Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 23. Dezember 2014, 18:23

Motorsegler geeignet für Anfänger?

Guten Tag
Ist dieses Model oder ähnliches für absoluten Anfänger geeignet? = http://www.d-edition.de/RC-Flugmodelle/R…ideokamera.html
vg
Reymund

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 23. Dezember 2014, 18:38

Hallo Reymund,

absolute Anfänger sind erst einmal mit so ziemlich allem überfordert - egal was die Werbung Dir das alles verspricht - von wegen Auto-Pilot usw. usw. usw.

Lies einfach mal im Einsteiger Bereich die letzten 10 bis 20 Beiträge, da werden aus guten Gründen immer die gleichen Flieger bzw. Vorgehensweisen empfohlen - diese Kamera Kiste war aber sicher nie dabei !!

Wenn Du unbedingt wenige Sekunden fliegen willst, das Drama in mieser Qualität auf Chip gebannt haben willst - dann mach mal !

Aber besser, Du gehst das cleverer an.

Clever wäre der Einstieg mit einem Simmulator, neue Flugzeuge kosten da immer ein Druck auf die Space Taste !

Oder Du schaust mal beim nächsten Verein, oder bei den Wildfliegern.

Alleine ist eher extrem schwer, unnötig teuer und sehr frustrierend !

Ach ja, Flugmodelle müssen in Deutschland separat versichert werden !!! Da gibt es keine Ausnahmen !

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

3

Dienstag, 23. Dezember 2014, 19:22

Ich schließe mich der Meinung an, wenn gleich ich es auch nicht ganz so dramatisch sehe.
Die Bauform ist generell sehr anfängertauglich. Mit ein paar Simulatorsessions hast Du sogar eine Chance auf unfallfreie Erstflüge.
Aber die Ausrüstung zu dem Preis, lässt auf wirklich unglaublich schlechte Technik schließen, die keinen Spaß machen wird. Du bekommst für 150-200Euro bereits E-Segler in ähnlicher Ausführung und Ausstattung, die dann aber schon eine gewisse Tauglichkeit haben, Dir etwas länger Spaß versprechen, wahrscheinlich eine später gekaufte Kamera tragen können und wohl auch eine wiederverwendbare Funke mitbringen.

Auf der anderen Seite stehen natürlich die unglaublich wenigen 110Euro - da ist nicht viel verloren wenn es schief geht. Aber Du darfst Dir dann nicht den Spaß am Modellflug vermiesen lassen ;-)
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

4

Dienstag, 23. Dezember 2014, 19:27

Dank Euch erst mal für die Antwort, ich habe den Fehler gemacht das Teil mit Kamera hier zu verlinken, das gibt es auch ohne Kamera weil bei der Bildqualität habe ich schon hohe Ansprüche.
vg
Reymund

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Dezember 2014, 19:57

Hallo Reymund,

dann kann ich Dir zur Bildqualität sagen, das kleine oder mittlere Flächenflieger nie eine ordentliche Bildqualität abliefern können !! Abgesehen davon, dass das Gewackel mit solchen Fliegern dann Full-HD gewackel ist :(

Aber auch 4K Gewackel bleibt Gewackel - zumindest so lang Du Videos estellen möchtest.

Aber zurück zum Flieger, würde ich nicht kaufen !
Das ist eine Einbahnstrasse, aus Modell-Flieger-Sicht.

Lerne fliegen, sammle Erfahrung - entscheide danach !

Fliegen lernen am Sim ist am preiswertesten !
Fliegen lernen am Kabel - also in Verbindung mit einem erfahrenen Piloten - ist schöner !

Fliegen lernen alleine ist quasi (immer) der härteste Weg, da geben die meisten ganz fix auf !

Bei dem Wetter kannst du aber auch um generell mal was zu steuern mit irgendwas fürs Wohnzimmer anfangen - sei es Modell-Auto, Koax Hubi etc. etc. etc. etc. etc.
Das kann auch Spaß machen und schult schon mal die Hand - Auge Koordination.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mcxer« (23. Dezember 2014, 20:14)


6

Dienstag, 23. Dezember 2014, 21:13

:w

Du musst Dir darüber klar werden, was Du eigentlich willst.

Willst Du ein ein Modellflugzeug fliegen und dabei auch filmen/fotografieren?
Oder willst Du eine Kameraplattform und das Fliegen ist eher Mittel zum Zweck?

Falls es Dir hauptsächlich ums fliegen geht, ist ein Modell wie der Easy Glider oder ein ähnliches Konkurrenzprodukt gut geeignet. Diese Modelle fliegen ruhig und gutmütig, haben aber schon ein gewisses Leistungspotenzial, das längere Zeit Spaß macht. Und sie können eine ordentliche Kamera tragen. Es mag auf den erstem Blick seltsam erscheinen, wenn einem Neueinsteiger gleich ein 1,80 Meter Vogel empfohlen wird. Aber diese Modelle fliegen ruhiger und langsamer als kleine Modelle, sie lassen also mehr Zeit zum Denken. Und die Größe erlaubt es, weiter oben zu fliegen, was mehr Zeit zur Korrektur von Steuerfehlern lässt.
Nachteilig an der Konfiguration mit Motor in der Nase ist, dass der Antrieb bei Äbstürzen gefährdeter ist als ein Antrieb in einen Pylon oben drauf. Und beim Kameraeinsatz muss man eine Möglichkeit finden, den Propeller aus dem Bild zu bekommen. Ein Vorteil gegenüber den Pylon mit Druckpropeller oben drauf ist, dass der Nasenantrieb deutlich leiser ist. Außerdem hat er weniger Luftwiderstand.

Falls es auf eine reine Kameraplattform hinausläuft, bist Du mit einem Multikopter eindeutig besser bedient. Die Dinger sind mit überschaubarem Übungsaufwand zu handhaben, machen es leicht, ein Fotoziel anzuvisieren oder für einen Film einen bestimmten Kurs abzufliegen und sie können relativ große Kameras tragen. Mit fliegen im eigentlichen Sinn hat so ein Gerät aber nicht viel zu tun.

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 01:52

Hi Reymund


eine wichtige Frage, hast du schon _RC Modelle in irgendeiner
Form Bewegt, Cars Boote?


wenn ja dann hast du schon Erfahrung mit dem LR tausch bei entgegenkommenden
Modellen.

es gibt jede mange Flieger ähnlicher Bauartwie der den du ausgesucht hasst mit
einer vernünftigen Anfänger funke Spektrum 4e und 5e im 100 Euro Bereich, sieh
dich mal bei den großen Internet Versendern wie Lindinger und Schweighofer um die haben
riesen Auswahl.

solltest du noch nie RC Modelle bewegt haben kauf dir einen Simulator evtl. mit
funke von Spektrum eine 5e, der Preis scheint hoch ist aber immer billiger als Ersatzteile
oder Komplettverlust.


Gruß Phil
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 08:11

Was soll man da noch schreiben??? Eigentlich alles geschrieben. Von Modellen die gleich mit Kamera ausgerüstet sind würde ich eh abraten. Da gibt es so einen Easystar oder klone. Und sicher wäre der eine oder andere """Rundflug auf dem Simulator """ sehr hilfreich. Du kannst danach zwar noch nicht wirklich gut fliegen. Aber es würde dir den Anfang erleichtern und vielleicht viiieeel Geld sparen. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

9

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 10:01

Erst mal vielen Dank für Eure Mühe der Antwort, hier bei uns in Straelen hat der Verein scheinbar Winterpause, hier gilt für mich vorsichtig selber lernen. Meine Bedenken sind halt das die Preiswerten Modell alle aus Steropur sind und ich schon 66 Jahre alt bin. Einen Flieger für 65€ zu schrotten tut nicht so weh wie einen für 200€ zu schrotten. Ich werde mir wohl erst mal einen Quadrokopter für Videos zulegen und mich dann langsam mal ans Flächenfliegen trauen, mein Ziel sind diese Segler wie ich sie bei Youtube gesehen habe, discus launch glider, die find ich einfach nur gei....., erinnern mich an den kleinen Uhu den ich als Jugendlicher gebaut habe.
Gruß
reymund

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 11:01

Warum kommen denn nie Beginner aus meiner Gegend, würde so gerne mal aktiv auf dem Platz helfen.
Entweder als Beistand oder L/S :prost:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 11:03

Hallo Reymund,

Du solltest Deine Vorhaben am besten aufteilen und jedes Vorhaben separat angehen, zu jedem eine eigene Strategie überlegen !

Hier im Forum - und nicht nur hier - gibt es Informationen ohne Ende die Dir letztlich auch Frust ersparen können und sehr viel Geld sparen !!

Du hast jetzt drei ziemlich unterschiedliche Dinge angesprochen, E-Segler, Kamera-Copter und DLG.

Jetzt wissen wir aber immer noch nicht, welche Vorraussetzungen Du mitbringst ?

Ok, den kleinen Uhu hab ich auch gebaut - lang ist es her - aber das hat mit Modell-Flug ja jetzt nicht so viel zu tun ! Da war halt keine Fernsteuerung vorgesehen - hat aber auch Spaß gemacht .....

Die Kamera-Copter Geschichte kannst Du ohne Vorkenntnisse angehen - da brauchst Du wie schon erwähnt nicht wirklich fliegen können, das machen die Dinger von selbst, kostet halt für ordentliche Aufnahmen ca. 1.000,- Euro.

Die DLG´s sind wirklich - bei einfachen Modellen - wie ein kleiner Uhu, eher simpel aber dennoch heute fernsteuerbar !
Da mich die Dinger auch gereizt haben, hab ich mir mal ein einfachen DLG zugelegt, ich denke, mit etwas Hilfe kann man auch damit das fliegen sehr gut erlernen !!!
Aber auch hier rate ich Dir - lass Dir helfen !!!
So ein DLG ist immer filigran, die sind nicht geeignet um mehrfach hart zu landen !!!!

Flächenfliegen lernen alleine - warum es sich so schwer machen - ein paar Flüge am Kabel, kann ja auch bei den Wildfliegern sein und Du sparst Dir jede Menge Frust !!!!!

Bei dem Wetter jetzt, entweder einen Simulator anschaffen - damit kann man starten und landen üben - fliegen ist ja der einfachste Teil :)

Oder jetzt halt mit einem kleinen Flugmodell für drinnen schon mal anfangen, da würde ich einen kleinen Koax 30 Gramm Hubi vorschlagen, oder einen sehr kleinen Quadcopter - der kann schon ein sehr gutes Training sein !

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 08:30

Was Andreas und Roland geschrieben haben, passt. Wenn du es aber alleine versuchen willst, dann ist so ein ""Styro""" für dich nicht verkehrt. Die Biester halten was und bei uns sind Leute, die ins höhere Alter eingestiegen sind, die NUR NOCH Styro fliegen. Es ist nicht wirklich Styro. Das Zeug hält was aus. Aber mit dem Verein würde ich trotzdem mal Kontakt auf nehmen. Erstens wegen Versicherung!!!! Und auch so hättest du Hilfe und einen Platz mit Aufstiegsgenehmigung. Ansonsten versuche dir erst mal klar zu werden, was dir am nächsten kommt. Da könnte ein brauchbarer (vielleicht gebrauchter???) Sender und ein Flugsimulator helfen. Von MPX gibt es da ein Simulatorprogramm für so um die 25 - 70€. Die teureren wären dann ohne Kabel. Bedingung: MPX 2,4GHZ. Aber so was muss es ja auch nicht sein. Übrigens, die MPX - Version mit Kabel kann man kostenlos runter laden. Das Kabel kostet aber, so man es nicht selbst machen kann, so um die 30 €. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

13

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 09:03

Vielen Dank für die guten Ratschläge, Versicherung ist mir bekannt da werde ich erst mal eine Probemitgliedschaft beim DMFV machen, ist sogar kostenlos anschließend eine Einzelmitgliedschaft. Land fürs fliegen steht mir ausreichend zur Verfügung und das Land vom Nachbarn auch noch ( Landwirtschaft) . Um auch diese Frage zu beantworten, nein ich habe noch nie ein Modell gesteuert .
vg
Reymund

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 09:48

das die Preiswerten Modell alle aus Steropur

Dann gleich mal eine Berichtigung: Die allerwenigsten Modelle sind aus Styropor. Die preiswerten Modelle sind - wenn aus Schaummaterial - fast alle aus EPO oder EPP. Das mag zwar erstmal wie Styropor aussehen, aber genauso, wie Stahl kein Gold ist,
auch wenn beides ein Metall ist, ist EPO kein Styropor und genauso unterschiedlich sind dann auch die Be- und Verarbeitungsweisen des Materials. Ich halte es für wichtig, gleich zu Anfang die Begrifflichkeiten richtig zu verinnerlichen, denn
auf die Frage, wie man Styropor klebt, wird man andere Antworten bekommen, als auf die Frage nach EPO.

Nur mal so am Rande :w

Nun noch schöne Feiertage
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 09:51

Versicherung ist mir bekannt da werde ich erst mal eine Probemitgliedschaft beim DMFV machen, ist sogar kostenlos

Achtung! Bitte die Bedingungen zur Probemitgliedschaft richtig lesen. Die ist nur dann gültig, wenn man auf dem Gelände eines, dem DMFV angeschlossenen Vereins fliegt. Sollte man wissen. ;)
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

16

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 10:43

Flugmodell bis 1000Gramm sind auch auf der grünen Wiese versichert.
http://dmfv.aero/mitgliedschaft/probemitgliedschaft/

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 11:00

Hallo Reymund,

hast Du am Computer mal was geübt - oder wolltest Du das gleich live mit dem genannten Segler in Angriff nehmen ?

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

18

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 16:21

:w
Bevor Du es allein auf eigene Faust versuchst, finde ich es ratsam, Kontakt zu Modellfliegern in der Nähe (z.B. der angesprochene Verein) aufzunehmen.
Wenn ein Verein was taugt, lässt sich unkompliziert ein Schnupperfliegen am Lehrer-Schüler Kabel organisieren, auch ohne gleich beitreten zu müssen. Auch in den meisten (meist kleinen und nicht fest organisierten) Wildfliegergruppen lässt sich fast immer jemand finden, der L-S Ausrüstung und ein geeignetes Modell hat und sich gerne die Zeit nimmt, einem Neuling zu helfen. Das ermöglicht Dir gefahrlos den allerersten Kontakt mit dem Steuern eines Modells. Schon ein paar wenige L-S Runden reduzieren die Gefahr, den ersten Alleinflug zu versemmeln.
Beim Lehrer-Schüler-fliegen bist Du übrigens automatisch über den Lehrer mitversichert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (25. Dezember 2014, 18:31) aus folgendem Grund: Fipptehler


Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 17:12

Du bist, wenn ich es richtig gelesen habe, 65 Jahre alt. Das sollte aber kein Hindernis sein. Ich kannte/ kenne einige Leute, die recht spät mit dem Modellbau angefangen haben. Am Anfang solltest du deine Modelle von einem fachkundigen Modeller überprüfen lassen. Einige unserer Leute lassen ihre Modelle von solchen Leuten einfliegen. Natürlich kannst du sofort oder später deine Modelle selbst einfliegen. Wenn du auf einer Wiese fliegst, solltest du dann auch noch die Zusatzversicherung beim Dmfv abschliessen. Bitte erkundige dich entsprechend. Ach ja, was Krass geschrieben hat, über das sogenannte ""Styromaterial"", stimmt so. Das Material lässt sich also sehr gut mit z. B. Sekundenkleber zusammen fügen, hält durchaus kleinere Stauchungen aus und kann mit Wasserdampf wieder in Form gebracht werden. Eigentlich ein idealer Anfängerflieger. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

AndreasM

RCLine User

Wohnort: Fischach

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

20

Freitag, 26. Dezember 2014, 10:07

Hallo,

der mit dem Lehrer mitversicherte Lehrer-/ Schülerbetrieb ist nur im Vereinsrahmen möglich.

Siehe: http://dmfv.aero/files/24938-DMFV-Brosch…rungsschutz.pdf

Auf Seite 9 der Proschüre ist alles beschrieben.
Gruß Andreas