Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

361

Samstag, 18. Juni 2016, 18:42

Ich mag die billigen Lipochecker nicht. Aber den Lärm, den die Dinger schon beim Anstöpseln an den Balanceranschluss vom Lipo verursachen,
Hallo Raimund,
darüber war ich beim ersten Anstöpseln auch erschrocken. Aber das ist mir nur einmal passiert.
Jetzt halte ich einfach die beiden Schallaustrittsöffnungen beim Anstecken mit dem Zeigefinger zu.
Da kommt dann bloß noch ein leises Säuseln raus. ;)

Ich bin bekennender LiPocheckernutzer. Beim Vorbeiflug höre ich den Alarm auf jeden Fall.
Und bei einer Zwischenlandung kann man mal schnell einen Blick auf die Spannungswerte werfen.
Sicherlich ist Telmetrie besser, aber ich brauche das momentan noch lange nicht.

Gruß Hans-Jürgen

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

362

Samstag, 18. Juni 2016, 18:48

In meinen Anfangszeiten habe ich die Lipochecker auch benutzt. Aber heute brauch ich die nicht mehr. Im Protos habe ich Telemtrie drin, im Super-CP von Walkera auch. Und beim MQX weiß ich ganz genau, wie lange ich fliegen kann, weil ich im Display meiner Funke genau sehe, wieweit ich das Gas aufdrehen muss. Komme ich auf über 70% Gas, dann weiß ich genau, das der Lipo zur Neige geht. Nur bei der Minimag bin ich bisher auf den Timer angewiesen. Und das auch nur, weil in den einfachen Spektrumempfängern nach wie vor keine Telemtrie drin ist. Man kann ja von Walkera halten was man will. Aber die haben integrierte Telemtrie selbst in ihren kleinsten Modellen verbaut.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

363

Sonntag, 19. Juni 2016, 21:14

Heute war ich endlich wieder mal fliegen, allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Es war den ganzen Nachmittag zwar nur leicht windig, aber immer wieder zwischendurch mit ziemlich heftigen Boen. Also bin ich zuerst mit dem Heli raus, um mal die Lage zu sondieren. Naja, mit dem Heli war alles easy. Keine Probleme mit dem Wind.

Also bin ich nach Hause und habe die Akkus für die Minimag geladen. Dann alles ins Auto gepackt und raus gefahren auf meine Flugwiese.

Irgendwie hatte ich schon während der Fahrt kein besonders gutes Gefühl. Aber egal, die Akkus waren voll, also musste auch geflogen werden.

Der Start war auch problemlos. Aber in der Luft wurde die Minimag ganz schön durchgeschüttelt. Aber es ging schon. Ich habe so ca. 5 Minuten immer wieder Landeanflüge probiert. Und dabei habe ich schon gemerkt, das das heute heikel wird, den Vogel wieder in einem Stück zur Erde zu bringen. Und dann passierte es. Eine Boe im ungünstigen Moment und die Minimag baumelte in ca. 8 Meter Höhe im einzigen Baum weit und breit.

Zum Glück war der nächste Bauernhof nicht weit. Und der freundliche Bauer hat mir mit einer großen Leiter ausgeholfen. Und mit vereinten Kräften wurde der Flieger geborgen. Nach einer kurzen Inspektion konnte ich feststellen, das absolut nichts passiert war. Also bin ich weiter geflogen.

Etwa 10 Minuten ging alles gut, aber es wollte mir einfach keine Landung gelingen. Die Minimag musste aber irgendwie runter, denn so langsam ging der Akku zur Neige. Also habe ich noch einen Versuch gestartet. Aber ich konnte einfach nicht genug Höhe und Geschwindigkeit abbauen. Und so habe ich vermutlich in meiner Not irgendwann den Vogel mit der Nase zu weit runtergedrückt und er ist mir mit der Nase aufgekommen. Schaden diesmal: Propeller abgebrochen.

Das wars dann also erst mal wieder mit Fliegen. Ein neuer Prop ist zwar bestellt, aber das dauert eben wieder drei Tage.

Echt blöd, wenn man nur ein Modell hat. Ich bin echt langsam am Überlegen, ob ich mir nicht doch noch einen Flieger mit hintenliegendem Motor besorge, mit dem ich dann erst mal gefahrloser das Landen üben kann.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

364

Sonntag, 19. Juni 2016, 22:19

Echt blöd, wenn man nur ein Modell hat. Ich bin echt langsam am Überlegen, ob ich mir nicht doch noch einen Flieger mit hintenliegendem Motor besorge, mit dem ich dann erst mal gefahrloser das Landen üben kann.
Hallo Raimund,

das ist eine echt gute Idee. Das kann ich Dir nur empfehlen !!!

Viele Grüße Helmut
Viele Grüße

DJK94

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

365

Montag, 20. Juni 2016, 00:34

Alternative wäre einen Klappprop zu nehmen. Das hatte ich mal bei einem Nachbau einer SE10 gemacht, die konnte nur Bauchlanden und dann wurde zum landen einfach der Motor aus gemacht und gut war.
OT*
Um den Flieger trauer ich immer noch etwas. Die flog mit Quer und Höher einfach und gut. absolut neutral in jeder Lage. In der Kurve blieb sie drin und wenn man sie auf die Nase gestellt hat blieb sie so bis zum Abfangen. Leider hat sie einmal Hangflug in England nicht überlebt. Plötzlich ging sie 45° abwärts und ich hab zu stark abgefangen. War ganz simpel aus Styro mit Glasüberzogen aufgebaut. Ohne Holm (war wohl auch ihr Tot) gekaplseltem Außenläufer an 9x5er und 1300 LiPo.
*OT
Ich kenn die Minimag jetz leider nur nicht, ob die Restgas beim Landen braucht. dann hilft auch ein Klappprop vlt nicht unbedingt. Es sieht halt auch etwas merkwürdig am Boden vlt aus, aber der Nutzten sollte in dem Fall überwiegen.

Grüße und guts gelingen

Daniel

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

366

Montag, 20. Juni 2016, 01:47

Ich bin an einem gebrauchten Bixler für 35 Euro dran. Nur der Empfänger fehlt. Der kostet beim Hobbyking knapp 10 Euro. Wenn ich den Bixler kriege, dann werde ich den wohl nehmen. Wenn nicht, dann hole ich mir den für 80 Euro neu im EU Warehouse. Die Easystar 2 ist mir zu teuer, nur zum Üben. Zumal die ja auch keine Querruder hat, im Gegensatz zum Bixler. Und gebraucht ist die Easy Star 2 auch nicht gerade günstig zu bekommen. Meine Lipos von der Minimag kann ich auf alle Fälle verwenden. Die Minimag werde ich dann erst mal noch stehen lassen, bevor ich noch mehr kaputt mache.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

367

Montag, 20. Juni 2016, 02:00

Finde das Spektrum Konzept auch etwas merkwuerdig und leider auch ueberteuert (selbst mit den beiden All-In RX).

Die grossen Walkera Empfaenger haben doch auch keine Telemetrie verbaut, oder?
Ich nehm das Walkera RX Zeugs ja nicht, hatte aber wie bei Spektrum externe Telemetrie Module gesehen.

Der MasterCP FBL RX hat bsw. Keinen Port um die Spannung wie beim TM1000 ueber Spannungssensorkabel abzugreifen.

Der V120d02s Telemetrieempfaenger ist zu aller erst rausgeflogen weil man mit dem noch nicht einmal Servo Subtrimm und 0-Pitch FBL-seitig am PC einstellen kann.
Das kann ja sogar ein Tarot ZYX!


Danke uebrigens fuer die Walkera Steilvorlage :-)
3 Kanal DSSS @ 10w...tja, mag ja sein dass die im Nicht-EU Ausland ggf. auf 100mw aufdrehen...dass das Protokoll nicht ETSI compliant ist kannst der XciteRC Konformitaetserklaerung entnehmen (Nicht FHSS).

Hast das DEVO Protokoll bzgl max Reichweite bei 10mw schon ausgetestet? Kommst auf 500m?

Ich fliege weiter DSmx FHSS...FrskyX duerfte mit dem CC2500 & Telemetrie weitaus interessanter sein.

Gruß

Thomas
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Suche: Unterstützung (telef., vor Ort) mech. Einstellerei f. XK K110 Heli wegen versch. Probleme

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

368

Montag, 20. Juni 2016, 02:42

Der Master CP gibt die Lipospannung direkt aus, genauso wie der Super CP und auch alle anderen Walkera RX Einheiten, die ich kenne.

Die Reichweite bei 10 mW lag, soweit ich mich errinnere, bei etwa 100 Meter, am Boden. Was braucht man denn auch bei einem Microheli 500 Meter Reichweite. Den Master CP habe ich damals mit 30mW geflogen. Und ich hatte nie Probleme mit der Reichweite. Weiter wie 100 Meter bin ich aber auch mangels Lageerkennung nie weggeflogen. Im Protos ist ein Orginal Spektrumempfänger mit Satellit drin. Und da kam ich beim Reichweitentest mit 100mW auch nicht weiter, als auf ca. 300 Meter. Aber in der Luft ist das ja locker das doppelte. Und das sollte ja auch reichen.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

369

Montag, 20. Juni 2016, 07:32

Naja Raimund! Prop defekt. Das schaffen wir Alten auch sehr gut. Ich hatte früher an einer Magister und später an der Mentor auch Klapppropeller. Sie sind ein wenig lauter und sie lassen sich nicht ganz so toll auswuchten. Aber die Schrauben fest ziehen und dann ab auf die Wuchtbank. Geht!
Das Einlanden, da habe ich schon schwerere Maschinen als so eine Minimag zu hart aufgesetzt. Und die Notbremse wurde da auch schon oft von mit gezogen. Versuche, bei solchen Wetterlagen (gut meckern) den Vogel einfach früher runter zu holen, damit du nicht zu sehr in Streß gerätst.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

370

Montag, 20. Juni 2016, 08:38

Dann wäre ein Motorsegler das richtige für Dich, nach der Minimag natürlich.
Nee, wäre nichts für dich. Ich mag Modelle, für die es auch echte Vorbilder gibt. Das Problem bei den Flächen ist halt, das es da so unendlich viele wunderschöne Scalemodelle gibt, viel mehr, als bei den Helis. Ich kann mir heute schon vorstellen, was das für eine Prozedur wird, ehe ich mal "mein" Modell gefunden habe. :D

Raimund

Hallo Raimund,

Bixler, EasyStar, sind das nicht Motorsegler? ;) Nichts für ungut, aber das ist ein typisches Beispiel dafür, dass der Mensch zwar Empfehlungen bekommen will, aber eigentlich nur seine Vorstellungen bekräftigt haben möchte. Erst die eigene Erfahrung bringt dann echte Erkenntnisse.

Bitte nicht persönlich nehmen, das liegt offenbar einfach in der menschlichen Natur. Geht mir genau so. :w

Gruß Hans-Jürgen

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

371

Montag, 20. Juni 2016, 09:34

Bixler und Co. sind abrund Häßlich - da bin ich ganz bei Raimund :)

Allerdings ist auch der Blade mqx häßlich ohne Ende - fliegt aber gut, von daher hat nicht nur Raimund so ein Ding letztlich angeschafft.........

Ist ja auch bei der Minimag so, es gibt sicher schönere Modelle, aber am Anfang sollte man das Haupt-Augenmerk besser nicht allein auf die Optik legen.

Wobei ich auch der Überzeugung bin, das Raimund sich einen schöneren Segler als den Bixler ( oder ähnliche ) anschaffen kann, denn fliegen kann er die alle.

Die Lande-Einteilung muss er mit allen Modellen noch perfektionieren.

Das Haupt Problem sehe ich bei ihm im Einstellen für den Erst-Flug und dann den Erst-Flug selber - das ist der kritische Teil.
Raimund kann jeden richtig eingestellten Segler fliegen und auch auf einer Wiese landen - das ist kein Problem.

Ach ja, gestern hat ein Hubi-Pilot bei uns einem Flächen Einsteiger einen Easy-Star eingeflogen - und ihn dann gegen einen Camping-Stuhl gelandet :( :( :( So kann´s gehen - da hilft auch der hochgesetzte Motor nichts :(
( Schaden an einer Fläche ....)

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

372

Montag, 20. Juni 2016, 10:28

Hi Raimund!
Bei mir im Keller liegt Twinstar umgebaut auf Brushless Motoren.
Ist mir zu groß für mein Punto. Flügel ist abmontierbar, aber wegen dem ganzem Kabelsalat mache ich es nicht gerne.
Ich sehe Du hast etwa 120Km. zu mir. Wenn Du Lust hast und ein Auto das groß genug ist, kannst Du ihn geschenkt haben. Orange Empfänger ist drin. Nur eine von zwei Nylonschrauben ist weg. Sonst nur binden und Funke programmieren. Hab ihn mit 2200 3S geflogen.
Bauchstart problemlos.
https://www.youtube.com/watch?v=p89_q7LfPrQ

Sollst Du ihn wollen, schreib mir eine PN. Würde mich freuen, wenn er wieder fliegt. Zu schade zum verstauben.

Viele Grüße Leo :w
»Leszek1963« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_1IMG_9191.jpg

373

Montag, 20. Juni 2016, 10:39

Hi Raimund,
den Bixler würde ich nicht nehmen. Der bringt dir fliegerisch nichts.
Das Problem mit der Luftschraube kannst du auch mit einem Klappprop lösen.
Wenn schon anderer Flieger dann auch etwas besseres. zB ein Easyglider würde wenigstens einigermaßen gut segeln. Aber ich würde erstmal an deiner Stelle Minimag fliegen. Am Anfang bringt es nichts mit mehreren Fliegern zu üben. Erstmal muss man seinen ersten Flieger kontrolliert landen und fliegen können.

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

374

Montag, 20. Juni 2016, 10:46

Schaumwaffe hat nicht ganz unrecht .....

Größere Flieger brauchen auch wieder eine "größere" Lande-Einteilung - zumindest bei nicht ganz so erfahrenen Flächen Piloten.

Der Twin-Star sieht wenigstens schon mal wie ein richtiger Flieger aus. :)

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

375

Montag, 20. Juni 2016, 10:56

Lukas, hast du den Bixler geflogen? Wieso segelt der schlechter wie der Easy Star?

Ich würde ja auch am liebsten bei der Minimag bleiben. Aber es ist eben schwierig, wenn nach jedem Flug erst mal wieder Pause ist, weil reparieren angesagt ist.

Und ein Klappropeller löst das Problem ja auch nur teilweise. Denn es ist ja nicht nur der Prop, der gefährdet ist, sondern der ganze vordere Teil des Fliegers. Ich wundere mich schon, das der Motor noch funktioniert.

Ich hatte es ja schon öfters erwähnt, das mein Hauptproblem der sehr begrenzte Platz zum Landen ist. Wäre mehr Platz, würde ich die Minimag schon landen können. Aber so muss ich eben nicht nur die Landung an sich hinkriegen, sondern ich muss auch noch auf den Punkt genau landen. Und das packe ich nicht im Moment.

Hätte ich einen Bauchlander, dann hätte ich die riesige Wiese als Landefläche und könnte mich erst mal auf den eigentlichen Landevorgang konzentrieren, zunächst mal unabhängig davon, wo der Vogel genau runterkommt. Und wenn ich dann das Landen an sich halbwegs drauf habe, dann kann ich mich darauf konzentrieren, dort zu landen, wo ich will und nicht dort, wo der Flieger landen will. Das sind halt meine Überlegungen.

Und wie gesagt. Ich finde diese Motorsegler ala Easy Star und ähnliche, alle nicht schön. Deshalb wollt ich jetzt nich noch einen Haufen Geld dafür ausgeben.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

376

Montag, 20. Juni 2016, 11:06

Bixler und Co. segeln alle ähnlich gut/ schlecht......
Die Segel-Eigenschaften sind recht Einsteiger freundlich - sie segeln nicht ohne Ende - damit wären alle Einsteiger gnadenlos überfordert.
Sie kriegen aber auch keine unverhofften Strömungs-Abrisse ! Die Dinger sind sehr gut einschätzbar - wer damit nicht in seiner Nähe landen kann, der macht wirklich noch sehr viel falsch !

Raimund, mach das Landegetell beim Minimag ab ( oder warte bis es von alleine abgefallen ist...), dann hast Du einen Bauchlander.
Sofern Du im Gras landest, Gas weg nimmst vor dem Boden-Kontakt, brauchst Du da auch nicht flicken !!!
Nur musst Du halt auch von weit weg anfliegen und halbwegs vernünftig anfliegen und aufsetzen !

Das musst Du aber auch mit Bixler, Easy-Glider, Easy Star, Twin-Star und allen anderen auch !

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

377

Montag, 20. Juni 2016, 11:19

Roland, das Landegestell an der Minimag ist bombenfest verklebt. Ohne den Rumpf zu beschädigen krieg ich das nicht ab. Das wäre nur die letzte Alternative.

Das ich gross und weiträumig anfliegen muss, das ist klar. Aber ich muss eben dann auf sehr begrenztem Raum landen. Und das ist die Schwierigkeit, vor allem wenn dann auch noch Wind dazu kommt, so wie gestern.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

378

Montag, 20. Juni 2016, 11:27

Hallo Raimund,

gestern Abend war hier absolute Windstille - perfekt zum üben.
Tagsüber war sehr viel Wind - von daher habe ich bis zum Abend gewartet, bzw. Tagsüber was anderes gemacht :)

Ja, ich hab´s ja gesehen, beim Landegestell hat der Vorbesitzer recht rustikal mit Kleber gearbeitet, anstatt das anders zu befestigen.

Aber es ist und bleibt ein Schaum-Übungs-Flieger - der wird so oder so vom fliegen ( und vor allem vom landen ) immer mehr Macken kriegen - damit muss man sich abfinden !

Bei hohem Gras, kannst Du den auch ohne Probleme mit Fahrwerk landen - tief und aushungern ( also hier bis zum Strömungs-Abriss langsam machen ! ) - dann übersteht er das hundert Mal !

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

379

Montag, 20. Juni 2016, 12:58

Roland ich hab ja auch extra bis zum Abend gewartet. Wind war da auch wenig. Aber immer wieder so fiese Boen zwischendurch. Beim Fliegen macht das der Minimag wenig aus. Aber zum Landen ist das schon Murks, wenn man noch so unsicher ist.

Ich werde jetzt erst mal den Flieger wieder reparieren. Und dann versuche ich es weiter und werde eben zur Not auf der Wiese landen. Schön ist das zwar nicht, aber geht nicht anders im Moment. Ich werde aber trotzdem die Augen offenhalten, ob ich irgendwoher eine günstige EasyStar oder ähnliches bekomme.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

380

Montag, 20. Juni 2016, 16:06

Ich habe da was von einem Twinstar gelesen, der eventuell zu verschenken wäre. Das wäre vielleicht was für dich Raimund. Das Aas segelt aber oftmals besser, als ein Segler. Abhilfe: Querruder als Spoiler hoch stellen. Aber nicht zu hoch. Halbe höhe reicht da. Das baut Fahrt ab und bringt den Vogel mit einem kleinen bisschen Übung geziehlt runter. Du hast da was von DX 6, wenn ich mich richtig erinnere. Quer als Spoiler geht da. Aber nur in einer Stufe. Deshalb etwas "weniger Spoiler". Und du musst Tiefe zu mischen, damit er "gerade bleibt". Das probierst du dann am Besten in einer Höhe von mindestens 20 - 50 m aus, damit dir noch genügend Zeit für Reaktion bleibt.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter