Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 10. April 2016, 23:25

Neueinsteiger - Frage zur Verkabelung?

Hallo zusammen,

Ich bin neue hier, heiße Marc bin Junggebliebener Mittvierziger und seit einiger Zeit im (Flug) Modellbau unterwegs :tongue:


Ich habe selber ein Modell nach Bauplan gebaut, und mir auch die entsprechenden Komponenten besorgt, welche im Bauplan empfohlen wurden.
Der nächste Bauabschnitt wäre nun diese in das Modell einzupflanzen, aber nachdem ich die Teile bekommen und angeschaut habe, ergeben sich für mich Fragen, welche man hier hoffentlich beantworten kann (oder mich auf eine Ressource im Internet aufmerksam machen).

Es geht dabei um die Frage wie die Komponenten (Akku, Regler und Motor) miteinander zu verkabeln sind? ich habe ja nun schon herausgefunden, dass der Empfänger via BEC auch aus dem Fahrakku gespeist wird. Soweit, so gut. Was ich index.php?page=Attachment&attachmentID=236125index.php?page=Attachment&attachmentID=236125index.php?page=Attachment&attachmentID=236125nicht verstehe ist, der Akku kommt mit einem (vermutlich) Standardstecker daher, der Regler hat für den Stromanschluss nur zwei Kabel auf die wohl noch ein Stecker aufgelötet werden muss? Liege ich da richtig mit der Vermutung? Wie wird es richtig gemacht? Wie heißt der Stecker den ich besorgen muss?

Und die zweite Frage, wie soll die Verbindung von Regler zum Motor realisiert werden? Der Regler hat ausgangsseitig 2mm Buchsen, der Motor hat 3mm Stecker? Wie wird das üblicherweise gemacht? Ich könnte das schon einfach lösen , indem ich mir etwas zusammenlöte, ich würde aber gerne wissen wie es richtig geht, und was man dazu im Modellbau so verwendet? Ich habe, um das ganze nochmal zu dokumentieren, unten ein Foto der Situation, bzw Fragestellung angehängt.

Herzlichen Dank für jegliche Sachdienliche Hinweise :-)(-:


Gruß, Marc


»Topspin« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_2481.JPG

2

Sonntag, 10. April 2016, 23:35

Schöne Abend Marc,

der Stecker den du auf deinem Akku hast ist ein "JST-Stecker" (female). Der Stecker den du besorgen musst ist das male Gegenstück. Ein Bild findest du hier. Ist da leider gerade out of Stock.
In dem Fall wird der Stecker nicht an die Kabel gelötet sondern gecrimpt.

Bei der Verbindung von Motor und Regler hast du zwei Möglichkeiten. Zum einen kannst du sie über Stecker verbinden. Dabei sollten die Stecker für den Stromfluss ausreichend dimensioniert sein sein. Zum anderen können die Kabel direkt verlötet werden. Das bringt einige Vorteile mit sich, zum Beispiel kann die Verbindung nicht, durch z.B. Vibrationen, gelöst werden und zum anderen spart man Gewicht.
Wichtig ist die Kontakte immer gut mit Schrumpfschlauch zu bedecken damit es keinen kurzen gibt ;)

Viel Spaß beim fertig bauen und fliegen.

Viele Grüße
kama02
Hanger: Skysurfer, Yak-12, F4U Corsair, Wilga-2000, Robbe Air Beaver, Turnigy Q-Bot Micro, FP-Heli

Garage: Tamiya Neo Scorcher, Turningy 1/16 4WD Racing Buggy

Funke: Taranis X9D Plus, Dx6i

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kama02« (10. April 2016, 23:43)


Passagier

RCLine User

Wohnort: Hamburch

  • Nachricht senden

3

Montag, 11. April 2016, 10:24

Kurze Erweiterung:
wenn Du Regler und Motor zusammenlötest, probier vorher aus, ob der Motor richtig rum läuft. Es kann nämlich sein, daß er die falsche Drehrichtung hat. Das kann man durch tauschen von 2 der 3 Kabel ändern. Wenn sie aber schon gelötet sind, wirds schwierig.. ;-)

Gruß, Wolfram

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. April 2016, 10:32

Ich habe mir fertig konfektionierte BEC-Stecker und Buchsen geleistet, daran sind jeweils 10 cm Kabel.
Kosten doch nur 'n Appel/Ei.
Diese löte ich passen zum Akku an den Regler, und fertig, natürlich sauber verschrumpft.
Evtl., je nach Modell, kürze ich noch etwas weg am Regler und an diesem Kabelstück, wenn es nicht benötigt wird.

Andreas :prost:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

5

Montag, 11. April 2016, 13:18

Schöne Abend Marc,

der Stecker den du auf deinem Akku hast ist ein "JST-Stecker" (female). Der Stecker den du besorgen musst ist das male Gegenstück. Ein Bild findest du hier. Ist da leider gerade out of Stock.
In dem Fall wird der Stecker nicht an die Kabel gelötet sondern gecrimpt.

Bei der Verbindung von Motor und Regler hast du zwei Möglichkeiten. Zum einen kannst du sie über Stecker verbinden. Dabei sollten die Stecker für den Stromfluss ausreichend dimensioniert sein sein. Zum anderen können die Kabel direkt verlötet werden. Das bringt einige Vorteile mit sich, zum Beispiel kann die Verbindung nicht, durch z.B. Vibrationen, gelöst werden und zum anderen spart man Gewicht.
Wichtig ist die Kontakte immer gut mit Schrumpfschlauch zu bedecken damit es keinen kurzen gibt ;)

Viel Spaß beim fertig bauen und fliegen.

Viele Grüße
kama02
Hallo kama02,

Besten Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

Okay, verstanden. Ich werde mal schauen das
ich mir ein paar solcher Stecker (m/w) besorge. Eine Crimpzange habe ich
bereits, damit sollte sich dieses Thema erledigt haben.

Hier muss ich doch nochmal nachfragen. D.h. wenn ich es richtig verstehe, ich müsste die schon vorhandenen Buchsen
(welche ja zu klein sind) am Regler abschneiden, um andere passende anzulöten.
Ich würde schon gerne den Motor und Regler mit Steckern verheiraten, und nicht permanent verlöten. Das würde es etwas flexibler machen.

Herzlichen Dank soweit.

Grüße, Marc





6

Montag, 11. April 2016, 13:19

Ich habe mir fertig konfektionierte BEC-Stecker und Buchsen geleistet, daran sind jeweils 10 cm Kabel.
Kosten doch nur 'n Appel/Ei.
Diese löte ich passen zum Akku an den Regler, und fertig, natürlich sauber verschrumpft.
Evtl., je nach Modell, kürze ich noch etwas weg am Regler und an diesem Kabelstück, wenn es nicht benötigt wird.

Andreas :prost:
Hallo Andreas,

Danke für den Hinweis. Kannst du eine Quelle, bzw einen Link dazu angeben? Klingt interessant.

Danke sehr und viele Grüße, Marc

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

7

Montag, 11. April 2016, 14:47

hallo Marc,

nun Du schreibst das du die im Bauplan empfohlenen Komponenten gekauft hast, gut aber hast Du mal die technischen Daten von dem Motor und dem Regler verglichen ? Für mich sieht das aus als wenn der Regler ein 10 Ampere Typ ist und beim Motor kann ich nichts erkennen, gib doch mal den genauen Typ an dann kann man mal schauen ob das überhaupt so auch wirklich passt.

lg Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

8

Montag, 11. April 2016, 15:02

hallo Marc,

nun Du schreibst das du die im Bauplan empfohlenen Komponenten gekauft hast, gut aber hast Du mal die technischen Daten von dem Motor und dem Regler verglichen ? Für mich sieht das aus als wenn der Regler ein 10 Ampere Typ ist und beim Motor kann ich nichts erkennen, gib doch mal den genauen Typ an dann kann man mal schauen ob das überhaupt so auch wirklich passt.

lg Karl-Heinz
Hallo Karl-Heinz,

auf die Idee hätte ich ja auch mal gleich zu Anfang kommen können :nuts:
Es handelt sich um die beiden folgenden Komponenten.

Torcster Brushless Gold A2822/17-1260 38g
Torcster Speedcontroller ECO BEC 10A V2

Beide Teile sind mit 10 Ampere angegeben.

Hoffe das hilft bei der Lösungsfindung :)

Besten Dank und Sonnige Grüße, Marc

9

Montag, 11. April 2016, 16:16

Moin Marc,

aber immer gern :)

Hier muss ich doch nochmal nachfragen. D.h. wenn ich es richtig verstehe, ich müsste die schon vorhandenen Buchsen
(welche ja zu klein sind) am Regler abschneiden, um andere passende anzulöten.
Ich würde schon gerne den Motor und Regler mit Steckern verheiraten, und nicht permanent verlöten. Das würde es etwas flexibler machen.


Ja genau du kannst die Stecker einfach mit einer Kneifzange oder ähnlich abnehmen, dann abisolieren, den Schrumpfschlauch in passender Größe auf das Kabel schieben (möglichst weit nach hinten schieben ;) ) und dann den Stecker anlöten.

wenn Du Regler und Motor zusammenlötest, probier vorher aus, ob der Motor richtig rum läuft.

Das ist natürlich ein sehr wichtiger Hinweis. Hab ich doch glatt vergessen mit aufzuschreiben ;)

Kannst du eine Quelle, bzw einen Link dazu angeben?

Ich bin mal so frei. Bekommst du zum Beispiel hier.

Viele Grüße
kama02

PS: Was für ein Flieger wird es denn eigentlich? Und was für einen Propeller hast du geplant?
Hanger: Skysurfer, Yak-12, F4U Corsair, Wilga-2000, Robbe Air Beaver, Turnigy Q-Bot Micro, FP-Heli

Garage: Tamiya Neo Scorcher, Turningy 1/16 4WD Racing Buggy

Funke: Taranis X9D Plus, Dx6i

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kama02« (11. April 2016, 16:22)


DJK94

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

10

Montag, 11. April 2016, 16:29

Ich würde am Regler die entsprechenden Buchsen zum Motor anlöten(sind glaub bei den meisten sogar bei).
Ich persönlich kenne diese kleinen Stecker wie sie an dem Akku sind nur als BEC-Stecker und für etwas anderes würde ich sie auch nciht verwenden wollen.
Zumal es sich in meinen AUgen lohnt sich auf ein vlt zwei Anschlusssysteme festzulegen, sodass die Komponeneten auch mal getauscht werden können. Und seis nur zum Testen/Einstellen, weil der Passende Akku gerade Leer ist.
Ich hab bei mir noch überall die MPX-Stecker dran. Also egal welchen Akku ich nehme er kann ins Modell(sofern der Rest auch passt).
Man kann nehmen was man mag, aber ich würde auf einheitliche Systeme gehn und dazu gehören die BEC-Stecker für mich als Stromversorgung nicht.

Daniel

11

Montag, 11. April 2016, 16:54

Die roten JST-Stecker sind an vielen kleinen Akkus (1S bis 2S) dran. Ich persönlich verwende die JST-Stecker und XT-60 Stecker. Die zweiten sind aber für so kleine Akkus viel zu schwer. Daher halt bei den kleinen Akkus die roten. Die Stecker langen meiner Meinung nach bei den ganzen max. 10 Ampere Komponenten völlig.

Ein Einheitliches Stecker-System zu wählen ist auf jeden Fall sinnvoll, zumindest bei Akkus der gleichen Größen. Bei allen das gleich hingegen ist nicht Sinnvoll. An 10S brauchst du ganz andere Stecker als an 2S...
Hanger: Skysurfer, Yak-12, F4U Corsair, Wilga-2000, Robbe Air Beaver, Turnigy Q-Bot Micro, FP-Heli

Garage: Tamiya Neo Scorcher, Turningy 1/16 4WD Racing Buggy

Funke: Taranis X9D Plus, Dx6i

DJK94

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

12

Montag, 11. April 2016, 19:33

Gut ich hatte nur einmal ein Fliegerle das so genügsam gewesen wäre, dass die kleinen Stecker ausreichend waren. Und der hat dann nen Außenläufer verpasst bekommen und hat Rollen ausm Drehmoment geflogen.
Drum meinte ich ja auch 1-2 Systeme, mit dem Hintergedanken, dass für große Leistungen noch was neues muss. Bsp. XT60 + XT90.
Wie gesagt ich hab noch überall MPX, aber nichts mit so viel leistung, dass größere nötig wären und die würd ich, wenns nicht wirklich um jedes Gramm geht auch an kleine Akkus packen(sofern Antriebsversorgung).
Aber das kann jeder händeln wie er mag. Wollts nur mal anmerken.

dragonfly53

RCLine User

Wohnort: Dornburg Westerwald

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

13

Montag, 11. April 2016, 20:24

hallo Marc,

nun hier kann man was über die Daten dieses Motors lesen: http://www.natterer-modellbau.de/shop/Mo…-38g::7990.html

ist mit dem empfohlenen Propeller 8x4,3 eher was für kleine leichte Modelle.

In welches Modell willst Du diesen Antrieb denn einbauen ?

lg Karl-Heinz
Helis,von 100-550er
Quadrocopter, etliche
DeltaRay, F4UCorsairS, F4U Corsair Klappflügel, Apprentice S, UMX SBach, UMX Corsair, UMX SportCub S, UMX CarbonCub SS, UMX HabuS180, UMX P40Warhawk, UMX Mustang P51D, UMX B-17G FlyingFortress
HK Radjet ultra EDF, ME163 Komet mit Rocketantrieb, DO27 Zebra, Cessna Cardinal, Gyrokopter, VTOL-Convergence, X-Vert-VTOL
Motorsegler ASW28 2,6mtr. ,Arcus E2.2 ,Salto T2M
Relentless Rennboot
DX9 und DX18t

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

14

Montag, 11. April 2016, 21:46

Moin Marc,

aber immer gern :)

Hier muss ich doch nochmal nachfragen. D.h. wenn ich es richtig verstehe, ich müsste die schon vorhandenen Buchsen
(welche ja zu klein sind) am Regler abschneiden, um andere passende anzulöten.
Ich würde schon gerne den Motor und Regler mit Steckern verheiraten, und nicht permanent verlöten. Das würde es etwas flexibler machen.


Ja genau du kannst die Stecker einfach mit einer Kneifzange oder ähnlich abnehmen, dann abisolieren, den Schrumpfschlauch in passender Größe auf das Kabel schieben (möglichst weit nach hinten schieben ;) ) und dann den Stecker anlöten.

wenn Du Regler und Motor zusammenlötest, probier vorher aus, ob der Motor richtig rum läuft.

Das ist natürlich ein sehr wichtiger Hinweis. Hab ich doch glatt vergessen mit aufzuschreiben ;)

Kannst du eine Quelle, bzw einen Link dazu angeben?

Ich bin mal so frei. Bekommst du zum Beispiel hier.

Viele Grüße
kama02

PS: Was für ein Flieger wird es denn eigentlich? Und was für einen Propeller hast du geplant?



Besten Dank.....bin nicht so oft online. Bei ebay gibt's die Dinger auch :ok:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

15

Montag, 11. April 2016, 22:20

hallo Marc,

nun hier kann man was über die Daten dieses Motors lesen: http://www.natterer-modellbau.de/shop/Mo…-38g::7990.html

ist mit dem empfohlenen Propeller 8x4,3 eher was für kleine leichte Modelle.

In welches Modell willst Du diesen Antrieb denn einbauen ?

lg Karl-Heinz
Hallo Karl-Heinz,

für den Anfang wird es dieser hier werden:

http://modell-aviator.de/downloads/eddie…delle-ein-plan/

Gruß, Marc

16

Montag, 11. April 2016, 22:40

An 10S brauchst du ganz andere Stecker als an 2S...


Auch so eine Weisheit, die sich bei vielen nicht ausrotten lässt. zzz
:ansage: Das, zum Einsatz passende Stecksystem, ist immer noch vom Strom abhängig und nicht von der Spannung. ==[]

Ich hatte hier mal ein Threat über die verschiedenen Stecksysteme gestartet.
Da die Frage recht oft kam. Auch in der Hoffnung, das es mal oben angepinnt wird.
Leider fand man es wohl doch nicht so wichtig.
Bemüh mal bitte die Suche.
bis bald Maik

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »flymaik« (11. April 2016, 22:48)


17

Montag, 11. April 2016, 23:07

@flymaik: Danke für deinen überaus sachlichen Kommentar.

Von der rein physikalischen Betrachtung hast du zwar recht, dennoch ist meine Aussage nicht falsch, so wie du es darstellst. Vielleicht Denkst du ja noch mal drüber nach ;)

Kleiner Tipp für dich: Ich habe nie geschrieben, das sich die Wahl des Steckers nach der Spannung richtet. Zur Veranschaulichung mal ein (gedankliches) Bild für dich: Ein 2S Akku mit 7mm Goldis und ein 10S Akku mit einem JST-Stecker (Behalte bei deinem Bild immer die Verwendung der Akkus im Hinterkopf). Na verstanden? :D


Womit du aber recht hast ist, das meine Aussage missverständlich war. Hast du ja liebenswerter Weise bewiesen ;)
Hanger: Skysurfer, Yak-12, F4U Corsair, Wilga-2000, Robbe Air Beaver, Turnigy Q-Bot Micro, FP-Heli

Garage: Tamiya Neo Scorcher, Turningy 1/16 4WD Racing Buggy

Funke: Taranis X9D Plus, Dx6i

18

Dienstag, 12. April 2016, 06:09

Aussagen , wie deine tauchen hier immer wieder auf.
Grad für Anfanger und Einsteiger irreführend.
Kleines Beispiel aus meiner Ecke.
Ich fliege u.a. 8s mit ~65A
Da reichen noch 3,5 Goldkontakte, oder auch die doppelt kontaktieren Mpx u.v.a.
Easy Glider wird auch mit 2s Antrieb und Mpx Steckern angeboten und geflogen.
Ich fliege u.a. auch 4s, mit etwas über 100A.
Merkst du was ;)

Was ich am Ende wirklich einsetze, steht auf einem anderen Blatt und das lasse ich mir, beim Kauf eines Akkus, nicht durch den, schon angebrachten, Stecker vorschreiben.
bis bald Maik

Ähnliche Themen