Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

a.schauder

RCLine User

Wohnort: Etwas ausserhalb von Braunschweig

Beruf: Fachinformatiker Azubi, Bereich Systemintegration und Administration

  • Nachricht senden

501

Mittwoch, 11. August 2010, 14:46

Zitat

Sind beides die RTF Versionen und da es Motor-Segler sind, ist auch kein Fahrwerk dran.


Pardon, meinte das Klapptriebwerk der DG 1000 natürlich :nuts: tut mir leid! :D
RAPTOR X-TREME
Bei Interesse Email oder PN an mich!
Schaut mal rein ;)
Der Heliblog

labartu

RCLine Neu User

Beruf: IT-Assistent

  • Nachricht senden

502

Mittwoch, 11. August 2010, 16:41

Ich habe kürzlich mit der Wow von Hype angefangen.. Könnte in der Luft ruhig schneller und bei der Landung etwas langsamer sein, aber es funktioniert und macht Spaß :D

503

Mittwoch, 11. August 2010, 21:36

Hi!
Also ich hab vor ca. 4 Jahren mit dem Modellfliegen angefangen.
Da mein Vater schon seit Jahrzenten Modellflieger ist, dachte ich mir, nu muss ich auch ma. :)
Ob ihr es glaubt, oder nich mein erstes Modell, war ein Funjet. Ich bin zum Modellbauhändler meines Vertrauens gefahren und meinte, der brauch auch nich so langsam zu sein.
Ich muss sagen, dass ich vom ersten Flug an sehr gut mit dem Flieger zurecht kam. Obwohl ich schon ne riesen Panik vor Vollgas hatte. Aber mann musste ja nicht gleich rumbolzen.
Hier mal n Video vom 2. Flug überhaupt!
http://www.youtube.com/watch?v=JCYSMqQRyrA
Das war damals aber mehr ein hauptsache den Flieger oben halten. Es war schon sehr hilfreich, das ich soviel Platz hatte.
Mein Hangar:
- Hyperion Edge 25E
- Flitework Midi Edge
- Funjet
- Funjet Ultra 4S Polytec
- Funjet Ultra 4S HET
- Micro Jet
- Projeti
- Miss Hyperion Hydro
- Pylonflieger Eigenbau
- Shocky´s über Shocky´s

JoshyJS

RCLine User

Beruf: Flugzeugmechaniker, Verkehrsflugzeugführer

  • Nachricht senden

504

Mittwoch, 11. August 2010, 22:04

1973 im zarten alter von 5 Jahren ging es mit einem Dandy von Graupner los.

Der wurde zu einem Amigo mit der Zeit. Ging jedoch aus irgendwelchen Günden nicht recht voran.
Erst mit 11 gab ich richtig Gas. Terry, erst zweichachs, dann mit Querruder.
Es folgten ein Maxi, ein Tiefdeckertrainer ( keine Ahnung wie der hieß ) dann mit 14 eine Monsun.
Eine Comet RC1, eine Pitts Special und diverse Segler.

Mit 19 hat mich dann der Segelflug erwischt und in Folge wurde der Modellflug immer weniger.

Lange Pause...

Vor zwei Jahren dann eine Flaston15 in Elektro, ging nach ein paar Starts wieder sicher.
Irgendwie wie Fahrrad fahren...

Dann hat mich das Helifieber gepackt. Inzwischen fliege ich so ein Ding auch sicher mit Loops und Rollen.
Hat allerdings einiges an Lehrgeld gekostet.

Es gibt auch eine Schaumwaffel F18 in 110cm Spannweites. Ungeflogen bislang...

viperkeeper

RCLine Neu User

Beruf: fliesenleger

  • Nachricht senden

505

Mittwoch, 11. August 2010, 22:26

ich habe angefangen mit kleinem uhu lang ist her ???
danach rc uhu noch die spitzenversion mit gfk rumpf ..... mehrere multiplex pandas gott hab sie seelig ... und dann robbe charter im alter von 12 jahren seiddem nix mehr bring mich grad mit nem wild hawk von reely wieder in schwung möchte aber wieder ne charter wie früher mit lenkbaren bugrad und so :D ( wär mein traum der alten zeit willen )

dirk213

RCLine User

Wohnort: Hürth bei Köln

Beruf: Feinmechaniker

  • Nachricht senden

506

Donnerstag, 12. August 2010, 10:17

Hi,

die erste "Höhenluft" hab ich so vor 30 Jahren mit einen Kleinen UHU gerochen.
Danach hab ich eine Graupner Topsy bekommen die dank des "tollen zuverlässigen" Cox-Motor nie wirklich geflogen ist. (Ich hab einfach kein Händchen für Verbrenner).

Dann kam erstmal mehrere Jahre nichts bis ich mir dann die Robbe Cessna gekauft habe. Damit habe ich dann fliegen gelernt. Meine erste Querrudererfarung machte ich mit der K10 von Hock. Das war ein Nuri aus EPP.

Mittlerweile hab ich mich auf Elektro Warbird`s festgelegt.

Gruß Dirk
Wenn Modellflug einfach währe, würde es Fußball heißen !!!!!

Torsten19701

RCLine Neu User

Wohnort: Niederkassel bei Bonn

  • Nachricht senden

507

Donnerstag, 12. August 2010, 14:43

einstiegsmodell

Hi,
ich habe mir vor 2,5 Jahren das fliegen mit einem Easystar selbst beigebracht.
Dieses Modell hat so ziemlich alle Anfängerfehler verkraftet.Wenn abgestürzt dann Sekundenkleber und Aktivator und weiter gings.
Danach habe ich mir ne Parkzone Corsair,Tiefdeckertrainer 1,60m mit Methanoler und zum Schlu nen
Funjet geholt.
Neues Winterprojekt wird eine P-47 mit nem ZG 20.


Viele Grüße
Torsten

508

Dienstag, 24. August 2010, 16:01

Ich mit einem Blizzard ^^
Wusste nicht dass der so schnell ist ..
Was bedeutet schon Hotliner ^^
MfG

Peter1994

RCLine User

Wohnort: Nortrup

Beruf: Schüler... :(

  • Nachricht senden

509

Donnerstag, 26. August 2010, 16:08

Outdoor Shockflyer^^
Und BATZ! wars auch schon kaputt gewesen :D
LG Peter
Impressivo | Funjet | Parkzone Extra | Robbe Puma | Telemaster | EJS | Thor | EPPtasy 3D| Multijet | MX-16s

510

Freitag, 27. August 2010, 13:00

Ach ja: Modellflugzeuge hab ich ja schon aufgezählt... Mit was hab ich Helifliegen gelernt?

- Picooz -> Rumeiern und lernen, dass man Lipos nicht tiefentladen sollte ^^
- Blade MCX -> n bissl die Steuerung gelernt
- Walkera 4#3B -> schweben, nasenschweben u. rundflug
- Gaui 200 -> wooow Pitch-fliegen is ja noch deutlich schwieriger als mit so nem doofen Walkera zu fliegen ^^; das Schrauben an Helis

und der Rest ist dann Geschichte ^^
Hmm is das normal wie der Heli fliegt - sieht aus wie ne besoffene Libelle :nuts:

Helis:
-Picooz Apache Papiermod
-Walkera 4#3B u. 4#3B boardless
-Blade MCX u. SR
-2x Gaui 200
-Minititan Cobra
-Kyosho EP Concept SR
-T-REX 500

511

Mittwoch, 8. September 2010, 12:33

Moin zusammen,

ich habe ganz klassisch mit einem

- Easystar
- Easyglider angefangen.

Vor ca. 3 Jahren kam als dirtter Flieger ein 145er K-10 (Nuri )mit kräftiger Motorisierung dazu.

Er ist immer noch mein Lieblingsflieger, da er sehr schnell und für seine Größe auch recht zackig geflogen werden kann und einiges aushält:

http://www.youtube.com/watch?v=0jw1Qm05DSE

Gruß,
Ray

CoCoDio

RCLine User

Wohnort: BRB

Beruf: IT-Admin

  • Nachricht senden

512

Mittwoch, 8. September 2010, 12:51

Voting

Hallo Leute, ich habe noch mit nem Robbe Airdancer aus Styro begonnen. der natürlich schnell nur noch aus Epoxy bestand und übel aussah. Immer hin nach und nach auf 3-Achs incl. QR umgerüstet. Damals noch mit nem Speed 550 und 8 NiCd-Zellen ... ==[]

Schaut mal auf meine Homepage, da gibt es ein Voting zum persönlichen ERSTMODELL: http://www.cocodio.de/8.html

Tragt Euch da auch mal ein!

coco
[SIZE=3]www.cocodio.de[/SIZE] > Modellflug - Einsteigertips - FPV - Flugvideos - Unterhaltung - Wetter - Forum - TShirt-Shop

513

Sonntag, 26. September 2010, 16:44

Amigo

Ich hab mitte der 80'er mit einem Graupner Amigo angefangen. Mit dem hatten mein Vater und mein Opa schon das fliegen gelernt. Dementsprechend hoch war mittlerweile die Flächenbelastung. Anschließend die damals klassisch Verbrennerkarriere: Webra 10ccm 2-Takt bzw. OS-15 ccm 4-Takter mit diversen Johnny/Jenny/Taxis

Bisher schnellstes Modell: Zur Ente gecustomized Graupner Delta 2000 mit Wankelmotor/ später 15ccm 2-Takter von Rossi . Speed messen war damals noch nicht so einfach und genau wie heute, dürfte aber mit dem Rossi jenseits der 250 km/h gelegen haben.

Bisher größtes Modell: Eigenbau Bücker-133 Jungmeister 2,20m Spannweite 60ccm Benziner von 3W.

Ondas[tm]

RCLine User

Wohnort: Nierstein[D]

  • Nachricht senden

514

Montag, 27. September 2010, 19:10

Ich hab damals[tm] mit einem Robbe Habicht angefangen, Segler, Jedelsky-Profil, 2,8m Spannweite, keine Ahnung, wie schwer. Bauen fand ich irgendwie doof, aber das fliegen war ein Traum, nahm jede Thermik dankbar an & hat sogar den (nichtverschuldeten) Kontakt mit einem Voll-GFK-HangHeizer überlebt (der andere hat das zeitliche gesegnet). Da ich wieder das Fliegen anfangen will, wird er wohl in Kürze wieder ausgepackt :- )
Grüße
Ralf
Mut kann Theorie ersetzen.

515

Mittwoch, 29. September 2010, 21:26

Ich habe meine ersten Runden mit einer Oriole gedreht. Das ist so ein Teil was nur über die unterschiedlchen Motordrehzahlen (hatte 2 Motoren) und das Höhenruder gesteuert wird.
Dann kam ein Easystar. Denn nimmt jetzt mein Sohn zum Fliegen lernen.
Dann eine MiniMag. Das war mein erstes QR Modell und ich habe es so oft versenkt, dass irgendwas der Rumpf so verzogen war, dass der Motorsturz nicht mehr richtig war und sie sehr merkwürdig in der Luft hing :D
Deshalb habe ich die MM gegen einen Trainer S getauscht den ich jetzt meistens fliege. Dann habe ich eine X-Free die ich aber erst einmal geflogen bin. Und bei meinem Vater wartet noch ein Carson Eurofighter auf mich. Da der aber weiter weg wohnt, wird da der Erstflug noch etwas dauern.
Und von einem Kumpel kann ich seinen schon etwas ramponierte aber noch flugfähigen TwinStar übernehmen. Auf den freue ich mich schon sehr. :ok:

BG
Uwe
Irgendwas ist ja immer!

Flieger
Multiplex EasyStar
Multiplex TwinStar
Carson Eurofighter
Cessna Skylane 182

Sender
Spektrum DX 6i

passi der killa

RCLine Neu User

Wohnort: 42799 leichlingen im kreis köln wer da auch wohnt bitte melden

  • Nachricht senden

516

Donnerstag, 30. September 2010, 06:45

Hallo
Also bei mir wars der kyosho trainer 40 der ist echt einfach zu fliegen und sied zugleich gut aus.

Mfg passi
reschtschreib fehler könnt ihr essen

Nachbars Lumpi

RCLine User

Wohnort: Main-Taunus Kreis

  • Nachricht senden

517

Donnerstag, 30. September 2010, 08:29

Parkzone T-28. Ein idealer Einsteigerflieger. Sehr gutmütig, da er eine starke V-Form hat und sich immer wieder brav ausbalanciert. :ok:
Vorher bin ich 2 mal nen EasyStar im L/S geflogen, aber das war mir zu unspektakulär. Viel zu träge. Danach einmal die T-28 im L/S und seit dem nur noch alleine.

518

Donnerstag, 30. September 2010, 10:44

Eine Sache kann ich mir aber nun doch nicht verkneifen.

Die Formulierung "Mit was habt ihr fliegen gelernt" ist ganz grauenhaftes Deutsch. Wenn ich das lese krampft sich immer mein Magen zusammen. "Womit" wäre eindeutig schöner gewesen ;)

BG
Uwe
Irgendwas ist ja immer!

Flieger
Multiplex EasyStar
Multiplex TwinStar
Carson Eurofighter
Cessna Skylane 182

Sender
Spektrum DX 6i

Alpi1968

RCLine Neu User

Wohnort: Wiehl, Oberbergischer Kreis, ca. 60 km östl. v. Köln

  • Nachricht senden

519

Donnerstag, 30. September 2010, 12:45

Habe im März 2010 mit dem Easy Glider Pro von Mulitplex angefangen. Nach ca. 3 Montaten Übung habe ich mit als Schulterdecker-Trainer den Elektro-Kadett von Graupner gegönnt. Nun kam noch der Kyosho Calmato ST EP dazu. Mein erster Tiefdecker mit dem ich zur Zeit am meisten fliege und erste Kunstflugerfahrungen sammle.
Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muß! :shine:
__________________________________________

Hangar:
Extra 300 78'' v. Extreme Flight, Sbach 342 von Gonav, Edge 540 v. Phoenix (Derkum), Piper Pawnee v. Hangar 9, Taylorcraft von Dymond/Staufenbiel
Funke: Spektrum DX9

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alpi1968« (30. September 2010, 12:46)


Niels_Holgerson

RCLine User

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

520

Freitag, 1. Oktober 2010, 08:18

Servus,

also ich habe in den 90gern klassisch mit einem Knickohrsegler ala Amigo, EON, Return2000, Blue Phoenix, Riser und wie die alle heissen, war ein Nachbau von einem Fliegerkollegen, angefangen.
Danach bin ich eine High Sierra mit Pendelhöhenruder geflogen und dann der erste Querruder Trainer, der Svenson Prima, mit 6,5 ccm SC Verbrennungsmotor.


Gruß Niels