Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 21. April 2015, 18:45

Anfänger braucht eure Hilfe!!

Hallo ich bin Thomas und neu im Forum. Ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin 50 Jahre alt und auf der Suche nach einem neuen Hobby.
Ich habe am Wochenende bei einem Flugtag bei einem hier beheimateten Modellflugverein Elektrosegelflieger gesehen und bin völlig angefixt.
Gern würde ich mir so ein Einsteigermodell Easy Glieder Pro zulegen. Kann mir jemand sagen wie ich bei der Beschaffung am besten vorgehen muss?
Ich meine wo ich was bestelle, welche Teile brauche ich, wie hoch sind die Kosten? Wichtig wäre mir für den Einstieg eine vernünftige bezahlbare Fernsteuerung
die ich auch für eventuell spätere Modelle noch gebrauchen kann. Ich freue mich auf eure Antworten. :)

Viele Grüße tief aus dem Westen wo die Sonne verstaubt.
Thomas

maddin67

RCLine Neu User

Wohnort: Bottrop

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. April 2015, 19:27

Hallo
Die beste Möglichkeit wäre doch bei dem Modellflugverein in deiner Nähe jemanden anzusprechen und nach evtl. Schnupperfliegen zu fragen,oft besteht auch die Möglichkeit Lehrer-Schüler zu fliegen und dort wird mann dich auch zwecks Ausrüstung,Versicherung etc. beraten.
Grüsse Martin

3

Dienstag, 21. April 2015, 19:47

Hallo
Die beste Möglichkeit wäre doch bei dem Modellflugverein in deiner Nähe jemanden anzusprechen und nach evtl. Schnupperfliegen zu fragen,oft besteht auch die Möglichkeit Lehrer-Schüler zu fliegen und dort wird mann dich auch zwecks Ausrüstung,Versicherung etc. beraten.
Grüsse Martin
Hallo Martin,
das hatte ich vor. Ich wollte aber gern vorab schon mal mein Wunschmodell konfigurieren und wissen was man da so braucht. Vielleicht gibt es ja jemanden hier
im Forum der einen Easy Glieder fliegt und mir die Infos geben kann?

Grüsse Thomas

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. April 2015, 19:52

Moin Thomas,

um die 50 , gutes Einstiegsalter, und durchaus noch zu erlernen :D

Martin's Tipp ist der beste, schau dich in der Umgebung nach Clubs um, das spart Nerven und schont den Geldbeutel.

Sollte es dich die nächste Zeit mal in das schöne Wendland verschlagen, kannst du mal bei uns auf dem Platz alles testen, habe
2 Sender und mache das auch per L - S ! Den EG Pro habe ich auch im Fundus, sowie andere größere Schäumlinge.

Gibt dann auch ne Equipment-Beratung !
Mit geschätzten 300 € wäre Einstieg nach deinen Vorstellungen machbar, Sender etc. lassen sich auch gut wiederverkaufen, der geerdete Flieger eher nicht :nuts: !

Ansonsten :

1 ) Flieger ( gibt es fast flugfertig )
2 a) Sender mit mind. 10 Modellspeicher und 6 Kanälen
2 b ) passenden Empfänger dazu
3 ) Ladegerät für Lipo-Akkus
4 ) 2 - 3 Akkus passend zum EG Pro
5 ) Werkzeug/Kleber etc....
6 ) geeignetes Gelände

Bitte nicht ohne Versicherung fliegen, das ist nicht erlaubt !

Als blutiger Anfänger wirst du mit dem EG Pro nicht weit kommen, obwohl er sehr leicht zu fliegen ist !
Auch kann ein erfahrener Pilot sofort erkennen, ob alles richtig zusammengebaut ist !
Hast du ein SIM zuhause am PC ?
Das bringt auch eine ganze Menge !

Also denn, willkommen,

Andreas

Zur Einstimmung :

Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schmonzel« (22. April 2015, 11:16)


5

Dienstag, 21. April 2015, 19:58

Hallo Andreas,

danke für die schnelle Antwort. Soweit ist mir alles klar. Hast du eine Empfehlung für eine Fernsteuerung für mich?
Reichen 6 oder lieber mehr Kanäle? Welcher Hersteller ist gut?

Viele Grüsse
Thomas

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 21. April 2015, 20:59

für funke gibts 2 möglichkeiten quntität oder quallität
quantität bedeutet es gibt reichlich Bind and Fly modelle das währe dann eine Spektrum ab der 6 aufwärts.
quallität währe Futuba oder Graupner zb es gibt noch meht gute funken aber da geth der Preis gleich richtig hoch
hoch
mein rat währe die Spektrum wenn du mehr fliegen als bauen möchtest
und umgekehrt wenn du lieber baust
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gun_Shy« (21. April 2015, 21:45)


schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 21. April 2015, 21:38

Hallo Andreas,

danke für die schnelle Antwort. Soweit ist mir alles klar. Hast du eine Empfehlung für eine Fernsteuerung für mich?
Reichen 6 oder lieber mehr Kanäle? Welcher Hersteller ist gut?

Viele Grüsse
Thomas



Ja, ich habe mit der Spektrum DX 6 i angefangen, mittlerweile auf DX 9 upgegradet . . . . . und ich bin zufrieden.
Den alten Sender nutze ich als Schülersender, ansonsten nimmt sie mein Sohn zum Duo-Fliegen mit dem "Alten" :ok:

6 Kanäle reichen zu Beginn immer !

Die ältere Version ist derzeit für u 100 € zu beziehen !

Gas, Höhe, Seite ...Quer sind vier, einzeln angesteuerte QR dann 5 Kanäle !

Aber im Senderbereich gibt es hier wahre Glaubenskriege, daher kann ich NUR über Spektrum berichten.

Ist für den Einstieg super, die Empfänger sich auch nicht so teuer, und ein Wiederverkauf geht immer.

Andreas
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

8

Dienstag, 21. April 2015, 22:40

Danke das hilft mir schon mal sehr weiter!! :)

9

Dienstag, 21. April 2015, 22:43

Hallo Thomas,

mit einem EGP machst du sicherlich nichts verkehrt! Der ist bei uns im Verein auch zahlreich vertreten (>10 Stk.) und macht nicht nur den Anfängern Spaß.

Bei der Fernsteuerung muß man etwas weiter überlegen. Ob z.B. Futaba, Graupner, Spektrum, Jeti..... alles brauchbare Anlagen.

Meine Empfehlung: Wenn du mit einem Verein liebäugelst, dann erkundige dich welche Steuerung (Mode kann, muß aber nicht) die dortigen "Fluglehrer" nutzen. Mach deine Entscheidung nicht nur, aber auch, davon abhängig! Dies kann dir bei den ersten Flugstunden eine nicht zu unterschätzende Hilfe sein.

Gruß Michael

10

Mittwoch, 22. April 2015, 00:00

EasyGlider ist für'n Anfang eine gute Wahl. Bei uns im Verein kenne ich keinen, der keinen besitzt. Habe mit dem Teil auch meine ersten Flugversuche gemacht (und er fliegt immer noch).
Bei den Sendern scheiden sich nunmal die Geister. Die einen bevorzugen Futaba, die anderen Multiplex, Graupner, Jeti usw.
Sieh zu, dass er mindestens 8 Kanäle hat, um in Zukunft damit auch "größere" bzw. zusätzliche Optionen (Störklappen, Landeklappen usw.) ansteuern zu können. Da gilt dann meistens die Phrase: Wer "billig" kauft, kauft 2x. Wobei ich mit "billig" nicht günstig meine

11

Mittwoch, 22. April 2015, 11:09

.........vielen Dank für eure Antworten! Das hilft mir schon mal weiter.

VG
Thomas

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 22. April 2015, 11:20

Na ja, aber wozu gleich einen teuren Sender kaufen ??

Nutze ja meinen Erstsender noch heute, ich denke, als Basis für einen EG PRO reicht das von mir oben beschriebene Equipment.
Der EG Pro macht auch Laune bei starkem Wind, dann die 8 mm Ballastgewinde stange in den Holm, schon kann man auch bei WS 6 noch "bolzen" :prost:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

uersel1964

RCLine User

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 22. April 2015, 12:37

Na ja, aber wozu gleich einen teuren Sender kaufen ??

Nutze ja meinen Erstsender noch heute, ich denke, als Basis für einen EG PRO reicht das von mir oben beschriebene Equipment.

Das denke ich auch. Ich habe mit der DX6i begonnen und besitze sie noch immer. Der Grund für den Wechsel auf die DX9 waren einzig die "nur" acht Modellspeicher. Ansonsten kann sie alles, was ich bisher mit meinen Modellen machen wollte/musste. Ich verwende sie im Moment als Rucksacksender, da mir die DX9 dafür zu schade ist. Ebenfalls ist sie da, sollte ich mal Lehrer/Schüler benötigen.

Der EG Pro macht auch Laune bei starkem Wind, dann die 8 mm Ballastgewinde stange in den Holm, schon kann man auch bei WS 6 noch "bolzen" :prost:

Diese Stange habe ich auch, aber noch nie benutzt. Ich weiss nicht so genau, wie sich das Flugverhalten des EG Pro verändert, vor allem beim Start. Er wird ja einiges schwerer, deshalb hatte ich bis jetzt ein wenig Hemmungen. Was ändert sich da genau und wie muss man mit Balast fliegen?

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

14

Mittwoch, 22. April 2015, 12:51

Diese Stange habe ich auch, aber noch nie benutzt. Ich weiss nicht so genau, wie sich das Flugverhalten des EG Pro verändert, vor allem beim Start. Er wird ja einiges schwerer, deshalb hatte ich bis jetzt ein wenig Hemmungen. Was ändert sich da genau und wie muss man mit Balast fliegen?
Urs, durch eine Erhöhung des Abfluggewichtes erhöht sich die Flächenbelastung sowie die Mindestgeschwindigkeit. Man muß ihn also im Anflug etwas schneller fliegen, bzw. die Strömung reißt halt etwas früher ab.
Bei nem Easyglider ist das nicht so kritisch, der fängt sich ja gleich wieder (außer wenn man grad im Ladeanflug ist in 80cm Höhe). Das Startverfahren ändert sich nicht wesentlich - der Easyglider zieht bei mindestens Halbgas auch mit der höheren Flächenbelastung gut weg.
Die Vorteile der höheren Flächenbelastung liegen in den Gleiteigenschaften bei höheren Geschwindigkeiten. Deshalb führen ja auch z.B. manntragende Segler Wasserbalast mit um auf Wettbewerben die Gleiteigenschaften bei guter Thermik im höheren Geschwindigkeitsbereich zu verbessern. Der Gleitwinkel wird bei höherer Geschwindigkeit noch etwas flacher. Für die RC-Segler eignet sich eine höhere Flächenbelastung vor allem zum schnellen "Rumheizen" oder wenn man bei starkem Wind fliegen will. Will man dagegen eher Thermik-Fliegen und den Segler so lange wie möglich in der Luft lassen, dann ist eine niedrige Flächenbelastung besser.

Zurück zum Thema:

der EasyGlider ist ein prima Anfängerflieger - ohne Zweifel!
Ich möchte dennoch auch den MPX Easystar mit in die Diskussion einbringen.
Der fliegt sich ebenso einfach wie der Easyglider, hat auch ganz gute Gleiteigenschaften (kann also auch Segelflug) hat aber den Motor in einer separaten Gondel auf dem "Buckel" so daß man beim Landen die Luftschraube stets aus dem Kontaktbereich mit der Piste raus hat. Als Anfänger passiert es schnell mal, daß man beim Landen noch etwas Gas drin läßt und da kann beim Easyglider etwas beschädigt werden. Beim Easystar sollte man allerdings gleich von Anfang an die Querrudervariante aufbauen (das ist beim Easyglider in der RR-Version schon drin)

Als Funke habe auch ich sehr gute Erfahrungen mit Spektrum gemacht. Die DX6i (noch verfügbares Vorgängermodell) bietet Dir alles was Du brauchst - damit kannst Du sogar noch größere Flieger steuern, die Landeklappen und Einziehfahrwerk haben. Auch einen Helikopter kannst Du damit steuern, wenn Dir irgendwann mal der Sinn danach steht.

Falls es doch der Easyglider werden sollte, nachfolgend auch von mir ein kleiner "Appetithappen":

Gruß
Rüdiger

(bekennender Flugbekloppter und Teampilot bei den anonymen Hubiholikern) :O
Hangar: DX6i-DX9-IISI / P2 Prometheus / e-flite F4U-4 Corsair / e-flite Rare Bear / Visionaire / MPX Heron / e-flite X-Vert / diverse UMX Flieger / Hubschrauber und Copter in allen Größen und Geschmacksrichtungen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Familyman67« (22. April 2015, 13:00)


BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 22. April 2015, 13:29

Beim Sender sollte man beachten das Sender und Empfänger nur vom selben Hersteller zusammen passen.
Will man später wechseln kann man in der Regel auch die Empfänger nicht mehr benutzen.

Ich würde mich mal bei Graupner umschauen.
Selber fliege ich MPX. Da sind aber die Empfänger nicht gerade billig.

Gruß
Werner
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

16

Mittwoch, 22. April 2015, 15:01

Hey,

Stimmt so nicht ganz.

Für Spektrum und Futaba gibt es auch mehrere fremd Anbieter.
Die durchaus günstiger sind als originale.
Futaba bei seinen Apotheker Preisen sehr interessant, bei Spektrum nicht wirklich nötig da originale schon Preiswert aber hier gerade für Schaumis mit 5-8 Euro schon fast geschenkt.

Funken Threads enden hier "immer" im Glaubendskrieg :no:

Las dich nicht verrückt machen, alle großen Hersteller und ich zähle jetzt mit Absicht keinen auf, funktionieren zuverlässig auch wenn dir gleich andere erzählen wollen das ihre besser ist als andere.

Geh in ein Geschäft oder auf den Platz, begrabsch die Funken etwas und schau dir die Menüs und Folgekosten an und entscheide für deine Bedürfnisse! !!
Gruß
Sascha

Steht auf oder sterbt auf euren Knien, steht auf oder ihr lernt es nie.........
Zitat:"Böhse Onkelz"

Mein Verein: MFC-Landskrone
Facebook: MFC-Landskrone

17

Mittwoch, 22. April 2015, 15:16

Sehe ich auch so, die Diskussion über den richtigen Sender führt sehr schnell zu einem "Glaubenskrieg" -hoffentlich läßt du dich nicht verrückt machen.

Dennoch möchte ich noch ein paar Argumente anführen, die für einen Sender von Spektrum sprechen:
- moderates Preisniveau
- Kompatibilität zu einer Vielzahl von BNF Modellen der Firma Horizon Hobby.
Insbesondere letzteres kann ein sehr grosser Vorteil sein. Horizon Hobby bietet eine große Auswahl an Modellen mit der Bezeichnung BNF (bind and fly). Das sind flugfertige Modelle, die alle mit einem integrierten Spektrum Empfänger ausgestattet sind. Wenn man dann aus dieser Serie später mal das eine oder andere Modell kauft, dann kann man es direkt mit der Spektrum Funke verbinden ohne einen zusätzlichen Empfänger kaufen zu müssen.
Andere Hersteller bieten zwar ähnliche Systeme aber keiner hat auch nur annähernd eine so grosse Modellvielfalt wie Horizon Hobby.
Gruß
Rüdiger

(bekennender Flugbekloppter und Teampilot bei den anonymen Hubiholikern) :O
Hangar: DX6i-DX9-IISI / P2 Prometheus / e-flite F4U-4 Corsair / e-flite Rare Bear / Visionaire / MPX Heron / e-flite X-Vert / diverse UMX Flieger / Hubschrauber und Copter in allen Größen und Geschmacksrichtungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Familyman67« (22. April 2015, 15:22)


BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 22. April 2015, 15:17

Ich denke man sollte auch an Telemetrie denken. Der Wunsch kommt vielleicht.
Auf meine Tankuhr (verbrauchte mAh) möchte ich nicht mehr verzichten.
Da wird das dann bei Specktrum schnell zur Krücke.
Deshalb mein Vorschlag.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

19

Mittwoch, 22. April 2015, 15:26

Die Telemetrie von Spektrum ist erbärmlich - da stimme ich Dir zu.
Ich selbst nutze daher das Telemetriesystem von IISI, welches völlig systemunabhängig ist und bei jedem System nachträglich nachgerüstet werden kann. Ich denke aber die Telemetriediskussion sollten wir hier lassen, weil sie einen Anfänger nur verwirrt. Wichtig ist nur, daß man egal für welches System man sich entscheidet man hinterher immernoch die Möglichkeit hat eine vernünftige Telemetrielösung nachzurüsten.
Gruß
Rüdiger

(bekennender Flugbekloppter und Teampilot bei den anonymen Hubiholikern) :O
Hangar: DX6i-DX9-IISI / P2 Prometheus / e-flite F4U-4 Corsair / e-flite Rare Bear / Visionaire / MPX Heron / e-flite X-Vert / diverse UMX Flieger / Hubschrauber und Copter in allen Größen und Geschmacksrichtungen

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 22. April 2015, 15:34

So viel ich weis kann man aber mit Graupner Sender auch die kleinen RFT Spektrum steuern.
Kenne mich aber nicht so aus.
Ich habe auch einen Spektrum Sender. Aber wirklich Freude macht der mir nicht.

Glaubenskrieg mag ja sein. Man kann aber trotzdem die Vor- und Nachteile aufzählen.
Auch wenn die Spektrum User das in der Regel nicht so gerne hören.

Bei Graupner sehe ich den Vorteil das man nicht so viele Zusatzmodule braucht und das meiste vom Sender einstellen kann.
Auch wenn man als Anfänger sich damit etwas schwerer tun würde ich den Weg gehen.
Bei mir ist das zu spät weil ich zu viel teure Empfänger habe.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.