Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

161

Dienstag, 11. September 2007, 18:53

So dann mal ein Flugbericht von mir:

Also so wie man ihn kauft ist er echt Müll!
Als ich das erste Mal mit ihm flog, flog ich vielleicht ne halbe kurve, und ab in die Wiese :D.
Von steuern war da keine Rede!

Dann Antenne ausm Leitwerk rausgezogen, und als Schleppantenne benutzt -> Reichweite besser, trotzdem fast unsteuerbar.
Also guckte ich auf die Seite von Eihren, und habe mir dort Tipps geholt wie man den Modifizieren könnte.

Nach anfänglichen befestigungsschwierigkeiten der Muttern, habe ich die dann auf die Taster Geklebt, um somit feiner steuern zu können!
Jetzt bei ein wenig Bewegung des rechten Knüppels springt die Motorsteuerung und das Höhenruder schon an, was ich total super finde!
Jetzt geht es ab auf die Wiese... die Spannung steigt, wird er nun gescheit fliegen? Haben sich die Modifikationen gelohnt?

Ich nahm den Flieger, ca. Halbgas und warf ihn in das Element... er ging schon einmal schön gerade aus... ein bisschen gelenkt und kurz das Höhenruder angetippt und er flog eine schöne Kurve. Weitere gerade Flüge mit viertel bis Halbgas waren locker möglich.

Als ich merkte das er nun endlich macht was ich will, und wann ich will gab ich Vollgas und Zog am Höhenruder, als er dann raufzog, bei 3/4 des Loopings war hab ich tiefenruder gegeben, um wieder in den Horizontalflug über zu gehen.
Ging alles Perfekt

Von der Flugzeit kann ich leider noch nix sagen, da ich ja das 2x mal geflogen bin auf der Wiese und den Akku sicherlich nicht leer geflogen bin.

Was sich zuerst als Müll rausstellte, war nach den Modifikationen dann der absolute Hammer! Wenn man die mods macht, dann hat man echt eine Menge spaß mit dem kleinen.
Aber man braucht schon Erfahrung ein wenig um den Acrobat fliegen zu können.
Die anderen sind im Steuerverhalten ein Witz gegen ihn.

Ich würde ihn auf alle Fälle weiterempfehlen!
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

162

Dienstag, 11. September 2007, 22:19

Genau meine Meinung, man darf sich nicht gleich abschrecken lassen, es wie mit allem: Etwas üben, dann klappt das schon! bin bist jetzt nur ca. 5-6x geflogen, und komme mittlerweile gut damit zurecht, auch bei Wind!

Das Fahrwerk habe ich weggelassen, nur unten in die Spitze 3 Reißnägel rein wg. Schwerpunkt (nicht zu weit hinten, sonst trifft man die Elektronik!)

@Soaring Eagle: Mach mal noch den Reichweitenmod mit Diode & 2x Widerstand, die Reichweite ist danach wunderbar..
Und recht hast du, die anderen Xtwins werden dann etwas langweilig :D

163

Dienstag, 11. September 2007, 22:49

Zitat

Original von inline


Mach mal noch den Reichweitenmod mit Diode & 2x Widerstand, die Reichweite ist danach wunderbar..


Merkt man das so deutlich? Habe auch vor, diesen Mod einzulöten.
Gruß

Lavater

164

Mittwoch, 12. September 2007, 07:33

Hallo zusammen ,

ersteinmal danke für diesen guten Beitrag.

Leider habe ich beim anlöten des Kondensators die Originalen RC Reihenschaltung vernörgelt ...

beim Anwenden sind sowohl der Kondensator als auch der Wiederstand abgeraucht .... Dachrinnenlötkolben scheinen ungeeignet ...

Zitat

Original von Blabla
JOJU[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=67029&sid=[/IMG]
Blabla




Frage :

Was haben C21 und R15 für Werte (R 15 warscheinlich 470 Ohm) ?


MfG

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »JOJU« (12. September 2007, 07:41)


165

Mittwoch, 12. September 2007, 14:27

Zitat

Original von JOJU
Hallo zusammen ,

ersteinmal danke für diesen guten Beitrag.

Leider habe ich beim anlöten des Kondensators die Originalen RC Reihenschaltung vernörgelt ...

beim Anwenden sind sowohl der Kondensator als auch der Wiederstand abgeraucht .... Dachrinnenlötkolben scheinen ungeeignet ...

Zitat

Original von Blabla
JOJU[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=67029&sid=[/IMG]
Blabla




Frage :

Was haben C21 und R15 für Werte (R 15 warscheinlich 470 Ohm) ?


MfG


Ist der Mod so gefährlich einzulöten? Wollte ihn auch durchführen - bin Lötlaie, habe zwar bei allen Funken den Ohne-Gas-Lenken-Mod eingelötet und 4 Mikrotaster, aber möglicherweise mehr Glück als Verstand gehabt.

Wie heiß sollte der Kolben beim Löten sein?
Gruß

Lavater

166

Mittwoch, 12. September 2007, 16:09

Ich denke mal ich hatte nicht so das richtige Werkzeug zur Hand und ausserdem müsste ich wohl doch mal zum Augenarzt irgendwie musste ich erst eine Lupe aufbauen umd dann darunter zu löten die Lötstelle ist dann wohl ein bischen zu lange heiss geworden un d schon klebte der SMD Kondensator am Kolben ......

Nun ja jetzt habe ich zwar an den beiden äusseren Stellen den 100 pf Kondensator dran aber die Reichweite ist jetzt wesentlich schlechter als vorher drum bräuchte ich die Werte um nicht SMD Bauteile wieder paralelzuschalten .

Und ja ich würde sagen der Einbau ist schon eher etwas für Fortgeschrittene - oder auch Profis .

Der Mod für die Dioden (lenken ohne Gas ist einfach und unkritisch aber diese Stelle für den Kondensator ist sehr eng und klein .)

MfG JOJU

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JOJU« (12. September 2007, 16:10)


167

Mittwoch, 12. September 2007, 17:48

Hallo,

ich habe bei mir den alten Reichweitenmod noch mit 470pF gemacht. Das Löten kann man mit einem Trick auch mit einem "Dachrinnenlötkolben" machen.
Ich habe einen ungeregelten 30W-Kolben mit großer Spitze genommen, ein Stück blanken Draht um die Spitze gewickelt und fixiert - fertig ist der SMD-Lötkolben. Am besten vorher an ein bischen Elektronikschrott (z.B. alte PC-Karten) üben.
Gruß
Theseus

168

Mittwoch, 12. September 2007, 18:32

Eigentlich der Mod nicht arg schwer, aber die Lötspitze des Kolbens sollte natürlich nicht zu dick sein! Am besten sind denke ich 15-20W-Lötkolben geeignet, oder eben die Idee mit dem Draht um die Spitze.
Den Wert von C21 kenne ich leider auch nicht...

Achja, die Reichweite habe ich nur mit herausgezogener Antenne und dem Mod getestet, ich habe also beides auf einmal gemacht..

VG Martin

169

Mittwoch, 12. September 2007, 18:36

Zitat

Original von inline
Eigentlich der Mod nicht arg schwer, aber die Lötspitze des Kolbens sollte natürlich nicht zu dick sein! Am besten sind denke ich 15-20W-Lötkolben geeignet, oder eben die Idee mit dem Draht um die Spitze.
Den Wert von C21 kenne ich leider auch nicht...

Achja, die Reichweite habe ich nur mit herausgezogener Antenne und dem Mod getestet, ich habe also beides auf einmal gemacht..

VG Martin


Habe heute einen regelbaren (200°C-400°C) bestellt. Welche Temperatur ist für SMD-Lösten ideal?


Edit: Eben war totale Windstille bei uns. Der A3D fliegt wirklich sehr gut mit dem MicroTaster-Mod bei Windstille. Ist zwar weitaus diffiziler,als einen anderen XTwin zu fliegen, aber er fliegt toll!

Kippt eurer beim Kurvenflug eigentlich auch immer zur Kurvenmitte und man muss ihn durch Gegenlenken+Schub wieder waagrecht aufrichten?
Gruß

Lavater

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lavater« (12. September 2007, 20:07)


170

Mittwoch, 12. September 2007, 20:21

Hier noch 2 Fotos meines Fliegers

Edit: Vorne sieht man das Leim dran ist, da ich mir so den Cent unter der Schnauze sparen kann ^^
»SoaringEagle« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1850.jpg
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SoaringEagle« (12. September 2007, 20:23)


171

Mittwoch, 12. September 2007, 20:22

-2-
»SoaringEagle« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1851.jpg
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

172

Donnerstag, 13. September 2007, 12:21

@ Lavater!

Meiner kippt auch zur Kurvenmitte und muß immer wieder aktiv aus der Kurve geholt werden.

Außerdem hat er in der Kurve leider soviel weniger Auftrieb, daß er bei neutraler Abstimmung immer deutlich an Höhe verliert und man mit kurzen Höhenruderimpulsen nachhelfen muß. Habe deshalb gestern mal getestet, ob sich etwas ändert, wenn man das Heck wieder ein wenig nach oben bringt, so daß er ab etwa Gasstufe 2 ganz leicht zu steigen beginnt.

Erstes Ergebnis: In der Kurve deutlich besser und insgesamt meiner Meinung nach auch nicht schlechter zu fliegen. Was mir noch aufgefallen ist: Mein Höhenruder bleibt nach Betätigung nach unten oder oben immer ein kleines Stück in die jeweilige Richtung verstellt, so daß sich nach loslassen die Trimmung verändert, bis man wieder in die Gegenrichtung ausgelenkt hat. Muß mir da mal einen einfachen "Rückstellmechanismus" überlegen.

Ansonsten bin ich gerade auf der Suche nach einer Möglichkeit, die Drehzahldifferenz der beiden Motoren im Kurvenflug deutlich zu erhöhen. Er reagiert mir in der Kurve und vor allem beim Gegenlenken nämlich deutlich zu träge im Gegensatz zur extrem guten Reaktion auf Höhenruderausschläge :evil: ! Wer schon mal im niedrigen Vorbeiflug bei hoher Geschwindigkeit Tiefenruder gegeben hat weiß, spätestens, wenn die komplette Kunststoffspitze senkrecht im Acker steckt, was ich meine.

Da man die Kurve in der Regel ja nur mit einem mehr oder weniger langen Gasstoß einleiten muß (zumindest ist das bei mir so) könnte man imho die Drehzahldifferenz ohne Probleme deutlich erhöhen. Der Lenkgasstoß muß halt dann kürzer werden.

M. f. G.

Hans
Graupner Bell Micro 47g, Jamara HG-le, Silverlit Acrobat 3D

173

Donnerstag, 13. September 2007, 13:48

@ mc-guiver:

Danke für deine Antwort.

Ja, eine höhere Drehzahldifferenz in wäre sehr wünschenswert. Der A3D reagiert ähnlich träge wie der Airlifter auf Kurvenbefehle - aber wie du schon sagtest, das Höhenruder ist sehr effektiv :)


Mal eine andere Frage: Wenn eure Lipos 3/4 leer geflogen sind, lässt sich dann euer A3D auch nur sehr schwer lenken - lebt der Kleine alleine vom Schub der Motoren? Mit vollem Lipo kann ich problemlos 3-4 min ohne Abstürze fliegen, wenn der Lipo so bei Minute 8 ist, fällt mir der A3D sehr schnell aus den Wolken.
Gruß

Lavater

174

Donnerstag, 13. September 2007, 15:41

Zitat

Original von Lavater

Mal eine andere Frage: Wenn eure Lipos 3/4 leer geflogen sind, lässt sich dann euer A3D auch nur sehr schwer lenken - lebt der Kleine alleine vom Schub der Motoren? Mit vollem Lipo kann ich problemlos 3-4 min ohne Abstürze fliegen, wenn der Lipo so bei Minute 8 ist, fällt mir der A3D sehr schnell aus den Wolken.





Richtig die Kurvensteuerung erfolgt nur über die Motorsteuerung.
EDIT: Sprich weniger Power = Weniger Schub = weniger Lenkung
Alle Forenbeiträge ohne Gewähr! Jeder ist für sein tun und lassen selbst verantwortlich!
Fliegergrüße

Mein YouTube Channel - Schau mal vorbei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SoaringEagle« (13. September 2007, 15:42)


175

Donnerstag, 13. September 2007, 20:35

Hi,

vielleicht kann mir hier jemand helfen: http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…928#post2018928
Gruß

Lavater

176

Samstag, 15. September 2007, 00:27

Hallo zusammen!
Ich war leider länger nicht online, in der Zwischenzeit hatte es ein paar Unklarheiten bezüglich der von mir beschriebenen Sendermodifikation gegeben. Ich hoffe, ich kann es hier noch etwas beser beschreiben: Der 100pF Kondensator wird parallel zu C21/R15 geschaltet. Wenn dabei der 47 Ohm Widerstand R15 (Justus: 470 heißt übrigens 47 * 10 hoch 0, also 47Ohm) und/oder der C21 hops geht, ist das nicht schlimm, einfach weglassen.
Der 4.7K-Widerstand wird vom 2.Pin (von rechts) des Schalters zum linken Anschluß von C3 gelötet.
Der 22k Widerstand geht vom linken Pad des nicht bestückten R18 zu dem Lötpunkt zwischen R12 und JP4 (Drahtbrücke auf der Rückseite). Ich hänge auch noch mal ein Bild an, aber richtige Beleuchtung und Schärfe gleichzeitig kriege ich auf die kurze Distanz nicht besser hin...

Übrigens: Auch ich habe beobachtet, daß die Fernsteueraussetzer stark zunehmen, wenn der Empfängerakku etwas in die Knie geht. Die Motoren laufen dann noch gut aber die Reichweite ist völlig beim Teufel...
Gruß
Blabla
»Blabla« hat folgendes Bild angehängt:
  • Umbau Sender_3_.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Blabla« (15. September 2007, 23:07)


177

Samstag, 15. September 2007, 01:48

Ehrlich? Ich habe auch deinen Mod, zumindest fernsteuerungsseitig, vorgenommen, und ich habe auch bei leererem Flugakku nicht das Gefühl, dass die Reichweite abnimmmt....

178

Samstag, 15. September 2007, 09:49

Zitat

Original von Blabla
Hallo zusammen!
Ich war leider länger nicht online, in der Zwischenzeit hatte es ein paar Unklarheiten bezüglich der von mir beschriebenen Sendermodifikation gegeben. Ich hoffe, ich kann es hier noch etwas beser beschreiben: Der 100pF Kondensator wird parallel zu C21/R15 geschaltet. Wenn dabei der 47 Ohm Widerstand R15 (Justus: 470 heißt übrigens 47 * 10 hoch 0, also 47Ohm) und/oder der C21 hops geht, ist das nicht schlimm, einfach weglassen.
Der 4.7K-Widerstand wird vom 2.Pin (von rechts) des Schalters zum linken Anschluß von C3 gelötet.
Der 22k Widerstand geht vom linken Pad des nicht bestückten R18 nach JP4 (Drahtbrücke auf der Rückseite). Ich hänge auch noch mal ein Bild an, aber richtige Beleuchtung und Schärfe gleichzeitig kriege ich auf die kurze Distanz nicht besser hin...

Übrigens: Auch ich habe beobachtet, daß die Fernsteueraussetzer stark zunehmen, wenn der Empfängerakku etwas in die Knie geht. Die Motoren laufen dann noch gut aber die Reichweite ist völlig beim Teufel...
Gruß
Blabla



Super, vielen Dank für die genaue Beschreibung. Habe gestern nach Dienst vom großen "C" die notwendigen Utensilien erhalten, später wird gelötet.
Gruß

Lavater

179

Samstag, 15. September 2007, 10:07

Zitat

Original von Blabla


Übrigens: Auch ich habe beobachtet, daß die Fernsteueraussetzer stark zunehmen, wenn der Empfängerakku etwas in die Knie geht. Die Motoren laufen dann noch gut aber die Reichweite ist völlig beim Teufel...
Gruß
Blabla



Hallo Blabla,

kann es sein, dass das an der Funke und nicht an deinem Mod liegt. Wenn mein Empfängerakku in die Knie geht, lässt sich mein A3D auch kaum mehr steuern - derzeit noch ohne den Funkenmod.
Gruß

Lavater

180

Samstag, 15. September 2007, 17:09

Hallo Blabla!

Vielen Dank für Deinen Forschergeist! Dein letzter Beitrag hat bei mir etwas
Verwirrung gestiftet: Muß der 22K Widerstand mit JP4 (das ist ein SMD-Jumper)
oder mit JP2 (das ist die nicht sichtbare Drahtbrücke auf der Rückseite) verbunden werden?

Dann noch ein paar Erkenntnisse meinerseits:

1) Auch der Air Acrobat beherrscht zwei verschiedene Querlagen: an den
Punkten P1 bis P4, wo auch die Modifikation für die Leerlaufsteuerung
angelötet wird, sind bei genauer Betrachtung 6 Lötpunkte, von denen
jeweils zwei mit einer Lötbrücke verbunden sind. Ich habe da mal einen
2x UM Kippschalter angeschlossen, der Flugversuch steht allerdings noch
aus weil es immer zu windig war...

2) Die Modifikation für die Kurvensteuerung im Leerlauf beeinträchtigt
die Gasstellung negativ. Ich habe jetzt ein Reed-Relais einebaut,
das die Leerlauf-Mod nur bei Leerlauf aktiviert. Damit stehen auch
im Kurvenflug wieder alle Gasstellungen zur Verfügung...
Das Reed- Relais liegt unter dem Gashebel und ein am Gashebel
angeklebter Magnet schließt das Relais nur im Leerlauf.

Ich habe leider Probleme, entsprechende Photos anzuhängen.
Ich könnte sie eventuell Eiren mailen, damit er sie auf seiner
Seite einstellen kann.

Nette Grüße,

Ludger