Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kamelhaarsuppe

RCLine User

  • »Kamelhaarsuppe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ostseebereich Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. April 2015, 17:32

UCF oder Apprentice ? Eure Meinungen ist gefragt !

Moin,

bin letztens eine U can fly (1,45m) und davor mal eine Piper Cup (1,20m) geflogen, vom Flugstil macht die UCF eine sehr schöne Figur und ist super zu beherschen. Da ich mir gerade das Flächenfliegen (nach dem Helifliegen) aneigne und es soweit schon recht gut klappt (immer mit Querruder),
soll nun der nächste Schritt kommen: Ein eigener Trainerflieger !

Zur persönlichen näheren Auswahl steht die "neue" U can Fly 2 und die E-Flite Apprentice, in der ich mich kürzlich verguckt habe. Um es vorne weg zu nehmen: ich halte nix vom Easystar und wie die Rasengleiter alle heißen (Sind zwar gut aber ich will richtig landen :-)
Also wer erfahrung mit einem der beiden hat bitte mit mir teilen !!!

Meine ersten Eindrücke auf anhieb:

UCF:
Pro: Günstige Akkus (Standart 3s2000er)
lange Flugzeit (15-20min)

Contar: nicht wirklich schön



Apprentice:
Pro: Schaut meiner Meinung recht schön aus
Stabi System (Safe)

contra: teure Akkus (3s3200er)
höheres Gewicht und geringere Flugzeit(?)

Was meint ihr ??? :D
Gruss
Tobi
**************************

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. April 2015, 21:48

Ivch bin nur die Apprentice mal geflogen und kann daher keinen direkten Vergleich machen,
die Apprentice fliegt aber super angenehm und durch die relativ große Flügelfläche auch sehr langsam und weich.
Bei den ersten Kunstflugfiguten muss man sich keine Gedanken machen, das steckt sie ohne weiteres weg.
Landungen auf dem Bauch sind mit ihr kein Problem, ob es wirklich so große Akkus braucht....aber selbst wenn,
die kosten heutzutage auch nicht mehr die Welt und die Flugzeit mit der Apprentice war schon manierlich.
Die sieht man auch gut am Himmel...ich bin ein Fan von ihr :D
Sie sieht für mich auch nach mehr als nur einem Trainer aus.
Mit freundlichem Gruß
Marcus

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. April 2015, 23:34

hallo,

auch ich fliege seit mehr als einem Jahr eine Apprentice und kann dieses Modell nur jedem empfehlen, man kann damit noch fliegen wenn andere ihr Modell wegen starkem Wind am Boden lassen, gerade durch dieses Safesystem was man ja in 3 Stufen schalten kann werden sehr viele Ansprüche erfüllt, man kann das Modell im 3d Mode regelrecht durch die Luft prügeln, einige meiner Fliegerkollegen sagen schon manchmal sie würden nur darauf warten das mir mal beim fliegen die Flächen abreissen würden, aber Gott sei dank ist bis jetzt bei mehr als 200 Flügen noch nichts passiert, ich habe wegen des besseren Transports die beiden Flächenhälften steckbar gelassen und sichere sie wenn sie zusammengesteckt sind an der Unterseite im inneren Bereich des Rumpfes mit einem Streifen Hakenband gegen auseinander rutschen beim rasanten fliegen, das hat sich bis jetzt bestens bewährt, an Akkus fliege ich 3S/3600er Turnigys, die sind deutlich günstiger und im EU-Warenhaus vom HK verfügbar, damit fliege ich bei sehr rasantem fliegen etwa 12 Minuten, dann haben die noch etwa 20-25% Restkapazität. Einer meiner Fliegerkollegen der die auch fliegt, kommt bei gemächlichem fliegen sogar 20 Minuten lang damit bis zur Landung der Apprentice. Wir haben hier bei uns im Verein www.fsm-limburg.de inzwischen 4 Apprentice-Flieger und alle sind sehr zufrieden damit.

Ein Fliegerkollege hat die UCF und ich kann sagen das sich diese beiden Modelle UCF und Apprentice Flugtechnisch nicht viel vergeben, klar vorteilhaft ist gerade für Einsteiger in die Flächenfliegerei dieses Safesystem, auch ich fliege neben Fläche noch Helis bis zur 500er Grösse sowie diverse Koptermodelle, mir pers. gefällt die Apprentice auch besser wie die UCF.

Ich fliege meine Apprentice und etliche andere Modelle mit einer DX9 und habe auch Telemetrie eingebaut, bei Fragen zur Programmierei kann ich also evtl. behilflich sein.

Hier mal ein Video wo ich mit meinem Fliegerfreund zusammen auf einer Wiese an unsrem Ortsrand fliege : https://www.youtube.com/watch?v=PYXC3UniUrU

lg Karl-Heinz
Helis, von 100-550er
Quadrocopter, etliche auch FPV
Flugmodelle so viele die kann ich hier nicht alle aufzählen von Motorsegler bis EDF-Jets mit Rocketantrieb
Mehrere schnelle Rennboote und Funktions Schiffsmodelle
RC Offroadmotorad 1:4 und 2 kleine Indoor RC Motorräder
DX9 und DX18t

Ladegeräte von ISDT

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dragonfly53« (12. April 2015, 23:49)


Kamelhaarsuppe

RCLine User

  • »Kamelhaarsuppe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ostseebereich Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

4

Montag, 13. April 2015, 10:38

Vielen Dank für eure schnellen Antworten !!
Das bestätigt auch meine meinung und ich denke die Apprentice ist sicher eine gute Wahl. Mit den relativ langen Flugzeiten hatte ich auf keinen Fall gerechnet, ist also ne Überlegung Wert auf die Turnigys zurückzugreifen!
Apropo Transport: Die Apprentice hat ja normal eine durchgehende Tragfläche (im Gegensatz zur UCF)!?! Kann man die rausziehen wie bei den meisten anderen Flieger auch ohne eine spezial Konstruktion zu bauen??? Zum Thema Apprentice transportfähigkeit hab ich nix im Netz gefunden.
Gruss
Tobi
**************************

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Montag, 13. April 2015, 11:19

hallo Tobi,

hier ein paar Bilder wie ich das gemacht habe :

http://imageshack.com/a/img540/289/Rgay9w.jpg


http://imageshack.com/a/img538/6986/MkzRFj.jpg


diese beiden Plastikschalen welche normalerweise an beiden Tragflächenhälften geklebt werden habe ich nur auf einer Seite geklebt und kann so die Tragflächen wieder auseinander ziehen, damit diese bei rasanten Flugmanövern nicht auseinander rutschen, das ist bei mir schon passiert das nach der Landung die Flächenhälften etwa 1-2cm auseinander gerutscht waren, die Flächen gehen zwar nicht ab, werden ja von den Gummis gehalten, aber etwas auseinander rutschen können sie, habe ich dieses Hakenband montiert, da mache ich einfach nach dem zusammen stecken die lange Verbindung drauf und das hält bombastisch, dieses Hakenband ist von 3M und hält wesentlich besser wie normales Klettband und geht auch deutlich besser wieder auseinander.
Dieses Hakenband ist 9 cm lang so das es noch innerhalb des Rumpfes ist, wenn die Flächen am Rumpf montiert sind.


lg Karl-Heinz
Helis, von 100-550er
Quadrocopter, etliche auch FPV
Flugmodelle so viele die kann ich hier nicht alle aufzählen von Motorsegler bis EDF-Jets mit Rocketantrieb
Mehrere schnelle Rennboote und Funktions Schiffsmodelle
RC Offroadmotorad 1:4 und 2 kleine Indoor RC Motorräder
DX9 und DX18t

Ladegeräte von ISDT

Kamelhaarsuppe

RCLine User

  • »Kamelhaarsuppe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ostseebereich Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

6

Montag, 13. April 2015, 13:01

So simpel wie genial ! Das spart Platz (vorallem wenn man keinen Kombi hat)
Vielen Dank Karl-Heinz
Gruss
Tobi
**************************

7

Montag, 13. April 2015, 16:08

Hallo,

ich fliege auch die Apprentice, man kann sie beim Landen schön langsam fliegen und sie beherrscht auch kleinere Kunstflugmanöver (Rollen, Loopings, etc.). Kann sie nur empfehlen!
Gruß Fynn :w

Kamelhaarsuppe

RCLine User

  • »Kamelhaarsuppe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ostseebereich Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. April 2015, 11:47

Weis einer von euch ob es einen Adapter-Plug für die Turnigy´s für diesen ominösen EC3 Stecker der Apprentice gibt? Bin zu faul zum Löten !!! Vom Preis/Leistungsverhältnis sind die 3s3600er ja unschlagbar.
Gruss
Tobi
**************************

jorge

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 14. April 2015, 12:07

http://www.ebay.de/itm/XT60-Stecker-auf-…=item46011f1fac
das müsste passen...wird für die hier verwendete Leistung und den fließenden Strom ok sein..dennoch sollte man besser den Regler umlöten, wenn man sich dann auf einen Lipotyp eingerichtet hat. Mache ich immer bei allen meinen Fliegern. Löten am Regler ist ungefährlicher als am Lipo *zipppp* :D

P.S. ich bin davon ausgegangen, dass deine Turnigy XT60 haben, oder sind das doch die 4mm Bullet-connector (4mm HXT)?
Dann brauchst du sowas
http://www.ebay.de/itm/ZZ62949-Akku-Adap…=item25963313f9

schau mal bitte ob die Buchse/Stecker variante passt. Sonst musst du die andere Variante nehmen...gibt es auch bei ebay!
Gruß
Georg


FrSky Taranis X9D - LRP Speedbird Corsair - Blade nano QX - HK Radjet 800 mit 3000kv - P40 Warhawk UMX - RocHobby P-51 Strega - Robbe Air Trainer 140 - Hobbyking Bixler 1 - ZMR250 Racer - Teksumo FPV - Hobbyking Walrus

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 14. April 2015, 12:32

hallo,

also ich verwende solche Adapter, haben sich bis jetzt sehr gut bewährt, der Antrieb zieht bei Vollast 26 Ampere in der Luft, das zeigt mir meine Telemetrie an, am Boden in der Hand haltend sind es nur 16 Ampere bei Vollgas, gut wenn man jetzt in der Luft noch dazu bei richtig Wind das Modell steil hoch steigen lässt wird der Antrieb schon etwas stärker belastet, allerdings an die Latte hängen kann man die Apprentice nicht, dazu müsste ein stärkerer Motor samt Regler eingebaut werden, aber gut dafür ist dieses Model aber auch nicht gemacht, aber Spaß macht mir die Apprentice trotzdem jedesmal wenn ich sie fliege, am vergangenen Sonntag war ich laut Telemetrie 399,5 mtr. hoch und bin quasi nur noch nach Gefühl geflogen da das Modell dort oben so klein war.

lg Karl-Heinz
Helis, von 100-550er
Quadrocopter, etliche auch FPV
Flugmodelle so viele die kann ich hier nicht alle aufzählen von Motorsegler bis EDF-Jets mit Rocketantrieb
Mehrere schnelle Rennboote und Funktions Schiffsmodelle
RC Offroadmotorad 1:4 und 2 kleine Indoor RC Motorräder
DX9 und DX18t

Ladegeräte von ISDT

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dragonfly53« (14. April 2015, 12:44)


11

Dienstag, 14. April 2015, 13:02

Hallo, habe die apperentice und den u can fly 1 geflogen.

Die apperentice kann sehr sehr sehr langsam und ist wirklich seeeeehr einfach zu beherrschen. Auch stärkerer wind macht nichts aus. Nur denke ich, dass sie dir sehr schnell langweilig werden wird!

U can fly ist ein wenig schwieriger, aber wird dir denke ich auch schnell langweilig werden. Für loopings usw. Braucht man seeeehr viel platz..

Aber lopings usw. kann die apperentice deutlich besser.




Gutes einfaches flugzeug in meinem hangar: Piper von Phoenix 1,5m :)

jorge

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 14. April 2015, 14:01

hallo,

also ich verwende solche Adapter, haben sich bis jetzt sehr gut bewährt, der Antrieb zieht bei Vollast 26 Ampere in der Luft, das zeigt mir meine Telemetrie an, am Boden in der Hand haltend sind es nur 16 Ampere bei Vollgas, gut wenn man jetzt in der Luft noch dazu bei richtig Wind das Modell steil hoch steigen lässt wird der Antrieb schon etwas stärker belastet, allerdings an die Latte hängen kann man die Apprentice nicht, dazu müsste ein stärkerer Motor samt Regler eingebaut werden, aber gut dafür ist dieses Model aber auch nicht gemacht, aber Spaß macht mir die Apprentice trotzdem jedesmal wenn ich sie fliege, am vergangenen Sonntag war ich laut Telemetrie 399,5 mtr. hoch und bin quasi nur noch nach Gefühl geflogen da das Modell dort oben so klein war.

lg Karl-Heinz

hab mir schon gedacht, dass es bei dem Flieger nicht wirklich zu hohen Strömen kommt. Es wird trotzdem immer angeraten solche Adapter nicht zu verwenden. Übergangswiderstände. schlechte Qualität, mehr Fehlerquellen. Aber je nach Lötkünsten (oder nicht vorhandenen) ist so ein Adapter evtl. auch die bessere Wahl :)
Gruß
Georg


FrSky Taranis X9D - LRP Speedbird Corsair - Blade nano QX - HK Radjet 800 mit 3000kv - P40 Warhawk UMX - RocHobby P-51 Strega - Robbe Air Trainer 140 - Hobbyking Bixler 1 - ZMR250 Racer - Teksumo FPV - Hobbyking Walrus

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

13

Freitag, 17. April 2015, 15:40

Jedes Modell kann irgendwann langweilig werden, aber solange es am Anfang berechenbar genug ist um gut damit klar zu kommen und keine böse Überraschung zu erleben, ist doch alles tip top :ok:
Nur Rundflüge zu machen wird sicher irgendwann langweilig, aber bis man damit erst mal saubere Anflüge mit und ohne Motor, Punktlandungen und
die ersten, sauberen Turnübungen in der Luft hinter sich gebracht hat, wird man mit der Apprentice viel Spaß haben.

Wieso ein Motor in der Luft mehr Strom ziehen soll als am Boden, verstehe ich aber in dem Fall nicht. Das macht für mich nur Sinn wenn die Luftschraube im Stand nicht greift und davon ist die AP noch gaaanz weit entfernt! :D.
Mit freundlichem Gruß
Marcus

Kamelhaarsuppe

RCLine User

  • »Kamelhaarsuppe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ostseebereich Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 19. April 2015, 09:05

So danke für die zahlreichen Tipps !
Ich habe mir die Apprentice gegönnt. Gleich dazu 2x 2600er Turnigys+Adapter und dann gehts demnächst auf´s Flugfeld :-)
Gruss
Tobi
**************************

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 19. April 2015, 09:12

Super, halte uns auf dem laufenden! :ok:
Du kannst auch gerne ein Thema zu der Apprentice auf machen und mal deine Erfahrungen über das Modell berichten. ;)
Es gibt bestimmt den einen oder anderen den das Modell interessiert.
Mit freundlichem Gruß
Marcus

16

Sonntag, 10. Mai 2015, 18:28

Und, gibt es Neuigkeiten?

Gruß

Hole mir Dir evtl. auch, oder die Glasair S
[SIZE=1
- Die Pflaumen reifen im Schnee, doch der Pfarrer ißt sie gernel :-)
[/SIZE]

Kamelhaarsuppe

RCLine User

  • »Kamelhaarsuppe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ostseebereich Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 17. Mai 2015, 11:10

So! Einige Flüge hinter mir gebracht und was soll ich sagen: Der Flieger schockt!
Habe gleich beim ersten Flug das Safe-System abgestellt und somit konnte ich turns fliegen, ganz schön wendig und akrobatisch für einen Trainer...
@Karl-Heinz: Habe deinen Rat befolgt und die Tragfläche nicht zusammengeklebt sondern mit 2x5cm langen Streifen Klett versehen. Hält einwandfrei (wohl eher von den Gummies) und ist Kofferraumfreundlich :-)
Gruss
Tobi
**************************

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

18

Montag, 22. Juni 2015, 22:31

hallo in die Runde,

nun es ist ja hier inzwischen etwas still geworden.

Ich habe inzwischen in meine Apprentice das Soundmodul Sternmotor eingebaut und kann sagen das ist eine Wucht, jetzt hört sich meine Apprentice richtig super an, man kann das Motorgeräusch auch in der Luft noch ganz gut hören.

Dieses Modul von Robbe wird mit dem Regler gekoppelt und reagiert beim ersten Mal Gas geben mit dem Startgeräusch des Sternmotors um dann beim Gas geben synchron mit zu laufen, beim Gas auf Null geht das Motorgeräusch dann wieder wie bei einem richtigen Flieger mit passendem Geräusch aus. Die Versorgungsspannung habe ich einfach an die Kabel mit angelötet welche vom Regler zum Lipo gehen, den mitgelieferten Adapter habe ich nicht verwendet.

Das Modul samt Lautsprecher wiegt 170 Gramm und ich musste vorne unter Motorhaube 15 Gramm Blei einkleben damit der Schwerpunkt wieder stimmt.

Die Flugeigenschaften haben dadurch nicht gelitten, habe mal ein paar Bilder gemacht wie und wo ich dieses Modul in meiner Apprentice eingebaut habe.

Hier nun die Links zu den Bildern.

https://imageshack.com/i/f0sB1i7Dj


https://imageshack.com/i/exBfJzO7j


lg Karl-Heinz
Helis, von 100-550er
Quadrocopter, etliche auch FPV
Flugmodelle so viele die kann ich hier nicht alle aufzählen von Motorsegler bis EDF-Jets mit Rocketantrieb
Mehrere schnelle Rennboote und Funktions Schiffsmodelle
RC Offroadmotorad 1:4 und 2 kleine Indoor RC Motorräder
DX9 und DX18t

Ladegeräte von ISDT

Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 23. Juni 2015, 08:46

An HH / E-flite Reglern wuerde ich aber nicht loeten.
Laut HH Support (telefonisch) verfaellt dann die Garantie?!! Umloeten macht somit kein Sinn.
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Suche: Unterstützung (telef., vor Ort) mech. Einstellerei f. XK K110 Heli wegen versch. Probleme

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 23. Juni 2015, 08:47

Ich las da was von Lipos umlöten und gefährlich. Sicher muss man da einiges bei beachten; aber gefährlich ist es bei einer gewissen Sorgfalt nicht. Hingegen Adapter; da ist eher dann durchaus Gefahr durch die Enge im Rumpf. Und die sollte man vermeiden, indem man sich auf ein System fest legt.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter