1

Dienstag, 16. Juli 2002, 10:16

Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hi,

bin wie gesagt gerade dabei meine Bleriot 3 von IKARUS zu reaktivieren. Leider weiß ich nicht mehr mit wieviel Zellen man die mit dem Originalantrieb fliegt. Habe 3 schöne Achterpacks vom TypAAA liegen!
Kann ich die nehmen oder sind 8 Zellen zu viel?

[frage][frage][frage][frage][frage][frage]
Gruß
CHRISTOPH
Mit 42195 Grüßen
CHRISTOPH [2:51:30] :D

Mein Verein! :D

Fili

RCLine User

Wohnort: D-07745 Jena

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 16. Juli 2002, 10:25

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hallo,

ich bin meine immer mit 8 Zellen Twicell bzw. 550'er von GP geflogen.

Viele Grüsse

Andreas

3

Dienstag, 16. Juli 2002, 13:06

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hallo,
ich verwende 8 Zellen von Sanyo/Twicell mit 700ma/h, bzw gleiche Zellenzahl gleiche grösse (AAA) von Panasonic.
Habe 2.Type selbst gelötet. Geht prima.
Gruß Ralph [shine]
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

4

Donnerstag, 18. Juli 2002, 12:10

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hallo,

passen 8 Sanyo Twicell 750mA (AAA) in die Gondel ? Wie muß das Pack zusammengelötet werden ?

Gruß
Dolphin
Dolphin

Fili

RCLine User

Wohnort: D-07745 Jena

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. Juli 2002, 12:20

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hallo,

ich habe meine so gelötet:

2 hintereinander,dann als Quader, zwei 'Stangen' nebeneinander und übereinander.

Gruss

Andreas

6

Donnerstag, 18. Juli 2002, 12:44

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hi,

so wie Anfreas habe ich meine Packs auch gelötet und es paßt sehr gut![smile2]
Mit 42195 Grüßen
CHRISTOPH [2:51:30] :D

Mein Verein! :D

7

Donnerstag, 18. Juli 2002, 12:52

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hallo,

meine sind hintereinander mit Zellenverbinder gelötet.
Passt auch und mit Schaumstoff und Klebeband gesichert.
[shine]
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

8

Montag, 22. Juli 2002, 22:49

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Ich versteh` die (Flieger) Welt nicht mehr ! Ich dachte, dass es gerade bei der Bleriot extrem auf das (geringe) Gewicht ankommt. Deswegen der Kampf um jedes Gramm bei Empfänger, Regler, Servos, stabileren
Eigenbau-Fahrwerkskonstruktionen (CfK-Stäbe) - und beim Akku ? Ich dachte 6x750 Twicell würden ausreichen (für ca. 20 min). Bringen die Mehr-Akkus mehr Flug/Steigleistung bei höherem Gewicht (und schnellerem
Flug a la Pylonen Racer), oder verlängert sich "nur" die Flugzeit ?

Gruß
Dolphin
Dolphin

9

Dienstag, 23. Juli 2002, 22:40

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


es ist sehr von vorteil, leistungsreserven zu haben. normaler weise flieg ich die bleriot mit viertel bis halbgas, es gibt aber situationen (windböhen, unvorhergesehene hindernisse), wos entscheidend
ist mal power zu geben.

mit nen 6er pack kommte meine aber nicht richtig hoch. fliege normal mit 8erpacks (ca. 13 min flugzeit, 20min hab ich selbst mit den 700mah nie geschaft) und seit vorgestern auch mit li 1000mah - letzteres
bringts echt gut: über 30min flug, ca.25gr weniger gewicht (halt noch platz für meine kamera). die höhere spannung der li macht spass.

gruss, meinolf [shine]

Lord_Helmchen

RCLine User

Wohnort: D-29525 Uelzen

Beruf: IT-Systemelektroniker (Servicetechniker)

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. Juli 2002, 13:34

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Moin,

wo Ihr gerade beim Thema LiIon seid: Ich habe mir kürzlich auch eine Bleriot III zugelegt, bin allerdings noch nicht geflogen (ich warte immer noch auf gutes Wetter...), nur ein paar Tests am Boden. Als
Akkus verwende ich selbstgebastelte LiIon 1500mAh. Dabei habe ich festgestellt, dass bei Vollgas die Spannungsversorgung zusammenbricht (Motor aus und wildes Servozucken). Ist der Regler mit den knapp
11V überfordert oder der Motor (Standard Billigmabuchi)?

Übrigens, ich weiss nicht, wie Ihr das als erfahrene Modellbauer seht, aber die Bauanleitung ist Sch..., besonders da die Bleriot als Anfängermodell beworben wird (Kein Wort über´s Verspannen und auch
kein Material dabei, Hotline 0190..., verschiedene Masse in der deutschen und englischen Version (!!!).
Für das Fahrwerk hab ich mir schon bevor ich im Forum darüber las, vorsichtshalber Material bereitgelegt, schaun mer ma wie lange es hält und warten auf den erstcrash...


Gruss

Ralf
Wenn alles steht und nix mehr looft denn isses was von Meikrosooft...

11

Mittwoch, 24. Juli 2002, 14:59

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


hallo ralf,

der regler sollte die 11v abkönnen, hast du mal gemessen was da an- bzw. rauskommt?

das mit den bauanleitungen versteh ich auch überhaupt nicht. es ist heutzutage easy ne digicam zu nehmen und ein paar fotos während des baus zu machen. das spart einfach ne menge erklärungen und ist für
jeden verständlich. wobei die ikarus anleitung ja noch halbwegs ok ist. du must dir mal die little bee anleitung von wes anschauen. selbst nach 20 mal lesen ist alles total unklar. ein einziges foto hätte
gereicht und alles wäre klar gewesen...

apropo cfk: hier mal nen foto von meiner bleriot, wies nu ausschaut:

http://www.dongleware.de/privat/picco_fotos/bleriot_cfk.jpg
http://www.dongleware.de/privat/picco_fotos/bleriot_cfk2.jpg

einfach cfk-stäbe und rohre genommen, mit epoxyd verklebt, fahrwerk ist ein rohr mit einem stab und etwas silikonfett drin, räder sind mit sekundenkleber am stab angeklebt.
größter act war die neue gondel: aus zwei balsa hälften per hand mit nem dremel ausgefrässt. die konstruktion hat sogar schon einen flug gegen nen verkehrsschild ohne bruch überlebt (mitten in der pampa
ein einziges schild 'wasserschutzgebiet', sonst nirgens weder baum noch strauch, ich muss es natürlich treffen...).

gruss, meinolfLetzte Änderung: Meinolf Schneider - 24.07.02 14:58:34
Letzte Änderung: Meinolf Schneider - 24.07.02 14:59:14

12

Mittwoch, 24. Juli 2002, 19:12

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hallo, Meinolf und Ralf,
das Problem "Bleriot" wird nicht gerade einfacher! In den Foren stößt man mehr oder weniger immer auf die gleichen Fragen. Akku, Fahrwerk(shalterung), Gondel, Sporn, Verspannung, Schwerpunkt,
Anlenkung, Achse, Räder, Bauanleitung. Gut nachzulesen auch bei www.elektroflieger.de/TechTalk/Berichte/Modelle/Bleriot. Offensichtlich haben erfahrene Modelbauer hier Entwicklungsarbeiten geleistet (für
IKARUS nachgeholt), die vom Hersteller ignoriert werden.
Das Modell hat sowohl Charme als auch Charakter, deshalb war ich als "Nahezu-Anfänger" auch sofort begeistert. Inzwischen bin ich kurz davor, meiner 2. Wahl nachzugeben und mir ne Mini Piper
zu kaufen, weil ich inzwischen keine Lust mehr habe, all die Probleme zu lösen, die mich mit ner Bleriot erwarten würden.
Trotzdem, hier nochmal (m)ein letztes Aufbäumen:

@ Meinolf
1. Ist der Li-Ionen Akku (11 V, 1000mA) von IKARUS gemeint oder gibt es noch eine   bessere Variante ?
2. Welche Komponenten verwendest Du ? (Die offensichtlich das vertragen?)

@ Ralf
Könntest Du die verwendeten CfK - Materialien genauer spezifizieren, damit ich die gegebenenfalls gleich mitbestellen kann ?

Danke für Eure Hinweise !

MfG
Dolphin
       
Dolphin

13

Mittwoch, 24. Juli 2002, 19:34

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


hi Dolphin,

der li akku ist von ikarus. der motor ist der tuning-motor für slowflyer von ikarus (konnte aber keinen unterschied zum alten motor feststellen...). alles andere auch ganz normal aus dem bausatz bzw.
von ikarus.

wg. cfk: bau doch einfach erstmal das standardteil auf, das bessere fahrwerk kann man dann immer noch einfach nachträglich anbauen. die cfk-teile und den kleber hab ich übrigens einfach im modellflug-laden
in heidelberg gekauft. da kann man sich in aller ruhe die stäbe und rohre raussuchen, die sich für das vorhaben eignen. improvisieren ist da sowieso notwendig, auch ne kleine grundausstattung von werkzeugen
(z.b. nen dremel zum trennen der stäbe und rohre oder zum fräsen). hab auch nicht genau geschaut, welche größen ich denn nun verwendet habe, ich glaube, die achse war nen 2mm stab, das rohr drumrum halt
so, dass der 2mm stab reinpasst.

gruss, meinolf

14

Mittwoch, 24. Juli 2002, 22:04

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hi, Meinolf,
danke für´s Mut-Machen ! Mit Komponenten hatte ich elektr. Komp. gemeint; wegen der von Ralf beobachteten Störungen. Habe den Empfänger Micro6light (ACT) und den Regler Micro10 von Kontronik im Auge und
kann mir eine Fehlinvestition (z.B. Li Akku geht nicht u.o. raucht noch einiges ab)nicht leisten; werde wohl eh` mit Twicell 750 anfangen. Habe aber trotzdem bei ACT und Kontronik angefragt, ob die Teile
11 V vertragen; mal sehen was dabei rauskommt.  

Gruß
Dolphin     [wave]
Dolphin

15

Donnerstag, 25. Juli 2002, 08:20

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Moin Jungs,

zum Fahrwerk: Ich habe immer das Standardfahrwerk verwendet und bin auf Asphalt gestartet und gelandet. Es gab nie Probleme! Allerdinds habe ich am Ende des Hecksporms ein kleines Rad von LEGO befestigt
um den Rollwiderstand und Lärm zu reduzieren.

Schwerpunkt: Diese Einstellung ist nicht besonders kritisch. Wenn die Fernsteuerungskomponenten wie vorgesehen angebracht werden, reicht es bei 8 Zellen im Quader sie in der Gondelmitte anzuordnen. 6
Zellen (2x3) lassen sich sowieso nicht anders anordnen.

Verspannung: Ich habe Vorfachstahllitze aus dem Anglerbedarf genommen, diese ist sehr leicht und scale dazu. In Kombination mit Minikarabinerhaken (auch Anglerbedarf) läßt sich das ganze lösen und die
Flächen leicht demontieren. Die Verspannung dient nur zur V-Einstellung und Stabilisierung der Flächen. Läßt sich also ganz nach Geschmack bewerkstelligen.

Bauanleitung: Ihr habt recht [puke]

LiIon: Bin da an näheren Informationen interessiert. Gibt es die nur bei IKARUS, Kostenpunkt, Flugzeiten????

Gruß CHRISTOPH [clown][ideasmiley]
Mit 42195 Grüßen
CHRISTOPH [2:51:30] :D

Mein Verein! :D

Lord_Helmchen

RCLine User

Wohnort: D-29525 Uelzen

Beruf: IT-Systemelektroniker (Servicetechniker)

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 25. Juli 2002, 16:58

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hallo Christoph,

mwn gibt´s die Akkus nur von Ikarus. Ich habe mal im Hornet-Forum ´ne Diskussion zum Thema angestossen. Was dabei herauskam hat mich dann allerdings dazu gebracht, selbst welche zu basteln, momentan habe
ich allerdings etwas Probleme damit, aber ich glaube nicht, dass es an den Akkus liegt. Meine Akkus sind Notebook-Akkus mit rund 1,5Ah, jede Zelle wird einzeln geladen und überwacht, ich nutze zum Laden
die integrierte Elektronik des Akkupacks und lade im Notebook. Leider ist der Pack mit 125g nicht eben leicht...

Fahrwerk: Bei mir gibt´s schon X-Beine bevor die Bleriot überhaupt geflogen ist. Scheint fast so, als ob der Draht besonders dünn wäre, die Räder schlackern ziemlich lose. Ich habe fast den Eindruck,
als ob Ikarus in die Kästen alles ´reinpackt was gerade so halt da ist (Ich hatte zuwenig Nylonschnur für die Ruderanlenkung, dafür einen Haufen umsponnenes Gummiseil, von dem ich bis jetzt nicht weiss,
wofür´s gut ist).
BTW, eine DAU-Frage: Wie befestigt man die Verspannung an den Flächen, ohne dass es bei Belastung den Schaumstoff zerfetzt?

CU

Ralf

http://www.rclineforum.de/cgi-bin/YaBB.p…y&num=10243
Wenn alles steht und nix mehr looft denn isses was von Meikrosooft...

17

Donnerstag, 25. Juli 2002, 17:30

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hi, Leute,
der Einsatz von 11 V Li-Akkus ist an die Voraussetzung gebunden, dass der Regler BEC hat. Wenn nicht, rauchen Empfänger und Servos ab (laut ATC). (Was bei mir bei Verwendung des Micro 10 Kontronik der
Fall wäre). (Bin wohl) zu dumm, dachte eigentlich alle Regler müßten BEC haben. Was passiert mit dem Modell, wenn der Motor die Akkus ausgeluscht hat ??!

Welcher Regler würde sich bei Li-Ionen Akkus denn empfehlen ?

Gruß
Dolphin
Dolphin

18

Donnerstag, 25. Juli 2002, 18:31

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Nachtrag:
Wenn der Empfänger nur 8V aushält, keine Ahnung was ein Servo HiTec HS-50 aushält (die Stellkraft wird ja immer bei 6V angegeben), dann wären 8 Zellen mit dem Micro 10 ohnehin zu viel.
Habe jetzt den Dymond D5 anvisiert (mit BEC); gibt`s damit Erfahrungen ?
Gruß
Dolphin     [lil]
Dolphin

Lord_Helmchen

RCLine User

Wohnort: D-29525 Uelzen

Beruf: IT-Systemelektroniker (Servicetechniker)

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 25. Juli 2002, 21:35

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hi Dolphin,

zumindest bei der Bleriot "Out of the box" müsste es mit LiIon gehen, sie wird ja schliesslich auch damit verkauft. Bei den LiIon musst Du wohl aufpassen beim leerfliegen. Wenn die Spannung
spürbar nachlässt, musst Du schon fast im Sturzflug ´runter, mal ganz abgesehen davon, dass Tiefentladung für LiIon tödlich ist. Am besten am Boden bei Vollgas austesten und mit Reserve nach der Uhr fliegen.

Gruss

Ralf
Wenn alles steht und nix mehr looft denn isses was von Meikrosooft...

20

Freitag, 26. Juli 2002, 10:19

Re: Akkus Bleriot 3 von IKARUS


Hallo Ralf, hi all,

ich habe kein Drahtfahrwerk. Dies könnte daran liegen, daß meine Bleriot etwas älter ist. Rumpfstab besteht aus Balsa und das Fahrwerk aus Buchenrundholz, das hält bombig. Die Löcher in den Flächen für
die Verspannung werden mit einem Metalleinsatz verstärkt, so daß sie nicht einreißen können. Zur Optimierung bzgl. Antrieb der Bleriot war mal ein Artikel in der FMT. Ergebnis waren LiIon-Akkus, ein Getriebeantrieb
von Groß und eine Flugzeit >30min [smile]Werde den Artikel mal raussuchen, scannen und hier zur Verfügung stellen, wenn mir mal einer erzählt wie das funktioniert. Auch im Artikel enthalten war der
Schaltplan für ein Ladegerät und wie die Akkus gehandelt werden müssen. Soweit mir das in Erinnerung ist alles nicht sehr aufwendig.

Gruß
CHRISTOPH
Mit 42195 Grüßen
CHRISTOPH [2:51:30] :D

Mein Verein! :D