Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Montag, 17. Oktober 2016, 11:45

Exakt, da schlage ich den Dogfighter von MPX vor ( am besten aber gleich ein Dutzend davon )
Ja, ich verstehe was du sagen willst. :evil:

Vielleicht hätte ich es anders formulieren sollen.

Alle sogenannten Anfängerflieger (ich denke mal Easy-Star und co.) sind ja sowohl mit Seite als auch mit Seite UND Quer zu fliegen.
Ich finde es einfacher wenn der Anfänger zunächst das Seitenruder außer acht lässt und sich beim Fliegen nur auf Quer und Höhe konzentriert,
weil es einen Anfänger zunächst überfordert Seite, Quer, und Höhe zu steuern.
Meiner Meinung ist das Fliegen mit Quer (auch bei Anfängerflugzeugen) logischer fürs Gehirn und einfacher in der Handhabung.
Bei Seite und Höhe reagiert der Flieger nach meinen Beobachtungen für Anfänger schwieriger, weil er zunächst nur etwas schiebt und keine richtige Kurve einleitet,
dann wenn der Flieger anspricht nimmt er auch gleich die Nase runter das muss man dann gefühlvoll (mit Höhe) aussteuern.
Beim Fliegen mit Quer reagiert das Flugzeug spontaner und vorhersehbarer (ich empfinde das so) und ist dann mit Höhe auch schön um die Kurve zu ziehen.
Wenn man die ersten Schritte gemacht hat und sich Sicherheit einstellt spricht ja nix dagegen Seite zusätzlich mit zu steuern.
Also ich hatte zunächst bei meinem Flieger Seite zu Quer im Sender dazugemischt und habe aktiv nur Quer und Höhe gesteuert.
Aber davon würde ich heute abraten, weil das Flugzeug dann Flugbewegungen macht die man als Anfänger nicht vorhersieht.

Sicher gibt es viele Methoden die zum Ziel führen.

Viele Grüße Helmut
Viele Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Datterich« (17. Oktober 2016, 11:56)


raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

62

Montag, 17. Oktober 2016, 12:24

Ich bin ja was Flächenflug betrifft blutiger Anfänger. Deshalb fliege ich aktuell auch nur mit meinem Easy Star Clone umher. Und der hat sowohl Quer, als auch Seitenruder. Und für mich ist das Fliegen nur mit Seite und Höhe sehr schwer, bis unmöglich. Zum einen, weil der Flieger nur mit dem Seitenruder sehr schwer in eine Kurve zu bekommen ist. Und zum zweiten, weil er, wenn er doch die Kurve fliegt, mit der Nase sehr stark abtaucht, was dann natürlich mit viel Höhe ausgeglichen werden muss. Fliege ich hingegen nur mit Quer und Höhe, dann sind Kurven sehr einfach. Und der Flieger verhält sich schön neutral. Aber ich persönlich finde es am einfachsten, wenn ich alle drei Ruder verwende. Und vor allem sehen dann die Kurven auch am schönsten aus.

Ich hatte ja damals bei meinem Helieinstieg den Fehler gemacht, nur mit zwei Achsen anzufangen. Der Umstieg später auf die dritte Achse fiel mir ziemlich schwer. Den Fehler wollte ich beim Flächenflug nicht wiederholen.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

kabu

RCLine User

Wohnort: Cuxhaven

  • Nachricht senden

63

Montag, 17. Oktober 2016, 16:46

Da scheint sich der Magnum Reloaded andwrs zu verhalten.
Da kann man ruhig bei mode2 das seitenruder
Auf den querruder stick legen.
Der legt sich sehr gut auf die Ohren
Das es wie querruder aussieht..klar nicjt ganz das selbe.
Aber ich konnte so problemlos auf einen nuri wechseln...
Und da ein 3 achser ging eigentlich schnell zu erlehrnen.
Und anschließend den vorteil daraus zuerkennen.
Aber ich denk Hauptsache erstmal
Anfangen.....
--------------
Gruß Kai.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

64

Dienstag, 18. Oktober 2016, 10:46

Bei Seite und Höhe reagiert der Flieger nach meinen Beobachtungen für Anfänger schwieriger, weil er zunächst nur etwas schiebt und keine richtige Kurve einleitet,
dann wenn der Flieger anspricht nimmt er auch gleich die Nase runter das muss man dann gefühlvoll (mit Höhe) aussteuern.
Beim Fliegen mit Quer reagiert das Flugzeug spontaner und vorhersehbarer (ich empfinde das so) und ist dann mit Höhe auch schön um die Kurve zu ziehen.

Aber genau das hatte mir den Einstieg in die Fliegerei erleichtert. Quer/ Höhe wäre damals bei mir für das Modell der sichere Tod gewesen.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

65

Dienstag, 18. Oktober 2016, 11:38

Ja ... voll Seite ... einundzwanzig zweiundzwanzig dreiundzwanzig ... oops, war falsch, voll andere richtung ... einundzwanzig ... "bist du sicher?" ... oops ... :nuts:

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 18. Oktober 2016, 14:58

Das kommt wahrscheinlich auch drauf an, um welches Modell es sich handelt. Bei den Elektrosegleren ala Easy Star, Bixler und Konsorten hat jedenfalls das Seitenruder aufgrund der geringen Größe kaum Wirkung. Man muss den Knüppel sehr weit auslenken, damit sich überhaupt was tut. Nimmt man dagegen das Querruder, so reagiert das sehr viel direkter und stärker. Aber zu starkes Reagieren kann man ja über die Funke einbremsen. Aber ein zu schwaches Seitenruder muss man entweder hinnehmen, oder man muss die Ruderfläche vergrößern, was ja beim Easy Star auch manche machen.

Aber als größtes Problem beim Seitenruder, zumindest bei den Einsteiger Elektroseglern ist das starke Abtauchen mit der Nase, wenn man nur Seite benutzt. Das muss man halt auch über Höhe wegsteuern. Und ob das unbedingt einfacher ist, als wenn der Flieger in der Kurve die Höhe hält, wenn man mit Quer und Seite steuert, das weiß ich ja auch nicht. Ich persönlich komme jedenfalls gar nicht klar, nur mit Seitenruder. Übrigens auch nicht am Simulator und egal mit welchem Modell.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

67

Dienstag, 18. Oktober 2016, 15:24

Aber ein zu schwaches Seitenruder muss man entweder hinnehmen, oder man muss die Ruderfläche vergrößern, was ja beim Easy Star auch manche machen.

Ein zu schwaches Seitenruder liegt in 90% aller Fälle, das der Schwerpunkt zu weit vorne liegt.
Beim Rest, eine nicht vorhandene V-Form und oder zu große EWD, was ja wieder mit dem
Schwerpunkt zu tun hat.

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

68

Dienstag, 18. Oktober 2016, 15:37

Ein zu schwaches Seitenruder liegt in 90% aller Fälle, das der Schwerpunkt zu weit vorne liegt.
Beim Rest, eine nicht vorhandene V-Form und oder zu große EWD, was ja wieder mit dem
Schwerpunkt zu tun hat.

Kann schon sein. Aber alles das trifft bei meinem Flieger nicht zu. Und trotzdem ist das Seitenruder im Vergleich zum Querruder sehr schwach. Den Querruderknüppel brauche ich nur leicht antippen, um eine Reaktion zu bekommen. Wenn ich nur mit dem Seitenruder eine Kurve fliegen will, dann muss ich den Knüppel mindestens zu 50% auslenken. Und wenn dann eine Reaktion kommt und der Flieger anfängt eine Kurve zu fliegen, dann nimmt er die Nase runter.

Und was seltsam ist. Ich habe mehrere Simulatoren, wo auch der Easy Star und sogar auch der von mir selbst geflogene Sky Surfer, der wiederum ein Bixler Clone ist, drin enthalten sind. Und überall verhalten sich die virtuellen Modelle genau so wie mein echter Sky Surfer, nämlich das das Seitenruder recht schwach ist. Ob denn da bei den simulierten Modellen auch überall der Schwerpunkt nicht stimmt, keine V-Form vorhanden ist, oder der EWD zu groß ist? :D

Und speziell was den Easy Star betrifft, da gibt es jede Menge Forenbeiträge, wo empfohlen wird, als erstes mal das Seitenruder mit einer Scheckkarte zu vergrößeren.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 18. Oktober 2016, 15:48

Kann schon sein. Aber alles das trifft bei meinem Flieger nicht zu. Und trotzdem ist das Seitenruder im Vergleich zum Querruder sehr schwach. Den Querruderknüppel brauche ich nur leicht antippen, um eine Reaktion zu bekommen. Wenn ich nur mit dem Seitenruder eine Kurve fliegen will, dann muss ich den Knüppel mindestens zu 50% auslenken. Und wenn dann eine Reaktion kommt und der Flieger anfängt eine Kurve zu fliegen, dann nimmt er die Nase runter.

Das was du da schreibst, ist schon richtig! Aber bedenke, das die alten Steuerungen noch keine Rechnerunterstüzung hatten.Und das Gefühl für die Modelle und das Steuern bekamst du auch nicht bei der Geburt gleich mit. Die älteren Modelle aus Holz waren ja auch etwas anders "gestrickt"!!!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

70

Dienstag, 18. Oktober 2016, 16:05

Die älteren Modelle aus Holz waren ja auch etwas anders "gestrickt"!!!

Deswegen habe ich ja auch geschrieben, das es aufs Modell ankommt.

Ich habe ja weiter keine Erfahrung. Aber mir ist schon klar, das nicht alle Modelle so träge aufs Seitenruder reagieren, wie die Elektroeinsteigersegler. Aber trotzdem, das die Modelle so blöd die Nase runternehmen, das trifft wohl nicht nur auf die Elektrosegler zu. Zumindest am Simulator machen das bei mir auch andere Modelle. Und da müsste man dann zumindest für einen Einsteiger ordentlich Höhe zur Seite dazumischen. Mit den heutigen Computersendern ist das ja auch kein Problem.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

71

Dienstag, 18. Oktober 2016, 17:14

Zitat

Und da müsste man dann zumindest für einen Einsteiger ordentlich Höhe zur Seite dazumischen


darin besteht ja gerade das Fliegen lernen. Auch Querrudermodelle brauchen in der Kurve aktives Steuern mit dem Höhenruder.

Wobei ein permanentes Mischen (wird eh spannend, weil es ein Betrags-Mischer sein muss) die Sache nicht einfacher macht, denn wenn die Strömung abreißt, geht ein gutmütiges Modell eh wieder auf die Nase und ein bösartiges in den Spiralsturz.

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

72

Dienstag, 18. Oktober 2016, 17:21

Aber trotzdem, das die Modelle so blöd die Nase runternehmen, das trifft wohl nicht nur auf die Elektrosegler zu.


Wenn Du mit Quer eine Kurve fliegen willst mußt Du auch Höhe ziehen, sonst wird es im Idealfall nur eine Rolle.
Eigentlich gibt es keinen für Einsteiger erkennbaren Unterschied im Kurvenflug mit Quer/Höhe oder mit Seite/Höhe.
Später sieht das bei entsprechenden Modellen anders aus.

Ansonsten finde ich das fliegen mit Querruder intuitiver, ich habe auch so angefangen, insbesondere weil es beim Heli
genauso ist.

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

73

Dienstag, 18. Oktober 2016, 17:39

Und da müsste man dann zumindest für einen Einsteiger ordentlich Höhe zur Seite dazumischen. Mit den heutigen Computersendern ist das ja auch kein Problem.


Das ist fliegerisch schädlich, da bei Seitenruderausschlag in noch horizontaler Fluglage das Flugzeug sofort die Nase hochnehmen und die Fahrt verringern würde. :no:

Beim Aufrichten aus der Kurve würde das Modell nahe der Horizontallage auch wieder die Nase hochnehmen. :no:
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 18. Oktober 2016, 18:24

Wenn Du mit Quer eine Kurve fliegen willst mußt Du auch Höhe ziehen, sonst wird es im Idealfall nur eine Rolle.
Eigentlich gibt es keinen für Einsteiger erkennbaren Unterschied im Kurvenflug mit Quer/Höhe oder mit Seite/Höhe.
Später sieht das bei entsprechenden Modellen anders aus.

Klar muss man da auch Höhe ziehen, aber längst nicht so viel. Und ich kann das für mich absolut nicht bestätigen, das es keinen Unterschied zwischen Quer/Höhe und Seite/Höhe gibt. Vieleicht stelle ich mich zu blöd an. Aber ich kann nicht nur mit Seite fliegen, keine Chance. Aber vieleicht liegt das bei mir auch daran, das ich eigentlich vom Heli komme. Das wäre natürlich auch noch eine Möglichkeit.

Ich hab das jedenfalls für mich ausführlich getestet. Ich hab den Multiplexsimulator. Und da sind der Easy Star und der Funman jeweils als nur Seite/Höhe-Modelle drin. Und das geht bei mir gar nicht. Standardmäßig liegt ja bei Mode 2 das Seitenruder auf dem linken Knüppel. Das geht schon mal überhaupt gar nicht. Wenn ich das Seitenruder auf den rechten Knüppel lege, wo normalerweise das Querruder liegt, dann geht es etwas besser. Aber so oder so, es ist eine Quälerei, die ich mir in echt niemals antun würde.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 18. Oktober 2016, 19:41

Deshalb ja "Später sieht das bei entsprechenden Modellen anders aus."

Mit dem Big Excel, dem Excel Competition, dem Nordic, dem Helios und anderen Seglern habe ich ja die Möglichkeit sowohl mit
Querrudereinsatz als auch nur mit Seite zu fliegen. Die Modelle haben alle nur eine geringe V-Form der Tragflächen und recht
wirksame V-Leitwerke.

Der Höhenrudereinsatz beim Kurvenflug ist bei vergleichbaren Radien sehr ähnlich, allerdings gibt es zwischen dem recht
gemächlichen Kurvenflug mit Seite/Höhe und den Möglichkeiten mit Querrudereinsatz natürlich gravierende Unterschiede.

Beim kleinen Microexcel ist das Seitenruder trotz gleicher Auslegung wie bei den großen Brüdern weitgehend wirkungslos,
den fliegt man besser nur mit Quer/Höhe.

Das Gegenstück dazu ist mein e-fair von Hobby King, starke V-Form, großes Seitenruder, keine Querruder. Den kann man trotzdem
so fliegen wie ein Querrudermodell weil er sehr direkt auf das Seitenruder reagiert, mit Seite auf dem rechten Stick (Mode 2)
fliege ich den am liebsten. Damit vergleichbar ist der FVK Elf, ein DLG, den fliege ich auch nur mit dem rechten Stick.

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 18. Oktober 2016, 20:23

Es gibt sogar Modelle, da ist Vorsicht geboten beim Einsatz des Seitenruders. Ich hatte kurz, für genau zwei Flüge die kleine UMX Carbon Cub. Und bei der wurde ich von einem erfahrenen Piloten hier aus dem Forum eindrücklich davor gewarnt, im Flug das Seitenruder überhaupt zu benutzen, oder wenn, dann nur sehr vorsichtig. Denn so sagte er, der Flieger würde bei Einsatz des Seitenruders sehr schnell unhaltbar über eine Fläche abkippen. Und das er recht hatte, durfte ich bereits in meinem zweiten Flug sehr schmerzhaft (für den Flieger) erfahren. Ein erfahrener Pilot kriegt das sicher ausgesteuert. Aber ich als Anfänger war hoffnungslos überfordert. Ich hatte wohl, aus Gewohnheit in einer Kurve doch etwas zuviel Seitenruder gegeben. Das Ergebnis: Der Flieger kippte über die linke Tragfläche. Und ehe ich realisierte, was los war, da lag das Modell am Boden und hatte einen gebrochenen Flügel und eine sehr blutige Nase.

Raimund
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

77

Dienstag, 18. Oktober 2016, 23:37

Aber alles das trifft bei meinem Flieger nicht zu. Und trotzdem ist das Seitenruder im Vergleich zum Querruder sehr schwach. Den Querruderknüppel brauche ich nur leicht antippen, um eine Reaktion zu bekommen. Wenn ich nur mit dem Seitenruder eine Kurve fliegen will, dann muss ich den Knüppel mindestens zu 50% auslenken. Und wenn dann eine Reaktion kommt und der Flieger anfängt eine Kurve zu fliegen, dann nimmt er die Nase runter.

Warum trifft es bei deinem Flieger nicht zu, wenn er bei Seitenruderbetätigung exakt das macht,
wenn der Schwerpunkt zu weit vorne liegt?
Besser wie du es beschrieben hast, kann man es nicht. :D

Wenn der Schwerpunkt zu weit hinten liegt, nimmt er die Nase hoch und schmiert über die kurveinnenliegende
Tragflächenhälfte ab. Bei einem kritischen Schwerpunkt (V-Leitwerk), mischt man sogar minimal Tiefe bei, um dem
entgegen zu wirken.Bzw. Differenziert.

In beiden Fällen kann das Seitenruder nicht richtig arbeiten und erzeugt fast nur Widerstand,
was zu den beschriebenen Ergebnissen führt.

Der Sim ist grundsätzlich Dumm und lebt von dem was dort Programmiert worden ist.
Wenn das Modell mit den vom Hersteller empfohlenen Einstellungen so fliegt und das
so gut wie möglich auf den Sim übertragen worden ist, dann heißt das noch lange nicht,
das es die Referenz an Flugeigenschaften für das Modell ist.
99% der Herstellerangaben sind gerade gut genug, das man beim Erstflug nicht gleich abstürzt.
Nicht mehr und nicht weniger. ;)
Bei Modelle um die 2K, ist das schon besser. Was man auch erwarten kann.

Gruß Tom

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tom.S« (18. Oktober 2016, 23:50)


raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

78

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 00:12

Warum trifft es bei deinem Flieger nicht zu, wenn er bei Seitenruderbetätigung exakt das macht,
wenn der Schwerpunkt zu weit vorne liegt?

Bei mir liegt der Schwerpunkt aber nicht zu weit vorn. Ich weiß nicht, was du mir immer unterstellst.

Und ob du das nun glauben willst oder nicht. Aber ich bin mir relativ sicher, das bei den Modellen im Simulator der Schwerpunkt exakt richtig ist. Und tatsächlich fliegt mein simulierter Sky Surfer exakt genau so, wie mein echter. Ich habe es eben ausprobiert. Den Querruderknüppel brauche ich nur antippen und schon zeigt der Flieger eine Reaktion. Den Seitenruderknüppel dagegen muss ich bis etwa zur Hälfte auslenken, ehe es am Flieger eine merkliche Reaktion gibt. Es mag ja sein, das es bei anderen Modellen anders ist. Aber ich weiß ja wohl, wie sich mein Flieger verhält.

Ist doch aber auch völlig wurst. Meine Meinung ist, man sollte es gleich richtig lernen, also mit Quer, Höhe und Seite. Später muss man es sowieso lernen. Also warum nicht gleich richtig. Im Helibereich käme kein Mensch auf die Idee, Modelle ohne Roll Funktion zu empfehlen. Im Gegenteil, da werden die Drei-Kanal Gurken verteufelt. Und das auch völlig zu recht.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

79

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 08:31

Ich habe mit Höhe / Seite angefangen, dabei Seite auf dem QR Knüppel.... und ich bereue es. Ich habe danach sehr lange gebraucht das Seitenruder auf dem SR Knüppel zu benutzen.
Vor kurzem habe ich dem Sohn von meinem Kumpel die kleine Horizon Sport Cub S mit Safe empfohlen. Als ich den letzte Woche fliegen gesehen habe hat er wie selbstverständlich Seite und Quer mit bedient...der bessere Weg. Wenn man sich erst was falsches angewöhnt ist es schwer es wieder weg zu bekommen.
Hangar: zu viel...fast alles von Dornier und auch mal was aus der Packung..

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

80

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 12:29

Ich habe mit Höhe / Seite angefangen, dabei Seite auf dem QR Knüppel.... und ich bereue es. Ich habe danach sehr lange gebraucht das Seitenruder auf dem SR Knüppel zu benutzen.

Das Umsteigen auf Quer war bei mir einfach ein Umdenken im "Oberstübchen"! Ich habe mich am Anfang dazu gezwungen, Seite und Quer in ein und die selbe Richtung zu legen/gleichzeitig zu steuern! (Steuerknüppel") Aber das wurde dann immer besser und später???? Ohhh Gott!! Ich lege den Quer und die Seite automatisch in ein und die selbe Richtung!!! AUCH BEI ZWEIACHSMODELLEN!!! :shake: ==[] :O
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter