1

Freitag, 5. Januar 2018, 09:47

Cheeky Badger von Graupner - diesmal seeehr günstig

Servus !

Ich hatte kurz vor Weihnachten einen größeren Einkauf bei L. getätigt, als mir der nette Verkäufer mitteilte, dass ich mir ein "Weihnachtsgeschenk" aussuchen dürfe.
Na schön was darf's sein ? Zur Auswahl stand u.a. jener Cheeky Badger von Graupner, welcher vor knapp drei Jahren hier schon vorgestellt wurde, und zwar hier (1) und hier (2).
Jetzt fliege ich seit längerer Zeit fast nur mehr Helis, habe aber einige Flächenflieger im Hangar welche auch mal an die Luft sollen. Hier wäre der Cheeky eigentlich als Wieder-Einstiegshilfe gut zu gebrauchen, also wurde er auch genommen.
Ich kann hier auch nur bestätigen, dass der Aufbau des Fliegers verblüffend simpel und durchdacht und demzufolge schnell erledigt ist, Einzelheiten dazu will ich uns ersparen.

Was mir jedoch etwas aufstösst:
Die Motor-Spinner-Propeller Gruppe ist fertig zusammengebaut, wird auch so gleich eingebaut.
Was mir etwas Sorgen bereitet : Ich stöpsle ungern einen Akku wo an, wo ich absolut nicht weiss, ob da empfängerseitig alles richtig angestöpselt ist, ob da die Sendereinstellungen, speziell die des Motors, in Ordnung sind.
Fazit : Erst mal sicherheitshalber bei allen Arbeiten an der Anlage den Propeller runter.
Allerdings bietet die - ansonsten recht ausführliche - Anleitung keinen Hinweis, wie der Spinner runterzubekommen ist. Dieser ist aus doch recht weichem Plastik, irgendwo ist wahrscheinlich mit irgendeinem Werkzeug anzusetzen um die Spinnerkappe runterzuhebeln. Die Frage ist nur : Wo ? Denn jeder missglückte Ansatz hinterlässt Spuren am dzt. noch hübschen Spinner.

Hier - liebe Leute - wäre ich für Tips dankbar !

Schon hier frage ich mich aber, was man bei Graupner unter Anfängertauglichkeit wohl versteht . . .

Sieht man sich auf YT um, vertiefen sich diese Zweifel. Man nimmt zur Kenntnis, dass wohl Anfänger nicht gleich Anfänger ist . . .
Denn der Flieger wird - naturgemäß - von Personen vorgestellt, welche dem Beginnerstadium längst entwachsen sind und uns nun u.a. erklären, dass der Cheeky Badger wunderbar durch alle Figuren geht. Und das meinem Empfinden nach sauschnell . . .

Die Tatsache, dass die Firma L. den Cheeky Badger nun als gratis Dreingabe drauflegt, will ich jetzt nicht dahingehend interpretieren, dass L. einen Ladenhüter loswerden will. Das, glaube ich, hat der Flieger nicht verdient. Wenn - ja, wenn er unter Aufsicht in Betrieb genommen und geflogen wird !!! Denn die Sache mit dem Propeller halte ich schlicht für einen Irrsinn !!!
An dieser Stelle soll auch festgehalten sein, dass wahrscheinlich bei Verwendung der in der Anleitung genannten Komponenten wie Sender und Empfänger nix passiert, davon bin ich überzeugt. Denn nicht ohne Grund weist Graupner in seiner Anleitung darauf hin, dass bei Verwendung von quasi Fremdprodukten keinerlei Haftung übernommen wird. Was allerdings mMn Graupner im Falle des Falles nicht aus einem zumindest Teilverschulden entlässt.

MfG Gerhard

2

Freitag, 5. Januar 2018, 11:48

Hallo Gerhard
Die Schrauben befinden sich auf der Rückseite vom Spinner wenn ich das richtig im Kopf habe dan must du den Kompletten Motor rausnehmen damit du da dran kommst.


MfG Robert

3

Freitag, 5. Januar 2018, 15:25

Lieber Robert, genau DIE Antwort, welche ich gebraucht hatte. Vielen Dank !

Das Handbuch erwähnt auch, dass die Motorhaube abnehmbar wäre. Nach Entfernung von Spinner und Propeller erkennt man, dass dadurch die Befestigung des Motors auch keine Fummelei mehr darstellt.
Nun ist alles wie's sein soll - ein paar Zeilen mehr im Manual hätten hier Wunder gewirkt . . .

Ich hatte Graupner früher immer sehr geschätzt, deren Pläne und Anleitungen waren einfach eine Offenbarung . . .

MfG Gerhard

4

Freitag, 5. Januar 2018, 15:49

Keine Problem und viel Erfolg beim Wieder-Einstieg.


MfG Robert dem sein Cheeky Badger immer noch aufm Erstflug wartet :wall:

5

Freitag, 5. Januar 2018, 17:07

Na dann gleichfalls : Good Luck !

6

Samstag, 6. Januar 2018, 17:01

Was halt auch ein bissel seltsam ist :
Der Propeller z.B. . . .
Dimensionen ? Steigung ?

Graupner scheint der Ansicht zu sein, dass das wurscht ist . . .
Ach ja, musst halt den original Graupner Propeller bestellen . . .

Na ja . . .

7

Samstag, 6. Januar 2018, 17:44

Beim Durchmesser braucht man blos messen bei der Steigung ??? keine Ahnung. Hab gerade mal gekuckt ein Propeller koste ca.8Euros. Die haben das schon so durchdacht das du bei ersatzteile keine andere Wahl hast, aber andere machens auch nicht anders :nuts:

8

Sonntag, 27. Mai 2018, 16:39

WtF wie schnell die zeit vergeht 8(


Heute war Erst und Zweitflug, ziehmlich Nervenaufreibend(bei sowas kann ich nicht locker bleiben), Irgendwie werd ich nicht so recht warm mit dem Dachs obwohls heute sehr heiß ist :shine: :nuts: Kann es sein das ich zu sehr Motorsegler verwöhnt bin? Der is mir zu hibbelig. Schwerpunkt liegt bei ca. 65mm mit 2200er Lipo. Geflogen mit den normalen Tragflächen.

Und wie fliegts bei dir Gerhard?
Gruß: Da Robert

Ähnliche Themen