Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

eihren

RCLine User

Wohnort: Schwabe

  • Nachricht senden

101

Donnerstag, 9. August 2007, 21:10

Jetzt habe ich mir eine kleine Kunststoffscheibe auf den Steuerknüppel geschraubt... lässt sich wesentlich Daumenschonender steuern!

Jetzt endlich Artikel und Modifikationen für den Acrobat auf meiner Seite unter: 'Modelle'.

Grüße: eihren
»eihren« hat folgendes Bild angehängt:
  • acrobat_steuerrad.jpg
Die X-Twin Seite: Zusammengefasste Tipps & Tricks für X-Twin's und PicooZ's
Neu: X-Twin Gruppe bei Facebook

102

Donnerstag, 9. August 2007, 21:28

Hey,

geile Idee... jetzt muss ich mir den acrobat doch kaufen :D
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

103

Sonntag, 12. August 2007, 00:47

Habe das Code-Telegramm der Air-Acrobat Fernsteuerung ausgemessen und entschlüsselt (Anhang). Vielleicht hat ja jemand Verwendung dafür und konstruiert mal eine gescheitere Fernsteuerung! Bei mir ist der Air Acrobat wegen der vielen Fernsteueraussetzer schon halb zerbröselt...
»Blabla« hat folgende Datei angehängt:

104

Sonntag, 12. August 2007, 23:56

Beim Versuch, die Reichweite der Fernsteuerung zu verbessern, habe ich erst mal das Schaltbild des Sendeteils von der Platine abgemalt (Bitte eventuelle Fehler verbesern). Es fiel bei meinem Sender auf, daß der Endstufentransistor (im Gegensatz zu den anderen X-Twin Sendern) nicht voll durchgesteuert war, das heißt seine Ansteuerung ist zu schwach. Durch einen 470pF Kondensator über R15/C21 läßt sich das verbessern. Die Amplitude des Oszillators ist auch sehr schwach und läßt sich durch Erhöhen des Ruhestroms von Q5 durch Parallelschaltung von 3.9k ordentlich erhöhen, bei meinem Acrobat führt das jedoch zu unerklärlichen Aussetzern im Nahbereich, das Telegramm, am Empfänger ist jedenfalls sauber.
Eine deutliche Verbesserung der Empfangsqualität konnte ich durch Ersetzen des einen der beiden 47u Kondensatoren (der näher bei der Spule) durch 2*330uF im Empfänger erzielen. Es stellte sich nämlich heraus, daß die laufenden Motoren (besonders bei Halbgas wegen der PWM) die Betriebsspannung des Empfängers modulieren und so die Codetelegramme überlagern, so daß sie nicht mehr dekodiert werden (sorry habe leider keine Oszischnappschüsse gemacht). Es müssen natürlich nicht genau 660uF sein, aber viel hilft viel.
Apropos Antennenlänge: man liest immer wieder, daß die Länge ein Vielfaches von 17cm oder so betragen müßte. Das ist bei einer Wellenlänge von 11m Quatsch. Tatsache ist aber, daß der Empfängerschwingkreis an die Impedanz der Originalantenne angepaßt ist. Wenn die Länge verändet wird, sollte man die Spule wieder auf beste Empfangsleitung abgleichen. Dazu das Wachs rauspopeln und den Kern in kleinen Schritten (1/10 Umdrehung) verstellen und iterativ auf die max. Reichweite bei eingeschobener Sendeantenne optimieren. Das Flugzeug während des Tests möglichst auf einen Holztisch legen, möglichst weit von Boden und Metall entfernt. Auf keinen Fall in der Hand halten, da dadurch die Antennenimpedanz völlig unrealistisch verändert wird.
»Blabla« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schematic_transmitter_.png

Philly

RCLine User

Wohnort: Bergisch Gladbach bei Köln

  • Nachricht senden

105

Montag, 13. August 2007, 00:32

ach Du meine Güte - das ist ja alles der Hammer, was Du da berechnest!
Ich versteh zwar nur bahnhof, aber wenn Das mal einer nachbauen kann.....klasse! :nuts:

106

Montag, 13. August 2007, 11:43

Zitat

Original von Philly
ach Du meine Güte - das ist ja alles der Hammer, was Du da berechnest!
Ich versteh zwar nur bahnhof, aber wenn Das mal einer nachbauen kann.....klasse! :nuts:


Ja das sieht kompliziert aus
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

Z-Maniac

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt (Ex-Kasseläner)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

107

Montag, 13. August 2007, 11:59

Nee, ist nur kompliziert geschrieben ;)

Zitat

Eine deutliche Verbesserung der Empfangsqualität konnte ich durch Ersetzen des einen der beiden 47u Kondensatoren (der näher bei der Spule) durch 2*330uF im Empfänger erzielen.

Das ist die erste Verbesserung, und die Zweite:

Zitat

Es fiel bei meinem Sender auf, daß der Endstufentransistor (im Gegensatz zu den anderen X-Twin Sendern) nicht voll durchgesteuert war, das heißt seine Ansteuerung ist zu schwach. Durch einen 470pF Kondensator über R15/C21 läßt sich das verbessern.


Man muss also nur SMD-Löten können :)

Ich hoffe Blabla, es macht dir nix, dass ich deinen Beitrag so zerpflückt habe ;)

Ich denke mal, dass das Verständlich und mit überschaubarem Aufwand zu Löten ist.
Und wenn ihr jetzt einen sucht, der SMD-löten kann, schreibt mir mal ne PN, denn ich kenn jemanden, der da einen kennt..... :D

ps: Besten dank an den Herrn Blabla für diese Untersuchung :)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Z-Maniac« (13. August 2007, 12:04)


eihren

RCLine User

Wohnort: Schwabe

  • Nachricht senden

108

Montag, 13. August 2007, 16:33

Danke BlaBla für die Mühe...

Zitat

man liest immer wieder, daß die Länge ein Vielfaches von 17cm oder so betragen müßte. Das ist bei einer Wellenlänge von 11m Quatsch


...mag sein, es funktioniert aber definitiv!


...Blabla hat nur noch vergessen zu erwähnen, dass er das nur geschrieben hat um euch zu sagen, was Ihr niemals machen dürft, da die Modifikation am Sender in Deutschland verboten sind *gg*!!!
Die X-Twin Seite: Zusammengefasste Tipps & Tricks für X-Twin's und PicooZ's
Neu: X-Twin Gruppe bei Facebook

109

Montag, 13. August 2007, 21:56

Nun, gewissen Leuten ist diese Bastelei erlaubt.
Funkamateur ist der Inhaber eines Amateurfunkzeugnisses oder einer harmonisierten Amateurfunk-Prüfungsbescheinigung auf Grund der Verfügung 9/1995 des Bundesministeriums für Post und Telekommunikation vom 11. Januar 1995 (Amtsblatt S. 21), der sich mit dem Amateurfunkdienst aus persönlicher Neigung und nicht aus gewerblich-wirtschaftlichem Interesse befasst.

Das Hobby eines Funkamateurs ist es, eine Amateurfunkstation zu errichten und zu betreiben. Der Betrieb von Funksendeanlagen ist genehmigungspflichtig. Jeder Funkamateur muss seine Sachkunde (auf den Gebieten Technik, Betriebstechnik und Vorschriften) in einer schriftlichen Prüfung bei der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen (BNetzA) nachweisen und erhält dann ein Amateurfunkzeugnis ausgestellt. Mit dem Amateurfunkzeugnis kann die Zulassung zum Amateurfunkdienst in Form eines Rufzeichens beantragt werden. Durch die Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst, also der Zuteilung seines Rufzeichens, erwirbt der Funkamateur
insbesondere das Recht, abweichend vom üblicherweise festgelegten Konformitätsbewertungsverfahren, die Funkgeräte seiner Amateurfunkstelle selbst zu fertigen, sowie im Handel erhältliche Sendeanlagen, die auf Amateurfunkbänder umgebaut wurden, zu betreiben.
Ein solcher Funkamateur würde sich in einem Jedermannforum mit solchen Basteleien zurückhalten.
>>>>>>> Und natürlich ist ein Abstimmen der Empfängerantennenverlängerung noch besser.
Ab kleineres vielfach als Lambdaviertel (das sind in unserem Fall 11m/4= 2,75m /unsere Antennen sind immer kürzer) sollte immer eine Spule als künstliche Antennenverlängerung vorgeschaltet sein. Diese beiden, Antenne und Spule müssen miteinander harmonieren.
>>>>>>>> Und nein, es ist nicht wurscht um welchen Faktor wir die Antenne verlängern (schon erst recht nicht
ohne Empfängerabstimmung)
MfG
amigo2

110

Mittwoch, 15. August 2007, 23:03

ich weiss, ich weiche (leicht) vom eigentlichen thema ab aber ich frags trotzdem:
ist so ein amateurfunkzeugniss schwer zu bekommen?
weiss jemand zufaellig auf welchem niveau sich da die pruefung bewegt?
so n leichter multiple choice test wie beim fuehrerschein oder ne richtige pruefung (wie zB abi, vordiplom)?
is der stoff eher zur funktionsweise der technik, zu den theoretischen hintergruenden (maxwellgleichungen etc) oder zum rechtlichen?

was kostet der spass und wo kann man details dazu finden (anmeldung etc)

VolkerS

RCLine User

Wohnort: eingebürgerter Bayer! ;)

Beruf: IT-System Engineer

  • Nachricht senden

111

Donnerstag, 16. August 2007, 20:40

Hallo Amigo,

ich bin auch AFUer. Das, was Du hervorhebst ist richtig. Aber das bedeutet, dass man als AFUer eben nur für die AMATEURBÄNDER Geräte modifizieren darf. Und das tut BlaBla hier nicht. Er bewegt sich im CB-Band. Hier erlöscht jede Betriebserlaubnis, sobald das Gerät modifiziert wird.

Nicht desto trotz. Ich habe am Wochenende einen kleinen Test gemacht. CB-Funke raus, einmal die normale Xtwin-Fernbedienung und einmal die neue von 3d. Ergebnis: Die X-Twin sendet mit fast 9db mehr Leistung...

Wegen der Lizenz: Google ist dein Freund oder schaue mal auf www.darc.de nach.

Gruss
Volker

112

Donnerstag, 16. August 2007, 21:52

Die X-Twin sendet mit fast 9db mehr Leistung...
Die Dinger haben eine unheimliche Streuung, es gibt
sehr gute und bescheidene Sender. Bei meinem Sender,
den ich als solchen verwende, habe ich ein wenig optimiert.
Bauteilemäßig habe ich noch nicht nachgeholfen, wozu auch,
es sind ~30cm- Modelle.
Ich will auch nicht als mahnender Oberlehrer da stehen.
Ein wenig Vorsicht ist meiner Meinung nach angebracht.
MfG
amigo2

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »amigo2« (16. August 2007, 22:00)


VolkerS

RCLine User

Wohnort: eingebürgerter Bayer! ;)

Beruf: IT-System Engineer

  • Nachricht senden

113

Donnerstag, 16. August 2007, 22:47

Mag ja sein. Aber fakt ist, dass die Sender des A3D Mist sind. Ich will hoffen, dass die XUFO-Funke da bessere Ergebnisse liefert.

Gruss
Volker

114

Samstag, 18. August 2007, 00:55

habe heute meinen acrobat umgetauscht (ein motor hat nicht mehr richtig funktioniert, irgendwo innen hat was geschliffen).
hab dann zum verkaufer beim C gemeint dass ich nur nen neuen flieger will aber meine alte funke behalten, weil da einiges an arbeit drinsteckt, da hab ich dann nen neuen pack(komplett) bekommen und durfte die alte funke behalten =) großes Lob an C


die von silverlit scheinen was an der funke veraendert zu haben; zumindest hat die neue etwas höhere Knöpfe fürs lenken/höhenruder als die alte. meiner meinung zwar noch nicht genug, aber immerhin tun sie was. es reicht immer noch nicht zum gleichzeitigen lenken und betätigen des höhenruders. ob die sendeleistung besser geworden is kann ich leider nicht sagen.

der rest ist identisch mit der alten funke.



es gibt ja den hinweis bei den normalen xtwin funken dass da eine spule L3 ist an der man am feritkern herumschrauben kann (aber nicht darf).
die funke vom acrobat hat zwar auch eine spule l3 aber in der is kein kern und dort wo der kern sein sollte is auch n loch in der platine


hat jemand ne idee warum die ausgerechnet da n loch reinbauen? da geht auch nichts durch.

die spulen scheinen baugleich zu sein

wenn man den kern aus ner alten funke in die spule der acrobat funke reinschraubt hat man gar keinen ausschlag mehr

schade, das wäre dann doch zu einfach gewesen ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »kleinerkiffer1« (18. August 2007, 01:47)


VolkerS

RCLine User

Wohnort: eingebürgerter Bayer! ;)

Beruf: IT-System Engineer

  • Nachricht senden

115

Sonntag, 19. August 2007, 12:54

Ich hatte die Frage schon mal gestellt. Gibts nicht irgendwie die Möglichkeit, eine kleine Schaltung zu bauen, die das Sendesignal der FB verstärkt? Also sowas wie ein "Nachbrenner"? ;)

Gruss
Volker

Z-Maniac

RCLine User

Wohnort: Ingolstadt (Ex-Kasseläner)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

116

Sonntag, 19. August 2007, 13:27

Ich als X-Twin-Flieger erster Stunde ;) (Ich glaub, das war 2005) erinnere mich noch an einen Mod, bei dem die Empfangselektronik mit einer zusätzlichen Zelle versorgt wurde, was schon einiges ausgemacht hat, damals hatten die Flieger aber nur 10-15m Reichweite ;)

117

Sonntag, 19. August 2007, 15:19

alternative Sendermodifikation

Hallo

Ich wollte euch kurz meine Sendermodifikation zeigen. Meiner bescheidenen Meinung nach ist der Flieger ganz ok, aber der rechte Steuerknüppel ist schlicht eine Fehlkonstruktion. Das Problem (wie anderorts bereits erkannt) ist dass die Gummitasten einfach nicht genügend über den Print hinausragen dass der Doom des Steuerknüppels die Tasten innerhalb der Reichweite des Knüpples drücken kann. Dadurch muss man schon fast von Glück reden wenn mal Kontakt entsteht und das Fliegen gerät zum "Zufall".

Meine Theorie hierzu ist dass beim Prototypen "Microtaster" verwendet wurden welche dann die Herren Bohnenzähler und Rappenspalter durch Gummitasten ersetzen wollten. Scheint als ob dann vergessen ging dass Gummitasten weniger hoch als Microtaster sind und eine Anpassung des Dooms dann ach so teure teuer gewesen wäre?

Wie auch immer, ich habe einfach die Gummitasten (die sind nur in den Print gesteckt) abgezogen und an deren Stelle Microtaster auf den Print gelötet. Jetzt funzt der Sender wirklich toll, mit klaren Druckpunkten und natürlich kann auch Höhe und Seite gleichzeitig betätigt werden.

Sehr schade dass hier Silverlit dabei ist ein eigentlich megatolles Spielzeug den Bach runter zu schicken! Bleibt zu hoffen dass die das schnellstmöglich korrigieren, oder sonst wird die Ära der 3-Kanaligen wohl nur sehr kurz ausfallen.

Im Anhang seht Ihr noch ein kleines Bild des Mods. Die Taster sind überignes von Schurich, die Artikelnummer dort 200310. Mag sein dass die auch andernorts erhältlich sind - ich hatte die noch rumliegen.

Grüsse

Markus
»markus123456« hat folgendes Bild angehängt:
  • button.jpg

VolkerS

RCLine User

Wohnort: eingebürgerter Bayer! ;)

Beruf: IT-System Engineer

  • Nachricht senden

118

Sonntag, 19. August 2007, 15:26

Den selben Effekt hast Du, wenn Du Muttern auf die Gummitaster pappst. Es ändert jedoch nix an der schlechten Sendeleistung der FB.

Gruss
Volker

119

Sonntag, 19. August 2007, 18:15

Naja, nicht so ganz. Die Switches halten natürlich deutlich besser und stellen eine langlebigere Lösung dar. Sie haben auch einen deutlich besseren Druckpunkt als die originalen Gummis. Wie gesagt, soll als Alternative gelten.

Markus

eihren

RCLine User

Wohnort: Schwabe

  • Nachricht senden

120

Sonntag, 19. August 2007, 21:03

Das mit den Switches finde ich eine tolle Idee. Die Abstandshalter funtzen zwar auch, aber es ist keinerlei Druckpunkt spürbar.
So habe ich schnell mal Höhe und Seite gleichzeitig, obwohl ich das nicht will.

Danke für den Tipp: eihren
Die X-Twin Seite: Zusammengefasste Tipps & Tricks für X-Twin's und PicooZ's
Neu: X-Twin Gruppe bei Facebook