Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

christianka6cr

RCLine User

Wohnort: 79379

Beruf: staatl. gepr. Schiffschaukelbremser mit Jodeldiplom

  • Nachricht senden

81

Freitag, 17. April 2015, 13:42

Den Fehler "ich will erstmal nur was kleines" machen aber alle Modellfliegeranfänger. Für genau diese Klientel haben Firmen wie Horizon extra jede erdenkliche Schaumgurke mit nem Kreisel ausgestattet..... :dumm: ;( :wall:
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

82

Freitag, 17. April 2015, 18:21

Einerseits finde ich die Elektronik (Kreisel) für Anfänger ganz gut, weil man schnell einen Erfolg sieht und am Hobby dran bleibt.
Andererseits halte ich das auch für weichgewaschenen Mist, denn so lernt man eigentlich nicht, schnell gegenzusteuern und Abfangaktionen auszuführen.
Der Anfänger und auch sein Umfeld nimmt dieses Hobby dann als einen ganz leicht zu erlernenden Freizeitspaß wahr.
Man versinkt mit dem Zeug in einer völlig täuschenden Sicherheit und beim ersten Modell ohne die Elektronik sieht das dann wirklich sehr bescheiden aus.
Da steht der Anfänger wirklich wieder bei Null.

Man sieht hier im Forum schon oft sehr kuriose Bilder von Reparaturen an großen Modellen, an denen so viel Klebstoff verschwendet wurde, dass die schon kaum noch flugfähig sind.
Bei diesen Mini-Modellen muss man dann aber wissen was man tut. Da ist jedes Gramm zu viel einfach unbrauchbar. Generell lassen sich die großen Flieger einfach schöner reparieren und/oder umbauen.
Auch das hat einen Lerneffekt.

Diese Safe-Funktion haben doch die größeren Modelle an Bord. Das nennt sich dort nur "gutes Ansprechverhalten" , "gute Sichtbarkeit der Lage" und "hohe Eigenstabilisierung". Für mich selbst wäre da schon der Preis der Ausschlag.
Hier wird ein Modell mit kaum Material zum gleichen oder ähnlichen Preis angeboten, wie ein Großer.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

83

Samstag, 18. April 2015, 09:26

Je kleiner die Modelle, umso empfindlicher und aerodynamisch anspruchsvoller, sprich komplizierter zu steuern sind die Dinger. Ein Modell mit 60cm Spannweite ist einfach nichts für Anfänger. Das Ding ist nach 4 Sekunden Geradeausflug kaum noch zu sehen und eiert nur doof rum. Rate mal, warum lange Jahre der EasyGlider von Multiplex das non plus ultra war und heute eben der Phoenix 2000 es ist!? Genau, weil er durch die Größe schon aerodramatisch gut funktioniert, du ihn einfach mal alleine fliegen lassen kannst, er auch nach 10 Sekunden Geradeausflug noch gut im Sichtfeld ist, ......

Man versinkt mit dem Zeug in einer völlig täuschenden Sicherheit und beim ersten Modell ohne die Elektronik sieht das dann wirklich sehr bescheiden aus.

Da steht der Anfänger wirklich wieder bei Null.

Beides entspricht voll den Tatsachen. Ein Anfängersegler sollte so stabil fliegen, das ein Fortgeschrittener eine Zeit lang die Knüppel ruhen lassen und sich in Ruhe die Nase putzen kann oder die Brille wieder auf durchsicht bringt.
Will heißen: Der Anfänger hat genügend Zeit, um zu reagieren oder auch Fehlsteuerungen noch mal zu überlegen und zu revidieren.
Und auch was der Oberst geschrieben hat; jaaa da hat man tatsächlich als Anfänger ein Erfolgserlebnis, aber deshalb kann man tatsächlich nicht wirklich fliegen. Also auch hier stimmt die Aussage.
Schau nach einem EG oder einer Phönix und lerne die zu fliegen. Ich weiß aus Erfahrung von einem Anfänger, der selbst da nicht schnell genug reagierte und das Hobby letztendlich aufgab.
Was noch wäre, naja ein Easystar. Obwohl die durch ihren aufgesetzten Motor schon wieder beim Start problematisch sein können.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

84

Samstag, 18. April 2015, 10:23

Obwohl die durch ihren aufgesetzten Motor schon wieder beim Start problematisch sein können.

Auch da - oh, wir sind wieder ganz schön OT - Der EasyStar war mit dem alten Bürstenmotor wunderbar zu starten. Mit dem bürstenlosen Antrieb wird der oft sehr steil nach oben geworfen, damit der
Antrieb ihn dann in den richtigen Winkel drückt. Selbes Problem beim nächsten Modell. Wenn man andere Modelle aus Gewohnheit so wirft, deren Motoren nicht so überdimensioniert sind, dann hat man
ein feines Modell sehr schnell sehr koffertauglich gemacht.

Aber, um wieder etwas Topic zu werden, möchte ich noch etwas für jene Einsteiger zu bedenken geben, die sich auch in diesen Thread verirren:

Ich denke, der Anfänger hat heute durch kostenlose Simulatoren bereits eine Lernmöglichkeit und einen Vorteil, die Piloten, die schon länger bei dem Hobby sind, völlig verwehrt waren.
Das ging früher nur ganz stur über einen Verein mit Leuten, die einem alles Nötige beibringen konnten und einen vor vielen Fehlern bewahren konnten - auch ohne Lehrer/Schüler-Kabel!
Schaut man sich mal Videos im Netz an, die Begriffe wie Maiden, Absturz, Erstflug, Crash beinhalten, dann sieht man sehr oft, dass es immer wieder Leute gibt, die einfach null Ahnung von der
Materie des Fliegens haben. Da sieht man an den Haaren der Werfer schon, dass MIT dem Wind gestartet wird, am hängenden Heck des Fliegers, dass der Schwerpunkt nicht stimmt,
mangelnden Höhenrudereinsatz in Kurven, dass sich der Pilot mal lieber ein Buch zu dem Thema durchgelesen hätte und dass die Modelle fast immer klein (<1,20m) sind - und oft noch Tiefdecker.

Die Beratung hier im Forum zeigt ja nun auch oft, dass viele Modelle als "zu hässlich" oder "zu uncool" empfunden werden.
Motto: "Segler? - Nein, ich wollte einen Jet!" :wall:

Jeder, der Skifahren lernen will, fängt auf dem Idiotenhügel an - sieht auch uncool aus.
Jeder, der in den Führerschein macht, hat einen Lehrer an seiner Seite oder übt auf dem Kettcar, was auch doof aussieht.
Jeder, der mit dem Rennsport beginnt, geht nicht sofort in die Formel 1 - Viele fangen mit dem Gocart an.
Jeder, der Skydiver werden will, hat eine Menge Theorie zu lernen und springt nicht gleich aus dem Flieger.
Und weil es ein so beliebter Sport ist: Kein Fußballspieler fuhr jemals vom Küchentisch zur WM ohne jemals vorher die Grundlagen gelernt zu haben.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

85

Samstag, 18. April 2015, 10:47

Das ganze ist für einen Anfänger auch recht verwirrend. Da
wird mir empfohlen, kauf dir nur einen Segler mit Motor oben, geht nicht so
schnell kaputt am besten einen Easy Star , jetzt keinen Easy Star, kauf dir
einen Phönix, ich folge dem Link und finde einen Flieger den ich noch komplett
zusammenbauen muss ( als Anfänger der 0 Ahnung hat?)


Ich möchte einen Flieger wo ich beim Crash nicht gleich 200€
Schrotte, kann ich mir als Rentner nicht mehr leisten, langsam muss er sein,
meine Reaktionen sind auch nicht mehr das was sie mal waren ( darum fahre ich
auch kein schnelles Motorrad mehr sondern einen Roller ( heul) )


Ausgesucht habe ich erst mal folgende Modelle :


http://www.modellhobby.de/HORIZON-E-Flit…0&t=3&c=31&p=31
http://www.modellhobby.de/HUBSAN-SpyHawk…c=25625&p=25625
Der kommt auf jeden Fall = http://www.ready2fly.com/pi/E-Flite-Ultr…t-BNF.html#ende
http://www.conrad.de/ce/de/product/67421…160-mm?ref=list
wobei ich die ersten zwei bevorzuge.
Die Modelle sollten auch mit der Spektrum DX8 kompatibel sein.
vg
reymund

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

86

Samstag, 18. April 2015, 12:52

Zum Thema SpyHawk kann ich Dir folgendes sagen:
Ich hatte den ohne SPY als Skyrunner. Der kann nur bei ganz wenig bis gar keinem Wind bewegt werden. Ich weiß nicht, wo Du wohnst, aber bei uns gibt es so etwas vielleicht 5mal im Jahr und dann hat vielleicht
die Frau Geburtstag oder der Hund wurde vom Auto angefahren und muss zum Tierarzt. Der geht zwar nicht kaputt, wenn er abschmiert (der Flieger), aber das Ding fliegt sich nicht schön (sowohl Flieger als auch Hund) - selbst für mich nicht und ich fliege seit über 20 Jahren. Das ist mit dem Ding, wie eine Marionette an Gummiseilen.

Zum Radian kann ich das Gleiche vermuten, denn auf dem Video scheint es etwas windig zu sein und der wackelt trotz des AS3X-Stabilisierungsprogramm ganz schön rum. Die Dinger sind einfach sehr leicht.
Der DGL für später ist sicher in Ordnung, aber es gibt auch da Alternativen, die viel günstiger und dennoch auch bei etwas mehr Wind fliegen können.
Aber den will ich Dir nicht madig reden und ich gehe auch davon
aus, dass man den bald schon günstiger bekommt.

Der Panda ist sicher das Beste Modell in der Auswahl, wenngleich ich glaube, dass auch der für einen Anfänger ganz schön flott wird - hatte letztes Jahr im Urlaub einen Typen damit am Strand der Ostsee fliegen sehen und das Ding ging richtig gut.


Zu der Verwirrung, zu der ich sicher meinen Teil beigetragen habe:
Der EasyStar und alle ähnlichen Modelle sind absolut gute Anfängermodelle. Allerdings halte ich die Aussage, dass der Motor auf dem Rücken einen Vorteil bringt für völlig falsch.
In meiner Modellflugzeit habe ich nun schon einige Modelle in den Acker gehauen und ich habe bisher nur eine einzige Getriebewelle verbogen und das war auch kein Acker, sondern der Van von meinem Kumpel.
Gerade bei Schaummodellen ist da der Motor doch im Schaum "federnd" gelagert.
Ich meinte beim EasyStar nur das Problem an sich, dass jemand, der sich nicht mit der Materie beschäftigt und ohne Kumpels oder Vereinskameraden mit anderen Modellen fliegt, sich diese Startmethode aneignet,
was dann nachteilig ist.

Du bist aber nun kein Teenager und zeigst ja auch, dass Du Dich nicht überhastet in den Erstflug begibst, sondern Dir Gedanken machst. Also, wirst Du sicher auch schon gesehen haben, dass die meisten Piloten
ihre Modelle nur minimal nach oben werfen - fast gerade nach vorne.

Bei Conrad gibt es übrigens auch den Phönix mit 120cm Spannweite, der dem Panda ähnelt, aber zusätzlich noch Querruder hat. Kostet das Gleiche, ist qualitativ sicher nicht so hochwertig wie der Panda, aber hat dafür einen
Sender, der auch in die Hand genommen werden kann. Der beim Panda ist wie ein Controller von den Spielekonsolen. Der hat zwar technisch gute und pfiffige Kniffe in sich, aber wenn er nicht in der Hand liegt, dann ist das
auch nicht so toll. Man kann auch einen "richtigen" Sender nachkaufen, aber das kostet wieder. Beim Reely Phönix sollte man den Sender für das zweite Modell schon nicht mehr verwenden. Da geht es um die Qual der Wahl.

Allerdings solltest Du bedenken:
Ein 120-200cm-Modell bringst Du auf Höhe, mit ganz wenig Stress, dann machst Du den Motor aus und kannst ganz in Ruhe segeln und das Modell kennenlernen, vor allem, weil es durchaus 60-80m hoch immer noch sehr gut erkennbar ist. Und nichts gibt mehr Sicherheit, als die Distanz zwischen Modell und Boden. Ein Phönix 2000 ist einfach klasse, denn wenn Du Dich in der Höhe mal verknüppelst, dann nimmst Du die Hände vom Sender und das Modell richtet sich automatisch aus. Und das landen hat nur den Nachteil, den Dieter (Ströher) schon beschrieb. Das Ding segelt und segelt und segelt. Da muss man flach und weiträumig anfliegen, was gewisse Anforderungen an die Landschaft bedeutet.
Solltest du Dich für den Phönix 2000 entscheiden, dann kannst Du Dir einen Spektrumsender kaufen, und weiterhin auch noch ein Bind-and-Fly-Modell von E-flite, Hobbyzone, Parkzone etc.
Ein absoluter Total-Crash würde für Dich bedeuten, dass Du den Motor, den Steller, einige Servos und den Empfänger aus dem Modell nimmst und den Rest entsorgst. Damit hast Du noch immer einen Empfänger
und Material für ein anderes Modell und Dir bleibt noch immer die Möglichkeit für die BNF-Modelle. Das heißt, dass das Modell mit 109 Euro nicht als völliger Verlust abzuschreiben ist.
Kräftig ohne Motorkraft gerade gegen den Wind geworfen, lässt das Modell dem Piloten genug Zeit, die Wurfhand an den Steuerknüppel zu legen und einfach nur ein Stück zu segeln und gleich wieder zu landen oder auch sanft Gas zu geben, um auf Höhe zu kommen. Das gleiche gilt natürlich auch für den Easy Glider von Mutliplex.

Du hattest hier ja hier die Sport Cup von Hobbyzone (?) verlinkt. Wenn Du Dir das Video dazu mal ansiehst, dann wirst Du sehen, dass der Pilot ja zwischen den 3 Safe-Modi umschaltet. Das Modell fliegt aber dadurch nicht wackeliger.
Warum?
Zwei Gründe: 1. Windstill und 2. erfahrener Pilot.
Ich habe eine Micro-Trojan ohne dieses Sicherheitsgedöns. Gleiche Gewichtsklasse. Minimaler Wind ist noch okay, aber das Flugbild sieht schon echt schrecklich aus. Das hat mit schönem Flugbild nichts mehr zu tun.
Dazu habe ich da ein schönes Video, als ich im Garten von meiner Schwiegermutter flog. Rundherum Wald - quasi eine Lichtung und geflogen wie an einer Schnur - wäre ein gutes Verkaufsvideo geworden, wenn ich nicht beim Limbo-Fliegen an der Wäschespinne hängen geblieben wäre - aber so etwas schneidet man ja raus. Wenn man mit dem Save-Modell dort auf relativ beengtem Raum fliegt, dann kann man das Save-Knöpfchen drücken, so oft man will - da verhält sich der Baum wie die Wäschespinne und geht keinen Schritt beiseite. Also: Das Flugfeld hat auch hier Einfluss.

Es ist mit einem kleinen Modell einfach so, dass Du schnell von Dir weg fliegst, dann merkst, dass Du den Flieger doch bald zurück holen musst, dann kommt der hektische Versuch, eine Kurve zu fliegen, dabei vergisst man Höhe beizusteuern und das Modell kommt spiralförmig dem Boden immer näher, worauf man auf die Panik-Taste des Senders drückt, wobei man aber noch immer - starr vor Panik - die Knüppel in irgendeiner dämlichen Position hat, man drückt also wieder die Taste und die Sicherheitshöhe, die auch die Elektronik braucht, ist dahin. Also zum Modell laufen und hoffen, dass nicht allzu viel kaputt gegangen ist.

Bei einem großen Modell sieht das so aus: Du Fliegst genauso schnell von Dir weg, aber es wirkt viel langsamer, weil das Modell nicht so klein ist. Und gleichzeitig steigt das Modell ganz ohne Dein Zutun auf eine angenehme Höhe. Dann leitest Du die Kurve ein und vergisst, die Höhe beizusteuern. Das Modell schiebt sich träge herum, sinkt dabei weg und Du erinnerst Dich an das Höhenruder und ziehst beherzt ganz kurz am Knüppel. Das Modell zuckt ganz kurz und sinkt vorerst nicht mehr, worauf Du nochmal gefühlvoll an dem Höhenruderknüppel ziehst und stolz siehst Du, wie das Modell ganz entspannt eine Kurve fliegt. Und wenn Du bei Easy Glider oder Phönix 2000 nicht zu stark mit dem Seitenruder steuerst, dann brauchst Du bei diesen Modellen auch gar keine Höhe zu ziehen. Die fliegen in einem schönen großen Radius ihre Kurven. Alles ganz fluffig.

Jetzt habe ich viel geschrieben aber ich hoffe, dass Du siehst: Es kommt eben doch auf die Größe an!

Das ist einfach meine Erfahrung und vielleicht können das andere bestätigen. Trotz meiner Erfahrung mit großen Modellen und Modellen wie dem Radjet oder dem MicroJet kommen mir diese Micromodelle einfach sehr unruhig vor.
Da verstehe ich natürlich auch, dass die Hersteller Stabilitätselektronik einbauen - so kann man in Masse wenig Material für viel Geld verkaufen und selbst die Transportkosten zu den Händlern bleiben gering.


Beste Grüße
Jensinger
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oberst_Krass« (18. April 2015, 13:00)


87

Samstag, 18. April 2015, 18:26

kauf dir
einen Phönix, ich folge dem Link und finde einen Flieger den ich noch komplett
zusammenbauen muss ( als Anfänger der 0 Ahnung hat?)


Also, so schwierig ist das nun auch nicht. Mein Vater (75 Jahre) hat das auch recht gut hinbekommen. Ein bisschen technisches Verständnis sollte man bei diesem Hobby schon mitbringen.
Und fliegen tut der wirklich super. Wir waren gerade noch wieder bei Windstärken von fast 40 km/h fliegen. Der ist so was von gutmütig, ich bin immer wieder begeistert von dem Teil. Für so wenig Geld. Am Ende habe ich den wie einen Heli gelandet. Einfach in den Wind gestellt und langsam runterkommen lassen. Das Teil ist echt gut.
Macht sogar mir noch richtig Spass.

Also, wenn du was RTF suchst, dann schaue trotzdem nach einem Motorsegler und min. 2m Spannweite. Bloß nichts mit Fahrwerk.

Gruß Norbert

88

Samstag, 18. April 2015, 20:07

Ist es richtig das ich Multiplex Flieger mit der Spektrum DX8 nicht fliegen kann ohne vorher den Empfänger zu erneuern?

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

89

Samstag, 18. April 2015, 20:31

Kauf halt die Version ohne eingebauten Empfänger, dann brauchst Du den MPX-Empfänger nicht raus werfen und verkaufen. :shake:
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

90

Sonntag, 19. April 2015, 08:48

Ist es richtig das ich Multiplex Flieger mit der Spektrum DX8 nicht fliegen kann ohne vorher den Empfänger zu erneuern?
Also, wenn du 2,4 GHZ - Anlage fliegst, dann ist es leider so, das du nur Empfänger von der Firma verwenden kannst, von der auch der Sender stammt. Das gilt in beschränktem Maß nicht für Spectrum und Robbe und noch ein paar anderen Sendern.

Das ist einfach meine Erfahrung und vielleicht können das andere bestätigen.
Als Beispiel, (und ich fliege schon so ein paar Jährchen)!!!!!! Gestern fliegen gewesen. Von der körperlichen Arbeit in den letzten paar Tagen unkonzentriert und voll Muskelkater :D !! Mit der Mentor ( ein Hochdecker von 1,60 Spannweite) kein großes Problem. Aber dann die Tucan fliegen. Das Starten war da eher ein Kinderspiel; aber das landen??? Etwas unkonzentriert und dann eine Windboe Und das linke Einziehfahrwerk unter der Tragfläche war raus gebrochen. Sicher keine große Sache aber ärgerlich. Danach den Dogfighter geflogen und plötzlich war er weg. Dank meiner Kollegen, die ihn auch beobachteten, konnte ich den dann wieder in den für mich sichtbaren Bereich fliegen. Nun ist dieser Vogel nicht gerade für Anfänger. Aber es zeigt, das du dabei möglichst konzentriert und keinen Streß haben solltest. Es ist die erste Zeit, entschuldige den Ausdruck, Scheiß egal wie das Modell aus sieht. Es muss nur eins, gut und entspannt fliegen. Und wenn die ersten 100 ?!!!! Landungen nicht ganz so sauber sind, so ein Schäumling verzeiht einiges.
Bei uns fing ein Kollege mit 62 Jahren an zu fliegen. Bauen konnte der!!! Aber Hallo!!! Fliegen??? Voller Angst, obwohl er """an der Schnur""" war. Aber irgendwann wurde er aufgefordert, Landeanflüge zu machen, am Anfang noch mit Hilfe und "runter sprechen"". Und dann landete er zum ersten mal selber. Und er glaubte es nicht. Und dann kam die zweite und dritte und so weiter Landung. Und dann zog der Lehrer das Kabel von seinem Sender ab und nachdem der Schüler gelandet war, zeigte er ihm das abgezogene Kabel.
Der Mann fing mit einer 2,20 m Holzpiper und Verbrennermotor an. Alles nicht die preiswerte Art.
Das hier sollte ein Beispiel von dem Anfang einer Modellerkariere sein
Du wirst mit Schaum anfangen und solltest dazu ein Modell nehmen, das du locker beherrschen kannst. Vielleicht könntest du mal angeben, wo du zu Hause bist. Wenigstens den Umkreis. Und vielleicht könnte dann einer aus dem Forum dir bei den ersten Malen dann zur Seite stehen, was aber eigentlich Aufgabe eines Vereinsmitglieds sein sollte. Und so ein Mitglied sollte dir, wenn möglich, dein Moell einfliegen. Es gibt 4 Möglichkeiten der Senderbedienung. Mode 1 - 4. Du solltest vor Ort mal sehen, was da so im Allgemeinen geflogen wird. Ich oersönlich fliege Mode 4, also Gas und Querruder links und Höhe und Seite rechts. das ist aber nicht unbedingt die verbreiteste Art. Was recht häufig geflogen wird, ist Gas und Seite links und Höhe und Quer rechts. So werden auch sehr viele Helis geflogen. Da solltest du dich aber mit Vereinsmitgliedern Absprechen. Schon eshalb, das dir mal einer dein Modell retten kann und auch rein holen kann.
Ui, jetzt habe ich viel geschrieben und dich vielleicht noch mehr verunsichert. Aber auch ich habe irgendwann den ""Sprung in den Himmel""" gewagt. Und du wirst es auch schaffen. :ok: :w
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

91

Sonntag, 19. April 2015, 10:19

Es gibt 4 Möglichkeiten der Senderbedienung. Mode 1 - 4. Du solltest vor Ort mal sehen, was da so im Allgemeinen geflogen wird.

Dieter, das ist doch heute wurscht. Die Sender kannst Du doch heute alle so konfigurieren, dass da im Lehrer/Schüler-Betrieb alles passt. Ist doch nicht mehr wie früher, dass man neben dem Schüler steht und ihm im Notfall noch den Sender aus der Hand reißt. :tongue:
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

92

Montag, 20. April 2015, 07:51

Die Sender kannst Du doch heute alle so konfigurieren, dass da im Lehrer/Schüler-Betrieb alles passt.

Stimmt.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

93

Dienstag, 21. April 2015, 01:32

Moin



Man Leute ihr schreibt einfach viel zu viel und verwirt ihn ganz...ich spreche aus Erfahrung ;)

Kauf Dir einen Phonix oder Easy Glider und gut is,damit lernst Du das fliegen wie ich auch. :ok:

Was noch wichtig ist such dir einen mit Erfahrung der Dir erst mal das Modell einstellt und den Erstflug für dich macht.
Ich bin durchaus in der Lage vernünftig zu sein,das macht aber keinen Spaß!

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

94

Dienstag, 21. April 2015, 08:50

Man Leute ihr schreibt einfach viel zu viel und verwirt ihn ganz...ich spreche aus Erfahrung ;)

Kauf Dir einen Phonix oder Easy Glider und gut is,damit lernst Du das fliegen wie ich auch. :ok:

Was noch wichtig ist such dir einen mit Erfahrung der Dir erst mal das Modell einstellt und den Erstflug für dich macht.

Wahr geschrieben. :ok: :prost:
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

95

Dienstag, 21. April 2015, 09:33

Und noch viel besser :

Einfach bei mir melden,denn ich habe 2 Sender.
Dann kannst du OHNE einen Cent ( evtl. ein paar Euronen für PKW-Sprit !! ) mit allen möglichen Modellen aus meinem
reichhaltigen Fundus im L/S-Betrieb Erfahrungen sammeln.....und dich danach
entscheiden, womit du loslegen willst. :prost:

Nehme mir Zeit und kann auch tausend Dinge erklären, und unser Platz ist so ziemlich hindernisfrei, also keine Panik :D

Andreas aus Lüchow

( ca. 130 km südöstlich von HH )
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schmonzel« (21. April 2015, 10:49)


96

Dienstag, 21. April 2015, 17:24

Ich möchte mich erst mal für Eure Hilfsbereitschaft bedanken.
An erster Stelle steht für mich erst mal dieser hier = http://www.conrad.de/ce/de/product/67421…160-mm?ref=list
dasnn der = http://www.conrad.de/ce/de/product/11704…630-mm?ref=list
am besten gefällt mir dieser= http://www.conrad.de/ce/de/product/51705…010-mm?ref=list aber ob der was für Einsteiger ist?
Ich lege bei Modellen eben wert darauf das sie auch wie die großen aussehen.
Der gefällt auch aber ist der was für mich ? = http://www.conrad.de/ce/de/product/12178…420-mm?ref=list
Wenn Ihr nicht ganz brav seit hole ich mir den = http://www.modellhobby.de/HORIZON-HobbyZ…c=20070&p=20070 duck und weg :shake:

vg
Reymund

97

Dienstag, 21. April 2015, 17:41

Ich möchte mich erst mal für Eure Hilfsbereitschaft bedanken.
An erster Stelle steht für mich erst mal dieser hier = http://www.conrad.de/ce/de/product/67421…160-mm?ref=list
dasnn der = http://www.conrad.de/ce/de/product/11704…630-mm?ref=list
am besten gefällt mir dieser= http://www.conrad.de/ce/de/product/51705…010-mm?ref=list aber ob der was für Einsteiger ist?
Ich lege bei Modellen eben wert darauf das sie auch wie die großen aussehen.
Der gefällt auch aber ist der was für mich ? = http://www.conrad.de/ce/de/product/12178…420-mm?ref=list
Wenn Ihr nicht ganz brav seit hole ich mir den = http://www.modellhobby.de/HORIZON-HobbyZ…c=20070&p=20070 duck und weg :shake:

vg
Reymund
Moin

Bist Du bei Conrad Angestellt ==[]

Ich würde den nehmen wenn ich Anfänger wäre,für das Geld kannst Du nix falsch machen :D


http://www.rclineforum.de/forum/board107-rcline-b%C3%B6rse/board108-verkaufe/board67-v-fl%C3%A4chenflugmodelle/313195-phoenix-2000-mit-4-klappen-fl%C3%A4che-rtf/
Ich bin durchaus in der Lage vernünftig zu sein,das macht aber keinen Spaß!

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

98

Mittwoch, 22. April 2015, 08:01

Du Reymund, ich verstehe ja, das du ein möglichst hübsches Modell willst. So weit war ich damals auch. Man will ja wirklich Spaß an seinem Modell haben. Dennoch rate ich dir zu einem Schäumling als Anfängermodell. Glaube mir, wenn du den schredderst, ist die Trauer und der Frust nicht ganz so groß. Es gibt viele Anbieter ausser Conrad. Schau und hör dich bitte noch mal um.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

99

Mittwoch, 22. April 2015, 09:01

Ich will ja keine Werbung für das große C machen, aber ich habe gerade erfahren können das diese Firma wirklich sehr kulant ist, und auf guten Service lege ich großen wert. Ich hab jetzt wirklich viel bei Händlern nachgesehen und hab dabei festgestellt, wenn da niedrige Preis auftauchen sind diese Flieger gerade nicht lieferbar, andere versenden nur mit einem bestimmtem Lieferdienst der ist zwar für die Firmen preiswert aber ich hab den Ärger weil ich die Pakete in 20km Entfernung abholen muss.
Zwei Flieger die ich ausgesucht habe sind beim großen C halt recht preiswert.
Aber ich bin halt offen für neue Händler und freue mich über Links, wobei ich Staufenbiel als Kunde schon kenne.
vg
Reymund

100

Donnerstag, 23. April 2015, 13:17

so des langen Suchens müde habe ich jetzt den Parkzone Radian Pro BNF bestellt. Kostet 182,95€ bei D-Edition. Ich hoffe das der richtig ist. :w
vg
Reymund