Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Oberst_Krass

RCLine User

  • »Oberst_Krass« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

1

Freitag, 9. Mai 2014, 21:48

Versicherung +++ VERSICHERUNG +++ Versicherung

Da hier ja nach dem großen Datencrash von '73 sehr viel verloren ging, denke ich, man sollte hier für die Anfänger gleich mal die passende Info zur Versicherungspflicht geben.


Für Flugmodelle - egal ob Heli oder Flächenmodell - besteht eine VersicherungsPFLICHT in Deutschland.
Es handelt sich hierbei nicht um eine Privathaftpflichtversicherung, sondern um eine Modellhaftpflicht, die in der Regel über eine Mitgliedschaft der Dachverbände für Modellflug abgedeckt sind.
Da gibt es z.B. den DMFV oder die DMO.

Ganz ohne Zweifel gibt es einige Privathaftpflichtversicherungen, die Modellflug abdecken, aber hier gilt KEINE generelle Gleichstellung der Versicherer. Auch die Bedingungen zur Absicherung
können dann ganz stark voneinander abweichen (Flugfeld, Fluggewicht usw.). Daher sollte man sich auf jeden Fall eine Bestätigung der Versicherung aushändigen lassen.

Bei den Dachverbänden hingegen ist die Mitgliedskarte gleichzeitig auch der Beweis für den Versicherungsschutz.

Was man auch wissen sollte:
Viele Vereine lassen Gastflieger ohne eine Mitgliedschaft in einem Dachverband nicht starten. IdR gehören Vereine einem Dachverband an, der sie in Fragen wie Aufstiegsgenehmigungen berät und Hilfe bietet.

Wer in der Wildnis fliegen möchte, sich also als Wildflieger bezeichnen möchte, der sollte auf jeden Fall darauf achten, was die Versicherung bzw. der Dachverband hergibt.


Einfach so mal fliegen ist nicht. Selbst bei den erfahrensten Piloten kann etwas passieren - sicher ist das seltener der Fall, aber dennoch passiert es. Einem Anfänger können extrem viele Fehler unterlaufen.
Falsche Starttechnik, schlechtes Equipment, nicht fachgerechte Reparaturen usw. Dazu kommt dann noch die Unsicherheit beim Flug.

Stell Dir einfach vor, Dein Modell gerät außer Reichweite oder ist so weit weg, dass Du es nicht mehr siehst und es fliegt einfach weiter und weiter und weiter.... und geht schließlich auf einer Bundesstraße runter und
ein Autofahrer muss ausweichen, gerät in den Gegenverkehr und, und, und! Da empfindet man es fast schon als Malheur, wenn das Modell auf einem Bauernhof runter geht und "nur" den Hahn erschlägt.
Jetzt hat man wirklich ein gutes Gewissen, wenn man im Radio davon hört und man sagen kann: "Ja, es ist dumm gelaufen, mir tut es auch sehr Leid, Leute, ich bin versichert, ihr bleibt auf eurem Schaden nicht sitzen."

Jeder denkt sich ja ach so oft: "So ein Modell wiegt nur ein Kilo - was soll da schon passieren?"

Ein leichter Motorradhelm wiegt 800g - Wenn der von einem Kleiderschrank auf den Kopf fällt, dann ist das bereits wirklich sehr schmerzhaft. Nun ist da kein Propeller dran und vom Schrank fällt der auch nicht mit
50 km/h oder schneller. Ein Modell ist kein Spielzeug und man sollte immer sehr große Verantwortung zeigen, wenn man es wartet und fliegt. Ja, man kann Mensch und Tier damit töten, auch mit einem leichten Modell.

Man macht sich oft gar keine Gedanken, was passieren kann, aber wenn es passiert ist, dann ist es zu spät.
Diese VersicherungsPFLICHT besteht nicht umsonst.
Und auch wenn man vom eigenen Garten startet, kommt man nicht umhin, denn es zählt beim Flugzeug nicht der Boden, sondern der Luftraum.
Es gibt Fälle, wo jemand mit einem Segelflugzeug ein kleines Sportflugzeug vom Himmel geholt hat.

Also:
Erst die Versicherung - dann fliegen!

Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. Mai 2014, 21:57

Ergänzung

Dazu gehören sogar diese ganzen leichten Silverlit-Dinger und "Spielzeug"-Copter.

Alles, was NICHT schnurgebunden mittels Sender elektrisch etc....in die Luft geht !!

Auch wenn Schäden an fremden Sachen/Personen eher "schwierig" sind....aber wie wäre es mit einem erschreckenden Pferd, welches den Reiter abwirft ?

Dazu reicht der 19,90 €-Baumarkt-Heli.

Also fragt eure Versicherung, ob Schutz besteht, ansonsten wie oben :

DAEC oder DMFV.
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 11. Mai 2014, 22:26

Ich habe hier mal ausgemistet. Da es sich um ein wichtiges Thema handelt, bitte hier sachlich bleiben und keinen Glaubenskrieg austragen. Es geht darum Neulingen Informationen in diesem angepinnten Thread bereitzustellen. Für Diskussionen bitte einen eigenen Thread starten.


Ihr dürft gerne euren Verband/Euro Versicherung hier Posten, am besten mit einem Link und einer Zusammenfassung der Leistung sowie dem Beitrag. Es sollten Informationen enthalten sein wie Deckungssumme, Wildflug versichert Ja/Nein, in welchen Ländern gültig, Zusatzoptionen möglich, Sonstige Leistungen.

Ich fasse dann gerne alle diese Informationen als Zusammenfassung auf der ersten Seite zusammen.
Gruß Frank!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »viperchannel« (12. Mai 2014, 09:08)


Oberst_Krass

RCLine User

  • »Oberst_Krass« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. Mai 2014, 13:52

Ich würde gerne noch ergänzen, dass die Dachverbände - insbesondere der eventuell minimal teurere DMFV - sehr viel für die Gemeinschaft der Modellflieger tun, was eine Private Haftpflicht nicht macht.

Hier wären Gesetzesvorlagen zu nennen, die uns ermöglichen, unser Hobby ausüben zu können. Es geht hierbei auch um das Recht, Wildfliegen zu können.
Wenn beispielsweise eine Gemeinde verbietet, in einem Feld zu starten, von dessen Besitzer aber eine Erlaubnis vorliegt, dann wird keine Versicherung prüfen, ob der Modellpilot das hinnehmen muss, oder
ob er das Recht auf seiner Seite hat. Hier bieten Dachverbände durch ihr langjährige Erfahrung einfach auch einen Service an, der sein Geld Wert sein dürfte. Viele wissen gar nicht, dass man als Betreiber
eines Modells mit Verbrennungsmotor einen Lärmpass haben muss. Die Bedingungen und die Grenzwerte hierzu hat der DMFV im Sinne der Modellflieger ausgehandelt.

Der DMFV z.B. veranstaltet darüber hinaus auch extrem viele Wettbewerbe und übernimmt große Teile der Organisation dieser.
Auch diese Dinge stehen bei einer "normalen" Versicherung nicht im Vordergrund.
Eine Private Haftpflicht unterscheidet auch nicht unter Erwachsenem und Jugendlichem. Der Beitrag wird immer gleich sein.
Beim DMFV bezahlen Jugendliche unter 18 Jahren nur 12 Euro im Jahr.

Die Abdeckung von Schäden unterscheidet sich schon massiv, denn beim DMFV sind z.B. beim Verein auch Tätigkeiten auf dem Vereinsgelände abgesichert.
Mal so als Beispiel: Beim Rasenmähen wird ein Stein weggeschleudert und trifft jemanden.

Hier mal ein paar Links zum DMFV:
Was macht der DMFV
Was kostet was? Wildflieger benötigen zum normalen Beitrag noch den Zusatz II (man beachte noch, was hier mal kurz falsch zu lesen war: >>Die Prämien für die Zusatzversicherung – gleich welcher Form – werden immer voll für das laufende Geschäftsjahr erhoben (1. Januar bis 31. Dezember) unabhängig davon, wann sich das Mitglied im Jahresverlauf für einen Eintritt in den DMFV oder den Abschluss einer Zusatzversicherung entscheidet.)
Probemitgliedschaft hier nochmal der Hinweis, dass die Probemitlgiedschaft NUR auf dem Gelände eines DMFV-Vereins gilt.
Newsletter Informationen über Neuerungen, die unser Hobby betreffen.

Service ist Service!
In jedem Quartal bekommt man noch eine Zeitschrift des DMFV, mit der man Tipps und Tricks an die Hand bekommt, in der Modelle getestet werden und hin und wieder ist auch mal ein Bauplan dabei.

Wer also denkt, hierbei ginge es nur um eine Versicherung, der liegt völlig daneben. Es geht um die Vertretung der Interessen von uns allen.
Bei Gesetzesänderungen ist nur der stark, der nicht alleine steht und sich organisiert. Beschränkungen gibt es bereits genug - organisiert kann man verhindern, dass wir noch mehr Einschränkungen hinnehmen müssen.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. Mai 2014, 14:10

Ganz interessant ist auch immer die Sache mit der kostenfreien Rechtsberatung durch die Anwälte oder Fachreferenten der Verbände. Wenn man Probleme mit Behörden vermeiden will oder einen Flugplatz zulassen will. Bei den meisten gibt es auch noch eine Zeitschrift, die bei manchen Verbänden durchaus brauchbar ist, bei anderen aber reine Portoverschwendung.

Ich bin aber absolut kein "Pro" Verband Typ. Ich weiss ehrlich gesgat nichtmal welchem oder welchen ich angehöre. Ich gehe auch auf keine Wettbewerbe oder ähnliches und die Verbandszeitung die ich bekomme wandert immer direkt in die Rundablage, weil wenn überhaup eine Seite über Modellbau drin ist und die betrifft dann irgendwelche Wettbewerbe die mich nicht interessieren.
Aber die Tatsache, dass ich eine kompetente Bezugsquelle für Fragen und oder Rechtliche Beratung in sachen Modellbau, Platzzulassung habe finde ich super. Denn erstmal einen Anwalt finden, der sich mit der Materie auskennt ist schwierig und wer schonmal eine Beratungsstunde bezahlt hat, weiss dass Anwälte nicht für 3Markfufzig die Stunde arbeiten.

Ich schätze auch die Lobbyarbeit der Verbände. Denn gerade in Sachen Multicopter, FPV und Co haben die Verbände für rechtliche Klarheit gesorgt. Das weiss ich zu schätzen.



Dennoch möchte ich anmerken, dass aus welchem Grund auch immer, alle Versicherungen einen Versicherungsschutz in den USA ausschließen. Wer also vor hat dort zu fliegen muss dort eine extra Versicherung abschließen. Dort gibt es auch Verbände die das anbieten oder Private versicherer, die aber sehr schwer zu finden sind.
Gruß Frank!

Oberst_Krass

RCLine User

  • »Oberst_Krass« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. Mai 2014, 15:40

Was ich noch Beitragen möchte ist, dass es in Punkto Wildfliegerei zwischen DMFV und DMO
einen ganz gewaltigen Unterschied bei dem Modellgewicht gibt:

DMFV - 1000g
DMO - 5000g

Da ich im Verein fliege und dort auch bis 25 Kilo versichert bin und alle Modelle, die ich auf der "Grünen Wiese" fliege deutlich unter 1 Kilo liegen, ist mir der Unterschied egal.

Man sollte aber auch sehen, dass beim
DMFV auch das Fliegen in geschlossenen Räumen bei der Wildfliegerei mit eingeschlossen ist.
Wer also mal im Winter mit seinem Slowflyer mal in eine Sporthalle möchte, der stellt sich hier besser.

@ Frank
Ich nehme auch an Wettbewerben nicht teil, aber ich finde es wichtig, dass diese durchgeführt werden, weil man so die Öffentlichkeit auf den Modellflug aufmerksam macht, man somit den Nachwuchs interessiert und man
letztlich auch etwas Akzeptanz unserem Hobby gegenüber in der Bevölkerung weckt.
Es würden sich heute wohl weit weniger Fußballbegeisterte finden, wenn es nicht den Rundfunk gäbe.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

ritchy

RCLine User

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. Mai 2014, 15:52

Hallo Jensemann

Bist du sicher das die Hallenfliegerei bei der DMO ausgeschlossen ist ?

Ich bin nämlich da versichert und fliege über den Winter auch kleine Helis und Slowflyer in der Halle.

Allerdings über einen Verein.

Gruß Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

Oberst_Krass

RCLine User

  • »Oberst_Krass« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. Mai 2014, 16:12

Beim DMFV ist es explizit aufgeführt, beim DMO nicht. Darüber finde ich keinen einzigen Hinweis beim DMO.
Das heißt natürlich nicht, dass es dort nicht auch versichert sein könnte. Ein "könnte" ist aber kein "ist".

Was mir beim DMO aufgefallen ist, ist dass die Wildfliegerei sehr stark auf behördliche Vorschriften bezogen ist.
Kaum jemand informiert sich dort, ob und wo er wirklich fliegen darf.
Beim DMFV sieht es zwar ähnlich aus, aber man ist zusätzlich auch noch für den Fall Rechtsschutzversichert, falls man hier
unwissentlich einen Fehler begangen hat. Dazu finde ich beim DMO auch nichts.

Das soll und kann jetzt kein direkter Vergleich sein, da ich mich als Mitglied des DMFV natürlich bisher wesentlich mehr mit dem DMFV beschäftigt habe als mit anderen Organisationen.
Wenn Du die entsprechenden Infos zum DMO findest, dann bist Du herzlichst eingeladen, sie hier zu verlinken. Andere Vorteile sind auch immer zulässig.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

XCopter

RCLine Neu User

Wohnort: Nordschwarzwald

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. Mai 2014, 16:20

Da steht's doch

https://www.ssl-id.de/deutsche-modellspo…ame_2013_1.html

Zitat

[b]Das FPV (Free Person Vision)-Verfahren, der Lehrer-Schüler- sowie Indoorbetrieb sind mit eingeschlossen.[/b]

Ebenso ist das Steuern des Modells mittels Smartphone und Ipad mitversichert.



regards Bernd

nennt mehrere Holzcopter sein eigen :ok:

Oberst_Krass

RCLine User

  • »Oberst_Krass« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

10

Montag, 12. Mai 2014, 16:23

Wenn man dann erstmal weiß, wo es steht, dann ist das echt leicht :tongue:
...da habe ich wohl drüber weg gelesen. :prost:
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

ritchy

RCLine User

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

11

Montag, 12. Mai 2014, 16:40

Danke Bernd

Die Info lässt mich wieder beruhigt schlafen und natürlich auch fliegen. ;)

Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

jorge

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 20. Mai 2014, 11:49

um korrekt zu sein,

Zitat

Für Einzelmitglieder und Vereinsmitglieder, die außerhalb des Vereinsrahmens ihr Modell privat zum Einsatz bringen, ist eine Zusatzversicherung mit einer weltweiten Gültigkeit zwingend vorgeschrieben.
Bitte wählen Sie:
ZUSATZVERSICHERUNG
nach Form II / € 14,36 p.a.
Deckung: Pauschal € 1,5 Mio für Personen- und/oder Sachschäden – oder
nach Form III / € 17,44 p.a.
Deckung: Pauschal € 3,0 Mio für Personen- und/oder Sachschäden – oder
nach Form IV / € 24,62 p.a.
Deckung: Pauschal € 4,0 Mio für Personen- und/oder Sachschäden
Form II, III oder IV unterscheiden sich in der Versicherungssumme.
Gruß
Georg


FrSky Taranis X9D - LRP Speedbird Corsair - Blade nano QX - HK Radjet 800 mit 3000kv - P40 Warhawk UMX - RocHobby P-51 Strega - Robbe Air Trainer 140 - Hobbyking Bixler 1 - ZMR250 Racer - Teksumo FPV - Hobbyking Walrus

13

Dienstag, 20. Mai 2014, 16:05

Auf meiner DMFV-Karte steht:

"Besteht eine Zusatzversicherung Form II, III oder IV, gilt der Haftpflichtversicherungsschutz auch außerhalb von Modellfluggeländen sowie für Flugmodelle mit einem Abfluggewicht bis 150 kg weltweit."

L.G.

Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Onkelwoody« (20. Mai 2014, 16:43)


Oberst_Krass

RCLine User

  • »Oberst_Krass« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 21. Mai 2014, 09:42

ist man also, sofern man beim dmfv einen entsprechenden Zusatz bezahlt hat, gleich, nur beim DMO eben für weniger Geld.

Ich würde mir wünschen, dass man hier in diesem Thread nur über die MÖGLICHKEITEN zur Versicherung diskutiert und nicht einen Preisvergleich heran zieht.
Was man wie und wo bezahlt sollte man nicht nur an der reinen Versicherung festmachen. Man versichert sich nicht nur in einem Dachverband, sondern man wird Mitglied. Selten habe ich davon gehört, dass jemand
von seiner KFZ-Versicherung die Mitteilung bekommen hat: "Liebes Mitglied, der Vorstand der Versicherung wurde gewählt und es ist....."
Ich habe auch noch nicht davon gehört, dass sich eine KFZ-Versicherung dafür eingesetzt hat, dass die Gesetzeslage bei der Besteuerung von KFZ im Bezug auf den CO2-Ausstoß geändert wird.

Ganz klar: Dachverband ist NICHT NUR Versicherung

Und hier sollte man nicht pauschal sagen: "Ja, die sind ja teurer und bieten das Gleiche" Dem ist nämlich nicht so und ein Äpfel-Birnen-Vergleich tritt hier nur Diskussionen über jeden Kleinkram los, hilft aber dem Einsteiger absolut nicht weiter.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

15

Mittwoch, 21. Mai 2014, 10:58

Seltsamerweise steht im Thread-Titel: VERSICHERUNG.

Nicht "Dachverbände und ihre Zusatzleistungen"

Daher interessiert mich hier auch nur der VERSICHERUNGSVERGLEICH und deren Leistungen/Ausschlussklauseln in Korrelation zum Preis.

Lieber Oberst_Krass, wenn Du über die unterschiedlichen Dachverbände reden möchtest und deren spezifische Werbetrommel rühren magst, mach einfach nen anderen Thread auf.
Dazu wurde auch bereits am 11.05.hier aufgefordert:
Versicherung +++ VERSICHERUNG +++ Versicherung

Gruss
-mike-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Quattropifex« (21. Mai 2014, 11:05)


Oberst_Krass

RCLine User

  • »Oberst_Krass« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 21. Mai 2014, 11:12

Lies mal den ersten Post.
Es geht hier um den Anfänger/Einsteiger etc.
Es geht hier darum, dass man die Möglichkeiten zu den Versicherungen benennt. Das darf hier jeder nach Herzenslust auch tun.
Hier darf auch jeder schreiben, was die Versicherung kostet, die er hat.
Aber Preisvergleiche bei den Dachverbänden mit Aussagen zu schmücken wie "Käseblatt" und solchen Dingen, zeigt leider keinerlei Objektivität.


Schreibt, was Eure Versicherung bietet und auch welche Vorteile Ihr daraus zieht.

Etwas Anderes gehört hier nicht her - egal ob Dachverband oder nur Versicherung.

Hier wurde eingangs bereits geschrieben - und da sollte man nicht nur die letzten drei Posts in einem Thread lesen, weil man dort die Universalantwort erwartet - dass Dachverbände eine Möglichkeit sind,
sich zu versichern. Außerdem geht es in erster Linie - und hier nicht nur die Überschrift lesen - um die VERSICHERUNGSPFLICHT!

Ich tippe bei solchen, auf einzelne Begriffe festgenagelte Meinungsäußerungen, immer ein wenig auf die Kleingeistigkeit, dass Einige bei einem Buch mit dem Titel "Fagezeichen" grundsätzlich eine Lektüre vermuten,
die auf 160 Seiten die Abbildungen von Fragezeichen in diversen Designs und Farben zeigt.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oberst_Krass« (21. Mai 2014, 11:19)


17

Mittwoch, 21. Mai 2014, 19:59

Vielleicht sollte man schon im ersten Beitrag eine Erweiterung schreiben, wo eine Liste der bisher gefundenen Versicherer aufgelistet ist, mit entsprechenden Link

Gibt es den eine Private Versicherung die eindeutig aussagt, das sie eine Versicherung für Flugmodelle ausschreibt, bisher habe ich immer nur mal Einzelbeiträge gelesen, bzw wurde es meinem Bekannten auch von seinem Versicherungsmakler erzählt, das Modellflug mitversichert ist, nur gibt es wirklich eine, wo die Zentrale es schriftlich bestätigt hat, oder sind wir aktuell nur auf DmfV, Daec und DMO beschränkt?

Wie ist das auf Modellflugplätzen, gibt es welche, die nur vom eigenen Dachverband akzeptieren, oder werden/müssen alle Akzeptiert werden, gleiche Frage, wie schaut es in dem Zuge mit Privat aus.

Das rundherum beim Dachverband ist sicherlich nicht unwichtig, aber in erster Linie sind wirklich die Grund Versicherungsregeln entscheidend, bei mir war es meine Modellautos, sind beim DMO mit drin, sonst hätte ich DmFV und DMC haben müssen, 5 Kilo/>50Km/h Fahrzeuge sind genauso ungerne bei Privaten gesehen, wird aber gerne als Mitversichert angegeben, bis nachgefragt wird

18

Mittwoch, 21. Mai 2014, 23:06

Gibt es den eine Private Versicherung die eindeutig aussagt, das sie eine Versicherung für Flugmodelle ausschreibt,

Hier:
https://www.hdi.de/de/privatkunden/versi…jsp?tab=details

HDI Privatschutz unter "Zusätzlich zum Basisschutz kombinierbare Pakete" das Paket "Paket Freizeit – draußen aktiv" beinhaltet "Modellflugzeuge, unbemannte Ballone und Flugdrachen, jeweils mit Motor und unter 5 kg Fluggewicht"

In den Bedingungen heißt es detailierter:
"Modellflugzeuge, unbemannte Ballone und Flugdrachen
Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht wegen Schäden, die verursacht werden
aus dem Besitz oder der Verwendung von Modellflugzeugen, unbemannte Ballone
und Flugdrachen mit Motor. Voraussetzung ist, dass diese ein Fluggewicht von 5 kg
nicht überschreiten."

Das Paket Freizeit kostet zur Privarhaftpflicht ein paar Euro extra.

Vollker

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 22. Mai 2014, 10:05

Mit oder ohne Motor?

Also ihr solltet ordentlich lesen, bevor ihr hier etwas postet. Viele Leser schauen selber nicht in den Links nach:

Im Basispaket als Grundabsicherung: "... jeweils ohne Motor und unter 5 kg Fluggewicht"
Im Zusatzpaket Freizeit: "... jeweils mit Motor und unter 5 kg Fluggewicht"

Im Preisrechner (Stand 22.5.14): Deckungssumme 15 Mio € (!), Singel-Haftpflicht: Basis 65,09 €/Jahr + Freizeit = 5,00 Euro/Jahr. Wenn man statt Singel die ganze Familie versichtert, kommen 29,24 Euro dazu. Hat man weitere Versicherungen bei diesem Versicherer gibt es noch einen Bündelrabatt von 10%.

Die Deckungssumme finde ich beachtlich.: 15.000.000 EUR je Schadenereignis für Personen-/Sach-/Vermögens-/Mietsachschäden

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vollker« (22. Mai 2014, 10:14)


viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 22. Mai 2014, 10:10

Ich habe hier mal wieder ausgemistet und die Posts in einen anderen Thread verschoben (Diskussion USA etc) Irgendwann werden alle hier geposteten Infos Gebündelt und der erste Beitrag aktualisiert.
Gruß Frank!