Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 5. Oktober 2014, 21:27

Anfänger benötigt Unterstützung: Radian Pro, Easystar, Bixler ...

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen.

Ich heiße Daniel, bin 40 Jahre alt und lebe in der Nähe von Rastatt.

Vor ca. 8 Wochen bin ich per Zufall zum Heli fliegen gekommen, ein Arbeitskollege hat einen Koax-Heli mit ins Büro gebracht und so wurde mein Interesse geweckt. Kurz darauf bin ich auf einen FP Heli umgestiegen und wenige Wochen später dann auf einen CP-Heli (Walkera Super CP), den ich heute noch fliege. Die Steuerung ist für einen Einsteiger sehr anspruchsvoll und es macht jede Menge Spaß, aber irgendwie wird es etwas langweilig.

Nun möchte ich mir gerne ein Flächenmodell zulegen und ich habe mich bereits durch einige Foren gelesen und weiterführend darüber informiert. Leider ist die Auswahl enorm groß und bin gerade etwas überfordert :) Daher könnte ich etwas Unterstützung benötigen.

Was habe ich?
  • Eine Versicherung beim DMFV
  • Verein in der Nähe mit einem schönen Platz zum fliegen, könnte hier im ersten Jahr als Gastflieger fliegen.
  • Flugsimulator Next & Phönix RC (Easystar, Funclub, Radian)
  • Walkera Devo 7e
  • SkyRC iMax B6
  • Budget: max. 300 EUR inkl. Fernsteuerung /Empfänger

Was möchte?
  • Erst einmal zur Fernsteuerung: entweder die Devo 7e mit dem Range MOD erweitern, dann sollte vermutlich die Reichweite (ca. 500m) für ein Flächenmodell ausreichen, der Eingriff ist jedoch bedenklich. Oder eine DEVO 10 inkl. RX1002 (130 EUR) oder im Abverkauf die DX6i inkl. AR610 (90 EUR) zulegen?
  • Am liebsten eine BNF Version da ich mit einem Kit, was eigentlich empfohlen wird, vermutlich überfordert wäre. Ich habe zwar eine kleine Werkstatt mit Dekupiersäge, Tellerschleifer etc. aber an dieses Thema traue ich mich noch nicht dran.
  • Welches Flächenmodell: der Radian Pro BNF, sowie der Easystar, Bixler, LRP 1400 gefallen mir ziemlich gut. Ein Elektrosegler könnte ich mir sehr gut vorstellen, je nach Lipo und Thermik erreicht man längere Flugzeiten.
  • Auf jeden Fall sollte der Flieger aus EPO o.ä sein, kann man als Anfänger wieder kleben :-)
  • Lange Flugzeiten, um die 30 min.
  • Ein Multiplex FunClub gefällt mir auch, den ich gerne im SIM fliege, jedoch möchte ich erst einmal was mit Motor hinter dem Flügel oder einer Luftklappschraube.
  • Ich fliege seit Freitag im SIM ein Flächenmodell und es funktioniert an sich schon recht gut, aber ich habe natürlich auch hin und wieder ein Crash, daher sollte das erste Flächenmodell ziemlich robust sein.
Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen und habt die ein oder andere Empfehlung für mich?

Vielen Dank im Voraus

Gruß Daniel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schubkraftregler« (6. Oktober 2014, 21:14)


CorpseGuard

RCLine Team

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Oktober 2014, 21:36

Ich habe mit nem bixler angefangen und fliege ihn immer noch. Er ist sehr robust hat seinen weg schon mal in nem Baum verloren und 10 Meter in die Tiefe gestürzt ohne irgendwelche Schäden :) Flugzeit hast du ca 17-25minuten wenn man viel segelt mit nem 2200er Lipo. Als Funke hatte ich ne dx6i wobei du überlegen solltest ob 6 Kanäle reichen. Ich hab mir nach nem halben Jahr ne dx9 gekauft weil 6 zu wenig waren.
Mit dem Flieger macht man nix falsch. Aber es kommen bestimmt noch mehr Vorschläge.
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

jorge

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

3

Montag, 6. Oktober 2014, 09:20

moin Daniel,
da du schon CO Helis fliegst wirst du mit den Modellen, die du ausgesucht hast keine Probleme haben, vielleicht kannst du den Schritt mit einem ES Clone (LRP 1400, Bixler) überspringen und mit einen "normalen" Motorsegler á la Radian Pro (schau dir auch den HK Phoenix 2000 an) anfangen. Du wirst mit den typischen Anfängerproblemen (links/rechts Vertauschen beim Nasenfliegen) wohl eher nicht haben. Natürlich kann ich deine Fähigkeiten nicht einordnen, und gerade bei der Landung - die beim Flächenmodell doch etwas anders ist als beim Heli - da trennt sich die Spreu vom Weizen, bzw. die krumme Motorwelle von der Geraden.

Warum ist die Devo 7e nicht für 500m geeignet? Kann nichts zu "short range" finden. Die wäre für ein Einsteiger Modell doch durchaus noch geeignet!?

Ansonsten würde ich mir keine 6 Kanal Funke neu kaufen. Die neue DX6 ist sicher sehr leistungsfähig (im Gegensatz zur Alten), aber der Schuss KANN auch nach hinten los gehen. Wenn es mal ein Modell mit etwas mehr sein soll, dann ist es hilfreich ein paar Kanäle in der Hinterhand zu haben. Da stimme ich CorpseGuard zu. Und für den Preis der DX6 gibt es Alternativen mit deutlich mehr Möglichkeiten.
Gruß
Georg


FrSky Taranis X9D - LRP Speedbird Corsair - Blade nano QX - HK Radjet 800 mit 3000kv - P40 Warhawk UMX - RocHobby P-51 Strega - Robbe Air Trainer 140 - Hobbyking Bixler 1 - ZMR250 Racer - Teksumo FPV - Hobbyking Walrus

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Oktober 2014, 09:51

Mit einem ES oder EG Pro oder Bixler machst du gar nichts falsch und kannst, wenn das fliegen soweit klappt, dich dem "schwierigen" Teil
der bruchfreien Landung zuwenden. :D
Da alle diese Flieger alle sog. Bauchlander sind, bist du nicht gezwungen , Punktlandungen direkt vor die Füße zu machen !!

Schade, alle Beginner wohnen einfach zu weit weg, ich hätte sonst mit genau diesen Modellen Lehrer-Schüler anbieten können !

Andreas
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. Oktober 2014, 09:52

Ich möchte einfach mal zur FunCub zu bedenken geben:
Wenn Du das Modell magst und Du am Simulator fliegst, dann nimm das Ding. Zur Propellerproblematik: Da wird oftmals viel heißer drum gelabert, als es gekocht wird oder so ähnlich.
Es spricht nichts dagegen auch an ein solches Modell einen Klapppropeller zu montieren. Das ist eine ganz saubere Lösung. Man dreht die Schrauben für die Luftschraubenblätter einfach so fest, dass
die Blätter sich im Flug bei stehendem Motor nicht anlegen, aber man lässt sie noch so locker, dass sie bei Bodenkontakt z.B. durch einen Überschlag bei der Landung nachgeben können.
Das spart Geld und Nerven.

Diese Hysterie wegen Motor vorne und verbogenen Wellen kann ich absolut nicht nachvollziehen. In nunmehr 25 Jahren des Modellflugs habe ich erst eine Motorwelle verbogen. Das war eine 2mm-Welle eines
280er Bürstenmotors. Und dass ich die anderen Wellen nicht verbogen habe liegt garantiert nicht daran, dass ich so perfekt fliegen kann. Der Vorteil von den bürstenlosen Motoren liegt unter anderem ja auch in der
guten Zerlegbarkeit - da sind Wellen und Lager schnell getauscht, wenn es wirklich mal in die Hose geht.

Was den Sender angeht: Warum nichts Gebrauchtes bei dem Verein erfragen?
Lieber ein gebrauchter 8-Kanal-Sender als ein neuer 6-Kanal. So zumindest meine Meinung.
Wenn die FunCub für Dich in Frage kommt, dann hast Du schnell die 6 Kanäle ausgereizt. 2x Quer, 1x Landeklappen, 1x Gas, 1x Höhe, 1x Seite.
Wenn Du jetzt noch in ein oder zwei Jahren vielleicht einen kleinen Fallschirmspringer abwerfen möchtest, oder Du Dir einen anderen Flieger mit Einziehfahrwerk besorgst, dann
wirst Du Dich ärgern.

Nur mal so zu den Gedanken, die man sich mal gemacht haben sollte. ;)
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

6

Montag, 6. Oktober 2014, 10:04

6 oder mehr Kanäle

Entscheidend ist aber, ob man dann mit den Echtfliegern klar kommt und ob es dann auch weiter Spaß macht.
Eine DX 6 oder auch DX 6 i z.B.....bekommt man für schmales Geld und lässt sich bei einem späteren Upgrade gut wieder in der Bucht verkaufen !!

Krumme Motorwellen hatte ich schon ein paar mehr, aber die waren immer entscheidenden Pilotenfehlern geschuldet :evil:
Andreas
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

jorge

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

7

Montag, 6. Oktober 2014, 11:51

Krumme Moitorwelle kommt immer mal vor, auch bei erfahreneren Piloten. Ist nur doof, wenn man das als Anfänger schon nach 20 Sekunden hat. Typische Fehler; kein Schwerpunkt eingestellt, zu stark gegengesteuert, zu wenig Gas gegeben, zu schwach geworfen, und Schwupps ist der Motor hin. Das ist für den ersten Flug doch echt ärgerlich. Deshalb empfiehlt man den Pusher....mein erster Flug hätte mich auch den Motor gekostet, hat es aber nicht weil es ein Bixler war, ich konnte am nächsten Tag es gleich wieder ausprobieren.

Den Sprung kann man aber - das habe ich oben geschrieben - überspringen wenn man die Feinmotorik hat und grundsätzlich oben und unten unterscheiden kann :D Das muss aber jeder für sich selber entscheiden. Ich spreche übrigens hier immer vom Wildflieger, der vorher nichts anderes geflogen ist und auch keine Hilfe hat.

Bei einem Heli Piloten, jemanden der L/S machen kann, oder jemanden hat, der einem das Modell vorher kontrolliert und einfliegt, da ist die Modellwahl viel größer.
Gruß
Georg


FrSky Taranis X9D - LRP Speedbird Corsair - Blade nano QX - HK Radjet 800 mit 3000kv - P40 Warhawk UMX - RocHobby P-51 Strega - Robbe Air Trainer 140 - Hobbyking Bixler 1 - ZMR250 Racer - Teksumo FPV - Hobbyking Walrus

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

8

Montag, 6. Oktober 2014, 12:52

Habe mich mit einem Kumpel unterhalten, der mich auch 2 weitere Wellen hinwies, die auf mein Konto gehen.

Der Ehrlichkeit halber gebe ich also zu, dass ich die Welle meiner Hype Fox und die Welle eines Getriebes verbogen habe - in beiden Fällen handelte es sich aber um diese schrecklichen Wellen, die ein Gewinde haben.
Bei denen darf man ja nicht laut sprechen, da verbiegen die sich schon.

Vielleicht habe ich einfach zu viel Glück bei meinen Abstürzen oder unsauberen Landungen, denn ich kann mich auch nicht erinnern, dass ich jemals das Gas noch stehen hatte, wenn der Flieger einschlug.
Aber solche Geschichten wie Schwerpunkt falsch, nicht genügend Gas beim Start und bescheuert geworfen, das kenne ich noch vom Elektro-UHU oder dem ACT-Spatz usw. Trotzdem war da nie eine Welle krumm.

Es könnte natürlich sein, dass ich einfach aufgrund meiner positiven Einstellung bezüglich der Stabilität der Wellen eine Zukunft manifestiere, in der sich bei mir keine Wellen verbiegen. Wer weiß das schon?

Ich will auch niemandem die Huckepack-Pusher-Modelle ausreden, aber wenn man die Masse eines EasyGliders, eines Radian Pro usw. ansieht und man sich bewusst macht, dass sich das Modell ja im Fall eines Crashs
ja fast wie Gummi verhält, dann muss einem auch klar sein, dass man ganz schönen Mist an den Knüppeln treiben muss, damit man eine Welle verbiegt.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

Horgul123

RCLine User

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

9

Montag, 6. Oktober 2014, 13:38

Ich würde zum Umstieg auch sowas wie nen EasyGlider nehmen... Lange Flugzeit, gutmütug, robust...
Als Funke für ich mir keine 6 Kanal mehr zum Einstiieg holen.
Warum?
Ich bin jetzt bei Seglern hängen geblieben... Da hat man dann schnell:
Motor
Höhe
Seite
Querruder Links
Querruder rechts
Landeklappen

sind schonmal 6...
und man hat keine Reservern mehr Wenn ncoh irgendwas anderes dazukommt ist man schnell drüber..

Was ne Option wäre:
FrSky Taranis als Funke 180€
Empfänger 40€
EasyGlider Pro elektric 140€

Etwas über Budget, aber dafür eine gute Laune Combo, die Zukunftssicher ist
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

jorge

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

10

Montag, 6. Oktober 2014, 14:21


Was ne Option wäre:
FrSky Taranis als Funke 180€
Empfänger 40€
EasyGlider Pro elektric 140€

Etwas über Budget, aber dafür eine gute Laune Combo, die Zukunftssicher ist

NEEEIIINNN die böse taranis Empfehlung aus der Sekte ==[] :D
na ja, das habe ich andeuten wollen, habe es dann aber auch gelassen.
Gruß
Georg


FrSky Taranis X9D - LRP Speedbird Corsair - Blade nano QX - HK Radjet 800 mit 3000kv - P40 Warhawk UMX - RocHobby P-51 Strega - Robbe Air Trainer 140 - Hobbyking Bixler 1 - ZMR250 Racer - Teksumo FPV - Hobbyking Walrus

Horgul123

RCLine User

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

11

Montag, 6. Oktober 2014, 14:47

hihi ;)
Geb's zu.. Bin ein Believer was Taranis anbelangt....
Werde aber sicher niemand zwangskonvertieren.... Ist aber echt ein geniales System...

Um zum Thread zurückzukommen:
Hab in meinem EG ein Unisens drin, den man super als Vario nutzen kann. Damit kann man dann auch mal schauen wann der Flieger Höhe gewinnt. Der EasyGlider ist zwar kein super Thermikteil, aber ein bisschen geht schon damit. War für mich ein super Trainer um die Angst vorm Fliegen zu verlieren un ddann mit der Corsair oder der Vitesse in die Luft zu gehen. Der verzeiht halt echt ne Menge und ist notfalls schnell geklebt....
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

12

Montag, 6. Oktober 2014, 19:16

Man dreht die Schrauben für die Luftschraubenblätter einfach so fest, dass
die Blätter sich im Flug bei stehendem Motor nicht anlegen, aber man lässt sie noch so locker, dass sie bei Bodenkontakt z.B. durch einen Überschlag bei der Landung nachgeben können.
Da kann ich dem ""Jensemann "" nur beipflichten!!! Ich habe die Mentor von MPX ca 4 Jahre mit Klapppropeller geflogen. Einwandfrei!!! Und jetzt fliege ich sie mit einem normalen Prop. Auch einwandfrei. Was die Sender / Steuerungen angeht, die senden alle mit ziemlich genauen 100 mW. Es gibts also aus dieser Richtung keine Reichweitenunterschiede!!! Da würde die DX 4 auch völlig ausreichend sein!!!! Ist sie aber heute nicht mehr!!! Also wenn Sender dann so ca 8 - 10 Kanäle, wobei eigentlich so 8 oder 9 völlig ausreichend sind. Ich bin nicht für Taranis oder Horizon!!! Aber prinzipiell ist gegen diese Anlagen nichts auszusetzen!!! Man sollte aber auf keinem Fall an den Empfängern sparen. Ein Modell ist teurer!!!! Du fliegst Helis??? Dann wäre so was wie die Funcub oder eine Twinstar schon überlegenswert. Aber es gehen auch Funman oder Easystar oder eben halt ihre Clone. Dieter
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

13

Montag, 6. Oktober 2014, 19:33

HALLO SCHUBKRAFTREGLER

Kann Dir den EASYSTAR nur empfehlen.Ist zwar nicht der billigste von allen,
aber meiner meinung nach sein Geld wert.Mit dem ES ist die Freude am fliegen
garantiert.Habe selbst auch einen,für gaaannnnz gemütliches fliegen,oder Enkelschulung.
gruss Manfred

14

Montag, 6. Oktober 2014, 20:16

Wow, erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Endlich Feierabend und ich muss mir alles mal in Ruhe durchlesen und eine weitere Antwort kommt später.

Puh, soll ich alles in einem Beitrag zusammenfassen oder darf ich auch gerne den ein oder anderen Absatz zitieren?

Viele Grüße,
Daniel

15

Montag, 6. Oktober 2014, 20:44

So wie es sich liest, hast Du kontakt zu einem Verein.
Daher: Egal ob Easystar oder Funcup den Erstflug von einem erfahren Piloten erledigen lassen.
Danach mach deine ersten Flüge mit Schüler-Lehrer. Simulator ist anders als die Wirklichkeit. Bei uns im Verein hilft man Anfängern (sogar mit eigenen Modellen und Sendern)


Nur wer fliegen kann, merkt ob Schwerpunkt, EWD (bei Multiplex vorgegeben, also in Ordnung), Motorzug , Motorsturz, Trimmung und gg. Expo brauchbar eingestellt sind.

Habe so schon einigen Anfängern die Modelle abgenommen und kurz testgeflogen.
Ein paar Gramm Blei, Unterlegscheiben oder auch nur wenige Trimmklicks später bekamen sie die Modell wieder und plötzlich ging alles gaaanz einfach...

Bei Funken ist Spektrum sehr verbreitet. (nicht meine persönlicher Favorit).
Wenn's eine Spektrum wird, dann mindestens eine DX6 Neues Modell und nicht die alte DX6i. Dort ist auch ein Timer vorhanden, der sich mit Gas koppeln lässt. Das ist gerade bei Seglern wichtig.

Gruß

P.S.: Motorwellen sind recht robust. Hab mehr verzogene Spinner entsorgt, als Motorwellen. Auch bekommt man die für kleines Geld als Ersatz....
In der Ruhe liegen Kraft und Weisheit

Sender Royal Pro 9 M-Link :D
Modelle nach FMT-Plan: Baby-Hai, Plektrum, FW190 Aircombat /vollendete Baukästen: Robbe Charter, Amigo IV
Baubrett: Motoraufsatz Amigo, Modellbauchaos F18

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

16

Montag, 6. Oktober 2014, 20:47

Hallo Daniel,

mein Einsteigermodell war der Relax 2 von Hype. Baugleiche Clone gibt´s vom Lindinger(Vinerva) und von Ready2fly(YoYo).
Gruß Jürgen

17

Montag, 6. Oktober 2014, 20:50

ggf. im Verein nach einem gebrauchten Anfängermodell fragen....
Oft haben die Leute noch was im Keller und müssen nur angesprochen werden. Das kann dann für kleines Geld den Besitzer wechseln.
In der Ruhe liegen Kraft und Weisheit

Sender Royal Pro 9 M-Link :D
Modelle nach FMT-Plan: Baby-Hai, Plektrum, FW190 Aircombat /vollendete Baukästen: Robbe Charter, Amigo IV
Baubrett: Motoraufsatz Amigo, Modellbauchaos F18

18

Montag, 6. Oktober 2014, 21:00

@CorpseGuard
Der Bixler würde mir schon zusagen, jedoch wird oft von der ARF/RTF Variante abgeraten, da scheinbar die verbauten Komponenten minderwertig sein sollen. Ich selbst kann das allerdings überhaupt nicht beurteilen. Evtl. kann ich mich auch mit einem KIT anfreunden, welche Komponenten soll ich dafür nur verwenden? Hier von habe ich noch weniger Ahnung :-( Ich habe mir zwar ein Youtube Video angeschaut, indem der Aufbau erklärt wird. Ob ich mir das allerdings zutraue, da bin ich mir nicht wirklich so sicher.

Die Flugzeiten mit bis zu 25 min ist aber schon einmal sehr gut. Bei meinem Heli muss ich alle 6 min den Akku wechseln und man sollte zwischendurch den Motor auch etwas abkühlen lassen.

Ich vermute, dass mir aktuell eine 6-Kanal Funke ausreichen sollte, wenn nicht, kann man die wieder über ein Auktionshaus weiterverkaufen. Die Spectrum sind relativ wertstabil …


@Georg (jorge)
den kleinen Super CP Heli fliege ich jetzt ein paar Wochen, es wird immer besser aber vom beherrschen bin ich noch weit entfernt :-) Nasenschweben und Heckscheiben funktioniert schon ganz gut sowie ein einfacher Rundflug im Kreis. Trotzdem verwechsle ich hin und wieder noch links mit rechts. Gerade am Samstag habe ich den kleinen im Acker vergraben :-) Ersatzteile aus China sind schon unterwegs (Servo & Taumelscheibe).

Die Devo 7e hat ab Werk nur 10mW Sendeleistung, das reicht für eine Reichweite von ca. 50-75 m. Genaue Werte zur Reichweite liegen mir nicht vor, dass habe ich in diversen US Foren gelesen. Mit dem Range MOD (hier muss eine Diode überbrückt werden) kann man die Sendeleistung/Reichweite um ca. ein 10-faches erhöhen (http://www.hacksmods.com/2013/04/walkera…ease-range-mod/). Jedoch halte ich diesen Eingriff für bedenklich, wie siehst du das?

Wenn nichts dagegen spricht, würde ich das natürlich aus Kostengründen vorübergehend machen und mir erst später eine richtige Funke kaufen.


@Andreas (schmonzel)
Im Phoenix gelingt mir jede Landung mit den „Bauchlandern“, das funktioniert schon sehr gut. Ich bin selbst überrascht, wie „einfach“ das geht. Aber ich vermute, dass Phoenix die Physik nicht korrekt simuliert. In der Realität wird das ganze noch einmal ne Nummer heftiger werden. Auch die Landungen mit dem Fanclub gelingt in der Regel immer, jedoch nicht punktgenau, dazu fehlt mir wohl das Räumliche Denken im Simulator :-)


@jensemann
Danke für den Tipp mit dem Fanclub und dem Klapppropeller!

Wie gesagt, im Simulator funktioniert das für den Anfang schon ziemlich gut, jedoch wird die Realität anders aussehen :-) Ich bin bezüglich dem Fanclub noch etwas zurückhaltend.


@Oliver
Vielleicht kann ich meine Devo 7e modden und mir dann was richtiges kaufen. Die Taranis wurde mir auch schon empfohlen. Irgendwie ist das Thema „Funke“ eine Glaubensfrage, zumindest habe ich das bisher so empfunden. Die Devo 10 finde ich persönlich auch ganz schick und ist zudem bezahlbar. Aber auch hier gehen die Meinungen auseinander. Die Devo 7e mit der DeviationTX Firmware ist schon genial, nur mit 10mW Sendeleistung etwas zu gering. Wenn das nicht wäre würde ich das Teil ohne wenn und aber behalten.


@Dieter
Ich probiere es zumindest meinen kleinen Heli zu fliegen :) Ne, funktioniert für den Anfang ziemlich gut aber von beherrschen ist nicht die Rede.


@Manfred
Danke für die Info!


@Old Stone
Danke für den Hinweis, das mit dem Erstflug wurde mir bereits angeboten sowie der Lehrer/Schüler Modus.


Puh, ich hoffe ich habe alle erwischt und muss erst einmal in mich gehen :-)

Noch einmal vielen Dank für Euer Feedback und Unterstützung!

Viele Grüße,

Daniel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schubkraftregler« (6. Oktober 2014, 21:07)


19

Montag, 6. Oktober 2014, 23:32

Im Phoenix gelingt mir jede Landung mit den „Bauchlandern“, das funktioniert schon sehr gut. Ich bin selbst überrascht, wie „einfach“ das geht. Aber ich vermute, dass Phoenix die Physik nicht korrekt simuliert. In der Realität wird das ganze noch einmal ne Nummer heftiger werden.

Moin,
da kann ich dich beruhigen. Das landen von diesen Bauchlandern ist wirklich so einfach. Wenn du sie Waagrecht reinbringst und genug Platz hast kann echt nichts schlimmes passieren. Bisschen was halten die Teile auch aus.;)
Hanger: Skysurfer, Yak-12, F4U Corsair, Wilga-2000, Robbe Air Beaver, Turnigy Q-Bot Micro, FP-Heli

Garage: Tamiya Neo Scorcher, Turningy 1/16 4WD Racing Buggy

Funke: Taranis X9D Plus, Dx6i

Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 7. Oktober 2014, 10:01

Das landen von diesen Bauchlandern ist wirklich so einfach.
Da gibt es den sogenannten Twinstar, der kann mit der richtigen Motorisierung auch vom Bauch aus starten. :hä: Nur sieht das Modell an den Seiten vom vielen ""gemähten"" Gras recht grün aus!!!! ;( Egal. so was muss manchmal sein...... :evil: Dieter
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter