Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

321

Sonntag, 7. Oktober 2007, 10:21

Hallo sptotal!

Zitat

Habt ihr Tipps, wie ich diese Punkte korrigieren kann sodass der Acrobat wie versprochen fliegt. Also so dass er Kurven fliegt, eine ausreichende Reichweite hat, Bodenstarts nach den versprochenen 5m einwandfrei gelingen und der Steuerknüppel sich einfacher betätigen lässt.


Ja. Einfach dieses Thema durchlesen!

M. f. G.

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

322

Sonntag, 7. Oktober 2007, 10:38

Zitat

Original von sptotal
Hallo,

ich habe gestern einen neuen X-Twin Acrobat 3D getestet. Der X-Twin Sport macht viel Spaß, daher habe ich mir den Acrobat zugelegt. Obwohl ich gut vollwertige Modellflugzeuge fliegen kann, war ein korrekter Erstflug nicht möglich, da der Acrobat folgende Symptome zeigte:

-Kurven werden nicht eingeleitet, der Acrobat kippt höchstens leicht zu einer Seite. Für eine Wende braucht man so sicher hundert Meter (!).
-Die Funkreichweite ist wohl selbst mit vollen Batterien äußerst gering. Nach 10m kommt keine Reaktion mehr und die Motoren drehen munter weiter; obwohl der Gashebel in Neutralstellung steht.
-Der Acrobat braucht eine ewig lange Strecke für einen Bodenstart und steigt dann nur sehr langsam.
-Mir tun jetzt noch die Finger weh, weil man den Steuerknüppel wirklich extrem weit betätigen muss um eine Wirkung am Höhenruder zu sehen. Hier werde ich wohl die Fernsteuerung modifizieren müssen.

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das waren nur die offensichtlichen Mängel nach einem 2 Minuten Test. Ohne spürbare Lenkung und Reichweite zu fliegen empfand ich sofort als sinnlos...

Habt ihr Tipps, wie ich diese Punkte korrigieren kann sodass der Acrobat wie versprochen fliegt. Also so dass er Kurven fliegt, eine ausreichende Reichweite hat, Bodenstarts nach den versprochenen 5m einwandfrei gelingen und der Steuerknüppel sich einfacher betätigen lässt.

Gruß
sptotal


Wie mein Vorredner sagt, den Thread durchackern. Ist hart, geht aber nicht anders.
Wenn du dann alles Mods durchegführt hast, fliegst du einen Mini-Flieger, der wirklich klasse ist.
- Bodenstarts macht er dann nach 3-4 m Landebahn und steigt, wenn du das Höhenruder ziehst, schnell auf.
- Kurven zieht er recht gut (je nach Modell, manche auch etwas schlechter)
- Flugreichweiten (je nach modifizierter Funke) von 40-100 m sind drinnen
- Loopings, 1-2 m Rückenflug und Ameisenaufklärungsflug sind sind drinnen
- Präzise Ansteuerung insgesamt, vorausgesetzt, du hast den Mikrotaster-Mod drinnen

Nach diesen Mods kommt dir eine Cessna 120 vom Flugverhalten langweilig vor. Habe mir lange überlegt, noch eine Cessna 120 zu holen, weil in einigen Threads so von dieser geschwärmt wird, allerdings sind die Videos, die man dann dazu sieht, eher unspektakulär. Da hat der A3D für 75€ weniger deutlich mehr zu bieten.

Einziger Spielverderber sind die Fertigungstoleranzen. Ich habe 2 A3Ds, von denen einer phänomenal fliegt, segelt, steigt, loopt, Kurven eng zieht usw. Der andere lässt sich spektakulär fliegen, allerdings mit vielen Korrekturen.
Gruß

Lavater

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Lavater« (7. Oktober 2007, 23:33)


323

Montag, 8. Oktober 2007, 13:24

Hallo Zusammen!

Habe heute Mittag endlich den Testflug mit den anderen Motoren machen können und es stellt sich alles so dar, wie vermutet:

Der A3D hat schwer am Zusatzgewicht zu knabbern. Die Mehrleistung gleicht im Moment gerade mal so das Mehrgewicht aus.

Leider passte beim Testen der Schwerpunkt nicht genau, so daß ich nochmal ein bisschen was ändern muß.

Werde mal versuchen, den Motorgehäusen für mehr Drehzahl und weniger Gewicht etwas Blech zu entfernen und dann die Motoren direkt in die Tragflächen einbauen.

Berichte dann wieder.

M. f. G.

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

El_Grappador

RCLine Neu User

Beruf: Maschbauer

  • Nachricht senden

324

Montag, 8. Oktober 2007, 20:17

Hallo,

@mc-guiver: Vergiss nicht, dass die Gehäuse unter anderem auch dazu da sind die entsehende Wärme abzuführen. Bei 3,7V ca. 1A macht ja eine Leistungsaufnahme von 3,7 Watt... klingt nicht viel, aber das will auch runtergekühlt werden ^^

Nicht dass dir nachher die Motoren "durchglühen" oder dein A3D in der Luft abfackelt (jaja, war übertrieben ich weiß ^^)

Gruß,

El_Grappador

325

Dienstag, 9. Oktober 2007, 10:53

Hallo El_Grappador:

Ich hoffe doch mal schwer, daß nicht 3.7 W in Wärme abgeführt werden. :D
Daß hieße ja dann 0% Wirkungsgrad ;).

Mit ca. 50% würde ich schon rechnen wollen, sonst wäre das ein bisschen bitter, also Pro Motor ca. 1.8 W mechanisch und der Rest in Wärme. Das geht auch locker über ein "gestutztes" Gehäuse, da ja auch bei meiner Lösung direkt hinterm Quirl.

Ziel des Stutzens soll ja auch noch eine Drehzahlerhöhung am Prop sein. Weniger Eisen (Rückschluß) => höhere Drehzahl bei geringerem Drehmoment. Evtl. kann ich die Drehzahl am Prop auf diese Weise noch über die 30.000er Marke bringen. Das Drehmoment sollte auf alle Fälle reichen, da der Rotor einen erheblich größeren Durchmesser als der Rotor der Originalmotörchen hat.

M. f. G.

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

326

Dienstag, 9. Oktober 2007, 20:51

So! Habe jetzt mal einen der Motoren auf "coreless" getunt. Die Gewichtseinsparung ist leider nicht nennenswert (ca. 0.5 g), aber die Lastdrehzahl ist auf etwas über 30.000 gestiegen, bei ca. 1.15 A Stromaufnahme im stationären Betrieb. Der Motor lässt sich nun sogar ein bisschen timen, da man den Kohlenhalter ein paar Grad verdrehen kann.

Anbei noch ein Bild.

M. f. G.

Hans
»mc-guiver« hat folgendes Bild angehängt:
  • Motorentuning.jpg
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

327

Dienstag, 9. Oktober 2007, 20:56

Zitat

Original von mc-guiver
So! Habe jetzt mal einen der Motoren auf "coreless" getunt. Die Gewichtseinsparung ist leider nicht nennenswert (ca. 0.5 g), aber die Lastdrehzahl ist auf etwas über 30.000 gestiegen, bei ca. 1.15 A Stromaufnahme im stationären Betrieb. Der Motor lässt sich nun sogar ein bisschen timen, da man den Kohlenhalter ein paar Grad verdrehen kann.

Anbei noch ein Bild.

M. f. G.

Hans



Nicht schlecht, da bin ich ja mal gespannt. Wie hast du denn die "Seiten" abbekommen? Waren die nur gesteckt?

Habe meine beiden A3Ds heute je 13 min durch die Luft gequält bei absoluter Windstille. Heute flog auch mein "Sorgenkind" sehr gut.

Versuche mich gerade in größeren Modellen. Habe eine Jamara Cessna 182 4-Kanal geordert und hoffe, dass sie auf Anhieb so gut fliegt, wie meine A3Ds nach etlichen Modifikationen - bzw. ich hoffe, dass der Mann an der Funke diese genauso gut beherrschen kann und nicht gleich im Boden versenkt, wie einst seine A3Ds in der Anfangsphase.
Gruß

Lavater

El_Grappador

RCLine Neu User

Beruf: Maschbauer

  • Nachricht senden

328

Dienstag, 9. Oktober 2007, 21:02

@mc-guiver:

Hast Du nicht jetzt das Problem, dass der Akku mit 200mAh und 10C nur 2A bei 3,7 V schafft, Deine Motörchen aber zusammen 2,3 A ziehen?
Du hattest ja selber gesagt, dass man sich so den Akku grillen kann...

Gruß,

El_Grappador

Edit: Sagt mal wer hat hier Ahnung von Aerodynamik am Flugzeug? Ich hab einen X-Twin Sport mit verdrehtem Leitwerk, der fliegt nur Linkskurven. Hab das Leitwerk gerade gebogen und fixiert, das Ding ist wirklich schnurgerade aber es ändert sich nichts. Wenn ich das Seitenruder nach rechts biege gehts, aber er fliegt Linkskurven sehr steil und macht dabei fast einen Sturzflug... Rechtskurven sind normal. Beide Motoren laufen (Laut Gehör) beim geradeaus fliegen gleich schnell. Beim Lenken kann ich auch sagen, dass beide Motoren jeweils die gleiche höhere Drehzahl haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »El_Grappador« (9. Oktober 2007, 21:32)


329

Dienstag, 9. Oktober 2007, 21:52

Hallo El_Grappador!

Ich denke nicht, daß ich dieses Problem haben werde, da ja im Flug die Belastung sinkt, da der Motor ja nicht festgehalten wird. Im Flug wird sich imho die Stromaufnahme je nach Belastungszustand so zwischen 0,9 und 1,1 A einpendeln. Zudem habe ich noch zwei Kokam Akkus, die Zusammen das gleiche Gewicht haben aber 270 mAh, womit die Stromaufnahme dann in etwa bei 2,7 A liegen darf.
Bin schon gespannt, wie lange der Regler das mitmacht ;).

Konnte gerade im Versuch die Drehzahl nochmal um ca. 1000 RPM erhöhen, weil ich bemerkt hatte, daß die Motorwelle vom Prop so weit rausgezogen wird, daß die Scheibe hinter dem Kommutator an den Kohlen ( in Wirklichkeit Silberfederchen) geschliffen hat. Also aktuell 31.000 RPM bei 1,25 A. Wenn man jetzt nur das Mehrgewicht noch irgendwo einsparen könnte!

@ Lavater:

Habe die Seiten einfach vorsichtig auf dem Bandschleifer mit 100er Papier bei niedrigster Drehzahlruntergeschliffen. Ergibt weniger Rückschluß bei weniger Gewicht. Weniger Rückschluß ergibt höhere Drehzahl, höhere Drehzahl am Prop gibt höhere Stromaufnahme. Passt also soweit alles.

Ein kleines bisschen werde ich noch runterschleifen. Ursprünglich hatte der Motor über die flachen Seiten gemessen 10mm, nun hat er 8,5mm und auf 8mm (Durchmesser des Rotors) schleif ich ihn noch runter. Ist ja auch gut für die Aerodynamik :D !

M. f. G.

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

El_Grappador

RCLine Neu User

Beruf: Maschbauer

  • Nachricht senden

330

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 23:27

LiPo laden

Hallo,

weiss jemand, ob man den A3D mit der Funke der anderen X-Twins (Sport, Bi-Wing, Turbo,...) laden kann? Oder auch umgekehrt die "normalen" X_Twins mit der A3D-Funke laden? Oder ist die Ladeelektronik auf die Kapazität des LiPo angepasst?

Gruß,

Micha

331

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 23:31

RE: LiPo laden

Zitat

Original von El_Grappador
Hallo,

weiss jemand, ob man den A3D mit der Funke der anderen X-Twins (Sport, Bi-Wing, Turbo,...) laden kann? Oder auch umgekehrt die "normalen" X_Twins mit der A3D-Funke laden? Oder ist die Ladeelektronik auf die Kapazität des LiPo angepasst?

Gruß,

Micha



Soll angeblich gehen - aber ohne Gewähr.
Gruß

Lavater

332

Samstag, 13. Oktober 2007, 12:10

Ich habe nun folgende Modifikationen durchgeführt und bin immer noch nicht so ganz zufrieden, d.h. der Acrobat macht keine Loopings und der Kurvenflug lässt auch noch zu wünschen übrig, zudem sind Bodenstarts noch ewig laaaaang...

-Antenne durch längeren Kupferdraht ersetzt und hinten raushängend angebracht
-Styropor am Lenkkreutz angebracht, sodass die Druckpunkte nicht so tief liegen
-Höhenruder mit Gewebeband um ca. 30% vergrößert

Wieso fliegt der Acrobat keine Loopings?
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

ABCguy

RCLine User

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

333

Samstag, 13. Oktober 2007, 12:16

hallo
was passiert den wen einen loop machen willst ??
schaft er es nicht ?!

vl hast du das höhen ruder mid dem gwebeband zu schwer gemacht



mfg
ABC
Huar BACK in Buisness
Alle meine X-Twins sind von uns gegangen )=
Hangar:
PIcco Z
REELY Wild-Hawk 1,40m

334

Samstag, 13. Oktober 2007, 12:48

Er macht nicht ganz zur Hälfte ein Looping und kippt dann zur Seite ab. Ich kann auch noch mal das Gewebeband abmachen oder stattdessen leichteres Tesa anbringen.

Wo liegt bei euch der Schwerpunkt?
Gruß Alex

RJX X-Treme 90EP, Acromaster, microJet, PA Ultimate AMR

MX-22 @FrSky DJT, iCharger 3010B & 1010B+

Flugvirus - Bist Du auch infiziert?

ABCguy

RCLine User

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

335

Samstag, 13. Oktober 2007, 12:54

bei mir liegt er ohne Fahrwerkt etwas nach der eletronik





mfg
ABC
Huar BACK in Buisness
Alle meine X-Twins sind von uns gegangen )=
Hangar:
PIcco Z
REELY Wild-Hawk 1,40m

336

Samstag, 13. Oktober 2007, 20:21

@ sptotal:

1. Zu wenig Schwung?

Bei knapp 30g Abfluggewicht und knapp 20g Schub mußt du schon ein wenig anstechen um einen sauberen Looping hinzulegen.

2. Höhenruder zu groß?

Könnte es sein, daß Du das Höhenruder so stark vergrößert hast, daß die Kraft nicht mehr ausreicht um es bei höheren Gescwindigkeiten noch genug auszulenken?

3. Motoren oder Akku schwächeln?

Bei einem Bodenstart gegen leichten Wind sollte er eigentlich nach spätestens 5m in der Luft sein.



Miß doch einfach mal den Standschub bei vollem Akku. So zwischen 15 und 20g sollte er schon liegen.

Gleichzeitig kannst Du noch prüfen, ob bei Vollgas Dein Höhenruder noch nennenswert nach oben ausschlägt.


M. f. G.

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

337

Sonntag, 14. Oktober 2007, 11:58

Hallo allerseits,

mein A3D ist mittlerweile so, wie ich ihn haben möchte, sogar die "Zusatztanks" sind abgeschnitten, bringt aber was! ;)

Das Einzige, was ich etwas schade finde, ist die Flugzeit von ca. 10min.. bissl länger wäre schön...!
Daher hab ich nach längerem Suchen bei http://m3shop.com einen 3,7V-Lipo mit 300mAh (Original 200mAh) gefunden, der ähnlich Maße hat wie der Originalakku.

Jetzt muss ich ihn nur noch einbauen und testen.. und wenns dann funktioniert, dann müsste rein rechnerisch eine viertel Stunde Flugzeit ohne weiteres drin sein... :D

Grüße Martin

@mc-guiver:Hat deine Lösung mit 2x145mAh schon Erfolg gehabt?
»inline« hat folgendes Bild angehängt:
  • Akkuvergleich.jpg

Adlers83

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: -

  • Nachricht senden

338

Sonntag, 14. Oktober 2007, 14:34

Na dann berichte mal.
Must ja zusätzlich die kleine Platiene des Originalakkus mit umlöten.
glaube das ist nicht so einfach ???

339

Sonntag, 14. Oktober 2007, 20:38

Hallo Zusammen!

Leider kann ich zu den Kokam- Akkus noch nichts konkretes sagen, da sie noch unbenutzt sind. Fliege immer noch mit dem Originalakku.

Bin gerade dabei ein neues "Selitrongehäuse" für meine A3D- Komponenten zu entwerfen, um zu weniger Gewicht und besseren Flugleistungen zu kommen.

Mein A3D ist durch die vielen Umbauten mit Bau und Pilotenfehlern :D nun schon so mitgenommen, daß ein Neuaufbau eigentlich fällig ist.

Oberste Priorität hat dabei, daß ich mehr Schub als Masse haben möchte.

Beim Schub bin ich im Moment bei ca. 30g. Auf Druck über 5g mehr als auf Zug 8( !

Die A3D- Elektronik wiegt incl. Akku, Höhenruderspule und Höhenruder ca. 11g und die beiden Motoren incl. Anschlußleitungen und Propellern liegen nun ebenfalls bei ca. 11g.

Gewicht des ausgeschlachteten A3D liegt bei ca. 12g.

Sollte eigentlich möglich sein bei geschickter Bauweise mit Selitron auf ein Gewicht von 5-6g für den Flieger zu kommen, womit wir bei 26 - 27g Gesamtgewicht incl. der schweren Mororen wären. Das Ganze bei etwas mehr Fläche um unter 15g/dm² Flächenbelastung zu kommen.

Beim Schub sollte auch noch ein bisschen was gehen. (angestrebt: 35 - 40g).

In diesem zukünftigen Modell soll dann der Akku gewechselt und extern geladen werden können. Deshalb werde ich auf die Akkuplatine verzichten.

Die A3D Elektronik soll einfach (noch) schneller fliegen, bei besserer Steuerbarkeit.

Werde mal nebenbei ein paar Fotos machen und über Erfolg oder Mißerfolg weiter berichten.

M. f. G.

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

340

Sonntag, 14. Oktober 2007, 21:08

uuuuuuunnnnndddddd
los gehts
sehr interessant
carpe diem