Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Christian.kie

RCLine User

Wohnort: Ehingen, bei Ulm - Baden-Württemberg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

261

Freitag, 6. Oktober 2006, 22:12

Noch Tipps zum Kleinen RC UHU:
1. Höhen Runder und den Kompletten hinteren Flügel aus 3mm Balsaholz bauen ( dann brichts nicht nach jedem 2. Flug)
2.Die Wingletts hab ich aus 2mm hartem Balsaholz nach gebaut da es die bei mir schon bei dickeren Gräsern total zerkleinert hat.

Diese kleinen veränderungen machen nicht viel arbeit aber bringen viel und sparen viel zusammen Flickzeit... :D
Vom Gewicht her stöhren diese veränderungen nicht :ok:

[SIZE=5]Segelfliegen - Touch the Sky[/SIZE]

262

Samstag, 7. Oktober 2006, 11:00

Nja,erst Robbe "Bandit",aber das war nichts!!!
Also das erste mal geflogen bin ich mit dem 2.Modell,das ist der Easy Star.
Benni

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

263

Samstag, 7. Oktober 2006, 11:08

Hab auch mit dem Bandit angefangen - wurde mir als Anfängersegler verkauft - ist er aber nicht, das Ding reagiert, nicht anfängerfreundlich und ist meiner Meinung nach
viel zu schnell und zu schwer um Fehler zu korrigieren. Jetzt flieg ich die Kiste zwar noch, aber auch nur deswegen, weil ich mittlerweilen fliegen kann, aber als 2 achser sehr schwer zu kontrolliere wenn man es noch nicht gut kann. mein zweites Modell
war dann ein EGE, hab ich aber auch nicht gleich geschafft. Dann eben mal ein wenig am FMS geübst, paar Stunden ... wieder mit dem EGE probiert und siehe da, es klappte sofort auf Anhieb.

UND ich möchte keine QR mehr missen, selbst als Anfänger ist man mit QR nicht überfordert - meine Meinung halt.

Aber unbedingt vorher ein wenig mit einem Sim üben hilft schon, danach klappt es mit
fast jedem Flugzeug. Mittlerweilen baue und fliege ich viele Modelle.
Hab übrigens erst im April 2006 begonnen und fliege jetzt den Knuffel im Kunstflug :o)

Den EGE mit WK, QR DIFF, und mehreren Mods.

D.ePP

RCLine User

Wohnort: Lake of Constance

  • Nachricht senden

264

Samstag, 7. Oktober 2006, 11:41

Hallo !
Ich habe mit der Cessna 120 von Jamara begonnen :D .Danach kam die P51 von LM mit der ich etwas überfordert war :shake: und dadurch auch keine lange Lebenserwartung hatte .Danach kam dann der Mini-Ralf mit neuer ,anständiger Funke (mit Expo und so) :D und ein K10 mit anfangs 120cm ,später auf 105cm und dann auf 70cm geschrumpft :D :D :D

Greetz Chris
Es ist noch kein Meister nicht vom Himmel gefallen

nobrushless

RCLine Neu User

Beruf: Elektro-Ing.

  • Nachricht senden

265

Samstag, 7. Oktober 2006, 15:26

Hallo,

wenn wir bei den ferngesteuerten bleiben, dann war das eine Mini Viper von Graupner. Ich weiß gar nicht mal, ob der Name stimmt. Das war so ein Pylon Racer in den 90ern. Der Erstflug verlief dann auch dementsprechend:

Vollgas,
Handstart,
leichtes Steigen,
Versuch zu Steuern,
Merken daß alles nicht so geht wie vorher im Geiste durchgespielt,
ca 15 m Flug
Einschlagswinkel ca 20 Grad

das war - Flugdauer ca 3s.

Danach bin ich auf einen Segler mit Höhe/Seite umgestiegen: Den ESP 2000. Mit dem bin ich dann glücklich geworden.

Gruß
Wolfgang

Brushless Development Kit

anziwi

RCLine User

Wohnort: D-65xxx Wiesbaden

  • Nachricht senden

266

Sonntag, 8. Oktober 2006, 01:01

Hallo,

bei mir war es 2001 ein Raptor 60, weil ich nach 20 Jahren 1:8 Verbrenner RC-Car der Meinung war mir meinen Jugendtraum zu erfüllen zu müssen und Hubschrauber zu fliegen ... Übers Schweben bin ich aber nie richtig herausgekommen da ich massive Probleme mit der Fluglagenerkennung des Heli habe. Um das zu trainieren hab ich dann mit Flächenfliegern angefangen und bin da hängengeblieben. Dabei habe ich klassisch mit dem gelben Kyosho Trainer begonnen. Danach folgten: Tipsy, ON-Two,Twinjet (für zwischendurch), Acro-Trainer, Snapstick, AT-6 und aktuell eine Funtana S90.
Der Raptor steht nun seit 2 Jahren im Keller und wartet auf Wiederaufbau (Ist auf Grund eines Fernsteuerungsproblems eingeschlagen) Alle Teile sind da, aber die Motivataion fehlt ... Habe mir allerdings vorgenommen über Winter fleissig am Sim zu üben und nächstes Jahr einen neuen Versuch zu starten :)
CU Andreas :w

(Best viewed with open eyes and a human brain ver. 1.0 or above).

rth_bautzen

RCLine User

Wohnort: DD

Beruf: schüler eines gymis

  • Nachricht senden

267

Sonntag, 8. Oktober 2006, 10:41

bin gerade dabei meinen Tragfläche vom kleine rc-uhu mti Gasfaser zu verstärken
Hangar:
Arcus:nuts:
A380
Lama Air Zermatt8)
Piccolo V2:evil:
Discus 2cT 8(
Eurofighter Carson (Pusher) :D

MC 12
Verein

Mono211

RCLine Neu User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

268

Sonntag, 8. Oktober 2006, 15:08

antwort!

Hallo!

Ich habe mit einem kyosho calmato trainer 40 angefangen unde damit kann man einfach und schnell fliegen lernen! aber man sollte ein fluglehrer haben wei wenn irgent etwas passiert dann kann er vierleicht helfen. :w







-Mono211- :w :w :w

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

269

Freitag, 3. November 2006, 17:50

RE: antwort!

Ein Nachtrag zu meinem Robbe Bandit.

Ich fand das Flugzeg echt fürchterlich in der Standardversion.
Nachdem ich mal versucht habe QR dazu zubauen, war das Flugverhalten auch nicht besser geworden. dann ist mir ein Servo eingegangen, eine Gabelkopf gerissen und der Empfänger war auch bald mal nicht mehr das was ich mir vorstellte, aber ich wollte die Kiste noch nicht Schrotten, deswegen hab ich einen billingen Conrad Empfänger eingebaut die
Antenne neu verlegt, ein neues Servo eingebaut und Kurzerhand auch das Seitenruder auf die doppelte Fläche mit 3mm Depron vergrößert, die Ausschläge noch maximiert und
den Akku weiter nach vorne geschoben. Die Unterseite noch mit Tape verstärkt und dann ging es mit einen Pansan 1200/7 Zeller wieder los....

So und jetzt kann ich sagen: genauso stell ich mir einen Segler vor, Loopings enge Kurven, Speed- und Langsamflug wirklich super toll möglich.
Jetzt macht mir der "günstige" Segler doch wieder sehr großen Spass, heute bei starkem Wind war das Ding sehr sehr gut und direkt zu steuern, mittlerweilen auch eigenstabiles Verhalten festzustellen (nachdem ich die Anlenkung verbessert habe - kein Spiel mehr)

Also so kann ich den Segler wieder jedem Empfehlen.

ABER: Starten bitte immer mit Vollgas und einem ordentlichen Schubs in die Höhe bei ca 20-30 Grad Steigung ... dann klappt der Start hervorragend (Alleine).

mc_givertechnik

RCLine Neu User

Wohnort: Graz, Österreich;

  • Nachricht senden

270

Donnerstag, 30. November 2006, 21:37

Hallo!

Gleich vorab, bin neu hier und freue mich, ein so tolles und umfangreiches Forum gefunden zu haben.

Mein Fliegerneustart hat mit einem Easyglider Elektrik begonnen. Warum Neustart? Hab schon in jungen Jahren versucht, diesen Sport zu betreiben, musste es aber dann aus Kostengründen sein lassen.

Nun habe ich einen TS2, welcher mittlerweile mit BL Motoren getuned worden ist. Erweitert habe ich mein Sortiment dann mit einem Excel2 und einem LAMA Hubschrauber fürs Wohnzimmer :D

Mit meinem Excel hab ich so meine Sorgen, schließlich ist der Schwerpunkt trotz Bauanleitung nicht leicht zu finden....

Grüße aus Graz, Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mc_givertechnik« (30. November 2006, 21:39)


leo_b

RCLine Neu User

Wohnort: Berlin

Beruf: Ing.

  • Nachricht senden

271

Samstag, 2. Dezember 2006, 15:23

neu hier

hi @all und peter (Mc_Givertechnik),

die welt ist klein, nicht wahr?!

zurück zum thema, ich fang als neuling mit nem nuri k10 an.
mal sehn wie es geht!

gruß leo
Nuri K-10 145cm (600g) - Graupner MX12 - Jamara 480 - 7x1400er Intellect NiMh - Mode 2 - flugvideo

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »leo_b« (3. Dezember 2006, 12:16)


Palawan-Taucher

RCLine User

Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beruf: Servicetechniker

  • Nachricht senden

272

Samstag, 2. Dezember 2006, 21:16

RE: neu hier

Hallo

ich hab seinerzeit mit einem Club 35 angefangen.
Ein DDR F3B Segler. Wer kennt den noch ?
... aus dem schönen Freiburg im Breisgau, auf der Suche nach Anschluss ...

http://www.joergs-modellbau-seiten.de

alfimausi

RCLine User

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

273

Samstag, 2. Dezember 2006, 21:19

RE: neu hier

Ich hab mit dem Graupner Trainer 65 Angefangen, 1,65 m Spannweite und 10ccm Motor. Ich finde, je größer das 1. Modell ist (Spannweite) desto leichter fällt das Fliegen. Wenn man von Null auf anfängt halt.
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

C.Est....nn

RCLine User

Wohnort: Nähe Würzburg

Beruf: Elektroniker

  • Nachricht senden

274

Dienstag, 5. Dezember 2006, 19:51

Also ich hab mit der Flying Box es fliegen gelernt. Nachdem sie mit nem Speed 400 vom Himmel gefallen is, hab ich auch gleich mit Verbrenner angefangen, und nen 2,5 ccm Motor reingebaut.

MfG
Carsten
Als das Teleklingel fonte, treppte ich die Rannte runter und türte vor die Bumms. Bonne Seule!


Mein Verein

avortech

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz

Beruf: eidg.dipl.Mech.-Meister

  • Nachricht senden

275

Dienstag, 5. Dezember 2006, 21:04

Mein erster Flieger war ein Kapitän von Graupner......
Das war eine Weiterentwicklung vom Kadett :angel:
Alles aus Hölzli und Stängeli........
Ja natürlich der Doppeldecker...... :O
Mit Papier bespannt und reichlich mit Spannlack bepinselt...
Und motorisiert mit der technischen Neuentwicklung "Taifun Hobby"( 1 ccm) ...
Ist aber schon eine Weile her ;) ;)
Die Steuerung erfolgte übrigens über das mit einer Stecknadel eingstellte Seitensteuer 8)

Jeder fängt mal klein an :w :w

Magister

RCLine Neu User

Wohnort: 20 Km südl.von Braunau am Inn

Beruf: Arbeite in Et-Lager eines Autohauses

  • Nachricht senden

276

Mittwoch, 6. Dezember 2006, 16:43

Easy Star

Oxigen

RCLine User

Wohnort: Switzerland

Beruf: Student

  • Nachricht senden

277

Montag, 18. Dezember 2006, 12:04

ich habe mit dem Styro Segler Silence von robbe fliegen gelernt....der hatte aber Segeleigenschaften wie ein Backstein...dan hatte ich den minicopter V2, dann den toro 300, dann die miss Acro...und jezt den oxigen (eigenbau...
Shockflyer forever

JM

RCLine Neu User

Wohnort: Stuhr

Beruf: Service Manager

  • Nachricht senden

278

Montag, 18. Dezember 2006, 14:41

Amigo von Graupner

Moin zusammen,

mein erster Flieger war ein gebrauchter Amigo von Graupner. Leider ist er viel zu schnell im Balsahiimmel :angel: gelandet. Habe ihn bei einem meiner ersten Flugversuche durch einen Maschendrahtzaun hexeln lassen. :wall:

Danach im Verein mit einem 2 Meter 2 Achs-Segler richtig fliegen gelernt. :D :D

Bis dann
Gruß
Jörg
------------------------------------------------------------------
:w Operative Hektik ersetzt geistige Windstille :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JM« (18. Dezember 2006, 14:41)


HotFlyAlex

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Schüler:(

  • Nachricht senden

279

Montag, 18. Dezember 2006, 15:47

Flieger

:w Hi,



Ich mit EasyStar
MFG
Alex



F3A Info. net

Das wahre Fliegen!!!

Alexander15

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

280

Montag, 18. Dezember 2006, 20:12

Hallo

Ich habe mit dem Benny von Graupner(2-achs Segler)fliegen gelernt!!
Wurde mittlerweile schon oft repariert ,fliegt aber noch immer sehr gut! :ok:

Alex
Su-29 rocks !!!