gibt es lieferbar allerdings auch leer, ohne Elektronik, damit könnte man sich ganz leicht eine verbreitete Funke mit leicht erhältlichem Empfänger zulegen und eine beliebige preiswerte Motor Regler Kombination. Ich weiss, das Einsteiger vorzugsweise RTF Modelle kaufen - nur auf dauer wäre eine eigene Zusammenstellung nur unwesentlich teurer, aber längerfristig deutlich günstiger !

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 7. Mai 2014, 10:41

Ja, Roland, da gebe ich Dir auch Recht, aber ich denke, wenn die Einsteiger den Kontakt zu anderen Fliegern bzw. Vereinen hätten, dann würden sich
sehr viele Fragen hier im Forum gar nicht stellen. Fehlkäufe würden nicht stattfinden und so ein "Ich-rüste-mir-ein-Modell-gleich-richtig-aus-mit-zukunftssicherer-technik" wäre
mit dem Know How von anderen sehr leicht zu machen.

Hier im Forum kann man immer schlecht sagen oder ausdrücken, wie wo was zu tun ist, und es bleibt die Frage, ob dann auch das verstanden wird, was man gemeint hat.
Insofern ist ein RTF-Modell für den Anfang gar nicht so schlecht, wobei man hier in dem Fall natürlich sieht, dass es auch hier ohne Kenntnisse und Hilfe nicht
immer die beste Lösung ist.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

daZurr

RCLine Neu User

  • »daZurr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Penzberg

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. Mai 2014, 16:16

ja Ihr habt schon recht aber denk das mann ers au mal ausprobieren kann ob einem das spaß macht und dann kann mann sich ja gedanken um nen Verein oder so machen... Is halt meine Meinung.
Hab den wild hawk heute zurück gebracht... hab mich beim conrad bisl alleine umgeschaut da Beratungspersonal magnelware ist... was haltet ihr von demPHÖNIX XS?
Es ist schon richtig was du sagst Oberst Krass aber Tipps und Triks bekommt mann hier ja und wenn jemand schlechte Erfahrungen mit was gehabt hat dann bin ich als einsteiger froh um so ein Forum.
Das bewahrt meiner einer evtl. doch um den ein oder andern Euro zu sparen
»daZurr« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0137.JPG

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 7. Mai 2014, 19:30

Das Set ist deutlich hochwertiger, aber auch deutlich teurer und ich habe das Flugzeug noch nicht geflogen, habe auch noch nichts über das Flugzeug hier gelesen, von daher kann ich nur wenig dazu sagen.
Eins ist allerdings sicher - Modellflug macht nur Spaß, wenn die Sache auch halbwegs funktioniert !

Es ist ja zu befürchten, dass Du damit zu Anfang überfordert bist - mal falsch steuerst - soll ja vorkommen bei Anfängern, und dann ist bei einem solchen Modell gleich die Nase hin und auch der Motor nebst Propeller !
Von daher ist die Wahl eines einfacheren Modells mit einem Propeller hinten, nicht von der Hand zu weisen, da hast Du länger was von !

Generell rate ich dazu entweder einige Stunden an einem Simulator zu üben oder bei einem Verein oder auch den Wildfliegern HILFE einzuholen !!

Es ganz alleine zu versuchen ist die bitterste Variante - die im Zweifel nur einige Sekunden fliegen bedeutet !
In einem guten Verein braucht man auch nicht gleich Mitglied werden - da wird einem auch so gerne geholfen !
Die Wildflieger gibt es ganz sicher auch bei Dir in der Nähe - auch da wird geholfen.

Eine gute Hilfe wäre, Dich am Kabel - also als Schüler - fliegen zu lassen - dann wählst evt. Deine Modelle - die ja nun mal Geld kosten - plötzlich nach anderen Gesichtspunkten aus.

Alle Einsteiger schauen erst auf die Optik - weniger auf die Tauglichkeit für erste Flugversuche ! Das kostet dann halt Geld und Nerven !

Sofern du unbedingt ohne Hilfe und ohne eine sehr gute Simulator Vorbereitung an die Sache ran gehen willst - dann ist mein Rat an Dich, nimm was ganz simples, möglichst Crash-Festes und gib möglichst wenig Geld aus.

Hast Du Hilfe - sieht das ganz anders aus.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

daZurr

RCLine Neu User

  • »daZurr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Penzberg

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 7. Mai 2014, 21:04

Ok i glaub langsam hab ichs verstanden daher mal so die Frage in die Runde: ist zufällig ein Wildflieger im südlichen Münchner umland hier?
Einen Verein giebts hier in Penzberg ja das weis ich viel. steh i bei denen au mal auf der Matte.
und im anderen Chat sind Modelle vorgestellt worden die viel. auch in Frage kommen zum einsteigen. Weil ich bastel au gern und hab ja mit ner piper j3 cub angefangen zu bauen. zwar noch ohne steuerung und nur mit Gummiantrib aber hab auch schon andere Pläne die nur auf die Vollendung warten.

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 7. Mai 2014, 21:49

Hallo Bernhard,

ja, die Flugzeuge aus dem parallelen Beitrag und auch die der vielen anderen ähnlichen Einsteiger-Beiträge, sind alle irgendwie geeignet.

Wenn Du gerne bastelst, dann auch noch einen Verein in der Nähe hast, dann hast Du extrem viele gute und auch preiswerte Möglichkeiten einen schönen und erfolgreichen Einstieg ins Hobby hinzukriegen.

Am besten wäre sich so lang zu Informieren, bis man selbst die Qualität von so einem Set zumindest grob einschätzen kann, bzw. den Haken am Angbot zumindest erkennt !

Ich habe aktuell auch noch einen jugendlichen Flugschüler, der zwar einen Flieger einige Zeit in der Luft halten kann, aber beim Start und bei der Landung hapert es noch. Von daher kann er froh sein, dass er "nur" am Kabel, also innerhalbt einer Lehrer - Schüler Konfiguration fliegt - in der ich dann den Flieger bisher schon einige Male vor dem unkontrollierten Absturz retten durfte :) Und dabei darf er derzeit nur Einsteigerflugzeuge fliegen !

Hast Du denn schon mal was Ferngesteuert, ein Auto oder ein Schiff zb. ??

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

daZurr

RCLine Neu User

  • »daZurr« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Penzberg

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 8. Mai 2014, 12:34

Das ding ist halt was ich mir dabei denke z.b mit dem Sender. Am liebsten wär mir ein Modell wo erst mal alles dabei ist Sender und Empfänger. Das ich da erst mal nicht so viel invest. muß. hab mich mal umgeschaut und paar Kataloge gewelzt da giebts schon Sender bis 100 Euro aber meine Devise war immer was gescheites zu kaufen und wenn mir das Spaß macht wo ich eh sagen muß bin Flugzeug und Technik "narisch" das ich das Ding dann au länger bzw. für mehr Modelle benutzen kann. Und da liegen wir dann so ab 200 Euro auf wärts mit min. 6 Kanälen, die restlichen Funktionen kann ich noch nicht ganz beurteilen was ich da alles brauch. Ich war bis jetzt immer noch in der Hoffnung das ich meine alte Graupner FM 314 35MHz Anlage die ich noch daheim hab und auch noch geht benutzen kann.
Vom Steuern her hab ich schon mit Autos zu tun gehabt nur noch nicht mit Flugzeugen aus im MS Flugsimmolator ;-). Alles kann man lernen und wenns bisl länger dauert...

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 8. Mai 2014, 12:56

Hallo Bernhard,

sicherlich kann man auch eine alte 35Mhz Anlage noch nutzen - nur ich rate ab.
( Meine alte MC-18 35Mhz schimmelt im Keller vor sich hin - die habe ich nach meine Modell-Pause einfach dort gelassen wo sie war - irgendwo im Keller halt ....)

Bei ganz hochwertigen 35Mhz Anlagen kann man ein aktuelles 2,4Ghz Modul nachrüsten - da würde sich das auch lohnen - bei einfacheren Anlange lohnt das eher nicht.

Für meinen aktuellen Flug-Schüler haben wir eine gebrauchte Spektrum DX6i angeschafft - so was ist schon eine Computer-Funke mit 10 Modell-Speichern und die ist so ab 50-60 Euro gebraucht zu haben. ( Neu um 100,-) So was wäre aber auch wieder verkaufbar - eine RTF -Funke mit exotischem Sende-Protokoll kann man leider nur in den Müll geben, die ist allerhöchstens für 10,- Euro verkaufbar, wenn sie als Sim-Funke genutzt werden kann.

Wer es ganz preiswert haben will zu Anfang, der kann auch ne gebrauchte Spektrum DX4 kaufen und die später auch wieder verkaufen - da hat man dann ein finanzielles "Risiko" von max. 20,- Euro.
Zu diesen Fernsteuerungen gibt es dann auch die sehr preiswerten Orange Empfänger die tatsächlich funktionieren. ( ab ca 5,- Euro :) )

Andere Marken haben natürlich auch preiswerte Einsteiger Fernsteuerungen, einfach mal bei den üblichen Marken umsehen. ( Reely ist da eher weniger gut .......)

Dazu den passenden Einsteiger Flieger und los geht es.
Denn kann man dann als ARF / PNP ( also ohne Sender und Empfänger nehmen ), dann hat man nicht mit jedem neuen Flieger noch ne minderwertige Funke rumliegen !

Der FMS Flugsimmulator ist zwar einfach - aber der funktioniert doch auch - von daher - ran an den Flieger.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 8. Mai 2014, 14:34

Ich will hier keine Grundsatzdiskussion lostreten, aber was war denn in den letzten 30 Jahren an 35Mhz so verkehrt?
Einige Modelle fliege ich noch immer auf 35Mhz, einfach, weil ich zu faul und auch ein bisschen zu geizig bin, einen neuen Empfänger einzubauen.
Mit einem gebrauchten Sender von namhaften Herstellern wie Graupner, Multiplex und Futaba kann man kaum etwas verkehrt machen.
Umrüsten auf 2,4 Ghz geht mit jedem x-beliebigen Sender, wenn man den Lötkolben zu benutzen weiß.
Damit hat man bei einem Gebrauchten mit unter eine bessere Qualität als bei vielen Neuen.

Fakt ist:
- 35Mhz ist viel sauberer geworden, weil so viele Leute schon 2,4Mhz fliegen
- Ein Anfänger fliegt nicht bis zur Sichtgrenze, wo er Empfansprobleme fürchten müsste

@ daZurr
Als Simulator eignet sich für Modellflug nur etwas, wo man den Sender auch anschließen kann. Man muss die Augen/Hand-Koordination erlernen. Das geht nicht mit Joystick und Tastatur, wie beim MS-Sim.
Der FMS, den Roland empfiehlt, ist wirklich simpel aufgebaut, aber gibt einem schon sehr gut ein Gefühl fürs Fliegen und Landen.

Dass Du auch noch eine spezielle Versicherung fürs Modellfliegen brauchst, weißt Du hoffentlich schon!?
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 8. Mai 2014, 16:06

Aaaaah,

mein Fehler - ich hatte gedacht er nutzt den FMS Simmulator - auf den Flugsimmulator der Fa. Winzig Weich (Microsoft ) war ich jetzt überhaupt nicht gekommen ....

Aber wie Jensemann schon sagt, der MS nutzt hier eher wenig, da er ohne Funke auskommt.

Damit es was nutzt, muss schon mit Funke geübt werden.

An 35Mhz ist auch nichts verkehrt, sind wir ja lange genug geflogen, auch weit genug - da sehe ich kein Problem.

Nur ist halt die Chance jemand zu finden, der einem mit so einer Funke noch helfen kann, oder einen ans Kabel nimmt eher gering.
Taucht man mit Graupner 2,4GHz oder Spektrum 2,4 GHz irgendwo auf, ( nur um mal zwei zu nennen .....) findet man bei Bedarf sofort Hilfe bzw. auch leicht jemanden der einen ans Kabel nehmen könnte !

Muss halt jeder selbst wissen, was er für Funke fliegt, aber Einsteiger können halt auch mit einer gebrauchten 20,-Euro DX4 anfangen, haben dann die Möglichkeit ans Kabel genommen zu werden, können die für den Sim nutzen und die vielen BNF E-Flite und Parkzone Teile damit fliegen, obendrein gibt es halt dafür Empfänger an jeder Ecke und auch extrem preiswerte.
( Was mich das ganze 35MHz Zeugs damal gekostet hat, darüber denke ich mal lieber nicht nach, die Empfänger waren auch ziemlich teuer - dazu noch groß und schwer ....ich glaub ich wühle mal bei Gelegenheit im Keller und biete das Zeugs in der Börse an - vielleicht kauft es ja einer ......)

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger