Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

181

Dienstag, 31. Mai 2016, 09:57

Dieters Idee ist mir auch gekommen - nur genau wie Dieter schon sagt, die Dinger sind meistens sehr zerbrechlich.

Ich gehe mit den Teilen in jedem Fall beim Erstflug auf die hohe Wiese - sonst ist der Spaß schneller zu Ende wie man autsch sagen kann......
Die Einstellungen für die Teile müssen ja erst mal gemacht werden - meist müssen die ganz erheblich über die Funke eingebremst werden - dann am besten noch Flug-Phasen programmieren.
Zahm eingestellt - und an das gewöhnungsbedürftige Flugverhalten ( zumindest für mich ) gewöhnt, sind die natürlich auf kleinstem Raum fliegbar, landen könnte man mit etwas Übung auf ner Fußmatte.

Meine e-flite 4-Site könnte ich jetzt bei Raimund direkt vor der Haustür fliegen - mehr Platz brauchte ich nicht.

Ich denke Raimung muss nochmal raus - die Gegend nach ner schönen Wiese absuchen - optimal mit etwas höherem Gras.
( Eine Wiese hat er 80 Meter vom Haus weg - eine Seite Bäume und die Wiese ist schmal, rundherum wohl Stacheldraht-Zaun -(nicht gut ) das Gras steht dort extrem Hoch - das will man dem Bauern ja auch nicht unbedingt nieder trampeln ....)

Ich hab auch noch einen größeren EPP Flieger - mit gigantischen Rudern - nur ist da natürlich auch der Motor vorne - besser man macht keine Steck-Landung mit so was........hmmmmm......
Zahm eingestellt ist der auf 10x10 Metern fliegbar ........
Fragt sich halt nur ob Einsteiger bei super reduzierten Ausschlägen damit auch fliegen können.........
Es fehlt einfach die materialschonende Wiese - ohne Bäume und ohne Stacheldraht Zaun !

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

182

Dienstag, 31. Mai 2016, 10:28

Und NEIN! Ich schwöre(!!!) dass dieses Geld nicht so herausgeworfen ist wie eine MiniMag!!

Hier ist ja in wenigen Tagen so viel geschrieben worden, aber ich muss auf diesen Satz einfach mal eingehen.

Das ist blödes Geschwafel von jemandem, der dieses Modell noch nie geflogen ist.
Mit der Minimag haben sooooo viele Leute das Fliegen gelernt - und das noch mit Bürstenmotor, 6 oder 7 NiCd-Zellen und viel mehr Gewicht. Und dabei nur Seite/Höhe gesteuert.
Brushless und Lipos machen die Minimag zu einem noch viel besserem Anfängerflieger.

Ohne hier eine einzige Info zu haben, wie der Start abgelaufen ist (Abwurfwinkel, Abwurfgeschwindigkeit, Windverhältnisse, Gasstellung) oder wie die Sendereinstellungen vorgenommen wurden (Expo, Ausschläge),
ist es sehr vermessen, zu behaupten, das sei rausgeworfenes Geld.
Ich kenne auch jemanden, der einen Easy Star 1 beim Erststart so unglücklich warf, dass letztlich eine Tragflächenhälfte zerbrach - damit ist dann der Easy Star auch rausgeworfenes Geld!

Ebenso hatten wir hier im Forum zu Genüge auch Leute mit den tollsten Fliegern, die sich darüber beschwerten, dass die Dinger überhaupt niemals fliegen könnten, die Leistung zu schwach wäre, man sofort tunen müsse usw. - und das einzige Problem war,
dass sie mit dem Wind starteten. Andere waren der Meinung, man müsse schnell auf Höhe kommen und so ein Modell geht unendlich senkrecht nach oben.

Bei Raimund ist irgendetwas nicht gut gelaufen und er hat damit nun keine Lust mehr, sich damit weiter zu beschäftigen.
Das ist keine Einstellung, die ich für mich gutheißen würde, aber ich kann es akzeptieren und ich muss es akzeptieren, denn es ist seine Entscheidung.
Sicher ist das Schade für ihn, aber nun andauernd der Meinung zu sein, ihm immer wieder unter die Nase reiben zu wollen, dass Dein Weg das Optimum für ihn gewesen wäre, das halte ich für extrem vermessen.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

183

Dienstag, 31. Mai 2016, 10:44

Das gute ist - Raimund hat am Samstag viel gelernt:
1. Sim ist die eine Sache - ich echt fliegen ist "minimal anders" :)
2. Hubschrauber kann man auf 1x1 Meter schweben - Flächen Flieger können das nicht - der Einsteiger braucht sehr viel mehr Platz wie er sich vorher ausgemalt hat.
3. Einige ganz schlaue behaupten ja - Flächen Flieger gehen quasi nie kaputt - das hat Raimund schon beim ersten Start der Minimag wiederlegt.
4. Flächen müssen irgendwie doch anders gesteuert werden wie Hubis - das dauert ein paar Flüge bis man das ausreichend gut raus hat !
5. Flächen Flugzeuge brauchen eine sogenannte Lande-Einteilung und dann auch PLATZ zum landen. ( Könner brauchen wenig Platz - Einsteiger brauchen extrem viel Platz und verfehlen das Ziel dann auch noch - der Wind halt )
6. Leichte Flächen werden auch zum Spiel-Ball des Windes - Könner halten locker dagegen ( wildes Knüppeln halt ) - Einsteiger schaun nur zu was mit dem Flieger so alles passiert........bis zum Aufschlag....

Aber Raimund kann fliegen, bisher "nur" Hubi - von daher sehe ich absolut kein unüberwindbares Hinderniss bei seinem Vorhaben auch mal Flächen zu fliegen.
Raimund hat noch längst nicht aufgegeben - wäre ja gelacht - ha......

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

184

Dienstag, 31. Mai 2016, 10:57

Nachdem ich jetzt noch mehr überflogen habe, sehe ich, dass Raimund doch noch nicht aufgegeben hat.

Aber was das Platzangebot beim Fliegen angeht, so ist das selbst für mich mit über 25 Jahren Modellflugerfahrung noch immer schwer einzuschätzen, welches Gelände bzw. welche Geländegröße für ein neues Modell ausreichend ist.
Und ein Anfänger kann das von sich aus einfach erstmal gar nicht. Es gibt etliche Fälle, bei denen einem Anfänger gesagt wurde, er könne mit diesem oder jenem Modell ohne Probleme auf einem Sportplatz fliegen, doch einige Sportplätze sind kleiner als andere, andere sind größer und so mancher verwechselt einen Sportplatz mit einem kleinen Bolzplatz.

Zwei Vorschläge sind hier sehr gut gewesen - natürlich der Bixxler wegen des nicht vorhandenen Fahrwerks und die Variante Minimag ohne Fahrwerk mit Klapplatte.

So wie ich Zeit habe, werde ich mal testen, wie weit und ob die Minimag segelt, wenn man sie einfach nur fest aus der Hand wirft, ohne Motorunterstützung.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

185

Dienstag, 31. Mai 2016, 11:04

Raimund hat noch längst nicht aufgegeben - wäre ja gelacht - ha......

Das habe ich zu meiner Freude ja inzwischen gelesen.

@ Raimund

Brauchst Du noch eine Welle für Deinen Motor?
Die Aussagen im Netz sind mal wieder - wie beim Gewicht - wiedersprüchlich, aber eine 3 mm-Welle bekommst Du in jedem alten CD-ROM-Laufwerk.
Die 3,17mm-Wellen bekommst Du bei ebay (die 3mm natürlich auch)
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

186

Dienstag, 31. Mai 2016, 11:06

Ich bin ja bei ihm gewesen - mir reicht der Platz zum fliegen - einem Einsteiger machen die Bäume Probleme und der fehlende Platz zum landen ! ( Wenn wir die bestellten Felder als Landeplatz ausschließen ! )
Zum landen hat er da wo wir jetzt waren eine super schmale Einspurige Straße mit hohem Gras auf dem Randstreifen - da landen die wenigsten einen Bixler oder eine minimag - das ist was für Leute mit sehr viel Erfahrung !

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

187

Dienstag, 31. Mai 2016, 11:11

Ich bezog mich ja darauf, dass man mit einem Modell fliegt, das man noch nicht kennt.
Und was das Landen auf einem Weg angeht, so gebe ich Dir natürlich Recht - jeder, der denkt, das kann man schon schaffen - insbesondere mit einem neuen Modell, der hat eine Macke.
In meinem Verein gelte ich als das "faule Schwein", weil ich immer so lande, dass ich mich nur noch Bücken muss, um das Modell aufzuheben. Da habe ich aber Platz und fühle mich auch nicht gezwungen.
Eine Landung, zwei Meter weiter, würde nun auch nichts ausmachen. Wenn ich aber nun auf einer Bahn von nur 2 oder 3 Meter Breite landen MUSS, dann würde ich sicher auch nervös werden.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

188

Dienstag, 31. Mai 2016, 11:18

2. Hubschrauber kann man auf 1x1 Meter schweben - Flächen Flieger können das nicht - der Einsteiger braucht sehr viel mehr Platz wie er sich vorher ausgemalt hat.

DEM möchte ich - okay, kein Anfänger - aber locker widersprechen, Beweise in bewegten Bildern aus der letzten Hallensaison liegen vor :D :evil:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

189

Dienstag, 31. Mai 2016, 11:18

Seine "Landebahn" ist keine 3 Meter breit - wir habe es nicht ausgemessen - sind uns aber einig !
Der Randstreifen ist auf der einen Seite, genau auf der Seite wo wir meist geflogen sind ( um nicht in die Sonne sehen zu müssen ...) mit hohem Gras bewachsen, derzeit ca. geschätzt 30-50cm hoch - also ganz genau richtig um dort bei Start oder Landung dort hängen zu bleiben !

Dann gab es noch Spaziergänger und Radfahrer auf der Straße - was will man mehr .... :(

OK, er hat also auch noch gelernt, das diese Straße später für ihn mal eine Landebahn sein könnte - jetzt ist es für ihn keine !

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

190

Dienstag, 31. Mai 2016, 11:22

Schmonzel - nicht rauskehren wie gut Du bist - helfen !

Sind nur 433 km von Dir aus bis zum Raimund - komm schon - wo ein Wille ist ......

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

191

Dienstag, 31. Mai 2016, 11:29

Das Raimund noch nicht aufgegeben hat kann man ja auch in den beiden anderen Themenbereichen nachlesen .
So tastet er sich mühsam und stätig durch die für ihn neue Materie des Flächenfliegens .
Peter


Hab Hubis und Flugzeuge

192

Dienstag, 31. Mai 2016, 11:32

Evtl. interessant als Anfängerflieger der Magnum Reloaded. Der Inbegriff der Langsamkeit und dennoch auf Grund seiner Bauweise und des verwendeten EPP-Material sehr reparaturfreundlich.

Geht mit Schwimmer auch als Wasserflieger und macht im Winter auf Schnee eine Menge Spaß. Läßt sich mit einiger Erfahrung dann durchaus bei Wind fliegen.

Ist sehr leise und kann auch bei geringem Platzangebot geflogen werden.

Wird ab und zu auch als Gebrauchtflieger angeboten, ist aber auch relativ leicht selbst zu bauen.

Den kann man buchstäblich durch die Luft schieben, kann bei Bedarf durchaus etwas "gescheucht" werden und verzeiht dabei auch diverse "Mißgeschicke".

Wird als Gebrauchtmodell aber relativ hochpreissig gehandelt und mit ein paar LiPo´s und entsprechendem kleinen Empfänger hat man durchaus die 100 Eurogrenze schnell erreicht.

Habe gestern ein Video meines Magnum´s zu You Tube hochgeladen wo man die langsame, gemächliche Gangart erkennen kann. (Bei Bedarf hätte ich auch noch Aufnahmen/Videos von Wasser- / Schnee- und Starkwindflügen des Magnum´s):

https://www.youtube.com/watch?v=5TO8Ssj5Xes

193

Dienstag, 31. Mai 2016, 12:01

...er könne mit diesem oder jenem Modell ohne Probleme auf einem Sportplatz fliegen, doch einige Sportplätze sind kleiner als andere, andere sind größer und so mancher verwechselt einen Sportplatz mit einem kleinen Bolzplatz.
Außerdem ist ja nicht allein der Platz als solches entscheidend, sondern auch die Umgebung: Tribünen, Bäume, Häuser, Hindernisse am Boden...

2. Hubschrauber kann man auf 1x1 Meter schweben - Flächen Flieger können das nicht - der Einsteiger braucht sehr viel mehr Platz wie er sich vorher ausgemalt hat.
Auch das kommt auf den Heli an. Mit dem 700er möchte ich schon etwas mehr Platz zum Landen. Und fürs Fliegen ebenso. Zumindest wenn man nicht nur direkt vor einem in Bodennähe 3D-Turnen will.

Mit etwas Übung kann man einen Slowflyer oder Shockflyer aber bequem in das nächste höhere Gras setzen.

RK

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

194

Dienstag, 31. Mai 2016, 12:04

Schmonzel - nicht rauskehren wie gut Du bist - helfen !

Sind nur 433 km von Dir aus bis zum Raimund - komm schon - wo ein Wille ist ......

mfg
Roland


Zum Glück existieren weder Bild- noch Tonmaterial aus meiner Anfangszeit anno 2011....die Händler kamen mit dem Nachliefern ( Flieger und/oder Ersatzteile ) kaum nach :w :D
Ich habe echt Lehrgeld hingeblättert....aber durchgehalten....und ja, unser Gelände ist natürlich gegen Raimund's TOP.

100-150 km würde ich fahren...gegen ne Lieferpizza oder Grillgut :prost: :ok:

Andreas
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

195

Dienstag, 31. Mai 2016, 13:12

Wobei - fällt mir grade so ein, bevor wir hier den Propeller-Bar Beitrag noch toppen - in der Anzahl der Beiträge.......... das Minimag Thema ist eigentlich schon erledigt.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

FTFF

RCLine User

Wohnort: münchen

  • Nachricht senden

196

Dienstag, 31. Mai 2016, 16:15

Leider habe ich eben immer noch keine wirkliche Idee, mit welchem Modell ich bei meinen gegebenen Voraussetzungen beginnen kann, oder ob überhaupt.
Das Problem ist nicht das Modell, sondern deine Voraussetzungen. Denn

Zitat

Mit der Minimag haben sooooo viele Leute das Fliegen gelernt - und das noch mit Bürstenmotor, 6 oder 7 NiCd-Zellen und viel mehr Gewicht. Und dabei nur Seite/Höhe gesteuert.
Ich bin einer davon. Das Teil fliegt wirklich sowas von gutmütig, dass mich wirklich interessieren würde, was bei Raimund schief gelaufen ist.
Ist mcxer die Minimag geflogen?

Nach jahrelanger Pause hab ich meine vor ein paar Wochen wieder hervorgeholt, einen neuen Akku gekauft, bin auf die Wiese damit, Vollgas, leicht gegen den Wind geschubst und geflogen. Und heil gelandet. Und nochmal und nochmal und nochmal.

Daher kann ich mich mcxer nur anschliessen:
Ich denke Raimung muss nochmal raus - die Gegend nach ner schönen Wiese absuchen - optimal mit etwas höherem Gras.
Anders wird das nichts. Die Minimag ist super. Meine hat schon viel einstecken müssen, musste aber noch nie geklebt werden, während dem Easystar gerne die Schnauze bricht.

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

197

Dienstag, 31. Mai 2016, 17:19

Mensch Leute, kaum ist man mal ein paar Stunden weg, schon geht hier die Post ab. ich bin richtig begeistert, wieviele Leute sich hier eingklinkt haben und versuchen mir auf die Sprünge zu helfen.

Zum Thema Minimag möchte ich folgendes sagen. Meine neue Motorwelle ist heute gekommen und eingebaut. Das heißt, der Flieger ist wieder heil. Ich werde ihn aber definitiv nicht fliegen. Er ist bereits sowohl hier in der Börse, als auch bei RC- Markt und bei Ebay Kleinanzeigen eingestellt. Mir ist das Modell einfach im Moment zu groß und zu schwer. Ich habe nicht genügend platz, um wenigstens halbwegs gefahrlos damit zu üben. Und ich möchte den schönen Flieger nicht zerstören. Da soll lieber jemand anderes Spass damit haben.

Aufgegeben habe ich noch nicht. Ich stand und stehe in regem Kontakt mit Roland. Und er hat mir auch schon jede Menge nützlicher Tips gegeben, wegen ev. Modellauswahl.

Zu der vorhandenen Wiese. Ich habe sie nicht ausgemessen. Aber ich würde schätzen, das sie ca. 250-300 Meter lang und leider nur ca. 50-60 Meter breit ist. Richtig ist, das sie am Ende der schmalen Seite mit hohen Bäumen bewachsen ist. Eingzäumt ist sie allerdings nicht. Man kann sie problemlos betreten. Da laufen jede Menge Leute mit ihren Hunden drüber. Die meiste Zeit ist dort aber keiner und ich bin ganz alleine. Ich fliege regelmäßig meinen 500 Heli dort. Im Moment steht das Gras 30-40 cm hoch. Es dauert nicht mehr lange, dann kommt der Bauer und mäht die Wiese. Dann ist das Gras für kurze Zeit schön kurz. Was auch noch ein Problem ist: Es gibt an dieser Wiese keine Startbahn, nur einen ziemlich huckligen Feldweg. Das bedeutet, ich brauche ein Modell, was aus der Hand gestartet werden kann. Und landen muss es auf der Wiese. Ein Fahrwerk ist da aber schlecht, wegen dem hohen Gras.

Modelle vom Kaliber einer Easy Star sind definitiv zu groß für dieses Gelände. Es gibt ja Modelle in der Art des ES auch mehrere Nummern kleiner. Nur die Frage ist, wie fliegen die dann. Und brauchen die weniger Platz. Ob es überhaupt ein Modell gibt, was man als Anfänger mit zittrigen Fingern auf diesem begrenzten Platz fliegen kann, das wäre halt die Frage.

Was für mich auch definitiv schwierig ist, ist ein Modell ohne Querruder. Da ich Mode 2 fliege habe ich das Seitenruder auf dem linken Knüppel. Und wenn ich im Simulator ein Modell wie zB. den ES oder auch den Funman nehme, der nur mit Seitenruder gesteuert wird, da tue ich mich extrem schwer. Ich hab schon versuchsweise das Seitenruder auf den rechten Knüppel gelegt. Das geht besser. Aber als Helipilot braucht man vier Kanäle.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

198

Dienstag, 31. Mai 2016, 17:32

Hi,
ich ignoriere es mal kurz, dass du Querruder haben willst, und schlage den Magnum von Miniprop vor.
Ich glaube der wurde hier auch schonmal vorgeschlagen.
Einfach zu fliegen, fliegt sehr langsam und auch aus der Hand zu starten und im Gras zu landen.
Nachteil: Viel windempfindlicher als eine Minimag, deshalb habe ich den auch bus jetzt noch nicht vorgeschlagen.
Das Problem ist dass Modelle die auf der relativ kleinen Wiese geflogen werden können meist auch windempfindlich sind. Man kann nicht alles haben.

199

Dienstag, 31. Mai 2016, 17:43

Es gibt ja Modelle in der Art des ES auch mehrere Nummern kleiner. Nur die Frage ist, wie fliegen die dann.


Meine Frendin hat son 2S dingens in 46cm SW und naja, solange er fliegt, fliegt er super aber ab und an reißt die Karre ganz fieß ab, dass sogar ich die Karre mal fast verloren hätte. Kann nur bei dem so sein aber naja, mein Vertrauen in das Teil is geschwächt.
Eventuell dich nen kleinen EPP-Nuri? ja is irgendwie eigen aber unkompliziert und trainiert auch. Sowas der macht richtig Laune :P
Gruß Stefan

Ich hab auch ein Flugzeug :dumm:

200

Dienstag, 31. Mai 2016, 17:54

Was für mich auch definitiv schwierig ist, ist ein Modell ohne Querruder. Da ich Mode 2 fliege habe ich das Seitenruder auf dem linken Knüppel. Und wenn ich im Simulator ein Modell wie zB. den ES oder auch den Funman nehme, der nur mit Seitenruder gesteuert wird, da tue ich mich extrem schwer. Ich hab schon versuchsweise das Seitenruder auf den rechten Knüppel gelegt. Das geht besser. Aber als Helipilot braucht man vier Kanäle.
Bei 2-Achs Modellen wirkt das SR fast wie ein QR, also wird man es generell auf den QR Hebel legen. Ich hab dann noch einen Mischer, damit der SR Knüppel auch noch wirkt, weil ich gerade beim Landen gewohnt bin, eher mit dem SR zu steuern.

Außerdem kann man allen genannten Modellen auch QR einbauen.

In der heutigen Zeit (Gyros) kann man auch so manche kleine Modelle ruhig fliegen. Z.B. die E-flite Modelle mit AS3X. Allerdings bleibt der Wind immer noch ein Problem. Generell fliegen kleine Modell (ohne Stabi) wesentlich kritischer als große. D.h. es wird vielleicht kleinräumiger, aber sicher nicht einfacher.

RK