Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

221

Mittwoch, 19. September 2007, 21:20

Danke, ich meinte aber eigentlich den Mod zur Verstärkung des Sendesignals mittels Kondensator usw. Was ja eigentlich wie so vieles in Deutschlandverboten ist.
Eihren macht das ja mit einem einzigen Kondensator, Blabla benutzt noch ein paar andere Bauteile und macht das irgendwie anders.

222

Mittwoch, 19. September 2007, 22:33

@ MC-Guiver:

Hört sich vielversprechend an! Bin momentan mit meinen A3Ds (4 waren es mal) nicht sonderlich zufrieden. Außer dem lädierten fliegt keiner wirklich so, wie ich es mir wünsche. Mir ist heute ganz deutlich aufgefallen, dass minimale Veränderungen am Höhenleitwerk/Seitenleitwerk durch Biegen den Flieger jedes Mal in eine andere Position bringen. Mein neuer A3D hat übrigens das Manko, dass er nicht auf "Drücken" reagiert, obwohl das Höhenruder definitiv am Boden ausschlägt, wenn man den Befehl "Drücken" gibt. Schon komisch, die A3Ds. Zudem hat mein neuer fast gar keine Reichweite und zu allem Unglück ist heute noch die Antenne, die ich raushängen lasse, am letzten Ende abgerissen :( Habe zwar ein neues Stück angelötet, aber ob das wirklich hilft ...

Wenn du ein paar Fotos reinstellst, wäre ich dir sehr dankbar. Möchte mir das Ganze mal genauer anschauen.

Und, jetzt kann ich endlich mal mit einem Tipp aufwarten: Die Propeller gehen ganz leicht ab, wenn man sich die Hebelgesetze zunutze macht. Man setze einen dünnen Schraubenzieher / einen Arm einer Pinzette zwischen Rotormittelpunkt und oberem Motorende und hebele den Rotor vorsichtig nach oben weg - damit geht's spielerisch und ohne Fingerbrüche.
Gruß

Lavater

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lavater« (19. September 2007, 22:34)


223

Mittwoch, 19. September 2007, 22:49

Hallo Lavater!

Kommt sofort:

Von unten sieht man die um 2 cm versetzte Empfangseinheit incl. Akku.

Eigentlich selbsterklärend.

Ob die "Gondeln" in dieser Position und Ausrichtung bleiben, wird erst nach erneuten Flugversuchen entschieden.

Leider beginnt mein Lipo schon arg zu schwächeln ;(! Nach spätestens 4 Min. Flug war heute Schluß mit dem guten Empfang. Der Test der Motordrehzahlen bei festgehaltenem Flieger hat der Zelle offensichtlich wirklich nicht gut getan.

Ersatzzellen von Kokam sind schon bestellt. Kommen hoffentlich noch vor dem WE.

M. f. G.

Hans
»mc-guiver« hat folgendes Bild angehängt:
  • A3D_Frontantrieb_01.jpg
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

224

Mittwoch, 19. September 2007, 22:51

Und hier noch von oben:
»mc-guiver« hat folgendes Bild angehängt:
  • A3D_Frontantrieb_02.jpg
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

225

Mittwoch, 19. September 2007, 23:00

Danke dir!

Berichte doch mal in den nächsten Tagen, wie die "Kunstflugeigenschaften" des A3D der "zweiten" Generation sind.

Sitzt der Lipo eigentlich unter dem EEP-Schacht vor dem schwarzen Platinenkasten? Kann man den problemlos ohne die gesamte Platine rausholen zu müssen, tauschen?
Gruß

Lavater

226

Mittwoch, 19. September 2007, 23:06

Zitat

Sitzt der Lipo eigentlich unter dem EEP-Schacht vor dem schwarzen Platinenkasten? Kann man den problemlos ohne die gesamte Platine rausholen zu müssen, tauschen?


So ist es!

Aber bitte den Kasten nicht mit dem großen Lötkolben öffnen :D!

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

227

Donnerstag, 20. September 2007, 01:50

Hi,

wie groß ist denn der Lipo beim A3D serienmäßig? möglicherweise könnte man ja mal einen Akku mit mehr Kapazität einbaune, dann wären evtl. sogar knapp 20min Flugzeit zu schaffen...

VG Martin

228

Donnerstag, 20. September 2007, 02:07

Hallo Martin!

Serienakku ist ein Fullriver mit 200mAh, 10C, Gewicht ca. 7-8g.

Bestellt habe ich 2 Stück Kokam 145HD (145mAH) zu je 4g. Ergibt parallel geschaltet 290mAh bei 8g und 16C Belastbarkeit. Die 2 nebeneinander haben als Paket (zumindest laut den angegebenen Daten in etwa die gleichen Abmessungen wie der Fullriver.


Mal schauen, wann sie hier ankommen.

M. f. G.

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

229

Donnerstag, 20. September 2007, 14:00

So ich will jetzt eigentlich zum großen C fahren.
Habe mir jetzt eine Liste mit den dazugehörigen Artikelnummern gemacht,
was man für die Mods braucht.
Vielleicht kann mir ja jemand schnell mal sagen ob das soweit stimmt.

Mod für Sendeleistung:
1x Kondensator (500933)
1x Wiederstand (408247)
1x Wiederstand (418412)

Mod für lenken ohne Gas:
1x Transistor (154733)
4x Diode (162280)
1xWiederstand (418374)

Ich wäre für jede schnelle Hilfe sehr dankbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Adlers83« (20. September 2007, 14:55)


230

Donnerstag, 20. September 2007, 16:48

Zitat

Original von Blabla
Hallo zusammen!
Ich war leider länger nicht online, in der Zwischenzeit hatte es ein paar Unklarheiten bezüglich der von mir beschriebenen Sendermodifikation gegeben. Ich hoffe, ich kann es hier noch etwas beser beschreiben: Der 100pF Kondensator wird parallel zu C21/R15 geschaltet. Wenn dabei der 47 Ohm Widerstand R15 (Justus: 470 heißt übrigens 47 * 10 hoch 0, also 47Ohm) und/oder der C21 hops geht, ist das nicht schlimm, einfach weglassen.
Der 4.7K-Widerstand wird vom 2.Pin (von rechts) des Schalters zum linken Anschluß von C3 gelötet.
Der 22k Widerstand geht vom linken Pad des nicht bestückten R18 zu dem Lötpunkt zwischen R12 und JP4 (Drahtbrücke auf der Rückseite). Ich hänge auch noch mal ein Bild an, aber richtige Beleuchtung und Schärfe gleichzeitig kriege ich auf die kurze Distanz nicht besser hin...

Übrigens: Auch ich habe beobachtet, daß die Fernsteueraussetzer stark zunehmen, wenn der Empfängerakku etwas in die Knie geht. Die Motoren laufen dann noch gut aber die Reichweite ist völlig beim Teufel...
Gruß
Blabla



Hallo Blabla oder jeder andere, der diesen Mod mal gemacht hat. Habe eben meinen neuen Lötkolben bekommen. Wo liegt denn genau der Lötpunkt zwischen R12 und JP4??? Da gibt es bei mir keinen Lötpunkt mehr oben auf der Platine.. Ist das der rechte Punkt neben dem schwarzen Bautteil mit der kleinen weißen "0"? oder ist das der Lötpunkt, neben dem R12 steht - da habe ich es eben angelötet.


PS: Ist es eigentlich gesundheitsschädlich die Funke umzubauen, sendet die dann mit deutlich mehr mW oder eventuell schon im Watt-Bereich?
Gruß

Lavater

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lavater« (20. September 2007, 17:39)


231

Donnerstag, 20. September 2007, 19:59

Hallo Hans!

Alles klar, danke..

aber braucht man nicht zum Parallelschalten zweier Lipos einen Balancer wg. Ladungsausgleich? oder war das nur beim Laden der Akkus der Falll?

Edit: ich habe eine 20C-Einzelzelle mit 360mAh und 11g gesehen.. möglicherweise würde das auch funktionieren?! Ok, es wäre ein Mehrgewicht von ca. 3Gramm, da aber der A3D ca. 30g wiegt, müsste das doch eigentlcih verkraftbar sein?! es wäre super, wenn du deine Erfahrungen mit dem Lipoumbau posten könntest, wenn es denn soweit ist :w

VG Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »inline« (20. September 2007, 20:07)


232

Donnerstag, 20. September 2007, 22:07

@ Lavater:

Es gibt an dieser Stelle eigentlich nur einen einzigen runden Lötpunkt, an dem von der anderen Platinenseite her eine Drahtbrücke hängt. Alle anderen Lötpunkte in der Nähe sind mit SMD Bauteilen bestückt. Schau Dir die Bilder von Blabla nochmal an.

@ Martin:

Du kannst so viele Lipos parallel schalten, wie Du willst.
Nur für die Reihenschaltung brauchst Du einen Balancer.

Die 360mAh Einzelzelle müsste schon gehen, wenn sie von den Abmessungen her noch passt. Du musst dazu evtl. die Akkuaussparung zum Empfängergehäuse hin erweitern. Würde ich aber auf alle Fälle machen, da Du ja mit der schwereren Zelle den Schwerpunkt im Auge behalten solltest. Die 3g mehr sind in sofern unter Umständen ein Problem, daß der A3D in der Kurve dann vermutlich noch schneller zum Strömungsabriss neigt. Aber... man kann ja den A3D auch mit Frontantrieb fliegen ;)!

Du kannst Deinen A3D ja mal auf die Briefwage legen.

Meiner hatte schon von Anfang an ein Abfluggewicht von ca. 31g (ohne Bugfahrwerk) obwohl die offizielle Angabe bei 27g liegt. Im Moment liege ich bei 30g und habe eigentlich auch nicht vor, das Gewicht zu reduzieren, zumal es bei uns sehr selten windstill ist.

M. f. G.

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

233

Donnerstag, 20. September 2007, 22:33

Ihr habt doch alle schon die Mods hinter euch. Sind die Teile oben richtig?
Ich will morgen Vormittag zu Conrad und mir nicht die Mühe umsonst machen.
Ist der Transistor auch der richtige? davon gibt es viele und ich kenne den Unterschied nicht.

234

Donnerstag, 20. September 2007, 22:54

Zitat

Original von Adlers83
So ich will jetzt eigentlich zum großen C fahren.
Habe mir jetzt eine Liste mit den dazugehörigen Artikelnummern gemacht,
was man für die Mods braucht.
Vielleicht kann mir ja jemand schnell mal sagen ob das soweit stimmt.

Mod für Sendeleistung:
1x Kondensator (500933)
1x Wiederstand (408247)
1x Wiederstand (418412)

Mod für lenken ohne Gas:
1x Transistor (154733)
4x Diode (162280)
1xWiederstand (418374)

Ich wäre für jede schnelle Hilfe sehr dankbar.



Hi,

das waren meine Posten, die ich bestellt und verbaut habe:

1 x (=100er Pack) WIDERSTAND METALL 0,25W 1% 22K /100STÜCK 408328 - F0
1 x (=100er Pack) WIDERSTAND METALL 0,25W 1% 4K7 /100STÜCK 408247 - F0
1 x KERAMISCHER KONDENSATOR 100 PF 457248 - F0
4 x DRUCKTASTER T602 700460 - F0 (lieber einen auf Vorrat!)
2 x DIODE 1N4148 500MW 162280 - F0
1 x MINIATUR-MICROSCHALTER 5 GERADE 704075 - F0


Den Transistor habe ich nicht verbaut, sondern den Microschalter. Tut seinen Zweck auch sehr gut und klickt auch so schön, wenn man Gas gibt ;)
Gruß

Lavater

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Lavater« (20. September 2007, 23:00)


235

Donnerstag, 20. September 2007, 22:59

Zitat

Original von mc-guiver
@ Lavater:

Es gibt an dieser Stelle eigentlich nur einen einzigen runden Lötpunkt, an dem von der anderen Platinenseite her eine Drahtbrücke hängt. Alle anderen Lötpunkte in der Nähe sind mit SMD Bauteilen bestückt. Schau Dir die Bilder von Blabla nochmal an.



Ich hoffe, denke, dass ich es richtig gemacht habe. Lötkolben kam heute :) - ein ganz neues Lötgefühl. Früher hatte das Löten was von der Genauigkeit von Staubssaugen, heute konnte ich mit der Bleistiftspitze kleinste Lötpünktchen setzen.

Habe übrigens deine Version, die Microschalter-Version verbaut, nicht die Reedrelais-Version. Hat auch wunderbar geklappt. Danke nochmals.

Was machen deine Motoren-nach-vorne-Umbauten?
Gruß

Lavater

236

Donnerstag, 20. September 2007, 23:19

Hallo Stefan,
die Teile, die Du rausgesucht hast, sind genau richtig!
Bezüglich der Frage, warum Eiren auf seiner Seite zur Erhöhung der Senderleistung nur den Einbau des 100p Kondensators empfiehlt: Der Kondensator bringt den größten Anteil an der Leistugserhöhung, sicherlich der beste Kompromiß für Leute, bei denen die Leiterbahnen beim Löten gerne die Flucht antreten....
anbei die Oszillogramme der Antennenspannung für die verschiedenen Ausbaustufen der Modifikation: Oben links: Originalzustand; oben rechts: mit 100p; unten links 100p und 4.7k; unten rechts: zusätzlich 22k (Ich habe 2 Fernsteuerungen, die 22k haben nur bei einer noch signifikante Verbesserungen gebracht, hängt von der Stromverstärkung des Ausgangstransistors ab). Merke: die Ausgangsleistung steigt quadratisch mit der Spannung!
Lavater: Keine Panik, die Ausgangsleistung bewegt sich im Milliwatt-bereich!
Viel Grüße
Blabla
»Blabla« hat folgendes Bild angehängt:
  • Leistungsmod.jpg

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

237

Donnerstag, 20. September 2007, 23:42

Vielen Dank Blabla.
Ich muss schon sagen, du hast es echt drauf!
Werde morgen mein bestes beim Löten geben.

238

Freitag, 21. September 2007, 10:56

@ Lavater:

Zitat

Was machen deine Motoren-nach-vorne-Umbauten?


Testphase 2: Schwerpunkt ist ja bereits verlegt, Motorgondeln abgeschnitten, Öffnungen in der Tragfläche verschlossen.

Motoren sind provisorisch-variabel befestigt. Werde heute Nachmittag mal verschiedene Extrempositionen durchtesten und mich dann für eine entscheiden.

Melde mich heute Abend wieder, dann weiß ich schon mehr.

Was ich jetzt schon weiß (kurz ausgerechnet):
Wenn man die Motoren so anbringt, daß die Propeller jeweils parallel zur "Nasenleiste" verlaufen verliert man ca. 5% Schub nach vorne, erhält aber eine Stabilisierung geradeaus und wenn er sich in die Kurve legt etwas Zug nach oben, da ja der äußere (dann obere) Motor mehr Schub bringt.

Zusätzlich hätte man trotz weiter aussen liegender Motoren immer noch schön das Höhenleitwerk angeströmt!

Dies muß aber erst noch im Feldversuch untermauert werden.

M. f. G.

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mc-guiver« (21. September 2007, 11:08)


239

Freitag, 21. September 2007, 13:29

Habe gerade in der Mittagspause (ja ja der A3D ist sogar mit in der Arbeit) ein wenig getestet.

Testverhältnisse: Deutlich spürbarer Wind, Blätterrauschen aber sehr gleichmäßig.

Testergebnisse:

Schwerpunkt passt zum testen schon ziemlich gut, wenngleich das bei Wind immer etwas schwer zu beurteilen ist.

Kurzes Fazit:

Der A3D liegt nun geradezu langweilig stabil in der Luft zzz.

Geradeaus ist er nicht mehr aus der Ruhe zu bringen, in Kurven zeigt er kaum mehr Tendenz zum Abkippen, Kurven beendet er (fast) von selbst (auf alle Fälle muß man ihn nicht durch Gegenlenken aus der Kurve holen) :angel:.

Loopings sind deutlich erschwert (kann ich aber noch nicht genau sagen, da mein Höhenruder noch ein wenig gezügelt ist und der Akku imho nicht mehr das hergibt, was er mal leistete.

Habe ihn gerade mal mit der Nase auf die Briefwage geklebt.
Max. Standschub beträgt nur noch ca. 14g bei vollen Akkus.
Das erklärt natürlich manches, wenn nicht alles.
Evtl. laufen die Motoren ja auch im Zugbetrieb schwerer.

Summa summarum der am einfachsten zu fliegende X-Twin, den ich je geflogen bin.

@ eihren: Wenn Du wirklich vorhaben solltest aus Deinem A3D einen Hangsegler zu machen, dann hättest Du mit diesem Umbau beste Vorrausetzungen. Wo vorher aufgrund des Windes (zumindest mit meiner bescheidenen Flugpraxis) nichts mehr zu machen war, lässt er sich nun aus eigentlich jeder noch so misslichen Lage retten.

Der ideale Höhenrudertrainer und nach Wochenlangem Totalmbau von Fernsteuerung und Fliecher nun endlich auch für Kinder geeignet.

Wenn das mit dem Speed jetzt nicht noch deutlich besser wird, brauche ich wohl einen ungemoddeten 2. Acrobat fürs Adrenalin :D.

Fortsetzung folgt...

anbei noch ein Bild vom aktuellen Testsetup.

M. f. G.

Hans
»mc-guiver« hat folgendes Bild angehängt:
  • Testflug_02.jpg
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

240

Freitag, 21. September 2007, 19:49

Hallo Leute,
ich habe jetzt alles probiert, aber ich bekomme den "Lenken ohne Gas Mod" nicht hin!
Auch nicht nach der Methode von Eiren. >Ich möchte das so wie es Blabla bei sich gemacht hat.
Könnt ihr mir Bitte ganau sagen wo welche Beine vom Transistor ran kommen (auf der Platine steht nichts von Bits. Und wo genau die zwei Dioden rankommen. P1,P2 usw.
Wenn ich ohne Gas lenken wollte, sind immer beide Motoren angegangen.

Vielen Dank im Vorraus

Stefan