Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gast01032020

RCLine User

  • »Gast01032020« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 27. April 2017, 19:47

Und sollte er doch langweilig werden, lässt er sich prima zum flugboot umbauen. :ok:

22

Donnerstag, 27. April 2017, 20:52

also ich habe auch den Brushless Twinstar zu Hause und er macht mir wirklich immer noch Spaß!

Das mit dem Flugboot habe ich mir die letzten Sommer auch schon ein paar Mal überlegt. Trotzdem möchte ich hier nochmal meinen "Hallenflieger" in die Diskussion schmeissen. ;)

Kleiner Spaß am Rande aber ich habe mir im Herbst den Hacker Kinetic geholt und beim Hallenflug Termin im Dez. fragte mich der Kollege ob ich den keinen Flieger mit hätte. An dem Tag wollte ich eigentlich draußen Fliegen und hatte nur meinen Kinetic dabei.

Wie die lieben Kollegen so sind sagte er, "komm hol rein das Ding, des geht scho", also habe ich micht überreden lassen und den Versuch gewagt! Und was soll ich sagen, war zwar ganz schön eng in der Dreifachturnhalle, aber es ging und ab dem 3 Flug hatte ich sogar richtig Spaß. Zu langsam durfte man allerdings nicht fliegen sonst wird die Ruderwirkung zu schwach.

Also im Freien mit mehr Platz macht der Kleine dann richtig Laune und ist von jedem zu Beherrschen, der mit Querruder halbwegs umgehen kann. Und das wichtigste, er ist quasi unkaputtbar und geht auch noch bei Sturm! (ca 45 kmh Wind!).
Letzten Sonntag waren wir nur zu dritt am Platz und keiner wollte sein Modell auspacken, da zu windig. Ich hab flugs den Kinetic aus dem Auto geholt, auf dem Starttisch beim Akkuladen musste ich dann meinen fetten 6S Akku draufgelegt das er nicht von selbst abhebt.

Akku voll, Flieger gegen den Wind in die Luft halten Gasgeben und fliegt. Mit Halbgas flog er dann schon Vorwärts und mit Vollgas wars dann sogar richtig spaßig. Und beim Landen braucht man keine Angst haben das was kaputt geht. Mit wenig Gas kann man dann sogar rückwärts fliegen.

Ich glaube mit meinem Twinstar hätt ich da mehr kämpfen müssen.

Also weiterhin viel Spaß,
Gruß Egon
Blade 550, 600, KDS 450 quiet,
Sebart Angel, Segelflieger von 1,20 bis 4 m, ein Haufen Schaumwaffeln,
Graupner mc20 hott, Cockpit SX ACT 2,4 GHz

23

Freitag, 28. April 2017, 02:54

Also "echte" Hallenflieger sind bei Wind denkbar ungeeignet.
Ich hab ne CLIK NG von RC Factory.
In der Halle ein Traum - Bei Wind kein vorankommen.
Wenn man schon sowas nimmt, dann einen etwas größeren Parkflyer ohne Airbrakes.
Am Besten auch noch aus EPP, da robust - Referenz hab ich da grad keine.

Ich hab auch nen Knuffel und von der Bauart sehr ähnlichen Blues.
Die gehen auch in der Halle und vertragen auch durchaus etwas Wind, da nur ein Kreuzrumpf und keine Airbrakes.
Aber Ehrlich - Richtig Spaß mach damit das Fliegen bei Wind auch nicht.

Die Warbirds sind immer ein Risiko.
Ich hatte mal eine ZERO ( Schaum ) mit 1m. Das Ding flog überhaupt nicht schön, Strömungsabrisse waren ganz normal.
Ich hab auch noch ne Spitfire mit gut 1m von HH, die fliegt super und landet als Feierabendflieger oft im Kofferraum.

Noch ein paar Ideen zum TwinStar.
Der TwinStar geht super zum Hangsegeln, da robust und brauchbarer Gleitwinkel.
Im Winter bei geschlossener Schneedecke kann man wunderbar Touch and Go üben.
Ich hab auch schon mal einen mit Dreibeinfahrwerk gesehen - Sieht dann ähnlich aus wie eine Canadair

@Datterich
Grundsätzlich halte ich den Easystar und einige Nachbauten davon für sehr gute Einsteigerflugzeuge.
Genau wegen der von Dir beschriebeben Eigenschaften.
Für einen fortgeschrittenenen Anfänger würde ich dann aber doch was anderes nehmen.
Ich hab mir zur "Anfängerschulung" kürzlich einen Yuki Blaze beschafft, auch wenn's nicht wirklich ein Einsteigermodell ist.
Der macht auch mir Spaß ( Auch wenn ich schon einige Jahre Flugerfahrung habe).
Bei Wind möchte ich den aber lieber nicht fliegen.

Leszek1963

RCLine User

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

24

Freitag, 28. April 2017, 07:28

Hallo Samson!
Ich glaube, Du machst mit dem TwinStar alles richtig.
Hier ein kurzes Video von meinem. Sind schon paar Jahre hier. Es war auch mein erstes Flieger nach dem Heli.
https://www.youtube.com/watch?v=p89_q7LfPrQ
Ist auf Brushless umgebaut. Regler in den Gondeln.

Viel Spaß mit dem Twinni.
Viele Grüße Leo :w

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

25

Freitag, 28. April 2017, 07:49

Den We Can fly hatte ich mal. Der hat Tragflächen wie Schaltafeln und wird von jeder Windböe durchgeschüttelt.
Fun Cub ist ja quasi genau so.
Geht zwar, aber ich persönlich bin es gewohnt das ein Modell annhähernd wie auf Schienen fliegt.


Ich habe lange gesucht aber von dir noch nicht einen nützlichen Beitrag gefunden. Nur das du gegen alles bist.
Lerne erstmal mit den Sachen richtig umzugehen bevor du kluge Ratschläge gibst.

Ich bin bei uns Fluglehrer und habe das Vorgängermodell zur Schulung.
Und glaube mir wir haben hier an der Küste viel Wind.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

26

Freitag, 28. April 2017, 08:28

Geht zwar, aber ich persönlich bin es gewohnt das ein Modell annhähernd wie auf Schienen fliegt.

Modelle, die "wie auf Schienen" fliegen sind meistens recht schnell oder schwer. In den seltensten Fällen sind sie "Anfängertauglich"! Vielleicht stehe ich mit meiner Meinung alleine da, aber ich denke so.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

27

Freitag, 28. April 2017, 08:31

Ja, und für den Geldbeutel eines Anfängers nicht geeignet.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

ritchy

RCLine User

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

28

Freitag, 28. April 2017, 10:34

.... Fliegen wie auf Schienen....

Also mit eine Flächenstabi, z.B. AR636 von HH oder Orange von HK, lässt sich fast jedes Modell recht unanfällig gegen Wind machen.
Das Stabi gleicht die Störungen durch den Wind größtenteils aus. So ist auch bei kleineren Modellen ein "Fliegen wie auf Schienen" möglich.
Am besten ein Stabi das man zu- und abschalten kann.
Dann kannst du, wenn du besser fliegen kannst, auch mit abgeschaltenem Stabi wieder schön mit dem Wind "spielen" ;)

LG
Ritchy
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

29

Freitag, 28. April 2017, 10:51

Ich hatte einen Flugschüler der meinte nach ein paar Flügen das er nicht weiter geschult werden muss weil er sich ein Modell mit Stabi gekauft hat.

Der kann das nach über einem Jahr immer noch nicht und steht immer kurz vorm Flugverbot.

Meine persönliche Meinung ist sich helfen lassen wenn es geht und dann den Stabi erst wenn man es kann und den eigentlich nicht mehr braucht.
Man kann sich mit Stabi zu viel Mist aneignen den man dann so schnell nicht wieder los wird.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

30

Freitag, 28. April 2017, 11:30

Schön dass Ihr weiterhin fleissig Tips gebt :ok:

wahrscheinlich hätte ich den TS schon viel eher bestellen sollen, denn nachdem ich bestellt habe, hersschte gestern plötzlich nahezu Windstille, so dass ich mich mit Depron an die Luft gewagt habe :nuts: . Herrlich- auch mein Bauwerk fliegt, ist ja nicht selbstverständlich, auch bei nem Plan-Nachbau nicht.

Jetzt gibts das nächste Problem für mich:

Zitat

ne Spitfire mit gut 1m von HH, die fliegt super und landet als Feierabendflieger oft im Kofferraum.
...da isser wieder- der Haben-will-Reflex :nuts:

Hoffentlich schaffts der Händler, den TS noch vorm langen WE hier anzuliefern, trotz tel Absprache am Mi. vormittag kam erst gestern abend ne Versandmitteilung... ???

Und..

Zitat


Und sollte er doch langweilig werden, lässt er sich prima zum flugboot umbauen. :ok:

Zitat

Ich hab auch schon mal einen mit Dreibeinfahrwerk gesehen -

Zitat

Ich habe zum landen die Querruder als Spoiler programmiert. Also beim Landen Querruder hoch.


Jetzt jetzt habe ich mal die Sufu bemüht- da muß ich wohl über 40Seiten Fred durcharbeiten? Oder gibts da ne Erfahrungs-Zusammenfassung?

Grüße

Samson
www.samsons-zweirad.de
Hobby heißt mit größtmöglichem Aufwand geringen Nutzen zu erreichen

31

Freitag, 28. April 2017, 11:32

den Stabi erst wenn man es kann und den eigentlich nicht mehr braucht.
Man kann sich mit Stabi zu viel Mist aneignen den man dann so schnell nicht wieder los wird.
Weise Worte gelassen ausgesprochen. :ok:

Stabis sind Komfortgegenstände, die einem Arbeit abnehmen und entspannt fliegen lassen. Aber fliegen lernen tut man damit nicht.




Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

32

Freitag, 28. April 2017, 11:47

Bzgl. QR als Landehilfe verwenden; das ist ebenfalls nachher eine durchaus nützliche Sache ( wenn es denn beim auserwählten Modell was nützt, nicht alle reagieren darauf gutmütig ).

Lieber ein Modell erstmal ohne zusätzliche Landehilfen beherrschen / den Landeanflug richtig einschätzen lernen. Ausser das Modell ist von vorneherein darauf angewiesen, aber das sind dann i.d.R. schon keine Anfängerflieger mehr.



Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

ritchy

RCLine User

Wohnort: Raum Karlsruhe

  • Nachricht senden

33

Freitag, 28. April 2017, 11:47

Stabis sind Komfortgegenstände, die einem Arbeit abnehmen und entspannt fliegen lassen.......


Sag ich doch ;)
"... nein mein Schatz, der Heli ist nicht neu, den hab ich doch schon länger..."

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

34

Freitag, 28. April 2017, 12:45

Beim TS II sind die hochgestellten QR nicht vonnöten, auch bei Windstelle lässt sich das Teil auf engem Raum landen.

Und die QR als LH drücken den Flieger eher runter, da muss mit dem HR nachgeholfen werden. Es ist kein Segler und so ganz leicht

ist das Fliegerlein halt auch nicht.

Und ja, die Dinger gibt es mit Fahrwerk, ist ganz lustig, muss aber nicht sein ( wenn ja, bitte abnehmbar ).

Und auf Schwimmern kann man ihn ab heute in Plau am See u.a. bewundern :ok:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

fmandel

RCLine Neu User

Wohnort: Karlsbad

  • Nachricht senden

35

Freitag, 28. April 2017, 13:06

Hallo, eigenlich bin ich Heliflieger, habe mir vor kurzem das https://www.horizonhobby.de/HORIZON-E-fl…EFL5250&p=46354 zugelegt. Mit AS3X (SAFE bei Bedarf zuschaltbar) fliegt das Teil wie auf Schienen, landet fast im Stand und die Motorleistung reicht auch für Wind. Bei einem bereits vorhandenen Spektrum-Sender würde ich das Teil mal in Betracht ziehen ... es gibt viele Videos auf Youtube, um sich einen Eindruck zu verschaffen https://www.youtube.com/watch?v=iQNPhRBZOM0 . Es gibt auch Händler, die noch unter UVP verkaufen. Gruß, Friedrich
Goblin 380, T-Rex 150, nano-QX, Weasel-Trek, Vitesse V1, e-flite Timber, Easyglider4, teRESa, fxj 2.3, Django-M, Innovation, ImpRESsion

36

Freitag, 28. April 2017, 13:07

Kann ich nicht verstehen das ihr über Stabis her zieht. Beim Heli fliegt heute ja auch eigentlich keiner mehr mit Paddelkopf.
Beim Copter genau so.
Es muss ja nicht die volle Stabilisierungs ein, dass das Modell direkt wieder gerade in der Luft liegt, wenn an die Knüppel loslässt.
Aber wenn man quasi den Wind ausschalten kann, finde ich das schon eine feine Sache.

Dort seid ihr Oldschool, aber bei den Modellen darf es nur eine Schaumwaffel sein... :shake:
Früher hat man mit Kalmato und Stick fliegen gelernt und die lagen besser in der Luft als die Schaumdinger.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

37

Freitag, 28. April 2017, 15:11

Kann ich nicht verstehen das ihr über Stabis her zieht.
Weiss zwar nicht wie du auf den Trichter kommst, aber hier hat nicht ein einziger über Stabis hergezogen.

Und der Vergleich mit Stabis im Hubi ist keiner. Die haben selbige teils bitterst nötig, in Flächenmodellen sind sie eine reine Bequemlichkeitssache und so gut wie nie nötig. Beim Thermikfliegen sind sie sogar hinderlich.



Gruss,
Axel.
Ich kann alles und ich weiss alles ! (in variabler Qualität und Quantität). :D

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

38

Samstag, 29. April 2017, 09:34

und steht immer kurz vorm Flugverbot.

Hmmm, bin ich auch immer. Immer dann wenn ich meinen ältesten Sender raus hole, ziehen diese Kulturbanausen Schutzhelme an und bitten mich, nicht zu staren. 8( :D

Beim TS II sind die hochgestellten QR nicht vonnöten, auch bei Windstelle lässt sich das Teil auf engem Raum landen.


Du Andreas, das stimmt oft; aber leider nicht immer. Dann will das Biest nämlich einfach nicht nach unten. Mit dem Spoiler drücke ich den dann aber nach unten. Kurz vor dem Aufsetzen kann man dann ja die Spoiler wieder einfahren, was ich aber meistens nicht mache. Natürlich muss dann etwas Tiefe zu gemischt werden. Ist doch klar. :ok:
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

39

Samstag, 29. April 2017, 09:40

und steht immer kurz vorm Flugverbot.

Hmmm, bin ich auch immer. Immer dann wenn ich meinen ältesten Sender raus hole, ziehen diese Kulturbanausen Schutzhelme an und bitten mich, nicht zu staren. 8( :D

Beim TS II sind die hochgestellten QR nicht vonnöten, auch bei Windstelle lässt sich das Teil auf engem Raum landen.


Du Andreas, das stimmt oft; aber leider nicht immer. Dann will das Biest nämlich einfach nicht nach unten. Mit dem Spoiler drücke ich den dann aber nach unten. Kurz vor dem Aufsetzen kann man dann ja die Spoiler wieder einfahren, was ich aber meistens nicht mache. Natürlich muss dann etwas Tiefe zu gemischt werden. Ist doch klar. :ok:


Ja, hat 50 Jahr problemlos funktioniert.
Aber jetzt geht das plötzlich nicht mehr.

Wobei wenn man elektrisch geflogen ist gab es schon viele Probleme
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

40

Samstag, 29. April 2017, 10:54

Das mit den Stabilisierungen und elektronischen Helfern ist eine alte Diskussion die ich auch immer wieder mit Kollegen hier habe...ich fliege eigentlich denke ich relativ gut...ich mache sehr viele Erstflüge mit Eigenbauten wo die Flugeigenschaften erst mal eine Überraschung sind und fliege auch auf Showveranstaltungen einen einigermassen guten Vortrag. Aber ich bin mir nicht zu schade bei miesen Windbedingungen SAFe zu aktivieren...erst neulich wieder hatten wir hier in Hagnau ein Wasserflugtreffen....der Wind und Wellen wurden richtig fies und ich hatte richtig Spass beim fliegen...das Argument der anderen war dann "du fliegst ja mit Elektronik da kann das ja jeder" ...der Punkt ist: ich war als einziger in der Luft und hatte richtig Spass während die anderen miesepetrig am Boden waren.
Ich denke es spricht nichts dagegen die Möglichkeiten die sich heute bieten auch zu nutzen..man muss auch mal auf Opfer verzichten können ;-)
Was das lernen mit SAFe angeht: auch da spricht nichts dagegen. Ein Flugzeug mit SAFe fliegt sich in der Grundcharakteristik wie ein sehr gut eingestelltes sehr gutmütiges Flugzeug. Z.B. eine Micro Drake oder eine Scale Parkflyer Piper oder ein Easystar mit niedrig eingestellten Ausschlägen und viel Tragflächen V-Form fliegt genauso. Und da käme ja auch keiner auf die Idee zu sagen: "flieg das nicht damit lernst du das fliegen nicht".
Alles was man beim fliegen lernen muss, seitenverkehrtes Denken, Einteilung des Flugraumes und Landeanflug usw lernt ein Anfänger mit SAFe wie mit jedem anderen Flugzeug auch. Ein schlecht eingestelltes giftiges Flugzeug nimmt ja niemand zum anfangen, Elektronik hin oder her.
Wenn der Anfänger dann besser wird hat er mit dem selben Modell mehr Möglichkeiten als mit einem 2-Achs gesteuerten Anfänger Modell. Einfach SAFE abschalten und es ist ein anderes Flugzeug. Und im Notfall gibt es den Rettungsknopf. so lernt man frustfrei fliegen.
Ich bin jedenfalls begeistert von der Elektronik die es gibt und die positiven Resultate bei meiner Tochter und bei Schulveranstaltungen im Grundschulalter sprechen für sich.
Grüße
Jörg
Hangar: zu viel...fast alles von Dornier und auch mal was aus der Packung..