Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

H_405

RCLine User

Wohnort: Ostbevern inner nähe von Münster

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

281

Dienstag, 19. Dezember 2006, 18:21

Ich hatte auch den Easy star... einfach ein geiles Moppät!
Mein Verein

Wenn man den Heckrotor vom Pico Z zu weit nach unten dreht kann man nicht mehr lenken!:dumm:

Pico Z-Tuning ist not a crime!

Jörn Knott

RCLine User

Wohnort: D-24211

Beruf: Mitten im Leben...

  • Nachricht senden

282

Mittwoch, 20. Dezember 2006, 16:23

Ich hab mit Ner SE10 Sport angefangen und dann als ich sie fliegen konnte (4wochen )
kam kurz darauf ne querruderfläche (eigenbau) und dann ne Extra 300s von Graupner mit nem 15 ccm 4T OS. und jetzt fliege ich alle möglichen Kunstfluggeschichten (F3A , F3A-X , 3D , und sogar Scale und Schlepp

Mit fliegerischen Grüßen

Jörn Knott
;)

Xtra-Fun

unregistriert

283

Mittwoch, 20. Dezember 2006, 17:10

Hallo,
ich habe mit "einem" Twin Star von Multiplex angefangen (die graue Version). Nach dem 4. Twin-Star ( :nuts: ) habe ich dann endlich eine Libelle von Höllein bekommen und dann folgte ein Verbrenner u.s.w
Gruß Ole

punkerpat

RCLine User

Wohnort: Biel, Schweiz

  • Nachricht senden

284

Mittwoch, 20. Dezember 2006, 18:31

ich habe mit dem Robbe "Bandit" angefangen.
vom fliegen her für Anfänger eher suboptimal da recht nervös. Dafür hält er ne Menge aus. Ist mir sicher 10 Mal ungespitzt in den Acker gegangen! Mittlerweile habe ich einiges ersetzen müssen, aber der Bandit fliegt immer noch toll.
Jetzt habe ich einen "Stryker" von ParkZone und einen Space Scooter von Multiplex (noch in der Schachtel).
Grüsse aus der Schweiz
Pat
Es gibt nur 2 Arten von Männern: Solche die Modellfliegen, und solche die davon träumen!
Unsere Filme / Unsere Homepage (neu gestaltet) - Jetzt mit Blog!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »punkerpat« (20. Dezember 2006, 18:32)


dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

285

Mittwoch, 20. Dezember 2006, 19:07

Hi Punkerpat,

ich hab auch mit dem Bandit begonnen - aber nachdem ich das Seitenruder fast um
das doppelte vergrößert habe ist er nicht wieder zu erkennen.

Selbst das Höhenruder habe ich mit einem neuen Servo versorgt.

Loopings gehen jetzt echt ohne Probleme und ein tiefer SpeedVorbeiflug ist auch
jetzt mit ausgeschaltenem Motor sensationell ... fast schon ein bisserl Pylon/Hotliner Feeling.

Nach anfänglicher Enttäuschung bin ich mittlerweilen sehr begeistert - aber nix für echte Anfänger.

Beste Grüße, Dieter

punkerpat

RCLine User

Wohnort: Biel, Schweiz

  • Nachricht senden

286

Donnerstag, 21. Dezember 2006, 09:24

Hi Dieter
nachdem ich jetzt einige Flugstunden mit dem Bandit hinter mir habe. habe ich das Teil auch ohne Änderungen ziemlich gut im Griff. Loopings sind kein Problem, auch mit den Original Rudern ;)
Versuche gerade eine neue Funke mit dem Bandit zu koppeln. habe aber noch Mühe damit. Ist eine Optic 6 von Hitec. Scheint mit den Quarzen zusammenzuhängen...
Es gibt nur 2 Arten von Männern: Solche die Modellfliegen, und solche die davon träumen!
Unsere Filme / Unsere Homepage (neu gestaltet) - Jetzt mit Blog!

dgollubits

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

  • Nachricht senden

287

Donnerstag, 21. Dezember 2006, 11:36

Empfänger verwende ich schon seit einigen Flügen einen anderen, der Original war nicht
so toll. Beherrscht hab ich ihn auch ohne MODS, aber mit der Vergrößerung ist das Ding wirklich super zu steuern. Für den Preis eigentlich kein so schlechter Flieger.
Würde ihn aber trotzdem für Anfänger NICHT empfehlen obwohl das Buch
"Modellflug für Newcomer" genau diesen Flieger empfiehlt. Aber damals waren halt
die SChaumwaffeln noch nicht so populär ...

BG, Dieter

duckjibe

RCLine User

Wohnort: Bern, Schweiz

  • Nachricht senden

288

Donnerstag, 21. Dezember 2006, 17:40

Tag miteinander

Initial mit Modellbau begonnen mit dem kleinen UHU von Graupner als Freiflugmodell in den 70er Jahren.
Dann Ende 70er Jahre nach Kauf einer Fernsteuerung (Multiplex 5+2 für SFr 1100.-!!!!) im Baukurs der Modellfluggruppe einen Motorsegler gebaut, den ich schon bald in einen Baum gesetzt habe.
Etwa 1 Jahr später dann habe ich richtig fliegen gelernt mit der Beta von Graupner beim Hangliegen auf dem Hahnenmoos im Berner Oberland im Segelfluglager. Danach wurden fleissig Modelle gebaut (Elektrosegler) oder selber entwickelt (Querrudersegler usw.). Dann kam eine lange Pause von fast 20 Jahren!
Seit 2003 fliege ich wieder mit Elektrosegler (Alpha von Protech) und bald mit einem EON HLG (sehr empfehlenswert) ein FMT Bauplanmodell bzw. dem XP2, ein Elektrofunflyer auch als Bauplanmodell. Weitere Parkflyer und Segler sind in Planung bzw. in Bau.

Beeindruckend ist vorallem welche Fortschritte der Elektroflug genommen hat. Vor 20 Jahren waren wir noch Pioniere mit Elektroselger die einen Steigwinkel von knapp 15 ° hatten, heute geht fast alles was man will....! Auch die Miniaturisierung hat enrome Fotschritte gemacht, gleichzeitig ist alles bedeutend erschwinglicher geworden.

So long und Holm- und Rippenbruch!

duckjibe

Meteor

RCLine User

Wohnort: Raum Köln

  • Nachricht senden

289

Donnerstag, 21. Dezember 2006, 22:29

Hallo,

als Kind / Jugendlicher habe ich mir immer ein RC-Flugmodell gewünscht. Aufgrund der Kosten gab's nur den UHU und bin am Bau eines selbstentworfenen Fesselfugmodells mit COX-Motor gescheitert.

Vor drei Jahren dann endlich mein erstes ferngesteuertes Modell der Graupner Sky-Surfer. Ganz lustig, vor allem mit Lopos und Beleuchtung im Dunkeln. Vieles geübt, gelernt, versucht, gebastelt und gekauft. Mittlerweile fliege ich den Easy Star. Anfangs mit Permax 400 jetzt aber mit flottem BL-Motor - ernormer Unterschied!

Danke Leute den Tip "Easy Star", den hatte ich von euch hier aus dem Forum!
Der Easy Star ist echt klasse und robust - und man kann mit kostenlosem FMS erst am PC üben :ok:

Gruß Holger
Hubis : Walkera 4#3B, 5#6, 5G6
Flieger: X-Rock / Typhoon 3D mit Direktantrieb / EPPTasy / Easy Star mit Querrruder + Brushless / Sky Surfer nachtflugtauglich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Meteor« (21. Dezember 2006, 22:39)


hholgi

RCLine User

Wohnort: nähe Gütersloh

Beruf: Dipl. Ing

  • Nachricht senden

290

Freitag, 22. Dezember 2006, 08:29

airfish/amigo

Hi, ich auch ...

Mein erster Flug war 3min mit meinem selbstgebauten Amigo II und einem Helfer ders konnte. (1975 ich war 13 :shy: )
Beim zweiten Flug .... Flächenbruch im Hochstart. Baufehler ;(

Während der Reperaturzeit (ca. 2 Wochen) Hab ich dan auf dem Airfish meines Helfes (später dann Vereinskollege) fliegen gelernt. Danach flog ich wieder Amigo, konnte aber schon selber fliegen wenns ruhig war. 5 Wochen später war ich dann zum erstenmal allein unterwegs.

Der Amigo ist nie mehr kaputtgegangen, aber ich Idiot :wall: hab ihn 3 Jahre später verkauft weil ich inzwischen Platz brauchte und nen Airfish hatte.

Mit dem Airfish hab ich insgesamt 3 weiteren Leuten das fliegen beigebracht. Inzwischen hatten wir auch nen Verein.

Grüsse

P.S. Beizeiten bau ich wieder mal nen Amigo, auch wenn man für den Bausatzpreis nen kompletten ARF Segler zzz erhält.
nur selberfliegen ist noch schöner :dumm:
holgi fliegt: Stratos, Rasant, Rasant Speed, SuperAir, FourStar64, IDEAL V, Loki, Curare, TAO mit mc/16/20 Hott im: www.moewe-delbrueck.de

291

Freitag, 22. Dezember 2006, 09:06

RE: airfish/amigo

Mein erster Flieger war ein Segler vom Conrad....High Sierra glaube ich.
Der hat nicht lange gelebt...wegen fehlender Flugkünste und Bauwissen.
Dann kam ein Trainer von Graupner... den hab ich nach dem 3 oder 4ten Flug so versenkt das man nur noch die Luft aus den Reifen verwenden konnte :shy:
Jetzt kam der Sunnyboy von Simprop....mitlerweile hatte ich auch einen passenden Verein gefunden. Hier hat man mir sehr geholfen die typischen Anfängerfehler zu vermeiden. :ok:
Nachdem der Sunnyboy zu langweilig wurde musste wieder ein Trainer her... der dann auch recht lange im Hangar war.
jaaaa... und dann war die Sucht da.... so ging es Schlag auf Schlag...
kaufen...bauen.... fliegen...verkaufen oder auch zerstreuen.
...also ich bin dafür! :ok:

Buzzer

RCLine User

Wohnort: Burscheid(NRW)

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

292

Freitag, 22. Dezember 2006, 11:50

RE: airfish/amigo

ich bin als erstes den angel von jamara geflogen-war echt geil das teil(reimt sich sogar ;) )
Und die Moral von der Geschicht' ,
Flügel hat man oder nicht.

293

Samstag, 23. Dezember 2006, 17:55

1967 mit dem kleinen Uhu

Hi

Angefangen hab ich 1967 mit dem kleinen Uhu,danach
Jolly,
Amigo II,
Hi Fly,Mosquito,waren meine ersten elektrischen Bleienten.
Cirrus,
ASK 14 und das Taxi war mein Ausflug zu den Verbrennern.
Hat mir nicht gefallen und die liegen heute noch im Keller ( :angel: Staub,Hust)

Die jetzigen zählen nicht mehr zum Anfang.

Fliege aber immer noch mit Begeisterung am Hang und im Gebirge.
Gruss Franz

suche Caracho mit 2 teiliger Fläche

powerbeni

RCLine User

Wohnort: Schweiz

Beruf: Polymechaniker

  • Nachricht senden

294

Samstag, 23. Dezember 2006, 18:38

tagschen

ich habe mit dem guten alten pedro von graupner fliegen gelernt :ok:

gruss benjamin

295

Samstag, 23. Dezember 2006, 20:50

Hi,

also bei mir wars ein Charter von Robbe, kennt ja ziemlich jeder, fliegt wunderbar als Anfängerflugzeug, das kann ich nur bestätigen.
Bei mir kam aber auch noch direkt die Winterpause dazwischen, sodass ich ziemlich viel SImulator geflogen bin und dann gings im Frühjahr innerhalb der ersten Flüge komplett mir Starten, Landen und vor allem Fliegen :D
Sim war echt ideal, auch wenns damals nur der FMS war, trotzdem trainiert der schonmal gut, dass man umgekehrt lenken muss, wenn das Flugzeug auf einen zukommt ;) inzwischen Reflex, da geht dann auch einiges mehr
"Wenn Mann zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität."

Albert Einstein

296

Samstag, 23. Dezember 2006, 23:18

bei mir warsn shocky....
[SIZE=0.001] I am god [/SIZE]

knuffelflieger

RCLine User

Wohnort: 76744 Wörth am Rhein

  • Nachricht senden

297

Sonntag, 24. Dezember 2006, 10:13

bei mir war es der knuffel mit dem ich im sommer fliegen lernte! und das zum erstaunen der anderen im club ziemlich schnell!
Meine Homepage

Flügelmann

RCLine User

Wohnort: Nordwest

Beruf: Wüsste ich auch gerne, aber ist auch egal

  • Nachricht senden

298

Sonntag, 24. Dezember 2006, 10:21

Ich mag es gar nicht sagen, weil es schon ca. 30 Jahre her ist.

Dandy von Graupner.

Hatte super Flugeigenschaften für den Anfänger. Mal mit Gummi, mal mit 0,8 Cox in die Höhe gebracht. Motor auf Vollgas und dann den Minitank leer geflogen. Später dann den etwas stärkeren Cox mit 0,83 ccm glaube ich und den alten Zechmanntank.

War einfach genial für einen Anfänger

Gruß

Thilo
Gruß Thilo

gerd_walter

RCLine User

Wohnort: -Kolochau/Land Brandenburg

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

299

Sonntag, 24. Dezember 2006, 10:49

Hi Freunde !

Bei mir war´s auch ein Dandy . Gestartet mit Hochstarteinrichtung - 30 m Gummi und 100 m Seil - Später dann Eigenbau E-winde aus einem Trabbi - Anlasser mit 400 m Seil.

2.Modell - E-Sunny von Svenson - wegen Doofheit und Unerfahrenheit nie richtig geflogen.

3. Modell Skyflex -Elektro viele Flüge, aber zu wenig zum bauen, kurze Flugzeit

UND DANN KAM ER - Der PHÖNIX vom HH - Gebaut, geflogen, ein, zwei kleine Crashs und dann viele, viele schöne Stunden in der Luft.

Heute fliege ich Hercules von Steinhardt, Spitfire von Balsacraft, Piperle - na von wem schon :O , Partenavia von Conzelmann, Riser 100, na von wem... :O :O , Yak 3, im Bau B 17 und Turbo Porter

So, genug geschwelgt, hoffentlich kehrt zu Hause bald Ruhe ein, damit ich an den Basteltisch komme. Frohes Fest euch allen.

Gruß Gerd :w ==[]
Hangar:
Riser 100
Piperle
C 130 Styro
Spitfire MK IX
Partenavia P 68
PT II
AN 2
AN 28
mQX
FW 190 A
Solo Pro 180 3D
Bixler

Smart

RCLine User

Wohnort: D-Weil am Rhein

  • Nachricht senden

300

Sonntag, 24. Dezember 2006, 14:04

Hallo zusammen

Also ich hab mit einem Sony anschießend mit einem Pilot angefangen, müsste so um 1974 gewesen sein.
Dann ging es mit Cox Fesselflieger weiter, Supersport-Trainer hieß das Teil.
Da ich damals keine Ahnung von flog das ding nur 2-3x und war auch schnell kaputt.
Mein erstes RC Modell war der Filou von Graupner und dan das Topsy.
Heute Fliege ich fast nur Slowys und ein bisschen Heli, T-Rex u.a.

Gruß Rolf-K.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Smart« (24. Dezember 2006, 14:10)