Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 21. August 2014, 08:40

Siehst du, und da habe ich mit der Twinn so meine Problemchen. Es ist ihr sch.......nurz egal, ob da ein 2200er oder 3300er Akku drin liegt und es ist ihr fast egal, wo er liegt. Sie fliegt halt. Dabei zeigt sie halt dann aber so ein bisschen ihre Mucken, mit denen ich aber seeehhhr gut leben kann. Twinn als Folgeflieger ist aber recht ok. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

22

Donnerstag, 21. August 2014, 09:07

Also ich hab mit sowas in der Art angefangen. Hab die 120cm Extra von denen und die is echt klasse.

Piper

23

Freitag, 22. August 2014, 10:34

Eine nach Anleitung eingestellte Twinstar kann je nach Manöver schon mal über die Fläche abkippen und ins Teudeln geraten. Aus dem Trudeln fällt sie ohne Piloteneingriff nicht von selbst wieder raus. Man muss das Trudeln also aktiv ausleiten. Ich würde sie einem Anfänger nur unter Anleitung eines erfahrenen Lehres empfehlen.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

24

Samstag, 23. August 2014, 09:24

Eine nach Anleitung eingestellte Twinstar kann je nach Manöver schon mal über die Fläche abkippen und ins Teudeln geraten. Aus dem Trudeln fällt sie ohne Piloteneingriff nicht von selbst wieder raus. Man muss das Trudeln also aktiv ausleiten. Ich würde sie einem Anfänger nur unter Anleitung eines erfahrenen Lehres empfehlen.
Also wir hatten gestern Ferienfreizeit gehabt und es waren Wind 3 in Böen 5. Und dann Lehrer - Schüler fliegen!!!! 8( :hä: ;( Ich habe die Twin in ihren Servowegen seeehr begrenzt und dann zum Teil nur die ""Seite"" frei geschaltet. Es war trotzdem die Hölle durch die Modell und Pilot gegangen waren. :( 11 Kinder und ein kleiner Teil wollte dann auch noch ein zweites mal fliegen!!!! Aber einer hatte daheim so ein kleines Modellchen mit dem er hinterm Haus geflogen ist. Nichts schnelles und was die Ruderreaktionen an ging auch offensichtlich sehr gemächtlich. Aber der Bub bat um ""alle Achsen"" und bekam sie dann von mir!!!! Und er flog nach anfänglichen Pratzern plötzlich recht gut und ich ließ ihn sogar das Modell landen, was er sehr gut gemacht hat. Also Twin für ein wenig geübte könnte / müsste gehen. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

thorben97

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Auf dem Weg zum Fluggerätmechaniker Instandhaltungstechnik

  • Nachricht senden

25

Samstag, 23. August 2014, 10:01

Moin

Also die hier aufgeführten Probleme mit der TS verstehe ich nicht. Bin lange mit der zweit Twinstar von meinem Opa FPV geflogen. Hab dabei einiges ausprobiert. Bin von 3s 2200 bis 5000 alles geflogen, die Ausschläge so weit es ging aufgedreht, aber ins Trudeln kam sie nie. Selbst bei einer gerissenen Rolle konnte ich alles loslassen und sie flog gerade weiter. Rollenkreis war auch kein Problem. Bei voll gezogenem Höhenruder kippelt sie zwar gerne über die Flächen aber bleibt komplett steuerbar.
Mein Hangar: Petr Zak Yak 54 :evil: , Sebart Wind 110, Wind S und Angel S, PA Katana MD, Zaunkönig, Arrow v6, Kobras in allen Variationen :D und eine Sebart Su 29 140e ( 6s Elektro, love it :heart: )

Helis: Logo 600 SX, Warp 360, T-Rex 250 SE

Solange die Teile im Umkreis von 5m verstreut sind, zählt es als Landung :D

Ich habe visuellen Tinitus. Ich sehe dauernd nur Pfeifen!

MfG
Thorben

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

26

Samstag, 23. August 2014, 19:50

Also, das kann ich so nicht unbedingt bestätigen. Sie lässt sich von einem fortgeschrittenen Anfänger fliegen, will aber gesteuert werden. (beinahe Schulterdecker). Eigenstabil, nun ja, ich kann sie mal für seehr kurze Zeit bei einer gewissen Geschwindigkeit los lassen, aber das reicht gerade für das Taschentuch in die eine Hand und die andere muss wieder etwas nachsteuern. Von selbst aus irgend welchen Fluglagen kommt die nicht. Die bleibt eigentlich sogar auf dem Rücken liegen wenn du sie nicht vertrimmt hast. Aber auf meine Twin lasse ich nichts kommen. Ein seehr braves Mädel. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

HubiQuax

RCLine User

Wohnort: Weisenbach

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 3. September 2014, 10:21

@Schaumwaffe

> Auf einem EG Pro und auf einem Graupner Elektro Kadett.
> Der Kadett ist richtig gut, wird aber leider nicht mehr gebaut.

Das ist soooo nicht ganz richtig. Du kannst den noch kaufen, von 'Phoenix Model', da heisst der 'Rainbow'. Ist laut Vereinskollegen absolut identisch und nicht zu unterscheiden vom Graupner Elektro Kadett. Hab letztes Jahr einen beim Derkum gekauft.
Paradoxerweise ist das Problem beim Fliegen nicht die Luft, sondern die Erde ^^

28

Montag, 22. September 2014, 17:01

Hallo
Wenn ihr ein Motormodell möchtet dann kauft euch den u can fly von hype.
Habe auch mit ihm als zweites modell weiteegemacht und habe ca.200 Flüge mit ihm.
Einzig das seitenreuderbzw. Bugfahrwerksservo mustte ich austauschen.
Das modell wird auch rtf mit sender von hype geliefert.
Mfg Tobi

29

Dienstag, 23. September 2014, 11:44

Anfängermodell

Hallo,

ich kann auch den U can fly empfehlen, habe vor kurzem den Nachfolger erworben (unter 150,00 € ARF) und der fliegt prima.

Schön groß und liegt ruhig in der Luft. Landungen kein Problem, größere Räder dran und man kann auf Gras landen

MfG

Klaus

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 23. September 2014, 12:14

Wot 4 Foamie ist auch nicht schlecht nur nicht so bekannt.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

31

Dienstag, 23. September 2014, 15:53

Ich hab mir ja auch die WOT4 Foam-E geholt. Ist ein absolut tolles Modell, sehr gutmütig, aber ein Schulterdecker ohne V-Form, sie will also aktiv geflogen werden: Wenn eine Windböe sie schräg legt, muss man aktiv gegensteuern. Für einen absoluten Anfänger nur im L/S-Betrieb zu empfehlen. Ist aber aber sicher ein ideales zweites Modell nach einem Easystar II, Easygider, Radian oder so. Wenn ihr natürlich mit der Apprentice S so lange übt, bis Fliegen und Landen im Experten-Modus sitzen, dann ist die WOT4 genau richtig.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 23. September 2014, 20:01

Bei einer Böe muss man IMMER aktiv gegensteuern. V-Form hilft da gar nichts und macht das Einhalten des gewünschten Flugkurses (Landung!!) noch schwieriger.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 24. September 2014, 10:27

Warum nicht mal einen Funman oder eine Funcub??? Große Räder seeehr stabil und fliegt sich eigentlich nicht schlecht. Der Preis???? Nun den habt ihr schnell wieder raus. Diese Modelle sind eigentlich ziemlich resistent. Ausbaufähig Querruder und bei der Funcub auch Landeklappen. Funcub mit Schwimmern/ Ski auch im Winter bei Schnee und oder auf dem Wasser fliegbar. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

HubiQuax

RCLine User

Wohnort: Weisenbach

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 24. September 2014, 12:04

Und wem die FunCub zu teuer ist um sie als Anfänger zu zerbröseln, es gibt inzwischen was ähnliches vom bösen Chinesen (HK), heisst Bushmaster, fliegt aber laut Vereinskollegen nicht viel schlechter. Ist etwas größer, bisschen schwach motorisiert, und ich finde die Oberfläche auch nicht wirklich toll. Aber als Einsteiger? Also wenn die damals schon auf dem Markt gewesen wäre, dann hätte ich die Bushmaster bestimmt als zweites Modell nach meinem Easystar-Clon gekauft. Wäre auch sinnvoll gewesen, der Schritt zur Trojan war schon recht groß.
Paradoxerweise ist das Problem beim Fliegen nicht die Luft, sondern die Erde ^^

35

Mittwoch, 24. September 2014, 22:51

Bei einer Böe muss man IMMER aktiv gegensteuern. V-Form hilft da gar nichts und macht das Einhalten des gewünschten Flugkurses (Landung!!) noch schwieriger.

Wenn eine Böe einen Easystar schräg legt, kann man aber nen Moment überlegen, wie man die Kurve, die ungewollt eingeleitet wurde, wieder ausleitet. Wenn die WOT4 erst mal schräg liegt, geht es relativ flott abwärts, wenn man nichts tut.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 25. September 2014, 07:43

Und wem die FunCub zu teuer ist um sie als Anfänger zu zerbröseln, es gibt inzwischen was ähnliches vom bösen Chinesen (HK), heisst Bushmaster, fliegt aber laut Vereinskollegen nicht viel schlechter.
Nun, ich habe die Erfahrung gemacht, das das MPX Zeug einiges aus hält, was man von einigen anderen Produkten nicht immer behaupten kann. Teurer kann da durchaus letztendlich billiger sein. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

HubiQuax

RCLine User

Wohnort: Weisenbach

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 25. September 2014, 08:30

Und wem die FunCub zu teuer ist um sie als Anfänger zu zerbröseln, es gibt inzwischen was ähnliches vom bösen Chinesen (HK), heisst Bushmaster, fliegt aber laut Vereinskollegen nicht viel schlechter.
Nun, ich habe die Erfahrung gemacht, das das MPX Zeug einiges aus hält, was man von einigen anderen Produkten nicht immer behaupten kann. Teurer kann da durchaus letztendlich billiger sein. Dieter


Dieter, da kann ich Dir nur teilweise zustimmen, es kommt halt auch immer drauf an. Bei unsanften Landungen ist Qualität natürlich klar im Vorteil. Bei richtig harten Einschlägen mit Totalverlust schauts da anders aus. Spannend ist der Bereich dazwischen. Da kann ich dann wählen ob ich am Ende der ersten schlimmen Anfängerzeit ein zerdellertes und verzogenes Qualitätsmodell haben möchte, oder mir lieber nochmal ein Billigmodell kaufe das dann wieder neu dasteht.
Gruß Lothar
Paradoxerweise ist das Problem beim Fliegen nicht die Luft, sondern die Erde ^^

FloBau

RCLine User

Wohnort: Weinheim

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 25. September 2014, 16:25

Ich habe nach den kleinen UMX-Modellen mit der PZ Trojan angefangen.

Kommt natürlich auch darauf an, in welche Richtung man sich später mal orientieren möchte, also z.B. eher Scale oder Kunstflug.

Die Qualität ist bei parkzone auch sehr gut, was den Schaum und die Elektronik angeht. Den Motor wird man zu einem späteren Zeitpunkt dann gegen einen stärkeren tauschen, aber für den Anfang eigentlich ausreichend.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

39

Freitag, 26. September 2014, 09:53

Ich hatte dir Twin aus dem Rückenflug heraus senkrecht in den Boden gesteckt. Ausser, das die Nase danach krum war und wieder gerichtet werden musste, hat der Vogel das recht leidlich weggesteckt. Ähnliches war mir mit meinem Pz - Flieger nicht passiert und gelandet wurde der immer recht sanft, aber dennoch ist er in den Anfangszeiten ständig vor der Nasenleiste durchgebrochen. Nach der vierten Klebung hatte der dann aber bis zu seinem Tod im Fangzaun halbwegs gehalten. Also MPX - Zeug, wenn es nicht gerade ein tausender Puzzle ist, ist das wieder halbwegs zu reparieren. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

40

Freitag, 26. September 2014, 10:25

Wot 4 Foam-E, leicht zu fliegen, aber Erfahrung sollte da sein. Nicht ganz so eigenstabil.
Fun Cub, super-Teil, noch leichter zu fliegen, aber etwas teurer, spaßig mit gesetzten Klappen.
TwinStar II ist auch nicht schwer zu fliegen, meine hat nie gezickt. Geht gegen Wind extrem langsam, erstaunlich für den recht schweren Flieger.
U Can Fly II gibt es schon für 134 Euros, ist auch nicht schwer zu beherrschen !

Aktiv sollte man immer eingreifen können, denn wann gibt es Windstille draußen ?? :ok: :evil:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

Ähnliche Themen