Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jumper

RCLine Neu User

  • »Jumper« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 8. Juni 2004, 18:59

Mit was habt ihr fliegen gelernt?

Zählt doch mal eure "Erst Flieger" auf.

Oder auch mit was man das fliegen am besten lernt... :D

2

Dienstag, 8. Juni 2004, 19:31

RE: Mit was habt ihr fliegen gelernt?

Ich hatte am Anfang einen 2-achs E-Segler mit 170cm, nie gewogene 800g, Speed400 mit Getriebe.
Ein Tschechenmodell in ARC mit GFK Rumpf.
Die Mühle is gut geflogen und hat meine ersten Versuche geduldig ertragen. Ich hatte zum Glück Leute die mir geholfen haben, so dass größere Abstürze ausgeblieben sind. :ok:
Wegen Untermotorisierung is der 400er dann in die Kiste gewandert und ein 600 ECO direkt kam rein, das ging gleich sehr viel besser mit jetzt etwas über nie gewogenen 900g :)
Blöderweise hab ich sie aber recht bald in der Luft zerlegt ;( (Superthermik, Balsaholme....) und die Reste erstmal eingelagert.

Dann kam die Styro Cessna 152 von Robbe mit nem 700er E-Motor. Wenn das Ding nicht derart furchtbar untermotorisiert gewesen wäre, dann hätte es sogar Spaß gemacht ;( . Aber immerhin hab ich damit einiges dazu gelernt.
Als der Hauptwerkstoff nicht mehr Styro, sondern Epoxi war, hab ich sie nach einem neuen Rumpfdurchbruch schlielich nicht wieder repariert.

Dann hab ich den E-Segler wieder aufgebaut. Fläche deutlich verstärkt, Rumpf wieder zusammengeflickt, wieder 600 ECO direkt aber diesmal mit dem schweren 1700SCR (SubC) 8-Zeller aus der Cessna. 1400g :nuts:
War aber gut :ok:
Ich hab das Modell später ausmustern müssen, weil sich unter der Folie immer mehr Klebesteleln gelöst haben ;(

Was kam denn dann ??? ähm ???

Esprit von Simprop
Elektrotrainer mit QR. 1,46cm, 1450g, 600er Antrieb. Das Teil war super, hat sogar Bodenstart gemacht. Is aber nach über einem Jahr wegen Reglerausfall abgestürzt ;(
Falls noch jemand so einen Baukasten daheim liegen hat: HABEN WILL !!! :nuts:


Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (8. Juni 2004, 19:33)


web-anti

RCLine User

Wohnort: Hattersheim (nähe von Frankfurt a.M.)

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 8. Juni 2004, 19:32

Hab mit dem Tiger Trainer das Fliegen gelernt. Der Flieger fliegt echt super, kann ich nur empfehlen.

Klick and Rate!

4

Dienstag, 8. Juni 2004, 19:35

1 Svenson Sunny ist ein 2 Achs Segler mit 2 Meter Spannweite. Noch richtig mit Gummiflitsche.
Dann Super Chart von Simprop, danach Tiger Trainer 40.


Gruß
-Micha-

web-anti

RCLine User

Wohnort: Hattersheim (nähe von Frankfurt a.M.)

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 8. Juni 2004, 19:37

@ Micha
Du hattest den Tiger Trainer auch ? Fliegt doch super das Teil, oder ?

Klick and Rate!

Flieger_Jan

RCLine User

Wohnort: NRW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Juni 2004, 20:15

Hallo!

Ich hab klassisch angefangen. War nen 2 achs segler der RC-+UHU von Graupner.
Danach wars dann ein Airdancer, dann ein paar Thermiksegler und dann der Einstieg in den Verbrennerflug und Segelkunstflieger, über Foxe, Pipers und Texan's , Microjets, Ju 52 , Jodel Robin.

Gruß Jan

J F

RCLine User

Wohnort: 14806 Ragösen

Beruf: Automobilkaufmann

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Juni 2004, 20:20

Bei mir wars die gute alte Varta Fly von Robbe!Sie sieht jetzt schon richtig ramponiert aus aber sie fliegt noch ganz gut!

Merzel

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 8. Juni 2004, 20:36

ich habe mit dem standard 2-achssegler von staufenbiel (take it easy) angefangen. fliegen gelernt habe ich dann allerdings mit dem Terry von graupner und nem epp-nuri am hang. lernt man echt schnell am hang denn das ewige GAAANZ runter rennen war echt zum :puke: und da hab ichs mir schnellstens abgewöhnt... und danach kommt man auch mit wind klar- positiver nebeneffekt.
nach 2 jahren hab ich bis jetzt noch nichts wirklich kaputtgemacht, das schlimmst war mal, dass der moror ausgebrochen ist. war wohl nicht schlecht so an zu fangen, mit nem eppnuri und nem kleinen segler im kombi.
Merlin

joha

RCLine User

Wohnort: D - 1337

Beruf: austauschschüler

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Juni 2004, 20:40

Huhu,

ich bin durchnen Segelflugkumpel darein gekommen, erst mit seinem 2 Achs Segler namens "Dandy" umhergeheizt, dann mit seinem PAF-Trainer auf Querruder umgestiegen, echt geiles Teil son PAF-Flitzer, macht so ziehmlich alles mit inner Luft... naja danach hab ich mir bei ebay nen 1,60 Ventus 2c gekauft, bei dem sich beim erstflug das Höhenrudergestänge vom Servo gelöst hat und er somit aus der Hand mit voller Wucht in Boden gerammt ist -> GFK-Rumpf gebrochen, aber alles wieder fit. ZUr zeit bauen wir, an einer Staufenbiel Extra, welche unser Liebling wird ;)

naja wieder voll vom thema abgekommen :hä: , zusammenfassend kann man sagen, angefangen hab ich mit dem:

Zweiachs Segler namens DANDY

greeetz

10

Dienstag, 8. Juni 2004, 20:51

hallo,

bei mir war es ähnlich. angefangen mit einem 2-achs elektrosegler von graupner, dem junior sport. hatte um die 2m spw. leider damals noch zu unerfahren und den junior sport beim 3. flug in einen baum gesetzt. da war es mit der lust erst einmal vorbei. dann so ca. 5 jahre nichts gemacht, alles verkauft oder besser verschenkt. losgelasen hat es mich aber nie über die zeit. vor ca. 2 jahren wieder angefangen, mit einem kleinen segelboot, der micro magic. dann vor ca. 1 jahr bei ebay durch zufall auf ein angebot gestoßen und einen epp-nuri gekauft. aber keinen k-10 sonder einen richtigen vom profi, nen f4y mini vom gisbert. anfangs als segler geflogen um bissl zu schnubbern, dann eine flitsche ran um etwas mehr an höhe zu gewinnen, danach einen motor drauf und richtig spass gehabt. hab ich immer noch und dazu noch ein kleines epp-delta zum rumheizen.
würde heute gleich mit einem epp-modell anfangen. damit erst einmal die grundkenntnisse und erfahrungen sammel, dass so ein modell auch mal in die erde knallen kann, wenn man dies dann im griff hat, dann sicher auch was ordentlich großes, wo man richtig modellbauen kann und muß. bei mir wird es vermutlich als nächstes der cumulus xxl von graupner. reizt mich schon seit einiger zeit, seit ich hier forum bissl was über den cumulus gelesen habe.

tschüss

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »neumi« (8. Juni 2004, 20:54)


DerEltonKelte

RCLine User

Wohnort: Limburg a.d. Lahn

Beruf: Student

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. Juni 2004, 20:53

was ganz ödes: Twin Star... ja ich bin noch net lang dabei! :D
MFG Goldener Grund bis 150 KG!!!!!!!!!!!!!! <----- reinschauen lohnt sich ==[]

Eraser2704

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

Beruf: Student (Maschinenbau) Uni Karlsruhe

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 8. Juni 2004, 21:08

Junior Sport 2Achssegler, ca. 2m Spw

Lebt immernoch, das Teil hat auch schon anderen das Fliegen beigebracht, bei mir gammelt der im Moment in der Ecke.

Ein Kumpel von mir hat gleichzeitig mit nem Juniour Sport Plus angefangen, das gleiche mit QR und Speed Gear 500, hatte bei Wind durch die QR natürlich Vorteile.

;)
What goes up, must come down!

Chrono

RCLine User

Wohnort: Singen

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 8. Juni 2004, 21:15

Ich habe mit dem Telemaster von Engel angefangen

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. Juni 2004, 21:28

Tja, habe mit AFP angefangen (ca. 20h Üben) um dann beim Erstflug mit dem Free2003 gleich Rückenflug, Rollen, Loopings in allen Lagen zu machen. Auf mich zu fliegen etc. alles kein Problem.

Deswegen gebe ich jedem Neuling den selben Tip. Das Geld für das 1. Modell sparen. AFP kaufen (150€), Sender kaufen (nix kleiner MC12 oder FX18, die kleinen MPX sind zu klein finde ich). Dann schön brav üben im Sim, auch bei viel Wind und Turbulenz. Solange bis Starten und Landen sauber sitzt und man da hinkommt wo man hinwill.

Dann ein Querrudermodel bauen (EPP bietet sich an, da fast unkaputtbar) und sich freuen wie einfach das geht. Einzig das Einfliegen stellt noch ein Risiko da.

Ich hatte niemanden der mir zur Seite steht, ausser dieses Forum hier. Danke! :)

Ich bin vor kurzem (nachdem ich mehrere Querrudermodelle, Nuris und Segler in den Händen hatte, eigene und fremde) das erste mal mit einem 2-Achser (Seite/Höhe) geflogen. MEINE SCHEISSE, MAN KANN ES SICH AUCH MIT ABSICHT SCHWER MACHEN!
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (8. Juni 2004, 21:29)


Walker

RCLine User

Wohnort: Eppstein im Taunus (In der Nähe von Wiesbaden)

Beruf: Industriekaufmann

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 9. Juni 2004, 07:07

Hi,

ich bin früher nur Heli geflogen.
Bei dem Flächenfliegen hab ich dann mit dem TwinStar angefangen.

Tschau
Markus
Flieger von 80 cm bis 220 cm Spannweite.
(Nur elektrisch)
Funke: Graupner MZ 24 PRO

Nemicron

RCLine User

Wohnort: Auerbach/ Bayern

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 9. Juni 2004, 07:13

Ich hab mit Simulator angefangen, dann real einen Uni Star 60 Heli, danach einen Twin Jet.

Und das ohne Bruch.

Gruß
Andreas

17

Mittwoch, 9. Juni 2004, 07:28

Hallo,


ich lerne gerade seit 3 Wochen aufm Telemaster von der Firma Engel mit nem 6,5 ccm 2-Takter LEO, 180 cm Spannweite sowie der Twin-Star.

Gruß Flitzi
:w Gruß Jan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flitzi« (9. Juni 2004, 07:28)


Shu66

RCLine User

Wohnort: D- Near MUC

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 9. Juni 2004, 08:17

Tja,

in meiner Jugend (vor 25 Jahren) habe ich mit einem Graupner Amigo (2-Achs-Segler 2m) mit dem fliegen angefangen. Habe es dabei aber nie richtig gelernt. Vor 3 Jahren habe ich dann wieder angefangen zu fliegen. Natürlich habe ich es wieder mit dem Amigo versucht. Gleichzeitig habe ich meine Graupner Beta fertig gebaut. (Bauzeit 25 Jahre :evil: ) Mit beiden Modellen war ich nicht besonders glücklich und habe mir dann noch den Bleriot von Ikarus (SlowFlyer) gekauft. Mit dem habe ich dann das Fliegen gelernt. Ein Jahr später habe ich mir in Ebay so einen Styropor Zagi ersteigert. Mit dem bin ich dann in die Hangfliegerei eingestiegen und dabei ist auch geblieben.

Meine aktuellen Modelle:

F4Y mini zum Combat fliegen
Combat XXL (Teilbarer Nurflügel mit 1,8m für Thermik)

Candy Acro Mini (1m)
NoName E-Segler (1,6m)
Gillette II (2m)
Mythos (2,5m)
Graupner Discus (3,2m)
Multiplex DG600 alte Version mit Ritz-Profil (3,6m im Bau)

Ikarus Grade Eindecker (SlowFlyer)


Verbrauchte Modelle: ;(

Graupner BETA (Tragflächen noch vorhanden)
Graupner Amiga (Tragflächen noch vorhanden)

Styropor Zagi

Bleriot (SlowFlyer)



Gruss Christian

fritzchr

RCLine User

Wohnort: Saarland

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 9. Juni 2004, 08:29

Multiplex Panda + original Multiplex Hochstarteinrichtung .
Das Fliegen hat nie wieder soviel Spass gemacht, wie bei den ersten Runden auf dem Stoppelacker.....
Habs selber gelernt, erstaunlicherweise Bruchfrei...
[SIZE=1]Kraft kommt von Kraftstoff ![/SIZE]

20

Mittwoch, 9. Juni 2004, 08:30

Hi..

Meine "Lehrmittel":

-Freiflug 1982 mit nem kleinen Uhu (gibt´s heute noch),

-Segler 1983 mit nem Finikofi von Robbe (hat überlebt, mit vielen Umbauten, bis 1997)

-Motor 1984 ein Taxi 2 von Graupner (gibt´s noch, wenn auch seit 8 Jahren reparaturbedürftig)

-Elektro 1989 ein umgebauter Terry von Graupner (die alte Holzkiste, nicht das neue Schaumteil... das Ding hab ich auch noch)

-Heli 1994 mit nem Preuss Trainer 22-150

-Indoor 1996 mit ner Mugrauer Mücke (flieg ich heut noch regelmässig, dank Lipo-Modernisierung)

-Turbine 2012 nach dem Lottogewinn :D

mfg
andi