1

Donnerstag, 15. Februar 2018, 03:02

Fly Baby - soll ich oder soll ich nicht?

Hallo miteinander,

nachdem ich meine erste Schaumwaffel - Apprentice S15e - in einem Moment der Unachtsamkeit nach 10 lehrreichen und unterhaltsamen Flugminuten (mit mehreren Zwischenlandungen, die eigentlich recht brauchbar für mein noch laienhaftes Auge aussahen) in den Planeten gerammt hatte und während ich grad am Wiederaufbau bin (Rumpf gebrochen, Tragfläche gebrochen, Motorwelle krumm, Motorträger und noch so ein paar Kleinigkeiten) hat mir die beste aller Ehefrauen eine Fly Baby vom Conrad (Reely) zum Geburtstag geschenkt. Akku dazu, Spektrum AR610, Funke soll die Spektrum DXe sein, die bei der Apprentice dabei war. Jetzt frag ich mich als Newcomer nach dem Zusammenbau: Krieg ich das FlyBaby in den Griff oder nehm ich mir da zuviel vor, weil die Kiste anspruchsvoll zu fliegen ist? Bei der Apprentice bin ich in den 10 min bis in den "hemmungslosen" Mode vorgestoßen, um Rollen und Loops fliegen zu können, sonstige Flugerfahrung nur mit Multicoptern (DJI Phantom, Hubsan 501).
Was meint ihr dazu? Ich will das schöne Ding nicht auch noch plattmachen...

Grüße,
dl5mhk

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Februar 2018, 10:52

Wenn du die "Realy Fly Baby meinst, die sieht der Klemm 25 sehr zum Verwechseln ähnlich. Wenn sie sich auch noch so verhalten würde, wäre es vielleicht kein schlechtes Modell. Allerdings erscheint mir das Fahrwerk etwas "grazil", was man aber auch etwas schlecht vom Bild her entscheiden kann.
Ich persönlich würde dir aber folgendes raten, baue das Modell liebvoll auf, so es denn nötig ist, und stelle es erstmal hin! Repariere und fliege mit dem anderen Modell, bis du dir sicherer bist. Zwei Modelle nachher auf dem Tisch zwecks Reparatur müssen nicht sein!
Meine persönliche Meinung! :)
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. Februar 2018, 12:17

Meine Meinung: Da wartest am besten noch mind. 1-2 Jahre / Saisons ab.

Das Bild zeigt mir beim Fly Baby einen Flieger, der **kein** Hochdecker ist.
Bei Warbirds nennt sich das z.B Tiefdecker.
Mitteldecker gibt es auch noch.

Aber definitiv ist so ein Querruder Tiefdecke Modell - ähnlich den Warbirds - m.E. definitiv nichts für einen absoluten Anfänger ohne **ausreichende Flugerfahrung** auf Querruder.

Das wäre eher der (nächste oder) übernächste Schritt.

Man sieht bei der Apprentice auf dem Bild, das die Tragfläche ganz oben montiert ist, somit stabiler fliegt.
Das kannst Du nicht 1:1 mit dem FlyBaby vergleichen - meine Meinung.


Generell würde ich mir eher ein Wildflieger Modell holen, das kein Fahrwerk hat.
Sowas exakt zu landen ohne dass gleich alles zu Bruch geht ist gleich nochmal eine ganz andere Lernhürde.
Auch wieder erst der nächste Schritt.


Eine Parkzone Trojan T28 soll nicht schlecht fliegen (hab nicht selbst geflogen; meiner war gleich PZ P51D Mustang nach 2 Helis+Segler) - als nächster Schritt nach einem Segler.


Am Anfang haben sich bestens E-Segler wie ein Multiplex EasyGlider Pro (EGP) - mit Querrudern - bewährt, die wesentlich eigenstabiler UND langsamer fliegen (können).
Es gibt den Nachfolger "Easy Glider 4" mit M-Space und GFK-Vierkantrohr; SLW abnehmbar.

Warum holst Du Dir nicht sowas???
SAFE habe ich beim EGP (Vorgängermodell) übrigens nicht gebraucht!

Es gibt mWn bei Hobbyzone aber auch einen 2s Segler mit dem ganzen Safe / Rettung Gedönse, wenn Du darauf nicht verzichten willst.


Wenn Du nicht gerade RaceQuad Erfahrung im Acro-/Rate Mode (alle Stabi-Sensoren aus) hast, darfst Du jegliche Multicopter Flugerfahrung, wo die Quads quasi von alleine fliegen, getrost streichen; die hilft Dir kaum für Flieger wie Apprentice oder EGP bzw. Querruder oder Tiefdecker weiter.


> Ich will das schöne Ding nicht auch noch plattmachen...

Du hast es ja schon selbst richtig erkannt ;)


Bei den Fliegern ist das leider so - ging mir damals nicht gerade anders - dass man gerne Reihenkäufe macht, bevor der andere repariert ist, nur um wieder was flugfähig zu haben (aber meist nicht lange).
Allerdings hilft es meist wenig, weil man einen nach dem anderen in den Boden rammt ;)

Wenn man dann noch nicht so gut produzierte / stabile Modelle wie PZ Wildcat F4F Modelle (im Vergleich zu P51D) 1-2x auswählt bringt einen das kaum voran - manchmal kann man zum Glück kleben; leider nicht immer.

Achte bei einem Fliegermodell unbedingt drauf, dass Du **jegliche Ersatzteile**, incl. dem Firewall vorne am Rumpf, wo der Motorträger befestigt wird, (günstig) nachkaufen kannst.
Wenn nicht mußt Du einen kompletten Rumpf kaufen; das kommt teuer und ist leider von Herstellern beabsichtigt.


Am längsten hatte der EGP gelebt.
Die "Überbrückungs" Hype ASW17 war - im Vergleich zum EGP - von der Qualität incl. SLW/HLW hinten leider ein Fehlkauf (wackelt alles).

Meine Entscheidung wäre klar.

Gruß

Thomas
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Verkaufe: Blade NanoCPX Ersatzteile (OVP): 2x MCPx Heckrotor (gelb), 2x Rotor Linkage Set, 1x Spindle Toolset

4

Donnerstag, 15. Februar 2018, 13:19

Wenn Fly Baby, dann den.
http://www.sigplanes.com/Seagull-Bowers-…-ARF_p_293.html

Das Fly Baby ist ein sehr gemütlicher Flieger und definitiv keine Rennmaschine.
Wind mag es aber nicht so.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Henseleit TDR II
/ TDF
SAB Goblin 700 Black Thunder
Align T-Rex 800E Pro
Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3+

5

Donnerstag, 15. Februar 2018, 13:54

Hallo Otto,

Dieter, Thomas und officejet haben, denke ich, alle Recht.

Bin selbst Wiedereinsteiger - also schon mal geflogen, hab' danach länger pausiert. Auch QR fliegen war zu der Zeit, als ich fliegerisch sehr aktiv war, kein Thema - ist es aber jetzt ! Ich fliege derzeit eine wirklich einfach zu fliegende Schaumwaffel, an der selten etwas kaputt geht, wenn's mal etwas unsanft zugeht. Trotzdem hab ich die Erste schon entsorgt, das gleiche Teil noch mal gebaut. Bin ich damit in der Luft, geht's schon recht gut. Auch QR hab ich inzwischen recht ordentlich im Griff - trotzdem gibt's hin und wieder noch Aussetzer. Wenn das Wetter bockig ist, geht's noch nicht so sicher in jeder Situation. Das Modell reagiert empfindlich auf Boen, wohl auch, weil es große Angriffsflächen hat und ich noch viel zu nervös bin. Da muß noch viel mehr Ruhe rein. Und das Teil ist ein Hoch- bzw Schulterdecker; dh sein SWP liegt tiefer, als die Fläche. Damit balanciert es sicher leichter aus. Denke auch, das ist am Anfang sehr hilfreich.

Ich habe schon ein paar Modelle fertig gebaut zuhause stehen - da bleiben sie auch erst mal, bis ich ruhiger fliege. Das Üben zB von unterschiedlichen Flugsituationen, auf mich zufliegen (alles ist dann Seiten-verkehrt), oder im Rückenflug und dann noch auf mich zu (da ist dann zusätzlich Höhen- und Tiefenruder anders rum) muß ich solange üben, bis es "sitzt". Und eine sanfte und sichere Landung - bei allen möglichen Windsituationen. Das dauert, obwohl ich Wiedereinsteiger bin - wohl auch, weil ich zu selten übe. Ein Simulator hat mich über die Anfangsprobleme gebracht - da gab es reichlich Schrott. Virtuell ist das halt nicht so teuer - aber immer gut, wenn einem dabei (beim üben) ein erfahrener Pilot über die Schulter schaut und korrigiert / erklärt.

Mach's, wie Dir schon geraten wurde - kannst so als realistisch abnehmen, es stimmt so. Die Zeit, zu der Du Dich weiter entwickelt hast, wird kommen - das merkst Du dann auch. Das ist dann der Zeitpunkt, mal was Neues zu probieren. Viel Glück - ich kann's auch noch gebrauchen. Ein guter Modellbauer zu sein, heißt noch lange nicht, auch ein guter Modellflieger zu sein.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (15. Februar 2018, 14:00)


Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. Februar 2018, 17:03

Vielleicht sollte ich mich da Thomas Heiss anschliessen! Das Flybaby ist ein Modell, das geflogen werden will. Sollte es sich wie eine Klemm verhalten, wird sie dir später sehr viel Freude machen. Bis dahin aber solltest du so was wie Easyglider, Easystar (+ seine Klone wie siehe auch Funtastic von Hype) oder ähnliches fliegen. Wenn es da Schrott gibt, kriegst du das wieder halbwegs gebügelt! Übrigens, so ein repariertes Modell mag ja auf dem Tisch / dem Boden vielleicht seeehhrr hässlich aussehen. Allein, ab 10 Metern Höhe siehst du das dann nicht mehr!!!! Also! Tapfer reparieren und fliegen!
Vielleicht sollte ich dich aber hier noch darauf hinweisen, das du versichert sein musst. Und wenn du höher als 100 m fliegen willst und nicht auf einem Vereinsplatz mit Aufstiegserlaubnis bist, solltest du da noch eine Prüfung ablegen. Die Forumskollegen werden dir schreiben, was das für eine Prüfung ist und wo du die machen kannst. Ich bin in einem Verein und habe mich deshalb nicht darum gekümmert!
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

7

Donnerstag, 15. Februar 2018, 18:28

Ich schließe mich der allgemeinen Meinung an. Die Fly Baby lag auch auf meinem Erfahrungsweg - wie mein Avatarbild noch zeigt.
Ein sehr schönes Modell, aber definitv nix für Anfänger. Wenn sie zu langsam wird solltest Du wirklich ausreichend Höhe haben. Klingt trivial, aber das schöne Flugbild verleitet zu langsamen und tiefen Überflügen.
Sie ist auch schwer zu landen. Die Piste muss astrein sein. Die kleinen Räder bleiben schnell hängen und sie überschlägt sich. Dann leidet auch schon mal der Rumpf kurz vor dem Seitenleitwerk.
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Herrje« (15. Februar 2018, 18:38)


comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. Februar 2018, 18:36

Und wenn du höher als 100 m fliegen willst und nicht auf einem Vereinsplatz mit Aufstiegserlaubnis bist, solltest du da noch eine Prüfung ablegen. Die Forumskollegen werden dir schreiben, was das für eine Prüfung ist und wo du die machen kannst. Ich bin in einem Verein und habe mich deshalb nicht darum gekümmert!

Wenn da immer ein Flugleiter anwesend ist und man nicht allein
auf einem AE-Platz fliegt, braucht man den KN ja auch nicht...
Aber NUR DANN braucht man ihn dort nicht.
Auch allein auf einem AE-Platz fliegen geht dann schon mal nicht.
Also ist dieser (imho überflüssige) Schein schon oft erforderlich.

Das FB kenne ich von einem Kollegen. Klasse Teil,
aber bei Anfängern besser mit "Nabelschnur", ausreichend Fahrt und gut Höhe ;)

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

9

Donnerstag, 15. Februar 2018, 20:19

So, wieder zurück aus der Arbeit und die vielen Antworten gelesen...danke für die nette Aufnahme hier im Forum!
Sicher, es gibt bestimmt einige Vögel, die sich leichter fliegen und für den Einstige besser geeignet sind, allerdings müsste ich dann nochmal losziehen und Geld in die Hand nehmen...also mein Hangar ist jetzt folgendermaßen bestückt:

1 E-Flite Apprentice S15e mit den beschriebenen Absturzdefekten - Bastelobjekt. Bald wieder flugtüchtig, wenns weiter so vorwärtsgeht. Bis auf Kleinkram hab ich alles beieinander, was ich zur Reparatur brauche, bis auf Motorgruppe nix, was sich nicht mit Kleber und Lötkolben beheben ließe, wenn man mal von den Plastikverstärkungen an den Flächen absieht, wo die Gummis aufliegen, aber da braucht man wohl nur ein bisschen PVC zu biegen, und 'ne Handvoll Gabelköpfe.

1 E-Flite Apprentice S15e nagelneu - aus Sturheit 1 Stunde nach dem Absturz bestellt.

1 Reely Wildhawk RTF - eigentlich ja ein Robbe Funtastic - da war ich aber bisher zu doof, das Ding in die Luft zu bringen, semmelt beim Wurf koppheister ab. Da hats dann nach dem dritten Versuch die Quer"bohrung" für den Tragstab der Flächen ramponiert, das ist aber mit heißem Wasser wieder ganz passabel geworden. Da ich aber Videos gesehen habe, wo das Ding fliegt, muss es wohl eher an mir liegen...

und dann eben das Fly Baby in der Schaumversion...die Staufenbiel-Version, 1400 mm, braungelb. Gibts auch bei Aliexpress...wie auch die blauweiße.

Ich hab auch schon überlegt, ob ich nicht einfach den Empfänger der geschrotteten Apprentice (mit dem ganzen SAFE-Klimbim) ins Fly Baby reinsetze, immerhin müsste doch dann wenigstens die Paniktaste die schlimmsten Dinge verhindern, wobei ich mir nicht sicher bin, ob man das dann nicht irgendwie anders parametrieren müsste...
Als Späteinsteiger in dieses schöne Hobby ist es halt dann irgendwie auch nicht mehr so, als wenn ich 20 wär und mir jahrelang Zeit lassen möchte...mit 57 unbeleckt damit anfangen und dann alles von der Pike auf lernen...nuja. Aber es gibt da wohl wirklich wenig Abkürzungen.

Viele Grüße,
Otto Groschenbügel aka Quax der Bruchpilot

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Freitag, 16. Februar 2018, 10:20

eigentlich ja ein Robbe Funtastic - da war ich aber bisher zu doof, das Ding in die Luft zu bringen, semmelt beim Wurf koppheister ab.
Hmmm, ja! das Teil lässt sich blöd werfen! Ich werfe ihn mit etwa 45 Grad und mit Vollgas. Und dann die Hand schnell wieder an den Steuerknüppel. Wenn das Teil aber dann fliegt, ist er eher sehr gut zu beherrschen. Eigentlich ein ideales Anfängermodell!
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

Thomas.Heiss

RCLine User

Wohnort: bei Nürnberg

  • Nachricht senden

11

Freitag, 16. Februar 2018, 13:40

Ich hab auch schon überlegt, ob ich nicht einfach den Empfänger der geschrotteten Apprentice (mit dem ganzen SAFE-Klimbim) ins Fly Baby reinsetze, immerhin müsste doch dann wenigstens die Paniktaste die schlimmsten Dinge verhindern, wobei ich mir nicht sicher bin, ob man das dann nicht irgendwie anders parametrieren müsste...


Hab ich doch schon weiter oben geschrieben.

Die SAFE-Empfänger sind mMn immer genau auf jenes Modell parametrisiert (z.B Gain-Werte, falls es sowas darin gibt), in welchem BNF-Flieger sie eingebaut sind.

Ohne entsprechende langjährige Stabi Technik-/Programmiererfahrung und Anleitung bzw. Entwickler-3rd-Level-Support vom Hersteller würde ich tunlichst die Finger davon lassen, den Empfänger einfach so irgendwo anders reinzustecken.

Als Anfänger schon gleich dreimal.

Hast Du schon mal einen Quadrocopter oder Heli-FBL mit PID Gain Werte programmiert und gesehen, was da alles möglich ist und wie schnell sich falscheingestellte Werte hochschaukeln?


Das beste Preis-/Leistungsverhältnis bekommst Du bei einem Verkauf, wenn der Flieger noch ganz und noch nicht abgestürzt ist.
Oder Du läßt den Flieger erstmal ganz, d.h liegen, in der Vitrine bzw. am Tisch stehen ;)

Ist ja auch toll sich den noch ganz anschauen zu können und sich auf "später" zu freuen?!?


Es ist vielleicht für Dich auch hilfreich als Anfänger zu hören, dass man einen Flieger von einem erfahrenen Piloten erst einmal einstellen (Akku, Schwerpunkt) und einfliegen (eintrimmen) muß.

Wenn Du das auf QR + S/H nicht "blind" perfekt beherrschst: Finger weg!

Schon mal einen Flieger in die Luft geworfen wo alle Ruder verstellt waren und der in sämtliche Richtungen falsch (vertrimmt) gezogen hat?
Das bekommt kein Anfänger ohne ausreichende Flugpraxis hin.
Kippt der Flieger erstmal in eine Richtung über QR stärker weg, war es das vermutlich für Dich; damit fliegst Du garantiert keine Kurve.

Zumal Du ja eh nicht weißt wie genau sich dieses Modell fliegt bzw. wie/wann es im Langsamflug verhält oder in Kurven abreißt....


Was hast Du denn von einem Bruch-/Totalschaden? Dann ist das ganze Geld futsch!

Gruß

Thomas
Walkera Devo 10/DeviationTX (12CH DSMx & Telemetrie)...Ex-DX8...Blade 4503D...Walkera V120D02s...Blade 200QX BL Quad...StrykerQ (LEDs, QR M2 Umbau)...Ex-NanoCPX...Ex-120SR...Ex-MPX EGP...PPZ P51-D Mustang mit LEDs (crashed)...PZ Wildcat (crashed, Rumpf-Firewall suchend)
Verkaufe: Blade NanoCPX Ersatzteile (OVP): 2x MCPx Heckrotor (gelb), 2x Rotor Linkage Set, 1x Spindle Toolset

maddin67

RCLine Neu User

Wohnort: Bottrop

  • Nachricht senden

12

Freitag, 16. Februar 2018, 19:16

Hallo
Repariere die Apprentice und lerne das Modell richtig kennen bevor du Rollen, Loopings und ähnliches fliegst.
Die Apprentice hat nicht umsonst 3 Modes und nen Panikschalter .Sie ist ein optimales Änfänger Modell.
Wenn du so ein gutmütiges und einfach zu fliegendes Modell was sich je nach Mode selber stabilisiert und verhindert das du übersteuerst und mit Panikschalter
in eine stabile Fluglage bringt nach 10 Min schrottest dann ist ein Tiefdecker oder Mitteldecker nichts für dich,noch nicht.
Den Empfänger kannst du nur in der Apprentice nutzen ,
er lässt sich nicht programmieren oder einstellen.
Wie gesagt, die Apprentice heist auf Deutsch Lehrling und ist ein optimales Modell um den Modellflug zu erlernen.

13

Freitag, 16. Februar 2018, 23:22

Hmmm, ja! das Teil lässt sich blöd werfen! Ich werfe ihn mit etwa 45 Grad und mit Vollgas. Und dann die Hand schnell wieder an den Steuerknüppel. Wenn das Teil aber dann fliegt, ist er eher sehr gut zu beherrschen. Eigentlich ein ideales Anfängermodell!
Uuuhhh...dann werd ich mal meine Wurfkünste ein wenig adaptieren müssen... Ich hab gedacht, der kippt vielleicht über die Fläche, weil er noch keinen Auftrieb hat und der Motorschub quasi ein Drehmoment um die Querachse erzeugt. Wir werden sehen.

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

14

Samstag, 17. Februar 2018, 10:17

Ich hab gedacht, der kippt vielleicht über die Fläche, weil er noch keinen Auftrieb hat und der Motorschub quasi ein Drehmoment um die Querachse erzeugt
Naja, über die Fläche kippen die eher, weil sie zu langsam sind. Das nennt man dann Strömungsabriss. So ungefähr 45 Grad und dann mit Schmackes! Am besten wäre, wenn dir jemand das Teil werfen würde. Jedenfalls die ersten paar mal, bis du mit dem Modell klar kommst und es getrimmt hast! Aber auch hier !!! Möglichst nicht "gerade" sondern gegen Himmel und mit Schwung. Der Motor oben in der Gondel will das Modell (Hebelwirkung) nach "unten" drücken. Und das wird für einen Anfänger dann doch recht viel!
Ansonsten fliegen sich diese Modelle recht angenehm. Und das mit dem Landen ist auch weniger problematisch, weil ja der Motor "oben auf" sitzt. Jaaa, ich habe da sogar "Spoiler" programmiert! Aber nur, damit das Modell schnell runter kommt und für den nächsten Schüler "klar gemacht werden kann"!!! :) Jetzt stosse dich aber nicht an dem "Spoiler" Denn den brauchst du eigentlich nicht. Das ist nur was für solche "Ochsen" wie mich" :D
Was diese Stabis angeht, sie sind bei Helis sicher schon irgendwo Pflicht. Alleine im Modell sehe ich persönlich keinen wirklichen Wert, weil du so viele Reaktionen (sicher auch falsche) abgenommen kriegst. Einige meinen, das würde dem Lernen nicht im Wege stehen. Ich denke, es ist eher besser wenn man da "ins kalte wasser springt"! Dafür gibt es aber auch Lehrer / Schüleranlagen.
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

15

Samstag, 17. Februar 2018, 12:09

Tja...und solltest du in meiner Nähe wohnen, biete ich gerne Lehrer-Schüler Flüge mit allen möglichen Modellen an, ist alles dabei. Oder du bringst deinen Flieger mit, Empfänger ist ratzfatz angeschlossen und Sender ebenso flott eingestellt.
Kostet evtl. etwas Zeit, spart aber enorm Kohle und Frust :prost:
Andreas
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )