21

Donnerstag, 19. März 2015, 12:23

Mahlzeit.

Danke schonmal für die Antworten.
Fleigen will ich mittig zwischen Tittmoning und Fridolfing im Rosanen Bereich, allso eher unwarscheinlich das ich dort Fleigen darf.
Hab mal nach nen Verein ausschau gehalten, in der nähe von Fridolfing gibts einen mal sehen ob das was wird.

Gruß. Robert

reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 19. März 2015, 20:39

Ja, das klingt nach einer guten Idee! Da wir unseren Flugplatz heuer aufgeben mussten, begab ich mich auch auf die Suche nach einer Möglichkeit, in meiner Nähe mehr oder weniger offiziell wild zu fliegen. Aber einerseits die Tatsache, dass hier jeder Zentimeter landwirtschaftlich genutzt wird und vor allem auch wegen der unmittelbaren Nähe zum Flughafen Linz gestaltete sich das eher aussichtslos. Es gibt zwar einige, die angeblich schon längere Zeit regelmäßig in einem Stadtpark fliegen, hier in der Nähe, aber das ist auch immer noch Kontrollzone und daher eigentlich verboten. Außerdem gibt es noch ein paar Heli-Piloten, die in der Gegend um den Flughafen aktiv sind (noch näher als mein Haus). Die wurden sogar schon mehrere Male verjagt, als sie "am Eck" der Platzrunde unterwegs waren, aber konkrete rechtliche Konsequenzen gab es so viel ich weiß nicht. Trotzdem traue ich mich nicht. Kommt glaub ich nicht so gut, wenn ich da als Pilot auffällig werde :-/

Letztendlich habe ich nun auch einen neuen Verein gefunden, der mich aufnimmt.
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

23

Donnerstag, 19. März 2015, 21:16

Also ich kann groß und klein machen, daher gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

Wenn du im linken Bereich deines Kartenausschnittes (in der Umgebung von Palling) fliegst ist das zumindest bis 300m (genauer 1000ft, aber so gerade pisst kein Hund) kein Problem soweit ich das erkennen kann. Allerdings befindet sich ein Stück westlich von Palling ein Sichteinfugpunkt in die Kontrollzone von Salzburg (das blaue Dreieck in dem gestrichelten Kreis – Tachinger See), von daher ist mit niedrig fliegendem Verkehr von Sportmaschinen in der Gegend zu rechnen, also trotzdem Augen auf. Östlich der Linie Titmoning-Waging würde ich es mir allerdings verkneifen wenn ich nicht vorher eine Freigebe entweder der DFS oder Austrocontrol daz habe – es kann dort durchaus noch genehmigt bzw. genehmigungsfähig sein, aber die Karte wird dort ziemlich unübersichtlich, da möchte ich mich nicht festlegen.

Zum Luftraum D(nicht Kontrollzone): Es gibt tatsächlich die Möglichkeit das der Luftraum D (eigentlich ja Kontrollzone um Verkehrslandeplätze vom Boden bis XX ft) gelegentlich auch wie eine freischwebende Box über der eigentlichen Kontrollzone hängt damit auch VFR Flieger ohne besondere Berechtigung (aber trotzdem mit Flugverkehrskontrollfreigabe) da durchfliegen dürfen was im Luftraum C nicht so ohne weiteres möglich ist da dort eine CVFR Berechtigung (Controled Visual Flight Rules) erforderlich ist.

Sehe jetzt gerade "Fridolfing-Titmoning": Da ist es definitiv verboten, die Kontrollzone geht da vom Boden bis 7000ft, die Höhenangabe findest du ausserhalb des Ausschnitts rechts am Rand des rosanen Bereiches. Da wird dir auch niemand eine individuelle Aufstiegsgenehmigung erteilen. Fahr 10km Richtung Westen und alles wird gut

24

Donnerstag, 19. März 2015, 21:47

Gut erklärt würde ich sagen.
Bundespolizei Hubschrauber dürfen übrigens in DE rein rechtlich alles was sie wollen,
nur müssen die Piloten u.U. das gegenüber ihren Chefs rechtfertigen.

Im Alten Lager bei Berlin haben mal Super Pumas nachts Landeübungen abgehalten,
ohne jede Beleuchtung. Leider kann man deren Nachtsichtgeräte mit Taschenlampden nicht mehr blenden.
Die Eigentümer der herumwirbelnden Hängegleiter, die dort zelteten, wollten auf sich aufmerksam machen.

Es war legal, aber nach den Beschwerden kamen die trotzdem nicht wieder.

Die DÜRFEN also auch in Rendsburg fliegen und landen wie sie wollen.....

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

25

Freitag, 20. März 2015, 08:04

Bundespolizei Hubschrauber dürfen übrigens in DE rein rechtlich alles was sie wollen,
nur müssen die Piloten u.U. das gegenüber ihren Chefs rechtfertigen.

Im Alten Lager bei Berlin haben mal Super Pumas nachts Landeübungen abgehalten,
ohne jede Beleuchtung. Leider kann man deren Nachtsichtgeräte mit Taschenlampden nicht mehr blenden.
Die Eigentümer der herumwirbelnden Hängegleiter, die dort zelteten, wollten auf sich aufmerksam machen.

Es war legal, aber nach den Beschwerden kamen die trotzdem nicht wieder.

Die DÜRFEN also auch in Rendsburg fliegen und landen wie sie wollen.....
Das kann ich so nicht stehen lassen, ich kein Lufttrecht Spezielaist.
Nach den auskünften des Luftamtes Bayern Süd gibt es nur ein Luftrecht das für ausnahmslos alle Gilt die den Luftraum nutzen.
Die sonderregleungen für tiefer fligen sind Sicherheit , See and Avoid.
Das hat mir übrigens ein Pilot der Rettungshubschrauber fliegt letztes Wochenende genau so Bestätigt.
Der flog bis vor eienm Jahr für die Polizei.

Die Anweisungen für die Einsatzflüge unter 300Fuss over Ground sind laut seiner Aussage auch ganz klar , Sichtflug so das nichts und Niemand Ernsthaft gefährdet Ist.

Was aber nicht bedeutet das der Modellflieger immer noch ausweichpflichtig ist.

Die jenigen die mit Drachen ernstahft zu tun haben oder hatten und auch eigenschften der modernen Drachenleinen kennen , wissen das auch Heli der in so eine leine fliegt selebig , wenn nicht wirklich gespannt nicht Kappt.
Genau die sind ebenalls berechtigt sind 100m Leinenlänge zu fliegen und können eben nicht ausweichen .

Wenn du andere Bodenständige informationen hast her damit.


Die Übung mit den Super Pumas war ev legal und unter umständen auch Angemeldet, Starke gefährdung für Menschen bestand aber allemal.
Iregendwer ist in dem Fall seiner Melde und Informationspflicht nicht nachgekommen, auch Nachsichtflug ist Sichtflug , und menschen in zelten wären mit den Wärmebild Kameras zu erkenne gewesen.

Die aufgebauten Hägegleiter eiter mit den Nachtsichtkameras , die waren aber meiner Meinung nach nicht ausreichend gesichert für das Abstellen im Freien.
Segellatten raus und Zusammenfalten und Packsack drüber hätte auch das verhindert . ;)

Du kannst Dir sicher sin das der vorfall auch für die Piloten der Pumas und deren Einsatzleitern eien Untersuchung und zumindest eine Belehrung nach sich Zog.
Als Pilot fliegt man immer Eigenverantwortlich.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

26

Freitag, 20. März 2015, 13:01

@ Ströher schau Dir in dem zusammenhang keiene graneznin der Hö wenn man nich einen Kontrollierten Luftrum einfliegt mal Die Icao Karten genauer an. Vor allem die Landesgrezen .

Da ist überall der Deckel drauf.

1000m Höhe sind mit einem 5 oder 6m Scale Segler zumindest mit meinen Augen kein Proplem , Da ist dann eher die Frage ob man ander heran nahde Luftfahrzuge noch rechtzeitig erkennt und auch einschätezn kann, weil man schon Konzentriert aufs Modell schaun muss um dann nicht als Drohne unterwegs zu sein wenn man mal Weggesehen hat . ;)
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 22. März 2015, 23:32

Und nochmal sei darauf hingewiesen, dass - zumindest hier in Österreich - eine maximale Flughöhe mit Modellflugzeugen von 150m über Grund gilt! Ausnahmen kann es nur individuell im Bereich von Modellflugplätzen geben. Wie ist das eigentlich in Deutschland?

Im Prinzip kann allein schon aufgrund dieser Tatsache nichts passieren, denn die Mindestflughöhe für alle anderen Flieger sind ebenfalls 150m. Aber das nur theoretisch, denn bedenken muss man An- und Abflugstrecken, militärische Tieffluggebiete, sowie auch Ausnahmen wie Rettungseinsätze, Aussenlandungen und generell irgendwelche irren, die das ignorieren. Neulich habe ich gelesen, dass es (in Österreich) in den letzten 60 Jahren keine ernsthaften Zwischenfälle in der HInsicht gab.
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

28

Montag, 23. März 2015, 06:56

Genauers dazu findest du Hier
http://www.rc-network.de/forum/content.p…g-und-Luftrecht
Das zu lesen rentiert sich für alle.!

Wie Hoch darf ich Fliegen.
In der Brd sind Modellflugzeuge als Luftfahrzeuge eingestuft.
Wir Dürfen also den Luftraum G Nutzen, die ausnahme zu den Manntrgenden ist das wir kein Mindestflughöhe einhalten Müssen .
Wenn nicht Kontroll oder Schutzzonen von Flugplätzen vorliegen , dürfen wir bis Fl1000 nutzen.
Bemannte haben ausnahmlos Vorrecht .
FL 100 sind dann ~3000m was dazu führt das wir unser Modell nicht mehr gut genug sehen , und auch zb ein Ul auf der Höhe nicht erkennen.
Das ganze apeliert schon an die Vernunft der Steuerer.

Weil das jetzt so Pauschal da steht empfehle ich dringends wenn ihr auf Reisen seid einen Flugplatz anzulaufen und die Luftraumkarte einzusehen .

Speziell auf den Sportflugplätzen wird euch das nimand verweigern und auch Auskunft gegebn über Besonderheiten , wie Funkfeuer , die meist eien vermehrte Nutzung des Luftraums durch Manntrgagende nach sich ziehen .
Die Dichte an klein Flugplätzen ist Zb hier im süd östlichen raum München extrem hoch , da fligt man mal ganz schnell in der 1,5km Schutzone eines Platzes wenn man den Ort wechselt. MUC also der Verkehsflughafen München hat zudem eien riesen Kontrollzone , die den Luftraum für den Modellfug nach oben deckelt. Hier (Schwindegg) endetbspw G bei 1000AGL und es hat richtig sport Flugverkehr zwischen 100 und 300m Höhe. Man muß als Modellfliger dann schon einen Standort wählen wo man auch wirklich 360° übersicht auf den Luftraum hat.
Nich ganz unintressant für die Segleflugfreunde ist slople.com Da gibt es hier in der gegend eien Eintrg für einen Hang bei Hitnterholzhausen..
der sich garnatiert ab Grund im Luftraum D von MUC befindet. Und in der Anflugschneise .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

29

Montag, 23. März 2015, 09:06


Das kann ich so nicht stehen lassen, ich kein Lufttrecht Spezielaist.
Nach den auskünften des Luftamtes Bayern Süd gibt es nur ein Luftrecht das für ausnahmslos alle Gilt die den Luftraum nutzen.
Die sonderregleungen für tiefer fligen sind Sicherheit , See and Avoid.
Das hat mir übrigens ein Pilot der Rettungshubschrauber fliegt letztes Wochenende genau so Bestätigt.
Der flog bis vor eienm Jahr für die Polizei.


Da hat das Luftamt Dir aber sauber die Theorie vorgebetet.
Naja, Bayern... Altes Lager liegt in Brandenburg...

Was soll denn "Sicherheit , See and Avoid" für eine Floskel darstellen ?

Piloten von Bundespolizei und die Rettungsflieger dürfen gegenüber den "Normalos" allgemein überall aussenlanden und auch tieffliegen, wenn sie das für notwendig befinden.




Iregendwer ist in dem Fall seiner Melde und Informationspflicht nicht nachgekommen, auch Nachsichtflug ist Sichtflug , und menschen in zelten wären mit den Wärmebild Kameras zu erkenne gewesen.
Die aufgebauten Hägegleiter eiter mit den Nachtsichtkameras , die waren aber meiner Meinung nach nicht ausreichend gesichert für das Abstellen im Freien.
Segellatten raus und Zusammenfalten und Packsack drüber hätte auch das verhindert . ;)


Ich möchte den flachgelegten Hängegleiter oder irgendwas anderes leichteres als ein Auto sehen, das beim Hovering eines Puma in 2-5m noch stehenbleibt. :-)
Und natürlich wurden die winkenden Personen wahrgenommen. Es hat die Piloten einfach nicht interessiert.

Ich habe dort tags auch schon tieffliegende Tornado-Zweier gesehen, die in halber Ausklinkhöhe über den Platz gedonnert sind. (~200-300m)
Und das ist ein ausgewiesenes Luftsportgelände mit UL Verkehr und eigener Frequenz....
Die schöne Theorie wird auch auf "der anderen Seite" nicht immer eingehalten.....bzw. sehr individuell ausgelegt.

Den genannten Link finde ich sehr gut, wenn ich auch meine Zweifel daran habe, das Modellflieger in den Luftraum E dürfen. Ist auch nicht in den Zitaten eindeutig zu finden.
Ich würde im "manntragenden Modus" im IFR durchsetzten Luftraum E nicht auch noch RC-Modelle erwarten. Auch wegen der dann nötigen beeindruckenden Sehkraft des Steuerers am Boden.

30

Montag, 23. März 2015, 10:55

Den genannten Link finde ich sehr gut, wenn ich auch meine Zweifel daran habe, das Modellflieger in den Luftraum E dürfen.

:ansage: Dürfen sie auch nicht...

"E" ist ein Mischraum indem sowohl Flüge nach Sichtflugregeln als auch Instrumentenflug stattfindet und zählt bereits zu den kontrollierten Lufträumen, auch wenn keine Verkehrsfreigabe nötig ist. Somit gilt § 16a (1) LuftVO. Hätten sie bei RCN noch dazuschreiben können.

Zur Verdeutlichung mal dieses Bild


Modellflug in Deutschland darf nur im unteren weissen Bereich (Luftraum "G") ausgeübt werden und da auch nur mit den bekannte Einschränkungen. In anderen Ländern kann das anders aussehen, dieses Bild ist aber für D-Land erstmal allgemein gültig.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

31

Montag, 23. März 2015, 12:21






Da hat das Luftamt Dir aber sauber die Theorie vorgebetet.
Naja, Bayern... Altes Lager liegt in Brandenburg...

Was soll denn "Sicherheit , See and Avoid" für eine Floskel darstellen ?
Dasist wohl die erste regle zu lande auf dem Wasser und in der Luft, und besagt nichts anderes als dan man Hindernisse nicht umfährt, vesenkt, rammt oder ähnliches.


Piloten von Bundespolizei und die Rettungsflieger dürfen gegenüber den "Normalos" allgemein überall aussenlanden und auch tieffliegen, wenn sie das für notwendig befinden.

Da ist die Rechstslage klar! Hbae ich schon erklärt. Wenn der Einstazt das erfordert.




Iregendwer ist in dem Fall seiner Melde und Informationspflicht nicht nachgekommen, auch Nachsichtflug ist Sichtflug , und menschen in zelten wären mit den Wärmebild Kameras zu erkenne gewesen.
Die aufgebauten Hägegleiter eiter mit den Nachtsichtkameras , die waren aber meiner Meinung nach nicht ausreichend gesichert für das Abstellen im Freien.
Segellatten raus und Zusammenfalten und Packsack drüber hätte auch das verhindert . ;)


Ich möchte den flachgelegten Hängegleiter oder irgendwas anderes leichteres als ein Auto sehen, das beim Hovering eines Puma in 2-5m noch stehenbleibt. :-)
Und natürlich wurden die winkenden Personen wahrgenommen. Es hat die Piloten einfach nicht interessiert.

Ich habe dort tags auch schon tieffliegende Tornado-Zweier gesehen, die in halber Ausklinkhöhe über den Platz gedonnert sind. (~200-300m)
Und das ist ein ausgewiesenes Luftsportgelände mit UL Verkehr und eigener Frequenz....
Die schöne Theorie wird auch auf "der anderen Seite" nicht immer eingehalten.....bzw. sehr individuell ausgelegt.
Da solltet ihr Euch mal bei dem zuständigen Tower der BW bemekbar machen, entwder das Umfligens Eures Platzes großräumig für Übungsflüge oder wenn dort Tiefflugfreigabe ist das Ihr explizit Informiert werdet wann und wo. Solange wir nicht krieg sind gibt es halt Reglen die auch von der Budeswehr eigehalten werden müssen.
Andererseits ist das ein Grund für den Flugleiter oder Verienvorstand verantwortungsbewusst den Platz zu Sperren bis das Geklärt ist.
Bei BW übungen gibt es durchaus den Fall das der Luftraum für alles andere gesperrt wird.
Da hilft konversation.

Den genannten Link finde ich sehr gut, wenn ich auch meine Zweifel daran habe, das Modellflieger in den Luftraum E dürfen. Ist auch nicht in den Zitaten eindeutig zu finden.
Man kann sich zeitbegrenzt sogar E friegeben lassen vom Zuständigen Tower für alles Mögliche was da eigentlich nicht fliegen Darf .
Ohne freigebe geht in E nix mit Modellflug soweit ich das beurteilen kann.
Ich würde im "manntragenden Modus" im IFR durchsetzten Luftraum E nicht auch noch RC-Modelle erwarten. Auch wegen der dann nötigen beeindruckenden Sehkraft des Steuerers am Boden.
Das sehe ich auch so .
Es ist im Prinzip auch ganz einfach wenn die Geltenden Reglen und auch Örtlichkeiten dazu kennt.
Wenn nicht ist es auch ganz einfach. Nicht fligen bis man die notwendigen Infos hat. Genau das unterscheidet die Informationspflicht eines Luftgeräteführers von dem Strassen verkehrsteinemer der sich Voweigend nach Schildern richtet.

Wenn ich fliegen will muß ich vorab Infos einholen was ich wo und wie Hoch darf.
Die zeiten wo man mit Drachen oder Gleitschirm vom nächsten Berggipfel fligen Konnte wenn man unte auch eine Landemöglichkeit hatte sind halt auch Jahrzente vorbei. ;)


auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

32

Montag, 23. März 2015, 20:54

Welcher "Tower" soll denn für einen "E" zuständig sein ? :-))))
Und eine IFR FREIGABE FÜR EIN RC Modell möchte ich auch mal sehen.
VFR Freigaben gibt's in E nicht.....

Ich finde die Karte vom troll5 für den Modellflug sehr gut:
Einfach nur in den weißen Bereichen fliegen ! :)

reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 24. März 2015, 02:54

Welcher "Tower" soll denn für einen "E" zuständig sein ? :-))))


Kein "Tower", sondern ein "Radar". In Österreich ist das "Wien Radar", in Deutschland weiß ich die Kontrollbezirke jetzt nich auswendig. Die funkt man z.B. auch an, wenn man "en Route" von VFR auf IFR übergehen will. Da brauchts auch keinen Tower.
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 24. März 2015, 06:34

Welcher "Tower" soll denn für einen "E" zuständig sein ? :-))))
Und eine IFR FREIGABE FÜR EIN RC Modell möchte ich auch mal sehen.
VFR Freigaben gibt's in E nicht.....

Ich finde die Karte vom troll5 für den Modellflug sehr gut:
Einfach nur in den weißen Bereichen fliegen ! :)

Die Bw flughäfen habeben alle eien Tower der mit für die Flugüberwachung zuständig ist.
Für die Flug und Übungsplanung sind die da http://www.afsbw.de/ zuständig ebenfalls für Sicherheitsrelevates im Zivilbereich .
Eine Korospondenz mit denen und Eurem zuständigen Luftamt könnte ev. den Flugbetreib auf Eurem Platz sichern .
Ein Tower mit Fluglotsen gibte es auf jedem Bundeswehrflugplatz die sind anrufbar . Und sicherlich auch für Tiefflüge weisungsbrechtigt.

Die Flugsicherung der BW ist eine durchaus kompete Organisation und hat auch ein ffenes Ohr für die Zivilluftfahrr und auch den Amateurbereich. Auf sicherheit sind die ebenso bedacht .

Wenn ihr schon Probleme Habt und die Habt ihr nach Deinen Aussagen , solltet ihr ev mal den Verursacher kontaktieren.

Die Bw ist dazu da den Bürger zu schützen und ihn nicht zu gefähreden . In offizeillen Friedenszeieten ist das deren Hauptaufgabe .

Aktiv müsst ihr schon selber werden .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok: