21

Mittwoch, 15. Juni 2016, 18:25

Hallo,

Ich würde dir folgendes für den Anfang empfehlen:
- Graupner MX12 Sender mit Empfänger
- SyRC D100 Lader
- MPX EasyStar 2 mit Querruder und 3 Akkus
- Umrüsten auf XT60
- in einem Verein in deiner Nähe eine Mitgliedschaft und Versicherung abschließen
- Lötkolben min. 60W damit du auch mal was löten kannst.

Das kostet vielleicht etwas mehr ist aber eine sehr vernünftige Erstausstattung

22

Mittwoch, 15. Juni 2016, 20:01

Hallo,
zum Anfang würde ich auch etwas Gebrauchtes (außer Akku) empfehlen. Da kommst du sicher mit dem Budget hin.
Ich habe dieses Jahr auch angefangen. Und zwar habe ich eine Spektrum DX6i mit Empfänger AR610 für gerade mal 85,- € mit Restgarantie 18 Monate gekauft.
Als Flugzeug gab es Anfang des Jahres noch den Hype Relax II - das ist meines Erachtens ein MPX EGP Klone - für gut 100,- €. Der ist sehr Einsteiger geeignet. Der ist mir auch noch nicht abgestürzt, weil er sich sehr gutmütig verhält. (Allerdings hatte ich schon ein bisschen Übung mit einem stabilisierten Kleinmodell, das hat sehr geholfen.)
Der MPX EGP ist zweifellos ein sehr gutes Modell. Aber Beschädigungen zum Anfang täten mir da weh.
Ja, und zum Anfang habe ich die 3 Monate Probemitgliedschaft DMFV genutzt.
Aus meiner Sicht spricht überhaupt nichts gegen das Spektrumsystem, wenn man nicht so viel Geld ausgeben möchte.

Aber wenn es beispielsweise Multiplex sein soll, käme zum Anfang auf eine gebrauchte Smart SX in Frage.
Wenn ich auf das System eher aufmerksam geworden wäre, hätte ich wohl damit angefangen.
Da kann man später einen besseren Sender kaufen und den Kleinen für die Reise nehmen.
In Kleinanzeigen findet man die Smart SX samt 5-Kanal Empfänger für 60,- - 70,-€.

Insgesamt bleibt da noch ein bisschen Geld für Akkus, Ladegerät und weiteres Zubehör.

Gruß Hans-Jürgen

PS: Aber Vorsicht, die Sache hat Suchtpotenzial. Mein Modellspeicher in der Funke ist schon fast voll. ;)

23

Mittwoch, 15. Juni 2016, 22:36

... Nachtrag:
Ein sehr gutes und dabei kostengünstiges Ladegerät ist das B6 AC 80W Dual Power.
Das habe ich mir gekauft. Ich denke, mehr braucht man nicht. Die Ladeelektronik arbeitet sehr genau. Die Endabschaltung erfolgt bei LiPo bei 4,20 V. Den Wert habe ich mit einem Profi-Multimeter überprüft. Das stimmt exakt. Das gibt's für deutlich unter 50,-€.

Und wenn's noch eine Empfehlung für einen kostengünstigen E-Segler sein soll, dann werfe ich noch die FMS Minimoa 1500mm in den Ring.
Mit dem Flieger hat mein Sohn begonnen. Da gibt's für kleines Geld viel Flugzeug, sogar mit Querruder.

Gruß Hans-Jürgen

Tom41

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 15. Juni 2016, 22:50

Also wenn Du noch gar keine Vorkenntnisse hast, würde ich Dir DRINGEND erst mal zu einem Simulator raten, um die Steuerung zu erlernen. Ein Steuerfehler am Simulator kostet nix, ein Steuerfehler in der Realität kostet Dich im ungünstigsten Fall das komplette Modell.

Es gibt da auch entsprechende Kits mit einsteiger-tauglichen Fernsteuerungen.

So was z.B.
http://www.der-schweighofer.de/artikel/196233

cu Tom
....
Flächen: ........ Parkmaster, Parkzone Trojan, Vapor, UMX Trojan, UMX Spitfire
Multikopter: ... Blade Nano QX, Blade 180 QX, Blade 200 QX
Helis: ............ Logo 400, Blade MSR-X
FB: ............... Spektrum DX-7
Sim: ............. Phoenix, AFPD

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 15. Juni 2016, 22:52

Ein sehr gutes und dabei kostengünstiges Ladegerät ist das B6 AC 80W Dual Power.
Das habe ich mir gekauft. Ich denke, mehr braucht man nicht. Die Ladeelektronik arbeitet sehr genau. Die Endabschaltung erfolgt bei LiPo bei 4,20 V. Den Wert habe ich mit einem Profi-Multimeter überprüft. Das stimmt exakt. Das gibt's für deutlich unter 50,-€.

Solange man nur relativ kleine Akkus zu laden hat, mag es reichen. Ich käme mit 80 Watt nicht mehr weit. Und vor allem ist die Ladeleistung ja auch nur ein Punkt von vielen, worauf es bei einem Ladegerät ankommt. Mein B6, was ich damals hatte, war Schrott. Akkus wurden nicht richtig voll. Ladevorgang dauerte oft ewig und mußte von Hand abgebrochen werden. Der Balancer war ungenau usw. usw. Und wenn mal ein Akku entladen, oder auf Lagerspannung gebracht werden mußte, dann war das eine Sache von Stunden. Man merkt erst, was ein gutes Ladegerät ausmacht, wenn man selbst mit einem arbeitet und den Vergleich hat. Mir ist es jedenfalls so gegangen.

Man kann natürlich erst mal mit so einem Billiglader anfangen. Aber spätestens wenn die Modelle mehr und vor allem größer werden, dann braucht man was besseres.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

26

Mittwoch, 15. Juni 2016, 23:13

Mein B6, was ich damals hatte, war Schrott.
Ja, das scheint sich geändert zu haben. Meins und das meines Sohnes arbeiten sehr gut. Die Balancierung ist exakt, wie ich schon schrieb.
Und was die Leistung angeht: 6A bis 4-zellig, das reicht selbst für größere Flieger, bei denen 1800 bis 3000 mAh Akkus empfohlen werden.
Ich würde auch die Akkus nicht ohne Not mit mehr als 1C laden. Insofern bekommt man sogar Akkus mit 6000mAh in gut einer Stunde voll.
Ich kann's nur empfehlen, zumal es hier um ein begrenztes Budget ging.

Gruß Hans-Jürgen

frank77

RCLine User

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 16. Juni 2016, 01:10

EasyStar mit allem Zubehör (nur ohne Querruder Servos) für 249,90 Euro:
EasyStar RTF

D.h.für 249,90 Flieger kaufen, Akku laden und dann fliegen gehen. :shine:

Oder:

EasyStar einzeln mit besserer Fernsteuerung und gescheitem Ladegerät:
EasyStar RR 184,90 Euro
Sender + Empfänger 119.-
Akku 19,90
Ladegerät 52,90

Gesamt: 376,70 Euro

optional Servos für Querruder:
D90 2x = 13,80
Servoverlängerungskabel da weiss ich aber nicht wie lang das sein muss.

Ich habe auch mit dem EasyStar 1 das Fliegen gelernt und es war sehr einfach (noch ohne Querruder).
Wenn ohne Querruder würde ich dann aber das Querruder im Sender 100% auf Seite mischen.

-Frank

Edit:
Ladegerät nicht lieferbar, Alternative:
Ladegerät 59.-

Stecker für den Akku braucht es auch noch:
Ladekabel 6,90
Stecker
Buchse

Versicherung DMO 50.- pro Jahr, Fliegen auf der Wiese außerhalb Verein mitversichert.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »frank77« (16. Juni 2016, 01:22)


Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 16. Juni 2016, 03:33

EGP RR ist gut. Ca. 180eur.

SIM: Multiplex MultiFlight (Reflex XTR), kostenfrei, Vollbild geht nicht damit - nur Fenstermodus

EGP, Solius, Heron Segler und weitere MPX Modelle enthalten.

Lediglich beim Gamecontroller Kabel solltest Dich bei den anderen wie Heli-S, Next & Co. Inspirieren lassen.
Nicht alle funktionieren gleich gut.

Habe testweise den RealFlight USB elite InterLink Controller genommen. Der ist auch mit seinen 8CH fuer RF richtig Klasse.
Walkera Devo10 mit DeviationTX kann auch USB HID Gamecontroller Mode.
Man braucht dann halt trotzdem noch ein passendes Monokabel fuer die DSC Buchse.

Fuer EGP solltest besser 6 Kanal Sender nehmen.
Computersender mit Display.
Dann kannst die zwei verbauten Querruder einzeln ansteuern und bsw. QR Spoiler nach oben stufenlos ueber Gasknueppel verwenden. Entweder ueber ausreichend freie Mischer oder ueber ein sogenanntes Segler-/Spoilerprogramm bzw notfalls Flaperon Menue auf 2-3 Stufenschalter.

Der EGP gleitet beim Landen eine gefuehlte Ewigkeit. Je nach kuerzerer Wiese kann ein Spoiler nicht schaden.

EGP war auch mein erster Flieger (nach reichlich SIM + 120sr Heli).
Der fliegt echt schoen mit seinen 1,8m.
Elapor Material ist gut.

Gruß

Thomas
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Suche: Unterstützung (telef., vor Ort) mech. Einstellerei f. XK K110 Heli wegen versch. Probleme

maddyn

RCLine User

Wohnort: Feucht b Nürnberg

Beruf: Hausmeister

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 16. Juni 2016, 06:42

HI

wen du erstmal sparen willst
hol dir das set mit funke und las alles so wie es is,
fliegen lernen geht damit allemal
und du kannst dir für später,wenn dir das hobby taugt geld für ne bessere funke beiseite legen
ne empfehlung für ne gute funke is die frsky taranis x9d
meiner meinung derzeit das beste was an preis leistung aufn markt is
Gruß Martin
Runter is leichter wie rauf

Dieter M

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 16. Juni 2016, 07:45

Hm, naja, MPX Smart ist so eine Sache. Nicht so mein Fall. Ich habe allerdings so ein Ding noch nie in der Hand gehabt und sollte deshalb keine Bewertung abgeben. Denoch, schau dich nach einer Anlage um, die du auch später noch nutzen kannst. Graupner/ Cockpit (MPX) oder so. Computersteuerung eh!!!
Vielleicht gebraucht.
Die Leute hier haben recht. Wenn du von null anfängst, kostet es. Und wenn du alles neu käufst, kostet es viel. Ich schätze, so 800 - 1000 € sind da schnell verbraten. Und dann hier eine Buchse, dort ein Schräubchen, da ein Propeller und vielleicht noch ein Spinner oder einen neuen Motor........ Es kostet.
Vorteil bei Spectrum! Die bieten recht schöne Modelle an, die dann auch flugfertig sind. Nachteil, du bist an diesem System schon irgendwo fest gekettet. Aber wei welchem System bist du das nicht?
MPX und Graupner haben Telemetrie fest eingebaut und in ihren besseren Empfängern ist dann auch Tele drin. Und zwar auch die Rückführung mit der vollen Reichweite. Bei Spectrum musst du da wohl jedes Mal ein zusätzliches Modul zukaufen. Graupner MX 12ß Das sind sechs Kanäle! Da wirst du ganz schnell ausgereizt sein. Ich rate den Leuten zu 8 - 10 Kanälen. Das wäre aber nur dann wichtig, wenn du die Anlage neu käufst.
Versicherung? In unserem Verein könntest du an der "langen Leine" geschult werden und wärst in dieser Zeit versichert. Aber der DMFV bietet das ( wie schon von den Vorgängern erwähnt) für drei Monate kostenlos an. Und dann ein Verein?! Wäre nicht schlecht.
Simulator wäre von MPX runter zu laden. Sobald du dich auf einen Sender fest gelegt hast, kannst du dann auch für den über Reflex ein auf den Computer steckbares Empfangsteil erwerben. Mus aber dann zu dem sendersystem passen. Mit etwas Zuzahlung kannst du da aber auch eine "Lightversion von Reflex erwerben bei der dann die MPX - Modelle und auch noch ein paar andere Modelle enthalten sind.
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

31

Donnerstag, 16. Juni 2016, 08:06

Zitat

nd wenn du alles neu käufst, kostet es viel. Ich schätze, so 800 - 1000 € sind da schnell verbraten. Und dann hier eine Buchse, dort ein Schräubchen, da ein Propeller und vielleicht noch ein Spinner oder einen neuen Motor........ Es kostet.


??? Nicht Dein Ernst - oder?
Willst Du ihm helfen - oder gleich vergraulen? Oder vera...en? Wird ja immer abstruser....
Rate doch gleich zum High-End Jetmodell mit Anlage für 20.000 Euro. :wall:

Ich habe vor ein paar Jahren meinen Wiedereinstieg mit etwa 200€ begonnen.
Ein schon etwas mitgenommener Picojet (1000mal geflickt aber heute noch einsatzfähig), ne gebrauchte Anlage für 50€, ein 35€ Lader der heute noch nach weit über 10 Jahren seinen Dienst tut, eine handvoll 5 Euro Servos und fertig. Damit kann man's mal ausprobieren und dann sukzessive erweitern.
Wer gleich mit Material für das überüberübernächste Modell einsteigen und eine Menge Geld verbrennen will kann das gerne tun.
Das aber als das Maß der Dinge zu raten ist schon mehr als fahrlässiger Unsinn.
Es sei denn man ist Händler und hat ein finanzielles Interesse daran....

32

Donnerstag, 16. Juni 2016, 08:17

Würde mich mal wirklich Interessieren:
Mit was habt ihr Eure Modellbauerkarrieren gestartet?
Gleich in die Vollen - oder eher doch nicht?
Meine grobe Liste steht im vorigen Beitrag, würde mich wirklich brennend interessieren und ich denke auch für den Frager ohne Namen wre das hilfreich um Ein echtes Gefühl zu bekommen.

Mein erste(r/s) -
  • Modell:
  • Anlage:
  • Ladegerät:
  • Motor:
  • Reger:
  • Akku(s)/Sprit:
  • Sonstiges (Starter, Box, etc.):
  • Spez. Werkzeug:
    Sonstiges:


(Jeweils mit ca. Preis und neu oder gebraucht)

Frage an die Admins - kann man so etwas als Umfrage oder so bauen?
Oder besteht kein Interesse? Ich fände es mal echt spannend und realistischer als Phantasieratschläge.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 16. Juni 2016, 08:33

Seit zig Stunden hat sich Fragesteller nicht mehr gemeldet, wahrscheinlich qualmt die Rübe. :D

ICH biete ihm Lehrer-Schüler-Fliegen für NULL Euro an, Modelle, auch für den Beginner, sind reichlich da :prost:

Andreas aus dem Wendland
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

34

Donnerstag, 16. Juni 2016, 09:25

Moin,

so wie schmonzel es bereits schrieb... , ist es wohl.

Und der Fragesteller hat nix weiter über sich erklärt als dass er in ein paar Wochen den Örtlichen Verein besuchen möchte .
Die üblichen Kriterien die zu einer Beratung notwendig sind , fehlen hier .
Z.B.
- Wo könnte er fliegen , wie sind die Platzverhältnisse , Wild oder nur Vereinsgelände , irgendwelche Vorkenntnisse , überhaupt schon mal irgendein Fliegzeug in der Hand gehabt , oder eben doch wirklich blutiger Anfänger mit Potential zum verarschten Käufer von Gebrauchtmüll via E-Bay oder oder.. ?

Was soll man ihm denn da anraten ?

@ Fragesteller , - Fliegen ist schon individuell angesiedelt . Da gibts nichts pauschales dass man jedem mit 100% Trefferquote empfehlen kann .
Also vieleicht kannst du hier mal etwas mehr über deine Verhältnisse bekannt geben . :prost:
Peter


Hab Hubis und Flugzeuge

Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 16. Juni 2016, 10:00


Simulator wäre von MPX runter zu laden. Sobald du dich auf einen Sender fest gelegt hast, kannst du dann auch für den über Reflex ein auf den Computer steckbares Empfangsteil erwerben. Mus aber dann zu dem sendersystem passen. Mit etwas Zuzahlung kannst du da aber auch eine "Lightversion von Reflex erwerben bei der dann die MPX - Modelle und auch noch ein paar andere Modelle enthalten sind.


MultiFlight Plus o.ä nennt sich das dann.
Schaltet dann auch Helis mit frei.
Habe in der freien MultiFlight Version (ca. 5.06) nicht sooo viele Modelle gesehen.
Ein paar Flieger (+2-3 Helis) sind gesperrt.

ALLE MPX Modelle sind frei; brauchst kein Plus (incl Dongle Stick) dafuer!
Musst NICHTS zahlen beim Gamecontroller Mode!!

Reflex ist halt doch schon sehr in die Jahre gekommen.
Hab selbst noch die 5.03 Version wo keine SW-Updates mehr gehen wegen 2x Hersteller Dongleumstellung.

Mit RF & InterLink USB Controller mit den 8CH und 3-Stufen Flight-Mode Schalter faehrt man mMn besser, wenn man wirklich fuer SIM Geld ausgeben will.

Gruß

Thomas
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Suche: Unterstützung (telef., vor Ort) mech. Einstellerei f. XK K110 Heli wegen versch. Probleme

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas.Heiss« (16. Juni 2016, 15:19)


jorge

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 16. Juni 2016, 11:00

die finanziellen Einstiegshürden sind schon hoch, wenn man es gleich "richtig" machen will. Die größten Posten sind meist die Computer Funke und auch ein Ladegerät welches besser ist als die üblichen 50 EUR Lader.
ich mach mal einen Vorschlag, weil ich damals auch so angefangen habe;
Versicherung besorgen 50 EUR / Jahr, kann gekündigt werden wenn das Hobby doch nichts für einen ist.

Dann ein günstiges aber bewährtes RTF Set wie den Bixler von Hobbyking
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store…idproduct=69340
Das Modell ist so einsteiger freundlich wie es ohne die SAFE Technik von Spektrum sein kann und es ist alles dabei für 130 EUR um die ersten Flüge zu machen.

Wenn man dann dabei bleibt sollte man aber das Ladegarät ersetzen und spätestens beim zweiten Modell über eine Computer Funke nachdenken.
Vorteil dieser Methode ist, dass man ein geringes Risiko hat und günstig einsteigen kann.
Beim Ersetzen der Teile (ader und Funke) verliert man aber nicht viel geld.
Ich habe in der tat die RTF Funke vom ersten Bixler noch als Schüler Funke im Einsatz (an meiner FrSky Taranis).
Gruß
Georg


FrSky Taranis X9D - LRP Speedbird Corsair - Blade nano QX - HK Radjet 800 mit 3000kv - P40 Warhawk UMX - RocHobby P-51 Strega - Robbe Air Trainer 140 - Hobbyking Bixler 1 - ZMR250 Racer - Teksumo FPV - Hobbyking Walrus

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jorge« (16. Juni 2016, 11:40)


37

Donnerstag, 16. Juni 2016, 11:08

Mein B6, was ich damals hatte, war Schrott.
Ja, das scheint sich geändert zu haben. Meins und das meines Sohnes arbeiten sehr gut. Die Balancierung ist exakt, wie ich schon schrieb.
Und was die Leistung angeht: 6A bis 4-zellig, das reicht selbst für größere Flieger, bei denen 1800 bis 3000 mAh Akkus empfohlen werden.
Ich würde auch die Akkus nicht ohne Not mit mehr als 1C laden. Insofern bekommt man sogar Akkus mit 6000mAh in gut einer Stunde voll.


Öhm von welchem B6 schreibst du?
Hast du eine Tuningversion?
Pysikalisch ist das nicht, mit dem offizell bekannten B6, nicht möglich .
50W bleiben 50W!
Da geht beim 6000er Akku grad noch ein 2 Zeller und bei 4 Zellen nur mit
Augen zu im Nebel ~3A.

Hauptsache der Unterhaltungswert bleibt. :D
bis bald Maik

38

Donnerstag, 16. Juni 2016, 11:41

... Nachtrag:
Ein sehr gutes und dabei kostengünstiges Ladegerät ist das B6 AC 80W Dual Power.
Das habe ich mir gekauft. Ich denke, mehr braucht man nicht. Die Ladeelektronik arbeitet sehr genau. Die Endabschaltung erfolgt bei LiPo bei 4,20 V. Den Wert habe ich mit einem Profi-Multimeter überprüft. Das stimmt exakt. Das gibt's für deutlich unter 50,-€.
Pysikalisch ist das nicht, mit dem offizell bekannten B6, nicht möglich .
50W bleiben 50W!


Ähm, 80W, wie ich oben angegeben hatte.

In Ermangelung eines großen 3-zelligen LiPo-Akkus wollte ich aber die 6A Stellung nicht testen. Meine Kfz-Starterbatterie lädt das Gerät aber mit knapp 6A. Und dabei stimmen die auf dem Display angezeigten Werte.

Gruß Hans-Jürgen

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 16. Juni 2016, 11:49

Als "Blutiger Anfänger" hätte ich keine Lust mehr, hier weiter zu lesen 8(
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 16. Juni 2016, 12:10

Beim DMFV gibt es da ne Probemitgliedschaft.

Hier sollte aber nicht unerwähnt bleiben, dass bei der Probemitgliedschaft die Versicherung nur gilt, wenn man auf einem zugelassenen Modellfluggelände fliegt.


Ansonsten ist dieser komplette Thread der blanke Hohn.
Kauf dies, kauf das, kauf alles, was ich habe und hatte und alles ist perfekt.
Keiner zeigt Alternativen und erklärt etwas.

Da gab es mal so einen schönen Thread: Was ich mir für Einsteiger wünsche, oder so ähnlich...
Sollten sich einige Leute mal durchlesen.
Das hier ist für einen Einsteiger die komplette Verarsche.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.