Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 17. Februar 2016, 07:49

Wiedereinstieg nach knapp 25 Jahren...

Hallo!

Möchte wieder mit dem Modellflug anfangen.
War Anfang der 90er Jahre einige Zeit in einer Modellflug-AG der Schule, hatte nen Wurfsegler und danach einen Motorsegler gebaut.
Nur hab ich dann nach einem Totalschaden des Motorseglers die Sache an den Nagel gehängt. Den Wurfsegler hab ich aber noch.

Nun, jetzt oder nie. Möchte wieder fliegen gehen, auch weil meine Kinder langsam in ein Alter kommen, in dem sie was damit anfangen können. Für den Anfang dachte ich an ein kleineres RTF-Modell(mit Motor) um wieder rein zu kommen, ohne erst lange bauen zu müssen. Welches Modell ist da empfehlenswert?

Hatte schon damals, vor fast 25 Jahren schon den Traum eine ATR 42 zu bauen und als ich 2015 (oder war es doch noch 14) auf einem Flugtag aufm Messelberg ein Modell-A400M fliegen sah, war er wieder da, der Traum. Wollten auch noch auf das 2015er Airliner-Treffen in Oppingen, was dann aber leider nicht geklappt hatte. Ein Scale-Modell zu bauen würde mich heute sehr reizen.

Wie ist denn das mit der Versicherung, so wie ich das gelesen habe, muß man dazu i.d.R. Mitglied in einem Verein sein, oder gibts da auch Angebote für Einzelpersonen?

Ein weitere Frage: In wie weit kann ich mein aber wirklich steinaltes Fernsteuergeraffel heute noch verwenden? Eine Graupner E8 27MHz, die vermutlich schon älter ist als ich und ne nackte 4014 mit 35MHz - oder sind die völlig überholt?
Ach ja, komme aus Süßen im Kreis Göppingen.

Danke

Viele Grüße
Torsten

2

Mittwoch, 17. Februar 2016, 08:31

Hallo Torsten,

Glückwunsch zum Wiedereinstieg.

Erstmal zur Versicherung:

Du musst kein Vereinsmitglied sein um eine Modellversicherung zu haben.

Hier meine Versicherung die ich seit Jahren habe:

http://www.deutsche-modellsport-organisa…icherungen.html


Zu den RTF-Modellen:

Fast alle kleinen RTF-Modelle kann man als Anfänger in die Tonne kloppen, da einem fälschlicher Weise vorgegaukelt wird, man könnte ohne Flugerfahrung die Dinger fliegen.

Eventuell einzigste "Ausnahme" sind die Modelle die mit einerm Spektrum Sender gebunden werden, da diese einen Kreisel enthalten, die das Flugverhalten ausgleichen.

Generell gilt, je kleiner der Flieger, desto Windanfälliger und hippeliger ist er.

Als Anfänger hat man auch das Problem, dass man noch nicht verinnerlicht hat wenn das Flugzeug auf einen zu kommt, dass man bspw. rechts steuern muss damit der Flieger links fliegt.

Wegen Deinen antiquierten Sendern:

27mHz ist die Frequenz für Landfahrzeuge, 35mHz für Luftfahrzeuge und 40mHz für Wasserfahrzeuge.

Ich würde auf 2,4Ghz Anlagen gehen, da bist Du auf der sicheren Seite, dass es keine Empfangsüberschneidungen gibt.

Welcher Sender bzw. welche Marke ist eine reine persönliche Glaubensfrage.
Am besten ist es, du googelst nach den Anleitungen der verschiednen Hersteller und wählst denjenigen aus, dessen Anleitung für Dich am verständlichsten ist.

Ich habe Graupner, da ist der Programmierweg ein wenig umständlicher als Bspw. der von Multiplex.

Dann musst Du noch antesten ob ein Hand- oder Pultsender Dir besser liegt.
Das machst Du am besten vor Ort bei einem Modellbauhändler oder schaust ob ein Verein in Deiner Nähe ist.

Du kannst auch bei RC-Network (da habe ich auch jede Menge Bauberichte) mal schauen, da gibt es auch jede Menge Themen zu Fluganfängern.

Pass aber auf, nicht derjenige der die meisten Antworten losgelassen hat, hat auch die meiste Ahnung.

Gruß,

Michael

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. Februar 2016, 08:55

Hallo Torsten,

auch ich hab vor wenigen Jahren den Wieder-Einstieg gewagt und hab es nicht bereut - ich fliege heute in einem Monat mehr wie damals in einem Jahr.........

Meinen alten 35Mhz Sender hab ich genau dort gelassen wo er war - im Keller ! ( Da liegt er jetzt noch ...und da liegt er gut - das ist was für den Floh-Markt ! )

Michael hat nicht so ganz recht in Bezug auf den Kreisel bei Spektrum Ready To Fly ( RTF) Modellen. Das muss man je nach Modell und verbauter Technik etwas differenzierter sehen !
Der Kreisel als solches nutzt einem Anfänger nichts (AS3X) - er blendet lediglich die äusseren Einflüsse ein wenig aus - nicht mehr und nicht weniger.
Manche Modelle von Parkzone/ Hobbyzone/ E-Flite haben den Kreisel in Kombination mit einem Anfänger Assistenten - das nennt sich dann Safe - das kann Dich unterstützen - da das System bestimmte Manöver verhindert !

Ein Wieder-Einstieg ist nie ganz einfach, lass Dir von einem Verein helfen oder von den Wild-Fliegern die es bei Euch auch ganz sicher gibt.
( Oder etwas im Simmulator üben, oder mit fast unzerstörbaren kleinst Modellen erst mal ein Paar Tage üben - Koax Hubis, Single Rotor Hubi, mini Quadcopter etc. etc. )

Was Du dann danach für draussen ins Auge fasst, hängt von Deinem Fluggelände und von Deinen Fähigkeiten ab, aber draussen für die ersten Flüge helfen lassen erspart Frust und Reparaturen !

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. Februar 2016, 09:39

Hallo Torsten. Eiegentlich haben die Vorgänger schon recht viel positives geschrieben.
Wie auch Roland angedeutet hat, solltest du dich von deiner 27 Mhz Anlage trennen. Naja, also als Abschreckung in den Schrank oder in das Regal? Die heutigen Sender nehmen dir, bei richtiger Einstellung viel ab. In diesem fall solltest du aber sehen, das du in einem in der Nähe befindlichen Modellflugverein unter kommst. Nicht wegender Versicherung, sondern wegen der Beratung und auch Hilfe. Im Allgemeinen sind dort recht brave und ordentliche Mitglieder (auch immer öfter weibliche) die dir auch mal die Levitten lesen, wenn du Mist gebaut hast und die dir die Gesetzeslage erklären.
Versichert werden kannst du bei diversen Versicherungen. Z.B DMFV! Der ist zwar ein wenig teurer als die Andern aber auch nicht schlecht. Melde dich am besten gleich mit der Zusatzversicherung dort an, wegen eventuellem "Wildfliegen"!!!
Modelle? Ich würde dir raten, zu erst ein einfaches Modell zu nehmen. Da gibt es von Multiplex, als Beispiel den Easystar oder den Easyglider. Falls dir das verständlicher Weise, zu teuer ist, kannst du auch bei Graupner oder ähnlichen Firmen nach verwandten Modellen (Klone) gucken. Auch solltest du dich für einen Flugsimulator entscheiden.
Da wäre, als Beispiel der Flugsimulator von Multiplex. Er gibt "seine Modelle" sehr realistisch wieder. Hierzu brauchst du dann nur noch einen Sender mit Lehrer/Schüler - Ausgang und ein spezielles Kabel. Für dieses Programm gibt es aber auch entsprechende Empfänger, die du dann an deinen Computer steckst. Allerdings muss das dann der gleiche Empfänger sein, wie dein zukünftiger Sender ist. Bisschen blöd geschrieben!!!
Was die Sender angeht, nun da gibt es nicht wirklich schlechte Sender. UND ES IST EINE GLAUBENSFRAGE!!!! Ich bin Multiplex - Fan, andere bestehen auf Spectrum wieder andere auf Graupner. Recht preiswert im Besonderen, was das Preis/ Leistungsverhalten an geht, ist die Graupner Hott zu empfehlen. Multiplex ist auch sehr gut. Die haben da erst kürzlich eine wunderbare Cockpit raus gebracht. Aber der Preis ist auch "wunderbar". Solltest du dich für sie entscheiden, bist du aber nicht schlecht beraten. Was, glaube ich, wieder auf dem Markt ist, das wäre die Futaba. Auch ein Sender mit einer großen Fangemeinde. Vor allem von Anfängern wird viel Spectrum genommen. Der Einstieg ist sehr günstig und Spectrum hat eine Menge Modelle (Parkzone) zu bieten, die dann auch noch gleich flugbereit sind. Das mit Spectrum ist aber eine Glaubenssache, mit der ich nicht so recht glücklich bin. Sie wird im Übrigen viel von Helipiloten genommen.
Ich hoffe, ds ich dich nicht zu sehr verwirrt habe.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

madmiky

RCLine Neu User

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Februar 2016, 10:17

hallo ich würde dir auf jeden fall zu einem simulator raten . ich bin sehr zufrieden mit realflight7.5 kostet im Vergleich zum verlust eines models nach 10 sek flug nichts ^^ ich bin dann direkt mit einer parkzone sport cub umgestiegen .
sehr guter flieger mit optionalen landeklappen und sehr unkrietischem flugverhalten . ich fliege sie bist heute sehr gerne und sie schaut auch im klassischem kunstflug nicht schlecht aus . der einzige minuspunkt an dem Modell wie auch bei fast allen anderen ist das fahrwerk habe es gegen eine eigenkonstruktion aus federstahl mit 100mm luftreifen . schaut gut aus und verkraftet selbst die härterste landung. wenn du willst kann ich dir fotos zum nachbau senden .da du aber schon erfahrungen hast denke ich du schaffst es einen Draht zu biegen und sinnvoll zu verstreben ^^
viel spaß bei dem tollen Hobby
Miky
Grüße Miky :dumm:



Meine Flieger :
Parkzone Sport Cub V2
E-Flight Visionair Night

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. Februar 2016, 10:26

Noch einfacher Torsten :

Bei mir melden, wir fahren raus zum Gelände und dann darfst du dich "austoben", habe so locker 25 Flieger, von 30 gr. bis 7 kg,
und alle können im L/S-Betrieb geflogen werden ! :ok:

Unser Platz ist ideal, weit und breit keine Springbäume etc...

Ansonsten kommst du kaum an einem EG Pro oder ES II o.ä. vorbei, die sind zum Anfang /Wiedereinstieg einfach ideal.
Nix klein, eher groß...ist die Devise !

Mittlerweile kann man in seine bestehende Privathaftpflicht eine Modellhaftpflicht bis 5 kg einschließen ( in meinem Hause ist das so ),

einfach mal deinen V-Mann fragen !

Ich war gestern bei 2 Grad , aber mit Sonne und Windstille für 2 Std. draußen, es macht einen Heidenspaß,
und wenn sich dann das Modell überhaupt nicht zappelig verhält..... :prost:

Andreas
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schmonzel« (17. Februar 2016, 16:53)


mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. Februar 2016, 10:49

Göppingen - Lüchow ca. 600 km - na das nenn ich mal ein "Angebot" ( Bis Köln nur ca. 300km .... :) )

Aber Torsten Du siehst schon, viele Wege führen nach Rom.

Manch einer fliegt lieber auf der Wiese hinterm Haus, andere gehen zum Verein - was hast Du vor ?

Manche stehen auf besonders groß, manche halten es eher klein, beides hat Vor- und Nachteile ! ( Zum üben geht heute auch micro ...... :) )

Manche lieben den Simulator, ich hab ihn gekauft (weil viele dazu raten ) und hab ihn quasi nicht benutzt - für mich war es 100,- Euro zum Fenster raus.....

Ach ja, die Flieger mit Safe werden unter Hobbyzone angeboten, auch das gehört zu Horizon Hobby ( darunter werden diverse "Marken" angeboten....)

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. Februar 2016, 14:51

Hi,

Willkommen!

Lies Dich mal in die Parkzone Radian (nicht Radian Pro) und Multiplex (MPX) EasyGliderPro (EGP) E-Segler - letzterer aus festem Elapor Schaum - Anfänger Threads ein.

Es gibt auch einen Segler mit oben genanntem SAFE: www.rclineforum.de/forum/board19-flächen…lugmodellesport

Letzlich wiederholt es sich in allen Anfänger Threads bei RCL oder RC-Network doch recht stark....


Bei den 2.4Ghz Sendern mit Computer und Display hat sich bzgl. Funktionalität & Bedienbarkeit (Menüs) einiges getan.


Für einen ersten Rundumblick und Vergleich bist vermutlich bei einem Modellbauhändler incl. Einstellen / Einfliegen o.ä gut aufgehoben.
Sich was vor Ort anzusehen zahlt sich doch meist aus (z.B Schwächen Radian Pro).

Gruß

Thomas
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Suche: Unterstützung (telef., vor Ort) mech. Einstellerei f. XK K110 Heli wegen versch. Probleme

9

Mittwoch, 17. Februar 2016, 15:08

Hi Torsten,
nach Vereinen in deiner Nähe kannst du ja mal hier (das sind die Vereine die den DAeC als Dachverband haben) und hier (das sind die Vereine die den DMFV als Dachverband haben) gucken.
Viele Vereine bieten es an, dass man nach vorheriger Anmeldung über die Homepage im Lehrer-Schüler-Betrieb mal "probefliegen" darf.
Wenn du dir schon einen Flieger für den (Wieder-)Einstieg kaufen willst, mit dem du auch später noch Spaß hast, rate ich zum Multiplex EasyGlider PRO.
Ich würde aber nicht das RTF-Set mit Smart SX-Funke nehmen (die hat zu wenig Programmiermöglichkeiten), sondern das RR-Set und dann Ladegerät, Akkus und Sender von anderen Herstellern nehmen.
Als Sender für den Einstieg empfehle ich die Graupner mx-12 HoTT. Das HoTT-System von Graupner ist zukunftssicher und preiswert (ich habe mir selbst erst vor kurzem einen HoTT-Sender bestellt).
Beim Ladegerät empfehle ich Ladegeräte ab 30 Watt mit (eingebautem) Netzteil.
Das einfachste Modell ist das Power Peak A4 von Multiplex (das habe ich auch, meins ist aber noch eins der älteren von Robbe; nach der Robbe-Pleite hat Multiplex die Robbe Power Peak Ladegeräte übernommen), das hat zwar nur 30W Leistung und keine Entladefunktion,
ist aber sehr klein und handlich und einfach zu bedienen.
Für mehr Leistung würde ich ein iMax B6AC von Hobbyking oder ähnliches Modell eines anderen Herstellers (z.B. das Dymond Power 80 AC/DC) nehmen.
Akkus gibt es für solche Flieger massenhaft von Hobbyking. Über die Qualität lässt sich streiten, ich denke dass diese Akkus für den EasyGlider mehr als ausreichend sind.
Das wären dann z.B. die Turnigy 2200 3S mit 20C Entladerate. Die reichen für den EasyGlider vollkommen aus.
Was mir noch wichtig ist: Das soll KEINE Werbung sein! Ich empfehle nur Produkte weiter, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe und die ich für den Einstieg in den Modellflug für geeignet halte!

10

Mittwoch, 17. Februar 2016, 16:42

Hallo Torsten,

kann mich da nur bei den Vorrednern einreihen.
Schnupper erst im Verein und/oder am Simulator. = Sicherheit gewinnen und ein Gefühl für das "für dich richtige Modell" bekommen.
Danach noch der passende kauf und die Sucht hat dich völlig:P
Gruß Stefan

Ich hab auch ein Flugzeug :dumm:

11

Mittwoch, 17. Februar 2016, 17:11

man braucht nicht die neueste Technik, um Erfahrung zu sammeln.

Beim 4014 Sender, der seit ein paar Jahren im Keller liegt, ist meist der Akku hinüber. Ein neuer (Graupner-)Akku lohnt nicht, denn das Geld ist tastächlich besser in eine neue Anlage investiert - denn da ist dann auch ein neuer, viel kleinerer Empfänger dabei.

Die E8 (AM!) würde ich nicht zum Fliegen nehmen (auch wenn rechtlich zulässig). Es ist einfach noch zuviel Spielzeug auf dem Markt.

Wenn das Fernziel ein Mehrmotormodell ist, wäre auch ein Twinstar ein passender Schaumwaffeleinstieg - da ließen sich die Komponenten auch weiterverwenden.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 17. Februar 2016, 17:54

Graupner mx-12 HoTT.
Hm ja, er hat es sicherlich nicht schlecht gemeint, aber mit einer 6 Kanalanlage wie die Hott 12 bist du ganz schnell an der Wand. Ich benutze seit langer Zeit 9 Kanal - Anlagen. Das hatte jetzt zwar bei dem letzten Modell von mir nicht so ganz gereicht, aber damit kommst du eher hin.
Was Modelle an geht, da bist du sicher mit em Easyglider nicht schlecht beraten. Schau dir aber auch den Easystar oder seine Klone an. Den Easystar kannst du mit Querruder ausrüsten. Auch so Modelle wie Funman oder Funcub könnten ein Einstieg sein. Twinstar, ja etwas später. Das Teil kann mit Brushlessausrüstung richtig schnell werden und will schon ein bisschen gesteuert werden. Er lässt sich aber auch sehr langsam fliegen. Man sollte da aber auch schon ein bisschen in die Fliegerei rein geschnuppert haben. Was den MPX - Simulator an geht,den kannst du kostenlos bei MPX runter laden. Du brauchst da aber noch das spezielle Kabel oder für deinen zukünftigen Sender das spezielle Steckmodul für an den Computerschlitz.
Das mit Parkzone - Modelle, da bist du auf Spectrum / Parkzone weitest gehend fest gelegt.
Es wurde da noch der Vorsschlag gemacht, sich von diversen Händlern Steueranlagen und Modelle zeigen und sich auch darauf beraten zu lassen. So weit das für dich möglich ist, solltest du diesem Vorschlag nach kommen.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

13

Mittwoch, 17. Februar 2016, 19:08

Zitat von »schaumwaffe«



Graupner mx-12 HoTT.
Hm ja, er hat es sicherlich nicht schlecht gemeint, aber mit einer 6 Kanalanlage wie die Hott 12 bist du ganz schnell an der Wand. Ich benutze seit langer Zeit 9 Kanal - Anlagen. Das hatte jetzt zwar bei dem letzten Modell von mir nicht so ganz gereicht, aber damit kommst du eher hin..

Wie lange die mx-12 reicht, hängt auch davon ab ob man Motorflieger oder Segelflieger fliegt. Bei Seglern ist man mit Sicherheit mit der mx-12 schnell am ende. Allerdings hat diese Anlage ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist mit dem niedrigen Preis für den Einstieg gut geeignet. Aber Dieter du hast schon Recht. Wenn es finanziell möglich ist ist die mx-16 (oder eventuell sogar die mx-20, wobei die für den Einstieg mir persönlich übertrieben erscheint) sicher die bessere Wahl.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 18. Februar 2016, 10:26

Bei Seglern ist man mit Sicherheit mit der mx-12 schnell am ende.
Bei Motorfliegern auch. Als Beispiel: 5 Kanäle für Seite Quer Höhe und Motor. Und dann? LANDEKLAPPEN :hä: 8( ! Na und dann? Beleuchtung :tongue: !!! Die ist scheinbar im Augenblick ziemlich hoch in Kurs""". Und das alles natürlich über die Steuerung schalten und steuern. Und Zack !!!!! sind 7 oder gar acht Kanäle weg!!!! Ich könnte da auch noch einen 10 en Kanal gebrauchen. Mein "Rosinenbomber" hätte da noch die Möglichkeit, Bonbons abzuwerfen oder Falschschirmspringer über die Bodenklappe zu entlassen..... Und an die Schleppkupplung haben wir da auch noch nicht gedacht. :O
Du siehst, auch Motormaschinen brauchen Kanäle. Und der Aufpreis ist nicht so übermässig viel höher. Bei MPX macht das für den Sender ca. 100 Öken aus... Da dürfte das bei anderen Sendern auch biliger gehen.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

15

Donnerstag, 18. Februar 2016, 11:27

Hallo!

Danke für Eure Antworten!

Easystar & Twinstar (Multiplex? Das es die richtigen sind) werde ich näher betrachten.

Zur Steuerung: Denke das ich gleich ein besseres Gerät nehmen werde. Die 4014 mag ich zwar, aber ohne Ausbau, und die gibts heute nicht mehr. Für meinen Motorsegler hatte sie damals ausgereicht, brauchte nur drei Kanäle(kein Queruder)
Und wenn ich jetzt mit dem RTR-Modell wieder auf den Geschmack komme, lohnt sich die Investition schon.

Grüße
Torsten

Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 18. Februar 2016, 12:23

Bei den Computersendern kannst DualRate und Expo, gerade für die Querruder, gut programmieren und reduzieren, z.B D/R 70-80%, Expo 15-30%.

Der MPX EGP segelt mit seinen 1,8m Spannweite recht schön und ist auch nicht Strömungsabriss gefährdet.
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Suche: Unterstützung (telef., vor Ort) mech. Einstellerei f. XK K110 Heli wegen versch. Probleme

17

Donnerstag, 18. Februar 2016, 14:16

Hi Torsten,
wie ich schon geschrieben hatte, nimm bitte nicht das RTF-Set.
Nimm nur die RR-Version und kauf Ladegerät und Empfänger von anderen Herstellern!
Mit dem beigelegtem Sender und dem beigelegtem Ladegerät kommst du sehr schnell an deine Grenzen.
Modell, Sender und Ladegerät getrennt zu kaufen bedeutet zwar am Anfang mehr Kosten, aber mittelfristig lohnt es sich (auch finanziell).
Folgende Rechnung:
RTF-Set: 260€
RR-Set: 160€
+ 270€ für die Graupner mx-16 mit 1 Empfänger
+ 50€ fürs Ladegerät
+20€ für 2 Akkus (beim RTF-Set ist nur einer dabei, das reicht aber nicht)
=500€
Ist zwar viel Geld, aber immer noch besser als:
RTF-Set: 260€
+270€ für die Graupner mx-16, weil du schon beim zweiten Modell merkst, dass die Smart SX nicht ausreicht
+ 50€ fürs Ladegerät, weil du allerspätestens beim zweiten Modell bemerken wirst, dass das beigelegte Ladegerät keine Leistung hat
+ 10€ für einen zusätzlichen Akku, weil ein Akku nicht ausreicht (man will ja auch viel fliegen)
=590€
Die Multiplex Smart SX (die dem RTF-Set beiliegt) kann NICHT programmiert werden und ist daher für spätere Modelle ungeeignet.
Meiner Meinung nach ist diese Anlage auch für den EasyGlider unterdimensioniert, da sie z.B. keine Mischer bietet, um das Wegsteigen beim Motor einschalten zu entschärfen.
(Da der Motor schon eingebaut ist, wäre es ein unnötiger Mehraufwand, diesen wieder auszubauen um den Motorsturz einzustellen).
Solche Hilfen sind es aber, die einem den Einstieg erleichtern!
Alternativ kannst du dich auch nach gebrauchten Sendern umsehen. Damit kannst du auch viel Geld sparen.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 18. Februar 2016, 15:00

Smart SX nicht ausreicht
Da muss ich dir voll recht geben. Dieser Sender ist raus geschmissenes Geld !!!!!!! ==[]
Alternativ kannst du dich auch nach gebrauchten Sendern umsehen. Damit kannst du auch viel Geld sparen.
Übrigens, keine sooo schlechte Lösung. Du solltest aber sehen, das das Teil auch in Ordnung ist. Im Übrigen, ich halte auch nichts von RTF (reddy to Fly) Du bist dann irgendwie an den Hersteller und seinen Sendern/ Empfängern gebunden ohne unter Umständen abspringen zu können. Und bei den z. T. beigelegten Sendern??!! ist sehr oft viel Müll.
Lukas hat da was von MX16 Hott geschrieben. Ist überlegenswert. Auch seine Aufstellung macht einen gewissen Sinn. :ok:
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

19

Samstag, 20. Februar 2016, 20:41

Hallo!

Die MX16 ist interessant, 8 Kanäle dürften lange ausreichen. Gibts ja schon für unter 260.-.

Welche gebrauchte wäre denn empfehlenswert? Als ich noch flog kannte ich ein paar, die die MC16 hatten, das Teil gibts ja noch heute.(optisch aber etwas anders und 2.4GHz)
Wäre eine gebrauchte MC16/18/20 für 35MHz auch eine Möglichkeit? Das waren so die teuren Steuerungen kurz vor meinem früheren "Flugende", heute gibts die ja wohl fürn Appel und en Ei.

Grüße
Torsten

madmiky

RCLine Neu User

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

20

Samstag, 20. Februar 2016, 20:50

also ich würde nichts außerhalb des 2.4ghz bandes empfehlen die gefahr das irgendeiner zufällig die gleiche frequenz hat und dich stört ist mm viel zu groß. außerdem sind die antennen am sender sehr nervig . ich habe eine dx8 black edition und bin vollkommen zufrieden. aber eine sendermarke hängt stark von deinen vorlieben ab . bei spektrum gibts hald sehr viele bind and fly modelle d.h. modell in 30 min aufbauen ,binden und du kannst loslegen . oft ist ein akku und ein autoladegerät dabe das für den anfang eig reicht .
Grüße Miky :dumm:



Meine Flieger :
Parkzone Sport Cub V2
E-Flight Visionair Night