1

Sonntag, 12. August 2018, 21:38

Meinungen zur Pichler Domino Mini

Guten Abend,
ich komme aus der RC Car Ecke, und würde jetzt gerne mal fliegen.
Mein Händler hat eine Pichler Domino Mini stehen, wär das erstmal was für den Anfang?
Ich muss dazu sagen das ich null Erfahrung mit den fliegen habe.
Deswegen würde ich von euch gerne wissen, was für eine Meinung zu diesen Modell besteht.

https://www.der-schweighofer.de/Mini-Dom…-mm-RTF-a229093

2

Montag, 13. August 2018, 20:04

Aller Anfang ist schwer ?

E-motorisierter Segler ist sicher mal nicht schlecht für den Anfang, doch bei diesem Modell kommen mir folgende Bedenken:

1. zu klein
2. nicht Fisch, nicht Fleisch, soll heißen zu wenig Segler und zuviel Motorflieger

Am Segler ist die niedrige Flächenbelastung, somit sein niedriges Gewicht und dadurch (wenn entsprechend ausgelegt) sein langsamer Flug gut. Das läßt etwas Zeit / Raum, die Steuerreaktionen zu lernen, indem das Modell die anfängliche Nervosität des Piloten etwas ausgleicht. Vollkommen kann's allerdings auch er nicht. Aber immerhin recht gut.

Ein E-Segler der RES-Klasse wäre hier mE besser, etwas größer auch, denn durch die Regelungen dieser Klasse sollte er etwa 1,5-2m Spannweite haben (2m ist Grenze). Um die Bedingungen sicher zu erfüllen haben die meisten 1,99m Spannweite.

Das Gute an RES-Seglern ist, dass man nur HR und SR hat, sich also gerade am Anfang darauf konzentrieren kann, erst mal damit klar zu kommen. Bei einem entsprechend ausgelegten Segler funktioniert das recht gut (gab auch früher schon 2-Achser, nur noch kein RES).

Würde Dir also eher zu einem gut konzipierten RES-Modell raten. Fast alle Anbieter haben sie. Höllein hat welche zB hat welche, Cad2Cnc, Voltmaster, Hepf, sicher auch Schweighofer, Lindinger und etliche andere Anbieter.

Neben bis 2m Spannweite und nur 2-Achser (HR / SR, ggf Störklappen in der TF zum Landen) sind geringe Flächenbelastung (niedriges Abfluggewicht) und idR mehrfache V-Form (TF ist mehrmals V-förmig geknickt) kennzeichnend. Diese Modelle sind zudem idR preiswert.

Wenn Du es damit geschafft hast, die Grundzüge zu erlernen und es schon recht ordentlich läuft, gibt es etwas größere, aber noch RES-ähnliche E-Segler-Versionen mit QR, also 3-Achser. So etwas als Nächstes und Du lernst auch gut mit QR umzugehen. Dann hast Du's geschafft, mit einem moderaten Investment. Was Du danach machst, ist Deine Sache. Dann kann's auch ein (E-)Motormodell sein (rate zum Hoch-/Schulterdecker für den Start).

Beim E-Antrieb eines RES-Seglers genügen idR 2s-Antriebe der 28er Klasse. Sie sind meist recht günstig, da klein.

Du solltest anfangs auf eine Motorisierungsempfehlung achten und wenn sie mehrfach so erprobt ist, auch nutzen. So ersparst Du Dir damit Verdruß und unnötige Investitionen. Nimm zigfach Bewährtes, preiswertes Material, achte beim Regler auf möglichst saubere Ausführung und geringes Gewicht, aber auch ein wenig (rund 20%) „Reserve“ in der Stromleistung und ein ordentliches BEC. Pichler XQ haben sich bei mir als zuverlässig gezeigt, auch D-Power Antares. Nutze eine Programmierkarte. Kostet nicht viel, erleichtert vieles und ist auch „draußen“ dabei, weil klein.

Beim Akku nimm lieber etwas bessere, nicht die allerbilligsten. Ich nutze nur SLS, die bei dieser Größe auch erschwinglich sind und sehr bewährt. Nutze ein E3 oder XT-Steckersystem, weil die unverpolbar beim verbinden sind und somit recht sicher. Von Rundsteckern am Anfang halte ich nichts, obwohl ihre Qualität als solche sicher ok ist. Du brauchst sie allerdings bei der Motor-Regler-Verbindung, aber eben mE nur da. Gegen „Verpolung“ hilft hier die farbige Markierung an der Regler- und Motorseite in passender Farbe, die 3 Pole natürlich verschieden.

Der RES-E-Segler hat noch einen Vorteil: wenn Du Spaß daran entwickelst, machst Du vielleicht auch mal bei einem der Wettbewerbe für diese Klasse mit. Bestimmt ein Erlebnis. Und Du wirst Dich später immer daran erinnern, dass Du mit einem solchen Flugzeugmodell angefangen hast. Unterschätze das nicht.

Beim BL bietet Pichler passende, D-Power, Robbe/Multiplex und einige andere. Sie sind auch nahezu komplett, dh Du hast in der Packung im Grunde alles Nötige dabei (bei Pichler bis auf die Rundkontakte). Ich nutze viel D-Power und bin recht zufrieden. Sie sind preiswert und ordentlich gemacht, auch vollständig und bei vielen Anbietern einfach zu bekommen.

Ich war leider anfangs nicht so schlau, habe deswegen unnötig Zeit vertrödelt und Geld investiert. Sei schlau, mach's besser. Viel Erfolg!


zB eher so etwas:

https://www.hoelleinshop.com/Flugmodelle…301&c=171&p=171

https://www.hoelleinshop.com/Flugmodelle…301&c=171&p=171

https://www.hoelleinshop.com/gruener-cnc…301&c=171&p=171

http://www.cad2cnc.ch/2017/01/04/samba-r-e-s/

http://www.cad2cnc.ch/wp-content/uploads…amba_RES_02.jpg

https://www.der-schweighofer.de/Triple-N…2000-mm-a261775

https://www.der-schweighofer.de/public/f…32700164448.jpg

https://www.der-schweighofer.de/Triple-R…-mm-Kit-a218987
Gruß, Jockel

Exbird

RCLine User

Wohnort: Wien 5

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. August 2018, 21:02

Falsche Abteilung 8)

:prost:
Ein guter RC-Pilot hat mindestens so viele Landungen wie Starts!

Rudi sagt: "Einmal Futaba, immer Futaba!" Rudi hat wie immer RECHT!!! 8)

Klaus(i)

RCLine Team

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 16. August 2018, 22:28

Habe hier mal geschlossen, weil der Thread doppelt vorhanden ist.
Hier geht es weiter:
Meinung zu Pichler DominoMini

Gruß, Klaus
-