1

Dienstag, 13. September 2016, 14:38

Einsteiger Alternativen zu U Can Fly II

Hallo,

ich fliege normaler Weise einen kleinen Heli - Bade 200 SRX mit einer Spektrum DX9 - und suche für den Einstieg in die Flächenfliegerei noch einen Robusten Trainer ohne Sender. Einen Simulator habe ich bereits (wegen dem Heli): Reflex XTR2

Im Sinn hatte ich das Modell U Can Fly II aber der ist leider nicht mehr zu bekommen.

Nach etwas Recherche hatte ich das gefunden: Multiplex RR EasyGlider Pro electric BlueEdition ODER FMS Minimoa 1500mm

Die beiden wären evtl. noch besser als das erwähnte U Can Fly II, da wir (noch) in der Nähe einen Modellflugplatz aber vor der Haustür keine asphaltierte Lande- und Startbahn haben. Sprich ich würde gern mit einer gepflegten Wiese auskommen. Hinzu kommt, dass das Modell mit den Akkus des kleinen Helis auskommen soll (3s 900mAh).

Ist das eine gute oder eine schlechte Idee, dieses Modell zu kaufen? Gibt es andere Empfehlungen?

Danke,
Uwe
Blade 200 SR-X
Multiplex RR EasyStar II

Sender: Spektrum DX9
Simulator: Reflex XTR2
Ladetechnik: Junsi iCharger 208B + Chargery Power S400

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uwedd« (13. September 2016, 15:14)


2

Dienstag, 13. September 2016, 15:54

Hallo Uwe,

sicher kann eine U Can Fly auf einer gepflegten Wiese landen. :applause:

Aber für einen Anfänger ist es einfacher mit einem Modell ohne Fahrwerk anzufangen.
Bezüglich Reparaturfreundlichkeit und Robustheit sind Modelle wie Easy-Star, Graupner Elektro-Rookie die allererste Wahl für Anfänger.
Gerade der Graupner Elektro-Rookie ist fast unzerstörbar, er übersteht garantiert alle Anfängerfehler (es gibt eigentlich keinen Schaden der nicht mit Zacki aus der Welt zuschaffen ist).
Ich wollte das zuerst auch nicht glauben, aber ich bin nachträglich froh mit dem Graupner Elektro-Rookie angefangen zu haben.
Nur scheint es den nur noch mit Seitenruder zu geben, aber ein Upgrate auf Querruder ist einfach und sehr empfehlenswert.
Ich finde das man (entgegen vieler Behauptungen) mit Querruder ( das Seitenruder kann man erstmal vernachlässigen) einfacher fliegen lernt.

Viele Grüße Helmut
Viele Grüße Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Datterich« (13. September 2016, 16:18)


Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 13. September 2016, 16:20

Easy Glider ist eine feine Sache - gerade für den Einstieg. Robbe Arcus spielt in der gleichen Liga. Viele gute Modelle gibt es leider nicht mehr.
Multiplex Twinstar ist noch geeignet, da man das Modell wunderbar segeln kann und gleichzeitig auch schon einfache Figuren wie Rollen und Looping üben kann.
Das gilt allerdings auch für den Easy Glider.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 13. September 2016, 16:22

Hallo,
UCF wurde von Staufenbiel neu aufgelegt, und schaut jetzt so aus. Leider z.Zt. nicht lieferbar...
Gruß Jürgen

5

Dienstag, 13. September 2016, 16:27

Was sagt ihr zum deutlich günstigeren "FMS Minimoa 1500mm"? Der Aufbau ist ja ähnlich ...
Blade 200 SR-X
Multiplex RR EasyStar II

Sender: Spektrum DX9
Simulator: Reflex XTR2
Ladetechnik: Junsi iCharger 208B + Chargery Power S400

6

Dienstag, 13. September 2016, 16:33

Hey, Rookie?! Da gibt es ähnliches und billigeres beim HobbyKing. AXN Floater-Jet z.b. Regler, Motor , 4 Servos und ein 3S LiPo um 2000mAh ab 20C und Propeller halt 5x5 oder 6x4
Gruß; Axl-S

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Axl-S« (13. September 2016, 16:42)


jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 13. September 2016, 16:35

Noch ´ne Alternative wäre evtl. der hier...
Gruß Jürgen

8

Dienstag, 13. September 2016, 17:04

Hey, den AXN gibt es auch als PNF . LiPo und Empfänger rein und ab gehts. Aber erst Kontrolle ob alles fest ist.
Gruß; Axl-S

9

Dienstag, 13. September 2016, 17:08

Wenn die Akkus weiter verwendet werden sollen, dann käme sowas wie MPX Shark, MPX Panda oder Funglider ( sind fast identisch ) und der MPX Funman in Frage. Die kämen alle mit den 900er Akkus aus. Twinstar, Easystar ect. brauchen alle grössere Akkus.

Wobei der Easy Star II eigentlich DER perfekte Einstiegsflieger ist. Supergutmütig, segelt klasse, robust, ist aber auch schnell wieder repariert, wenns dann doch mal sein muss.

Ich selbst hab mit nem Shark nach 15Jahren wieder angefangen, Kumpel fliegt nach wie vor seinen Easy Star II, ich momentan den Panda Sport. Alle sind wirklich anfängertauglich. Den Funman hab ich auch schon geflogen; ist auch eine Empfehlung wert, wenns anstatt eines Seglers ein Hochdecker zum Anfang sein soll.

Das das bei uns bisher nur MPX Flieger sind, liegt an der Verfügbarkeit bei uns vor Ort und an der Qualität.


Der Preis sollte erstmal nebensächlich sein. Was nützt einem ein billiger Flieger, wenn der nix taugt / schnell kaputt geht / schlecht zu reparieren ist / es keine Ersatzteile dafür gibt oder diese nur schwer zu beschaffen sind. Dann lieber etwas mehr Geld investieren und glücklich sein. ;)


Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

10

Dienstag, 13. September 2016, 17:17

Dann wird es der Easy Star II. Ich versuchs mal mit meinen Heli Akkus. 20 min Flugzeit reichen mir auch. :)
Blade 200 SR-X
Multiplex RR EasyStar II

Sender: Spektrum DX9
Simulator: Reflex XTR2
Ladetechnik: Junsi iCharger 208B + Chargery Power S400

RxT

RCLine Neu User

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 13. September 2016, 17:22

Im Sinn hatte ich das Modell U Can Fly II aber der ist leider nicht mehr zu bekommen.


Den gibt es noch,aber unter anderem Namen http://www.yuki-model.de/022-2300ky-yuki…0KY&t=3&c=3&p=3 sofort verfügbar http://bay-tec.de/xtCommerce_3.0.3/EPP-E…cht::12088.html oder http://www.mr-modellbaushop.de/Discovery…PNP-ARTF-Ripmax

BG Denny

12

Dienstag, 13. September 2016, 17:28

Hey, die 900er LiPo kann er beim AXN auch weiter verwenden, wenn sie mindestens 30C haben. Die Flieger vom HobbyKing sind nicht billig sondern günstig. Das EPP ist das gleiche, hat nur einen andern Namen und durch die niedrigen Lohnkosten ist das Teil auch um einiges günstiger.
Gruß; Axl-S

13

Dienstag, 13. September 2016, 17:35

Hey, Rookie?! Da gibt es ähnliches und billigeres beim HobbyKing
Ja klar....nur ist das eine Beratung für Anfänger im fliegen und nicht für Anfänger im googeln.
Ich finde man sollte nur Flugzeuge empfehlen die man kennt, am besten solche die man selbst geflogen hat !!!

Viele Grüße Helmut

PS: ich bin auch den Easy-Star schon geflogen, mir liegt der Graupner Elektro-Rookie besser
Viele Grüße Helmut

14

Dienstag, 13. September 2016, 17:59

Dann wird es der Easy Star II. Ich versuchs mal mit meinen Heli Akkus. 20 min Flugzeit reichen mir auch. :)

Weise Entscheidung. Ob deine 900er da allerdings nicht etwas zu klein sind ? Aber egal, nur der Versuch macht klug. Vermutlich wirst du dann aber Gewicht beipacken müssen, damit der Schwerpunkt nachher halbwegs stimmt.



Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

alfaroberto

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 13. September 2016, 18:02

Ich habe schon länger eine "U can fly I" und hab mir noch eine "We can fly" dazugekauft, weil das Teil so gutmütig zu fliegen ist!

Mein bevorzugtes Fluggelände ist am Wasser, daher stelle ich die Teile auf Schwimmer, genau wie die Twinstar! :)





Fliegen alle drei traumhaft und sind sicher Anfängertauglich!
Grüsse Robert

MC20/HoTT, TT - Helis und ein paar Flieger!

16

Dienstag, 13. September 2016, 18:15

Mein bevorzugtes Fluggelände ist am Wasser, daher stelle ich die Teile auf Schwimmer, genau wie die Twinstar!
hallo alfaroberto,

welche Schwimmer hast du für die UCF verwendet ?
Du hast die Flugzeuge sehr schön lackiert, es würde mich interessieren wie Du das gemacht hast ! (neuer Thread)

viele Grüße Helmut
Viele Grüße Helmut

alfaroberto

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 13. September 2016, 19:54

Mein bevorzugtes Fluggelände ist am Wasser, daher stelle ich die Teile auf Schwimmer, genau wie die Twinstar!
hallo alfaroberto,

welche Schwimmer hast du für die UCF verwendet ?
Du hast die Flugzeuge sehr schön lackiert, es würde mich interessieren wie Du das gemacht hast ! (neuer Thread)

viele Grüße Helmut
Lackiert ist nur der Twinstar, die "We can fly" kommt so aus dem Baukasten, bis auf die Schwimmer!

Schwimmer sind von der bekannten Beaver, die gibt es ja baugleich von einigen Firmen!

Sind auch auf der Twinstar drauf!

Hier der Link -->> https://www.d-m-t.at/fahrwerke/schwimmer…r-1520mm-detail

Die Alugestelle biege ich mir selber!
Grüsse Robert

MC20/HoTT, TT - Helis und ein paar Flieger!

manfred_k

RCLine User

Wohnort: A-1120 Wien

Beruf: techn. Angestellter

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 13. September 2016, 21:55

Hallo Robert,

danke für den link, diese Floats suche ich schon lange.

Die dmt Seite ist aber echt nervig :(

lg
Manfred

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 13. September 2016, 22:52

Ich habe mir vor kurzem den als meinen Einsteigerflieger geholt. Und ich bin hoch zufrieden, vor allem angesichts des Preises. Ich verwende allerdings 3S 1600mAh Lipos. Ich fliege damit zwischen 20 und 40 Minuten, je nachdem, wie viel Gas ich gebe. Bei Vollgas zieht der Motor 12 Ampere. Wenn du also immer nur Vollgas fliegen willst, dann kommst du mit deinen 900er Lipos nicht weit. Aber man fliegt ja auch nicht nur Vollgas. Mit deinen Lipos sollten aber Minimum 10 Minuten auf alle Fälle möglich sein.

Der Vorteil gegenüber dem Easy Star ist halt in meinen Augen zum einen der günstigere Preis. Und er kommt halt auch schon komplett mit Querrudern, die man ja beim Easy Star auch noch nachrüsten muss.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

20

Mittwoch, 14. September 2016, 01:24

...mit Querrudern, die man ja beim Easy Star auch noch nachrüsten muss.
Muss man nicht. Der ES fliegt auch nur mit Seite gesteuert wunderbar. ;)

Das Nachrüsten der Querruder ist übrigens, Dank der Vorbereitungen, beim ES ein Klacks.



Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D