81

Dienstag, 16. August 2016, 18:39

Also über 1kg werde ich evtl. nicht kommen.
Da ich nicht beabsichtige mit meiner GoPro zu fliegen oder umzusteigen auf andere große Modelle.

Ziel soll mal irgendwann sein, mit 2m Spannweite zu segeln.
Aber selbst wenn man nur in der Nähe ist von 1kg ist es doch erleichternd zu wissen: 975g und rein von der Versicherung (abgesehen von der Motorisierung) kann ich eigentlich auch meine GoPro aufschnallen.
Wobei die Möbius für ihr Geld genauso gute Aufnahmen liefern könnte, dazu leichter, kleiner und ausreichend wenn man nur mal für sich selbst ein Video haben will. :)

Also wird es definitiv die DMFV + I.
'Bist du DMFV versichert, bist du voll und ganz versichert.' Obwohl, das war Allianz. ;D

82

Dienstag, 16. August 2016, 20:53

DMFV versichert Wildfliegen unter 1000g bei normaler Mitgliedschaft, korrekt?
Einen Zusatz nach I, II oder III benötige ich ja nicht, wenn ich das korrekte gelesen habe.


M.W. bist du ohne Zusatz nur auf zugelassenen Modellflugplätzen versichert.
Ausserhalb nur mit Zusatz.
bis bald Maik

83

Dienstag, 16. August 2016, 21:04

"DMFV-Einzelmitglieder sind bei dem Betrieb ihrer Modelle auf allen Modellfluggeländen in Europa haftpflichtversichert. Flugmodelle mit einem Abfluggewicht von bis zu 1.000 Gramm können auch außerhalb von Modellfluggeländen und innerhalb von geschlossenen Räumen versichert betrieben werden. Mitversichert sind Haftpflicht-Schäden von DMFV-Mitgliedern untereinander."


Soeben noch mal nachgesehen.
Einzelmitgliedschaft OHNE Zusatz.

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

84

Mittwoch, 17. August 2016, 02:07

Geh zur DMO, da brauchst du dir wegen deiner 1Kg keinen Kopf machen und sparst auch noch einige Euro dabei. Da zahlst du 40 Euro im Jahr und kannst alles fliegen, was gesetzlich erlaubt ist. Also zB. Modelle bis 5Kg auch als Wildflieger.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

85

Mittwoch, 17. August 2016, 06:38

Hallo,

vielleicht ist auch das für den Einen oder Anderen von Interesse:

Wer schon eine Privathaftpflicht-Versicherung bei der Allianz (ohne Modellflug) hat, kann gegen Aufpreis in einen höheren Tarif wechseln, der auch Modellflug-Versicherung umfasst. Bei mir waren das 15 Euro mehr. Einzige Einschränkungen sind nicht gewerblicher Betrieb und max. 5 kg Fluggewicht; alles Andere (Modellart, Fluggelände etc. ) spielt keine Rolle.
Vielleicht bieten auch andere Versicherungen diese Möglichkeit; dazu muß man sich gfls. schlau machen.

Gruß,
Helmut

86

Mittwoch, 17. August 2016, 07:32

kann gegen Aufpreis in einen höheren Tarif wechseln, der auch Modellflug-Versicherung umfasst.


Bist du sicher?
Bei den meisten Privat-Haftpflichtversicherung, die eine "Modellflug-Versicherung" anbieten, steht in den Bedingungen, dass "Modelle, für die eine Versicherungspflicht vorgeschrieben ist", ausgeschlossen sind.
Damit sind wir raus, da das Luftrecht eine Pflichtversicherung vorschreibt.
Gruß Michael
Valar morghulis
Bedienungsanleitungen werden nicht nur kostenlos, sondern meistens auch völlig umsonst beigelegt!

87

Mittwoch, 17. August 2016, 08:55

Die Allianz hat da was im Angebot, aber ich meine dass die Modelle mit Verbrenner raus sind.
Speziell mich dürfte das nicht kümmern da Ele. Aber ich pers. schließe lieber eine Versicherung ab wo ich weiß dass da wirklich Wissen hintersteckt. Also eine Firma/Organisation die sich darauf spezialisiert hat. Da sind fundierte Kenntnisse am Telefon zu erfragen. Bei anderen wird da sicherlich erst noch geforscht, was und wie und ob und und und.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

88

Mittwoch, 17. August 2016, 09:11

Das mit der Allianz kann ich bestätigen, ich arbeite seit 31 Jahren und 2 Wochen für den Verein :prost: ( Davon 27,5 selbständig :ok: )
Und ob Verbrenner oder Elektro, ist übrigens Wurst, 5 kg bleiben 5 kg, egal wie aufgeteilt !

Habe auch schon mehrere "böse" Drohnenflieger versichert, bzw. deren PH
einfach aktualisiert. Von mir bekommen sie aber dennoch immer schöne Einläufe...Einweisungen ----- >kostenlos dazu :D :evil:

Und keine Sorge, da die Allianz auch ne eigene Aviator-Abteilung hat, kennen die sich schon aus.

Aber es ist ja auch nur ne recht günstige Option, sicher passt das nicht für jeden !
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

89

Mittwoch, 17. August 2016, 09:34

Wollte damit jetzt niemandem auf den Füßen landen.
Ich habe nur selbst die Erfahrung gemacht, dass ich zwar versichert war aber so entscheidende Fragen zunächst erfragt werden mussten und ich dann Tage später erst eine Antwort bekam.

Daher mein Post. Die Qualität der Versicherung will ich damit nicht in Frage stellen!
Ich habe damals 5 Tage gewartet bis man mir sagen konnte 'Ja, auch im Ausland sind sie mit dem H-Kennzeichen bei einer Ausstellung versichert.".. Da war ich dann bereits zurück von der Ausstellung. Deshalb.. :)

Oberst_Krass

RCLine User

  • »Oberst_Krass« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

90

Donnerstag, 18. August 2016, 10:55

Generell ist die Versicherungsfrage unter der Privaten Haftpflicht sehr kniffelig, da man sich durch einige Verträge und Klauseln erstmal durcharbeiten muss und oft auch nur sehr dezente Hinweise auf etwas findet, was mit Modellflug zu tun hat. Da sind bei den einen mal Modellflugzeuge versichert, aber sobald die Ferngesteuert sind wiederum nicht mehr. Wiederum sind bei anderen RC-Segelflugmodelle bis 2Kilo versichert, aber Motorgetrieben ist nicht versichert. Dann gab es auch hier den Fall, dass jemand bei seiner Versicherung erfragte, ob er nun über den Bereich der Modellversicherung der Privaten Haftpflicht auch Helikopter fliegen darf: Die Antwort lautete, dass ein Hubschrauber kein Modellflugzeug sei.

Und dann gibt es eben diese Zusätze, wo man Hobby (darunter auch Modellflug) absichern kann. Hierbei gelten dann aber z.B. bei einigen Versicherungen gar nicht die in der Plfichtversicherung genannten Mindestdeckungssummen, oder aber es gelten auch starke Einschränkungen.
Zu der Variante ohne Dachverband habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht, da ich eine Zeit lang überlegte, aus dem Verein auszutreten, weil ich so selten zum Fliegen kam.
Hier stellte ich Fest, dass wenn ich meine derzeitige Privathaftpflicht kündige und zu einer der Gesellschaften wechsle und dort die Zusätze abschließe, ich gleich deutlich mehr bezahle, als würde ich es so belassen.

Das sollte jeder selbst wissen.
Ich bin lieber bei einem Dachverband, der meine Interessen (gerade jetzt in der Debatte um die Flughöhenbeschränkung) vertritt, als bei einer gesichtslosen Versicherung, die diesbezüglich keinerlei Interessenvertretung bietet.

Und ich bin auch der Meinung, dass jemand, der 50 Euro für eine Versicherung im Jahr nicht aufbringen kann oder will, sich vielleicht eher mit aufblasbarem Poolspielzeug beschäftigen sollte.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

91

Donnerstag, 18. August 2016, 11:12

Jens, alles richtig, aber was ist mit den Leuten, die den Modellflug halt nicht professionell betreiben wollen und sich zumindest mal
Gedanken über Vers.-Schutz machen ? ( Was an sich ja erst einmal sehr löblich ist ! )

ICH rate auch immer zu DMFV , DAEC und Co.......aber........Kunde/Verbraucher entscheidet selbst und trägt die Konsequenzen.
Zumindest in unserem Hause ist ( - in einem ganz neuen Deckungskonzept ) der Modellflug-Zusatzbaustein bis 5 KG ausreichend dargestellt.

Allerdings gilt das auf keinen Fall für andere Vers.-Gesellschaften, daher genau nachfragen, wer nicht in einen Dachverband möchte/will !
( und nach ein paar Crashs eh keine Lust mehr hat, weiter die Nachbarin im Garten zu bespitzeln :evil: )
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

92

Donnerstag, 18. August 2016, 12:16

Ich bin lieber bei einem Dachverband, der meine Interessen (gerade jetzt in der Debatte um die Flughöhenbeschränkung) vertritt, als bei einer gesichtslosen Versicherung, die diesbezüglich keinerlei Interessenvertretung bietet.

Da bin ich 100% bei dir. :ok: :ok: :ok:
Aber die Weitsicht ist leider nicht jedem gegeben. :(

aber was ist mit den Leuten, die den Modellflug halt nicht professionell betreiben wollen und sich zumindest mal
Gedanken über Vers.-Schutz machen ? ( Was an sich ja erst einmal sehr löblich ist ! )

Unabhängig von Professionalität, hat man sich grundsätzlich Gedanken zu machen und nicht "zumindest mal".
Auch nicht irgendwann, sondern vorher!
Es besteht Pflicht und daran gibts nichts zu rütteln!
Wenn sich das mal in den Köpfen durchgesetzt hat, wird das Thema auch etwas ernster angegangen.
bis bald Maik

bayliner crew

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Expandierter Poly Propingenieur

  • Nachricht senden

93

Donnerstag, 18. August 2016, 13:12

Tatsächlich ist der Markt der Privathaftpflichtversicherungen mit Ihren unendlich vielen Einschlußmöglichkeiten für den Laien kaum überschaubar.

Daß Modellflugzeuge bei der Allianz im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung mitversicherbar sind hat uns ja "schmonzel" bereits bestätigt. Um diese Liste zu ergänzen, nenne ich nachfolgend 2 Gesellschaften bei denen dieses Risiko ebenfalls mitversichert ist:

1. adcuri (Tochtergesellschaft der Barmenia)

Hier ist der Gebrauch von bis zu 3 ferngelenkten nicht zulassungspflichtigen Flugmodellen mit einer Startmasse bis 25 Kg mitversichert.

Die Gesellschaft stellt auch schriftliche Bescheinigungen (für z.B. Veranstaltungen) aus, daß Versicherungsschutz für Modellflugzeuge besteht.

Prämie Single: 51,43 € bei 10 Mio. € Versicherungssumme

2. HDI , Paket: "Rundum Sorglos"

Hier sind Modellflugzeuge, unbemannte Ballone und Flugdrachen, jeweils mit Motor und unter 5 Kg Fluggewicht mitversichert.

Prämie Single: 54,-- € bei 50 Mio. € Versicherungssumme

Gruß Carsten

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

94

Donnerstag, 18. August 2016, 18:49

Hallo Leute,

jetzt mal ein offenes Wort:

Ich bin 81 Jahre alt und betreibe Modellflug seit 1951. Ca 35 Jahre war ich beruflich an leitender Stelle in einer Modellbaufirma tätig und habe Vieles mitgeprägt, was heute zu Selbstverständlichkeiten gehört. Das sage ich jetzt nicht zu meinem persönlichen "Ruhm", sondern lediglich als Begründung dafür, daß ich zu wissen glaube, wovon ich rede.

Im Lauf der vielen Jahre war ich 2mal Mitglied in Dachverbänden, im einen viele Jahre, im andern nicht ganz so viele. Da lernt man viele Leute und "Institutionen" kennen ("Solche" und "Solche"). Beidesmal bin ich wieder ausgetreten, weil Verhaltensweisen und Ziele von Verbänden und ihrem Mitglied nicht deckungsgleich waren. Über Details werde ich hier nicht reden, weil sonst die Diskussion in ein falsches Fahrwasser gerät. Das ist nicht nur im Modellflug so, sondern auch in zahlreichen anderen Organisationen. Um's Geld ging es mir jedenfalls nie.

Deshalb verwahre ich mich ausdrücklich gegen Bemerkungen wie diese:

Zitat

Und ich bin auch der Meinung, dass jemand, der 50 Euro für eine Versicherung im Jahr nicht aufbringen kann oder will, sich vielleicht eher mit aufblasbarem Poolspielzeug beschäftigen sollte.

und

Zitat

Aber die Weitsicht ist leider nicht jedem gegeben.

Es gibt auch gute und "honorige" Gründe, einem Dachverband nicht beizutreten oder ihn wieder zu verlassen.

Nochmal kurz zur Versicherung:
Mich haben nicht nur die rel. geringen zusätzliche Kosten der Modellflugversicherung bei der Allianz überzeugt, sondern vor allem auch die "klare Linie": Nur als Freizeitbetätigung, max. 5 Kg Fluggewicht. Sonst keine Bedingungen, keine versteckten "Sonderregelungen". Meine Versicherungspolice (gut lesbar und verständlich geschrieben) umfasst 22 Seiten, und da steht alles explizit drin, was für mich wichtig ist. Über Details gibt sicher jeder Allianz-Vertreter Auskunft.

Vielleicht hat bei mir auch eine Rolle gespielt, daß ich seit vielen Jahren bei der Allianz privat-haftpflicht-versichert bin (und mein Tarif wohl nicht der einfachste und billigste ist). Eine "PHV" halte ich für nützlich und spätestens dann auch für notwendig, wenn man es zum "Haus-und Grundbesitzer" gebracht hat. Und die Ergänzung zur Versicherung des Hobbys ist dann naheliegend.

Gruß,
Helmut

Oberst_Krass

RCLine User

  • »Oberst_Krass« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

95

Donnerstag, 25. August 2016, 16:59

Deshalb verwahre ich mich ausdrücklich gegen Bemerkungen wie diese:

Zitat
Und ich bin auch der Meinung, dass jemand, der 50 Euro für eine Versicherung im Jahr nicht aufbringen kann oder will, sich vielleicht eher mit aufblasbarem Poolspielzeug beschäftigen sollte.



Was ist daran so schlimm? Ich schreibe "für eine Versicherung" - nicht "für einen Dachverband"
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.