1

Dienstag, 5. April 2016, 13:35

MPX Royal SX9 (Twinstar2) Querruderfunktion

Hallo zusammen,

erstmal kurz vorstellen.

Ich heiße Christian bin 46 Jahre alt wohne nähe Bielefeld (geboren in München) und neu in diesem Hobby.

Da ich beruflich viel im Ausland unterwegs bin habe ich mir eine Twinstar 2 nebst MPX Royal SX 9 funke zugelegt zum abspannen und neues lernen und wenn ich unterwegs bin nicht nur im Hotel sitzen ;-)

Habe mich natürlich wie empfohlen Wochen lang eingelesen und gestöbert.

Ich stehe kurz vor meinem Erstflug Zusammenbau Einstellungen etc. klappte auch soweit Servos habe ich gemäß Anleitung angeschlossen eingestellt (will MODE 2 fliegen) funktioniert auch alle nur mit den Querrudern komme ich nicht weiter. (Nach Anleitung vorgegangen komme nicht weiter oder ich verstehe es nicht :wall: )

Vorlage Basic (Motor) gemäß Anleitung


Anschluss :


Servo MPX-UNI


1 Quer


2 HÖHE+
3 Seite
4 Gas

5 Quer

6 Spoiler

7 Spoiler


Wenn ich nun den Steuerknüppel nach links bewegen gehen beide Querruder hoch - Steuerknüppel nach rechts beide Querruder runter (nein kein Y-Kabel je Servo eigener Kanal)

Es sollte doch nur Steuerknüppel nach links Querruder links hoch (rechts bleibt neutral) erfolgen und Steuerknüppel rechts analog Querruder rechts hoch (links bleibt neutral)?

oder ggfs mit Querruderdifferenzierung....(nicht wirklich nötig oder?)

Beides bekomme ich nicht hin immer bewegen sich beide Querruder nur nach oben oder nach unten.

Kann mir bitte jemand helfen oder einen Tipp geben?

Danke im voraus und Gruß

Christian
Status: blutiger Anfänger
Modell: Twinstar 2
Sender: MPX Royal SX9

Nur fliegen ist schöner :O

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cdpferde« (5. April 2016, 13:40) aus folgendem Grund: Bitte zu den Flächenflugmodel Einsteiger verschieben sorry


2

Dienstag, 5. April 2016, 15:52

wohne nähe Bielefeld (geboren in München)

Mein Beileid :)

Erst mal ein Hallo.
Das Modell kenn ich nicht im Detail.
Die Zuordnung verwundert mich etwas. ???
Das Modell hat m.W. keine Spoiler.
Du weißt, dass man das nach belieben ändern kann?
Zu deinem Problem
Taste "Servo" drücken, >
Abgleich > entsprechenden Servoausgang anwählen, also 1 oder5
Mit " Rev/Clr" die Laufrichtung umkehren.
bis bald Maik

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »flymaik« (5. April 2016, 20:13)


IngoH

RCLine Team

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 5. April 2016, 19:22

neu in diesem Hobby
Twinstar 2
Hallo Christian,

erstmal willkommen in diesem Hobby. Verstehe ich das richtig, dass der Twinstar dein erstes Flugzeug ist und du keine Flugerfahrung hast? Wenn du lange Freude an diesem Hobby haben möchtest solltest du dir erstmal ein anderes Modell aussuchen. Easystar, Bixxler oder wie sie alle heißen werden hierfür gerne empfohlen. Ist aber ne Glaubensfrage welches Modell man für den Anfang nimmt.
Alternativ suche dir jemanden, der viiiieeeel Zeit hat und dich die ersten paar Tage/Wochen mit dem Twinstar ans Kabel nimmt. Würde aber trotzdem zu nem anfängerfreundlicherem Flugzeug raten.

Mit der Fernsteuerung hast du ne gute Wahl getroffen.

Es sollte doch nur Steuerknüppel nach links Querruder links hoch (rechts bleibt neutral) erfolgen
Bei Querruder links: Linkes Querruder nach oben, rechtes nach unten.



Ingo

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. April 2016, 09:48

Hallo Christian:
Das ist ganz einfach. Schau doch bitte inServoabgleich nach. Gehe da auf "Rev/Trim". Anclicken und mit der Taste REV /Clear links unten in der Ecke Reverse drücken. Somit hast du dann eine Querklappe um gestellt. Wenn du dann noch auf Quer + gestellt hast, kannst du dan nsogar noch "landeklappen und ähnliches mischen. Auch Höhe kann dann bei Einstellung Höhe+ Nach "oben" oder "unten" zugemischt werden. Wenn du weitere Fragen hast, maile mich dann auf meiner "Privatadresse" an. Gruß Dieter
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

5

Donnerstag, 7. April 2016, 05:14

Hallo zusammen,

@flymaik und Ströher Danke war natürlich das setup und ich hatte ein brett vor dem Kopf nun funktioniert es natürlich ;-) uns Spoiler natürlich gelöscht waren nur als Vorlage von der funke mit eingetragen ;-)

@ Ingo , danke ja keine flug erfahrung (nur kleine inhouse elektro helis) ich muss mir das wohl selber eibringen da ich derzeit beruflich für 6 Wochen Kambodscha "festsitze" also mit an die leine nehmen ist leider nicht. War auch der Grund in das Hobby einzusteigen.

Bezüglich der "Anfänger Tauglichkeit" der Twinstar2 bin ich aber nun etwas verunsichert ich hatte im Vorfeld viel gelesen und überall seit Jahren eingetragen in den entsprechen Foren und in diversen Tests wurde die Twinstar 2 als Anfänger geeignet deklariert...... Natürlich sind Easystar, Bixxler und co auch empfohlen aber eben mit der Twinstar 2 einen hauch anspruchsvoller aber Anfänger geeignet.

Jetzt grüble ich warten und in einigen Wochen wenn ich zurück bin mir noch eine Easystar holen oder starten mit der Twinstar.......mit Post ordern nach Kambodscha kannste leider vergessen.....

Gruß

Christian
Status: blutiger Anfänger
Modell: Twinstar 2
Sender: MPX Royal SX9

Nur fliegen ist schöner :O

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. April 2016, 08:48

Also, die Twinstar 2 ist eigentlich nicht schlecht. Aber für einen blutigen Anfänger könnte sie schon eine Herausforderung sein mit ungewissem Ausgang. Sie ist ein beinahe Schulterdecker. Sie fliegt stabil, will aber auch gesteuert werden. Meine neigt ein bisschen zum "Unterschneiden" was dann bei einem Ungeübten im Landeanflug zum Crash kommen könnte. So was wie Easyglider oder Easystar sind da unter Umständen leichter zu beherrschen.
Die Twinstar ist aber auch ziemlich haltbar. In späteren Zeiten und mit etwas Übung ein durchaus brauchbares Modell, mit dem unsere Schulkinder aus dem Dorf gerne ihre ersten Flüge absolvieren. Natürlich an der Leine!!! :D
Noch was, du hast eine MPX - Steuerung. Hole dir ein passendes Kabel oder den Empfängerstick für den "Puter". Und dann lade dir von MPX kostenlos den Simulator runter. Das Teil würde dir beim "Fliegen lernen" durchaus helfen.
Ausserdem, kannst du so deine Steuerung annähernd (leider nicht in allen Funktionen) kennen lernen, ohne das du dich und / oder dein Modell gefährdest.
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ströher« (7. April 2016, 08:54)


schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. April 2016, 09:34

Die TS 2 ist nicht allzu schwer zu fliegen, ideal wäre aber DENNOCH als blutiger Anfänger eine Lehrer-Schüler Kombi mit einem Piloten aus der Nähe.

Vor allem kann der gucken, ob alle Ersteinstellungen stimmen und die Ausschläge der Ruder etc........für den Anfang ausreichen und, und, und........

Schade, dass so viele Neueinsteiger weiter entfernt wohnen, ich habe knapp 30 Flieger, für jeden etwas....und biete L/S-Unterricht an,
auch habe ich hier ein astreines Vereinsfluggelände mit einer 450x12 m Asphaltpiste u.a. :D :prost:

Andreas
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. April 2016, 13:23

ich habe knapp 30 Flieger,

Neee, so viele sind es bei mir noch nicht. Da ich aber zur Zeit nichts kaputt fliege, sammeln die sich aber langsam an....... ??? ==[] :wall:
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

9

Donnerstag, 7. April 2016, 19:37

Die Twinstar2 finde für Neueinsteiger sehr gut.
Die TS2 hat alle Gundfunktionen zum Fliegen, so wird nichts weggelassen
und daduch nichts Falsches erlernt.
Selber habe ich auch mit der Twinstar2 angefangen und einer von uns hat es
auch in kürzester Zeit mit der Twinstar2 erlernt.
Er hat ein paar Stunden mit dem Simulator geübt, später habe ich ihm
seine TS hoch geflogen und Ihm die Steuerung übergeben.
Mit ein paar Tipps, konnte er sie dann auch fliegen.
Bei dem gutmütigen Modell, alles keine Hexerei.

Gruß Tom
T8FG>FPV-Race, Hangflug | Ersatzbank>Helis, Flächenflieger kleiner 3Meter Spannweite

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Freitag, 8. April 2016, 08:37

Jain Tom! Das stimmt nicht unbedingt. Die kann ganz schön schnell sein. Besonders mit Brushless. Und da könnte ein weniger erfahrener Pilot vielleicht Probleme bekommen. Ansonsten gebe ich dir Recht. Die Kits, die bei uns zeitweilig an der Schnur fliegen dürfen, fliegen die gerne und kommen auch recht gut mit zurecht.
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

11

Sonntag, 10. April 2016, 07:10

Hallo zusammen,

das mit dem Sim hatte ich schon geplant und auch schon jetzt einige Stunden "geübt".

Fazit erst mal Expo dazu genommen schon war es deutlich besser. :ok:

Werde noch ein bisschen üben im Sim und plane den Erstflug für Mittwoch oder Donnerstag.
Update folgt mit Bildern, wenn ihr wollt ;-) (Hoffe ich kann hier den kleinen Flugplatz nutzen, wer lernt schon das fliegen in Kambodscha ohne Lehrer ;) )

Gruß Christian
Status: blutiger Anfänger
Modell: Twinstar 2
Sender: MPX Royal SX9

Nur fliegen ist schöner :O

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cdpferde« (10. April 2016, 07:16)


12

Sonntag, 10. April 2016, 12:06

:w

Mit einem Twinstar kann man schon anfangen, der ist gutmütig und angenehm zu fliegen und kann in gewissen Grenzen auch Misshandlung wegstecken. Vorteilhaft ist natürlich bei jedem Modell, wenn man jemanden dabei hat, der sich schon auskennt, der das Modell vor dem Erstflug nochmal durchcheckt und assistieren kann. Ein Simulator ist eine Hilfe, kann die Realität aber nicht exakt nachbilden.

Wichtig ist, dass die Ruderausschläge nach Anleitung eingestellt sind. Neben Expo solltest Du auch die Dual Rate Funktion programmieren, damit Du per Schalter die Ruderausschläge auf 60-70% der empfohlenen Werte herabsetzen kannst. Merke Dir gut, welchen Schalter Du dafür verwendest, Du musst ihn im Flug blind finden können.
Der Schwerpunkt muss nach Anleitung eingestellt sein, im Zweifel lieber wenige Millimeter weiter vorne als weiter hinten.
Die Rudergestänge und Scharniere müssen möglichst spielfrei und dabei leichtgängig sein.
Alle Ruder müssen vor dem Erstflug in Grundstellung gerade sein, am Modell dürfen keine Verzüge zu erkennen sein.
Direkt vor jedem Flug wird nochmal optisch auf Schäden o.ä. am Modell kontrolliert und die richtige Laufrichtung aller Ruder ein weiteres Mal geprüft.

Ansonsten beachte bitte die üblichen Tipps:
- Suche Dir einen Tag mit wenig Wind und ohne stärkere Böen aus.
- Starte und lande grundsätzlich möglichst genau gegen den Wind.
- Fliege möglichst mit der Sonne im Rücken, um nicht geblendet zu werden. Fliege nie genau "durch" die Sonne, auch mit Sonnenbrille wärst Du danach sekundenlang blind.
- Halte Abstand zu jedem potenziellen Hindernis, besonders zu aggressiven Springbäumen, Springmasten, Springzäunen usw.. Ideal ist, wenn sich in mindestens 200m Umkreis kein Hindernis befindet, man verschätzt sich viel schneller als man denkt. Gerade ein Anfänger braucht Platz in alle Richtungen, um Steuerfehler wieder ausbügeln zu können.
- Höhe ist Sicherheit, sie gibt Dir Zeit, Steuerfehler zu korrigieren. Schleiche nicht im Tiefflug rum, aber immer nur so hoch, dass Du das Modell jederzeit genau erkennen kannst.
- Zuschauer, besonders aufgeregt quietschende Kinder, sind schlecht für die Konzentration des Piloten und bei einem Absturz potenziell in der Gefahrenzone. Nimm für die ersten Flüge also nicht mehr Publikum mit als nötig. Auch Hunde sollten nicht anwesend sein, ein Modell weckt bei vielen Hunden den Jagdtrieb.
- Überfliege keine befahrenen Straßen, Menschenansammlungen, Gebäude usw.
- Manntragender Verkehr in der Luft hat grundsätzlich Vorfahrt. Du bist gegenüber jedem, der Dir in der Luft begegnet ausweichpflichtig. Deshalb Augen ond Ohren offen halten.

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

13

Montag, 11. April 2016, 09:08

Matthias hat eigentlich alles geschrieben, was wichtig war!!!! :ok: Ich weiß es nicht, ob darauf schon hin gewiesen wurde: Versicherung!!!!
Ansonsten noch eine Anekdote zu "Jagdtrieb" Und Hunde!!!
Ein Modellkollege hatte einen Retiver (werden die so geschrieben?) Und dieser wollte seinem Herrn einen Gefallen tun und aportierte den frisch gelandeten Segler seines Herrchens....... Danach war er immer an der Leine... :D
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

14

Dienstag, 12. April 2016, 11:30

Hallo zusammen,

@ Mathias danke für die Tipps werde ich sicher berücksichtigen!

@ Dieter Versicherung habe ich bei der MFSD gemacht da ist weltweit gleich mit in der Probemitgliedschaft enthalten ;-)

Falls noch jemand einen Tipp für D/R (70%?) und Combiswitch (Quer nimmt Seitenruder mit 50% dachte ich mal so) hat wäre ich sehr erfreut.

Ach ist das ein tolles Gefühl so kur vor dem Erstflug. (Fotos folgen dann ist hoffentlich am Freitag soweit :nuts: )

Grüße aus Asien Christian
Status: blutiger Anfänger
Modell: Twinstar 2
Sender: MPX Royal SX9

Nur fliegen ist schöner :O

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cdpferde« (12. April 2016, 12:02)


Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 12. April 2016, 14:08

Falls noch jemand einen Tipp für D/R (70%?) und Combiswitch (Quer nimmt Seitenruder mit 50% dachte ich mal so) hat wäre ich sehr erfreut.

Hallo Christian!
Dualrate ist nicht so wichtig, wie Expo.
Das entschärft Deine Steuerbefehle um den Nullpunkt der Knüppel, weil man ja auch gerne mal zu heftig steuert (gerade am Anfang) und man dann auch gleich die zweite Funktion des Knüppels unbeabsichtigt mitbewegt.
Da sind 30-40% ein guter Wert.

Und auch wenn hier schon viel dazu geschrieben wurde. Twinstar ist ein perfektes Anfängermodell.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 12. April 2016, 15:35

Dualrate ist nicht so wichtig, wie Expo.
Das entschärft Deine Steuerbefehle um den Nullpunkt der Knüppel, weil man ja auch gerne mal zu heftig steuert (gerade am Anfang) und man dann auch gleich die zweite Funktion des Knüppels unbeabsichtigt mitbewegt.
Da sind 30-40% ein guter Wert.

:ok:
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

17

Dienstag, 12. April 2016, 15:36

Hi Christian,
Combi Switch würde ich weglassen, ich finde dass Modelle mit Combi Switch immer etwas eiern.
Beim den meisten Motormodellen brauchst du kein Seitenruder in der Kurve.

18

Dienstag, 19. April 2016, 17:40

Dual Rate etwa 70% für Höhe und Quer, für Seite eigentlich unnötig. Präge Dir gut ein, wo der Schalter ist, um schnell reagieren zu können, falls Du mit den vollen oder den reduzierten Ausschlägen nicht klar kommst und umschalten musst.

Expo ist wichtiger.

Combi Switch brauchst Du nicht. Einfach weglassen. Wenn die Querruder ausreichend differenziert sind, kurvt ein Twinstar auch ohne Seitenruder ganz ordentlich. Combi Switch ist eher was für Faule als für Anfänger. Um hilfreiche Werte einzustellen, braucht man schon etwas Gefühl für das Modell, etwas zu viel Beimischung fliegt gleich bescheiden.
Das Querruder ist bei dem Modell die Hauptsteuerfunktion für Richtungsänderungen (mit Quer schräg legen und mit Höhe um die Kurve ziehen). Das Seitenruder darf am Anfang vernachlässigt werden.

Weitere Tipps, die ich vergessen hatte:
- Für Anfänger ist es nützlich, wenn sie den ersten Wurfstart nicht selbst machen müssen. Aber nicht einfach irgendjemand werfen lassen, sondern nur jemand, der Erfahrung beim Werfen von Modellen hat. Man sollte sich gut überlegen, ob man vor dem eigenen Wurf oder doch vor dem Wurf von jemand anders mehr Angst haben muss ...
- Mehr Anlauf als ein Ausfallschritt ist beim Wurf nicht nötig. Übermäßigere Rennerei kann sogar schädlich sein, wenn sie einen koordinierten Wurf behindert.
- Gestartet wird mit Vollgas, Abwurf nahezu waagerecht, minimal aufwärts. Ein koordinierter, gerader Wurf ist wichtiger als Kraft.
- Versuche nicht, gleich nach dem Abwurf steil hochzuziehen, sondern nimm zunächst bei kleinem Steigwinkel Geschwindigkeit auf. Dank moderner Antriebe ist das einfacher geworden als früher.
- Steuere nicht hektisch, fliege weiträumige Kurven. Achte aber immer darauf, Dich nur so weit zu entfernen, dass Du das Modell jederzeit gut erkennen kannst.
- Plane schon vor dem Start die Richtung, aus der Du landen wirst. Du brauchst eine freie Einflugschneise gegen den Wind.

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 20. April 2016, 08:05

Du brauchst eine freie Einflugschneise gegen den Wind.

Und plane dir für die Landung(en) immer möglichst viel platz ein. So kommst du weniger in Stress und Hektik.
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

20

Mittwoch, 20. April 2016, 08:54

Hallo Christian,
mein Tipp - mach das Beste aus dem was Du hast - eine andere Chance bleibt Dir am anderen Ende der Welt sowieso nicht.
Du hast Dich für sehr gutes Equipment entschieden auch wenn der Twin für einen Einstieg nicht ganz optimal ist.
Trotzdem ist er ca. 100x besser als 99% aller Modelle mit denen man angefangen hat als ich eingestiegen bin.
Der größte Vorteil des TW ist dass Du keinen Prop in der Nase hast der bei harter Landung bricht bzw. Motorwelle, Motorbefestigung etc. kaputt gehen können.
Zum Platz - wenn Du viel Platz hast ist's gut - mehr Platz ist besser und Bäume können auch bei erfahrenen Piloten ganz Plötzlich 2m in die Flugbahn des Modells springen ;-)

Zum Fliegen: Wenn dein TS sauber gebaut (ist ja nicht so viel) und alle Ruder neutral eingestellt sind kannst Du das Modell mit ca. 1/2 Gas mit etwas Schwung gerade! (gerade ist wesentlich wichtiger als viel Schwung) werfen (besser werfen lassen am Anfang) und es fliegt geradeaus.
Warte für das erste Mal unbedingt einen möglichst windstillen Tag aus.
Und dann kommt der schwierige Teil: Die Finger RUHIG halten. Modelle stürzen i.d.R. nicht ab sondern werden vom Piloten abgestürzt.
Hauptgrund am Anfang: (Viel!) Zu große Ausschläge! Und dann muss man voll dagegen und wieder rein und schwupps - Ende.
So ein Modell fliegt mit minimalen Ruderausschlägen am besten, also das Modell fliegen lassen und nur gaaanz vorsichtig korrigieren.
Die Maschine sinkt? Langsam Gas reinschieben.
Die Nase geht runter? Leicht! ziehen, und nur ziehen.
Und so weiter. Du hast alle Zeit der Welt auch wenn Du das erstmal nicht glaubst.
Kurve einleiten: Geht mit dem TS mit Quer ODER Seite ODER (optimal) beidem. Einleiten - und die Knüppel gleich wieder neutral. Hier haben oft RC Auto Fahrer ein Problem da man ja hier das "Lenkrad" in der Kurve halten muss, beim Flugmodell führt das zu einer immer steiler werdenden Spirale.

Wenn Du die Kurve sauber und vforsichtig/flach eingeleitet hast geht die Fläche kurveninnen leicht runter - und die Nase auch. In der Kurve nur mit der Höhe leicht korrigieren. Willst Du wieder raus funktioniert das genau andersrum: Kurve ausleiten - Knüppel neutral - und jetzt ggf. gaaaaaanz leicht drücken um die Nase wieder in die Horizontale zu bekommen da das Modell beim Ausleiten aus der Kurve raus mehr Auftrieb erhält und dadurch leicht wegsteigt (insbesondere bei Anfängermodellen).

Landung - nicht weiter schwierig wenn man die Ruhe bewahrt und ein bisschen Platz zur Verfügung hat. Man nimmt das Gas raus und fliegt so lange bis das Modell unten ist. Ganz zum Schluss kann man es noch durch "Aushungern" mit der Höhe etwas langsamer machen, aber auch hier sind ganz kleine Ausschläge angesagt. Es werden viel mehr Modelle durch Überziehen oder hektisches Aufpumpen zerstört als durch eine etwas zu schnelle Landung. Lieber beim ersten Mal 300m weit laufen als zu versuchen das Modell irgendwie vor die Füße zu klatschen.

Wenn Du schon mit dem Simulator geflogen bist bekommst Du das hin! Viel Erfolg - und berichte mal wie's gelaufen ist.

Bis dann,

Ralf Schmidt
p.s.: Kurze Story von einem Jugendlichen den ich mit dem Easystar am Lehrer/Schüler Kabel hatte: Auch auf meinen wiederholten Hinweis KLEINE Ausschläge zu machen habe ich immer gehört wie der Knüppel in den Anschlag der Anlage geknallt wurde. Entsprechend oft musste ich die Maschine als Lehrer "retten" - und wieder übergeben.
Bis der Easystar auf einmal gaaanz sauber seine Kreise zog, ganz ruhig in der Luft, einfach toll.
Ich habe den Schüler dann gelobt - und er schaut mich groß an und sagt "Ich fliege doch garnicht - ich dachte die ganze Zeit Du fliegst".
Was lernen wir daraus: Modelle fliegen am Besten wenn kein RC Pilot sie davon abhält.
Und: Auch ein gut gemeintes Lob kann voll nach hinten losgehen :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralsch« (20. April 2016, 10:08)


Ähnliche Themen