Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PeterSch

RCLine User

  • »PeterSch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 18. Juli 2007, 08:04

Anfängerfragen - Ruder Einstellungen beim Shocky ?

Ich bin gerade dabei, meinen ersten Shocky zu bauen. Gestern habe ich den Plan fertig gezeichnet, heute wird geschnitten und morgen geklebt. Ich weiß, es hätte auch viele gute Pläne zum Download gegeben, hab mir auch eine ganze Reihe davon angesehen, aber irgendwie gefallen mir die modernen Shockies nicht. Mag ja sein, daß die hohen Rümpfe gut sind für Messerflug, aber da weiß ich grad mal theoretisch, was das ist. Deswegen habe ich mir eine Katana gezeichnet (hab den FMT Bericht von der SebArt Katana gelesen und die hat mir einfach zu gut gefallen). Das Megaleichtgewicht wirds nicht, weil ich die Flügel und das Höhenleitwerk abnehmbar mache. Komponenten sind da, Stecker verlötet.

Jetzt kommen die Fragen. Bisher habe ich mich mit meiner alten TwinStar nicht um solche Geschichten wie Expo, Dual Rate, Ruderausschläge etc gekümmert, also einfach ganz normal eingestellt. Als Sender habe ich eine MC-16/20 mit relativ langen Knüppeln, bin nicht so der Daumensteuerer, das hab ich schon beim PC Zocken nicht draufgehabt. Aber mit den Riesenrudern, die der Shocky hat, ist glaube ich ein wenig mehr Einstellerei nötig...

Wie stellt man denn anfängertauglich ein ?
- Ruderausschläge (die Pläne haben oft 45° Ausspaarungen am Leitwerk, ist das der passende Wert ?), erstmal mechanisch...
Am Sender
- Expo ?
- Dual Rate ?
Hab das Senderhandbuch grad nicht da, aber macht es Sinn, mit unterschiedlichen, per Schalter wählbaren Setups zu fliegen ? In ner Zeitschrift habe ich mal gelesen, "normal fliegen, expo blabla, dann auf 3D umschalten und da expo soundso"...

Hab das eh nicht so ganz überrissen, welche Einstellung am Sender was bewirkt. Expo sorgt wohl dafür, daß ich um die Mitte rum feiner steuere als bei den Maximalausschlägen, aber was macht Dual Rate ?
Gruß,
Peter

MiniMag / QR / BL ; TwinStar I (r.i.p.)
MC-16/20

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PeterSch« (18. Juli 2007, 08:04)


Catan

RCLine User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 18. Juli 2007, 08:48

Hallo,
Also grundsätzlich stelle ich meine Shockys immer so ein: Je mehr Ausschlag desto besser, allerdings sollten dabei die Servos nicht "rumknatschen und knacken".
Wenn du deinen TwinStar gut beherrschst, weißt du ja, worauf es beim Fliegen ankommt (wenn der Flieger auf dich zukommt Ruderausschläge "andersherum", usw.).
Dann würde ich auch einen möglichst großen Weg für die Servos einstellen und auf jedenfall Expo reinmischen, damit die ganze Angelegenheit bei Fliegen erstmal nicht so wackelig wird.
So stelle ich meistens Expo bei Shockys ein
Höhe: 50-60%
Seite: 30-40%
Quer: 40-50%

Das mit dem Mode-umschalten während des Fluges habe ich auch noch nicht ausprobiert, allerdings finde ich das für Shockys auch nicht so sinnvoll.

Übrigens, ein Handbuch zu deiner Fernsteueranlage findest du hier: Handbuch

Hoffe ich konnte dir helfen. Wenn du noch fragen hast, schreib einfach.

Mano
[SIZE=4]Live and let fly[/SIZE]

[size=1]mit der Lizenz zum löten[/size]

Meine HP

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Catan« (18. Juli 2007, 08:49)


kevinW

RCLine User

Wohnort: Bad Zwischenahn

Beruf: Ausbildung zum Tischler 3. lehrjahr

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 18. Juli 2007, 10:52

ich stelle meine ausschläge so ein: Einfach ALLES was geht :D expo mische ich meist nix bei wenn denn nur bis 30 % auf alle ruder :ok:
Mfg Kevin
Mein hangar:
Me 163(im bau da alte eingeschlagen)
Funtana S 40
Ninja
Funtana 2m (im bau)
Schlepper von Fraesland.de
lift off xs
lift off xxs
Desteny
ASH 25
Hlg
piccco
Drecksdeckel
Kwik Fly
Rasant mit 8,5er webra

4

Mittwoch, 18. Juli 2007, 11:18

Hey
Erstflug immer wenig Ruderausschlag (ca 30 %)
Und dann wenn er geht schalte ich mim dual rate auf volle ausschläge um ^^
Grüße Philipp

palmer298

RCLine User

Wohnort: Schweiz / Balterswil

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 18. Juli 2007, 13:23

Hallo

Ich nehme auch immer alles. Expo habe ich auch nie.

LG Raphael
Auf dem Rücken muss man drücken, oder sich nach den trümmern Bücken
:dumm:
www.mfg-eschlikon.ch

Catan

RCLine User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. Juli 2007, 13:32

Zum üben ist ein bisschen Expo vielleicht sinnvoll...
[SIZE=4]Live and let fly[/SIZE]

[size=1]mit der Lizenz zum löten[/size]

Meine HP

palmer298

RCLine User

Wohnort: Schweiz / Balterswil

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 18. Juli 2007, 14:13

Ja das scho aber wenn man es dan einigermassen kann geht es gut ohne.
Auf dem Rücken muss man drücken, oder sich nach den trümmern Bücken
:dumm:
www.mfg-eschlikon.ch

8

Mittwoch, 18. Juli 2007, 14:29

Ich finde das hat nichts mit können zu tun, ist ganz einfach Gewohnheitssache.
Gernot Bruckmann fliegt sicher nicht mit 80% Expo weil er ein Anfänger ist...

Ich glaube auch kaum dass man bei den F3P-Programmen die Figuren sauber ohne Expo hinbekommt, ich zumindest würde nichtmal einen Looping rund bekommen, meine Finger sind dazu viel zu zittrig.

Robert

dennis2581

RCLine User

Wohnort: Österreich- Kärnten

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. Juli 2007, 14:32

Kurde info! mit dem Kürflieger, der Jack fliegt er ohne Expo!!!

Beim F3p pogrammflieger hat er auf quer 12% ach höhe 5% auf tiefe 10% und auf seite 11%!
FUTABA 4 ever!! :ok: :ok:

nilsw

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 18. Juli 2007, 16:48

Streitet euch doch nicht wieder über Expo Werte etc.
Jeder mags anders, und jeder hat sichs anders angewöhnt.
Ich fliege auch nicht Mode 2 weil ich besser fliege als jemand der Mode 4 fliegt!
Gruss Nils

11

Mittwoch, 18. Juli 2007, 16:50

Bei der Kür ist es auch was ganz anderes, da gehts auch mal öfters flott zur Sache, wo ein agiles Modell mit entsprechenden Einstellungen gebraucht wird.

Hab ich ja schonmal geschrieben: Ist Gewohnheitssache, ich könnte aber ohne Expo nichtmal einen einigermaßen runden Looping fliegen...

Robert

knuffel

RCLine User

Wohnort: Hochzoll

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 18. Juli 2007, 18:16

Sorry für die blöde Frage aber was bedeutet Expo genau?
Kommt das von expandere?

Gruss

Markus

Cestus

RCLine User

Wohnort: D-76694 Forst

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. Juli 2007, 18:25

Zitat

Original von knuffel
Sorry für die blöde Frage aber was bedeutet Expo genau?
Kommt das von expandere?

Gruss

Markus


Nein das kommt von der Mathematischen Exponentialfunktion
http://de.wikipedia.org/wiki/Exponential

Bedeutet einfach, dass die Servobewegung nicht mehr linear zu deiner Hebelbewegung ist, sondern eher einer Kurve ähnelt.

Gruß Cestus

Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. Juli 2007, 20:24

irgendwie meinen manche leute immernoch Ausschläge können nicht groß genug sein und expo ist was für anfänger. Das man mit Expo sauberer steuern kann ist logisch, deshalb ist es schonmal nicht schlecht sich zumindest ein wenig anzugewöhnen. Ruderausschläge sollten auch definiert sein und nicht einfach alles was geht. Wenn sauber fliegen willst kommst an normalen Ausschlägen und Expo meist nicht herum.
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

PeterSch

RCLine User

  • »PeterSch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 19. Juli 2007, 10:18

So, Expo ist mir soweit klar.

Nächste Frage - wie lang sind denn Eure Ruderhörner und Servoarme ? Bei den Microservos, die ich habe, schaut das alles recht kurz aus...
Gruß,
Peter

MiniMag / QR / BL ; TwinStar I (r.i.p.)
MC-16/20

Catan

RCLine User

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 19. Juli 2007, 10:54

Das ist doch eigentlich relativ egal, oder?
Denn wenn dein Servohorn 1cm lang ist und dein Ruderhorn auch 1cm, dann hast du ja eine "Wegübertragung" von 1:1. Du kannst dann ja auch 5cm Servohorn und 5cm Ruderhorn machen, das ist doch egal, oder?
[SIZE=4]Live and let fly[/SIZE]

[size=1]mit der Lizenz zum löten[/size]

Meine HP

Bernd B.

RCLine User

Wohnort: Friedberg

Beruf: Schüler in eine Höheren Technischen Lehranstalt (EDV-Abteilung)

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 19. Juli 2007, 14:13

Ich finde das ein Schocky nur mit großen Ausschlägen gut fliegt.
Umso wendiger um so besser.
Helfen Sie meinem Bruder und mir ein Forum aufzubauen und
melden Sie sich an.

Sparmeister

Das Forum soll ernste Themen aber auch nicht ernste Themen beinhalten!

nils_m

RCLine User

Beruf: 11Kl Gym.

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 19. Juli 2007, 16:40

Zitat

Original von Catan
Das ist doch eigentlich relativ egal, oder?
Denn wenn dein Servohorn 1cm lang ist und dein Ruderhorn auch 1cm, dann hast du ja eine "Wegübertragung" von 1:1. Du kannst dann ja auch 5cm Servohorn und 5cm Ruderhorn machen, das ist doch egal, oder?

schon...bei einem Verhältnis von 1:1!
Wenn er allerdings fragt, wie lang die sind kommt da nicht immer 1:1 raus, je nach eigener Einstellung...aber 1:1 ist schon in Ordnung;)

Zitat

irgendwie meinen manche leute immernoch Ausschläge können nicht groß genug sein und expo ist was für anfänger. Das man mit Expo sauberer steuern kann ist logisch, deshalb ist es schonmal nicht schlecht sich zumindest ein wenig anzugewöhnen. Ruderausschläge sollten auch definiert sein und nicht einfach alles was geht. Wenn sauber fliegen willst kommst an normalen Ausschlägen und Expo meist nicht herum.

*anschließ*

Grüße Nils

gugelhopf

RCLine User

Wohnort: Schwarzenburg, Schweiz

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 19. Juli 2007, 17:50

Zitat

Original von Catan
Denn wenn dein Servohorn 1cm lang ist und dein Ruderhorn auch 1cm, dann hast du ja eine "Wegübertragung" von 1:1. Du kannst dann ja auch 5cm Servohorn und 5cm Ruderhorn machen, das ist doch egal, oder?


Ne, nicht ganz. Bei 5cm-Hebeln sind die Kräfte auf die Verbindungsstange und die Gelenke nur 1/5 so gross wie bei 1cm-Hebeln. Bei der Seilanlenkung sind die Zugkräfte entsprechend nur 1/5 so gross.

Ganz abgesehen davon dass 1mm Spiel in einem Gelenk beim 5cm-Hebel nur 1/5 der Wirkung hat :w

Gruss Fabian

magolves

RCLine User

Wohnort: Siegerland

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 19. Juli 2007, 21:49

Servoarme

Die Länge kann ich nicht so genau sagen, aber ich nehme die längsten Servoarme aus dem Zubehörbeutel und passe die Ruderhörner (bei mir CFK Stäbchen auf Balsverstärkung geklebt) so an, daß ich bei der Einstellung 100% an der Anlage vollen Ruderausschlag bekomme (45°). So fallen Elastizitäten weniger auf und man hat noch Reserven wenn es irgendwo zu kurz ist.
Das Seitenruder steuere ich i.A. mit Perlonfäden an. Daher muss hier die Ruderkinematik der Servokinematik entsprechen.

Nochmal zum Expo:
ich habe mit EXPO angefangen und kam nciht klar. Seit ich direkt fliege stimmt die Welt wieder. Also der Éinsatz von Expo ist reine Geschmakssache. Übrigens jedes Ruder kann einen nicht linearen Anteiil haben. Und zwar wenn das Servo in O-Stellung nicht im gelichen Winkel wie das Rudehornr steht, reduziert sich Richtung Endanschalg die Übersetzung von Knüppelausschlag zu Ruderbewegung, da nur der Winkel des Servos linear zum Knüppelweg ist.
Wenn man akribisch ist, kann man diesen Kinematikfehler mit den modernen Steuerungen mit "Verbiegefunktionen" ausgleichen. Dieser Vorteil leuchtet mir nicht mehr ein, aber wie gesagt:
Alles Geschackssache. 8)
:nuts: