Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

1

Freitag, 21. Juli 2017, 23:58

Trojan T-28, nur welche?

Ich bin ein großer Fan der Trojan T-28. Das ist schon von Anfang an das Modell, was mir optisch und auch vom Flugbild am besten gefällt. Deshalb bin ich auch schon immer mal am Schauen, was es da so gibt. Und ich habe festgestellt, das es wirklich etliche Modelle unterschiedlicher Größen und auch Preisklassen von verschiedenen Herstellern gibt. Alle unterscheiden sich natürlich im Preis. Klar ist auch logisch, bei den unterschiedlichen Größen. Aber auch bei Modellen gleicher Größe gibt es erhebliche Preisunterschiede. Und es gibt bei Modellen mit der gleichen Größe erhebliche Gewichtsunterschiede. Ist schwerer jetzt gut oder schlecht, in Bezug auf anfängertaugliche Flugeigenschaften? Ist das Modell überhaupt geeignet, für jemand wie mich, der noch in den Kinderschuhen steckt? Wie soll man denn jetzt entscheiden, welches Modell die anfängertauglichsten Flugeigenschaften hat?

Ich habe unten mal die Modelle aufgeführt, die ich gefunden habe. Natürlich weiß ich, das vieles nur theorethisch zu bewerten ist. Aber kann man als erfahrener Flieger aus den Artikelbeschreibungen etwas über die Einsteigertauglichkeit herauslesen?

Ich würde mich über ein paar Tips freuen.

1. FMS Trojan T28 1400mm -> scheint mir ein ziemlicher Brocken zu sein. Vom Preis noch OK, aber es gibt günstigere.

2. FMS T-28 Trojan mini 800mm -> sehr günstig, und gemessen an der Größe relativ leicht. Allerdings auch recht klein und keine Landeklappen.

3. E-flite Trojan T28 1200mm -> auch schon recht schwer, etwas hochpreisiger, dafür aber mit AS3X-Empfänger

4. E-Flite Trojan T28 1100mm -> recht teuer, kein Einziehfahrwerk, keine Landeklappen, aber sehr leicht.

5. Dynam T-28 Trojan 1270mm -> recht günstig im Preis, relativ schwer, keine Landeklappen

6. Eleven Hobby T-28 Trojan 1100mm-> mein heimlicher Favorit, aufgrund von 20% Preisnachlass und Lieferung aus EU für gerade einmal 100 Euro zu bekommen. Etwas schwerer, als die E-Flite 1100mm Trojan. Dafür aber Einziehfahrwek und auch Landeklappen.

7. Durafly T-28 Trojan USMC 1100mm -> etwas teurer, deutlich schwerer wie die beiden 1100mm Modelle von Eleven Hobby und von E-Flite. Aber auch mit Einziehfahrwerk und mit Landeklappen. Zusätzlich als einziges Modell mit Beleuchtung.

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie ich mich da entscheiden soll. Mir ist klar, das niemand etwas zur Haltbarkeit zB. der verschiedenen Einziehfahrwerke sagen kann. Das wird man erst merken, wenn man das Modell hat. Der Preis wäre für mich auch nicht unbedingt das Kaufkriterium Nr.1. Am wichtigsten wäre mir, das Modell zu bekommen, was sich am einsteigertauglichsten bewegen lässt.

Das Modell von E-Flite mit denn 1110mm, die Nr. 4 in meiner Liste, fliege ich auch im Simulator. Und dort ist es sehr einfach zu fliegen. Und zwar so einfach, das ich mir nicht vorstellen kann, das das in echt auch so ist.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

2

Samstag, 22. Juli 2017, 00:57

Durafly in Gelb sehr Geil in Weiß Rot hat sie eh jeder
Durafly ist auch sont nicht zu verachten
also ich bin bereits am überlegen die gefällt micr echt gut
mit luftbremse und FPV fähig
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. Juli 2017, 01:07

Die gelbe gefällt mir auch klasse. Die von Banggood ist ja auch gelb. Aber 70 Euro günstiger und um einiges leichter als die Durafly. Dafür ohne Beleuchtung.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

The_Mark

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: Strippenzieherplanungsbeauftragter

  • Nachricht senden

4

Samstag, 22. Juli 2017, 07:56

Zumindest zu Durafly kann ich dir ein wenig sagen:
Ich fliege derzeit die "Cora" von denen, ist von der Auslegung recht ähnlich.
Preis-Leistung ist für mich OK.
Der Motor an 3S ein wenig mager (fliegen geht, es fehlt der Durchzug)
Beleuchtung nur bei wenig Licht sichtbar
Fahrwerk bedingt belastbar (es braucht eine halbwegs ebene Piste)
Ersatzteile unter Umständen schwierig

Mit ein paar Modifikationen (anderes Licht, besseres Fahrwerk, andere Luftschraube) aber ein toller gemütlicher Flieger.

Vorteil der Trojan: Landungen sind etwas einfacher als bei einem Modell mit geschleppten Rad....

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

5

Samstag, 22. Juli 2017, 08:49

Hallo Raimund,

ja die ganz alte E-Flite Trojan ist sehr leicht und kann als absolut Einsteiger-tauglich eingestuft werden. Das sagen alle die sie haben. ( ich habe sie nicht. )
Nu auch die will gelandet werden. Sie verhält sich allerdings in keiner Weise zickig.
Sag mir jetzt nur nicht, das Du die vor dem Haus auf der schmalen Strasse landen möchtest.

Auch die kleine FMS 800mm Trojan fliegt ganz klasse, da sie leicht ist, ein gut passendes Flächen-Profiel hat, auch eine Option. ( Finger weg von der optisch sehr ähnlichen Hype mit Kreisel - eine schlechte Konstruktion )

Ja, die neue E-Flite mit EZFW fliegt auch gut, hat viel Schnick-Schnack, und das E-Flite EZFW verlangt nach ordentlichen Landungen - ist halt nicht aus Metall.
( Die ganzen EZFW machen aber - egal ob E-Flite oder andere günstige - immer wieder Probleme, das sollte man wissen. Funktionieren einfach mal nicht, darfst Du dann auf Deine Kosten einfach ersetzen.....)

Die anderen Trojan kenne ich nicht, werde aber bei uns im Feld mal fragen was das alles für Trojan sind.

Ich würde, wie immer, wissen wollen wie der Platz aussieht wo Du fliegst und vor allem wie die gedachte Landebahn aussieht. Danach die Größe des Fliegers wählen.
( Ja, alte Hasen landen auch größere Flieger auf schmalen Wegen - für junge Hasen heisst das oft viel kleben....... )

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

6

Samstag, 22. Juli 2017, 11:50

Mein Problem ist tatsächlich nach wie vor die Landemöglichkeit.

Roland, ich muss nicht auf der schmalen Strasse bei mir hinter dem Haus, die du ja kennst landen. Aber auf einer in etwa vergleichbaren Strasse.

Ich habe hier große Wiesen in Hülle und Fülle. Zum Überfliegen also echt traumhaft. Aber landen kann man dort keinen Flieger, der ein Fahrwerk hat. Nicht mal Buschflieger mit großen Ballonreifen könnte ich da landen, weil das Gras einfach zu hoch ist. Für Bauchlander ideal, aber mit Fahrwerk geht es nicht.

Es bleibt also nur die Option, auf einer aspahltierten kaum befahrenen Strasse von etwa 3 Metern breite zu starten und zu landen. Davon habe ich hier mehrere zur Auswahl. Ich könnte also sogar je nach Windrichtung entsprechend ausweichen. Starten sehe ich eher weniger als Problem. Das Landen schon. Das hat mich ja auch bisher davon abgehalten, fliegerisch den nächsten Schritt zu gehen.

Mein Problem besteht auch darin, das ich überhaupt nicht einschätzen kann, was mich bei einem Flieger wie einer Trojan erwartet. Am Simulator fliegt die sich absolut einfach. Ich kann mit der rumturnen, Loopings und Rollen fliegen. Und wenn ich möchte, 10 mal nacheinander am selben Punkt landen. So einfach kann das in Wirklichkeit niemals sein.

Der Punkt ist der, das sich meine "echten" Modelle auf den Bixler und auf den kleinen Champ S beschränken. Den Bixler kann ich ganz gezielt und auch reproduzierbar dort landen, wo ich möchte. Beim Champ, den ich auf dem schmalen Weg bei uns hinterm Haus lande, sieht es so aus, das etwa sechs von zehn Landungen auf Anhieb klappen. Beim Rest muss ich durchstarten und einen zweiten Anlauf nehmen, damit ich ihn gefahrlos runterkriege. Beide Flieger sind natürlich keine Referenz, da eben absolute Einsteigermodelle, das ist mir schon klar.

Es ist auch nicht so, das ich mir die Trojan jetzt unmittelbar zulegen möchte. Ich werde schon erst noch weiter üben, um vor allem das Landen weiter zu verbessern. Aber irgendwann, spätestens im nächsten Frühjahr muss es wohl sein. Und es gibt ja auch Videos, wo Leute Flieger mit gut einem Meter Spannweite auf einem Feldweg sicher runterbringen. Also gehen muss das schon. Ist halt Übungssache.

Was ich mich auch frage, ob man eine Trojan mit Einziehfahrwerk am Anfang nicht zum Üben über hohem Gras auf dem Bauch landen lassen kann. Nur hält das der Schaum und vor allem der Propeller aus? Keine Ahnung.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

7

Samstag, 22. Juli 2017, 12:05

Bei den Warbirds in der Größe funktioniert das Fahrwerk eh nur auf Asphalt.
Auf Rasen sind Bauchlandungen und Wurfstarts am besten. Alles andere ramponiert dir nur das Modell.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

8

Samstag, 22. Juli 2017, 12:41

Auf Rasen sind Bauchlandungen und Wurfstarts am besten. Alles andere ramponiert dir nur das Modell.

Ist mir schon klar. Aber dann brauche ich ja eigentlich auch kein Modell mit Fahrwerk, wenn ich es sowieso nicht benutzen kann.

Aber ein richtiges Flugzeug landet nun mal nicht auf dem Bauch, sondern auf seinem Fahrwerk. Und deswegen kann ich auch reinen Bauchlandern, wie zB. einer Twinstar 2 nicht viel abgewinnen. Ich bin nun mal ein Freund von scalemäßigen Modellen, sowohl bei Helis, als auch bei Flächen.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

9

Samstag, 22. Juli 2017, 12:53

Hätte mich jetzt auch gewundert, wenn du mal nicht anderer Meinung wärst.
Sieh es als gut gemeinten Rat und denk an mich, wenn du das Modell deshalb reparierst.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

10

Samstag, 22. Juli 2017, 13:00

Hätte mich jetzt auch gewundert, wenn du mal nicht anderer Meinung wärst.
Sieh es als gut gemeinten Rat und denk an mich, wenn du das Modell deshalb reparierst.

Tut mir leid, aber diesen Post habe ich leider nicht verstanden. :hä:
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

11

Samstag, 22. Juli 2017, 15:53

Tja dir bleibt wohl nur das üben von landungen unter erschwerten bedingunngen ,was ja auch kein fehler sein muss
wenn ich im Ostpark in Frankfurt Fliege habe ich ein 6x3 m feld aus platten zum starten und landen du hast da mehr platz
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

12

Samstag, 22. Juli 2017, 16:02

wenn ich im Ostpark in Frankfurt Fliege habe ich ein 6x3 m feld aus platten zum starten und landen du hast da mehr platz

Das ist natürlich wirklich wenig. Von der Länge der Landebahn habe ich kein Problem. Die asphaltierten Strässchen, die ich verwenden könnte, sind schnurgerade auf einer Länge von mindestens 200 Metern. Das Problem ist die Breite von maximal 3 Metern. Hinzu kommt im Moment auch noch, das in der Regel rechts und links dieser Strassen Felder sind. Und je nachdem was da gerade wächst, hat man auch im Notfall keine Ausweichmöglichkeit. Gerade der Mais steht bei uns aktuell teilweise schon über 2 Meter hoch. Da möchte man ja keinen Flieger reinsetzen.

Andererseits, wenn man 3 Meter Breite zum landen hat, bei einer Spannweite des Fliegers von einem Meter, dann ist die Breite der Piste immerhin das dreifache der Flügelspannweite. Das muss doch zu schaffen sein. Wenn man bedenkt, auf welch schmalen Pisten im Vergleich dazu in der manntragenden Fliegerei gelandet wird.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

13

Samstag, 22. Juli 2017, 16:17

übe es übe den graden überflug und komm immer tiefer bis du sie zu boden fliegst und nicht mehr fallen lässt
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

14

Samstag, 22. Juli 2017, 20:35

Wenn rechts und links der Strasse das Gras wieder 50cm hoch ist - dann viel Spaß beim landen - spieziell wenn der Wind nicht schnur-grade auf die Strasse steht.

Raimund, wie schon damals gesagt, komm vorbei und schau dir an wie die Jungs ihre Modelle landen - Strasse ist breiter als bei Dir und rechts und links jeweils nochmal 2 Meter gemähter Randstreifen.
Besonders lustig ist es, wenn der Wind schräg zur Bahn kommt.

Alle können Looping und Rollen usw. usw. - aber die Landungen musst Du mal sehen.
Ich wähle meinen Flieger je nach Windstärke, meiner Verfassung, und vor allem je nach Windrichtung !! Ich kann nicht bei allen Bedingungen jeden Flieger bei uns total sicher landen, das ist den absoluten Könnern vorbehalten, daher wechsele ich einfach auf das passende Modell !

Ein großes Modell hebt auch nicht unbedingt nach 2 Metern ab, wie die ultra kleinen und leichten - von daher ist auch beim Start schon ein gewisses Risiko. Nicht jeder schafft es ein Flugzeug schnur-grade zu halten.
Das Drehmoment vom Motor will halt (meist) nach links - da ist gefühlvolles gegenhalten angesagt - was die wenigsten können.

Dir jetzt zu einem bestimmten Flieger zu raten, traue ich mich nicht, nur so viel - eine 1,1 Meter Trojan wollte ich bei Dir auf der schmalen Straße nicht mehrfach starten und landen - das geht ganz fix auch mal in die Hose .... :(

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

15

Samstag, 22. Juli 2017, 21:07

Zitat

Alle können Looping und Rollen usw. usw. - aber die Landungen musst Du mal sehen.
Das verstehe ich ja auch nicht. Ehe ich anfange rumzuturnen, lerne ich erst mal die Basics. Klar, ich fliege auch schon mal ein paar Loopings und versuche mich an Rollen. Aber hauptsächlich übe ich erstmal, sauber und präzise zu fliegen. Mein Ziel ist es, scalemäßig zu fliegen und nicht einfach nur irgendwie in der Luft rumzueiern. Und ich übe vor allem immer und immer wieder Landeanflüge. Ich muss sagen, das ich mich da immer noch relativ schwer tue, aber ich mache Fortschritte. Und bevor ich nicht mit meinem relativ idiotensicheren Champ S eine Landung wie die andere hintereinander weg hinbekomme, solange komme ich ganz sicher nicht auf die Idee, mit so etwas wie einer gut 1Kg schweren Trojan auf einer relativ schmalen Piste zu landen.

Zitat

Dir jetzt zu einem bestimmten Flieger zu raten, traue ich mich nicht, nur so viel - eine 1,1 Meter Trojan wollte ich bei Dir auf der schmalen Straße nicht mehrfach starten und landen - das geht ganz fix auch mal in die Hose .... :(
Das erwarte ich ja auch nicht. Ich hatte mir halt von diesem Thread nur ein paar Tips erhofft, wo die Unterschiede im Handling zwischen den vielen verschiedenen Modellen liegen. Die Entscheidung muss ich natürlich alleine treffen, das ist mir schon klar.

Leider sind meine Gegebenheiten nun mal wie sie sind. Und die kann ich nicht ändern. Allerdings habe ich nicht nur die Strasse, die du kennst. Es gibt eine andere Strasse, auf der ich auch am Anfang, vor einem Jahr mit meiner Minimag ein paar mal gelandet bin. Die ist etwa einen Meter breiter, als die, die du kennst. Und links und rechts ist noch ca. ein halber Meter gemähte Wiese. Auch nicht ideal, klar, aber schon deutlich besser.

Deswegen habe ich eben nur zwei Möglichkeiten. Entweder ich verzichte auf meinen Traumflieger. Oder ich bekomme es hin, mit meinen örtlichen Gegebenheiten hinzukommen.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 23. Juli 2017, 08:35

Hallo Raimund,

eine Strasse die wenigstens etwas breiter ist und gemähte Randstreifen hat, das ist ja schon mal was. Stressig bleibt das landen auch dort, das ist klar.

Ich würde das mit dem EZFW erst mal hinten an stellen und sehen ob Du zb. die alte leichte Parkzone T-28 irgendwo günstig (evt. gebraucht ) kriegen kannst - die ist perfekt um landen zu üben.
( Bei der ist aber leider der Motor grottig - der hat das hintere Lager-Schild aus Plastik - ein mal auf die Nase und der Motor ist für die Tonne - muss man halt berücksichtigen )

Die kleine FMS Trojan ist super schön gemacht, allerdings ist sie ja kaum größer wie Dein Champ. Die sollte am einfachsten dort zu landen sein, die kann auch recht langsam geflogen werden.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 23. Juli 2017, 13:52

Die kleine FMS Trojan ist super schön gemacht, allerdings ist sie ja kaum größer wie Dein Champ. Die sollte am einfachsten dort zu landen sein, die kann auch recht langsam geflogen werden.
Ja und genau das stört mich eigentlich. Die FMS Trojan ist mir fast etwas zu klein. Die 1100mm der Parkzone, Eleven Hobby oder der Durafly finde ich genial. Von den dreien ist eben die Parkzone die leichteste und sollte deshalb wohl am einfachsten zu fliegen sein. Naja, mal sehen, was wird.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 23. Juli 2017, 14:19

was mich etwas wundert ist das du vom gewicht aufs handeling schliest ? meine leichteste zb ist die am schwersten zu fliegende und die schwerste liegt wie ein brett in der luft satt und ruhig auch bei wind .allesrdings ist meine leichte eine J 3Cliped Wing mit 0,78 cm sw statt 1000 cm wie bei der J3 Cup
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

raimcomputi

RCLine User

  • »raimcomputi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 23. Juli 2017, 14:37

was mich etwas wundert ist das du vom gewicht aufs handeling schliest ?

Naja, es handelt sich doch bei allen Modellen um den selben Flieger, nämlich um die Trojan T-28. Also auch mit der selben Flächengeometrie. Ist es denn dann nicht so, das der Flieger dann um so schneller geflogen werden muss, je schwerer er ist? Das man verschiedene Modelle nicht in dieser Hinsicht vergleichen kann, ist mir schon klar. Aber eine Trojan mit 1100mm und 1500 Gramm ist doch sicher anspruchsvoller als eine Trojan mit 1100mm und 850 Gramm. Oder kann man das nicht unbedingt sagen?
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Easy Star 3, Hobbyzone Champ S+
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 23. Juli 2017, 14:39

Es geht ja auch nicht um das absolute Gewicht, es geht um die Flächenbelastung !

Ja, schwer liegt immer satter in der Luft, bedarf aber auch der saubersten Landung - sonst hat man mehr mit dem Fahrwerk zu tun als einem lieb ist.

Schwer kommt auch schneller rein, hat auch mehr Bewegungsenergie - was sich bei sub-optimalen-"Landungen" negativ auswirkt.

Groß gibt optisch mehr her, kann auch weiträumiger geflogen werden - wenn der Platz ausreicht.

Die leichte J3 Cliped ist so schwer zu fliegen, weil die Flächenbelastung für diesen Flieger sehr hoch ist, die gleiche Piper als Grashopper ( quasi identisch ) mit etwas längeren Flächen ist so was von einfach zu fliegen - man glaubt es kaum.
Beim Grashopper ist die Flächenbelastung sehr gering !

Von daher macht es auch Sinn, das die neuere Trojan mit EZFW etwas mehr Spannweite hat, das kommt die Flächenbelastung entgegen. ( EZFW wiegt halt etwas mehr als einfach Draht-Fahrwerke. )

Das Profil der Flieger spielt natürlich auch eine Rolle, da scheinen alle Trojan aber in Richtung eher sehr gutmütig geplant zu sein. ( Bis auf die Hype - die ist anders ! )

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Ähnliche Themen