Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PeterSch

RCLine User

  • »PeterSch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. Juli 2007, 14:06

Rucksack/Outdoor Knuffel - Ausstattung

Ich bin seit einiger Zeit auf der Suche nach dem Zweitflugzeug zu meiner TwinStar. Einsatzbereich draussen, aber auf begrenztem Raum wie Bolzplatz, die Wiese o.ä. . Und ich will das Ding wenn möglich per Rucksack transportieren, sprich es muß zerlegbar sein. Die SuFu und ein anderer Beitrag haben soweit schon Ideen gebracht. Ich habe vor, einen Knuffel zu bauen, und bei dem die Tragflächen und das Höhenruder zum Abnehmen zu machen (wie in dem Beitrag über den D.reist beschrieben).

Fahrwerk werde ich keines bauen, da ich wahrscheinlich selten auf einer kurz gemähten Wiese und nie auf Asphalt oder Hallenboden landen werde. Muß ich da etwas in Sachen Propeller beachten ?

Als Ausstattung dachte ich an
Jeti Rex 5 Empfänger
drei Servos der 4-6 Gramm Klasse
BL Motor von ELE (aus der Bucht : ELE Motor )
passenden Regler ( Bucht Link )
Motor wiegt 38g, Steller 9g . Passender Propeller wäre wohl der GWS 8x4. Ich weiß, es gibt sicher bessere Motoren und Steller, aber alleine der YGE12 kostet fast die Hälfte mehr als die Motor/Steller Kombi aus der Bucht...

Wo ich absolut schwimme ist bei der Akkuwahl. Knuffel Beschreibung sagt für Outdoor einen 3s LiPo, aber ohne Kapazitätsangabe, im Bauplan steht für Outdoor/Feierabendflieger als Empfehlung ein 2s 850mAh (mit GWS 7x3,5 Prop). Ich würde gerne auf 15-20 Minuten bei entspannter Flugzeit kommen, beim Austoben natürlich weniger. Austoben muß ich aber noch lernen, ich möchte mich vom enspannten Rumkurven mit dem einen oder anderen Loop oder Rolle langsam steigern. Und der Akku sollte kein Vermögen kosten.

Wie wäre es denn mit einem HyperCell 2s 750 mAh (20C, 51g) ?
In meiner TwinStar habe ich auch einen Hypercell drin, 3s 3200 mAh, und der tut klaglos seinen Dienst. Oder doch lieber einen 3 Zeller ? Ich brauche halt momentan nicht das letzte Quentchen Power, aber wer weiß wie bald ich nach mehr lechze...

Und nochmal zum Akku - was für Stecker lötet Ihr dran bei der Grösse ? Ich nehme bei den grösseren Modellen die grünen MPX Hochstromstecker und würde gerne bei dem System bleiben. Sind die Anschlusskabel der kleinen LiPos auch so dick wie bei den grösseren ? Oder nimmt man besser andere Stecker, wenn ja welche ?
Gruß,
Peter

MiniMag / QR / BL ; TwinStar I (r.i.p.)
MC-16/20

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »PeterSch« (2. Juli 2007, 14:21)


gugelhopf

RCLine User

Wohnort: Schwarzenburg, Schweiz

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. Juli 2007, 15:33

Hallo

Zwerlegbare Shockys kann man z.B. so realisieren
http://n.ethz.ch/student/fabiangu/0019.html

Ergibt für einen 80g Knuffel ca.10g Mehrgewicht ohne Festigkeitseinbussen.

Gruss Fabian

PS: Meine Yak ist wegen dem schweren Antriebsstrang und dem hohen Fahrwerk so schwer ;) . Wenn du noch ein paar Gramm raushauen willst kannst du die Gurtband-Scharniere weglassen und die Streben normal in den Flügel kleben (am Rumpf bleiben sie weiterhin geschraubt).

PeterSch

RCLine User

  • »PeterSch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

3

Montag, 2. Juli 2007, 15:40

Habe ich mir auch schon angeschaut, wobei mir die Methode vom D.reist fast besser gefällt. Mir gings auch bei dem Fred nicht um die Konstruktionsmöglichkeit, sondern eher um meine Komponentenwahl, und da hauptsächlich um die Akkufrage.
Gruß,
Peter

MiniMag / QR / BL ; TwinStar I (r.i.p.)
MC-16/20

118d

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. Juli 2007, 16:58

Diese Zusammenstellung habe ich mal für eine Ultimat gepostet, denke das wäre für dich auch das optimale:

http://www.ximg.de/p/7ca96c9c154297efc566254fbab730ca.jpg

Bei Letmathe zu bestellen.

Die Sachen die du dir bei Ebay holen möchtest sind Murks.

Als Modell würde ich mir einen Zoom 4U bestellen und den mit teilbaren Flächen aufbauen, das wäre für dich optimal und super lange haltbar.


Tim

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »118d« (2. Juli 2007, 17:00)


Flying Fred

RCLine User

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: EDV Mouse

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. Juli 2007, 19:35

@Peter
gut ist es, wenn man nur ein Stecksystem hat, Gewichtsmäßig ist das MPX :no:
Würde da eher auf kleinere Stecker/Buchse gehen. Ich verwende für die Anschlüsse zu den Motoren Lötstecker/Buchsen von Conrad, sind leicht und sehr günstig und haben einen kleinen Übergangswiderstand. Verpolungssichere BEC Stecker/Buchsen wären auch gut.

@Timbo
Spornrad??? hast Du es schonmal mit nach unten schauen probiert :D
Doc Brushless

PeterSch

RCLine User

  • »PeterSch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 3. Juli 2007, 10:59

@Timbo - hast Du Erfahrungswerte, Freds o.ä., oder wie kommst Du zu der Einschätzung beim Motor/Steller ?
Gruß,
Peter

MiniMag / QR / BL ; TwinStar I (r.i.p.)
MC-16/20

118d

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. Juli 2007, 12:46

Zitat

Original von PeterSch
@Timbo - hast Du Erfahrungswerte, Freds o.ä., oder wie kommst Du zu der Einschätzung beim Motor/Steller ?


Ich fliege diesen Motor in meiner Troll, einem 230Gramm schweren Doppeldecker ähnlich der bekannten Ultimat etc. und bin damit voll und ganz zufrieden! Mit einem 620er Zweizeller kann ich endlos steigen und komme auf ca. 15 Minuten Flugzeit. Außerdem kann man diesen Motor sehr leicht neu bewickeln, sodass einem damit alle Möglichkeiten offen stehen.

Den Steller habe ich selber nicht, er soll aber für den Preis sehr gut reglen und wiegt wenig. Wenn du diesen Regler gerne haben möchtest, kann ich dir den Händler "Battman" empfehlen, der hat diesen Regler als Noname im Programm und somit nochmal etwas billiger. Ich selbst habe ausschließlich den YGE12 in Gebrauch.

Schub macht der Motor übrigens tatsächlich etwas um die versprochenen 390Gramm, zudem läuft er irgendwie sehr leise.

mfg
Tim

PeterSch

RCLine User

  • »PeterSch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 3. Juli 2007, 13:41

Zitat

Original von 118dDie Sachen die du dir bei Ebay holen möchtest sind Murks.


Ich meinte eher diesen Satz. Ein Kollege von mir fliegt mit einem ELE Motor und ist damit recht zufrieden, aber ein zufriedener Flieger ist ja noch kein Qualitätsmerkmal. Ich weiß auch, daß Pulsar Teile gern empfohlen werden, aber sind halt auch etwas teurer.
Gruß,
Peter

MiniMag / QR / BL ; TwinStar I (r.i.p.)
MC-16/20

118d

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 3. Juli 2007, 13:54

Zitat

Original von PeterSch

Zitat

Original von 118dDie Sachen die du dir bei Ebay holen möchtest sind Murks.


Ich meinte eher diesen Satz. Ein Kollege von mir fliegt mit einem ELE Motor und ist damit recht zufrieden, aber ein zufriedener Flieger ist ja noch kein Qualitätsmerkmal. Ich weiß auch, daß Pulsar Teile gern empfohlen werden, aber sind halt auch etwas teurer.


Also die Pulsar Teile als teuer zu bezeichnen ist wirklich schon dreist!!!

Überleg doch einfach mal warum die Dinger da aus Ebay so billig sind und trotzdem so "tolle" Leistungsangaben haben!?

Man hört über diese Teile immer wieder das gleich! " Erst haben sie super funktioniert, dann ist plötzlich keine Leistung mehr da, oder der Regler schaltet ständig ab, man hat kaum noch flugzeit, hilfe meine Komponenten wiegen zusammen 150 Gramm warum schaffe ich es nicht einen 130Gramm Knuffel zu bauen?!"

Ich meine guck dir die Bilder von den Teilen doch mal an! Alleine was da für große Stecker drann sind, wie dick die Kabel sind oder wie unpraktisch der Motor konstruiert ist. So und jetzt schau dich mal hier im Forum um und such jemanden der genau solche Komponenten benutzt und dabei geblieben ist! Ich wette du findest so gut wie keinen.

Klar, mit den Billigsachen von Ebay kann man fliegen, keine Frage aber freude kommt dabei nicht auf. Der Kommonitone welcher mich ans Fliegen gebracht hat fliegt immer noch so einen Billigkram, du musst dir nur mal sein Gesicht ansehen, wenn ich fliege und er schon seit fünf Minuten den Akku leer weil der Billigkram strom wie ein Tauchsieder frisst und keine Leistung abgibt.

mfg
Tim

PeterSch

RCLine User

  • »PeterSch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 3. Juli 2007, 13:59

Ich habe nicht behauptet, Pulsar wäre teuer, sondern habe gesagt, sie wären teurer im Vergleich mit den Ebay Teilen. Der nano ist äußerst erschwinglich und wirds wohl auch werden. Mich hätte halt interessiert, ob es mit den ELE Motoren und Stellern Erfahrungswerte gibt.
Gruß,
Peter

MiniMag / QR / BL ; TwinStar I (r.i.p.)
MC-16/20

118d

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 3. Juli 2007, 14:03

Ja dann such einfach nach "Chinamotor" oder so, die dinger kann man fast alle über einen Kamm scheren. Die nehmens mit dem Wickeln auch nicht so genau.

Tim