Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 22. Juni 2017, 07:06

Moin Helmut,
kann es seein dass Du nur den aerodynamischen Teil betrachtest?
Ein dicker Impeller erzeugt, ähnlich wie ein Propellerantrieb, beim Beschleunigen ein hohes Stützmoment das das Modell um die Längsachse dreht. Wenn man zwei Impeller einsetzt sollten die immer gegenläufig sein, auch weili.d.R. die Auslegung nicht immer ganz aerodynamisch drallfrei ist.

Zu den Aussagen oben "kann man locker wegtrimmen":
Jedes Modell das im Normalflug nur "ver-"trimmt geradeaus fliegt ist murks. Zumindest meine Meinung, auch wenn ich verschiedene Modelle haben die nicht ganz trimmflei fliegen - in die ich aber nicht viel Aufwand reinstecken will.

Bis dann,

Ralf

22

Donnerstag, 22. Juni 2017, 07:21

Jedes Modell das im Normalflug nur "ver-"trimmt geradeaus fliegt ist murks.
Das sehe ich auch so :ok:

Zu den gegläufigen Impellern:
Denke das der Hersteller es nicht ohne Grund so praktiziert.
Habe denen mal ne Mail dazu geschrieben. Antwort steht noch aus.

LG Frank
LGFrank

T-rex 550 E DFC
Logo 550 SX
:applause:
Goblin BT Sport 700 :heart:


Barracuda von Jürgen Be :heart:
One-O-four/Causemann F-104 XXL ;)
One-O-four/Causemann Eurofighter
:applause:
Eflight Viper Jet 6S 70mm EDF
Thomas B. Modelle, Jupiter Shrimp/MFC Style, Honk. usw.....

Hilmar L. Modelle

Vbar Controll 8)
DX6 G2
DX9 G2


Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 22. Juni 2017, 07:40

Hmmm, wenn ich das so lese, würde es mal interessant sein, die Twin mit gegeläufigen Props zu betreiben. Mal sehen, was es da gibt. Soll ja auch vom Durchmesser und Steigung passen.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 22. Juni 2017, 08:28

Meine DC3 hat auch einen Seitenzug der Motoren. Das ist aber gemacht um auch noch mit einem Motor weiter fliegen zu können.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

25

Donnerstag, 22. Juni 2017, 17:03

Meine DC3 hat auch einen Seitenzug der Motoren. Das ist aber gemacht um auch noch mit einem Motor weiter fliegen zu können.


Korrekt. In der Regel haben alle Lösungen eine dedizierte Lösung im Blick, hätte schon jemand die "hilft immer" Lösung gefunden würden es alle so machen.
Deshalb gibt es die verschiedenen Lösungsansätze, z.B. Gondeln die nach innen oder auch nach aussen zeigen, kleinere Props, oder eben gegenläufig so wie die meisten Reise-Zweimots bei den Manntragenden.
Für die Impeller/EDF gibt's übrigens hervorragende Seiten im Web die sich mit dem Thema detailliert auseinandersetzen.

Bisd ann,

Ralf

26

Donnerstag, 22. Juni 2017, 17:05

Für die Impeller/EDF gibt's übrigens hervorragende Seiten im Web die sich mit dem Thema detailliert auseinandersetzen.

Oh, dann werde ich mal suchen. :prost:
LGFrank

T-rex 550 E DFC
Logo 550 SX
:applause:
Goblin BT Sport 700 :heart:


Barracuda von Jürgen Be :heart:
One-O-four/Causemann F-104 XXL ;)
One-O-four/Causemann Eurofighter
:applause:
Eflight Viper Jet 6S 70mm EDF
Thomas B. Modelle, Jupiter Shrimp/MFC Style, Honk. usw.....

Hilmar L. Modelle

Vbar Controll 8)
DX6 G2
DX9 G2


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 22. Juni 2017, 18:22

Hallo,

@Ralf

Zitat

Moin Helmut,
kann es seein dass Du nur den aerodynamischen Teil betrachtest?
Ein dicker Impeller erzeugt, ähnlich wie ein Propellerantrieb, beim Beschleunigen ein hohes Stützmoment das das Modell um die Längsachse dreht.

Die Disziplin, die ich hier (und auch sonst oft) vertrete, heißt "Flugmechanik" ; das ist ein Mix aus Aerodynamik, (oft höherer) technischer Mechanik und Mathematik. Sie befasst sich -vereinfacht gesagt- mit den auf ein Flugzeug wirkenden Kräften und Momenten und deren Auswirkungen (Bewegungsformen, Flugbahnen u.v.m.). Das Gebiet ist so umfangreich, daß es noch in Unterdisziplinen aufgeteilt wird; darauf einzugehen würde hier viel zu weit führen.

Du hast völlig recht, beim Beschleunigen des Impellers (oder auch einer Turbine) treten "Stützmomente" (Reaktionsmomente) auf, weil da noch kein "inneres Gleichgewicht" zwischen Antriebs- und Lastmoment (incl. Trägheit) besteht. Das habe ich "der Einfachheit halber" unterschlagen, in der Hoffnung, daß es keiner merkt.
Dieses Moment tritt nur kurzzeitig und bei "hartem" Beschleunigen auf; ob es wirklich störende Auswirkungen hat, kann ich nicht beurteilen (ich fliege keine Impeller).
Der wesentliche Unterschied zwischen Propeller und Impeller ist imho, daß im gleichförmigen Flug ein "einfacher" Propeller immer ein Reaktionsmoment auf das Modell zur Folge hat, ein Impeller aber nicht.


@all

Zitat

Zu den Aussagen oben "kann man locker wegtrimmen":
Jedes Modell das im Normalflug nur "ver-"trimmt geradeaus fliegt ist murks. Zumindest meine Meinung, auch wenn ich verschiedene Modelle haben die nicht ganz trimmflei fliegen - in die ich aber nicht viel Aufwand reinstecken will.

Das sollte man nicht so verallgemeinern. Ganz klar ist z.B ein verzogener Flügel oder sonstwie "krummes" Modell Murks, den man nicht "wegtrimmen" soll oder kann.
Es gibt aber prinzipielle "Trimmprobleme", die man nicht beseitigen kann. Z.B. muß ein Modell zum Steigen anders getrimmt sein als zum Horizontalflug (jedes manntragende Flugzeug hat dazu eine Trimm-Einrichtung). Man kein Flugzeug ("Airliner" o.ä. mal ausgenommen) so genau bauen, daß es ohne kleine Korrekturen von allein ideal geradeaus fkiegt. Deshalb gibt es da kleine Bleche ("Trimm"- oder "Bügelkanten"), mit denen man das beim Einfliegen korrigiert.

Modellflieger haben oft ihre eigenen Vorstellungen, wie sich das Modell z.B. beim Gasgeben oder-wegnehmen) verhalten soll. Das kann man durch "geeignete Maßnahmen" (z.B. Propellerstrahlwirkung auf das Leitwerk) meistens erreichen. Das ist imho auch kein Murks.
Kurz gesagt:
Bitte erstmal überlegen, um was bzw. um welches Problem es sich handelt. Es kann Murks sein, aber auch "natürliche" Ursachen haben.


Gruß,
Helmut

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 22. Juni 2017, 19:43

Noch ein kleiner Nachtrag:

Vielleicht hat der Eine oder Andere hier noch die Zeit "vor_Proportionalsteuerung" erlebt. Mehrkanal (Tip-Tip) gab's da schon, aber "Trimmung am Sender" nicht. Beim Einfliegen eines Modells hat man so lange an den Gabelanschlüssen verstellt, bis das Modell geradeaus und mit der richtigen "Lastigkeit" geflogen ist. Wer vom Freiflug kam, hatte es etwas leichter...

Auch heute ist es noch eine gute Praxis, das Steuergestänge so zu justieren, daß zum Schluß die Trimmungen am Sender auf Mitte stehen.

Gruß,
Helmut

29

Donnerstag, 22. Juni 2017, 20:29

Hallo Helmut,
das "Wegtrimmen" wurde in verschiedenen Beiträgen erwähnt und auch so gemeint ("korrigieren" von falschen Einstellungen o.Ä.).
Ich hatte auch schon einige Diskussionen hier im Forum über ähnliche Themen, erstmal bauen und dann den Rest über die elektronischen Möglichkeiten der Fernsteuerung wieder einfangen.

Zum Drehmoment durch Impeller: Wenn Du den Motor so richtig hochziehst dreht das Modell, insbesondere beim Start, merklich weg.

Bis dann,
Ralf

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 22. Juni 2017, 20:47

Das man erstmal das Steuergestänge richtig einstellt habe ich bei uns auf dem Platz auch erzähl. Die haben mich dann angeschaut nach dem Motto jetzt dreht der völlig durch.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

31

Freitag, 23. Juni 2017, 08:18

Auch heute ist es noch eine gute Praxis, das Steuergestänge so zu justieren, daß zum Schluß die Trimmungen am Sender auf Mitte stehen.

Hmmm, ja. Und wenn das kleine "kaum sichtbare Korrekturen" sind, kann ich damit auch leben. Ansonsten wird sich das Modell, solange angeguckt und auch probiert, bis es dann "halbwegs zufreidenstellend" ist. Allein, selbst "Schaumis", die doch eigentlich "sauber und neutral" sein sollten, haben da so ihre Macken. Das kann natürlich auch vom "Erbauer" kommen......
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

32

Freitag, 23. Juni 2017, 08:24

Ich habe schon ein Modell gesehen das nur noch in eine Richtung gesteuert werden konnte und er sich nicht erklären konnte warum das so ist.
Servo stand schon beim Geradeausflug fast am Anschlag.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

33

Samstag, 24. Juni 2017, 07:32

Ich habe schon ein Modell gesehen das nur noch in eine Richtung gesteuert werden konnte und er sich nicht erklären konnte warum das so ist.
Servo stand schon beim Geradeausflug fast am Anschlag.

??? 8( Uhhhhhh, ne. Muss nicht wirklich sein. Dann lieber gleich verschrotten.........
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

34

Samstag, 24. Juni 2017, 08:17

Ich habe schon ein Modell gesehen das nur noch in eine Richtung gesteuert werden konnte und er sich nicht erklären konnte warum das so ist.
Servo stand schon beim Geradeausflug fast am Anschlag.

??? 8( Uhhhhhh, ne. Muss nicht wirklich sein. Dann lieber gleich verschrotten.........


Oder am Sender die Mitte auf 0 und mit Gestänge einstellen. Dann hat man nach jeder Seite den gleichen gleichmäßigen Ausschlag.
war ein Sender wo man auf Knopfdruck die Trimmung übernehmen kann und wenn man dann nie zurücksetzt und am Gestänge dreht kommt das schon mal vor.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Dieter Ma

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

35

Samstag, 24. Juni 2017, 09:39

Oder am Sender die Mitte auf 0 und mit Gestänge einstellen. Dann hat man nach jeder Seite den gleichen gleichmäßigen Ausschlag.
war ein Sender wo man auf Knopfdruck die Trimmung übernehmen kann und wenn man dann nie zurücksetzt und am Gestänge dreht kommt das schon mal vor.

Naja, dann hatte ich da zu viel vorraus gesetzt...... Bei mir wird, wenn es irgendwie möglich ist, die Trimmung neutral gehalten. Naja, je nach Modell und Wetterlage, ein bisschen" nach vorn oder zur Seite". Aber sonst? Wenn irgendwie möglich, neutral.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Hoffentlich.....

Gruß Dieter

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

36

Samstag, 24. Juni 2017, 17:52

Zum Kreiselmoment und Hochanstellwinkel-Vortriebsmittelpunkt-Verschiebung etc.

http://members.aon.at/flug.fiala/propwirkung.html
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

37

Samstag, 24. Juni 2017, 17:59

Hallo Rudy,

aus Neugierde, das interessiert mich natürlich auch:

habe mal gelesen, man solle bei 2-motorigen, von Einstellung Seiten- und Höhenzug abgesehen, die Motoren gegenläufig schalten. Ist das zu empfehlen, und wenn ja, warum genau. Kann mir zwar vorstellen, warum, aber ich wäre mir dazu gern sicher. Meine Erklärung: der Prop-Drall / Drehmoment wirkt uU auf's SR / wirkt auf's Modell. Ist das so, bzw kann das so sein?

Noch etwas fiel mir beim Laufen lassen eines BL auf: er läuft erst normal an, "hackt" dann plötzlich (nach kurzer Laufzeit) und läuft anschließend wieder normal. Ist das ein Umschalten irgend einer Einstellung im Regler? Das bei einem 2-mot. würde dort uU stärker auffallen.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (24. Juni 2017, 18:11)


38

Samstag, 24. Juni 2017, 18:23

Hallo Rudy,

wenn ich Deine Erklärungen zu Phänomen I Deiner Beschreibungen richtig verstehe, müßte doch bei einem 2- oder gar noch mehr-mot. Flugzeug ein mehr als 2-Blatt-Prop eher ein Vorteil sein - oder verstehe ich es falsch? Verstärkt sich der beschrieben Effekt durch mehr Blätter, bei denen jedes Blatteil pro Umdrehung weniger Zeit zum Hervorrufen des Effekts hat, oder wird er dadurch schwächer?
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (24. Juni 2017, 18:30)


Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

39

Samstag, 24. Juni 2017, 22:46

Hm...., da ein 3-Blatt-Prop bei ähnlicher Vortriebsleistung einen geingeren Durchmesser hat, könnte die Vortriebsmittelpunkt-Verschiebung möglicherweise etwas geringer sein. Erscheint mir logisch zu sein.

Und weiters könnten sich bei gegenläufigen Props die Auswirkungen gegenseitig aufheben, weil eine Verschiebung nach zB rechts erfolgt und die andere nach links. So mal auf die schnelle um 22:45 nach einem Konzert überlegt, Denkfehler vorbehalten.
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

40

Samstag, 24. Juni 2017, 23:13

Hey Rudy,

vielen, vielen Dank für Deine interessanten Ausführungen, immer einen genaueren Blick wert. Ruh Dich aus, Du hast uns doch schon viel erklärt. Danke noch mal.
Gruß, Jockel