1

Dienstag, 31. Juli 2018, 10:22

Empfehlung Antriebsstrang

Hallo Forum,

ich baue zur Zeit an einem Depron Modell. Und zwar an dem Little Twin von Jens Kröner. Als Antriebsempfehlung schreibt er in der Bauanleitung, man soll einen leichten Brushlessmotor mit 20-40gr Gewicht und bis zu 1600 U/V nehmen. Sowie eine GWS 7x3,5 Luftschraube. Nun bin ich leider nicht sehr bewandert was diese Daten angeht. Habe schon beim King danach geschaut, aber bin sehr unsicher ob meine Auswahl passend ist. Das Modell soll für den Anfang eher langsam fliegen, damit ich damit auf einem örtlichen Fußballplatz fliegen kann. Soll halt zum üben herhalten.


Folgendes habe ich in Erwägung gezogen:


Turnigy 2211 Brushless Motor 1700kv
GWS Style Propeller 7x3.5 Black

Einen kleinen Regler hätte ich noch da, der kann 8 Ampere. Und ich würde gerne einen 3s 1800 Lipo verwenden. Weiß allerdings nicht ob das machbar ist. Komme ich mit den Komponenten überhaupt in die Luft? ???
Grüße Lasse

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 31. Juli 2018, 11:46

Hi Lasse,
in die Luft bekommt man viel. Oft auch Unpassendes.

Was stimmt:
Flieger, Motor, Luftschraube, Steller.

Was imho in der Konfig nicht stimmt:
3s 1800 Lipo.

1. sind die Luftschrauben bei >10-12.000U/min nicht gefahrlos zu betreiben. Die fliegen womöglich auseinander.
2. benötigtst Du bei der Spannung einen ~18-20A-Steller, weil die LS ~15.000 dreht. Mit entsprechendem Stromhunger.
3. wiegt so ein Akku ~150g und macht den ganzen Gewichtsvorteil und das Langsamfliegen zunichte.

Passend wäre eher ein 2s1000. Sowas wiegt ~60g und kostet ca. 5,-. Ob es daran scheitern sollte?

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

3

Dienstag, 31. Juli 2018, 12:03

Hu Eddy
danke dass du drüber geschaut hast. An dem Akku soll es tatsächlich nicht scheitern. Also nochmal kurz zum Verständnis. Der Motor hat ja 1700 U/V. Also dreht er bei einem 3s Lipo 11.1 x1700 (Umdrehungen 18.700) pro Minute. Oder verstehe ich das falsch? Werde es dann mal mit einem 2s Lipo versuchen.

Grüße Lasse

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 31. Juli 2018, 14:34

Hi Lasse,
11,1V ist NENNspannung! Ladeschluss liegt bei 12,6V (Akku voll).
Ich rechne die Drehzahl unter Last grob überschlägig mit 4V * Zellenanzahl * kv * 0,75.
Leerlauf wäre bei ca. 12,4V (3s) zu rechnen, da kaum Last da ist (0,5 - 1,5A).

4V x 3s x 1700 x 0,75 = 15300 U/min mit Prop.
Ich ziehe grob 25% Verluste ab, bleiben 75% eta. Das sind die 0,75.

Solche Schätzungen aus meiner Erfahrung. Messungen gehen anders ;)
Aber irgendwo muss man mit "Ein"schätzungen ja anfangen.

Das ist ein "Shocky"-Motor. Die sind standartmässig für 2s.

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 1. August 2018, 08:58

Hallo Lasse,
lade dir den Drve Calculator runter. Experimentiere mit ihm und du wirst sehen, das das, was Eddy dir da geschrieben hat, recht zutreffend ist. Aber auch für die Zukunft wäre dir der Drive Calc sicher recht oft eine Hilfe.
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

6

Donnerstag, 2. August 2018, 21:03

Hallö,
@Eddy. Okay verstanden, im Prinzip die 25% abgezogen und mit der tatsächlichen Zellenspannung gemessen, dann passt es. Also hab ich es ja doch nicht so gaaaaanz falsch verstanden. Danke für das aufzeigen des Rechenweges jedenfalls. Damit kann ich schon was anfangen.

@Ströher. Werde mir das Programm mal anschauen. Ich glaube, ich kenne es aber schon. Aber versuch macht kluch.

Könnte ich eigentlich auch einen Motor zunächst mit 2S betreiben und später eventuell auf 3S hochstocken wenn ich dazu Lust bekomme. Gibt dieses Modell dass her oder fliegt es mir womöglich mit stärkerer Motorisierung um die Ohren? Ist jetzt zwar nicht mehr so ganz das Topic, aber interessieren tut es mich schon.

Grüße Lasse

7

Freitag, 3. August 2018, 08:27

Solche Antriebe gibt's bei Pichler, Voltmaster oder Natterer und auch anderen.
Üblicherweise werden für solche Indoorantriebe 8x4" Luftschrauben und 2S mit 300 bis 500mAh verwendet, die Modelle wiegen so um etwa 130 bis 200g.

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Freitag, 3. August 2018, 09:34

Gibt dieses Modell dass her oder fliegt es mir womöglich mit stärkerer Motorisierung um die Ohren?
Hmmm, naja!!! Also, so ein Sender hat da einen sogenannten "Gashebel"! Und den muss man ja nicht unbedingt gleich auf Vollgas stellen......... :shake: :D Aber das vergessen die meisten. Ich übrigens auch manchmal! :O
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

9

Freitag, 3. August 2018, 11:56

Könnte ich eigentlich auch einen Motor zunächst mit 2S betreiben und später eventuell auf 3S hochstocken wenn ich dazu Lust bekomme. Gibt dieses Modell dass her oder fliegt es mir womöglich mit stärkerer Motorisierung um die Ohren?

Hi Lasse,
Modell und Motor, das sind zwei Paar Schuhe.

Ein Modell kann man durchaus statisch so verstärken, dass es mit mehr Gewicht und/oder mehr Leistung zurecht kommt.
Ob es dann noch schön fliegt ist eine andere Frage.

Ein Motor kann bauartbedingt nur eine bestimmte Leistung aufnehmen und abgeben > Betriebspunkt (zB DriveCalc).
Der Motor soll hier eine Luftschraube antreiben (es gehen ja auch Räder, Schiffschrauben und nasse Lappen).
Eine Luftschraube "X" hat bei Drehzahl "U" einen bestimmten Leistungshunger in Watt.
Durch Änderung der Drehzahl (Gashebel, 2s oder 3s) ändert sich der Leistungshunger der LS.
Watt = Spannung x Ampere. Für Steller-> Ampere = Watt : Spannung usw usw
Habe ich andere Drehzahl, muss ich evtl. die LS anpassen (grösser / kleiner) um die Leistung in einen für
Steller und Motor verträglichen Bereich zu bringen. Akku dabei nicht vergessen...

Mein Brüller ist momentan echt mal mein Pappel Stick. Trainer angelehnt an den Middle Stick.
Spannweite 150cm, Gewicht TOW 2,1kg, Motor 200g 5045/890kv, Akku 4s5000, LS 11x6, Steller 60A.
Vollgas Strom 48A, 11.000U/min, 2,8kg Standschub, Cruiser Strom 12 - 15A.
Flugzeit mit leichtem-Kunstflug-Spaßfaktor bis 4.250mAh Verbrauch ---->> 25 Minuten!
Max. Akkubelastung grad knappe 10C. Da lache ich mich immer kaputt, wenn ich hier so lese,
dass man Akkus mit 40 - 60C benötigt... :D

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Ströher

RCLine User

Wohnort: Hunsrück

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Samstag, 4. August 2018, 09:42

Max. Akkubelastung grad knappe 10C. Da lache ich mich immer kaputt, wenn ich hier so lese,
dass man Akkus mit 40 - 60C benötigt... :D

:D Du hast ja Recht, Eddy. Aber das gilt auch für spezielle Modelle. Z.B. Dogfighter. Der brauchte für seinen damaligen Antriebsstrang gerade mal locker 100 Ämpchen aus dem 2200er Akku. 45 C waren da schon nicht übertrieben Die meisten kommen locker mit weniger aus.
Meinem alten Segler 2,70 m Spannweite reichen da bei 2S runde 30 Ampere. 3300er Akku = 10 C. :D
Im Übrigen habe ich die Erfahrung gemacht: je höher die C-Rate bei kleinem Ausgangsstrom, um so länger steht dann der Akku durch... Da gibt es, als Beispiel bei mir so "Krücken" von 2011. Es würde mir in der Seele weh tun, die jetzt schon zu entsorgen. Diie halten nämlich noch ihre Flugzeit recht gut.
Böse Menschen würden allerdings jetzt behaupten, das der Besitzer von diesen Akkus auch gealtert ist. Und zwar doppelt so schnell als seine Akkus :O ;( :D
Wenn ich den Vögeln am Himmel nach sehe, werde ich immer ein bisschen neidisch. :D Gruß Dieter