Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

lutz s.

RCLine User

Wohnort: Beetzendorf

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

221

Montag, 7. August 2006, 00:45

Hallo erstmal!
Angefangen hats vor 34Jahren mit einem Sperrholzfreiflieger mit 80cm
Spannweite in der DDR und ich habe dafür mein Sparschwein erleichtert!
Habe dafür "Senge" bezogen und es bis heute nicht bereut!
"Schwalbe"hieß das Ding und ich habe sie heute noch!Richtig ferngesteuert
zu fliegen gelernt, habe ich kurz nach der Wende mit einem alten Robbe-Flieger
in Bremen erlernt.Meine Freiflugzeiten möchte ich trotzdem nicht missen.
Gruss Lutz :D
PS.So wie Du Thermik fliegst???Ich habe schon
Brathähnchen hochgeworfen,die waren länger oben!

ThomasH

RCLine User

Wohnort: D-71254 Ditzingen

  • Nachricht senden

222

Montag, 7. August 2006, 10:31

Hi Zusammen

Also bei mir war es vor 16 Jahren der gute alte PANDA :ok: von Multiplex.

Gruß Thomas
T-Rex 250
T-Rex 500 V-Stabi
T-Rex 600
T-Rex 600Nitro V-Stabi
Èrwin XL

223

Montag, 7. August 2006, 17:30

Hi,

bei mir war es vor gut sechs jahren oder so der Tic tac, fals den jemand kennt. 2 achs gesteuert und der 400 motor wurde über konpfdruck am Modell!!! für 30 sek. gestartet, dann auf höhe und wieder abgleiten, landen. Dann das gleiche spiel von vorne...

Mfg, Daniel

baphomet

RCLine User

Wohnort: Deutschland,NRW/ 48703 Stadtlohn

Beruf: Weber

  • Nachricht senden

224

Montag, 7. August 2006, 18:02

Hi !

Angefangen habe ich mit der ASW 22 Thermik(Graupner) und 1,76ccm OS als Aufsatz .
Dann ca 10 Jahre Pause .

Wiedereinstieg mit Wingo von Conzelmann , dann Crossfire (FMT-Bauplan ) dann einen Simply-Fly (Simprop ) , dann Progo (Robbe ) , ein kompletter Eigenbau (Mitteldecker , optisch an die Nemesis angelehnt ) , ab da gab es nur noch Diablotin und diverse Elektroflieger und Verbrenner TJ .

Zwischendurch noch den Stratos .

Im Moment warten die Robbe-Rasant-Speed und der Paf-230 , in dem jetzt der GF45I kommt , noch auf ihren Erstflug .
Erfahrene Piloten , die an das Material das sie Einsetzen glauben,werden durch dieses im Standpunkt beeinflusst.

http://smc-berkelflieger.de/


Gruß Rolf

Daniel Pöltl

RCLine User

Wohnort: A-Hartberg

Beruf: HKLS-Ingenieur

  • Nachricht senden

225

Dienstag, 8. August 2006, 10:57

Angefangen habe ich mit einem Standart Airfisch mit ASP 2,50ccm.
Bin aber nicht lange damit geflogen wegen der extremen Bruchempfindlichkeit des Balsaholzes.
Danach einen Easy Glider Electric und von anfang an alles geklappt!

mfg
Daniel
Cularis
Magister
Easy Glider Electric
MX 16s

Gordy

RCLine User

Wohnort: Vissel, NDS

  • Nachricht senden

226

Dienstag, 8. August 2006, 18:18

Vom Fliegen keinen Plan stand ich oben am Hang. Einen 90cm Zaggi in der Hand......

Nachdem ich mir die Füsse vom unzähligen Hang-runter, Hang rauf klettern Blasenmässig runiert hatte und der Tag langsam dem Ende zuging...... Juhuu das blöde EPP Teil war endlich unter Kontrolle.
per adua ad astra

MSC Soltau

227

Dienstag, 8. August 2006, 21:58

Habe 1 Woche abends am FMS geübt. Dann die Robbe Cardinal alleine auf ner Wiese geworfen, geflogen und heil wieder gelandet.

Das Ding ist zum Anfangen wirklich super. Kompliment auch an Robbe dafür.

Flyboy 123

RCLine User

Wohnort: 66280 Sulzbach/Saarland

Beruf: KFZ

  • Nachricht senden

228

Mittwoch, 9. August 2006, 10:21

hi,
ich hab mit dem rc-uhu von graupner angefangen der ist aus den sehr frühen 80 ´ern.dann hab ich zwei elektro uhus geflogen. waren aber sehr untermotorisiert. ihr denkt jetzt wahrscheinlich: wie alt ist der denn? - ich bin 14 :tongue: ich hab die modellle von meinem vater und der war auch gleichzeitig mein lehrer.jo und dann den dandy von graupner,großer uhu von graupner,und ab hier hab ich können meine modelle selbst bauen :nuts: twin star ,shockflyer von ikarus mit bürstenantrieb:puke: :puke: :puke: und 2001 gings dann los mit indoor. mit dem twinstar hab ich genau fliegengelertnt, da es mein erstes querruder modell war und dadurch auch bei wind fliegen konnte ;) der rest ist kein anfang mehr aber ausschlaggebend war der große uhu von graupner.




gruß flo

229

Mittwoch, 9. August 2006, 11:06

Ich hab am AFP Fliegen gelernt.
Dann hab ich mir einen Sonicliner gekauft, der beim Erstflug wegen blöden Billigempfänger in die Erde ging und dann erstmal im Keller lag. 2 Wochen später hab ich mir einen Bürstenshocky :D mit 1500er Lipos zugelegt.
Ich weiß nicht, das Ding wog eine Tonne, flog aber irgendwie geil und hält bis heute.

grüße
Matthias
Der Spaßfaktor eines Modells wird in Watt/kg angegeben :evil:

clystron

RCLine User

Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

230

Mittwoch, 9. August 2006, 17:39

1. Kontakt war ein "Kleiner Uhu" der es allerdings nach dem Bau nie in die Luft geschafft hat. Dann war SEHR lange Funkstille (bis auf diverse Sims für manntragende).

1. RC-Modell: gebrauchter Zack-Combatti mit 280er, Günni und 2s3p LiIon
Zu schwer, labberig und untermotorisiert wars damit ein ziemlicher Kampf bis das Ding "flog"

2. Modell: "Light"Cat mit Speed300 5:1 mit 8x5 an 8 Zellen
Erkenntnis: "Es gibt also auch Flieger die tatsächlich der Steuerung folgen"
Trotzdem war der Zack-Combatti noch oft in der Luft als "Anheizer".

Über einige andere Schäumlinge (F4Y-Mini, Free 2003, Weasel Pro, Zenith) bin ich schliesslich auch zu Modellen aus Holz und GFK gelangt (Chinook und Little Big Wing von Schweissgut, Youngster Quer, Manta und bald ein Super Fips). Dabei war der Schwerpunkt immer auf Hang-/Thermikflug/Elektrosegler.

mfG
Wolfgang
There are 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't...

zonte

RCLine User

Wohnort: Kreis Mühldorf a.Inn/Oberbayern

  • Nachricht senden

231

Mittwoch, 9. August 2006, 20:20

Mein erster?

Oha, das ist ne Weile her...

Angefangen habe ich mit einem Robbe Ranger, standesgemäß ausgerüstet mit 600er und 7 Zellen.

Schwer, segelte so lala, war aber der perfekte Anfängerflieger.
Wer Schmetterlinge im Bauch haben will muss sich Raupen in den Arsch stecken :D

232

Mittwoch, 9. August 2006, 20:58

Im allgemeinen wäre für so eine Umfrage ein Kreuzelthread hilfreich.
Indem man z.B. 10 Anfängermodelle oder auch Rubriken ankreuzen kann und am Ende immer die prozentualen Ergebnisse eingeblendet werden.

Vorteil darin: Man hat einen sehr guten Überblick und muss nicht erst die vielen Seiten durchsuchen...

Ob das hier im Forum machbar ist, weiß ich nicht, aber denke schon...in anderen Foren ist dies auch möglich.

ManuelF

RCLine User

Wohnort: Schwarzau am Steinfeld

Beruf: IT-Techniker

  • Nachricht senden

233

Mittwoch, 9. August 2006, 21:11

hallo!

ich habe as fliegen in 15 minuten am sim über pfeiltasten gelernt und hab mir einen sal (apache) fix fertig da gebraucht gekauft und hab das fliegen in allen lagen bei jedem wetter und "immer" mit bei fuss landung gelernt.

einwenig zeit verging und ich hab mir gedacht, ein gscheiter flieger muss fest sein und genau gebaut. es muss ein vollgfk sein.
DEMO-vom stratair. da fing das fliegen erst richtig an. 6 monate später wurde ich gefragt ob ich mitfliegen will bei so einen wettbewerb in rügen.

spontanität-> karrrrr.... kurz vor abfahrt erfuhr ich das dieser wettbewerb etwas anspruchsvoller ist da "german open 2005"
34. ter platz wobei das meine ersten "piepser" warn =)

Tja, so schnell kanns gehen.

mfg
:D

234

Donnerstag, 10. August 2006, 14:57

Graupner "Staggerwing" dieser Rote Doppeldecker den es auch von zig anderen Firmen Gibt.....

Egal...... Für den anfang klasse wenn man von der windempfindlichkeit absieht ....
(Rückwärtsfliegen geht nicht wirklich :D )


Etliche male unfreiwillig runtergekommen und geflickt und fliegt immer noch willig ....

^^^^^^ :ok: ^

also :ok: für denjenigen der sie entworfen hat (Mann kanns halt nicht sagen ->es gibt zu viele firmen die sie haben)

Mfg
Marcus
Hangar:
Graupner Staggerwing (Keinen BL Einbauen .... :wall: ) R.I.P.
Easystar :ok: :ok: :ok:
Cessna 182 von Graupner 1,6m SW
Su-31 von Hype
X-Twin Sport :D
BO 209 Monsun ==[]

PicooZ :ok:
Graupner Bell 47g
DF4
X-Rotor :D :D

235

Donnerstag, 10. August 2006, 15:19

hallo,

also ich hab mit dem charter angefangen...is echt gut geflogen aber das einzige was ich noch habe sind die flächen... :shy:
Stefan
Liebe Grüße
Der kleine Hund =)

rth_bautzen

RCLine User

Wohnort: DD

Beruf: schüler eines gymis

  • Nachricht senden

236

Samstag, 12. August 2006, 09:36

segeln mit dem großen uhu
und elektr. mit dem Club Star
und Hubschrauber fliegen mit dem DF4
Hangar:
Arcus:nuts:
A380
Lama Air Zermatt8)
Piccolo V2:evil:
Discus 2cT 8(
Eurofighter Carson (Pusher) :D

MC 12
Verein

237

Sonntag, 13. August 2006, 15:17

...mein erster flieger...

hi

also ich hab fliegen gelernt mit einem graupner junior sport, der schon ''etwas getuned''
wurde (das tuning besteht aus 2 flächenhälften die in styro holz sandwichbauweise gebaut sind)

diese flächen haben JEDEN absturz überlebt (anders als schätzungsweise normale flächen!)

euer sebastian

238

Sonntag, 13. August 2006, 16:16

... und so fings an:

kleiner UHU, mit der geilen Uhr :wall:
elektro UHU
Charter 2x
Acrobat, auch Robbe
dann doch lieber wieder Hochdecker - Taxi, 4T einstieg
Erstes ARF Modell Mustang... weil genervt vom Bauen.

landen klappte dann auch auf sehr kurzen Pisten punktgenau.
Sims gabs damals noch nich :D

Nach 5 Jahren Enthaltung dann mit Mustang 146cm und Lipos voll durchgestartet !

Nun mal schauen was der Keller hergibt...

egge

Samsung

RCLine Neu User

Wohnort: Bern, Schweiz

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

239

Sonntag, 13. August 2006, 16:30

Ich würde dir zum Anfangen ein reiner Segler empfelen, weil du dort zwangsläufig eine gute Lande-Einteilung üben musst!!!
z.B. die Silence von robbe. Oder überhaupt ein Flieger von Robbe, die sind eigentlich alle sehr einfach zu fliegen, ausser vielleicht die robbe-Mirage :tongue:

nero1984

RCLine Neu User

Wohnort: Bad Laasphe (Kreis Siegen)

  • Nachricht senden

240

Sonntag, 20. August 2006, 18:40

Wie alles begann:

1. Modell war ein Trainer 40 von Ripmax, Spannweite 1,50 mit 7,5ccm RMX Motor.Das wurde aber leider von mir nach dem 2. flug im nahegelegenen wald zerlegt.
2. Modell war ein easy star von multiplex,ich hätte ihn heute noch,wenn ich depp nich ausversehen drüber gefahren wär.
3. Modell ein Tribute 3D von e-flite, Anfangs noch geflogen wie eine schwangere Ente gings mit nem leichteren Akku dann richtig ab.
4. Modell war ein Robbe Cardinal,der jetzt im Umbau auf Querruder und gerade Fläche ist.
5. Modell billig shockflyer von Renus, fliegt aber super.
6. Modell K10

Bilanz aus 2 Jahren modellflug.
Rumpf- und Flügelbruch